• #661
Meine Perlen der Unterhaltung finde ich - ganz altmodisch - auf DVD's. 1960er, 1970er und 1980er Serien. "Das Haus am Eaton Place", "Weißes Haus Hintereingang", "Black Beauty", die amerikanischen Actionserien der 1980er, aber auch die deutschen Familienserien aus jener Zeit. Da fühle ich mich gleich um Jahrzehnte verjüngt. Und bin manchmal erschrocken- ist das schon so lange her? So viele Publikumslieblinge damals - das sind meine Stars. Auch heute noch. Und was sind die heutigen sogenannten Shows gegen "Am laufenden Band"oder "Dalli Dalli"?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #662
Köstlich! Injera mit Wot, da gibt es einige Rezepte bei Googel, das mag ich besonders...überhaupt, alles mit Linsen, besonders rote Linsen :)
Vom Essen zu den Büchern @Amytan ich habe gerade den zweiten Krimi von Gil Ribeiro "Lost in Fuseta" fertiggelesen. Unübertroffen! Das wäre etwas für @Vikky . Lost ist ein Hamburger Ermittler mit Asperger-Syndrom, der nach Portugal zur Unterstützung geschickt wird. So ein liebenswert skurriler Typ. Die Portugiesischen Kollegen brauchten eine ganze Zeit lang, ihn zu begreifen, dann aber wollten sie ihn nicht mehr missen. Unglaublich interessante Menschen. Er hatte ein fotographisches Gedächtnis, was zur Qual werden kann, in seinem Job allerdings ein Glücksfall. Lesen und Kochen...Oder ein kleiner Buchladen mit einigen wenigen Spezialitäten...Das wäre es, seufz..
 
  • #663
Da wir (wer auch immer wir ist) hier auch auf Metaebene andere Threads diskutieren möchte ich hier ein Statement zum Thread @Hasendompteur abgeben.
Ich habe dreimal mit einer Antwort an sie begonnen und es dreimal gelöscht. Ich wollte ihr den Kopf waschen, sie in Spur bringen und auch ihr vorhersagen, dass es so nichts wird mit dem Mann. Sie überfordert ihn mit ihren Wünschen.
Ich glaube allerdings, dass ihr meine direkte auch schon mal provokative Art nicht hilft. Ich kann einfach niemanden virtuell umarmen. Bei Menschen wie @Hasendompteur fühle ich mich hilflos mit meinen schriftlichen Mitteln. Im realen Leben würde ich sie in den Arm nehmen und nur sagen: 'Alles ist gut, deine Zweifel werden vergehen'.
So das musste ich mal schreiben.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #664
Injera mit Wot. Nationalgericht in Äthiopien und Eritrea. Kann fleischlastig oder vegetarisch gekocht werden. Wird traditionell mit den Händen gegessen.

An Injera habe ich mich noch nicht getraut, das habe ich bisher nur im äthiopischen Restaurant gegessen. Und deshalb zu Hause auch nicht mit den Fingern :D.
Und das beste daran ist die originale Gewürzmischung Berbere.
Typische Gewürze darin: Nelke, Piment, Paprika, Bockshornklee, Ingwer, Koriander, Kardamom, Zimt, Muskat, Pfeffer, Chili / Cayennepfeffer (ich nehme eher Chili in gemäßigter Menge), nach Belieben noch Kreuzkümmel und Kurkuma (muss aber nicht unbedingt). Also fast Lebkuchengewürz :D.

Hab heute die letzten Reste meines Gemüse-Wot aufgegessen.

Ansonsten freue ich mich darauf, dass morgen unser Werkschutz in seine neuen Räumlichkeiten zieht - wurde auch mal langsam Zeit. Und ich gehe ausnahmsweise in Zivilkleidung, im Hosenanzug schleppen sich Kisten so schlecht.
 
  • #665

Ich fühle mit dir. Kann da aus ähnlichen Gründen nicht antworten, obwohl sie mir richtig leid tut.
Ich würde sie nur verbal durchschütteln und ich schätze, das hilft ihr nicht :(.

Aber irgendwie finde ich es schön zu wissen, dass auch andere manchmal nicht antworten, nicht weil sie kein Interesse hätten, sondern weil ihnen die richtigen Worte an der Stelle fehlen :).
 
  • #666
Ich glaube allerdings, dass ihr meine direkte auch schon mal provokative Art nicht hilft.
Jetzt muss es endlich raus, lieber @godot: kann es sein, dass du mich mal (könnte 10 Jahre her sein) bei Liebeskummer getröstet hast? Ich korrespondierte ewig mit einem »Godot«, wir hatten uns nie gesehen, nicht mal auf Fotos, kannten nur unsere Mailanschriften. Aber seeehhr anregende, gescheite und lustige Mails hin und her geschickt.

Also: ich im schlimmsten Liebeskummer mit einem anderen Mann und da kommt von dir der (freche) Ratschlag: »Versuch's doch mal, indem du aus dem Fenster im Erdgeschoss springst, manch einem soll das schon geholfen haben!«
So oder so ähnlich. Ich hab's nicht probiert, ich hätte den Mieter unter mir um Einlass bitten müssen ... und der hätte mich einweisen lassen.

Nun noch zu Heidi:
Vom Essen zu den Büchern @Amytan ich habe gerade den zweiten Krimi von Gil Ribeiro ...
Nein, liebe Heidi, Gil Ribeiro sagt mir gar nichts. Aber ich bin auch nicht DIE Krimi-Leserin (mit Ausnahme von Andrea Camilleri. Montalbano ist mir sooo sympathisch, der isst gut und sehr gerne, sieht jeder Frau hinterher, liebt aber nur die eine).
Gerade zur Seite gelegt habe ich aber Delphine de Vigan, Dankbarkeiten. Und dieser Titel wird noch eine Weile in mir nachklingen.
 
  • #667
Jetzt muss es endlich raus, lieber @godot: kann es sein, dass du mich mal (könnte 10 Jahre her sein) bei Liebeskummer getröstet hast? Ich korrespondierte ewig mit einem »Godot«, wir hatten uns nie gesehen, nicht mal auf Fotos, kannten nur unsere Mailanschriften. Aber seeehhr anregende, gescheite und lustige Mails hin und her geschickt.
Nein das war ich nicht. Unter Godot schreibe ich nur hier. Wobei der Rat mit dem Fenster schon von mir hätte kommen können.
 
  • #669
Sehr direkt, oft mit schönstem Humor - aber nie verletzend.
Hatte ich auch gedacht.
Er wäre jemand, der mir , würde er mir den Kopf waschen, den ich zuhören und darüber nachdenken würde.
Das sind einige die ich hier mag und das auch wissen.
Wie auch Vikky, die fand ich immer etwas streng oder für meinen Geschmack zu direkt.
Aber ihre Direktheit hat wenigstens eine gute Basis wie auch godot.
Ich mag beide auch hier sehr.
Wie die ganze See/Bus/Schifftruppe.
Ja, da reflektiere ich dann auch ohne meckern.
Dann verwechsle ich auch nicht oder missverstehe.
😅
M50
 
  • #671
"Anm. der Mod: Ja - die Mod. muss sich schon einiges anhören - bezüglich Provokationen - leider aber auch vereinzelt über die persönlicheren Chats der letzten 2 Wochen."

Daher an dieser Stelle nochmals ein großes Danke - einige chatten ja hier und im Wohnzimmer. Die Trennung hat sich verwischt.

Es tut gut, etwas leichter, lockerer zu schreiben und zu lesen, gerade wenn es in den Einzelforenthemen wieder heiß her geht.
Man merkt Corona sowohl hier - das Bedürfnis zum Ratschen als auch dort - die Emotionalität und Dünnhäutigkeit.

Und auch ein Danke für die viele Arbeit, es wird hier gerade sehr viel geschrieben, und trotzdem sehr schnell freigeschaltet.

W, 51
 
  • #672
...oha..was willst Du dann mit der sauberen Bratpfanne anstellen? Doch nicht etwa dem @neverever und dem @Tom26 überziehen? :) Dass @Tom26 meinen Körnerfraß nicht mag, ist mir eh klar, aber die anderen hier? @godot und Du @Vikky ..keiner dem ich mit meiner "Gesundheitsapostel-Küche" erfreuen kann? :-(
Daher an dieser Stelle nochmals ein großes Danke - einige chatten ja hier und im Wohnzimmer. Die Trennung hat sich verwischt.
Dem kann ich mich nur anschließen! Ich könnte mir auch vorstellen, dass das Moderatorenteam einiges zu lachen hat. Trotzdem, auch von mir ganz lieben Dank! :)
 
  • #673
Dass @Tom26 meinen Körnerfraß nicht mag, ist mir eh klar,
Soooo schlimm bin ich gar nicht .... Müsli mag ich auch mal, aber eher abends. Und nicht täglich - eher monatlich.

Am Morgen will ich nur trinken .... Kaffee und O Saft , im Winter auch heisse Zitrone.

Dafür habe ich wieder Eis geholt .... und Amarenakirschen, Sahne und Schokoraspeln.
Die Pfanne von Vikky brauche ich nicht, hab selber nicht nur eine. Heute kommen die beiden mittleren und die Gusspfanne zum Einsatz.
Kalbsleber, mit Zwiebeln und Apfelringen .... dazu Bratkartoffeln.
V erklärt schon, dass am WE gefastet werden würde. Die Botschaft hör ich wohl - allein mir fehlt der Glaube.
 
  • #674
keiner dem ich mit meiner "Gesundheitsapostel-Küche" erfreuen kann? :-(
Gerne, mich, ich probiere (fast) alles.
Was ist bei Dir Gesundheitsküche? Neugierdehalber, liebe Heidi - vegan, vegetarisch, vegetarisch mit Fisch?
Mein Sohn ist Vegetarier, und legt Wert darauf, dass auch keine Gelatine oder tierisches Lab verarbeitet ist, ansonsten isst er alles. Torte mit Agartine empfinde ich aber als Herausforderung, das klappt nicht.

Wie hältst Du es dann mit den verschiedenen Lebensmitteln? Einige vegane Produkte finde ich ziemlich fragwürdig, lange Transportwege, viele Verarbeitungsschritte, viele Zusatzstoffe?

Gegen einen Kurs hätte ich gar nichts, wenn mein Großer da ist, muss ich zumindest für ihn vegetarisch kochen, und auf Gesundheit achte ich auch.

Vielleicht war es nur bedingt gesund, aber letztes Jahr haben wir auf Wunsch meines Sohnes hin vegetarisch gegrillt.
Wobei ich Grillkäse zwar lecker aber fragwürdig finde, gesunde Küche bedeutet für mich eigentlich die Nutzung möglichst wenig verarbeiteter Lebensmittel. Ansonsten war Gemüse auf dem Grill.
Vegetarische Wurst und ähnliches gibt es definitiv nicht für ihn, nicht von mir.
Dafür dann Grünkernbratlinge, finde ich lecker...

Und zum Thema Essen, wer kam damit? Sorry, weder Porridge noch Haferbrei...
So, und dann könnte man nun den Bogen zu Frühstücksgewohnheiten spannen, auch etwas Tolles im Urlaub.
Ich frühstücke wahnsinnig gerne, lang und ausgiebig. 😁😋
Nur bitte kein pseudokontinentales Frühstück mit großem labrigen Toast, dünner Pfütze Kaffee.. Ansonsten für fast alles offen, Natto war aber in Japan eine ganz besondere Erfahrung 😂

W, 51
 
  • #675
V erklärt schon, dass am WE gefastet werden würde.
Siehst Du, es geht schon los! :)
Liebe @Lionne69 , ich mag keine komplizierte Küche, ich kaufe und koche nach der Saison ein und verwende auch nur die nicht verarbeiteten Lebensmittel. Vegane Wurst ist für mich ein Witz. Ich hatte gestern genau soetwas mal probiert. Es waren so Scheiben, die sahen aus, wie eine Lyoner. Es schmeckte schlicht nach nichts, etwas fade, sonst nichts. Ich wollte das nicht entsorgen, deswegen hab ich es eben aufgegessen. Ich lege Wert auf ein gutes Brot, Kaffee, Obst, besonders Gemüse von guter Qualität. Ich kann sagen, für alles, was ich oft und regelmäßig esse, gebe ich auch gerne etwas mehr Geld aus. Das ist es mir wert.
Ich halte die vegetarische Küche für die gesündeste. Reis soll man ja auch nicht sooo oft essen, dann eher Basmati. Reis ersetze ich gelegentlich durch Bulgur oder Grünkern. Pasta muss nicht immer vollkorn sein, nur besser ohne Ei. Tja..sonst alles einfach, schlicht und von guter Qualität. Ich bin Stammkundin in meinem Bioladen nebenan. Ich mag übrigens auch Bio-Kosmetik und Seifen...
Und nochwas zum Müsli. Chia verwende ich nichtmehr, wegen des langen Transportweges, da ist Leinsamen fast günstiger. Chrunchy als Topping, gerösteter Sesam, ich weiß, das kommt auch von weit her (?), Curcuma/Zimt Pulver und frisches Obst und KEINE Milch drüber, sondern Wasser. Fertig. :)
 
  • #676
Soooo schlimm bin ich gar nicht .... Müsli mag ich auch mal, aber eher abends. Und nicht täglich - eher monatlich.

Am Morgen will ich nur trinken .... Kaffee und O Saft , im Winter auch heisse Zitrone.

Dafür habe ich wieder Eis geholt .... und Amarenakirschen, Sahne und Schokoraspeln.
Die Pfanne von Vikky brauche ich nicht, hab selber nicht nur eine. Heute kommen die beiden mittleren und die Gusspfanne zum Einsatz.
Kalbsleber, mit Zwiebeln und Apfelringen .... dazu Bratkartoffeln.
V erklärt schon, dass am WE gefastet werden würde. Die Botschaft hör ich wohl - allein mir fehlt der Glaube.
Morgens, außer am WE, gibt es bei mir regelmäßig Müsli oder Porridge mit Obst und z.T. auch Joghurt. Müsli nie als Fertigmischung und immer mit vielen Gewürzen und etwas Leinöl.

Zum Mittagabendbrot gibt es Auflauf, Eintopf, gedünstetes Gemüse oder etwas mit Kartoffeln z.B. Hüttenkäse mit Paprika oder Fisch.

Kaffee trinke ich immer weniger. Dafür Ingwer Wasser, Tee, verdünnte Gemüse- und Fruchtsäfte.
 
  • #677
ist Leinsamen fast günstiger. Chrunchy als Topping, gerösteter Sesam,
Alternativ mal Hanfsamen... Lecker.

Ok, dann habe ich fast ein Bild, oder verzichtest Du auch auf Milchprodukte?

Momentan ist Gemüse auch langsam ein Sehnsuchtsposten, frisches, junges, knackige. Nicht doppeldeutig.
Ich mag zwar z. B. rote Beete in allen Varianten - Suppe, mit Gorgonzola zu Pasta, als Carpaccio, Salat...Und die anderen Wintergemüse, Kürbis, Lauch, Kraut in Varianten, oder einen schönen Feldsalat, aber ist Winter. Lagergemüse.

Je nachdem mal mehr Kaffee, oder eher schwarzer Tee, aber der kleine Kurze gehört zu jedem Essen.
Am besten allerdings vor Ort.

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #678
Rosenkohl - den esse ich im Winter gerne.

Und zum gegrillten Gemüse
ja, lecker. Die italienische Art mag ich sehr gerne. Oder gemischtes Gemüse mit Schafskäse. Ziegenkäse geht auch.

Und für deinen Sohn ..... Gemüsezwiebel - halbieren, mit reichlich Dijonsenf bestreichen und wieder zusammen setzen. In Alufolie einpacken und in die Glut legen. Schmeckt hervorragend und du sparst das Zwiebelschälen .....
 
  • #679
Und für deinen Sohn ..... Gemüsezwiebel - halbieren, mit reichlich Dijonsenf bestreichen und wieder zusammen setzen. In Alufolie einpacken und in die Glut legen. Schmeckt hervorragend und du sparst das Zwiebelschälen .....

Das klingt lecker. Danke.
Statt nur die Kartoffel.
Und Dijonsenf habe ich immer zuhause, Basis für Salatdressing.

Rosenkohl auch sehr gerne, und am liebsten zupfe ich ihn in die einzelnen Blätter, ab in die Pfanne, karamelisieren. Mit Zwiebeln, und optional mit etwas Speck, muss aber nicht. Schwarzkümel und Cumin.
Gibt es traditionell an Heilig Abend zur Entenbrust, bzw. zur Käserolle, so essen ihn alle.

W, 51
 
  • #680
Ganz was anderes,
Hier hat @Benjamin93 einen Profilcheck angefragt, ist wohl untergegangen?

Gibt es ein paar Frauen, die können und wollen? .
Ich bin nicht angemeldet, auch nicht nur dafür.

W, 51
 
  • #682
..keiner dem ich mit meiner "Gesundheitsapostel-Küche" erfreuen kann? :-(
Und wieder eine Frage der Wortwahl.
Ich möchte nichts in erster Linie gesundes essen. Also Essen welches zuerst mit dem Attribut 'gesund' belegt wird. Da denke ich gleich an SPINAT.
Heidi, in deinem nächsten Beitrag beschreibst du genauer was du so kochst. Da kann ich mich durchaus mit anfreunden. Ich mag gerne Gemüse. Gekocht, gegrillt roh und im Auflauf. Die Grundsubstanz (Kartoffeln, Reis, Pasta) ist mir recht egal.

Ich freue mich drauf wenn die Restaurants wieder öffnen. Dann gönne ich mir ein STEAK.
Schon lange nicht mehr gegessen. Ich habe neue Zähne bekommen und nun geht es wieder. Da hatte die Maskenpflicht einen Vorteil für mich. Ausserdem kann ich Steak nicht selbst zubereiten. Das kommt dran wenn ich mit Mutti und der 'alten' Küche durch bin.
 
  • #683
Danke, liebe Lionne für diesen Tipp, da werde ich morgen gleich mal schauen! Ich esse auch Milchprodukte, also Käse usw. Deswegen finde ich ja die vegetarische Kost am besten...jaaaa @godot , nicht am gesündesten :) . Eier aber nur 3 mal im Jahr wenn es hoch kommt.
Ich möchte nichts in erster Linie gesundes essen.
Das eine muss ja das andere nicht ausschließen, Godot. Für mich ist gute Küche auch gesund. Und Spinat muss nicht sein, das ist doch okay. Diese Wintereintöpfe, es gibt nichts besseres. Ich denke da auch an Wirsing, Rosenkohl, Kartoffeln, Lauch mit Käse.
Und @Ejscheff isst so, wie ich es mir fast vorgestellt habe. Übrigens Ingwer esse ich täglich ein ziemlich großes Stück 3 bis 4cm roh. Kauen runterschlucken, Wasser nachtrinken.
Aber Schokolade esse ich auch. Die ganz dunkle 90% bis 100%. :cool:
Viel Freude mit DEinen Zähnen!!! Ich habe mir vorgestern mal ein Bild von Iggy Pop mit seinen neuen Zähnen angeschaut. Du meine Güte!!!! Haha...Er wirkte aber sehr zufrieden.
 
  • #684
Ich bin ein nativ-Öko, alles, was heute hip ist, haben meine Eltern schon immer so gemacht, auch als andere das peinlich und lächerlich und geizig fanden:
- niemals etwas noch irgendwie Essbares wegwerfen. Wenn im Büro bei einer Feier was übrigbleibt und weggeworfen werden soll, mitnehmen und die beiden mutterlosen Kinder zuhause damit beglücken ( <- das fanden viele ganz schlimm )
- niemals, unter gar keinen Umständen eine Plastiktüte nehmen, sondern schon vor 50 Jahren 'Jute statt Plastik' ( Mutter ) oder gebrauchten Karton im Laden nehmen ( Vater ). Der wurde zuhause dann noch mannigfaltig verwendet. Keine Putzschwämme oder so kaufen, sondern dafür alte, wirklich alte, s. nächster Punkt, dafür kleinschneiden.
- niemals, auf gar keinen Fall irgendwelche Klamotten kaufen, solange die alten noch tragbar sind ( <- habe ich euch von meinen verformten Füssen erzählt ? Ok, das ist eher ein Negativbeispiel )
- niemals irgendetwas ohne Nutzen, allein wegen der Ästhetik kaufen, keine schönen Klamotten oder Accessoires, Schminke, Parfum...
- .... viele weitere Beispiele

Ich habe davon einiges ins Gegenteil gekehrt, ich gebe z.B. manchmal viel Geld für ein einziges Kleidungsstück aus, da würde mein Vater sich im Grabe rumdrehen, aber das meiste habe ich verinnerlicht. Die Umsetzung fällt mir so leicht wie der Gebrauch meiner Muttersprache oder das Essen von verdorbener Milch ( Käse und Joghurt ), was Asiaten brechen ließe, weil ich es von klein auf so erlebt habe.

Und so bereitet es mir, ihr werdet jetzt schockiert sein, weil dies Verhalten gerne mit Not assoziiert wird, Zufriedenheit oder Genugtuung, wenn ich Joghurte am Mindesthaltbarkeitsdatum zum halben Preis kaufe. Ich esse die dann gleich auf und habe mir noch nie den Magen verrenkt.
Ich kann das noch toppen: ihr habt ja sicher alle einen türkischen Gemüsehändler in der Nähe. Wißt ihr, wo der die kleinen, krummen Salaltgurken her hat ? Und die Himbeeren, vier Päckchen für einen Euro ? Und die kleinen Salatköpfe, bei denen alle äußeren, dunkelgrünen Blätter entfernt wurden ?
Vom Großmarkt, Nebenraum, in dem die Großhändler alles, was sie nicht mehr mit zurücknehmen wollen, auf Paletten abstellen können, damit es entsorgt wird.
Deswegen kann der Turk-Man das so billig verkaufen.
Immer, wenn ich bei ihm vorbei komme, fülle ich meine Einkaufstasche, die ich immer dabei habe ( Stoff statt Plastik ), das kostet dann fünf Euro und es gibt, was es eben gibt.
Die Co2-Bilanz und die Fairness stimmt dabei immer, denn was ich ( und wenige andere ) nicht nehme, wird vernichtet.
Mir gefällt die Idee des Containerns, aber erstens kann ich nicht über hohe Zäune klettern und außerdem ist es verboten.

Ich finde, ich bin der Öko vor dem Herrn.

w 53
 
  • #685
Achso, hab vergessen zu erzählen, was ich so esse:
Morgens nichts, weil ich da keinen Appetit habe, ich werde satt durch die Milch im Milchkaffee.
Mittags nichts, weil ich sonst hart müde werde. Manchmal einen Apfel oder eine 'fünf-Minuten-Terrine' ( ihr könnt mich jetzt schlagen, ich habe vor diesem Outing meinen Helm aufgesetzt ).
Manchmal lädt mich ein Handwerker oder auch ein Auftraggeber ein, dann gehe ich dahin mit, wo er hinwill und esse, was es da gibt.
Am Abend einen Salat aus dem, was es halt gibt, regional, saisonal, am liebsten vom Turk-Man. Dazu mische ich mir jeden Sonntag eine Salatsoße, die eine Woche reicht, dann geht das schnell.
Und außerdem ein einfaches Gericht wie Kartoffeln mit ( fertigem ) Kräuterquark, einen Gemüseeintopf ganz ohne Fett und Fleisch, oder zwei schöne dunkle Scheiben Bauernbrot mit irgendwas aus meinem Kühlschrank. Wurst, Käse, Schinken, Avocado und Tomaten,....
Und öfter ein Fertiggericht mit Konservierungsstoffen und Geschmacksverstärkern.

( Am WE ist es anders, da bin ich bei meinem Freund. )

Ich esse aber selten Süß- oder Knabberwaren, trinke nur den einen Milchkaffee pro Tag ( ok, in Italien noch einige Espresso ), keinen Alkohol ( ok, in Italien jeden Tag einen Spritz ) <- das beides mag ich null, aber ich will mich assimilieren und bringe daher dieses Opfer. Ich rauche nie, nehme auch keine anderen Drogen oder Medikamente, gehe nicht in Räume mit offenem Kamin oder Chlorduft, ich gehe nie in die Sonne, setze mich keinem Lärm aus, gehe Streit und Frust aus dem Weg, schlafe regelmäßig und ausreichend, trinke viel, vermeide Zeitdruck und Streß.
Benutze keine Produkte, die eine hohe Keimbelastung erzeugen und/oder ein hohes Allergierisiko bergen wie Ökokosmetik, Nahrungsmittel ohne Konservierungsstoffe ( Ausnahme bei beidem: sofort aufbrauchen und Allergene abschätzen ) oder Wasserdampferzeuger, Raumluftfilter oder Waschmaschinen mit Eco-Programm. Kleidung, die nicht heiß gewaschen, also thermisch desinfiziert werden kann, wasche ich mit einem Desinfektionswaschmittel. Ich habe keine Spülmaschine und keine Klimaanlage ( ok, in Italien doch ).

Und gaaaanz wichtig, ich rege mich nicht auf.

Ich bin ein Gesundheitsfreak vor dem Herrn.

w 53
 
  • #686
Das eine muss ja das andere nicht ausschließen, Godot. Für mich ist gute Küche auch gesund.
Es geht mir wirklich nur um die Deklaration.
Stell dir vor in einer Strasse gibt es zwei Auflaufrestaurants. Das erste Restaurant wirbt mit:

Hier gibt es die gesunden Aufläufe!
Etwas kleiner steht darunter:
Und lekker (*) sind sie auch.

Das zweite Restaurant wirbt mit:
Hier lekker Aufläufe!
Klein darunter:
Gesund sind sie auch.

Ich würde ins zweite Restaurant gehen.
(*) Ich schreibe lecker gerne mal mit zwei k, es ist ein holländisches Lehnwort.
 
  • #687
Das zweite Restaurant wirbt mit:
Hier lekker Aufläufe!
Klein darunter:
Gesund sind sie auch.
Das wäre mir allerdings auch egal. Ich habe dich verstanden😂Und so verrückt bin ich nun auch wieder nicht. Ein Auflauf ist sowieso was gutes. Und ich esse sogar Kuchen mit Zucker und allem drum und dran. Die Menge macht das Gift! Liebe @frei deinen Text muss ich erstmal sacken lassen, sehr vieles, was du von deinen Eltern erzählst, kenne ich auch noch und finde es gut! Mein Vater war noch sparsamer und eher ein karger Esser. Ich muss es von ihm geerbt haben. Ich esse nicht viel, brauche im Prinzip nur mein Brot und mein Müsli, Obst, Gemüse und wenig Abwechslung...Vaterns Tochter eben.😌😇
Es gibt ein Sprichwort: Essen soll wie Medizin sein. Na, da bin ich auch noch etwas entfernt von.😉
 
  • #688
.oha..was willst Du dann mit der sauberen Bratpfanne anstellen?
Nix mehr - musste ich wegwerfen :-(

und Du @Vikky ..keiner dem ich mit meiner "Gesundheitsapostel-Küche" erfreuen kann? :-(
Das Thema vegan zeigt sich ausgesprochen störrisch, besonders, wenn vegan nicht ausreicht, sondern man in dem Zuge auch ökologische und regional-ökonomische Themen beleuchtet (Mandeln aus dem wasserarmen Kalifornien, nein danke).
Ich glaube, ich switche zurück zu überwiegend vegetarisch und regional-ökologisch.

Morgens, außer am WE, gibt es bei mir regelmäßig Müsli
Bei mir genauso. Am WE gibt es gern mal Eier (wenn ich nicht vegan mache), natürlich Bioqualität. Die Eierpfanne ist noch ok.
Und seit ich nicht mehr arbeite nur noch einen Becher Kaffee am Tag (zum Frühstück). Den Rest des Tages gibt es Tee oder Leitungswasser (teilweise mit Obst oder Kräutern aromatisiert).

Für die Einkäufe habe ich jetzt einen tollen Markt fußläufig (fast wie in HH, swehr gutes Anbebot an Biowaren von direkt vom Erzeuger) und muss nicht mehr ungezählte km von Hofladen zu Hofladen fahren bis ich alles habe. Ich kann dort immer so kaufen, wie ich es brauche, d.h. nichts wegwerfen.

unbedingt und in jeder Variante. Irgendwo habe ich ein Rezept für eine Suppe mit Rosenkohl, Möhren und man glaubt es nicht: Curry. Ich hoffe nicht, dass ich es im Zuge des Umzugs ausgemistet habe.

Ich freue mich drauf wenn die Restaurants wieder öffnen. Dann gönne ich mir ein STEAK.
Und ich Felchen - so viel wie ich schaffe. Und wenn ich dafür 3 volle Gerichte ordern muss (faste vorher).

Meine waren auch schon Öko-Fundamentalisten, als es die noch garnicht gab. Das Ergebnis überzeugte geschmacklich immer, sodass ich das beibehalten habe.

Ich habe es zwischendrin mal anders versucht, aber nicht beibehalten - zu verwöhnt durch gute Produkte.
 
  • #689
Vom Großmarkt, Nebenraum, in dem die Großhändler alles, was sie nicht mehr mit zurücknehmen wollen, auf Paletten abstellen können, damit es entsorgt wird.
Auf dem Frankfurter Großmarkt kenne ich mich nicht aus.
Ich kenne es so, dass schlechte bzw. schon länger gelagerte Ware weitergehandelt wird.
Es gibt Großhändler die fast nur mit Spitzenware handeln. Ist dort bei einer Frucht auch nur ein kleiner Makel wird gleich die ganze Kiste oder Palette weiterverkauft.
Andere Händler handeln mit normal-durchschnittlicher Ware. Die kaufen nichts von den Spitzenhändler. Auch diese Händler verkaufen mangelhafte Ware weiter.
Dann gibt es die die mangelhafte Ware aufkaufen und weiterverkaufen. Wie von @frei beschrieben.
Obst/Gemüse kann durch aus an einem Morgen (Der Verkauf auf dem Großmarkt startet um 2:00 Uhr) schon dreimal den Besitzer gewechselt haben bis es bei türkischen Gemüsehändler an den Endkunden verkauft wird. Übrigens gibt es auch türkische Händler die wirklich gute Spitzenware handeln.
Überall zwischen durch greifen die Convenience-Hersteller zu.
Convenience bedeutet halb verarbeitete Lebensmittel. Z.B. Möhren geschnitten, gewürfelt oder geraspelt. Da gibt es große Unterschiede, ob nun die (Spitzen)Gastronomie oder Schulkantinen beliefert werden.
Also solange die Ware nicht verdorben ist wird sie gehandelt.
Verdorbene Ware muß entsorgt werden. Das kostet richtig Schotter.
Morgens nichts, weil ich da keinen Appetit habe, ich werde satt durch die Milch im Milchkaffee.
Ich habe schlecht geschlafen, mit der Kreuzfahrt wird es wohl nichts, mein Fahrrad hat einen Platten, dann muss ich noch die Lohnsteuererklärung machen und auch sonst ist alles sch...
Ich gehe jetzt duschen und mache mir dann ein schönes Frühstück: Rosinenbrötchen, Mohnbrötchen, Süssschleim (Schokocreme), Erdnussschleim, Wurst und Käse und ausser dem Ei nichts öko. Dann geht es mir hoffentlich besser und ab zum Arbeiten. Ich möchte auch home-office.
 
  • #690
Soooo schlimm bin ich gar nicht .... Müsli mag ich auch mal, aber eher abends. Und nicht täglich - eher monatlich.

Am Morgen will ich nur trinken .... Kaffee und O Saft , im Winter auch heisse Zitrone
Mit dem Müsli bei mir das selbe, auch nur mal wenn man Lust drauf hat, muss auch nicht morgens sein.
Früher hab ich nie gefrühstückt, konnte ich einfach nicht, mittlerweile mache ich das aber fast jeden Tag.


Wobei ich Grillkäse zwar lecker aber fragwürdig finde, g
Da muss man einen guten erwischen, sonst ist es wie Gummi im Mund, ungefähr so als hätte einer 🐙falsch zubereitet.

Gibt super leckere Salate zb. mit getrockneten Tomaten, Pinienkernen, Rucola. Oder leckere dips und Baguette.
Wir haben mal Banane mit Kinderriegel auf den Grill geworfen, kann ich nicht empfehlen.
Soll auch gut für die Verdauung sein 😅

Bin essentechnisch unkompliziert, Fleisch esse ich nicht und auch keine tierische Gelantine aber sonst schon viel, Buchweizengrieß mag ich nicht besonders und Möhrensaft ist auch nicht meins. Gegen einen frischen selbstgemachte Möhrensalat ist nichts einzuwenden 😋

Rosenkohl, ich liebe ihn 😍😍😍
Mein Mann mag ihn nicht besonders, mir zur Liebe isst er 3-4 Stück, bleibt wohl mehr für mich übrig :cool:

W 26
 
Top