G

Gast

  • #1

Wieviel Kontakt zur Ex ist normal?

Mein Freund und ich sind seit 6 Monaten ein Paar um die Dreissig und sehr harmonisch. Mein Freund ist wirklich sehr liebevoll mit mir und gibt mir immer das Gefühl geliebt und geschätzt zu werden. Ich bin auch eigentlich keine eifersüchtige Frau, aber ich wurde leider schon ein paar Mal betrogen und bin daher extrem hellhörig geworden. Mein Freund ist der Vorgesetzte seiner Exfreundin. Er hatte sie wohl sehr geliebt, sie hat ihn aber wegen eines anderen mannes verlassen (diese beiden sind noch immer zusammen). Als ich mit meinem Freund zusammenkam, hatte die Ex das mitbekommen und den Versuch gestartet meinen Freund zurückzugewinnen. Mein Freund war da sehr offen mir gegenüber - zeigte mir ihre SMS etc. - und erklärte ihr klipp und klar, dass es aus sei und sie das lassen solle. Soweit so gut. Leider habe ich den Eindruck, dass die Beiden mehr Kontakt haben als mir lieb ist. Private Treffen finden wahrscheinlich nicht statt, bei Facebook sind sie auch nicht mehr befreundet aber sie sehen sich ja täglich in der Arbeit und scheinen auch (selten, aber immerhin) zu telefonieren. Mein Freund hat ihr jetzt auch zu einer Zusatzausbildung innerhalb der Firma verholfen und als ich ihn mal auf sie ansprach und er gerade betrunken war meinte er, er "möge sie halt menschlich gerne", der Kontakt würde sich aber auf's berufliche beschränken. Das gefällt mir alles irgendwie gar nicht. Man hilft doch nicht jemanden der einen so abserviert. Ich glaube ja nichtmal, dass mein Freund heimlich mit seiner Ex ins Bett geht, sondern eher, dass sie sich wieder in sein Herz schleicht. Wie geht man mit sowas um?
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS,

meine spontane Antwort auf die Frage, welches Maß an Kontakt zur Ex angemessen und korrekt ist, ist ganz klar: 0,0!

Jetzt gibt es aber Konstellationen, wo dies nicht möglich ist. Das klassische Beispiel dafür sind gemeinsame Kinder. Leider gehört dazu jedoch auch eine berufliche Verbindung. In diesem Fall sogar verschärft, da er ihre Führungskraft ist. Die Liebe am Arbeitsplatz ist eben eine heikle Angelegenheit.

Dein Freund befindet sich jetzt in der Zwickmühle. In seiner Funktion als Führungskraft muss er privates ausblenden. Wenn eine Fortbildung für seine Mitarbeiterin zum Wohle des Betriebs beiträgt, muss er diese veranlassen.

Absolut kritikwürdig ist jedoch das Verhalten seiner Ex-Freundin. Sie spricht zunächst die Trennung aus, hat ihr Ex dann wieder eine Partnerin wächst in ihr Eifersucht, Missgunst und ein gewiusser "Beißreflex". Das finde ich sehr arm! Erschwerend kommt hinzu, dass sie ihren aktuellen Freund brutal ausnutzt. Da sie, wie Du schreibst, kurz nachdem ihr zusammen kamt, offen artikuliert hat, ihn zurück zu wollen, sind Deine Sorgen absolut berechtigt!

Was kann Dein Freund nun also tun? Nicht allzu viel! Ein rigoroser Kontaktabbruch ist aufgrund der beruflichen Verbindung nicht möglich.

ABER: Außerhalb des Berufsalltags hast Du meines Erachtens ein Anrecht auf Exklusivität. Da sollte er den Kontakt wirklich auf 0 zurückschrauben. Dass er sie "menschlich noch mag" darf hierbei keine Rolle spielen. Denn er LIEBT Dich und hat Eure Partnerschaft somit zu schützen. Dass Du also das Gefühl hast, dass auch privat Telefonate geführt werden und er offensichtlich auch nicht gänzlich los lässt, ist ein für Dich nicht tragbarer Zustand.

Und ich persönlich wäre auch menschlich von ihm enttäuscht. Denn was die Ex da treibt, ist hinterlistig und unaufrichtig. Darauf sollte er sich als vermeintlich selbstbewusster Mann mit Führungsqualitäten und Selbstachtung nicht einlassen.

Ich finde es nicht verwerflich, wenn Du ihm Deine Wünsche deutlich artikulierst.

Alles Gute!
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,
Du solltest Dir mal Gedanken über das Wort Vertrauen machen. Du misstraust Deinem Partner. Das ist keine gute Basis, sondern zerstört Beziehungen. Willst Du das? Dann mach' so weiter.
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,
ich denke, hier ist ein gewöhnliches Spielchen im Gange - die Ex ist ein typisches Weibchen und hat typisch Weibchen-Reflexe. Nur eines ist auch aus der Perspektive ersichtlich : sie hat null Respekt vor Deinem Freund, sie nutzt ihn aus - in der Arbeit und privat. ABER -
Leider mag Dein Freund so etwas "menschlich gerne" und füllt sich geschmeichelt, wenn zwei Frauen sich um ihn kämpfen, er merkt die Respektlosigkeit nicht, kämpft nicht dagegen, besonders ist für ihn wichtig, dass eine, die ihn, abgesehen von seiner hohen Position, erst sitzen lassen hat (oh, das tut wehhhh) und derzeit wieder sich zurückwinseln will und kommt so zu sagen , angekrochen. Das Klarmachen der Situation - er hat Dir über die Absichten seiner Ex berichtet - hat mit dem Vertrauen nichts zu tun. Wahrscheinlich war er so stolz darauf, dass er unbedingt den Fakt mit jemandem teilen wollte, wer ihm nahe steht und ein Zeichen setzen - ich bin doch etwas wert (Du weiß ja, dass sie ihn verlassen hat, nicht umgekehrt). Also, ich denke, richtig währe es, wenn Du nichts über die Versuche der Ex erfahren hätte - ein richtiger Mann wird so etwas nicht zulassen und ein klares, vielleicht auch grobes, Wort mit der Ex sprechen. Da musst Du dich mit dem Charakter Deines Freundes entweder innerlich versöhnen, oder sich von ihm verabschieden. Eigentlich ist Dein Freund "eine leichte Beute" und sehr bequem veranlagt.
Alles Liebe
w39
 
G

Gast

  • #5
liebe fs,

ich bewerte deine infos folgendermaßen: dein freund liebt dich, du fühlst dich geliebt und er zeigt es dir jeden tag. d.h. dein freund hat offensichtlich ein herzliches, liebevolles wesen.

nun hat er beruflich kontakt mit der ex. er war völlig offen in dieser hinsicht, hat sich klar verhalten, seinem charakter und temperament entsprechend. erwartest du, dass er sie wegbeißt und mobbt, nur weil sie die ex ist?? er verhält sich entsprechend seinem charakter, das hat er vor dir so gemacht, wird es mit dir so machen und wenn du pech hast nach dir. seine spezielle persönlichkeit ist doch der grund, warum du ihn liebst. erwarte doch nicht, dass er sich anderen menschen - und seis die ex - gegenüber herzlos und gemein verhält. und lass dir eins gesagt sein: wenn du erwartest, dass er als retourkutsche der ex möglichkeiten im beruf vermasselt - auch sie nicht unterstützen, ist so eine retourkutsche - dann ist er ein schwein, der seine privaten kränkungen einen untergebenen im beruf ausbaden lässt. für mich - bin selbst chefin - ist das eine absolute messlatte für seine menschlichen qualifikationen. wie er sich verhält ist absolut qualifiziert und spricht für ihn.

deine ängst, die du hier entwickelst sind nachvollziehbar, aber es sind deine fantasien, hier ein privater rat: mache diese nicht zu seinem problem, sonst werden sie euer problem. du erlebst jeden tag einen liebevollen mann, der sich zu dir bekennt. du hast glück, mehr kannst du nicht erwarten und das mehr, dass du hier im blick hast, ist der anfang vom ende: entweder es belastet eure beziehung, wenn du das zulässt, geht es euch beiden hinterher schlechter oder es belastet sein dasein im beruf und es geht ihm dort schlechter, in der folge euch auch. das kann ja nicht sein, was du willst.

so wie du ihn beschreibst, kannst du mit ihm sprechen, sag ihm einfach, dass du keinerlei grund hast, dich so zu fühlen, weil er sich ja völlig eindeutig verhält, aber du einfach angst hast. er wird dich beruhigen, aber strapaziere das nicht so, dass er anfängt sich unnatürlich zu verhalten. am besten verstehts du das als dein temporäres problem, was mit seinem verhalten nichts zu tun hat, kriegst diesen gedanken aus dem kopf - wenn diese beziehung scheitern sollte, kannst du es eh nicht als drama queen verhindern, "bestenfalls" hast du eine gescheiterte beziehung, in der du verbleibst - genieße deine Liebe, sei glücklich und zeige ihm das und mache ihn glücklich - keinen krampf - dass ist die beste sicherheit für eine anhaltende liebesbeziehung.

dir alles gute

w
 
G

Gast

  • #6
Oh je, ich kenne deine Situation aus eigener Erfahrung!
Meiner wollte seine Ex auch „menschlich“ nicht aus seinem Leben schliessen. Wir hatten zu Anfang deshalb sehr viel Streit und mein Vertrauen in ihn ging in die Brüche (das war so ca. nach 4 Monaten). Er brach dann den Kontakt von selber ab zur Ex (hat er mir jedenfalls gesagt, ob’s stimmt?) und ich erwähnte das Thema nicht mehr. Jetzt sind wir schon anderthalb Jahre ein Paar und ich kann dir eins sagen: das volle Vertrauen in ihn kam nie mehr zurück! Unsere Beziehung hat keine solide Basis. Könnte ich noch einmal zurück, wäre ich genau in dem Moment gegangen wo ich herausgefunden habe dass die beiden doch noch einen intensiveren Kontakt haben, als er mir vorgegaukelt hatte. Die Beziehung wird wahrscheinlich auseinander gehen, denn mit einem Mann dem ich nicht zu 100% vertrauen kann – und wenn er noch so ein gutes Herz hat für alle Mitmenschen inklusive seiner Ex – sehe ich keine Zukunft.
Abschliessend möchte ich dir raten, höre auf deine innere Stimme, meistens hat sie Recht auch wenn wir es uns selbst nicht eingestehen wollen.
w, 36
 
  • #7
Da ich das alleinige Sorgerecht für meinen Sohn habe, gibt es keinen Kontakt mehr zur Mutter.
Sie wollte ihn nicht, ich habe ihn liebend gerne behalten auch wenn es mein Leben erst Mal ordentlich auf den Kopf gestellt hat.
Es ist mit Sicherheit schwierig genug alleinerziehend als Mann eine neue Partnerin zu finden, da braucht es dann nicht noch einen belastenden Kontakt zu Ex. Allerdings wollten wir beide die Beziehung auch endgültig abschliessen.