• #1

Wieso zerreißt es mich innerlich nach der Trennung?

Hallo,
ich bin nun im 25. Jahr verheiratet und wir haben uns total auseinandergelebt. Nach einem langen Gespräch sind wir beide zu dem Entschluss gekommen uns zu trennen.
Da in diesen 25 Jahren Sex kaum eine Rolle spielte und ich immer derjenige war der wollte und fast immer abgelehnt wurde. Der letzte Annäherungsversuch hatt zur Folge das wir o.g. Gespräch führten.
Mein Problem ist nun, dass ich verrückt werde, wenn ich daran Denke, dass meine Frau mit einem anderen Sex hat. Ich wurde nicht rangelassen und der Neue darf sofort. Dieser Gedanke zerreisst mich innerlich und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.
Was soll ich tun?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Es ist die Trennung und die damit einhergehende Veränderung, die
natürlich auch Angst auslöst. Durch diese Angst vor einem ganz neuen Lebensabschnitt hast du solche Gedanken, die dich innerlich zerreißen lassen. Wie wahrscheinlich ist es denn, dass deine Frau einen anderen Mann an sich heranlässt? Hat sie schon einen Neuen,
ist sie überhaupt der Typ, der gerne Sex hat? Ich vermute mal, dass
sie an Sex gar nicht so besonders interessiert ist, sonst hätte sie schon vor Jahren die Beziehung beendet, um sich einem anderen Mann zuzuwenden. Es ist allein dein Kopfkino, dass dir jetzt diese Grübeleien bereitet.
Ich denke, wenn du diese ersten Wochen der Trennung überstanden hast, dann wird irgendwann der Zeitpunkt kommen, dass du ruhiger und gefasster wirst und die Sache aus anderer Perspektive betrachten kannst.
 
  • #3
Mein Problem ist nun, dass ich verrückt werde, wenn ich daran Denke, dass meine Frau mit einem anderen Sex hat. Ich wurde nicht rangelassen und der Neue darf sofort. Dieser Gedanke zerreisst mich innerlich und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.

Na wenn das dein einzigstes Problem ist, kann es ja nicht so doll sein.
Hey jetzt mal Ehrlich. Mich an deiner Stelle würde ehre zerreissen, dass ich meine Frau mit der ich 25 Jahre verheiratet war verliere. Das wir es nicht geschafft haben uns unseren Problemen zu stellen und diese zu lösen. Oder anderherum auch, wenn keine Interesse an Lösungen vorhanden war, diese ungleiche Partnerschaft schon früher zu lösen um keine Zeit zu verschwenden. Wie auch immer, dass letzte was mir in den Sinn käme, wie es sich anfühlt das sie mit einem anderem Mann nun vö......
Du schreibst doch das sie diejenige ist die nicht wollte. Warum sollte sie nun mit jemandem anderen dann wollen. Oder will sie nicht mit dir?
Ich wurde nicht rangelassen und der Neue darf sofort.
Dieses Ranlassen hat mit Sex und Liebe herzlich wenig zu tun.
Wenn ich das lese denke ich an Meklmaschienen und Entsafter.
und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.
Was soll ich tun?

Das sage ich dir. Fang erst mal bei dir an. Was könnte dein Anteil daran sein. Hinterfrage dich bevor du deine Frau verteufelst.
Erzähl mir nix, denn ich war Du!

m47
 
  • #4
Wird sie dies?

Wenn ihr tatsächlich final bei einer Trennung angekommen seit und Maßnahmen wie Paartherapie keinen Sinn machen, musst du wohl die Trennung annehmen.

Dir steht dann der Weg in eine neue Beziehung frei, in der du dann wieder Sex bekommen kannst.

Allerdings weder eine neue Beziehung noch Sex gibt es per Fingerschnippen. Das gilt auch für deine Frau.

Versucht Euch möglichst einvernehmlich zu trennen ohne, dass ein Trümmerfeld zurück bleibt oder unnötiger Schaden/Kosten entstehen. Trennt euch möglichst soweit räumlich, dass du deine Frau nicht unnötig oft siehst. Wenn dich dies alles psychisch belastet hol dir psychologische Hilfe.
 
  • #5
Hallo sunnyboy,

Wer sagt denn, dass sie Sex mit einem anderen hat? Gibt es da denn jemanden? Wenn sie generell kein Interesse daran hat, warum sollte es jetzt so sein? Ich kenne auch jemanden, der 21 Jahre Ehe mit 3-4x jährlich Sex kürzlich beendete und die Ex brauchte und braucht das wohl offenbar nicht, lebt nur für ihre Pferde.

Wenn es denn so ist, kann man es nicht ändern. Du hast es lange Zeit versucht auszuhalten. Nun ist es an der Zeit nach vorn zu blicken und vielleicht wartet auf Dich ja auch noch eine erfüllende Zeit mit den Dingen, die Dir immer verwährt wurden.

Alles Gute dafür.....
 
  • #6
Lustlose Ehefrau, Jungfrau ... alles das Gleiche für mich. Wie sollte ein anderer Mann Spaß am Sex mit einer lustlosen Frau haben, die nicht mehr schafft, außer widerwillig die Beine breit zu machen alles Schaltjahr? Das wird jedem Mann nach dem zweiten Mal zu doof!

Heutige Singlemänner erwarten ein volles Programm im Bett mit allen Raffinessen, und guter Sex ist Standard. Da wird es eine Frau, die 25 Jahre kaum Sex hatte, nicht mithalten können oder einen neuen Mann irgendwie halten können. Zu viel verpasst.

Ich verstehe zwar deine Befürchtungen, aber es wird höchst unwahrscheinlich sein, dass jemand, dem 25 Jahre lang Sex nicht wichtig war, plötzlich Interesse am Sex empfindet, außer die Frau will dir was auswischen, aber auch dann glaube ich nicht, dass sie der Liebestraum aller Männer wird und plötzlich zur Sexbombe mutiert. Was hat sie denn so im Bett zu bieten? Offenbar nichts.

Das erinnert mich an eine Geschichte mit meinen Ex. Mit mir wollte er nie Schwimmen gehen, weil ihm jede Badehose zu klein war. Dann hatte er eine Neue und wollte bei dieser neuen Frau Eindruck schinden und hat vorgegeben, wie gerne er doch Schwimmen geht. Haha! Nach 3 Wochen war die neue Frau weg. Warum wohl?
 
  • #7
Lieber Sunnyboy. Da wirst Du wohl durch müssen. Aufbrechende Gefühle und erhebliche Frustrationen infolge einer Trennung sind leider normal. Genau das, was Dich jetzt so ärgert, das sollte Dich darin bestärken, dass die Entscheidung zur Trennung die richtige ist. Wut gehört auch zu den Trennungsphasen, das ist die zweite Phase gleich nach dem Nichtakzeptierenwollen und vor der Akzeptanz, der die Aufbruchphase folgt.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich Deinen Text richtig verstanden habe: hat Deine Frau schon einen Neuen oder ist Deine Wut hypothetisch? Wie auch immer: es ist noch gar nicht sicher, dass es der Neue auch wirklich besser haben wird als Du.

Und dann solltest Du Deine Gedanken mehr auf Dich und Deine Zukunft lenken und daran arbeiten, dass es Dir in Zukunft besser geht wie in der Vergangenheit. Die Weichen stellen sich neu. Beeinflussen kannst Du nur Deine eigenen. Je früher Du Deine Wut loslassen kannst, desto eher wird Dein Neuanfang gelingen.

Mir hat es immer ungemein geholfen, wenn ich mir eine Liste mit allen negativen Punkten der vergangenen Beziehung gemacht habe, alles, was ungut war. Und das war eine Menge. Alles Dinge, die mir geholfen haben, das Ende zu akzeptieren, zu verstehen und später sogar zu begrüßen, denn das gehört zum Heilungsprozess.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und einen guten Start ins neue Leben.
 
  • #8
Verstehe ich nicht. Ihr wollt euch beide trennen, weil es zusammen nicht mehr geht. Obendrein würdest Du über lange Jahre sexuell abgewiesen.
Warum freust Du Dich nicht über die Trennung? Nun kannst Du ohne Probleme, Rechtfertigungsdruck, Trennungsdrohung u.ä. Sex mit anderen Frauen haben - besser geht m.E. nicht.
Wss interessiert es Dich mit wem Deine Ex Sex hat, wenn sie mit Dir ohnehin nicht wollte?

Ich habe mich von meinem Exmann getrennt - gegen seinen Willen, was ich auch nicht verstand. Vor der Trennung ging er fremd - das war mein Trennungsanlass.
Mit wem er nach der Trennung Sex hatte interessierte mich nicht die Bohne - Hauptsache nicht mehr mit mir.
 
  • #9
Na wenn das dein einzigstes Problem ist, kann es ja nicht so doll sein....
Dieses Ranlassen hat mit Sex und Liebe herzlich wenig zu tun.
Wenn ich das lese denke ich an Meklmaschienen und Entsafter
Ich bin froh, dass ein Mann sowas schreibt.
Genau das habe ich auch empfunden, als ich den Eingangstext las.
Lieber FS, wie waren denn deine Annäherungsversuche ?
Sag jetzt bitte nicht, dass sie zu diesen Aussagen passten.
Oder sag dann wenigstens nicht, dass du dich wunderst, dass deine Frau keine Lust auf Sex mit dir hatte.

Naja, es könnte natürlich auch sein, dass sie grundsätzlich eine sehr schwache Libido hat, so wie ich.
Ich habe es allerdings sehr viel kürzer ausgehalten ( einmal kam ich auf fünf Jahre, sonst noch kürzer ), bis ich mich trennte.
Und dann war vor allem ein Gefühl vorherrschend: unglaubliche Erleichterung darüber, dass ich diesen Freitag Abend niemanden ranlassen muss. Und die folgenden auch nicht.
Nie im Traum hätte ich mir sofort jemanden gesucht, mit dem ich dann schlafe. Ich war ja froh, dass ich DAS eben nicht muss.
Schade nur, dass ich so auch keinen Partner haben konnte und so kam es dann immer nach einiger Zeit doch wieder dazu.

Also, ich tippe eher, dass deine Frau jetzt erst mal keinen Sex haben will und es genießt, dass niemand an sie ran will.
Später wird sie sich verlieben und mit diesem Mann dann auch schlafen, aber dann wird es dich hoffentlich mehr stören, dass sie einen anderen Mann liebt als dass sie ihn ranläßt.
Oder ?
Wenn nicht, könntest du mal über dich und deinen Wertekanon nachdenken, auch in diesem Punkt schließe ich mich Herrn Neverever an.

w 50
 
  • #10
Wenn diese narzistische Kränkung Dein einziges Problem bei der Trennung ist und das Einzige was Du vermisst nach 25 gemeinsamen Jahren!
Ohne dass Du das thematisiert und nach einer Problemlösung gesucht hast, solltest Du dafür sorgen, dass Du schnellstens ganz viel Sex mit einer anderen Frau hast! Sorry für den Bandwurmsatz...l
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Bei einer Trennung ist es ziemlich normal, dass man durch die "Hölle" geht - besonders wenn die Beziehung 25 Jahre gedauert hat.

Wir haben alle unsere Wundpunkte. Der FS hat sich seit Jahren abgewiesen gefühlt und deswegen kommt diese Reaktion jetzt hoch. Es werden auch andere Reaktionen hochkommen bis sich das Ganze beruhigt hat - Schuldgefühle und Schuldzuweisungen sind üblig bei so einer Situation.

Ich kann Dir, FS, nur wünschen, dass Du diese Phase für Dich nutzt. Halte durch - mehr kannst Du nicht tun. Und ich hoffe, dass Du dann nach 6-12 Monaten Frieden mit Dir und mit Deiner Ex-Frau schließt.
 
  • #12
Allerdings weder eine neue Beziehung noch Sex gibt es per Fingerschnippen. Das gilt auch für deine Frau.
Zumindest für den Sex gilt das für seine Frau nicht. Sie kann mit einem Fingeeschnippen Sex haben und wird es wahrscheinlich auch.
Sie ist ja wahrscheinlich nicht generell an Sex desinteressiert, nur am Sx mit dem viel zu vertraut gewordenen Partner.
Neues Männchen, neue Lust. Zumindest vorübergehend, solange es spannend ist.

Was Du da tun kannst lieber FS? Nichts.

Ich werde Männer diesbezüglich wohl nie verstehen. Wenn ich darüber nachdenke, was mich am meisten treffen würde, wäre der Sex mit einer anderen Frau ganz weit hinten auf der Liste. Zuvorderst kämen tiefe, verliebte Blicke zwischen den Beiden, die Vorstellung er vermisst sie und sagt ihr dumme, zärtliche, süße, wirre Worte, der Gedanke sie berührt ihn emotional... diese Phantasien würden mir den Schlaf rauben.

Bei Männern ist es der Sex....
 
  • #13
Anscheinend wolltest du die Trennung nicht so sehr, war wohl mehr eine Art Kapitulation, weil sie dich eh nicht ranlässt. Wenn es allerdings von Anfang an so war, warum habt ihr geheiratet? Derjeniege der abgewiesen wird, fühlt sich immer verletzt. das lesen wir hier auch von Frauen, die zurückgewiesen werden. Begehren lässt sich nicht erzwingen. Ja vielleicht hat sie mit einem anderen Sex. - Ich denke darin kommen nun 25 Jahre Abgewiesen sein hoch. Doch vielleicht auch die Chance eine Frau kennenzulernen, die dich auch will.
 
  • #14
es wird höchst unwahrscheinlich sein, dass jemand, dem 25 Jahre lang Sex nicht wichtig war, plötzlich Interesse am Sex empfindet

Da irrst du. Ich war über 20 Jahre mit einem Mann zusammen und hatte wenig bis null Interesse an Sex mit ihm, obwohl er sehr gerne und oft wollte. Dann lernte ich jemand anderen kennen und plötzlich war alles anders. Jetzt kriege ich nicht genug. Mir führt das vor Augen, dass jahrelanges sexuelles Desinteresse auch einen ganz banalen Grund haben kann: man liegt neben einem Mann, den man vielleicht sehr, sehr schätzt und gern hat und auf eine Art und Weise auch liebt, der einen aber sexuell so ganz und gar nicht reizt.

Gut möglich, dass die Frau des Fragestellers ihren Mann ebenfalls nie begehrt hat und eher eine Ehe mit einem guten Freund geführt hat.
 
  • #15
Die Frage bleibt doch warum du 25 Jahre mit einer Frau verheiratet bist, welche dir nicht deine ureigensten Bedürfnisse erfüllt hat. Diese Frage solltest du dir stellen und auch ehrlich beantworten bevor du darüber nachdenkst was dein Nachfolger mit deiner Frau, die in einem Alter ist wo sie vermutlich nicht wirklich viele Verehrer haben wird (du hast sie ja vermutlich nicht geheiratet wo die 14 war), anstellen wird.
Sollte sie allerdings trotzdem noch gut aussehen, dann wird der Neue, so er sich nimmt was er will, alles mit ihr machen dürfen. Hab ich selbst oft erlebt wo ich bei einer Affäre oder einem ONS Dinge mit der Frau angestellt habe die ihr Partner oder Ex nie hätten machen dürfen.
Trotzdem solltest du dir die Frage stellen warum du mit dieser Frau zusammen bist. Vielleicht ist es etwas anderes als Sex welchen du dir auch im Bordell oder bei einer Affäre problemlos holen kannst.
 
  • #16
Ganz schlicht.
Die meisten Frauen ticken so, dass wenn die Partnerschaft nicht passt, sie auch sie auch keinen Sex (mit diesen Mann) mögen.
Die Lust, das Begehren (auf diesen Mann) verschwinden, nicht die generelle Lust.
Falls da ein neuer Mann ist, sind es entsprechende Gefühle, und dann eben auch Sex.

@neverever hat recht, hast Du keine anderen Probleme als Deine Eifersucht?
Es klingt wahnsinnig wehleidig.
Die Ehe habt ihr zusammen an die Wand gefahren, das solltest Du reflektieren.

Es ist Deine Ex, was sie jetzt macht, geht Dich nichts mehr an.

Wickelt Eure Scheidung zügig ab.
 
  • #17
Hi sunnyboy, vergiss mal diese Beiträge mit Wertekanon überdenken usw. Ich glaube, du warst 25 Jahre der Richtige an der Seite deiner Frau, auch wenn sie keine Lust hatte. Auch sexuelle Ablehnung, ist eine verletzende Ablehnung. Und nun verletzt dich der Gedanke, dass ein Anderer nicht so abgelehnt werden könnte. Du hast deine Frau eben auch geliebt, selbst wenn die Gefühle evtl. vergraben waren. Nun schmerzt die Trennung. Auch sie wird dich nach der langen Zeit vermissen, anstatt einfach "nur froh zu sein" dich los zu haben. Aber ihr habt euch für eine Veränderung entschieden. Lass den Schmerz zu und mache aber auch bewusste Pausen davon. Gönn dir etwas. Schmiede Pläne. Öffne deinen Geist für Neues und Aufregendes. Mache irgendwo Urlaub. Tapetenwechsel und Erholung. LG
 
  • #18
Achso, sie soll jetzt im Zölibat leben und du darfst fröhlich rumv***??
Hast du sowas früher auch schon als Gleichberechtigung verstanden? Dann hätte ich dich auch nicht mehr rangelassen, sorry. Vielleicht warst du im Bett auch einfach nicht einfühlsam oder wolltest stur deine Tour durchziehen... aber nein, auf den Gedanken kommt Mann gar nicht. Ist doch immer wieder dasselbe.

Sowas nennt man ein schwaches Ego und das zeigst du mit so einem Verhalten! Von Liebe scheint da nie was gewesen zu sein bei dir. Die Trennenung ist gut für sie und das weißt du selbst.
 
  • #19
Ich bin zwar eine Frau und immer wenn andere Frauen sagten, sie können auf Sex verzichten, ist mir das schon immer ein Rätsel gewesen.

Das Höchste, das ich als Frau aushalte sind 2-3 Wochen und das auch nur, wenn ich gerade unter enormem Stress stehe (das ist mir die letzten 30 Jahre 2-3 Mal passiert), aber selbst dann ist sexuelle Befriedigung in irgend einer Weise das richtige Mittel, um im Kopf für einen Moment abzuschalten. Und meine Sexualität würde ich eher noch als sehr gering einstufen.

Lieber Fragesteller,
wir verstehen deine Kränkung. Ein anderer Mann soll jetzt etwas bekommen, dass du nie bekommen hast. Das ist fies und sadistisch! Du trägst einen Teil Mitschuld. Man bleibt nicht so lange bei einem Partner, bis man völlig gekränkt und vernachlässigt ist, der einem die Grundbedürfnisse abspricht und der einem das Gefühl gibt: "Ich bekomme nichts, aber andere alles." Sehr toxisch ist das für das eigene Seelenheil und es sät eine böse Saat der Eifersucht, des Neides, des Konkurrenzdrucks und der Gehässigkeiten und des Streites. Und je länger du das mitmachst, desto mehr fühlt der Partner, dass ihm diese Rolle sehr gut steht. Viele Menschen, die ihre Sexualität nicht ausleben können, leben sich sadistisch aus, indem sie die Psyche anderer Leute kränken und schädigen.

Wir haben alle solche Geschichten durch: Uns verweigert der Partner Blumen, Sex, Aktivitäten, Ausflüge, gemeinsame Abende, romantische Stunden, Gespräche und dann kommt ein Neuer daher und der bekommt alles bzw. dort wird gekrochen und geschwänzelt. Ein Ex von mir macht das auch. Er labert auf Facebook ziemlich schmierig alle Frauen an und sendet ihnen virtuelle Rosen und Küsschen zu. Für mich hatte er all die Jahre nicht mal ein nettes Wort übrig, außer totalitäre Ignoranz.
Das ist aber alles mehr Schein als Sein. Die neuen Frauen merken ziemlich schnell innerhalb 2 Wochen, dass das alles nur Fassade ist und nichts dahinter steckt außer einem ignoranten Kerl, der sie zu täuschen versucht.

Du brauchst keine Angst haben, dass eine Frau, die 25 Jahre keinen Sex mit dir wollte, plötzlich Sex mit anderen will. Ein neuer Mann rafft doch auch, dass sie aus der Übung ist, keine Lust hat und Sex nur benutzt, um an ihr Ziel zu kommen, um wieder einen Mann an sich zu binden.

Zur Trennung gehört Gehenlassen. Beweise deine Unabhängigkeit. Sich für die Sex-Probleme deiner bald Ex-Frau zu interessieren, zeigt nur deine Schwäche. Das ist nicht männlich.

Viele Frauen behandeln Männern abfällig und sexuell desinteressiert, weil der Mann zu sehr an ihnen hängt wie ein Kleinkind. Die Partner degradieren sich damit vom Mann zum Baby, worum sich eine Frau sorgen muss. Und mit anhänglichen, unselbstständigen Dingen hat man nun mal kein Sex, diese beschützt und umsorgt man als Frau, eben wie dich 25 Jahre lang in der Ehe.
 
  • #20
Zumindest für den Sex gilt das für seine Frau nicht. Sie kann mit einem Fingeeschnippen Sex haben und wird es wahrscheinlich auch.

Grundsätzlich ist das auch für Männer möglich. Es kommt darauf an,
Zuvorderst kämen tiefe, verliebte Blicke zwischen den Beiden, die Vorstellung er vermisst sie und sagt ihr dumme, zärtliche, süße, wirre Worte, der Gedanke sie berührt ihn emotional... diese Phantasien würden mir den Schlaf rauben.

Bei Männern ist es der Sex....

Nach 25 Jahren (meistens wesentlich früher) ist die Verliebtheitsphase die beschreibst schon lange vorbei. Wer so etwas erleben will, muss sich ständig (neu)verlieben. Passt das zu so einer langen Ehe wenn beide treu waren?

Sex ist für Männer nicht unwesentlich. Für Frauen aber auch oder? Entweder er fehlt oder er stört oder er ist gut.

Da die Beiden sich insbesondere auf Grund von Sex-Differenzen trennen, ist es normal, dass er auf Sex fokussiert. Hier gibt es massenhaft Threads in denen Sexmangel thematisiert wird. Es deswegen zu Affären und Trennungen kommt. Oder diese in Erwägung gezogen werden. Also ist das Problem des FS nicht besonders niederträchtig. Er muss deswegen nicht von allen möglichen Usern nieder gemacht werden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
@neverever hat recht, hast Du keine anderen Probleme als Deine Eifersucht?
Es klingt wahnsinnig wehleidig.
Von @neverever hätte ich auch nichts anderes erwartet, als diese Antwort :) Völlig richtig! Als ich den Titel der Überschrift las, nämlich "mich zerreißt es innerlich..", das brach mir ja richtig das Herz!
Sunnyboy, wo ist das Problem? Alle haben schon das richtige geschrieben, aber ich kann Dir aus eigener Erfahrung raten: Sei zufrieden, wie es gekommen ist. Nach 25 Jahren zerreißt es Dich? Vor Eifersucht? Erwartest Du von ihr das gleiche? Ist nicht Dein Ernst!
Ich selber war eigentlich nur wütend darüber, dass er , mein Ex, mich so lange belogen hat und ich nichts merkte oder merken wollte. Er nahm den Sex trotzdem noch gerne mit...bääääh! Mich hat es vor Wut zerrissen...über mich selbst. Es hat nicht lange gedauert, dann fühlte ich mich wie befreit! Viel Glück für Dich, und Einsicht.
 
  • #22
Noch ein Gedanke, der Männern eher fremd ist.

Jüngere Frauen sind öfters sexuell eher gehemmt, können ihre Bedürfnisse nicht spüren, nicht formulieren.
Dann lernen sie einen Man kennen, nett, sympathisch, verlieben sich - vor der Sex ist nicht so prickelnd.
Das wird dann akzeptiert, in der Partnerschaft schläft Sex ein, weil die sie macht es nicht wirklich Spaß, und weil auch der Mann die abnehmende Sexfrequenz nicht hinterfragt. Frau ist halt so...

Bei einem anderen Mann kann es ganz anders sein.
Selbst erlebt, und ich weiß, ich bin kein Einzelfall. @amaryllis2015 beschreibt es sehr treffend.
Ich würde heute keine Partnerschaft mehr eingehen, wo nicht die Bude brennt...

Gute Sexualität braucht 2, die miteinander schwingen können.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Auch ich finde es bemerkenswert, dass gerade dieser Gedanke dich so umtreibt. Aber vielleicht ist dieser Gedanke auch der Ausnahmesituation geschuldet?

Jedoch finde ich auch manche Kommentare sehr daneben. Ihr habt gerade das Gespräch geführt, dass ihr euch trennen wollt, und dann kommen schon Aussagen, dass dich deine Frau nichts mehr angeht. Einfach lächerlich. Sie ist natürlich noch immer deine Frau. Du bist noch nicht geschieden. Wäre auch traurig, dass mit einem Gespräch alles weggeknipst wäre.

Was willst du jetzt wirklich? Liebst du deine Frau noch immer? Willst du dich wirklich trennen? Habt ihr mit der ausgesprochenen Trennung übers Ziel hinausgeschossen? Was will deine Frau wirklich?

Man wirft ja hoffentlich eine 25jährige Ehe nicht in einem Gespräch und einem Achselzucken weg. Wenn dir deine Frau wichtiger ist als die Defizite im Sexleben, dann führe ein weiteres Gespräch mit deiner Frau. Vielleicht ist auch wirklich zu wenig da, um die Beziehung weiterzuführen.

Ihr hattet seit eurem Gespräch beide etwas Zeit. Setz dich mit deiner Frau zusammen und klärt, was ihr beide wollt. Wo deine Frau steht, weiß man ja nicht. Vielleicht ging ihr die generelle Zuwendung von dir ab, sodass sie dann auch keinen Sex wollte. Vielleicht hat sie auch schon länger innerlich mit dir abgeschlossen. Weiß man alles nicht.

Wenn du aber selbst deine Frau nicht mehr liebst und sie dich auch nicht. Was würde es dich kümmern, ob sie dann mit einem anderen Sex hat? Ist ja egal. Sie liebt dich ja nicht. Und wenn sie dich noch lieben würde, würde sie sich nicht trennen. Wenn ja, würden da noch ganz andere Dinge im Pfeffer liegen.
 
  • #24
Bei mir war es auch so, dass ich mich von meinem Ehemann getrennt habe, weil ich ihn sexuell nicht begehrte. Wir hatten über 8 Jahre keinen Sex, haben aber sonst gut harmoniert. Obwohl die Stimmung manchmal gereizt war, da er Sex wollte und ich nicht und ich aufgrund seiner Art manchmal den Respekt vor ihm verlor. Die Gründe für Sexlosigkeit sind unterschiedlich. Bei mir war es so, dass ich meinen Mann zu passiv und zu weich fand. Der Sex war zu routiniert, wir waren uns zu ähnlich, mehr wie Geschwister. Ich fand ihn körperlich nicht anziehend, obwohl er nicht schlecht aussah. Er war mir zu unmännlich. Dazu kam, dass ich die Pille nahm, was meine sexuelle Lust abtötete. Ich dachte damals, ich wäre asexuell.
Nach der Trennung hatte ich sofort einen neuen Partner. Ein ganz anderer Typ Mann. Seitdem genieße ich meine Sexualität und es ist ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden.
Natürlich stellte das für meinen Mann damals eine große Kränkung dar. Plötzlich erwachte meine Lust, nur nicht mit ihm.
Aber er hat schnell eine wunderbare Frau gefunden und mit ihr eine Familie gegründet. Was wäre ihm entgangen, wenn wir an unserer Ehe festgehalten hätten.
Genauso wird das Ende deiner Ehe auch für dich neue Perspektiven öffnen.
Allerdings solltest du aufhören, den Fokus nur auf Sexualität zu legen. Zumindest dreht sich in deiner Frage alles darum. Frauen merken das und es könnte sie abschrecken.
Und du solltest selbstreflektiert über deine Ehe nachdenken, um Fehler in zukünftigen Beziehungen zu vermeiden.
Gönne deiner Frau ihr Glück, wenn sie es in einem neuen Mann finden sollte. Bei euch sind die Rollen zu festgelegt, als dass ihr euch nochmal begehren werdet. Da ist die Luft raus. Als Freunde könntet ihr aber weiter respektvoll miteinander Kontakt haben.
 
  • #25
Hallo Sunnyboy,

Du musst Dir zunächst einmal klar werden, was falsch gelaufen ist.

Sex ist ein zentraler Bestandteil des Lebens in und außerhalb von Beziehungen. Eine Beziehung ohne Sex ist dysfunktional. Dein Fehler war, das all die Jahre mitgemacht zu haben. Du hättest alle guten Gründe gehabt, Dich zu trennen. Stattdessen hast Du die 25 besten Jahre Deines Lebens weggeschmissen. Das ist das Problem und nicht die evtl. Wiederaufnahme des Sexuallebens Deiner baldigen Ex-Frau.

Löse Dich von ihr. Lass sie Dir egal sein. Und hole nach, so gut es geht. Und lerne bei Verfolgung dieses Ziels, einen gesunden Egoismus zu praktizieren.

Ich treffe mich immer wieder einmal mit einer gleichaltrigen Frau, die 13 Jahre ihres Lebens auf die gleiche Art wie Du vergeudet hat. Sie bedauert das sehr und ihr Nachholbedarf ist immens :)

Beste Grüße
Andreas
 
  • #26
Achso, sie soll jetzt im Zölibat leben und du darfst fröhlich rumv***??

Das ist total falsch und reine Polemik.

Der FS hat nichts derartiges geschrieben. Er schrieb, dass ihn der Gedanke, dass seine Frau sexuell jetzt plötzlich aktiv sein könnte und ihn 25 Jahre verschmäht hat, belastet, sonst nichts.
Es geht darum, wie er mit der Trennung klarkommt, nicht darum was seine Ex nun tatsächlich macht oder lässt (ich vermute, eher das Letztere)

Er hat seiner Ex aber keinerlei Verhaltenweisen "auferlegt" und das hier auch nicht zur Diskussion gestellt.

Außerdem hat er auch nichts davon geschrieben ob oder wann er wieder selbst sexuell aktiv sein könnte. Auch das ist für das Thema egal.

Es geht darum mit Trennungsschmerz umzugehen, ganz einfach.
 
  • #27
Mein Problem ist nun, dass ich verrückt werde, wenn ich daran Denke, dass meine Frau mit einem anderen Sex hat. Ich wurde nicht rangelassen und der Neue darf sofort. Dieser Gedanke zerreisst mich innerlich und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.
Was soll ich tun?
Tun kannst du gar nicht. Allerdings musst du bedenken, dass es sicher auch an Dir lag, dass du keinen Sex bekommen hast.
Wenn eine Frau sich nicht sexy und begehrenswert fühlt, dann will sie keinen Sex. Wenn eine Frau gestresst ist, will sie auch keinen Sex, während Männer Sex durchaus auch zum Stressabbau nutzen.
Wenn deine Frau mit einem neuen Mann Sex hat, dann weil sie sich als Frau neu entdeckt, weil da ein Mann ist der ihr das Gefühl gibt, dass sie sexy und wertvoll ist und nicht nur, dass er scharf auf Sex ist.
Frauen wollen in der Regel genau wie Männer gerne und auch viel Sex. Wenn dem nicht so ist, gibt es einen Grund. Und wenn sie 25 Jahre kaum Sex mit Dir wollte und jetzt eventuell doch viel und gerne Sex hat, lag es wohl an dir.
Ich hatte mit meinem Mann auch keinen Sex mehr - er war sowieso gedanklich meistens mit sich beschäftigt.
Als wir uns trennten gab es wieder Männer, die mich als Frau gesehen haben und mich entsprechend behandelt haben.
Ich habe mir Unmengen von teurer Unterwäsche gekauft, hatte tolle Ideen und Verführungsstrategien und war ein ganz anderer Mensch.
Bei meinem Mann war ich evtl. süß, ansonsten behandelte er mich wie seine ANgestellte, seine Putzfrau, wie ein Kind, wie eine Kollegin, wie seine persönliche Managerin, wie seine Köchin, aber niemals wie eine begehrenswerte und wertvolle Frau. Man spiegelt immer das Verhalte des Anderen wider.
 
  • #28
Wir haben alle solche Geschichten durch: Uns verweigert der Partner Blumen, Sex, Aktivitäten, Ausflüge, gemeinsame Abende, romantische Stunden, Gespräche und dann kommt ein Neuer daher und der bekommt alles
Ich ergänze: Heirat, Zusammenleben, Bemühen, liebe Worte, Aufmerksamkeit...
Neben dem Vermissen der Person selbst sind das die Dinge, die einen innerlich fertig machen.
Weil man sich unwert fühlt, diese schönen Dinge zu bekommen, während eine andere Person ihrer offenbar "wert" ist.

Wenn es bei dir nur der Sex ist, der dich frustet und auf den Neuen (gibt es den schon?) eifersüchtig macht, dann ist das nicht allzu viel. Und womöglich auch der Grund für die sexlosen Jahre und die Trennung (und den Neuen).
Im Glauben an das Gute im Menschen hoffe ich jetzt einfach mal, dass die Reduktion deines Verlustes auf Sex einem ersten Aufbäumen umfassender Traurigkeit über das Scheitern der Ehe geschuldet ist.

Sicher ist es möglich, dass deine Frau einfach nur asexuell war bzw. ist. In diesem Fall hätte dein Neid keinen Raum. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass sie keine Lust auf Sex mit dir hatte.
Du hast noch ein paar Lebensjahre vor dir und auch durchaus die reelle Möglichkeit, eine neue Partnerin zu finden. Im Sinne deiner eigenen Zukunft hast du daher nun die Gelegenheit, dich mit der Sexualität von Frauen auseinander zu setzen. Was macht sie an, was stößt sie ab? In deiner Ehe hast du diese Fragen offenbar verdrängt, ihnen keine Bedeutung beigemessen. Falls du nicht ein ähnliches Debakel mit der nächsten Frau wieder erleben möchtest, könntest du dich mit der Thematik befassen. Jeder darf im Leben Fehler machen, denke ich, nur sollten wir einschneidende Lebensereignisse dazu nutzen, in Zukunft andere Wege zu gehen, um Fehler nicht zu wiederholen. Dein Leben, deine Wahl.
 
  • #29
Mein Problem ist nun, dass ich verrückt werde, wenn ich daran Denke, dass meine Frau mit einem anderen Sex hat. Ich wurde nicht rangelassen und der Neue darf sofort. Dieser Gedanke zerreisst mich innerlich und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.
Was soll ich tun?
Willst Du es wirklich wissen?

Du mußt ehrlich zu Dir sein und Dich fragen, was Du eigentlich verloren hast.
Du hast eine Frau verloren, die den Sex mit Dir überwiegend abgelehnt hat. Das hst Du beklagt. Nun ist sie weg und Du kannst wieder frei leben. Ob sie jetzt mit anderen Männer mehr Sex hat, ist irrelevant. Du mußt nach der Trennung jedenfalls nicht mehr damit zurechtkommen, daß DU sexuell abgelehnt wirst und kannst eine Frau finden, die Dich begehrt.

Ist es eher so, daß Du nur solange bei Deiner Frau trotz fehlendem Sex ausgeharrt hast, weil ihr so lange verhiratet wart - quasi der alten Zeiten wegen - dann sollte Dir jetzt eine Last genommen sein.

Dein Klagen hört sich aber eher nach verletztem Stolz an.

Hast Du allerdings bei ihr ausgeharrt, weil Du im innersten Sex möglicherweise gar nicht so sehr brauchtest und Angst vor dem Eingestehen dieser Wahrheit hattest und lieber von Dir glauben wolltest, Du seiest der tolle Kerl, der nur nicht rangelassen wird, dann ist es jetzt natürlich der Zeitpunkt zum Klagen, denn jetzt hast Du die Möglichkeit und müßtest sie (mit anderen Frauen) wahrnehmen, wenn Dir der fehlende Sex so ernst war.

Dieses Spiel nennt man auch "Wenn-Du-nicht-wärst" und ist eines der Lebensspiele von Erwachsenen, welches ihnen zu vermeiden hilft, eigene Unzulänglichkeiten eingestehen zu müssen und Verantwortung für das eigene Leben zu übernehmen.

Mensch50
 
  • #30
Verstehe ich nicht. Ihr wollt euch beide trennen, weil es zusammen nicht mehr geht. Obendrein würdest Du über lange Jahre sexuell abgewiesen.
Warum freust Du Dich nicht über die Trennung? Nun kannst Du ohne Probleme, Rechtfertigungsdruck, Trennungsdrohung u.ä. Sex mit anderen Frauen haben - besser geht m.E. nicht.
Wss interessiert es Dich mit wem Deine Ex Sex hat, wenn sie mit Dir ohnehin nicht wollte?
Es gibt aber einen Unterschied! Wenn seine Frau ihm aber während der ganzen Ehe sexuell treu war, falls sie ohnehin kein Interesse an Sex hat, so würde es ihm weh tun, falls sie nach der Trennung Sex mit einem anderen Mann haben sollte. Da würde er sich fragen: „warum kann sie mit einem anderen Mann Sex haben aber nicht mit mir? Warum würde sie einen anderen Mann mit vorziehen?“

Falls sie ihn aber während dieser Ehe bereits sexuell betrogen hätte, dann wäre er vielleicht sogar sehr froh endlich getrennt zu sein!

Aber ob seine Frau grundsätzlich kein Interesse an Sexualität hat oder nur keine Lust mit ihrem Mann zu schlafen - aus welchen Gründen auch immer - wissen wir nicht. Vielleicht begehrt sie heimlich sexuell andere Männer, ohne mit ihnen etwas gehabt zu haben.

Lieber FS vielleicht hättest du dich sogar selbst früher trennen sollen, da du ohnehin emotional und körperlich verhungert bist. Letztlich hat dir diese Ehe nicht sehr viel gebracht, weil deine Bedürfnisse komplett auf der Strecke geblieben sind. Hattest du deine Frau all die Zeit geliebt, dass du dich selbst nicht trennen wolltest?
 
Top