G

Gast

  • #1

Wieviele Vorschriften muss Mann sich machen lassen?

Wenn ich hier lese was Mann alles machen muss oder nicht machen muss um ein echter Kerl
zu sein, sage ich mir, dass es für die Vorschriften Mann von Frau duldet Grenzen gibt. Wenn ich TaiChi mache oder mir vornehme für den Eigenbedarf zum Abschalten vom Alltagsstress Klavierstunden zu nehmen ist das mein Bier meine Damen. Und wenn ich mir neben das Klavier einen Boxsack hänge um mich täglich richtig abzureagieren ist das auch mein Bier Wenn ich gerne Koche und ich deshalb für meine Partnerin kein echter Mann bin, kann sie ja gerne außer Haus essen oder sich selbst was zubereiten. Ist es nicht besser die Frauen einfach mal reden zu lassen und das zu tun was Mann für richtig hält und ihm Spass macht?
 
  • #2
Was genau ist Dein Problem? Schildere vielleicht mal eine ernstgemeinte, konkrete Situation. So allgemein bringt das nichts.

Natürlich darf ein Mann Klavierspielen, Kochen oder Fitness am Boxsack machen.
 
G

Gast

  • #3
FS,

ich verstehe deine Frage bzw. deine "Beschwerde" nicht.

Oder willst du nur provozieren?

w
 
G

Gast

  • #4
Wenn die Frage auf MANN abzielt, muss die Antwort klar lauten: KEINE!

Ein Mann macht IMMER was er will, das Mäuschen dient jeweils nur zur Deko ...

Allen eine schöne Woche bei der Suche,

m, 49
 
  • #5
Alle Männer, die ich kenne, machen "ihr Ding"- mit etwas gegenseitiger Rücksichtnahme gegenüber anderen Menschen wie z.B. Vermieter (Motorrad im Wohnzimmer?), Nachbarn (Trompete üben gegen 23 Uhr?), Arbeitgeber (Bankangestellter mit schickem Wangentatoo?) und wahrscheinlich auch einer Partnerin.

Wenn Du mit Deinen persönlichen Eigenheiten keine Frau findest, ist das Dein Problem- dann bist Du wohl nicht wirklich attraktiv (bei tollen Kerlen tolerieren die Damen viel) oder Deine Hobbys sind gar zu seltsam.

Was Du nicht tun solltest, wäre, in vorauseilender Anpassung nur noch todlangweiligen Kram zu unternehmen. Wenn Du es nicht wagen würdest Skifahren zu lernen, weil Du eine Dame damit verschrecken könntest, wärst Du schon ziemlich schräg unterwegs.
 
G

Gast

  • #6
Klavierspielen finde ich super, kochen noch besser, boxen gerne, denn das lässt auf einen guten Körper hoffen, Tai Chi auf eine gelassene Natur, die auch mit Stress-Situationen umgehen kann.

In Summe alles super. Problematisch würde es erst, wenn Du jedes dieser Hobbies jeden Tag mehrere Stunden betreiben würdest, denn dann bliebe keine Zeit für mich. Ansonsten alles schick.

Wo ist Dein Problem? Ich habe hier noch nicht von einer Frau gelesen, dass sie es schlimm fände, wenn ein Mann kocht oder Klavier spielt oder generell seine Hobbies pflegt. Es kommt auf die Dosierung an. (w/39)
 
G

Gast

  • #7
Ich verstehe dein Problem nicht...
Was möchtest du uns mit deinem Beitrag genau sagen?
Dass du dir von keiner Frau Vorschriften machen läßt?
Dass du ein Mann bist, der Klavier spielt, kocht, ThaiChi macht und nen Boxsack neben dem Klavier hängen hat?
Dann kann ich nur sagen: Glückwunsch!

W,41
 
G

Gast

  • #8
Du bist Eingestellt ;) ich finde diese Aussage echt mal gut. Ich Lese hier auch ständig das der Mann Perfekt sein muss in allen Dingen ;) Ich Persönlich finde deine Äusserung echt klasse - Suspekt sind einge Antworten hier. Ein Mann muss sich nichts sagen lassen und auch Frau nicht - wenn Mann der Ansicht ist sein leben so zuleben wie du es Darstellst finde ich es sogar sehr Positiv. Man solllte sein Leben so Leben wie man es für richtig hält und nicht wie andere es gerne wünschen. W31
 
G

Gast

  • #9
FS: was ich mit der Frage ausdrücken will? Ganz einfach: MANN kann es FRAU vielfach ohnehin nie Recht machen und tut gut daran bei Nörgeleien die um der Nörgelei Willen geäußert werden einfach mal auf Durchzug zu schalten. Keine Frau würde auch nur einen Tag bei dem Mann bleiben der alle ihre Vorstellungen/ Ansprüche zu 100% erfüllt (Typ Supermann mit großem Haus, Einkommen, Top-Manager mit Olympioniken-Laufbahn) - falls doch wäre Fremdgehen wegen Gelangweiltheit der Frau sowieso latent.
Ein gewisses Maß an Unzufriedenheit und Nörgelei gehört einfach zur Mehrzahl der Frauen dazu - wohl dosiert ist es ja auch für einen Mann unterhaltsam. Aber jedesmal drauf eingehen sollte Mann keinesfalls - dauernd nachgeben um IHR zu gefallen noch viel weniger.
 
G

Gast

  • #10
Wenn ein mann nur das macht, was er will (siehe #3), dann hat er keine oder bald keine frau mehr, oder eine, die nur am jammern ist.

Um ein angenehmes lebensklima zu schaffen, muss gegenseitige rücksicht das tenor sein, wie beim beitrag von 10:40 sehr anschaulich erklärt. Diese regel gilt für alle bereiche des lebens und die meisten männer akzeptieren das auch problemlos, nur, wenn es um das angenehme zusammenleben mit der eigenen partnerin geht, werden zahlreiche männer plötzlich zum trotzigen 3-jährigen.

Ein mann lässt sich keine vorschriften machen. Er geht freiwillig auf die wünsche und bedürfnisse seiner frau/freundin ein - wenn diese natürlich nicht überzogen sind -, er tut das gerne, weil er sie liebt und es macht ihm freude, ihr eine freude zu machen. Sie macht das alles für ihn auch.

Es geht ums zusammen, nicht um das gegeneinander. Die frau ist nicht dein feind.
 
  • #11
FS: was ich mit der Frage ausdrücken will? Ganz einfach: MANN kann es FRAU vielfach ohnehin nie Recht machen und tut gut daran bei Nörgeleien die um der Nörgelei Willen geäußert werden einfach mal auf Durchzug zu schalten.
Ein gewisses Maß an Unzufriedenheit und Nörgelei gehört einfach zur Mehrzahl der Frauen dazu - wohl dosiert ist es ja auch für einen Mann unterhaltsam. Aber jedesmal drauf eingehen sollte Mann keinesfalls - dauernd nachgeben um IHR zu gefallen noch viel weniger.
Gott, du hast Probleme! Mit was für Frauen umgibst du dich? Auch viele Frauen klagen darüber, daß sie es ihren Männern nie recht machen.
Weißt du, was dagegen hilft? Sich mit jemandem zusammentun, die Unzufriedenheit nicht als Lebenstriebkraft braucht. Oder sich jemand suchen, der man gewachsen ist, die es nicht als Gnade betrachtet, dir armen Mann ihre holde Aufmerksamkeit zu schenken.
 
  • #12
Ein gewisses Maß an Unzufriedenheit und Nörgelei gehört einfach zur Mehrzahl der Frauen dazu - wohl dosiert ist es ja auch für einen Mann unterhaltsam.
Ach, unterhaltsam ist so ein bisschen süßes Gequengel?

Du hast ein solides Brett vor dem Kopf, mein Lieber- mit dieser Einstellung bekommst Du im Leben keine vernünftige Frau. Die lässt sich nämlich Dein herablassendes Getue auf keinen Fall bieten, sondern sucht sich einen Mann, der weiss, was er will und eine vernünftige Einstellung zur Partnerschaft hat.

Solche Männer gibt es in jedem Alter- mein Partner gehört dazu, und auch in Deinem Alter gibt es garantiert genug Konkurrenz. Ein richtiger Mann denkt überhaupt nicht darüber nach, dass eine Frau ihm Vorschriften machen könnte- er hat seine Interessen und Verpflichtungen, stimmt sich ab, findet Kompromisse und gut.
 
G

Gast

  • #13
was frauen definitiv nicht wollen: jammernde männer, die sich über die bösen frauen beschweren.

jede hat das recht, eigene ausschlusskriterien zu formulieren - genauso wie jeder mann!

und weil 20 frauen insgesamt dann 30 kriterien haben, heißt es nicht, dass jede alle 30 abarbeitet.
aber frustriertes gejammer will keine hören.
 
G

Gast

  • #15
FS: wenn ich mir den ein oder anderen weiblichen Kommentar so durchlese (auch in anderen Threads) kommt mir immer eine dieser typischen "Kommando-Matronen" in den Sinn, wie ich sie mal auf ner Zugfahrt neben mir erlebt habe. Permanent hat sie ihre Kinder und ihren Mann angepfiffen - es ging zu wie auf dem Kasernenhof. Ich fands´s lustig, meine Partnerin auch. Als wir beide auf einmal laut loslachen mussten, war sie richtig sauer und hat ihren armen Mann und ihre Kinder gleich nochmal angepfiffen. Will sagen: einer Frau die unentwegt Vorschriften und Befehle verteilt steht doch inzwischen der Weg einer militärischen Laufbahn offen.
 
G

Gast

  • #17
@FS

Man(n) muß sich ebensowenig Vorschriften machen lassen wie frau.

Respekt und gegenseitige Wertschätzung sind wichtig.

Noch Fragen ?

m, 50
 
G

Gast

  • #18
>> ER tut mir leid, wenn er so ein komisches Frauenbild hat. Klingt sehr nach kleinem und stark verletzten Jungen, aber nicht nach einem Mann, der reflektieren kann. <<

Naja, um ehrlich zu sein liest man hier auch bestätigende Aussagen von einigen anderen. Von daher liegt der FS vielleicht gar nicht so daneben mit seiner Einschätzung. Und schon gar nicht mit der Thematik, welche er einfach mal in den Raum gestellt hat. Da habe ich hier schon weitaus unsinnigere Themenstarts gelesen...
 
  • #19
So viele "Vorschriften" wie nötig - so wenig als möglich.

Für eine Beziehung braucht man auch Anpassungsfähigkeit, Kompromissbereitschaft und Toleranz.
Aber wenn es "zuviel" wird, oder unausgewogen, dann hat man vielleicht die falsche Partner/in ?
Keiner muß alles mögen, oder gar mitmachen. Aber zumindest den Partner/in und dessen Vorlieben respektieren.

Ich lasse mir längst nicht alles gefallen. Weder in der Beziehung, noch im Beruf, oder privat. Da habe ich meine Grenzen und tlw. Prinzipien. Wem das nicht passt, und keine Einigung zu finden - dann halt ohne mich.

Schon meine Großeltern und meine Eltern ließen sich zuviel von ihren Ehepartnern gefallen oder gar vorschreiben. Eine (frühere) Scheidung wäre besser gewesen, anstatt sich sein Leben so verschlechtern zu lassen. Ich würde mir nicht so viel gefallen lassen. Schon aus reinem Selbstschutz. So viel Schlechtes ist eine Beziehung nicht wert.
 
G

Gast

  • #20
Der FS hat einige Beispiele zusammengestellt, die in manchen threads der letzten Wochen aufkamen. Thema: Welche Sportarten sollte ein Mann machen, welche Sportarten sind unmännlich? sollte ein Mann lesen können/dürfen/müssen etc.? Was soll man nur von einem Mann halten, der kocht??
Da gab es wehr wohl weibliche Aussagen zu diesen banalen Fragen, die sich nörgelnd-ablehnend lesen. Klar, in einer zerfallenden Gesellschaft gibt es auch keine anderen Probleme. so what.

Meine Meinung zu seiner Frage (sinngemäss: Sollen wir Männer es uns gefallen lassen abstrusen Ansprüchen zu genügen?). Nein!
Ich habe immer wieder Frauen gefunden, die locker und pragmatisch waren und auf wichtige Dinge Wert gelegt haben. Den nörgelnden Rest habe ich in die Wüste geschickt nachdem ich meinen Standpunkt klar gemacht hatte. Sollte jeder Mann so handhaben.
 
G

Gast

  • #21
Lieber FS!

Ich verstehe Dich. Du hast leider, leider Recht. Aber die meisten Frauen kapieren es nicht und werden es auch nicht kapieren. Frauen haben Recht, wenn sie sich beschweren, dass Männer nicht zuhören können (so wie sie sich das vorstellen), aber ansonsten kann man es ihnen nicht Recht machen.

Morgens soll es links sein, abends rechts. Am nächsten Tag soll es aber morgens rechts sein und abends links. Und da können wir Männer noch so oft rational sagen: mein lieber Schatz 1+1=2. Die Frau sagt dann: ja, mein Lieber, ich weiß, dass 1+1=2 ist, aber es fühlt sich an wie eine 3. Und was am Ende zählt bei den Frauen ist das Gefühl. Das ist nicht "rational".

Aber die Frauen sind von der Venus und die Männer vom Mars. Wir sind verschieden gebaut. Nicht nur in der Lendengegend, auch im Hirn und der Art und Weise zu denken, zu fühlen. Die meisten Frauen können uns Männer und unsere Denke nicht verstehen und umgekehrt. Daher rühren ein ganz großer Teil der Schwierigkeiten.

Ich glaube, diese gesamte Irrationalität der Frauen, spüren sie selbst. Und sie sind damit selbst unzufrieden, aber sie können nicht anders und besser. Wir Männer sind willkommenes Opfer zur Abbildung dieser Unzufriedenheit und das findest Du in den Threads hier und im Real-Life ohne Ende wieder. Männer-Bashing überall. Umgekehrt, dürfen wir es uns nicht leisten. Heute abend, habe ich mal umgekehrt meine Unzufriedenheit rausgelassen, da war aber jemand angepisst.

Wenn Du mal im Feminismus hinhörst, dann findest Du da unglaublich viel Gerede, was alles passieren muss. Natürlich sind fast immer die Männer Schuld an allem. Aber etwas Anderes ist viel interessanter: wer redet da überhaupt? Reden da irgendwo Männer mit? Nein. Es sind die Frauen. Die Frauen machen nicht nur uns Männern vorschriften. Die machen auch sich selbst Vorschriften! Da gibt es die Frauenfraktion A, B, C, ... A sagt, dass die Frauen B sich viel zu sehr den Männern unterwerfen und viel zu sehr "Heimchen" am Herd spielen. B sagt, dass A ihre natürliche Programmierung vernachlässigen und ... C ist der Teil der Frauen, die aus dem Schema fallen. Es sind ja immer diejenigen, die am wenigsten schnallen, die am lautesten Schreien. C schreit am wenigsten und schnallt wahrscheinlich am meisten. Wie die Anteile zwischen den Buchstaben verteilt sind: keine Ahnung.

Aber es sind nicht die Männer, die zu A oder B gehören. Es sind nicht die Männer die unzufrieden sind und die Scheidungsstatistiken anführen. Es sind die Frauen! Es sind die Frauen, die am lautesten schreien und das seit jeher. Es ist kein Zufall, dass Frauen immer wieder als hysterisch in Geschichten wie Filmen und Büchern dargestellt werden, weil es einen großen Teil der Realität abbildet.

Finde Dich damit ab, Du wirst es durch beklagen nicht ändern. Vielleicht findest Du ja eine Frau in Deinem Leben nach Kategorie C?
 
  • #22
Da gibt es die Frauenfraktion A, B, C, ... A sagt, dass die Frauen B sich viel zu sehr den Männern unterwerfen und viel zu sehr "Heimchen" am Herd spielen. B sagt, dass A ihre natürliche Programmierung vernachlässigen und ... C ist der Teil der Frauen, die aus dem Schema fallen.........
C schreit am wenigsten und schnallt wahrscheinlich am meisten.
A hört den Männern nicht zu, und lehnt eh pauschal alles von ihnen ab = weiss alles "besser", weil sie Frauen sind.
B unterwirft sich den Männern, und findet das auch noch gut. C ist "die lachende Dritte", und angelt sich die besten Männer, die vor A und B flüchten ?
A + B lehne ich ab, auch wenn es die meisten Frauen sind. Ich schätze C ist die kleinste Gruppe. Aber mir lieber.

Eine Frau, die mir zuviel Vorschriften macht, darf ruhig weiter reden. Aber dann - ohne mich. Mir scheint, zu solchen Frauen passt eher ein Hund, als ein Mann.

Aber selbst mancher Hund hat die Ruhe. Ich sah mal einen Mann, mit einem "Feuerwerk" von vielen Befehlen, barsch an seinen großen Hund. Aber der reagierte ganz cool. Und längst nicht alles, was Herrchen von ihm verlangte = nahm ihn nicht (mehr) ernst. Vielleicht kann man von diesem Hund was lernen ?
 
G

Gast

  • #23
Und ich habe immer gedacht, eine partnerschaftliche Beziehung funktioniert mit Kompromissbereitschaft und Toleranz?

Wahrscheinlich bin ich einfach zu grob gestrickt, um die Frage zu verstehen.
 
G

Gast

  • #24
Die meisten Frauen können uns Männer und unsere Denke nicht verstehen und umgekehrt. Daher rühren ein ganz großer Teil der Schwierigkeiten.
Oh ja. So manche Lebenskrise hat ihre Ursache darin, daß die Denkschemata von Mann und Frau im entscheidenden Moment nicht ineinander greifen.

Ich will das mal an einem einfachen Beispiel erläutern: Frau hält ein paar kleinere Gegenstände in den Händen und sagt zum Mann: "ich brauche einen Karton". Der Mann reicht ihr einen im passender Größe und wird sogleich angegiftet, was das denn soll. Erstens sei der viel zu klein für den Skianzug, und zweitens habe das ja auch noch Zeit, bis sie mit Aufräumen fertig sei.

Was ist passiert? Die Frau ist während des Aufräumens gedanklich bereits beim Verpacken des Skianzugs, und als ihr der Mann über den Weg läuft, spricht sie ihn aus diesem Gedanken heraus an. Der Mann wiederum schlußfolgert aus dem, was er visuell wahrnimmt, denn in ihren Kopf hineinsehen kann er nicht. Und schon ist das Mißverständnis komplett. Wer ist nun schuld, die Frau die sich (aus der Sicht des Mannes) nicht klar ausdrückt, oder der Mann der (aus der Sicht der Frau) handelt ohne zu fragen, wofür der Karton denn gedacht sei?

Diese Art Mißverständnisse zwischen Mann und Frau ziehen sich durch alle Lebensbereiche, und es sind auch schon vielversprechende Beziehungen an solchen falschen kognitiven Ergänzungen gescheitert.
 
G

Gast

  • #25
@#22

Ein gelungener Beitrag, der den Nagel auf den Kopf trifft.

Wie ich immer so schön sage:

"Ein Mann und eine Frau können absolut die gleiche Handlung vollziehen, das Ergebnis ist auch gleich, aber eine Frau macht es einfach anders."

Frauen denken anders und haben mit rational und analytisch denkenden Typen grundsätzlich Probleme.

Aber ohne die Frauen geht's eben auch nicht.........so was nennt man die Quadratur des Kreises.


m, 50
 
G

Gast

  • #26
[mod]

junge das ist doch dein problem. DU suchst dir doch deine partnerin aus.

es gibt nörgler beiderlei geschlechts. wer sich über kleinigkeiten aufregen will, soll das doch tun. ich kann mich über so sachen wie socken liegen lassen, zahnpastatube, klo-papierrolle nicht in der halterung etc nicht aufregen. ich werf die socken in den wäschekorb, schließe die zahnpastatube und bin solz darauf in meinem haushalt der einzige mensch zu sein, der in der lage ist, eine klopapierrolle zu wechseln. wenn ich mich täglich über solche dinge aufregen würde, wäre ich schon längst verblödet und irgendwo im heim.

es gibt so viel wichtiger dinge im leben.

also bitte, nicht rumjammern, sondern dir das passende gegenstück suchen.

w53
 
G

Gast

  • #27
Frauen denken anders und haben mit rational und analytisch denkenden Typen grundsätzlich Probleme.
Und zwar deshalb, weil sie die Schlußfolgerung des Mannes nicht verstehen, ja noch nicht einmal wissen, daß sie überhaupt stattfindet, siehe Karton-Beispiel.

Sie erzählen heute eine Geschichte, morgen verhalten sie sich entsprechend dazu, der Mann erkennt den vermeintlichen Zusammenhang, in Wirklichkeit hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. Ich hatte das mal mit einer Frau, die mich bat, nicht weiter zu gehen, sie würde sich sonst untreu fühlen. Ein paar Tage später bot sie mir Sex an. Mir ging das total gegen den Strich, und sie zog sich - obwohl deshalb auch nichts geschah - enttäuscht zurück. Ich weiß bis heute nicht, ob sie versucht hatte, ihr Untreuegefühl hinunterzuschlucken, oder ob es sich via Schlußmachen erledigt hatte. Eines von beiden war wohl die Botschaft gewesen, aber ich konnte diese Botschaft rational nicht entziffern, und so verstand sie auch mein Verhalten nicht.
 
G

Gast

  • #28
Keiner sollte Vorschriften beachten müssen !
Ich wünsche mir Einfühlung für meine Lebensumstände,und gelungene Kommunikation.
In meinem Alter sollte das beides möglich sein!
Ist das nicht der Fall, ist derjenige nicht auf meiner Ebene.
Und ich wünsche mir eine ungefähr gleiche Ebene!
w51
 
  • #29
Mit Verlaub! Ich lasse mir auch grundsätzlich keine Vorschriften machen. Sollte dies der Fall sein, bin ich schnell weg!
Jedoch benutze ich meinen Verstand um keine Konflikte entstehen zu lassen, wo keine sein müssen. Mit anderen Worten ich kann zurück stecken, auch mal zum Wohle eines gedeihlichen Zusammenlebens.
 
  • #30
"ich brauche einen Karton". Der Mann reicht ihr einen im passender Größe und wird sogleich angegiftet, was das denn soll.
Mir sind solche Missverständnisse noch NIE passiert- sie passieren auch nicht mit meiner Mutter, meiner Tochter oder Freundinnen.

Was ich kenne, ist, dass viele Frauen Probleme mit dem räumlichen Denken haben, manchmal nicht sehr präzise beschreiben und jämerig sind. Solange sich das noch im Rahmen hält, habe ich damit wenig Probleme, ich lächele nur manchmal.

Bei der beschriebenen Dame würde ich akut am IQ zweifeln und hätte sie NIEMALS geheiratet. Dieses beschepperte Verhalten hat sich sicher schon früher gezeigt!

PS. Ich hatte brillante Ergebisse in einem IQ-Test, bei dem es sonst keine Frau über 120 schaffte. Ich äußere mich deshalb hier als aus der Art geschlagene Frau...gibt`s auch...