G

Gast

Gast
  • #1

Wir möchten unsere Beziehung geheimhalten. Wie wird dies akzeptiert?

Mein Freund ist erfolgreich bei einem Fernsehsender beruflich tätig. Deshalb möchte ich die Beziehung geheimhalten. Nur meine Eltern wissen mit wem ich zusammen bin und das soll auch so bleiben. Immer wieder möchten aber Freunde und Bekannte, dass ich meinen Freund doch mal mitbringe. Wie wimmle ich sie ab?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wieso geheimhalten ?

Entweder er steht zu Dir mit allen Konsequenzen oder nicht. Und nur weil man Deinen Freund ab und an in der Glotze sieht, ist es noch kein Grund, zu sagen, daß Du nicht seine Freundin sein kannst und daß das nicht auch jeder weiß.

Du bist doch kein schlechter Leumund für ihn. Und außerdem: Es ist doch so ganz bequem für ihn Dich als Zweit- oder Drittfrau zu haben, wenn keiner von Euerer Beziehung weiß.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Sag ihnen, er ist unterwegs, hat Geschäftstermine - pflege die Freundschaft mit ihnen, aber bitte um Verständnis. Meine Freunde mussten auch teilweise über ein Jahr warten, bis sie meinen Freund kennenlernen konnten/durften. Nicht, weil er im öffentlichen Leben stand, sondern weil genau o.a. Gründe dazu führten. Und wir haben dann lieber die verbleibende Zeit gemeinsam genossen, als Freunde-Kennenlern- und Abcheckparties zu besuchen. Man muss nicht immer gleich alles mit allen teilen! Und wer das nicht versteht, ist auch nicht wirklich dein Freund.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich sehe keinen Grund, den Freund auf Grund seines Berufes geheim halten zu wollen. Abwimmeln wird die Freunde vor den Kopf stoßen und sie werden sich evtl. zurück ziehen. Aber Freunden kann man eigentlich auch sagen, was einen beschäftigt, wenn sie es verstehen sollen.

Ob das geheime Leben mit dem geheimnisvollen Partner auf Dauer glücklich macht? Was machst Du, wenn Ihr mal essen geht oder so und Ihr werdet in der Öffentlichkeit von Deinen Bekannten erkannt?
 
G

Gast

Gast
  • #5
Das mit dem Geheimhalten kommt mir komisch vor. Egal, wie prominent jemand ist, wenn er oder sie den richtigen Partner gefunden hat, will man auch zu ihm oder ihr stehen und sich gemeinsam zeigen. Wenn nicht, ist irgendwas faul.
 
G

Gast

Gast
  • #6
#1 Bitte richtig lesen!
Es steht hier: Deshalb möchte ich die Beziehung geheimhalten.
Nicht: Er möchte die Beziehung geheimhalten.

Warum ich die Beziehung geheimhalten will, ist ganz einfach:
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich das Verhalten der Menschen ändert, wenn man mit jemand zusammen ist, der "etwas ist, hat und kann"!
Ich brauche keine Schleimer um mich herum.
Ich möchte mein Privatleben genießen.
Die Fragestellerin!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Echte Freunde wissen aber mit solch einem Mann umzugehen, wenn er "was ist, hat und kann". Sie nehmen ihn nämlich ganz normal auf als Deinen Partner und schleimen nicht und lassen Dich Dein Privatleben genießen.

Alles andere wären für mich keine guten Freunde und von denen distanziere ich mich dann sowieso.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich war 6 Jahre mit einem Millionär zusammen. Seither wird mir ein großes (von mir nicht gewolltes) Interesse von Nachbarn, Verwandten und Kollegen entgegengebracht. Leider versuchen auch immer wieder Frauen deshalb meine Freundin zu werden. Bei Männern habe ich schon feststellen müssen, dass ich für sie erst attraktiv war, nachdem sie wußten wer mein ehemaliger Lebenspartner war.
Man sollte es so lange wie möglich geheimhalten, um nicht die falschen Leute anzuziehen.
Mit der Presse kann man ja bestimmte Absprachen treffen;
lt. Urteil vom Europäischen Gerichtshof dürfen sie auch nicht über euer Privatleben schreiben (ohne eure Zustimmung).
w/39
 
G

Gast

Gast
  • #9
Wahrscheinlich wollen deine Freunde dann auch noch Autogramme.
Ihr tut mir jetzt schon leid.
Habe nämlich lange neben einer bekannen Sängerin gewohnt und weiß was Promis mitmachen.
 
  • #10
Konkret zur Titelfrage, wie ich als Außenstehender auf eine Beziehung zwischen dir, Fragestellerin, und einem Prominenten reagieren würde: fast normal. :)

Ich würde euch als ganz normales Pärchen akzeptieren, aber wenn der Prominente mir gut bekannt wäre (zum Beispiel aus dem Sportbereich), dann würde ich ihm schon ein paar neugierige Fragen stellen, die darauf abzielen, mal einen Insiderblick hinter die Kulissen werfen zu können. Diese Fragen würden sich aber nur auf seine Tätigkeit beziehen und niemals eure Beziehung betreffen.

Du willst also deine Freunde und Bekannte abwimmeln. Was glaubst du, wie lange du das durchhältst? Und was passiert, wenn sie dich mit ihm auf der Straße, in der Stadt, im Kino oder sonstwo sehen? Ganz ehrlich, die Geheimhaltung eurer Beziehung wird bestimmt nicht funktionieren. Oder aber ihr müsstet euch schon sehr einschränken.

Ich würde in einer längeren Testphase überprüfen, ob eure Beziehung wirklich trägt und in dieser Zeit auch Freunden und Bekannten nichts erzählen. Nach einem halben Jahr sollte dann aber die Katze aus dem Sack gelassen werden.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich glaube ich würde sagen, dass ich meine Gründe habe die Beziehung erstmal privat zu lassen und dass sie ihn schon noch kennenlernen, wenn sich alles gefestigt hat. Ob das dann stimmt spielt ja keine Rolle, aber es erzeugt erstmal Verständnis.
Außerdem ist es ein guter Test festzustellen für wen du persönlich interessant bist und wer nur neugierig ist.
 
G

Gast

Gast
  • #12
*lila*
oh gott wie ernst nimmst du denn dich und deinen freund. wie es aussieht, ist dein freund dabei der normalere und möchte sicherlich auch so behandelt werden. hast es schon schwer, wirklich.
hatte selbst beruflich umgang mit prominenten gehabt und die schätzten es meistens, ganz normal behandelt zu werden, es sei denn sie waren sehr jung und völlig abgehoben. wenn du pech hast, sitzt du am ende ohne freund und freunde da, ist doch normal, dass man seinen partner in den familien-und freundeskreis einführt.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Meine Verwandten versuchen auch immer in meiner Beziehung mitzumischen. Mit Liebe und Zuneigung hat ihr Verhalten nichts zu tun - eher mit Neid.
Daher stelle ich meinen Partern auch nicht mehr vor.
W,45
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich wollte meinen Freund auch nicht - wie ein Zirkuspferd - vorzeigen.
Das hat aber leider dazugeführt, dass manche Mitmenschen nicht geglaubt haben, dass es ihn überhaupt gibt. :-(
Aber die Meinung dieser Menschen interessiert mich einfach nicht mehr.
 
  • #15
Ich würde eine solche Beziehuung auch zumindest anfangs (etwa mind. 1 Jahr? - je nachdem) geheim halten. Eben so lange, bis wir übereinkamen, daß es auf Dauer sein soll. Auf keinen Fall wollte ich in die Schlagzeilen geraten!
Ich würde dafür sogar so weit gehen, zu lügen, indem ich behaupte, er wäre im Ausland, müßte arbeiten, wäre im Streß, hätte Schichtdienst, ... in diese Richtung.

Allerdings würde ich das nur bei entfernteren oder frischen Bekannten tun. Die wenigen guten Freunde, die ich habe, die kenne ich schon länger und die würden es auch für sich behalten. Ihnen liegt an mir und nicht an sonst wem. Sie respektieren meinen Wunsch und können auch schweigen! Was hast Du für Freunde?

Mary - the real
 
G

Gast

Gast
  • #16
Hallo, liebe Fragestellerin, bin selber mit einem Promi zusammen und auch unserer Beziehung findet unter vier Augen statt - meine Familie und Freunde wissen und aktzeptieren dass, auch wenn einige immer wieder duch geschicktes Fragen versuchen seine tatsächliche Identität herauszufinden. Meinem Freund tut es gut, dass ich ihn behandle wie einen "normalen Menschen" - für meine Freunde kann ich da nicht die Hand ins Feuer legen und für die Kids aus der Verwandschaft auch nicht. Ich finde Hugh Grant und Julia Roberts haben mögliche Konsequenzen in ihrem Film zutreffend dargestellt. Also: take care - auch für ihn,
 
G

Gast

Gast
  • #17
...vielleicht solltest Du erst einmal in Dich gehen und überlegen, wer wirkliche Freunde und wer nur Bekannte sind. Mit den wirklichen Freunden würde ich das Gespräch suchen und Deine Bedenken äussern. Glaube mir, die werden sich nicht die Blöse geben und ihn nach einem Autogramm fragen.
Natürlich werden Sie ihn nach seinem Job fragen, würden Sie ja auch bei jedem Anderen, der einen interessanten Job hat,nicht wahr?
So spannend diese Heimlichkeiten sind, wirst Du damit auf die Dauer glücklich sein? Was möchte er denn? Solche Dinge solltest Du auch mit ihm besprechen. Meine beste Freundin ist mit einem Regiseur verheiratet. Klar frage ich ihn nach seinem Job und mal ehrlich: er redet sehr gerne darüber, schliesslich ist er ja stolz darauf, was er erreicht hat. Meine Freundin nervt die Selbstdarstellung manchmal, aber sie hat selbst einen interessanten Job über den sich auch gerne erzählt. Wie viele Menschen, die was zu erzählen haben, oder nicht?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Das dürfte eher unmöglich sein.
Es gibt eigentlich keinen Grund, eine Beziehung bzw. die Identität des Partners geheim zu halten - umso neugieriger werden die Leute.

Flucht nach vorn, würde ich sagen.
Am Besten ohne besonderen Anlass.
 
G

Gast

Gast
  • #19
#17 Man kann doch akzeptieren, wenn jemand anonym bzw. zurückgezogen leben will.
Wir tun dies auch. Ich habe noch nie meinen Partner meinen Kollegen oder Nachbarn vorgestellt. Meine Verwandte leben im Ausland, daher stellt sich dieses Problem nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #20
@#16
Kann es sein, dass du deiner Freundin den "Regiseur" ausspannen willst?
Es ist schon sehr verdächtig, dass du dich so sehr für seine Arbeit........ interessierst ....
W26
 
G

Gast

Gast
  • #21
Wenn Deine Freunde schon seit über 10 Jahren Deine Freunde sind, kannst Du ihnen doch vertrauen, oder?
Sie werden sich doch hoffentlich daran halten, wenn Du sie bittest, zu sagen Dein Freund sei Büromensch.
Mir wäre es auf Dauer zu stressig, die Beziehung geheimzuhalten. Nie zusammen Arm in Arm gehen, nie händchenhalten, nie zusammen essen gehen oder sonst wohin....
Nach 3-6 Monaten sollte eine Beziehung öffentlich gemacht werden. Sonst können Zweit- und Dritt-Frauen das Rennen um Deinen Mann antreten.

Till Schweiger steht zu seiner neuen Freundin, das Thema war kurz in der Bunten und nun kräht kein Hahn mehr danach. Du hast sicher genug Menschenkenntnis, um abschätzen zu können, wer Deine Freunde sind und wer nur einen Happen Prominenz abbekommen will.
Wenn die Leute merken, dass Du normal bist und bleibst, ändern sie sich Dir gegenüber auch nicht. Vielleicht bildest Du Dir nur ein, sie würden sich ändern. Vielleicht finden sie Deinen Freund und seinen Beruf gar nicht so spektakulär wie Du.
 
P

Persona grata

Gast
  • #22
@ 19: Ich bin zwar nicht die 16 (weil ich es nicht nötig habe, anonym zu posten), finde es aber schon unglaublich dreist, was Du der #16 da unterstellst!!! [mod] Wie kann man nur so negativ denken!!

Selbstverständlich würde ich jemanden, der einen interessanten Beruf ausübt, auch ausführlich hierzu befragen. Ich interessiere mich doch für meine Mitmenschen. Ich habe auch den Ehemann meiner "Stieftochter", als ich ihn kennen lernte, ausführlich über seine Doktorarbeit befragt, weil er künftig ein Familien-Mitglied sein wird und er mir wichtig ist, wie auch die anderen Familien-Mitglieder meines Partners. Aber nie und nimmer hätte ich daran gedacht, ihn ihr "ausspannen" zu wollen. Das hört sich sehr danach an, dass Du gefrustet bist, weil Dir mal eine Freundin einen Dir sehr wichtigen Menschen ausgespannt hat. [mod]
 
G

Gast

Gast
  • #23
#21 Persona grata
Warum so verärgert? Habe ich ins Schwarze getroffen?
Dir scheint der Ehemann deiner Stieftocher doch etwas zu gut zu gefallen.
Ich kenne auch so einen Fall, wo die 13 Jahre ältere Schwester, den Freund ihrer jüngeren Schwester fast "angefallen" hat, da dieser ein Millionärsohn war.
 
G

Gast

Gast
  • #24
#20 Till Schweiger - war vorher schon eine Zeitlang mit ihr zusammen, bevor sie dies veröffentlicht haben. Es spricht auch nichts dagegen, wenn beide es wirklich wollen.

Aber ICH will KEINE Öffentlichkeit.

Es gibt eine Menge Promi-Beispiele, die das auch nicht möchten.
Die Yellow Press ist meines Erachtens ein krankhaftes Phänomen unserer Zeit.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Bei dieser Frage geht es nicht darum, die Fragestellerin umzustimmen, d. h. ihn also doch vorzustellen.
Sie wollte Ratschläge, wie man neugierige Menschen auf Distanz hält.
m32
 
P

Persona grata

Gast
  • #26
@22: Na, Du hast ja Freunde....!!!! Da bin ich aber froh, dass es sowas in meinem Dunstkreis nicht gibt. Das erspart einem doch auf Dauer 'ne Menge Frust und Stirnfalten *g* Da lebe ich doch lieber mein Leben in Harmonie und mit vielen interessanten, intelligenten und liebenswerten Menschen um mich herum. Ich schließe Dich mal heute Abend in mein Nachtgebet ein. Vielleicht ist Dir ja irgendwann auch mal ein so schönes Leben vergönnt. Allerdings muss man auch etwas dafür tun und positiv auf seine Mitmenschen zugehen. Aber das ist erlernbar. Du könntest Dich z.B. mal zu einem Verhaltens-Seminar anmelden oder auch eine Verhaltens-Therapie machen. Dafür gibt es Fachleute. Ich glaube, dass man das googeln kann. Wenn Du nicht klar kommst, kannst Du Dich ja nochmal melden.
Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #27
Info @19.
ist ja der Hammer diese Denkweise. Ich interessiere mich nunmal für andere Menschen und wenn sie dann noch etwas Interessantes zu erzählen haben... Ich denke, meine Freundin würde mich als sehr oberflächlich bezeichnen, wenn ich mich nicht mit Ihrem Mann über diese Dinge unterhalten würde.
Wahrscheinlich führst du mit Männern andere Gespräche, vielleicht sollte Deine Freundin eher aufpassen, wenn Du dich mit ihrem Mann unterhälst.....
 
  • #28
@#19:
Wie kannst du nur nur auf die abstruse Idee des "Ausspannens" kommen, wenn sich jemand für den Beruf eines Bekannten interessiert? Das ist doch völlig abwegig!

Hast du selbst schon einmal diese traurige Erfahrung machen müssen?
Oder schließt du gar von dir auf andere? Bist du etwa selbst so eine, die die Finger nicht von vergebenen Männern lassen kann, und meinst deshalb, andere sind genau so?

Es muss doch furchtbar für dich sein, wenn du hinter jedem freundlichen und interessierten Gespräch mit deinem Liebsten eine Gefahr für die eigene Beziehung sehen siehst!
So böse musst du wirklich nicht von anderen denken!
 
G

Gast

Gast
  • #29
#26 Nein, meine Freundin muß nicht aufpassen. Sie ist nämlich inzwischen mit MEINEM Freund zusammen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
@ #27
Eine Frau ist selbst daran Schuld, wenn ihr Mann zu einer anderen Frau geht.
Wenn sie ihm im Bett nichts bietet, ist es doch selbstverständlich, dass er im Bett einer anderen landet.
M44
 
Top