G

Gast

Gast
  • #1

Wieviel Wahrheit verträgt mein Ex-Freund? Sollte ich mich weiter einmischen?

Ich w28 und war bis vor einem 1/4 J mit meinem Freund m36 zusammen. Er ist Kollege und war meine direkter Vorgesetzter, nachdem ich neu in einer Firma begann. Nach 1/4 J sind wir zwei zusammen gekommen. Vorbestehende Konstellation er ist ca. 3 J verheiratet und lebt seit 1/2 J getrennt. Beide waren bereits 10 J zusammen. Meine initialen Zweifel wegen der Arbeit u Partnerschaft räumte er glaubhaft aus und begannen eine wunderschöne Zeit. Tgl. gesehen, Interessen geteilt, sexuell aufregend. Jedoch blieb stetig d Damoklessschwert der nicht geschiedenen EX. Nach 3 Monate trat er einen Urlaub beim Bruder an und kam wie bereinigt zurück. Ich bin die Richtige, alles sei gut u schön und hat wieder gelernt zu vermissen, sei wahnsinnig verliebt. Jedoch gerieten wir dann mehr u mehr an eine Grenze, dass er die Trennung seiner Ex nicht vollziehen könne, da es ihm Sicherheiten nehme.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Irgendwie versteh ich die Frage nicht ganz.

Er soll sich bewusst werden was er will und Du kannst da eigentlich nicht viel machen. Mir ist, aus eigener Erfahrung, klar dass es nicht nur schwarz/weiss gibt. Aber wo, warum und wie willst Du Dich da einmischen?

w/41
 
G

Gast

Gast
  • #3
ûnd was willst du uns damit sagen??? Etwas arg wirr. Wo mischt du dich ein, wenn er eh schon getrennt war? Hat er gesagt, dass er zurück will? Natürlich ist eine Trennungsphase und dann Scheidung immer schwierig und nervlich belastend, zwangsläufig auch für den/die neue PartnerIn.
 
  • #4
10 Jahre zusammen (davon 3 Jahre Ehe) zu sein/zu leben ist eine sehr lange Zeit und erst seit 6 Monaten ist er getrennt. Es kann sein, dass er sich nicht oder noch nicht daran gewöhnt hat, dass beide getrennte Wege gehen.

1) Lebt er alleine in einer eigenen Wohnung oder immer noch mit seiner nicht geschiedenen EX zusammen? 2) Wer hat sich getrennt, er oder sie? 3) Aus welchen Gründen kam es zur Trennung?

1) Wenn Du ihm nicht glauben solltest, dass er alleine lebt, dann würde ich ihm einen Überraschungsbesuch abstatten. 2) Wenn er sich getrennt hat und sonst seine Ehefrau ihn noch liebt und nicht verlieren will, dann schmeichelt ihm das und er denkt, dass sie ihm sicher ist und er jederzeit zu ihr zurückkehren kann. 3) Sofern Du die Gründe der Trennung erfahren kannst, bekommst du ein besseres Bild davon, wie dein Freund "tickt". Daraus kannst Du sogar erkennen, ob er ein Mensch ist, der - bevor er für eine neue Beziehung bereit ist - einen sauberen Schlussstrich unter seiner Ehe zieht und erstmal ganz ALLEINE in einer Wohnung lebt.

Mir scheint es, dass er nicht fähig ist ALLEINE zu sein und wenn er wirklich getrennt ist, will er nahtlos von der einen in eine neue Beziehung übergehen.
Ich persönlich glaube nicht, dass er in Dich verliebt ist. Warum? Würde ein verliebter Mann, nicht die Scheidung so schnell wie möglich hinter sich bringen, um endlich vollkommen frei für die neue Liebe zu sein? Aber was macht er statt dessen? Er will die Trennung/Scheidung nicht vollziehen!!! Bedenke dabei, dass 75% der Ehescheidungen von Frauen eigereicht werden.

An deiner Stelle würde ich ihm sagen: "Unter diesen Umständen kann und will ich keine Beziehung eingehen. Du willst eine Sicherheit im Hintergrund behalten ABER ich selber habe keine Sicherheit, dass du VOLL UND GANZ hinter mir stehst."

Viel Glück!
 
  • #5
egal wie du dich einmischst, eure Beziehung ist eine Frage der Zeit. Du bist das Trostpflaster undmehr nicht. Und das du einen so charakterlosen Mann, der sich mit Untergebenen einläßt, überhaupt für dich in Betracht ziehst, läßt tief blicken. Aber zu deiner Frage, welche Wahrheit sollte er denn wohl nicht vertragen könnne? Das seine Ex ihn zurück haben will und er sich darauf einlassen könnte oder was? Wenn du da eine echte Antwort auf deine Frage willst, solltest du sie auch so stellen, dass sie verständlich ist
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ist er jetzt Dein Ex?

Und eine Ehefrau die hofft dass er zurück kommt, hat er auch?

Ich würde mich nicht weiter verar***en lassen und dafür sorgen, dass er mein Ex bleibt.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo FS,

wenn du eine Antwort haben möchtest, dann erkläre uns doch bitte nochmal, was du überhaupt wissen möchtest. Dein Text ist total konfus und eine Fragestellung lässt sich nur erahnen.

Ausserdem stolpere ich über deine Angaben:
- bis vor einem 1/4 J warst du mit ihm zusammen
- 1/4 J nach deinem Beginn in der Firma seid ihr zwei zusammen gekommen
- er lebt von seiner Frau seit 1/2 J getrennt

Also, wenn ihr bis vor 1/4 Jahr zusammen ward, er aber erst seit 1/2 Jahr von seiner Frau getrennt war, dann ward ihr wohl max. 1/4 Jahr zusammen - oder ward ihr schon vor der Trennung zusammen ? Bist du der Trennungsgrund ?
 
G

Gast

Gast
  • #8
Entschuldigt hier fehlt das Ende.

Mir wurde angezeigt, dass es nicht gepostet werden soll, irgendwie scheint nochmal ein neuer Beitrag heute zu folgen:

Ergänzung: Er lebt noch immer in gleicher Wohnung. Ständig kamen geheime Geschenke, Telefonate über ihre Depression und Einsamheit, was ihn unter Druck setzte. Plötzlich kamen wir an eine Grenze, die wir nicht mehr überwinden konnten, weil er sich nicht scheiden lassen wollte.
Nach 1 Monat Funkstille wollte er doch wieder mehr Kontakt, wollte wieder das schöne Beisamensein, die Einfachheit, aber die Scheidung noch immer nicht, dass ich ablehnte. Nun kommt der Knaller, dass er zu seiner Ex wieder zurück geht. Auf Grund von enger Verbundenheit und Verantwortung sagt er, ob er noch liebt weiß ich nicht. Sie sind nun 4 Jahre verheiratet und enthalten darin Abort, Fremdgehen ihrerseits, Depressionen, Suiziddrohungen, 3 Ehetherapien und 1 Jahr mich. Grund ihres Fremdgehens, sie fühlte sich nie ausreichend durch ihn gesehen.
Nun dreht er den Spieß um und kennt keine Größe mehr.

Warum macht er diesen Fehler und rennt erneut in sein Unglück, wo er vorher schon nicht drin aufgegangen ist. Warum macht er sich so klein. Warum will sie ihn nun wieder, nachdem er vorwärts gehen wollte, obwohl sie sich auch nie richtig von ihm gesehen gefühlt hat? ICh denke es hat alles mit Schuldgefühlen zu tun. Und ich zähle nun, obwohl wie er sagt, alles sehr gut war, keinen Meter mehr. Aber darüber komme ich hinweg. Er sich sich nach wie vor nicht im reinen mit sich.

(Entschuldigt für das Chaos, vielleicht helfen nun die restlichen Infos weiter)
 
G

Gast

Gast
  • #9
Danke #3, das macht Sinn und ich glaube, das es genau darum geht. Nur das ich es spürte und nicht formulieren kann.

#4 hab mich spätestens als Trostpflaster gefühlt, als er wieder ins SCHÖN zurück wollte, aber er für mich keine Gegenleistung gebracht hat.

Ob er in mich oder in die Sache verliebt war, wer weiß, das ist nebensächliche, unwichtige Haarspalterei ohne Wert.

Ich habe mich auch in einen armen, leeren, emotional unreifen mit viel glanz verpackten Mann verliebt, der mehr vorgab zu sein, als er konnte. Und so einen wollte ich nie. Bin froh, dass ich das unter einem Jahr "Beziehung" kapiert habe.

Bin spontan nicht mehr traurig oder wütend. Es ist halt passiert.

Vielen Dank für eure Antworten. Ende.
 
Top