• #1

Wieviel Hobby verträgt eine Beziehung?

Liebe Leser,

ich hätte gern Eure Meinung zu meinem Beziehungsproblem gehört:

Wir (40/36) wohnen seit über 1 Jahr zusammen. Anfangs war er 2 Abende/Wo. im Training, anschl. noch was trinken und kam gegen 23:30 Uhr heim. Mittlerweile sind es 4-5 Abende/Woche an denen er nicht da ist und kommt dann zwischen 21:00 und 5:00 Uhr morgens heim (er ist dann entweder selber im Training, mit seiner Tochter beim reiten, geht neuerdings selbst zum reiten oder im Dart-Turnier).

Vor zwei Wochen hab ich ihm gesagt dass es mir langsam zu viel wird und ich die Zweisamkeit vermisse. Doch es hat sich nichts geändert. Ich hab erst diese Woche erfahren dass er sich nun auch zum Reitunterricht angemeldet hat ... Das zeigt mir dass es ihn nicht interessiert wie ich mich fühle. Oder reagiere ich hier über?

Nachdem es nun mittlerweile so ist, dass er nach der Arbeit nach Hause kommt, mit uns (meine Kinder und mir) isst, sich umzieht und dann weg ist, hab ich das Gefühl ich bin halt "einfach nur da".

Ich hab versucht ihn nochmals darauf anzusprechen ... Er möchte dass es mir gut geht (das hat jedoch m.E. er in der Hand) und er will auf keinen Fall dass ich gehe (mich trenne). Er will aber auch nicht zuhause versauern (vermutlich mit mir), er ist gerne draussen, unter Leuten und lernt gerne neue Leute kennen... Er macht mir jedoch den Vorschlag ich sollte selbst Abends etwas unternehmen - er kümmert sich dann in der Zeit um meine Kinder... Aber wann? An den 2-3 Abenden an denen er zuhause wäre? Was ist das denn dann für eine Beziehung? Dafür muss ich nicht zusammenleben ...

Ich fühl mich gerde so ausgenutzt, so selbstverständlich da und vor allem so unverstanden...

Mein Herz sagt bleib, mein Verstand sagt geh - es wird sich nichts ändern ... Zumal ihn seine Frau vor 3 Jahren genau aus diesem Grund verlassen hat. Sie war mit 2 Kleinkindern zuhause und er nur unterwegs ...

Um Meinungen und Ratschläge wäre ich sehr dankbar.
Vielen Dank fürs lesen....
 
  • #2
Ich kann dich völlig verstehen, was soll dann diese Beziehung, wenn du an 2-3 Abenden auch weg bist und er sitzt zu Hause mit den Kindern? Von der Logik gebe ich dir recht. Aber ich denke, du solltest es auf einen Versuch ankommen lassen. Vielleicht sieht er es mal, wie es ist, wenn die Frau auch abends regelmäßig fort ist, dir wird schon einfallen, was du machen könntest. Wenn du den Versuch so in etwa ein Vierteljahr gemacht hast, kannst du immer noch entscheiden, ob du gehen willst oder bleibst und dich arrangierst mit der Situation. Irgendetwas ändert sich auf jeden Fall, wenn du etwas anderes machst. Die Situation bleibt nicht statisch.
Viel Glück für die Zukunft.
 
  • #3
es ist nicht besonders populär hier, weil es eine für beide Seiten unangenehme Wahrheit offenbart.

Warum ändern Partner "plötzlich" gewohnte Dinge? Weil sie es können.
Ihr Marktwert gibt es her. Bzw. die Marktwertdynamik ändert sich für oder
gegen sie. (z.B. Alter). Es ist eben kein Zufall, auch wenn immer alle so tun.

Dein Freund setzt Prioritäten. In denen scheinst du nicht vorzukommen.
Warum erlaubt er sich das? Weil er es kann. (das heißt nicht, daß du das mitmachen musst)

Wenn du meinst jemand besseren finden zu können, dann trenn dich.
 
G

Gast

  • #4
Meine Feststellung ist, Frauen verhalten sich häufig wie ein abgekoppeltes Körperteil des Mannes - nicht in der Lage, ihr eigenes Leben in vorteilhafte Bahnen zu lenken, sondern es abhängig von dem des Mann zu machen!

Frage dich nicht, was ER macht und verändern soll, frage dich lieber, was DU machen kannst, um aus diesem Zustand herauszukommen! Sein Leben wird sich nicht zu deinen Gunsten bzw. deinem Vorteil ändern! Seine Frau hat ihn verlassen, weil sie nicht in der Lage war, ihr Leben alleine zu managen. Nicht er ist daran schuld, wenn sie nicht klar kommt, sondern sie!

Wenn du mit diesem Mann zusammenleben willst, musst du ihn so akzeptieren wie er ist. Denn das ist das, was eine Beziehung im Großen und Ganzen ausmacht - den anderen in seiner Basis so sein lassen und akzeptieren wie er ist und selber dabei glücklich werden. Wenn du das nicht kannst, bist du eben auch nicht die richtige Frau für ihn! Es gibt andere Frauen, die passen besser zu ihm und bevorzugen sogar einen Mann, der dauernd weg ist und eine sinnvolle Beschäftigung hat. Meiner Ansicht nach ist das ein typisches Frauenproblem.
Warum haben so viele Frauen ständig ein Problem damit, wenn sie mal mit ihrer eigenen Einsamkeit konfrontiert werden?

w33
 
C

Camouflage

  • #5
Liebe Nine,
ich verstehe dich, wenn mein Freund sich so verhalten würde käme ich auf den Gedanken "er will überall sein nur nicht bei mir" ... Ich finde aber manche Hobbys kann man auch wunderbar teilen. In deinen Fall ist es das Reiten. Warum nehmt ihr euch nicht ein Kindersitter und geht nicht gemeinsam zum Reitunterricht? Dann könnt ihr auch Erlebnisse wunderbar teilen und die Beziehung bekommt etwas frische Farbe.
Alles Liebe, C.
 
  • #6
Er will aber auch nicht zuhause versauern (vermutlich mit mir), er ist gerne draussen
Er hat sehr viele Hobbys, welche Hobbys hast Du? Vermutlich gar keines. Wegen der Kinder. Deiner Kinder. Allein der Vorschlag, Du sollst allein weggehen, und er paßt zuhause auf, zeigt doch schon, daß sich Eure gesamte Freizeit nur um Deine Kinder dreht bzw. drehen würde. Daß ihm das nicht zusagt, kann ich schon nachvollziehen. Wie wäre es mit einem Hobby, das Ihr beide zuhause ausüben könnt? Gibt es nur eines, und das fängt mit S an? Nun gut, dann eben jeder sein eigenes, aber halt gemeinsam zuhause. Und ohne daß die Kinder sich ständig dazu drängeln.
 
G

Gast

  • #7
Liebe FS

dein Partner ist da ja auf einem ziemlich egoistischen Trip und scheint nicht wirklich zu wissen, was Partnerschaft heißt. Ich habe den Eindruck er verhält sich wie ein Teenie-Sohn und nicht wie dein Mann. Hilft er überhaupt im Haushalt usw.? Oder lässt er sich von dir als Ersatz-Mama versorgen und geht in der Freizeit seinen Interessen nach. Es klingt danach! Natürlich will er das dann auch so beibehalten und keine Trennung, ist ja bequem! Na dem würde ich aber...!!! Ich würde in einem Gespräch GANZ KLARE Regeln aufstellen, was er an Pflichten zu übernehmen hat, Haushalt usw. Dann würde ich ganz klar vereinbaren, dass er sich für 2-3 Tage die Woche was vornehmen kann. Dann muss er halt entscheiden, was er in der Zeit macht! Er kann nicht alles machen wie und wann er will! dann muss er Single sein! Ebenso rate ich aber auch dir, sein Angebot anzunehmen und dir ein Hobby zu suchen. Gut wäre auch, ihr findet als Paar oder sogar als ganze Familie ein gemeinsames (z.b. reiten). So jedenfalls geht das nicht weiter, und das musst du ihm klar machen. Wenn er nichts ändert, musst du konsequent sein. Das tut weh, aber was für eine Beziehung ist das sonst? Du stehst hinten an. Er KANN ja alles haben. Aber bitte in einer gesunden Dosis und nicht auf deine Kosten.
 
G

Gast

  • #8
Du wirst nicht ausgenutzt, ihr habt eher ein Koordinationsproblem. Du musst nicht denselben Fehler wie seine Ex machen.

Ich verstehe deine Aussagen so, dass ihr Kinder habt die betreut werden müssen, d.h. entweder kann er ausgehen oder du. Einer muss zuhause bleiben. Nun ist er ein Mann, der gerne draußen ist und Menschen trifft, was er auch tut. Er macht dir das Angebot selbst hin und wieder zuhause zu bleiben, damit auch du mal raus und etwas unternehmen kannst. Das ist schon mal sehr ok. Dir steht jedoch der Sinn nach gemeinsamen Unternehmungen zu zweit! Das dürfte er noch nicht erkannt haben. Hast du das so kommuniziert? Du verlangst nämlich von ihm bei dir zuhause herumzusitzen, was ganz gegen seine Natur ist.

Meine Frage deshalb: welche Hobbies usw. erfüllen dich alleine?
Welche Interessen und Unternehmungen verbinden euch beide? Was davon könnt ihr gemeinsam mit den Kindern machen? Könnt ihr Betreuung für die Kinder organisieren, damit du auch mal mit ihm alleine (abends) etwas machen kannst? Interessiert dich denn gar nichts von seinen Hobbies, wo du dich anschließen magst?
 
W

wahlmünchner

  • #9
Weißt du schon lange, das sich seine Ex deshalb trennte?
Dachtest du er ändert sich?
Ich kann dich gut verstehen.. Meiner Meinung nach solltest du sein Angebot nutzen (ausgehen, wenn er auf die Kids aufpasst). Vielleicht bei einem Hobby mal mit rein schnuppern, wenn's dir zusagt.. Einen Abend in der Woche zu zweit planen an dem ihr regelmäßig was gemeinsam macht. Ich kann dir sagen: meckern bringt nichts, dann mag er gar nicht mehr. Allerdings tue ich das blöderweise auch häufig, es ist wie ein Drang, sich endlich Luft machen zu müssen. Ein Mann sollte das doch aushalten und verstehen können...
Leider merkt er sich eher: wenn ich mal daheim bin, gibt's Stress... Der Fluchtimpuls ist dann noch größer.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #10
Liebe FS

dein Partner ist da ja auf einem ziemlich egoistischen Trip und scheint nicht wirklich zu wissen, was Partnerschaft heißt. Ich habe den Eindruck er verhält sich wie ein Teenie-Sohn und nicht wie dein Mann. Hilft er überhaupt im Haushalt usw.? Oder lässt er sich von dir als Ersatz-Mama versorgen und geht in der Freizeit seinen Interessen nach. Es klingt danach! Natürlich will er das dann auch so beibehalten und keine Trennung, ist ja bequem! Na dem würde ich aber...!!! Ich würde in einem Gespräch GANZ KLARE Regeln aufstellen, was er an Pflichten zu übernehmen hat, Haushalt usw. Dann würde ich ganz klar vereinbaren, dass er sich für 2-3 Tage die Woche was vornehmen kann. Dann muss er halt entscheiden, was er in der Zeit macht! Er kann nicht alles machen wie und wann er will! dann muss er Single sein! Ebenso rate ich aber auch dir, sein Angebot anzunehmen und dir ein Hobby zu suchen. Gut wäre auch, ihr findet als Paar oder sogar als ganze Familie ein gemeinsames (z.b. reiten).
Dann "muss" die Frau auch Single sein. Ich würde eher ihnen etwas husten,
als sie mir :D

Das ist ja immer alles schön und gut mit den "Regeln". Ich kann auch die Regel erstellen, dass mir jeder Fremde morgen 10€ zustecken muss, wenn ich an ihm vorbeigehe. Sie müssen auch in der Position sein, diese Regeln durchzusetzen.

Sie sehen die Frau in einer (Macht-)position die sie gar nicht inne hat. Vielleicht ist der Mann der wandelnde Bankautomat in Analogie zum Hotel Mama und bringt das Geld für die neue Familie nach Hause?
Und wenn seine Ex-Frau seinen Freiheitsdrang nicht bremsen konnte, wie
sollte es die FS schaffen?
Zwei fremde Kinder großziehen und querfinanzieren oder mal kurz im Single-Haushalt die Waschmaschine anmachen. Ich wüsste für was ich michentscheiden würde, würde die Frau noch mit "Zusatzregeln" ankommen.
Die beiden haben unterschiedliche Definitionen von einer Beziehung. Das hat sich jetzt herauskristallisiert. Die Frau hier als "Opfer" des bösen Mannes zu sehen ist Blödsinn. Entweder sie akzeptiert es oder trennt sich. Den Mann durch Regeln gefügig machen, vertreibt ihn erst recht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #11
Genauso lief es auch in der Ehe meiner Freundin ab. Der Ehemann hatte Freizeitaktivitäten an 4 Abenden der Woche. Als sie mit ihm redete, war sein Vorschlag er könne ja an den anderen 3 Abenden bei den fünf Kindern bleiben, damit sie auch was unternehmen könne. Meine Freundin hat das Angebot nicht angenommen, weil sie sich die Abende als "Paarzeit + Familienzeit " freihalten wollte.
Und jetzt: Der Ehemann bleibt 6-7 Abende weg. Kommt und geht wie er will - ohne Bescheid zu sagen. Begründung: seine Frau wäre ja eh daheim.

So könnte es dir auch gehen. Deshalb musst du jetzt handeln!
Einen Mann, der ständig nur weg will - den muss man nicht halten ... oder?
 
G

Gast

  • #12
@bigger

Warum sollte sie nicht in der Position sein? Wenn Sie so nicht glücklich ist, und Trennung in Betracht zieht, das auch Durchzuführen bereit ist, ist das auch MACHT.
Und lieber einmal ein MACHT Wort gesprochen als unglücklich in dieser Beziehung zu verharren. Mir würde so ein Rumtreiber nicht unterkommen, und ich bin wahrlich eine Frau, die eigene Interessen hat und ihrem Herrn Freiheiten lässt. Doch es gibt für alles ein ZU VIEL. Eine Beziehung heißt nunmal auch Kompromisse mit denen BEIDE leben können. Wenn nicht, muss er Single sein, ich bleibe dabei. Immer Stück für Stück seine Grenzen aufzuweiten, das kann Mann gerne versuchen. Es machen aber nicht alle Frauen mit. Die Frage ist nur, was die Fragestellerin mitzumachen bereit ist.

w33
 
G

Gast

  • #13
Was macht Ihr am Wochenende - als Familie (wandern, schwimmen, fahrradfahren, Kino etc) und als Paar (Freunde treffen, Kino, Hobby)?

Es ist in einer Beziehung etwas sehr wichtig: Autonomität (ich sorge für mich und mein Wohlbefinden, in dem ich Dinge unternehme, die mich bereichern - bitte nicht mit Egoismus verwechseln) und gemeinsame Ziele (Vorbereitungen für Marathon laufen, ein Sozieal Projekt, Hobbys, Job...)

Ich finde, dass Dein Freund zu eigenständig unterwegs ist ohne Rücksicht auf Dich zu nehmen. Auf der anderen Seite ist das eine Einladung an Dich Deine Interessen zu entdecken. Ich treibe z.B. mehr Sport seit dem ich mit einem sehr sportlichen Mann zusammen bin. Er schafft es mich dafür zu begeistern. Er ist aber auch sehr unterstützend und nimmt Rücksicht, dass ich weder so schnell Inlineskates fahren kann, noch sehr gut Tennis spielen kann. Ich liebe es jetzt, Sport zu treiben.

Habt Ihr gemeinsame Leidenschaften?
 
G

Gast

  • #14
Was möchtest Du mit Deinem Freund unternehmen, wenn er zu Hause bleiben würde? Wenn Du mit ihm sprichst, biete ihm etwas an, was Euch beide Spaß machen würde. "Ich will, dass Du zu Hause bleibst" ist keine Alternative. Würdet Ihr zusammen kochen, eine Politische Diskussion im TV verfolgen, Schach spielen?

Oder kann eine Oma/Freundin babysitten, damit Ihr zusammen Sport treibt und anschließend etwas trinken geht?
 
  • #15
tja ich kann das schon verstehn,das sich dein mann lieber im stall rumtreibt,als zu hause zu versauern.ich bin nämlich selbst reiter!und wenn ich meine kinder den ganzen tag an der backe habe,dann war ich froh wenn mein mann abends von der arbeit kam und sie dann beaufsichtigt hat.dann konnte ich endlich meinem hobby nachgehn.und mein mann war froh,das er die kids dann nur noch ins bett bringen musste und ein aufgeräumtes haus vorfand.der war froh sich gemütlich vor dem tv zu setzen,während ich noch bis 22 uhr im stall war.ich könnte mir auch nicht vorstellen,den ganzen abend zu hause zu glucken.du hast doch selber schuld,drück ihn die kinder aufs auge und such dir ein hobby.tanzen,reiten,schwimmen......such dir was für jeden tag!und wenn er auch weg will,dann hast du keine zeit....dann organisiert ihr vorher einen babysitter.ich denke mal er will einfach seine freizeit nicht mit dir verbringen.
 
  • #16
ich denke mal er will einfach seine freizeit nicht mit dir verbringen.
Das denke ich auch, aber wie diese gemeinsame Freizeit aussieht, hängt halt auch sehr stark von der Frau ab. Wenn sie nur seichte Unterhaltung sehen will und ihn anzickt, wenn ihm das nicht behagt („du hast's gut, sitzt den ganzen Tag nur entspannt im Büro”), dann darf sie sich nicht wundern, daß er sich lieber außer Reichweite begibt.
 
  • #17
Auf der einen Seite kann ich Dich verstehen. Auf der anderen Seite weiß ich auch, wie es ist, wenn man aus Pflichtgefühl nicht das macht, was man eigentlich will, weil der Partner lieber möchte, dass man neben ihm auf dem Sofa sitzt und langweiliges Fernsehprogramm ansieht, weil „man es in der Hand hat, dass er glücklich ist“. Also ich versteh auch Deinen Freund, denn ich war nicht glücklich, meine Lebenszeit so zu verbringen.

Ihr scheint keine gemeinsamen Interessen zu haben und anscheinend hast Du auch gar nicht das Bedürfnis, mal was für Dich zu machen, keine Hobbys, die Ungestörtheit verlangen.

Ich finde, es ist ein großes Problem, wenn ein Paar keine gemeinsamen Nenner hat, wenn einer nicht von dem fasziniert ist, was der andere toll findet – es sei denn, beide akzeptieren, dass der andere was allein macht und tun es auch. Aber irgendwas sollte es geben, das man gemeinsam macht. Bei meinen Bekannten war das ein Tanzkurs. Ich denke, dass das auch nicht viel bringt, weil es trotzdem keine Nähe erzeugen kann, wenn man sich nicht mehr nah sein „will“ oder nie konnte, weil das bei der Beziehungsanbahnung überhaupt nicht Thema war, dass man was gemeinsam „macht“ außer „Paarsein“. Aber immerhin war es ein Abend „Paarzeit“.Aber Dein Freund will ja ANDERE Menschen.

Ich denke auch, dass es für manche Menschen wichtig ist, etwas OHNE den Partner zu machen. Sonst hat man immer nur dieselben Themen. Aber wenn alles ohne den Partner geschieht außer die Begegnungen, die sich nicht vermeiden lassen, weil man zusammen lebt, ist da wirklich nicht viel Substanz.

Warum fühlst Du Dich ausgenutzt? Das passiert doch eigentlich nur, wenn man etwas tut und keine Gegenleistung bekommt. Aber wird das, was Du tust, überhaupt verlangt?

"Er möchte dass es mir gut geht (das hat jedoch m.E. er in der Hand)"

Nein, Du. Das sollte letztendlich nicht von wem anders abhängen. Aber anscheinend geht es Dir nicht gut mit so einem Partner, der wirklich krass ist mit Alleingängen. Ich würde mich auch wie ein Möbelstück fühlen, wenn ich so wenig Interesse an meiner Person wahrnehmen würde.

Letztendlich braucht man jmd., der freiwillig das gibt, was man braucht, um sich emotional umsorgt zu fühlen.
 
  • #18
@bigger

Warum sollte sie nicht in der Position sein? Wenn Sie so nicht glücklich ist, und Trennung in Betracht zieht, das auch Durchzuführen bereit ist, ist das auch MACHT.
Das ist keine Macht. Macht bedeutet die Dinge in eine gewisse vorteilhafte Bahn zu lenken. Was sie meinen ist Erpressung. "Wenn du nicht so und so machst, dann bin ich weg". Das ist sogar das Gegenteil von Macht, Machtlosigkeit. Und aus Machtlosigkeit heraus behaupten man hätte Macht, ist Kasperletheater.

Die Abendbeschäftigung des Mannes scheint interessanter als die Fs zu sein, sonst würde er seine Zeit mit ihr verbringen. Dann muss sich die Fs interessanter machen. Sie wollen den Druck erhöhen und Bluffen mit heruntergelassenen Hosen. Das wird sich kein halbwegs gescheiter Mann antun.Egal wie groß die Empörung hier von Frauenseite ist.
Ich vermute mal der Mann hätte gerne eine Singlefrau ohne Kinder gehabt, die man 1-2 mal die Woche sieht. Und "bekommen" hat er eine AE die zu Hause hockt. Das ist wohl ein Missmatch. Wahrscheinlich sind hier zwei Menschen zu schnell zusammengezogen ohne groß über die Alltagstauglichkeit nachzudenken.

Ich rate der Fs hier nicht irgendetwas zu erpressen. Das geht oft nach hinten los. Und als AE einem freiheitsliebenden Mann zu drohen "Sonst bin ich weg und du musst leider auf die Querfinanzierung und Bespaßung meiner 2 Kinder verzichten" klingt nicht nach Macht.

Das scheint mal wieder ein stumpfes Männerbild durch die Zeilen.Ohne Frau ("Hotel Mama") liegt der Mann den ganzen auf dem Rücken wie ein Maikäfer. Den Anschein hat es bei diesem Mann wohl nicht.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Umgekehrt: Wieviel Beziehung verträgt ein Hobby ?
.... mehr als man glaubt.

Denn die Beziehung ist wichtiger als ein Hobby. Wer aber so intensiv Freizeitbeschäftigungen oder gar Hobbies nachgeht, scheint ihm das mehr zu gefallen, als die Zweisamkeit ?

Der Alltag, besonders mit Kindern, kann mit der Zeit eintönig werden.
Also sollten Beide was tun, um ihre Beziehung wieder interessant zu machen. Interessanter als seine Hobbies. Dann wird für den Mann auch die Zweisamkeit interessanter.

Mal einen Babysitter abheuern, und den Abend auswärts zu zweit verbringen. So wie früher, als die Kinder noch nicht da waren.
 
  • #20
Liebe FS,

du musst dich weder von Egomanen mit Reifeproblemen ausnutzen, noch mit pseudowissenschaftler männlicher Westentaschenpsychologie vollquatschen lassen. Artikuliere deine Wünsche und Bedürfnisse klar, verlang mindestens einen oder zwei Abende Pärchenzeit. Und lass dir ja nicht einreden, du müsstest dir jetzt auf Teufel komm raus einen abendlichen Sport oder ein Hobby- am besten eins, das auch er präferiert- suchen und seinen abendlichen und nächtlichen Hobbykrampf mitmachen. Wer gute Arbeit abliefert und Mutter (oder in seinem Fall Vater) von zwei Kindern ist, der ist nach getaner (und nicht gedrückter) Arbeit in der Regel auch ausreichend ausgelastet, dass er nicht krampfhaft fünf Abende die Woche bis zu zwölf Stunden um die Häuser zieht. In der Häufigkeit machen das ja noch nicht einmal Schüler und Studenten, sogar die wissen sinnvolleres mit ihrer Zeit anzufangen.
Wenn er sich nicht an deine Vorgaben hält, weil er nicht will oder kann, dann verweise ihn der Wohnung und lass ihn ausziehen.
Er mag per se ja ein netter Kerl sein, wobei es kein Anzeichen eines netten Charakters ist, wenn er sich nicht einmal anständig um seine eigenen, kleinen Kinder gekümmert hat, aber fähig für eine Beziehung ist er nicht. Es senkt übrigens sehr stark den Marktwert eines Mannes, in kurzen Zeiträumen wieder und wieder von Frauen verlassen zu werden, aber das ist gut so. Nur so setzt bei ihm nämlich mittelfristig ein Umdenken in Gang, was allein schon im Hinblick auf seine eigenen kleinen Kinder sehr wünschenswert wäre. Wenn er sich regelmäßig und nicht mal prophylaktisch eine Stunde die Woche beim Schönwetter-Sport mit ihnen beschäftigen würde, dann kann ich dir garantieren, er wäre ausreichend ausgelastet und über ein bisschen abendliche Ruhe mehr als froh.
 
  • #21
Das kommt darauf an, ob die „Beziehungszeit” mehr gibt als das Hobby, oder ob sie eher als Beschneidung empfunden wird, zum Beispiel weil sie sich relativ inhaltsleer gestaltet, ein von Natur aus aktiver und kreativer Mensch also gezwungen ist, seine Wesensart zu unterdrücken, um dem Partner stattdessen „Beziehungszeit” einzuräumen, die im wesentlichen aus Faulenzen besteht.

Ja, aber ich habe den ganzen Tag meine zwei Kinder um mich, da werde ich ja wohl das Recht haben, abends endlich einmal entspannt nichts zu tun, mag hier vonseiten der FS eingeworfen werden.

Natürlich. Aber es sind ihre Kinder und nicht seine. Also ist er ihnen gegenüber auch nicht in der Pflicht und muß den Streß der Mutter mit ihren Kindern auch nicht unbedingt auf seine Kosten auffangen.

Es ist also schon legitim, daß er trotz Beziehung auch sein eigenes Leben im Auge behält. Und dazu gehört für ihn eine aktive Freizeit. Die FS wäre gut beraten, abends allein „abzuhängen”. Sonst ist der Mann, da extrem gelangweilt, früher oder später ganz weg.

Offen gestanden glaube ich sogar, er ist bereits auf dem Absprung.
 
  • #22
Ich vermute mal der Mann hätte gerne eine Singlefrau ohne Kinder gehabt, die man 1-2 mal die Woche sieht. ,,,Und als AE einem freiheitsliebenden Mann zu drohen "Sonst bin ich weg und du musst leider auf die Querfinanzierung und Bespaßung meiner 2 Kinder verzichten" klingt nicht nach Macht....
Ein Schelm wer sich fragt, warum der Partner der FS denn nicht bei einer Singlefrau "gelandet" ist. So weit ich das verstanden habe, hat ihn vor 3 Jahren seine Frau mit 2 kleinen Kindern verlassen. Gerade in diesem Fall von massiger Querfinanzierung der Kinder der FS auszugehen, ist ... ein recht "stumpfes" Bild von alleinerziehenden Müttern, was hier gezeichnet wird.
Ja, liebe FS, für diese Art von Beziehung musst du eigentlich nicht mit ihm zusammenwohnen. Er unterbreitet dir ein großzügiges Angebot (auf deine Kinder aufpassen), will dir damit wohl auch signalisieren, dass du dich zu sehr auf ihn fixierst - der Kern deines Problems (Nähe durch gem. Zeit?) aber bleibt bestehen.

Erpressung oder Ausspielen von Macht (entweder du..., oder ich werde..) bringt bestimmt nichts, daran ist sicherlich auch die Mutter seiner Kinder gescheitert. Innerhalb eines Jahres hat dein Partner seine Vorstellungen von Beziehung umgesetzt, die Zeit mir dir, zu Hause, reizt ihn nicht großartig.
Warum sagt dir dein Herz eigentlich, dass du in der Partnerschaft verbleiben sollst? Wenn das triftige Gründe sein sollten, gewöhne dich an viel Zeit für dich alleine und begebe dich so wie er unter andere Menschen. Ein Babysitterangebot hast du ja.
Alles Gute, w
 
S

Sophia45

  • #23
Mittlerweile sind es 4-5 Abende/Woche an denen er nicht da ist und kommt dann zwischen 21:00 und 5:00 Uhr morgens heim
Eigene Interessen und Hobbies sind gut und wichtig, aber das übersteigt doch das gesunde Maß. Es sieht nach einem Fluchtverhalten aus. Ich würde mich fragen wozu ich mit so jemandem überhaupt noch zusammen bin. Weder Gespräche noch Sex können noch stattfinden, wenn jemand so oft pro Woche bis 5:00 morgens weg ist. Er lebt wie ein Single. Er legt - das beweist er ja - keinen gesteigerten Wert auf deine Anwesenheit. Er sollte vielleicht besser dauerhaft alleine bleiben. So jemandem würde ich weder etwas kochen noch seine Wäsche waschen. DAS soll er dann auch wie ein Single machen. Als nächstes dürfte er dann gerne ausziehen. Aus der vorgen Ex-Beziehung hat er auch nichts dazugelernt. Man kann sich bei manchen echt nur noch an den Kopf greifen. Und er meint, das würde immer so weitergehen....Liebe FS, versuche Schritt für Schritt von dem wegzukommen. Entweder schrittweise oder wenn dir das eher liegt, von heute auf morgen Knall auf Fall.
 
  • #24
Sonst ist der Mann, da extrem gelangweilt, früher oder später ganz weg.

Offen gestanden glaube ich sogar, er ist bereits auf dem Absprung.
Das denke ich auch.

In meiner Beziehung bin ich die "Böse".

Ich mache Motorradtouren mit meinen Kumpels, werde von alten Verehrern zu teuren Events eingeladen und gehe auch noch mit, bin gerne und oft unterwegs, melde mich manchmal wenig und so weiter.

Aber ich schätze meinen Partner ganz außerordentlich und gehe immer wieder auf ihn zu. Wir unternehmen viel zusammen, verbringen so viel Zeit wie nur möglich zusammen und ich verzichte immer wieder auf Aktivitäten, die mich zu sehr weg führen würden von ihm.

Weshalb? Weil er mir wichtig ist und ich ihn nicht kränken möchte.

Liebe FS, schau Dir das Handeln Deines Partners an. Ich finde es nach Deinen Schilderungen rücksichtslos, der Mann schätzt Dich nicht und möchte Dich - vielleicht aus Bequemlichkeit - einfach nur behalten. Wenn Du ihn zu sehr nervst oder er eine attraktive Alternative sieht.... naja....

An Deiner Stelle würde ich mir ernsthafte Gedanken über MEINEN Weg machen - und ob der Mann dazu passt.
 
  • #25
Das ist keine Macht. Macht bedeutet die Dinge in eine gewisse vorteilhafte Bahn zu lenken.
Sie denkt doch ernsthaft drüber nach, ihn zu verlassen, während er will, dass sie bleibt. Insofern hat sie die Macht, wenn er es nicht nur dahergeredet hatte.
Ich denke aber, es geht gar nicht um die Macht, irgendwas zu erpressen - das geht meiner Ansicht nach sowieso schief, weil man am Erpressten auch keine Freude hat, da es nicht freiwillig kommt. Es geht um die Macht über das eigene Leben, also sich wieder glücklich bzw. zumindest nicht unglücklich zu fühlen. Wenn man das eher allein als Single ist, als allein mit einem Schein-Partner, dann sollte man sein Leben auch dahingehend ändern. Dazu hat sie ja die Macht, weil sie nicht finanziell abhängig ist.

Ohne Frau ("Hotel Mama") liegt der Mann den ganzen auf dem Rücken wie ein Maikäfer. Den Anschein hat es bei diesem Mann wohl nicht.
Das weiß man nicht. Da steht nirgends, dass er seine Wäsche eigenständig machen kann, sondern nur, dass er zig Hobbys nachgeht :D
Vielleicht braucht er deswegen auch ne Frau, die zu Hause sitzt und den Haushalt schmeißt, statt einer Singlefrau, die er nur an zwei Abenden in der Woche sieht...
 
G

Gast

  • #26
Das ist keine Macht. Macht bedeutet die Dinge in eine gewisse vorteilhafte Bahn zu lenken. Was sie meinen ist Erpressung.
Nein ich meine keine Erpressung. Die Fragestellerin hat die Macht etwas zu ändern. Auch wenn das Aufgabe der Beziehung bedeutet. Und wenn sie das ernsthaft als Möglichkeit sieht, kann das sehr vorteilhaft sein, auch um Änderung seitens des Mannes herbeizuführen.
Woher der Gedanke mit dem auf dem Rücken liegenden Maikäfer kommt, ist mir schleierhaft. Muss Frau denn alles mitmachen, um den Mann zu halten? Kompromisse! Oder Trennung. Bei dieser Ausgestaltung der Beziehung kann sie ja sonst fast alleine bleiben. Glücklich ist sie jedenfalls nicht damit, und das ist auch Belang des Mannes, oder nicht?
 
G

Gast

  • #27
Dein Freund setzt Prioritäten. In denen scheinst du nicht vorzukommen.
Leider falsch. Die FS sagt ja, das selbe war auch mit seiner ehemaligen Beziehung. Es gibt Leute bzw Männer, die für Familienleben nicht/weniger erschaffen sind, wobei die Gründe auf ihre Kindheit zurückzuführen sind. Egal wie die Frau großartig ist, ob Kinder eigene, fremde, eigengewordene sind, ändert sich an der Familienuntauglichkeit kaum.
 
V

VatersuchtFrau

  • #28
Ich vermute mal der Mann hätte gerne eine Singlefrau ohne Kinder gehabt, die man 1-2 mal die Woche sieht. Und "bekommen" hat er eine AE die zu Hause hockt.

Sehe ich auch. Leider nur das es wenige kinderlose Frauen gibt die einen Partner mit Kind/Kindern wünschen. Ich habe einen Sohn und werde nur von AEs angeschrieben. Mir ist es aber zu viel Patchwork. Habe ich keine Lust drauf. Ich denke der Partner der FS flüchtet. Er hat kein Interesse an der Frau und schon gar nicht an den Kindern. Er sucht Ablenkung um nicht zuhause sein zu müssen. Die Trennung wird von ihm kommen wenn er eine adrette kinderlose Frau gefunden hat

die mit seiner Rolle als Wochenendvater zurecht kommt. Mit ihr kann er dann gemeinsam viel unternehmen. Beide sind aktiv. Ich denke er ist bereits auf dem Absprung. Als meine Frau anfing mich zu „nerven“ habe ich mich in die Arbeit gestürzt und bin auch spät heim gefahren. Sorry FS. Aber ich kenne solche AEs. Das Leben dreht sich um die Kinder und sonst ist bei den Frauen nicht mehr viel los. Der Partner der FS verbringt auch Freizeit mit seiner Tochter. Verbringen die Kinder der FS mit ihrem Vater keine Freizeit?


M
 
  • #29
Ist doch völlig in Ordnung, dass er ein Hobby hat. Für dich auch, wie ich meine.
Es hat aber eher nichts mit Hobby zu tun, wenn er nach dem Sport so oft noch irgendwo einkehrt und dann erst so spät, oder früh zurück kommt.
Ich kann mir jetzt kein Urteil darüber erlauben, weshalb du kein Hobby hast, da ich nicht weiß. wie alt deine Kinder sind. Ich weiß nur, dass mein Partner beispielsweise auch eifersüchtig ist auf mein Hobby, welches ziemlich viel Zeit und Herzblut in Anspruch nimmt. Ich habe jedoch schon große Kinder, nehme zumindest eines davon mit zu meinem Hobby. Und ich versuche, meinen Partner da mit einzubinden.
Zurückschrauben würde ich das auf gar keinen Fall, denn er hat mich mit diesem Hobby kennengelernt und mich so genommen.
Das war bei dir ja sicherlich auch der Fall. Dieses hinterher in die Kneipe gehen, das würde ich jedoch sehr hinterfragen.
Und sollte mein Partner mich vor die Wahl stellen, er oder mein Hobby, würde ich mich für das Hobby entscheiden.
Ich bin Wehrleiterin einer Freiwilligen Feuerwehr mit viel Zulauf und einem hohen Einsatzaufkommen.
 
  • #30
Er ist ein sehr aktiver Mensch und du scheinst ihn zu langweilen, hm? Wie sieht denn eure Zweisamkeit aus? Verführst du ihn, bist du aktiv oder setzt ihr euch aufs Sofa und schaut The voice of Germany oder so? Dein Freund braucht anscheinend eine interessante Frau, eine, die ihn herausfordert. Also, lebe dein Leben, zeige ihm, dass nicht er dein Mittelpunkt im Leben ist, sondern die Kirsche auf der Sahne. Bekomme dein Leben so in den Griff, dass er merkt, dass deine schlechte Laune, dein Unglück nicht allein von ihm abhängt, denn damit vertreibst du jeden Mann. Männer lieben Frauen, die eigenständig sind. Erpresse ihn nicht, mache dich interessant!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: