Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Wieviel Sex sollte man in einer Beziehung haben? Was ist für Frauen normal?

Gestern abend führte ich (37) mit meiner Partnerin (32) eine kurze Diskussion: Ich sagte ihr, dass ich auch gerne mal verführt werden würde, wenn es ihr gerade mal so passt... Sie meint, dazu würde es sowieso nicht kommen, da sie, "wie bei Fraun allgemein üblich" wesentlich weniger Sex als Männer bräuchte ( 2 bis 3 Wochen...ohne normal) und ich ja vermutlich nicht solange warten könne. Durchschnittlich gesehen, halte ich es viel länger als eine Woche ohne Sex tasächlich schlecht aus und bekomme schlechtere Laune, (so ähnlich läuft es in unsere Beziehung aber auch, bis jetzt is also alles soweit ok).
 
G

Gast

  • #2
Eine Frau will so oft Sex, wie ein Mann für sie interessant ist und Leben wie auch Kuschelsituationen interessant bleiben!

Nicht umsonst haben totale Machos tatsächlich mehr Sex in den Beziehungen, es hat Gründe.

Frau will erobert werden, auch später in der Beziehung. Ich kann aber verstehen, dass es durchaus für den Mann reizvoll ist, erobert zu werden - aber vor allem ist es bequem!

Es gilt die einfache Regel, behandelst Du die Frau, wie eine Frau - wird sie sich auch so verhalten. Mimst Du den Kumpel, bekommst du auch den Kumpel bei einer Frau! Das gilt sicherlich bereits ab 30 - ab 40 ist es Standard!
 
  • #3
Diese uralte Frage ("Wieviel Sex ist normal?") kann selbstverständlich nicht pauschal beantwortet werden, sondern hängt ganz wesentlich vom Alter, von der Dauer der Beziehung und natürlich von den beiden beteiligten Personen im Einzelfall ab.

Dennoch ein Versuch einer allgemeinen Antwort:
+ Frisch verliebt wird man quasi bei jeder gemeinsamen Übernachtung Sex haben.
+ Nach einigen Monaten wird sich der Sex-Rhythmus auf etwa 2-3 mal je Woche einpendeln.
+ Bei langjährigen Partnern schwankt es zwischen 2-3mal je Woche bis 2-3mal je Monat
+ Es gibt etliche Frauen mit geringer Libido, denen 1-3mal je Monat mehr als reicht.
+ Fast alle Männer erleben mehr als einmal die Woche einen Orgasmus (Masturbation oder Sex)

Eine erfüllte Sexualität ist meines Erachtens ein sehr wichtiger Bestandteil einer Partnerschaft. Die sexuelle Vereinigung und die damit verbundenen Zärtlichkeiten und Kuscheleinheiten stabilisieren eine Beziehung ganz erheblich und mangelnde Sexualität ist sehr oft Indikator für eine kriselnde Beziehung; relativ oft ist sie sogar Ursache für das Kriseln.

Sexualität auszuüben, weil man (wie Deine Frau es nennt) "es braucht", ist der falsche Grundgedanke. Man sollte einfach Spaß daran haben, es sollte dazugehören, einander zu streicheln, zu kuscheln und sexuell zu erregen. Das ist gesund und natürlich und wenn es im Zuge dessen zu Sexualverkehr kommt, dass ist das ausgesprochen erfreulich und gut für eine Beziehung. Es ist einfach der falsche Maßstab, auf ganz besonderes inneres "Verlangen" zu warten. Im Gegenteil kommt der Appetit oft beim Essen. Wenn einer der beiden Partner gerne möchte, so sollte sich der andere nicht zieren, sondern die gemeinsame Kuschelei und Sexualität genießen.

Dein Wunsch, einfach mal veführt zu werden, ist legitim. Deine Frau sollte dafür einen Moment abpassen, in dem Du Appetit haben könntest, nicht einen, in dem sie gerade ach-so-rallig ist. Letzteres kommt zugegebenermaßen in langjährigen Beziehungen selten vor, aber einfach Lust haben auf den Partner sollte doch normal sein.

Als ganz persönliche Antwort: Unter zweimal die Woche sollte es nicht sinken, sonst wäre es mir zu wenig. In Phase ganz besonderes Stresses wird es aber sicherlich mal passieren. Unter einmal die Woche ist gefährlich für eine Beziehung, wie ich finde.
 
G

Gast

  • #4
Dann wärst du mit mir glücklich - 3-4 x pro WE und auch mal unter der Woche sind schon drin - verführen mit Dessous oder... auch und das, obwohl wir schon vier Jahre zusammen sind.

Aber, ich muss fairerweise zugeben, dass war mit meinen vorherigen Partner auch nicht so, da hat mir 1 x pro Woche oder noch weniger aus gereicht. Wie ich das damals überlebt habe, weiß ich heute nicht mehr. Aber es hat aus meiner Sicht auch sehr viel mit echter Liebe, ständig wachsender Liebe und Vertrauen usw. zu tun. Wer nur als Zweckgemeinschaft miteinander lebt, hat diese Sehnsucht und Leidenschaft nicht und braucht daher auch nicht mehr. w/43
 
G

Gast

  • #5
Hallo, kannst das am besten gleich beenden! Sex in seiner ganzen Bandbreite ist unverzichtbar. Verführt zu werden wäre schon der optimale Fall. Aber das wird wohl nur selten was werden. Stehe da auf dem Standpunkt - das nur was man selbst "anfasst" auch was wird- Also kümmern, Gelegenheiten schaffen und Wünsche ansprechen!
 
G

Gast

  • #6
"Die Frauen" mit "allgemein wenig Lust" gibt es nicht - ich z.B. brauche viel Sex, mindestens 4 Mal/Woche, am allerbesten jeden Tag. Zum Glück ist mein Partner auf meiner Wellenlänge und wir haben ein ausgesprochen variantenreiches Sexualleben. Jeder beginnt mal, jeder ist mal der, der vorgibt oder folgt, je nach Lust und Laune.

Meiner Meinung nach können sich Partner arrangieren, wenn sie ein ähnliches Bedürfnis nach Sex haben, z.B. einer möchte 3 x/ Woche, der andere 5 x - da kann man sicher einen Kompromiss mit mal mehr, mal weniger finden. Wenn hingegen einer 4 xWoche möchte und der andere nur 1x/Monat, ist das nicht mehr möglich und führt unweigerlich zu Spannungen in der Beziehung, die auf die Länge nicht tragbar sind.
 
G

Gast

  • #7
FS zu #2
Und wenn ich einmal (!) verführt werden möchte?

Ich bekomme meistens eigentlich genug Sex in dieser Beziehung (hatte ich ja oben schon geschrieben) , bei mir läufts meistens über Kuscheln und Küssen, dann komme ich gut in Fahrt....

Wer kein Macho ist, sollte sich m.E. auch nicht so benehmen, oder doch ?
 
G

Gast

  • #8
Wenn Deine Partnerin sagt, das sei 'allgemein üblich', dass Frauen nicht so häufig Lust haben, so ist das zwar ein gängiges Vorurteil, aber dennoch falsch.
Richtig ist, dass ihr wohl leider nicht wirklich kompatibel auf dem Gebiet seid.
Ob Ihr Euch damit arrangieren könnt, ist eine andere Frage.
Klingt jedenfalls nicht danach, als ob sie sich ernsthaft bemüht, auf dich einzugehen.
 
G

Gast

  • #9
Wie lange seit ihr denn zusammen?
Wenn ihr jetzt schon kaum (noch) Sex habt, wie soll das im weiteren Verlauf eurer Beziehung erst werden?
 
G

Gast

  • #10
Wenn Deine Partnerin sagt, das sei 'allgemein üblich', dass Frauen nicht so häufig Lust haben so ist dies falsch. Männer und Frauen unterscheiden sích nicht in der Libido. Altes und auch politisch gewolltes Denken. Kannst Du in der Sexualforschung nachlesen.
 
G

Gast

  • #11
Auf Rein und Raus hätte ich auch nicht oft Lust. Wenn der Mann aber etwas von Massage der Yoni versteht, oder auch orale Fertigkeiten hätte, dann darf es täglich sein.

FS was gibst du ihr denn? Oder anders gefragt, was gibst du ihr nicht, weil sie sowenig Lust hat?
 
G

Gast

  • #12
Für mich ist in einer festen Partnerschaft 1x täglich, am WE oder im Urlaub auch gern öfter, normal.

w39
 
G

Gast

  • #13
Das Bedürfnis nach Sex hängt auch davon ab, wie der Alltag - Beruf läuft. Ist Deine Partnerin müde und ausgepowert, dann bleibt es natürlich auf der Strecke.

Du willst auch mal verführt werden - sofern Deine Partnerin keinen Alltag hat, der sie total schlaucht - was tust Du im Alltag? Behandelst Du sie als die Frau, die Du liebst? Gibt es Zärtlichkeiten und Komplimente Deinerseits nur, wenn bei DIR gerade Sex auf dem Plan steht??
Wenn das nicht so ist, mußt Du Dich nicht wundern!

Mal ganz abgesehen davon, wird mir immer leicht mulmig, wenn ein erwachsener Mann sagt, dass er bei einer Woche ohne Sex schon schlecht gelaunt ist.....
Ich hoffe, Du behältst diese Laune für Dich - es ist doch peinlich, wenn man einem erwachsenen Mann so etwas z.b. im Arbeitsbereich anmerkt. Wenn Du Dir zu Hause diese schlechte Laune ausläßt, nur weil gerade mal nichts läuft (Partnerin menstruiert, fühlt sich nicht gut, hat beruflichen Stress), dann baust Du einen Druck auf, der Deiner Partnerin mitnichten irgendwelches Verlangen nach Sex beschert.
 
G

Gast

  • #14
FS zu #12
Die "schlechte" Laune ist genau nur meiner Partnerin (wahrscheinlich in Beziehungshinsicht) aufgefallen, mir eigentlich nicht. Daher auch nicht im Arbeitsumfeld.

Klar habe ich auch mal grantige Tage, normalerweise versuche ich aber immer, möglichst zärtlich und liebevoll mit meiner Partnerin umzugehen. Ich versuche sie auch regelmäßig zu verführen, dass klappt auch wohl.....
 
G

Gast

  • #15
Am liebsten jeden Tag! (Ausser meiner Tage)

Eine Frau die nicht glücklich gemacht wird, wird bald für Ergänzung umschauen.

Es ist so...ob ihr (Männer) das glaubt oder nicht.

Wir lieben Sex, aber der muss dann erfüllend sein.
Oft trauen sich Frauen nicht zu sagen, wie es ihnen am schönsten ist....ihr müsst sie danach fragen....
 
G

Gast

  • #16
Wenn Du verführt werden möchtest, ist es gut, dass Du es ihr sagst.
Ich finde es auch wichtigt, so wie #14 es schreibt, dass beide Partner über die Vorlieben informiert sind und sie es dann dem anderen gerne erfüllen, das in das Liebesspiel einbauen.

Ich verführe gerne meinem Partner oft spontan oder mit kleinen Hinweisen (SMS, oder Mail)
Ich liebe es dann zu spüren, dass er heiß auf mich ist.
 
G

Gast

  • #17
Wie oft Frauen Sex wollen hängt in erster Linie von ihrem Partner ab. War bei mir zumindest so. Bei meinem Ex-mann (Rein-Raus-Schema) hatte ich überhaupt keine Lust mehr, darüber zu reden hat auch nichts gebracht. Mit meinem (leider inzwischen verstorbenen) Freund ("Super-Liebhaber") wollte und konnte ich eigentlich immer. Das hat auch nichts mit dem Alter zu tun, auch nicht unbedingt damit, wie lange die Beziehung schon besteht. Bei mir waren es beides Beziehungen von mehr als 10 Jahren.
 
G

Gast

  • #18
Ich denke es ist Typ bedingt sehr unterschiedlich. Meine Partnerschaft ging jetzt nach 5 Jahren zu Ende. Unter anderem weil ich ständig wollte und Sie max 1 mal pro Woche. Da halfen keinerlei Bemühungen und es ging zu Ende. Sie hat die Trennung vorgeschlagen damit ich nicht so leiden muss und mir eine neue suchen kann! (Toll oder, ich will ja gar keine neue, sondern Sie) Nun gut.
Vorherige Freundinnen waren da sehr viel bedürftiger und wir hatten viel Sex, schmusen, etc. Bei keiner Freundinen konnte ich es nicht am Alter (19 bis 48) Fest machen. Auch Brünett oder Blond spielte keine Rolle. Der Interlekt alledings, verhindert manchmal Lockerungen! Bremsend dazu kommt warscheinlich der Einfluss von Stress im Job, Medikamente (evt.Pille), niedriger Blutdruck etc.
Ich finde Männer sollten sich mehr Zeit nehmen um die Mädels immer und vorher lieb und warmherzig zu entspannen, damit sie selber öfter entspannt sind.
Die Mädels sollten akzeptieren, dass Männer beim Sex entspannen und es halt meist öfter brauchen. Gruss
 
G

Gast

  • #19
Ich sehe es wie #16. Wie oft eine Frau will, hängt vom Partner ab. Sein Wesen wie er mit der Frau umgeht, wie er sie verführt, berührt, verwöhnt.

Wenn eine Frau mit einem Mann keinen Sex will, dann ist er ganz einfach in Wirklichkeit nicht ihr Typ.
 
G

Gast

  • #20
immer...
außer: meine Tage und manchmal zu angespannt und ausgepowert (selten)
Und natürlcih nicht langweilig mit drei Stunden Vorspiel.....
es sei denn das fängt z.B. schon im Restaurant oder im kino an...oder so.

F 44
 
G

Gast

  • #21
vllt ist deine partnerin nicht selbstbewusst genug oder findet sich nicht sexy genug, um dich zu verführen!
 
G

Gast

  • #22
Ich bin eine Frau! Bin auch gern eine.
Ich habe sehr sehr gern SEX mit meinem Mann,
mit dem ich schon seit knapp 10 Jahren verheiratet
bin und zwei Söhne habe.

Es gibt wunderbare Mittel und Wege eine Beziehung,
Ehe oder Lebensgemeinschaft lebendig und am
Leben zu halten.

Dazu gehört:
- Achtung
- Respekt voreinander
- Fantasie
- Freude am Partner
- Freude am SEX
- Lust auf Abenteuer (gemeinsam) und
Liebesspiele (.. bis zu einer abgespr.
Grenze)

Mein einziger Rezeptvorschlag für die Frauen:
- Hotelzimmer buchen
- Perücke kaufen, Dessous (die ER nicht kennt)
neues Parfüm und Make-up
- den Mann dort von jemand anderem hinbestellen
lassen
- zu einer tollen Musik tanzen und was nettes
trinken
- voll auf 'FREMDE' Prostituierte machen, Ihn
verführen und EXTRAS extra bezahlen lassen.

;-) ;-) ;-) .... ich sag Euch das bringts!

Viel Spass bei Euren eigenen Rezeptvorschägen....
[Mod: Unzulässige Signatur entfernt. Bitte registrieren!]
 
G

Gast

  • #23
liebe 14
Du Ärmste. hast Du an Deinen Tagen wirklich keine Lust? Oder hat Dein Partner keine Lust?
Ich habe des öftern die Erfahrung gemacht, dass Frauen gleich, oder sogar noch mehr Lust haben wie sonst. OK orales verwöhnen ist nicht so top . Alles Andere macht doch trotzdem Spass. Man kann ja auch danach duschen und alles ist wieder gut.
 
G

Gast

  • #24
Jedes Paar sollte sein eigenes Rezept für ein erfülltes Sexualleben finden, wenn man es so beschreiben kann. Wenn aber einer nicht so zufrieden ist, dann sollte das auch besprochen werden und zusammen Lösungen finden.

Und was ist das: "wie bei Frauen allgemein üblich ", totaler Quatsch ! Leute, werdet erwachsen und glaubt nicht jeden Dreck der da in der Öffentlichkeit an Studien und Statistiken prosaunt wird. Bisher habe ich noch nie an einer Studie teilgenommen, irgend jemand von euch vielleicht?

Mein Mann muss mich nicht entspannen, eine Geste oder Blick oder Neckerei genügt und ich bin Feuer und Flamme. Andersherum signalisiere ich ihm auch meine Lust, indem ich ihn provoziere oder verführe, das macht mir absolut sehr viel Spaß, wenn ich dann seinen verrückten Blick auf mir spüre (ohne Dessous) Ich weiß ja schließlich, was ihn anmacht.
 
G

Gast

  • #25
Hier unser Rezept (in Anlehnung zu #23) als 'Erfahrungsbericht':

Wieviel Sex brauche ich, wieviel meine Partnerin?
Früher habe ich gesagt, 1x/Woche ist okay. Sie ebenfalls.
Weniger macht Streß, mehr brauchen wir nicht. Nichtzuletzt ist der Alltag stressig und beide sind wir abends häufig einfach müde.

Wie war dabei unsere Beziehung?
Häufig in der Krise. Manchmal mit offenem Streit (am Küchtisch oder auf dem Sofa), häufiger mit anschweigen.
Viel nebeneinander her, viel auseinander leben.


Und Heute?

Nach 25 Jahren Beziehung mit wahrlich vielen (durchaus auch monatelangen) Pausen, sind wir vor einiger Zeit umgeschwenkt auf den Modus täglich Sex.
Anfangs ungewohnt, ist es im Laufe der Zeit zum Selbstläufer geworden. Lust macht einfach mehr Lust.
Was aber noch wichtiger ist: es hat angefangen uns emotional 'umzubauen'. Wir gehen wesentlich liebevoller und toleranter miteinander um. Zahnpastathemen werden unwichtig oder verlieren in der Auseinandersetzung deutlich an Schärfe. Wir gehen mit uns, mit unseren Kindern und auch im beruflichen Alltag gelassener mit anderen um.


Sex ist die beste Medizin um sich selbst besser zu fühlen und um Verständnis und Toleranz in der Partnerschaft zu pflegen. Beides muss aktiv gestaltet werden. Das eigene Wohlfühlen, wie auch die "Qualität" der Partnerschaft.
Wir sind heute abends auch müde und geschafft. Aber das hindert uns nicht uns gegenseitig vielleicht erotische Geschichten vorzulesen, zu kuscheln, zu schmusen, oder auch andere Dinge mit Zugewandheit und Fantasie gemeinsam, miteinander zu treiben.

Nicht zuletzt auch noch folgende Beobachtung: wir reden heute viel öfter miteinander. Ja, stimmt, im Bett und nicht am Küchentisch oder auf dem Sofa. Davor oder auch danach. Aber eben regelmäßig. Auch das anders als früher. Ich kenne keinen besseren Katalysator für den Umgang miteinander als Sex.

Wie häufig, das müssen beide für sich selbst und auch gemeinsam herausfinden.
Aber mein persönlicher Tipp: lieber mehr, als weniger, auch wenn es ab und an mühsam erscheinen mag.

m/46
 
G

Gast

  • #26
Wir haben im Monat ungefähr ein-, zwei- oder kein Mal Geschlechtsverkehr.

Yonimassagen bekomme ich von ihm aber alle paar Tage. Ich gebe ihm dann auch das mit meiner Hand. Hin und wieder kommt OV vor.
Massagen und OV haben wir im Monat etwa 12 Mal.

Das wars.
 
G

Gast

  • #27
@24: bewundernswert, dass ihr euch nach 25 Jahren nun annähert und nicht entfremdet. Toll! Kompliment. Auch wie du es geschrieben hast, das nenne ich Liebe. Euch beiden viel Glück. Ich erlebe es ähnlich, zwar nicht täglich, weil wir uns nicht täglich sehen, aber so oft es geht, mehrmals in der Woche. Und ich muss sagen, ich sehe die Auswirkungen (liebevolles Miteinander, Kommunikation usw.) genau so wie du. Doch allerdings ist es auch ein anderer Mann, ein neuer Partner (seit vier Jahren) Doch wenn ich Vergleiche zu meiner Ehe ziehe, ist dies auf jeden Fall selbst nach vier Jahren lustvoller und erotischer als in meiner Ehe. 25 Jahre mit einem Partner zu schaffen war mir leider nicht vergönnt, lag aber auch an mir. w/42
 
G

Gast

  • #28
Also bei mir ist es zur zeit sehr komisch wir haben mal 8 Tage kein Sex weil er sagt er ist kaputt von der arbeit aber selbst am we kommt es wenig dazu muss ich mir Gedanken machen? Wir sind jetzt fast 3jahre zusammen
 
G

Gast

  • #29
@26: Danke schön für das Kompliment.
Auslöser war, dass wir vor der Trennung standen. Und in dieser Situation angefangen haben uns von unseren Gefühlen zu erzählen. Und das hat vieles ins Rollen gebracht. U.a. unseren Sex zu verändern. Ursprünglich hatte ich die Wirkung dieser 'Maßnahme' gar nicht so fundamental eingeschätzt, und ich bin auch heute noch total überrascht, was dadurch alles ausgelöst wird.

@27: Gedanken machen ist immer gut.
Reden ist häufig schwieriger. Wir haben uns ein kleines Ritual geschaffen unsere 'abendliche' Müdigkeit zu überwinden. Wir lesen uns gegenseitig erotische Geschichten vor. Das ist zugewandt, das schafft Nähe, das schafft Stimmung. Lädt zum Näherkommen, zum Schnuppern, und alles andere was sich daraus noch ergeben könnte ein.
Und lädt vielleicht auch dazu ein, darüber zu sprechen, was bei Euch zwar im Bett nicht vorkommt, möglicherweise aber in der Lektüre und auch eventuell in Euren Köpfen.
Viel Glück und natürlich auch viel Spaß dabei.

m/46
 
G

Gast

  • #30
Wie oft man Sex hat hängt von vielen Faktoren ab, hauptsächlich wie ihr miteinander umgeht, da kann man keine Regel aufstellen. Ob das Alter was damit zu tun hat bezweifle ich. Es hat mehr mit dem Kopf zu tun, hauptsächlich Stress, ob im Job, mit der Familie , wegen Krankheiten oder Lebenstragödien.
Bei uns ist es im Moment so, dass wir so 3 mal die Woche im Durchschnitt sind, mal 2 mal 5 mal ist schon drin. Wir haben auch eine gewaltige Ehekrise gemeistert und so hat es sich in den letzten 2 Jahren wieder eingependelt. Mir hat der Bericht von 24 auch sehr gefallen, da es uns genauso passiert ist nach über 30 Jahren Ehe. Wenn man sich liebt, findet man wieder zueinander.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.