G

Gast

  • #1

Wir haben keinen Sex mehr. Wie finden wir wieder zusammen?

Mein Mann und ich (35/40) leben seit vier Jahren zusammen. Vor der Geburt unserer Tochter vor einem Jahr hatten wir regelmäßigen Sex, zwar deutlich weniger als ich es mir gewünscht hätte, konnte mich jedoch damit arrangieren und war im Größen und Ganzen zufrieden.

In der Schwangerschaft fing es an, dass wir uns oft gestritten haben. Manchmal war ich der Auslöser, machmal mein Mann. Die neun Monate waren anstrengend und belastend für uns beide. In dieser Zeit hat es begonnen, dass mein Mann mich nicht mehr angerührt hat und jeden Versuch von mir abgeblockt hat. Zum einen, weil ich mich so launisch geworden war und ihn das abgetönt hat und zun anderen, weil er mich von Anfang an mit meinem Bauch sexuell unattraktiv fand. Letztes hat mich so tief verletzt, dass ich heute noch darunter leide. Wenige Monate nach der Geburt hatte ich schon wieder meine alte Figur zurück, trotzdem schlafen wir nicht mehr miteinander, weil mein Mann keine Lust auf mich hat. In der Schwangerschaft ist ein Teil unserer vorher guten Beziehung kaputt gegangen, manche Themen sind bis heute noch nicht abschließend geklärt worden, was zur Folge hat, dass wir uns alle paar Wochen in die Haare kriegen.

Und nun ist es so: Mein Mann sagt, wenn die Streiterein endlich mal aufhören, dann schläft er auch gern wieder mit mir. Und ich sage, wir streiten uns alle paar Wochen, weil ich frustriert bin - eben weil es keinerlei Zärtlichkeiten mehr zwischen uns gibt. In den letzten 1,5 Jahren hatten wir zwei Mal Sex. Danach fühlte ich mich wie frisch verliebt in ihn und war schlagartig wieder ausgeglichen, anhänglich, sehr lieb zu ihm... Doch dann folgte wieder wochen- und monatelange Ablehung seinerseits, was mich enttäuscht und wieder frustriert hat. Und dann fing ich wieder an, herumzunörgeln, was ihn wiederum abstößt.... Ein Kreislauf!

Ich weiß nicht, wie ich schaffen kann, dass wir wieder zueinander finden. Durch die fehlende Körpernähe vermisse ich auch seelische und emotionale Nähe. Ich habe Angst, dass wir das nicht in Griff bekommen und dass wir uns eines Tages trennen werden deswegen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
G

Gast

  • #2
ich kann nicht beurteilen, um was es bei euren Streitereien ging.

Aber wäre es möglich, dass er Potenzprobleme hat und deshalb nicht mit Dir schlafen will? (Anfang 40 fängt das ja oft an) Es ist ihm eventuell zu peinlich mit Dir darüber zu reden, weil er das Gefühl hat, dass er kein richtiger Mann mehr zu sein. Wenn er nicht kann und du ihn mehr und mehr unter Druck setzt, dann frustriert ihn das vermutlich immer mehr.

Er weiss, dass Du Sex möchtest und kann aber nicht. Vielleicht hat ER sogar Angst Dich zu verlieren, weil er eben kein richtiger Mann mehr ist?

Ich kann Dir natürlich nicht sagen, wie er reagiert wenn Du ihn darauf ansprichst - ich kenn ihn ja nicht.

Aber vielleicht solltet ihr mal ein Wellness Wochenende irgendwo machen - weg von zu Hause - weg vom Umfeld - das Kind vielleicht bei den Eltern übers Wochenende abgeben einfach irgendwo hin, wo man eine schöne Zeit haben kann und sich entspannen kann.
 
G

Gast

  • #3
Hallo FS,
dein Kummer ist verständlich, das ist ja schlimm. Du allein kannst es sicher nicht erreichen, dass ihr euch wieder näher kommt, es ist ein Thema für euch beide. Ich finde es von deinem Mann dir gegenüber unfair, dass er nicht mit dir darüber redet, wie es bzw. ob es sexuell zwischen euch weiter geht. Du kannst ja nur mutmaßen, warum er nicht mehr will, wenn er dir die Gründe nicht sagt. In der Schwangerschaft die Frau nicht attraktiv finden mit Bauch ist ja echt auch eher selten, viele Männer haben da sogar noch mehr Lust, nur in der Zeit oft die Frauen weniger (so war es zumindest bei uns). Auf jeden Fall versucht mal Kurzreise am Wochenende nur zu zweit, Verführungskünste mit schöner Wäsche, aber wenn das alles nichts ändert, dann würde ich an deiner Stelle darauf bestehen, dass er mit dir redet. Könnte es sein, dass das Thema Kinderwunsch auch mit reinspielt, z. B. du noch ein Kind willst, er aber nicht und er deshalb auf Nummer sicher gehen will, indem er ganz den Sex verweigert? Gibt es auch keine Umarmungen, Küßchen und zusammen kuscheln auf dem Sofa mehr? Wenn er das alles abblockt, wird das eher immer schwieriger, wieder zu erwecken und die Atmosphäre zwischen euch wird sehr kalt und aufgeladen sein. Dein Frust ist ja wohl normal, kein Wunder, dass du da schnell auf 180 bist. Wenn du nicht die nächsten 20 Jahre ohne Sex leben willst, dann fordere ihn heraus, er soll sich entscheiden, was er will und wenn er keinen Sex mehr will, dann reiche die Scheidung ein, denn ihr seid nicht Bruder und Schwester. Dein Ehemann hat dir Liebe versprochen, dazu gehört auch, dass er dich sexuell begehrt und wenn nicht, dies wieder ändert. Vielleicht hat er sexuelle Funktionsstörungen, das könnte auch sein, und verschweigt dir das, gibt ja immer noch Männer, auch in der heutigen Zeit, denen das peinlich ist und die lieber keinen Sex haben als nachzuhelfen oder zum Arzt zu gehen. Lass dich nicht nicht begehren auf Dauer, sonst glaubst du irgendwann, du wärst gar keine Frau mehr.
 
G

Gast

  • #4
Wenn du mich fragst, seit ihr ein stark trennungsgefahrdetes Pärchen.
Vielleicht rettet euch ein guter Psychologe, besser wäre ein gutes neues verbindendes Hobby oder Urlaub. Ihr braucht positive gemeinsame Erfahrungen. Momentan hat keiner von euch, was we braucht. Sollte von außen, jemand auftauchen, der einem von euch das Gefühl gibt, das zu bieten.. wird es sich vermutlich warm trennen und wechseln.
Versuch dir jeden Tag seine besten Seiten vor Augen zu halten und ihm zu zeigen, dass er bei dir seelisch zu Hause und Willkommen ist. Sex beginnt weit vor dem ausziehen. Ihr solltet euch wieder nahe fühlen.
Massage, Tanzen, Sauna...Sport
Macht was euch Spaß macht.
 
G

Gast

  • #5
Mir geht es genauso liebe FS. Meist liest man solche Postings von Männern aber bei uns ist auch ER der Lustlose.
Wir sind seit 4 Jahren zusammen und haben seit fast 3 Jahren kaum noch Sex.
Inzwischen nur noch alle paar Monate.
Ich vermisse nicht nur den Sex sondern auch die damit verbundene Nähe, den Körperkontakt und die Zärtlichkeiten. Für mich ist Sex eine ganz elementare Säule in der Beziehung.
Eine Schwangerschaft war bei uns nicht die Ursache sondern angeblich seine Angst vor einer Schwangerschaft obwohl ich die Pille nehme.
Das kann aber auch eine Ausrede sein.
Wenn ich wiederholt monatelang keine Zärtlichkeiten bekomme, werde ich total grantig und unglücklich. Ich brauche diese Nähe und fühle mich dann total ungeliebt.
Inzwischen bin ich soweit, dass ich trotz meiner Liebe zu ihm bereit bin mich zu trennen!
Irgendwann ist die persönliche Schmerzgrenze überschritten.
Da wir kein gemeinsames Kind haben und ich seit über 3 Jahren am ausgestreckten Arm verhungere, werde ich nun aus der Beziehung aussteigen und hoffe einen Partner zu finden, der ähnliche Bedürfnisse nach Nähe verspürt wie ich.
Selbst wenn er vor ein paar Monaten mit mir geschlafen hatte, nachdem ich ihm Trennung angedroht hatte, war es nicht DER Sex, den ich mir wünschte, nämlich aus eigenem Antrieb und aus eigenem Verlangen seinerseits. Es ist so demütigend immer kaltgestellt zu werden.
Ich habe die Hoffnung verloren, dass er wieder aus freien Stücken mit mir schläft und mich begehrt obwohl ich mich optisch nicht verändert habe.
Ich werde ihn jetzt endgültig verlassen.
Du liebe FS, bitte sprich mit ihm und schlage ihm ggfs. eine Paartherapie vor!
Ihr habt ein gemeinsames Kind!
Wenn sich nichts ändern sollte dann musst du abwägen, was Du ertragen kannst.
Alles Glück der Welt für Dich!
w.(45)
 
G

Gast

  • #6
Hier noch mal die FS:

Vielen Dank für die Antworten. Es tut gut zu lesen, dass man verstanden wird. Ich habe mich schon wie ein "Sexmonster" gefühlt, das nur dieses eine Thema im Kopf hat.

Bei unseren Streitereien ging/geht es meistens um Kleinigkeiten, bei denen ich explodiere. In der SS war es besonders schlimm...

Wir waren schon oft zusammen gesessen und haben über eine Trennung gesprochen. Für meinen Mann kommt das überhaupt nicht in Frage. Und solange ich noch einen Hoffnungsschimmer habe, werde ich auch alles dafür tun, dass wieder Harmonie einkehrt. Eine Paartherapie lehnt er leider ab.

Potenzmittel nimmt mein Mann schon lange. Aber die sind ja bekanntlich nicht dazu da, um erregt zu werden, sondern um die Erregung länger halten zu können. Das Problem liegt bei uns da, dass er gar keine Lust hat, mich nicht begehrt. Er hat einen hohen Pornokonsum, was mich anfangs auch sehr verletzt hat. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt. Jeder Versuch - und es waren wirklich sehr viele! - uns mal zusammen einen Pornofilm anzusehen oder ihn zu fragen, warum er lieber Pornos schaut als mit mir zu schlafen, scheiterte. Da Einzige, was ich höre, ist immer "Das wird schon wieder". Ich möchte ihn nicht fragen, ob er Potenzprobleme hat bei mir. Ich glaube, ich würde damit alles noch schlimmer machen. Er will ja nicht darüber reden.

Wir wollten von Anfang an zwei Kinder. Er wünscht sich das vielleicht mehr als ich inzwischen. Er hat also definitiv keine Angst vor einer weiteren SS. Im Gegenteil.

Gekuschelt wird schon manchmal auf der Couch beim Fernsehen. Aber sehr distanziert.

Ich habe Angst, dass er vielleicht manchmal zu Prostituierten geht, um sich dort schnell und unkompliziert das zu holen, was bei uns fehlt. Angeblich kommt das öfter vor als man glaubt. Es fällt mir nämlich schwer zu glauben, dass er plötzlich keinen Sex mehr braucht.

Nächste Woche fliegen wir eine Woche in den Urlaub. Ich fürchte jetzt schon, dass wieder nichts passieren wird.
 
G

Gast

  • #7
Hier noch mal die FS:

Vielen Dank für die Antworten. Es tut gut zu lesen, dass man verstanden wird. Ich habe mich schon wie ein "Sexmonster" gefühlt, das nur dieses eine Thema im Kopf hat.

Bei unseren Streitereien ging/geht es meistens um Kleinigkeiten, bei denen ich explodiere. In der SS war es besonders schlimm...

Wir waren schon oft zusammen gesessen und haben über eine Trennung gesprochen. Für meinen Mann kommt das überhaupt nicht in Frage. Und solange ich noch einen Hoffnungsschimmer habe, werde ich auch alles dafür tun, dass wieder Harmonie einkehrt. Eine Paartherapie lehnt er leider ab.

Potenzmittel nimmt mein Mann schon lange. Aber die sind ja bekanntlich nicht dazu da, um erregt zu werden, sondern um die Erregung länger halten zu können. Das Problem liegt bei uns da, dass er gar keine Lust hat, mich nicht begehrt. Er hat einen hohen Pornokonsum, was mich anfangs auch sehr verletzt hat. Inzwischen habe ich mich daran gewöhnt. Jeder Versuch - und es waren wirklich sehr viele! - uns mal zusammen einen Pornofilm anzusehen oder ihn zu fragen, warum er lieber Pornos schaut als mit mir zu schlafen, scheiterte. Da Einzige, was ich höre, ist immer "Das wird schon wieder". Ich möchte ihn nicht fragen, ob er Potenzprobleme hat bei mir. Ich glaube, ich würde damit alles noch schlimmer machen. Er will ja nicht darüber reden.

Wir wollten von Anfang an zwei Kinder. Er wünscht sich das vielleicht mehr als ich inzwischen. Er hat also definitiv keine Angst vor einer weiteren SS. Im Gegenteil.

Gekuschelt wird schon manchmal auf der Couch beim Fernsehen. Aber sehr distanziert.

Ich habe Angst, dass er vielleicht manchmal zu Prostituierten geht, um sich dort schnell und unkompliziert das zu holen, was bei uns fehlt. Angeblich kommt das öfter vor als man glaubt. Es fällt mir nämlich schwer zu glauben, dass er plötzlich keinen Sex mehr braucht.

Nächste Woche fliegen wir eine Woche in den Urlaub. Ich fürchte jetzt schon, dass wieder nichts passieren wird.
Die Streitereien während der SS kannst du unter "Hormone" abhaken :)
Dass er Porno schaut, hat mir Dir eher weniger zu tun. Es ist einfach so, dass extrem viele Männer Pornos schauen, ansonsten gäbe es die ganze Seiten gar nicht. Ob geheime Wünsche dabei sind, kann sein muss aber nicht. Ein Hinweis könnte sein, was für Pornos er schaut - sind es z.B. eher Fesselspiele usw. dann wäre möglich, dass er sich so etwas wünscht, aber es nicht ausspricht. Wenn du das aus einem anderen Blickwinkel betrachtest, dann ist es einfach so, dass man Pornos schauen kann ohne sich unter Druck zu fühlen - wenn´s einen erregt, ok wenn nicht, schau ich weiter ist aber auch ok - wenn ich jedoch mit meiner Frau zusammen bin und es klappt nicht, dann ist das für ihn eventuell nicht ok, deshalb verweigert er sich. Eigentlich sollte er darüber sprechen und Dir vertrauen - aber das sagt sich leichter als es ist. Wenn er Pornos schaut und ein Problem hat, dass er nicht kann - zumindest nicht so wie er will - dann glaube ich nicht, dass er zu Prostituierten geht - aber dazu kenne ich ihn natürlich nicht.

Was du noch versuche könntest: Es ist möglich, dass bei deinem Mann der Zinkspiegel usw. nicht bzw. nicht mehr stimmt (vor allem wenn er schon "länger" Potenzmittel braucht) Männer ernähren sich oft schlechter als Frauen - ich weiss nicht, wer bei euch kocht, aber ihr könntet versuchen das umzustellen und tatsächlich Dinge wie Vanille Chili, Muskat, Lachs usw. einfliessen lassen. Ich behaupte einfach, dass vieles an der Ernährung liegt. Bei mir selbst haben verschiedene Nahrungsmittel Auswirkungen auf die Lust - das hab ich schon mehrfach festgestellt.
Bei mir ist es Chili, Spinat, Fisch usw. und komischerweise Cola als Getränk aber nur das "normale" also nicht diese Zero Zucker.
 
G

Gast

  • #8
Wie soll es denn dann was werden mit einer zweiten Schwangerschaft? Er will ein zweites Kind, aber er schläft nicht mit dir? Das kann ja dann nichts werden und das weiß er auch ganz genau, also ist es ihm total egal, ob ihr noch ein Kind bekommt, müsste ja ohnehin ein Treffer wie ein 6er im Lotto sein, wenn er nur alle drei Monate mal mit dir schläft. Und es ist ihm auch völlig egal, dass du dich schlecht fühlst. Er will sich nicht trennen, aber auch keinen Sex mehr und sich dir nicht erklären? Du sagst, er begehrt dich nicht und seine Pornos findet er reizvoller. Da wäre ich aber schon aus der Tür draußen gewesen. Warum machst du das denn? Solange du dir das alles so gefallen lässt, wirst du immer unglücklicher. Paartherapie hat er schon abgelehnt, also, das kannst du vergessen. Er ist aber am Zug, er muss was tun, wenn er die Ehe retten will. Da würde ich mir auf jeden Fall eine Auszeit nehmen mit räumlicher Trennung, danach soll er dir sagen, ob er zu einer Veränderung bereit ist und wenn nicht, Scheidung. Sage ihm klipp und klar, dass du unter der Situation extrem leidest und nicht mehr weiter bereit bist, das unter den Teppich zu kehren. Ihr spielt doch momentan nur noch ein Ehepaar, aber ihr seid keins mehr. Wie heißt das so schön, wenn er nichts ändern will, sind das unüberbrückbare Differenzen. Umgekehrt würde sich das auch kein Ehemann gefallen lassen, wenn die Frau sich sexuell total zurückzieht, und als Grund benennt, sie begehre ihn nicht mehr.
 
G

Gast

  • #9
Was will Dein Mann ?

1) Er will dich unterkriegen, erniedrigen, leiden lassen, nur weil es ab und an mal normalen Streit gibt ?

2) Er will keinen Sex, weil er Dich unattraktiv findet oder weil Du zu einer Art Schwester mutiert bist

3) Was ist mit seinen sexuellen Bedürfnissen ?

Klar ist doch, daß Du eine sexuell deutlich aktivere Frau bist als er. Du bist die, die will, er ist der, der vielleicht zusehr Deine Wünsche erfüllt als selber aktiv zu werden. Ich glaube, das frustriert ihn auf Dauer, so sehr, daß seine Wünsche auf Dauer einschlafen, mit der Folge, daß er erst Recht keine Lust mehr auf Sex hat.

Ich denk, das Problem hakt bei Eueren Phantasien. Passen die zu einander ?

Vielleicht solltet Ihr einen festen Abend in der Woche einplanen, den ihr für Euch habt, z. B. Dienstab Abend ab 21 Uhr. Dann ist der Fernseher aus, es wird gekuschelt und evtl ergibt sich mehr ...
 
M

Mooseba

  • #10
Dein Mann ist erst 40 und nimmt bereits seit Jahren Potenzmittel, hat kaum Sex mit dir und schaut lieber reichlich Pornos. Sehr gesund scheint er ja nicht zu leben und den Haushalt schmeißt du sicher auch komplett allein. Selbst schuld, wenn du dir so einen angelacht hast. Take it or leave it. Mein Mitleid hält sich in engen Grenzen.
 
M

Mooseba

  • #11
Vielleicht solltet Ihr einen festen Abend in der Woche einplanen, den ihr für Euch habt, z. B. Dienstab Abend ab 21 Uhr. Dann ist der Fernseher aus, es wird gekuschelt und evtl ergibt sich mehr ...
Kein Wunder, dass vielen Männern in der Ehe irgendwann komplett die Lust vergeht. Sex antispontan zu festen Terminen und nur noch abends im Bett? Da gibt es sicher spannendere Hobbys.
 
G

Gast

  • #12
Zuviel Nähe tötet den Sex. Das Problem haben die meisten Paare irgendwann.

Kontraproduktiv sind dann die üblichen Ratschläge wie zusammen kuscheln, WE zu zweit usw.

Denn so wird es noch schlimmer.

Genau das Gegenteil hilft.

Aber das ist schwer zu vermitteln.
 
  • #13
Es wird von Männern berichtet, welche bei der Geburt ihres eigenen Kindes dabei waren, dass sie erschüttert sind und die eigene Ehefrau nicht mehr als sexuell begehrenswerte Partnerin sehen. Dass die Bilder von der Geburt des Kindes im Kopf feststecken und immer wieder dann hochkommen, wenn es darum geht mit der Frau intim zu werden. Plötzlich sieht er dich nicht mehr auf seine begehrenswerte Partnerin sondern auch als Mutter und es kann sein, dass er deine Mutterrolle mit der Sexualität nicht vereinbaren kann. Es ist ähnlich wie bei uns, die die eigenen Eltern nie als sexuelle Wesen sehen.

War dein Ehemann während der Geburt anwesend und konnte er alles sehen? Wenn ja dann informiere dich zuerst darüber im Netz und frage deinen Mann, ob das Miterleben der Geburt, ihn daran hindert sexuelle Lust zu bekommen. Oder zeige ihm Berichte, welche du findest, und redet gemeinsam darüber.

Aber es stimmt auch, was der Gast #11 schreibt. Mit dem Zusammenleben eines Paares in engem Raum entsteht so viel Nähe, Gewohnheit und Vertrautheit - buchstäblich wie bei einem Brüderchen und Schwesterchen - dass die Erotik oft verloren geht! Es gibt auch Paarherapeuten, welche getrennte Schlafzimmer vorschlagen, damit die Sehnsucht durch die Distanz entsteht und das sexuelle Verlangen und Begehren wieder erwacht.