• #1

Wieviel Informationen gebt Ihr über Euch im Erstkontakt?

Liebes Forum,
jetzt bin ich auch bei einer SB angemeldet. Also ein richtiger Neuling ohne Dating-Erfahrung.
Interessenten gibt es überraschenderweise viele, aber ich habe auch den Eindruck, dass viele Männer einfach wahllos Frauen anschreiben und nicht einmal das Profil gelesen haben. Das ist mir im Mailkontakt aufgefallen, wo ich beispielsweise gefragt werde, wie alt ich sei und ob ich Kinder habe.
In einem Kontakt per SMS kam ich mir richtig ausgefragt vor. Der Mann wollte alles mögliche wissen und erzählte fast nichts von sich. Da musste ich immer wieder nachbohren. So als ob er zunächst einen kompletten Lebenslauf haben wollte. Ich habe mich total unwohl und bedrängt gefühlt. Ich wusste erst gar nicht, was da abläuft und wie ich am besten aus der Situation komme.

Außerdem kriege ich beim simsen gar keine Einschätzung zu der Person, weil mir das Gegenüber fehlt. Die Stimme fehlt ja auch dabei. Normalerweise schätze ich Menschen im persönlichen Kontakt ein und entscheide dann, welche Informationen bei diesem gut aufgehoben erscheinen. Ich bin auch kein klassischer Schubladenmensch und ich fühle, dass man meiner Persönlichkeit durch die Abfragerei nicht gerecht wird. Mit anderen Worten, ich fühle mich nicht gewürdigt und in die Ecke nach einer Antwort gedrängt.
Den "Ausfrager" will ich nicht mehr treffen, mir ist die Lust gründlich vergangen.

Aber es ist mir unangenehm als Frau zuerst nach einem Date zu fragen, um zunächst den Menschen hinter der Mail sehen zu können und dann zu entscheiden, was ich preisgeben will.
Bin ich zu empfindlich oder mache ich irgend etwas falsch?
 
  • #2
zunächst den Menschen hinter der Mail sehen zu können und dann zu entscheiden, was ich preisgeben will.
Das ist absolut richtig so. Nicht jeden geht mein Leben etwas an. Ich erzähle doch nicht jedem Hinz und Kunz alles Mögliche über mich, obwohl ich ihn noch nie gesehen habe, vielleicht nie sehen werde und vielleicht nach dem ersten Treffen nie wieder sehen möchte (oder umgekert). Es ist schon erstaunlich, wie sehr Menschen auf Datenschutz pochen aber freiwillig sämtliche Informationen über sich offenbaren gegenüber wildfremden Menschen nur weil sie einen Mann / eine Frau haben wollen. Im ersten Kontakt und beim ersten Treffen reichen mir die wichtigsten Eckdaten (die hoffentlich nicht gelogen sind...) und wie mein Eindruck ist, ob man sich gut versteht, die Chemie stimmt, man gemeinsame Interessen hat und ob man sich wieder sehen möchte, alles andere folgt dann oder eben nicht.
Es gibt viele andere Männer als solche "Ausfrager". Wer sich hier rundum absichern möchte, bevor er jemandem persönlich begegnet, ist beim Online Dating falsch. Da muss man Menschenkenntnis haben und sich zurückziehen wenn einem etwas seltsam vorkommt. So wie du jetzt;)
Ich habe so jemanden nur ein Mal am Telefon gehabt, mit einem anderen hatte ich ein Date, bei dem er meine Intelligenz testen wollte, indem er mir Matheaufgaben gestellt hat :D aber alle anderen waren völlig normal.
Und das Wichtigste ist ohnehin immer - du und niemand anderer bestimmt deine Grenzen, vergiss das bitte nie.
 
  • #3
Ich sehe das ähnlich wie du. Wer sich zu "fein" ist, das Profil zu lesen, darf zurück auf Los, aber ohne Belohnung.
Wer nicht liest, aber dann Checkliste abarbeitet, darf direkt ins "Gefängnis".
Infos, die mir zu persönlich sind, werden von mir ungefähr so abgeschmettert: Wir werden bei oder nach dem ersten Treffen merken, ob du dann diese Frage noch beantwortet haben möchtest und ob ich dir diese Info geben möchte.
Das kannst du auch als Frau. Denn bei Interesse kommt dann die Frage, wann du denn Zeit hättest für ein Treffen.
Einen sehr unguten Eindruck macht auf mich die Kombination: Nicht lesen, selber nichts ins Profil schreiben und dann gleich abfragen wollen, ob man die letzten 5 Jahre erkältet war.
 
  • #4
Liebe FS,

erzähle nur das, was du erzählen möchtest. Manchmal erfährt man mit schweigen mehr als wenn man was sagt. Ich hatte auch schon ein Date, wo die Frau über ihren EX herzog. Da musste ich ja woran ich bin und musste nichts mehr sagen. Außer ein goodbye am Ende des Dates.

Am Ende hast du auch beim Date ein Bauchgefühl, ob man dem anderen Vertrauen kann oder lieber nicht.
 
  • #5
Natürlich ist es ein No-Go, Dinge "abzufragen", die im Profil stehen. Wer zu faul zum Lesen ist, ist raus. Ansonsten finde ich es aber total in Ordnung, den anderen vor einem Treffen Dinge zu fragen, die einem als "Eckdaten" einfach total wichtig sind, und dazu gehören Alter, Körpergröße und Kinder (ggf. auch wie oft man sie sieht) absolut. Auch Fragen nach Beruf und Hobbies finde ich gut und normal.

Es gibt nun mal Menschen (dazu würde ich auch gehören), die beruflich oder sonstwie engagiert und eingebunden sind und wenig Zeit für Dates haben. Da möchte man einfach für diejenigen, mit denen es schon von den Rahmenbedingungen her auf keinen Fall passen kann, keinen wertvollen freien Abend aufwenden. Wenn jemand mir nicht mal diese "simplen" und aus meiner Sicht nicht sonderlich persönlichen Dinge sagen will, will ich ihn auch nicht treffen.

Wo es bei mir aufhört bzw. was mir zu sehr ins Persönliche gehen würde: Fragen nach vergangenen Beziehungen und sexuellen Vorlieben. So was würde ich tatsächlich nur Männern erzählen, die ich schon besser kenne.

Liebe FS: Trenne noch mal besser zwischen eigentlich "Eckdaten" und wirklich persönlichen oder intimen Belangen, bevor Du Dich das nächste Mal "ausgefragt" fühlst.
 
  • #6
Das Wichtigste beim Online Daten - Dein Bauchgefühl.
Mach grundsätzlich nur das, wobei DU Dich wohlfühlst.

Kennenlernen über SMS - wohl ungeeignet.
Fragen beantworten, die eigentlich im Profil stehen - NoGo.
Fragelisten abarbeiten? Auch NoGo. Abgesehen von Fragen zu - Hobbies, Interessen, aber nichts privates.
Für mich eine Regel, ich erzähle vor einem ersten Date nichts, was ich nicht auf dem Marktplatz hier am Ort erzählen würde, verschicke keine Photos, die nicht auch dort zeigbar wären.
Ich frage umgekehrt nicht danach.
Wenn das nicht passt, dann passt es grundsätzlich nicht.

Es gibt einige schräge Vögel (m/w), also noch mal, vertraue Deinem Bauchgefühl.
 
  • #7
Dafür müsste aber auch im Profil auch genügend stehen.
Ich erlebe ja hier beim Profilcheck, dass dies nicht so immer der Fall ist.

Die FS sollte einfach nur locker sein und das Date genießen. So geht es jedenfalls mir. Man hat eine nette Zeit mit jemanden, den man noch nicht richtig kennt und man wird dann am Ende sehen, wie sich dies weiterentwickelt. Ich habe auch keinen Schlachtplan ausgearbeitet und stelle Erwartungen an. Das kann man frühsten nach dem 3. Date machen. Beim 1. Date sollte man nur authentisch und locker sein.
 
  • #8
Ich kann mich leider nicht mehr erinnern, ob auch ich an Ausfrager geraten war. Offenbar war's nicht so schlimm, sonst wüßte ich es sicher noch.

Nachdem ich ein paar mal mit meiner jetzigen Freund geschrieben hatte, telefonierten wir.
Schon im ersten Telefonat erzählte er mir davon, dass er nicht mehr mit einer Frau zusammenziehen wolle und auch sonst eher wenig Kontakt unter der Woche möchte, weil er ein zeitintensives Hobby habe. Beides erklärte er auch ausführlich.
Er wollte darüber frühzeitig sprechen, weil es klar war, dass das für die meisten Frauen wohl eher nicht in Frage kommt.
Bei mir rannte er aber offene Türen ein.
Ich will mich auch nicht oft treffen, weil ich einen zeitintensiven Beruf habe.

Ich erzählte, dass ich nun gerade vor 5 Monaten sehr nahe an mein Büro gezogen sei, nachdem ich 16 Jahre täglich 50 km gependelt sei und daher nicht wieder zurückziehen werde. Das Häuschen hatte ich gekauft und ca. ein Jahr sehr aufwendig saniert, da zieht man nicht so schnell wieder weg. Das Häuschen wäre aber zu klein gewesen, als dass ein Mann noch hätte mit einziehen können.
Er wäre auch nicht zu mir gekommen, denn er hat ein tolles Haus mit tollem Garten und schönen alten, bestens ausgestatteten Werkstätten. Das ist übrigens, wie es der Zufall will, nur ca. 5 km von meinem Haus, in dem ich bislang gewohnt hatte, entfernt.
Da würde eine Frau leicht noch Platz finden, aber er wohnte vorher dort mit seiner Ex, was zumindest im letzten Jahr richtig mies war, daher wollte er das nicht wieder.

Paßte alles perfekt und so trafen wir uns.
Anderenfalls hätten wir das Treffen sein lassen, wäre ja Zeitverschwendung gewesen.
Ich fand dieses Abklären eines wichtigen Sachverhalts richtig.

Am Ende unseres ersten Dates meinte er, er müsse mir noch etwas sagen, es könne sein, dass ich ihn dann nicht mehr wiedersehen wolle.
*Schluck*
Ich dachte an Drogen, Schulden, Vorstrafen oder an drei kleine Kinder, die ihn jedes WE besuchen.
Es war aber nur sein Nachname.
Der ist nicht wirklich schlimm ( kein Naziname oder so ), eher so, dass jeder lacht, wenn er sich vorstellt.
Ich lachte auch und sagte, 'na, ich will dich ja nicht heiraten'.
Womit wir auch das gleich geklärt hatten.
Naja, nicht ganz. Später hat er es mit Abstand dreimal versucht, mich danach zu fragen.

w 49
 
  • #9
Du bist einfach nicht der Online-Dating-typ.

Vielleicht wirst du dich nach einiger Zeit an diesen ONline Plattformen gewöhnen. Naja wenn dich dann wieder mal ein Typ ausfragen sollte und du dich unwohl oder überfragt fühlen solltest ignorier den Typ einfach. Du musst ja nicht antworten. Wild fremden Menschen den man nicht kennt und sieht, so viele Informationen über sich selbst zu geben, ist nicht gerade cool.....
 
  • #10
Guten Morgen liebe FS,

du möchtest nicht verkonsumiert werden und das zu Recht. Dein Bauchgefühl ist dein guter und bester Berater und gibt dir die nötigen Impulse. Wer allzu schnell auf Datingportalen einem Schnatterwahn verfällt und alles mögliche wissen will, genauso umgekehrt, wer sich entlädt und seine ganze Vergangenheit ausbreitet, ist für mich ein virtuelles Gespennst und wird als solches von mir behandelt. Gesichtslose Profile, überhektische WhatsAppnummernverteiler und dergleichen mehr, sowieso.

Bleibe bei dir und lasse dich nicht irritieren. Du bist weder empfindlich, noch machst du etwas falsch, deine Einstellung ist einfach nur gesund. Alles Liebe dir....
 
  • #11
Außerdem kriege ich beim simsen gar keine Einschätzung zu der Person, weil mir das Gegenüber fehlt. Die Stimme fehlt ja auch dabei. Normalerweise schätze ich Menschen im persönlichen Kontakt ein und entscheide dann, welche Informationen bei diesem gut aufgehoben erscheinen.
Dann ist Online-Dating nichts für Dich, denn der Sinn des Online-Datings ist ja, dass man den Nachteil gegenüber dem real life Dating, dass man nicht weiß, ob die Chemie stimmt, damit kompensiert, dass man viele de facto Informationen über die Person VORHER bekommt und entscheiden kann, ob man sich damit überhaupt treffen möchte.

Beim real life Dating hat man den Vorteil, dass man weiß, dass die Chemie stimmt und das Gegenüber im optischen Toleranzbereich liegt. Man weiß aber, gerade bei realtiv neu kennengelerten Personen, nicht sehr viel an hard facts. Den erwachsenen Sohn, den die Frau schon im Teenageralter bekam (und jetzt "durch damit" ist), oder die 8 Katzen, die zuhause versorgt sein wollen, sind nur einige real life Dating Beispiele dafür, warum es trotz passender Chemie bei einem Date blieb.

Diese Dinge frage ich beim Online-Dating VORHER ab. Wenn eine Frau sich hierauf nicht einlässt, sondern sagt, dass sie erst beim date mehr von sich erzählen möchte, dann kombiniert sie die schlechten Eigenschaften des Online-Datings (man weiß nicht, was mit der Chemie ist) mit den schlechten Eigenschaften des real life Datings (man kennt noch wenig hard facts).

Bei sowas klinke ich mich aus, weil die Wahrscheinlichkeit einfach zu gering ist, dass sowohl Chemie, als auch hard facts dann noch beim Date stimmen.

V.m46
 
  • #12
Ich denke, bei manchem Ausfrager steckt einfach nur die Unfähigkeit dahinter, eine gehaltvolle Konversation zu führen. Also fragen sie die üblichen Verdächtigen (Hobbies etc.) ab.
Bei vielen anderen steckt erhebliches Misstrauen dahinter, und das ist dann sehr unangenehm.
Man möchte sich nicht schon im Erstkontakt beweisen müssen. Ein winziger Vertrauensvorschuss sollte auch bei verletzten Seelchen drin sein, ansonsten kann sich eine etwaige Partnerschaft auch nicht gesund gestalten.

Ich hatte mal einen Kontakt, der mir "was wäre, wenn..-"Fragen gestellt hat.
"Wenn ich dir am Freitag eröffnen würde, dass ich am Samstag mit meinen Freunden einen Männerabend machen wollte, was würdest du dazu sagen?" und ähnliche Spielchen.
Hab ich natürlich brav nach dem beantwortet, was er wohl hören wollte und mich innerlich über seine Begeisterung amüsiert, aber in Gänze erschien mir dieser Mann absolut nicht koscher.

Du bist noch neu im Online-Dating. In einiger Zeit wirst auch du, wie wohl alle, die sich darin versucht haben, ein Buch über alle lustigen und merkwürdigen Anekdoten schreiben können, die du dort erlebt hast. Nimm's nicht so ernst und achte auf dein Bauchgefühl. Wenn sich etwas unwohl anfühlt, wird es auch unwohl sein. Und vice versa.
 
  • #13
Hallo Loba,

ich (Mann über 50) war vor 5 Jahren schon einmal bei parship angemeldet und jetzt bei EP. Mir ging es bei PS genauso wie Dir, man wird am Anfang überrollt und es fehlt einem einfach die Erfahrung und das Gespür, die Spreu vom Weizen zu trennen. Das gibt sich aber mit der Zeit.
Z.B.: Bei Fotofreigaben gebe ich auch mein Foto frei und schreibe vlt. noch dass das Profil passt.
Bei persönlichen Nachrichten gehe ich natürlich darauf ein und schreibe auch etwas zu Übereinstimmungen im Profil.

SMS oder App mag ich nicht so, das kann ich auch über email machen. Telefonieren ist ok. um Sicherheit zu bekommen und um das erste date zu vereinbaren. Telefonat sollte aber nicht zu lang sein, sonst werden Dinge erzählt, die besser für einen Blickkontakt geeignet sind.
Wenn Sicherheit da ist, kannst Du als Frau selbstverständlich ein erstes Treffen vorschlagen. Bei mir ist das immer ein Pluspunkt, wenn die Frauen auch mal ein erstes Treffen vorschlagen.

Liebe Grüße
 
  • #14
Hallo Loba, ich bin auch total neu hier ohne Erfahrung im online dating. Die vielen guten Tipps der online dating "Profis", die vor mir Dir geantwortet haben, sind bestimmt nicht nur Dir eine Hilfe.
Ich wünsche Dir Spaß und Erfolg auf Deinem Weg.
 
  • #15
Hier ist nochmal die FS:
Ein Dankeschön an alle, die geantwortet haben.
Es ist ja nicht so, dass ich grundlegende "Eckdaten" verheimliche.
Diese stehen ja auch in meinem Profil für diejenigen, die es lesen wollen.
Wenn eine bestimmte Sache für einen Mann entscheidend ist, soll er die Frage eben stellen und gut ist. Dann bekommt er eine Antwort oder halt auch nicht. Ich finde es völlig ok, wenn mich ein Mann im Vorfeld aussortiert, weil ihm irgendetwas an mir nicht gefällt.
Es ging mir um die Kombination von fortwährendem Erfragen und im Gegenzug nur wenig oder nichts preiszugeben.
Gruselig fand ich auch die Frage nach der Adresse, das geht schon aus Sicherheitsgründen gar nicht.
 
  • #16
Führe den Chat nur motiviert und mit Elan fort, wenn es gezielt in die richtige Dating-Richtung geht.
Z.b. "Wo verbringst du deine Freizeit? ... Aha, super, das ist ja in meiner Nähe. Lust in dieser Bar zu treffen?" Das Ganze lässt sich mit nichtmal 3-4 mal Hin- und Herschreiben erledigen oder darauf lenken, indem du auf seine Hobbys eingehst.

Und wenn das nicht geht, kompliziert ist, nicht sofort geht, ihr nicht freizeitlich kompatibel seid, dann hat die Person leider auch sonst kein Interesse bzw. hat Angst, eine Beziehung einzugehen! Was suchst du denn sonst für eine Beziehung? Wo man sich nur einmal alle paar Wochen oder Monate mal sehen kann, wo es nichtmal gemeinsame Treffpunkte gibt, um sich locker zu treffen in Real?

Wenn der Mann dich ausfragt, ja dann prüft er dich wie eine Ware, ob du ihm überhaupt gut genug bist. Und niemand sollte sich prüfen lassen, weil du als Frau alles mitbringst, was ein Mann braucht. Eher viel zu viel heutzutage.
Das Prüfen tut auch die scheinbar guten Männer, weil du es ihnen ja anbietest. Du selber setzt die Grenzen, die Qualität und die Respektzone, wie ein Mann dich behandelt, indem du zeigst, wofür du offen bist und wofür nicht. Und für Chats bist du einfach nicht offen. Du suchst einen festen Mann, ein festes Date, einen Mann zum Zukunft aufbauen, nicht mehr auf dem Niveau von 25 jährigen.

Du musst einfach nur geschicktes Kommunizieren lernen. Kurz, bünding, klar, freundlich, bestimmt.
 
  • #17
Hallo Loba,
ich finde weder das du zu empfindlich bist noch das du was falsch machst, im Gegenteil, du hast sehr schnell erkannt das es "unterschiedliche " Arten von Interessenten gibt.
Bei mir hat es etwas länger gedauert ;)))
Schade nur, dass man oftmals durch solche "Interessenten" das Vertrauen zu den SB verliert, bei denen man sich "kostenpflichtig" anmeldet und darauf hofft, auf diesem Weg einen netten Menschen kennen zu lernen.

Ich wünsche dir viel Glück
 
  • #18
Wenn ich das hier alles so lese, dann weiß ich eines ganz bestimmt. Wäre/wüde ich einmal wieder Single sein und das Verlangen nach einer Partnerschaft verspüren, würde ich niemals im Leben auf online Dating greifen. Das soll nicht heißen das PB schlecht sind. Für viele Sicherlich das Mittel schlechthin und auch haben sich da schon sehr viele Menschen gefunden. Aber ich für mich würde nur im RL suchen. Ich würde mit diesen vorab Checks gar nicht klar kommen. Ich möchte das erste Date fühlen. Ich möchte den ersten Eindruck Live erleben. Nicht vorher bemustert oder analysiert werden. Gar nicht auszudenken wie viele Menschen sich schon " verpasst" haben, aufgrund dieser ersten,unter Umständen, falscher Eindrücke durch ausschließlich unpersönlichem Kontakt. Das ist doch nicht anders wie in einem Forum wie diesem hier. Wo man Vielleicht eine Sympathi für den ein oder anderen User hier hegt. Im RL aber dann feststellt, dass derjenige doch nicht so Klasse ist wie man dachte.Anderherum genau so.
m46
 
  • #19
Aber es ist mir unangenehm als Frau zuerst nach einem Date zu fragen, um zunächst den Menschen hinter der Mail sehen zu können und dann zu entscheiden, was ich preisgeben will.
Bin ich zu empfindlich oder mache ich irgend etwas falsch?
Aus meiner Erfahrung freuen sich die meisten Männer, wenn endlich mal eine Frau keine 3monatige Brieffreundschaft entwickeln will, sondern gleich Interesse zeigt und Nägel mit Köpfen macht.
Frag ruhig nach nem Date.
Ich hatte auch schon Dates, bei denen ich eine Stunde vorher Kontakt hatte und mich 2 Stunden später getroffen habe - man hat das ja irgendwie im Gefühl, ob sich ein Date "lohnt".
Und immer schön aufs Bauchgefühl hören: Wenn der Mann dir schon in der SMS oder im Whats-App-Chat ein schlechtes Gefühl gibt, datest du ihn nicht!
Wobei: Ich gebe sowieso keinem Mann meine Telefonnummer, bevor ich ihn nicht wirklich treffen will.
 
  • #20
In einem Online Gespräch gebe ich folgendes preis, wenn ich einen Mann noch nicht getroffen habe:
- Alter, Geschlecht usw.
- Smalltalk-Infos wie Musikgeschmack, Hobbies, Reiseziele
- Grundsätzliches: Ob ich Kinder habe, eine Beziehung suche, vielleicht auch, falls ich so direkt gefragt würde, ob Kinderwunsch besteht
- Telefonnummer für sms, falls die Chance auf Sympathie besteht, wie auch Vorschlag für ein Treffen

Was ich sicher nicht preis gebe:
- Adresse
- Sexuelles, Pikantes, kompromittierende Fotos
- plumpe Fragen zu meinem Charakter
Aber wichtiger ist die Sicherheit beim Date:
- Erstes Date immer an einem öffentlichen Ort, den ich selbständig erreiche und ohne Begleitung finde (nicht mit Auto abholen und zu "Überraschungsdestination" fahren lassen etc.)
- Erstes Date nicht an einem zu intimen Ort wie Sauna, Badeanstalt