• #1

Wieviel Freizeit verbringt Ihr im Internet?

Und nebn den Kontaktangeboten wie facebook, myspace, Xing, etc. es gibt so einiges weiter online wie home-banking, Einkäufe, Hobby-pflege, Weiterbildung, Versicherungsvergleiche, ... bis hin zu Kochrezepten und Trainingsplänen. Womit beschäftigt Ihr Euch neben der Partnersuche so online und welche Palette des Internet-Angebots nutzt Ihr regelmäßig? Wieviel Zeit kostet es Euch abends, wöchentlich oder am Wochenende? Alleine meine privaten E-mails abzurufen kostet mich teilweise den kompletten Feierabend. Ich kann eigentlich kaum noch ohne Internetanschluß. Erst kürzlich im Urlaub habe ich wieder gemerkt, wie abhängig ich vom Internet bin. Wann immer ich etwas nicht weiß oder etwas benötige gehe ich ins Netz. Ich frage mich, wie das in einer Beziehung funktionieren soll und wieviel Zeit man als Berufstätge überhaupt dann miteinander genießen kann. Mary - the real
 
G

Gast

Gast
  • #2
siri
daß ich z.Zt so viel Zeit vor dem LT verbringe, liegt daran, daß ich keinen Partner habe und am oberlangweiligen Fernsehprogramm!

Ich rechne nicht damit, daß das TV interessantere Theman bringt, aber vielleicht treffe ich ja einen entsprechenden Mann???
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo Mary,

also, ich brauche nicht viel Zeit im Internet. Habe aber auch mal eine Zeit gehabt, bei der ich abends 2-3, manchmal auch 4 Stunden im Internet verbracht habe. Mittlerweile konzentriere ich mich mehr auf mein "normales" Leben. Glaub mir, das ist viel besser.

Habe mal eine Studie über Internetsucht gelesen. 17 Stunden in der Woche sind wohl noch als normal anzusehen, aber darüber hinaus ist es schon Gewohnheit und ab 35 spricht man von Internetsucht. (Das sind aber nun alles Angaben aus dem Kopf heraus, die genauen Prozentsätze weiß ich nicht und das ist sicher auch schon zwei Jahre her, als ich das gelesen habe.

Ich würde das vielleicht gar nicht so sehr an der Zeit fest machen, ob man süchtig ist oder nicht, sondern eher daran, wie Du sagst, dass Du Dir gar nicht mehr vorstellen kannst, ohne PC zu sein und das Du denkst, Du hättest gar keine Zeit für eine Beziehung und besonders würde ich es daran fest machen, ob ich wenn ich nach Hause komme, als erstes den PC an mache und im Urlaub schon nervös bin, weil mir irgendwas fehlt. Oder den PC meinen Freunden vorziehe, also vielleicht nicht mit denen weg gehe, weil ich ja dringend noch an den PC muss. Dann sollte man sich schon Gedanken machen, ob es auf eine Sucht hinausläuft.

Das heißt jetzt nicht, dass ich das Internet nicht schätze, hatte gestern noch eine Hausaufgabe von meiner Tochter, wo sie nicht mit klar kam und ich im ersten Moment auch nicht wußte, was die von mir wollten. Für so was ist es natürlich ganz toll, mal eben nachsehen zu können :)

Mein Ex-Mann ist z. B. Internetsüchtig. Er kommt abends nach Hause, setzt sich an den PC, ist vor 3.00 Uhr nachts nicht ins Bett zu bewegen und morgens kommt er entweder nicht aus dem Bett oder hängt sofort wieder am PC. Dadurch ist ihm auch schon der ein oder ander Job flöten gegangen, weil er auch während der Arbeitszeit nicht davon lassen konnte.
 
S

Stippvisite

Gast
  • #4
Hallo Mary!
"Wann immer ich etwas nicht weiß oder etwas benötige gehe ich ins Netz". Oh ja, ich frage mich auch manchmal, wo ich früher meine Infos herbekommen habe! [mod]

Ansonsten zu meinen I-Aktivitäten: Emails sind bei mir nicht der große Zeitfresser, da ich die meisten meiner Kontakte doch noch real gestalte und hier mein Telefon eine größere Rolle spielt als das Internet. Ich bin auch in keinen Communitys wie facebook etc. aktiv, und ob ich online auf Partnersuche gehe, überlege ich noch.

Ich verbringe aber trotzdem viele Stunden vor dem Kastl. Streune durch diverse Foren, schmökere in Online-Zeitungen, oder - wie es oft der Fall ist - verzettel mich bei der Suche nach einer bestimmten Information und komme vom 100sten ins 1000ste. Ach ja, und ich bin ein großer Test- und Quiz-Fan, damit könnte ich mich stundenlang beschäftigen.

Wie das in einer Beziehung funktionieren soll, da mach ich mir eigentlich von meiner Seite aus keine Sorgen. Das reale Leben geht vor, und noch kann ich den Laptopdeckel ohne gröbere Entzugserscheinungen zuklappen. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Im Urlaub kann ich sehr gut ohne Internet leben.
Ansonsten 0,5 - 1 h pro Tag.
1 - 2 Tage in der Woche ohne Internet.
 
  • #6
Neben dem Forum habe ich ein paar wenige langläufige E-Mail-Kontakte, die ich pflege. Zwar habe ich auch bei XING und GULP (IT-Freiberufler-Portal) Profile, aber ich verbringe dort nur sehr wenig Zeit. Daneben gibt es immer mal wieder beruflich bedingte Projektanfragen, die ich per Mail beantworte. Sonst lese ich viel bei SPIEGEL Online herum, das ist sozusagen mein Ersatz für die Tageszeitung. eBay und sonstige Portale nehme ich nur sporadisch in Anspruch. Mit einigen Freunden bin ich über IM in Kontakt.

Da das Internet meine berufliche Grundlage darstellt, verbringe ich natürlich auch viel Zeit damit. Dennoch gibt es immer noch ausreichend Zeit für Sport, Familie und Freunde. Probleme in einer Beziehung sehe ich auch nicht. Wir müssen ohnehin zusammen passen und wenn das Internet für sie etwas Fremdartiges ist, dann passen wir wahrscheinlich nicht gut zusammen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Das Internet kann schon ein ganz schöner Zeitfresser sein. Andererseits ersetzt es auch diverse andere Zeitfresser, so dass sich wohl viel mehr das Medium verschiebt, als die eigentliche Beschäftigungsdauer mit etwas.
Zeitung lesen, Briefe schreiben, Nachrichten schauen, in Katalogen stöbern, das neue Auto suchen, Testberichte vergleichen, sich von Einrichtungsideen inspirieren lassen, den neuen Job suchen und womöglich Bewerbungen schreiben, Bücher oder Klamotten bestellen, Musik hören, mal eben etwas Chatten - das sind Dinge, die man sonst auch machen würde, nur eben des öfteren aus dem Sessel heraus, mittels Fernseher und Zeitung, oder per Telefon, anstatt überwiegend vor dem Rechner zu sitzen.

Ich möchte das Internet jedenfalls nicht mehr missen, spart es doch eigentlich sogar eine Menge Zeit. Wenn ich nur daran denke, wie zeitaufwändig das "früher" war, als man beispielsweise auf der Suche nach einer neuen Kamera durch zig Geschäfte tingeln musste, anstatt einfach mal im Internet ein paar Vergleichstets zu lesen.
Und dass man dem Computer/Internet noch ebensoviel Zeit widmet, wenn man in einer Beziehung steckt, wage ich stark zu bezweifeln. Würde ich mit einer Partnerin zusammenleben, würde ich auch nicht stundenlang vor der Glotze hängen, Zeitung lesen, oder mit anderen Menschen telefonieren, während sie gelangweilt und genervt in der Ecke hockt. Genauso, wie ich alleine deutlich weniger spazieren, auf Flohmärkte, oder Essen gehe, als es mit einer Partnerin der Fall wäre.

Insofern würde ich das Thema nicht überbewerten. Als Single verbringt man seine Freizeit nun einmal anders, als in einer Partnerschaft.

deBaer
 
  • #8
Bei der frage musste ich schmunzeln, in summe bin ich wahrscheinlich ca. 30 stunden am Tag online 24h zuhause da mein rechner ständig irgendetwas downloadet ( wozu er mich aber nicht braucht ) und dann noch einmal 6-8,5 stunden in der arbeit.
Schon in der schule hat es sich eingrbürgert sich über icq, msn, yahoo..usw. zu verabreden und daran hat sich kaum was geändert nur das wir jetzt alle in der arbeit sitzen und es andere menschen sind. Der messenger läuft immer online im hintergrund, seit ich in einem büro arbeite habe ich auch nie mehr eine druckausgabe von einer zeitung gekauft, kochrezepte, kinoprogramm & trailer, wetter, produktinformationen usw. teilweise wüßte ich nicht einmal mehr wo ich die informationen ohne internet bekommen würde z.B. telephonnummern, ich kenne ausser der telephonzelle und vielleicht der post keinen der noch ein telephonbuch hätte.
In meiner freizeit allerding, verwende ich das internet kaum, vielleicht 1h am tag und im urlaub normal gar nicht. Da gibt es nicht das so dringend sein kann, zudem mein pc zuhause ein teil von soundanlage und fernseher ist und er sehr bodennah steht sprich ein verweilen davor wird sehr schnell sehr unbequem.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wegen eines zeitweisen täglichen privaten Datendownloads bin ich zwangsläufig jeden Tag im Internet, allerdings läuft das fast automatisch ohne mein Zutun, so dass ich in dieser Zeit etwas anderes erledigen kann. Auch auf Portalen wie XING oder einer speziellen Usergroup verbringe ich nicht immer viel Zeit. Gelegentlich gibt's auch dort Anfragen, die ich beantworte oder Angebote, die ich mir dann ansehe.
Daneben habe ich auch einige Mailkontakte mit Freunden, die ich dann und wann mal pflege, wenn es nicht gerade soviel zu erzählen gibt, dass sich ein Telefonat lohnen würde...
Da ich in meiner Freizeit bis jetzt noch andere Verpflichtungen habe, ist es für mich wesentlich einfacher, Erkundigungen einzuziehen, zu stöbern und einige Aktivitäten nach Feierabend online zu erledigen, wozu ich mir sonst einen Tag freinehmen müsste...
Mittlerweile ist das Internet für mich auf dem Land ähnlich wichtig wie ein Auto geworden.

T(43)
 
G

Gast

Gast
  • #10
Im Moment zuviel! Bekämpfe noch meine Winterdepression und auch meine Freunde sind aus gleichem Grund im Moment nicht sehr erquicklich.
Ich finde, man kann sich verdammt schnell an sein Internetritual gewöhnen (Mails checken, Forum nachschauen, Zeitung lesen usw), wozu man als Single natürlich mehr Zeit, als andere hat. Eine ziemlich allgegenwärtige und immer engagierte Dame aus dem Forum hat es aber vorgemacht, dass die Sucht sich zu legen scheint, wenn plötzlich ein neuer Partner auf der Bildfläche
erscheint ;-)
Das lässt mich hoffen...
 
G

Gast

Gast
  • #11
kurz abends um zu sehen, ob ich Nachrichten habe.
wenn ich gezielt etwas suche also e-bay, amazon (aber gezielte Suche!) oder eine Reise buchen möchte, und seit ein paar Monaten EP, wochentags kurz, weil ich erstens beruflich den ganzen Tag am PC hänge, zweitens noch was anderes zu tun habe und
drittens weil mein VERFL......'#&§ß$€ Internet so langsam ist !!!!!!!!!!!!!!!
am Wochenende habe ich mehr Zeit und so kommt esvor, dass ich die Forumbeiträge lese und ab und zu das Bedürfnis habe mein Senf dazu zu geben.
Bin aber kein Typ, der stundenlang rumsurft.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo Mary

habe dich und Frederika schon vermisst! Wart lange nicht mehr im Netz. Insbesondere. Dachte schon, bald eure Erfolgsgeschichten lesen zu können. - Nicht?

Ich bin kein Freund der Wüste Internet. Da das RL (durch das Netz?!) aber immer wüster wird (Fachgeschäfte, Warenangebot, Treffpunkte) tätige ich mittlerweile - abgesehen von Lebensmittel.- sicher über 50% meiner Einkäufe dort. "Ha´m wir nicht" oder "Müssen wir bestellen" mag ich einfach nicht mehr hören. Außerdem ziehe ich zum Einkaufen das abendliche Wohnzimmer personalarmen, musikemittierten Großmärkten vor.

Und das sich im Privaten die Menschen in ihren Butzen vor den Flachbild-Fernsehern zu verschanzen scheinen und drei gehaltvolle Sätze am Tag schon viel sind, weiche ich, nach Kommunikation dürstend, aus in Foren wie diese.

Zeitbedarf insgesamt - und mehr notgedrungen - brutto vielleicht 2 Stunden am Tag. Wobei ich davon eingesparte Wegezeiten und Vakuen in der Realtität subtrahieren müsste.

Mir fällt gerade auf: Beruflich brauche ich den Kasten jetzt gottlob so gut wie überhaupt nicht mehr!!!! (im vorigen Job drohte der Bildschirmanteil auf 80% zu kletter - nein, danke...)

[mod]
 
  • #13
@#11 =?
Wurde leider etwas unerwartet ausgebremst. Nein, kann leider keine Erfolgsgeschichte vermelden. Kann überhaupt jemand hier während diesen Jahres eine Erfolgsgeschichte vermelden?

[mod]

Ach und wg. Urlaub:
ich stoße eigentlich jeden Tag auf etwas, zu dem ich mehr Infos möchte. Das Internet ist einfach eine wunderbare Quelle.
Ansonsten trage ich im Urlaub keine Uhr und meide Telefone und PC's :)

Mary - the real
 
Top