G

Gast

Gast
  • #1

Wieviel Geduld soll frau haben, wenn der Mann "noch nicht soweit ist"?

Habe mich ein paar Wochen schon mit einem Mann getroffen, in den ich inzwischen total verknallt bin. Wir verstehen uns superklasse, total gleiche Wellenlänge, Einstellungen, Gedanken und so, haben uns auch schon oft fest umarmt und "ein bisschen" geküsst (eher Bussi als Knutschen). Ich hatte jedoch zuletzt den Eindruck, er ist irgendwie zurückhaltend und habe ihn darauf angesprochen. Er hat mir dann gebeichtet, dass er über seine Scheidung (vor zwei Jahren) wohl noch nicht ganz drüber weg ist bzw. ihm die Exfrau wohl das Leben schwer macht. Muss vielleicht dazu sagen, dass ER damals SIE verlassen hat. Was haltet Ihr davon? Soll ich mich trotzdem auf ihn einlassen? (Bin leider etwas "gebranntes Kind" was Warten-gelassen-werden angeht...) LG, Sandra (w, 35)
 
G

Gast

Gast
  • #2
Hi Sandra, ich denke,dass er nicht verliebt in dich ist. Er mag dich, sonst hätte er sich nicht öfters mit dir getroffen. Dein 'ein bisschen' geküsst, war, wie du schon selbst schreibst, ein Küsschen. Ich würde mich nicht auf ihn einlassen,da ich denke,dass diese Geschichte dir schweren Liebeskummer bescheren wird.Den wirst du wohl jetzt schon ein bisschen haben. Lass ihn in'Ruhe' über seine Ex wegkommen. Ob die nicht vorgeschoben ist.?Da habe ich auch so meine Zweifel.. Ich wünsche dir alles Liebe. D.w/57
 
  • #3
Ein klassischer Fall des Kummers durch "Getrenntlebende"! Diese Frage passt exakt zu dem Parallelthread.

Mein Rat:

1. Entweder Ihr beide diskutiert dies jetzt ganz detailliert und er weiht Dich in seine Probleme und Sorgen ein und Ihr versucht schon früh, diese Sorgen als was Gemeinsames zu sehen und zu lösen, oder

2. Du beendest das, weil Du keine Lust hast, Dir die Sorgen wegen einer Ex anzuhören.

Aber einfach warten würde ich auf keinen Fall. Warum solltest Du Deine Lebenszeit verschwenden? Es ist ohnehin schon frech, dass er sich auf Partnersuche begibt und dann erst merkt, dass er doch noch nich drüber weg ist. Das ist doch eigentlich ein starkes Stück.
 
G

Gast

Gast
  • #4
@ Sandra

Wie geht es Dir damit, fühlst Du Dich getäuscht? Letztendlich war er ja nicht ehrlich zu Dir. Die Frage an Dich - wie gehst Du damit um?

Was ist denn jetzt konkret - ist er noch nicht darüber hinweg, oder macht ihm seine Frau das Leben schwer? Das sind zwei paar verschiedene Schuhe!

Wenn er noch nicht darüber hinweg ist, wird es ganz schwierig. Zwei Jahre sind schon eine lange Zeit. Dann gibt es noch emotionale Bindungen.

Wenn ihm seine Frau das Leben schwer macht, sieht das anders aus. Dann kann es schon sein, das er im Grunde abgeschlossen hat. Stellt sich für mich die Frage was das sein kann, was ihn trotzdem noch auf seine Frau eingehen lässt.

Du solltest Dir darüber klar werden, wie Du zu ihm stehst. Kannst Du Dir vorstellen, ihn dabei zu unterstützen? Oder meinst Du, er sollte schon frei für Dich sein?

Diese Entscheidung kann Dir keiner abnehmen. Und dann handle entsprechend.

Die kleine Kaktee
 
G

Gast

Gast
  • #5
@#1 Falsch, es steht eindeutig SCHEIDUNG im Text!

Trotzdem hat diese Verbindung keinen Wert, lass' Dich gar nicht erst weiter darauf ein.
Du wirst die Verliererin sein!
w45
 
G

Gast

Gast
  • #6
...dann verbrenn` Dich bitte nicht noch einmal!!!
Willst Du einen entschlossenen Partner, der mit Dir zusammensein will
oder einen unentschlossenen, auf den Du ständig "warten" musst?

Sei es Dir selbst wert, diese Frage ehrlich zu beantworten.

Ich spreche auch (leider) aus Erfahrung und werde nie wieder auf etwas warten,
--- was, wenn man wirklich liebt von sich aus da sein muss ---

LG
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo,

das klingt für mich als wäre der Mann noch nicht 100%ig über seine Ex-Frau hinweg. Ich denke, dass er sich vollkommen auf Dich einlassen würde, wenn er tatsächlich in Dich verliebt wäre. Frag ihn direkt was er für Dich empfindet, laß Dich aber nicht auf umschweifende Erläuterungen ein, sondern laß Dir eine konkrete Antwort geben. Du wirst an seiner Reaktion selbst erkennen, wie Du entscheiden musst. Es ist schwer und gerade, wenn man verliebt ist, aber es macht keinen Sinn sich auf etwas einzulassen, was vielleicht zum Scheitern verurteilt ist.

LG Ivonne
 
G

Gast

Gast
  • #8
Da geht nur eins: rumdrehen und sich aus dieser Situation entfernen - auch, wenn es sehr schwer fällt. Gib ihm Gelegenheit, sich von sich aus zu entscheiden. Wenn du wichtig genug bist, wird er von sich aus kommen (aber warte / erwarte das nicht!), wenn nicht, würde die sache immer weiter einen Schlingerkurs nehmen.
Tu's für dich!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Kann den Vorschreibern nur beipflichten, genau dieselbe, sehr schmerzhafte Erfahrung musste ich auch machen. Genau dieselbe Konstellation wie bei Dir, FS (er hatte sich von Ex-Frau getrennt, auch schon 2 Jahre her).

Tu's nicht, Du wirst nur verletzt, und zwar bitterböse.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe Sandra,
als gebranntes Kind solltest Du das Feuer scheuen-vor allem dann, wenn Dein Bauchgefühl des Zurückhaltens schon richtig war..
Es mag sein, daß jemand nicht weiß, was er will-oder nicht- aber dann solltest Du Dich nicht als Experimentierpuppe hinstellen..Dir selbst zuliebe-auf Dich aufpassen.
Falls Du es aushalten kannst, melde Dich nicht mehr, warte ab, was da kommt.
Ich aus meiner Erfahrung kann nicht mehr warten, denn die Zeit läuft davon, Du leidest, für jemanden, der scheinbar nicht mit sich im Reinen ist.
Ist es das wert???
Alle Kraft der Welt für Dich!
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ein Mann, der anscheinend noch nicht weiß, was er will. Meldet sich bei EP an und läßt sich mit Frauen ein, um dann festzustellen, dass er noch nicht über die Trennung hinweg ist...
Eine Garantie gibt es nie, selbst bei emotional ungebundenen Partnern.
Mein Tipp: Lass' es einfach laufen, höre auf Deine Gefühle und verleugne dabei Deine Grenzen nicht. Wenn er es nicht ist oder war - dann kommt irgendwann ein anderer.
 
G

Gast

Gast
  • #12
1. Was sind seine Lebensziele, was sind Deine - was ist mit Deinem Kinderwunsch, was ist mit seinem Kinderwunsch ?

2. Er hat sich getrennt und ist einen Weg gegangen, er kann nur den Weg gehen und das beste draus machen - drüber jammern daß ein anderer Weg vielleicht besser gewesen wäre oder daß er vielleicht doch lieber zurück will zur Ex führt nur dazu, daß er das Problem NIE in den Griff kriegen und dauerhaft LEIDEN wird.

3. Es wird an der Zeit, daß jemand hinter das Problem kommt, daß er anfängt, an sich zu glauben, daran daß er geliebt wird und daß er lieben kann. Das ist seine Wunde und da ist es so, daß seine Ex natürlich bestens aktiv ist damit er da nicht auf die Füße kommt. Er leidet unter der Trennung, zieht sich selbst runter, aber wenn er den falschen Weg gegangen ist ist er den falschen Weg gegangen ...

Es ist wie wenn Du im Wald laufen gehst. Wenn Du stark bist, sagst "dann laufe ich eben 5 km mehr" ... wenn Du ängstlich bist, läufst zurück und korrigierst den Fehler .. aber Du kannst ihn dann doch nicht korrigieren weil Du zwar vielleicht die Strecke gelaufen bist, aber nicht im gleichen Moment mit dem gleichen Partner wenn Du richtig abgebogen wärst.


7E2176FE - m
 
G

Gast

Gast
  • #13
... Bloß nicht mit Ihm disskutieren... Männer hassen soetwas. Du hast Ihm wohl schon zu verstehen gegeben das du an Ihm sehr interssiert bist. Aber jetzt ist schluss. Er muß etwas unternehmen, den er hat dich mit seinem Verhalten und seinen Äußerungen auf Abstand gedrillt. So einem Mann darf man nicht hinterherrenne, dan zieht er sich nur noch mehr zurück.

Es wäre interessant zu erfahren, wie ihr euch kennengelernt habt. Hat er den Anfang getan? Dan ist er wohl bereit für eine neue Beziehung!

Seit jeher war das beste Rezept eine alte Liebe zu vergessen, indem man eine neue Liebe findet. WEnn er sich verliebt hätte, würde er über seine alte Liebe nicht mehr nachdenken.

Aber feststeht das alles neue wachsen muss. Wie gesagt er weiß wwas du für ihn empfindest, mach dich etwas rahr. Männer sind Jäger. WEnn es etwas wahres ist, wird er bleiben oder um dich kämpfen, aber fokussiere dich nicht auf Ihn, du weißt nie wie das ausgeht. Und ich weiß nicht wie alt du bist, und ob du dir es leisten könntest zu warten...
 
G

Gast

Gast
  • #14
Auf einen Mann, der 2 Jahre nach seiner Scheidung, d.h. 3 Jahre nach seiner Trennung von seiner Familie noch nicht darüber hinweg ist, hab ich auch mal gewartet und gewartet und gewartet etc.

Wir waren nie wirklich zusammen, aber heute, wo ich mich seit Jahren von ihm innerlich und äußerlich getrennt habe, bedauert er, daß er damals nicht wirklich bereit war, mit mir zusammensein zu wollen.

Heute ist er einsam und allein - aber ich froh, daß ich vor Jahren den Absprung geschafft habe.

Wieviel Jahre willst Du warten?

Der Mann ist nicht bereit für eine neue Liebe und Du kannst ihm nicht dabei helfen.

7E2158CE
 
G

Gast

Gast
  • #15
Wähle einen pragmatische Ansatz: Nimm die gute Zeit mit ihm mit, suche parallel weiter - wenn sich in der Zeit seiner Unentschlossenheit was besseres findet, bist Du weg.

Wer das Feuer scheut, muss eben immer kalt essen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich (Fragestellerin) mal wieder: Vielen Dank Euch allen für die Gedanken! Ihr habt sicher recht. Mein Kopf weiß das auch schon. Nur mein Herz will noch nicht so ganz drauf hören.

@Nr. 12+13: Er hat zwar den Anfang gemacht und auch aktiv "gebaggert" - aber scheinbar ist er trotzdem noch nicht soweit - oder hat einfach "kalte Füße" gekriert, warum auch immer.
Jedenfalls bin ich mir tatsächlich zu schade (und auch zu alt: 36, tick-tack!) für so eine Hinhalterei.

Alles Liebe,
Sandra
 
G

Gast

Gast
  • #17
Den Rat, den #14 gibt - so ein Verhalten finde ich hinterhältig und verlogen.
Diskutieren, wie Frederika vorschlägt, hassen Männer, ganz richtig.
Dabei wird auch nicht viel rauskommen. Du bist ja auch nicht seine Therapeutin, sondern eine Frau, die sich in ihn verliebt hat.
Er sollte erst mal seine Probleme lösen, bevor er sich auf Partnersuche begibt. Aber das tun viele (Männer, ich muss es leider sagen) nicht.
Ganz ehrlich: es sieht nicht besonders gut für dich aus.
Wenn du die Kraft hast, das zu beenden, wäre es am besten. Er kann sich ja wieder melden, wenn er alles für sich geklärt hat (nur, ob du dann noch frei bist, das kannst du ihm natürlich nicht versprechen).
Der beste Rat an dich wäre wohl, dich zu lösen. Und dich dann (nicht vorher!) anderweitig umzuschauen. Ob du das kannst, weiss ich aber nicht. Es ist nicht einfach, aber es wäre konsequent und richtig. Sonst kann es passieren (es ist schon vielen Frauen so gegangen), dass du wartest und wartest und wartest. Und ihm geduldig und verständnisvoll zuhörst. Und er sich am Ende in eine Andere verliebt und pötzlich gar keine Probleme und Altlasten mehr hat.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich finde Ansatz 14 gesund und nicht verlogen! Wenn man das kann, warum denn nicht??
Garantie gibt Dir keiner-und erst recht keiner, der selbst nicht weiß, was er will...
 
G

Gast

Gast
  • #19
@17
Ich finde Parallelkontakte nur ganz am Anfang in Ordnung. Sobald es zu körperlicher Annäherung kommt, man sich verliebt hat, schon seit Wochen datet, dann ist das einfach kein gradliniges und ehrliches Verhalten mehr. Es ist ein Vertrauensbruch und es ist auch feige - man hält sich einen warm, falls man nichts Besseres findet, und wenn doch, dann geht man eben.

Es ist einfach charakterlich nicht in Ordnung.

Wenn ein Mann nicht weiss, was er will, trenne ich mich, verarbeite meinen Schmerz und suche DANN weiter.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Das sind schwammige Ausreden. Wenn ein Mann an dir interessiert ist, verhält er sich zupackender - Probleme mit der Ex hin oder her.
Aus diesem Grund würde ich mich nach einem anderen Mann umsehen und diesen Kontakt höchstens nebenbei laufen lassen, sofern er sich meldet.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Festhalten und weitersuchen ist weder bei Männern in Ordnung noch bei Frauen. Ich denke aber, das hat die FS auch gar nicht nötig. Sie ist erwachsen genug, mit klarem Kopf einen Schnitt zu machen, auch wenn es gegen ihr Herz geht.

Öfter wurde hier von "den Problemen" geschrieben, die der Mann wohl haben soll...
Ich halte das auch für Ausreden - wahrscheinlich ist er derjenige, der austestet und heimlich weitersucht...

Und im Übrigen finde ich es schon lustig, wie manche hier Mitgefühl für den Herrn und seine "Probleme" haben - die sind alle noch nicht an so ein Exemplar geraten, sonst würden sie nicht so schreiben.

FS, sei vernünftig (es tut nicht lange weh) - ticktack... alles Gute!
 
Top