• #31
Habt ihr eigentlich am Ende selbst nochmal alle Karten auf den Tisch gelegt oder seid ihr einfach verschwunden? Vom Grundsatz her bin ich doch eher der Typ offen sagen wie die Dinge sind..
 
  • #32
Also Erfahrungswerte, dass daraus mal ein Schuh geworden ist, gibt es offenbar nicht? Wie waren eure Erlebnisse?

Also ich gehe jetzt nur von mir aus.

Es ist etwas Geschreibsel, nicht sonderlich engagiert ...
Dann überlege ich, ob ich mich überhaupt treffen mag.
Wenn es nicht zu einem baldigen Treffen kommt, lasse ich es auslaufen.
Das Treffen lasse ich ihn initiieren, Bereitschaft signalisiere ich.

Bei einem ersten Date gibt es keinen Sex. Punkt. Mein Prinzip.
War er sympathisch, treffe ich mich gerne wieder, aber dann auch zeitnah, ich will ihn ja kennen lernen.
Kommt da kein Engagement oder zuwenig, dann lasse ich es auslaufen. Ich initiiere zwar durchaus mal, und hake nach, wenn ICH Interesse habe, aber da habe ich Grenzen. Und einmal Nein oder vielleicht heißt für mich, entweder kommt er sehr bald mit einem Gegenvorschlag, oder auch da - Haken darunter.
Ein halbherziges Date gibt es höchstens ein 2.Mal - und auch dann garantiert keinen Sex. Da fehlt es mir an viel zuviel.

Also bei mir wird kein Schuh daraus, weil ich dieses Spielchen schon gar nicht spiele.

Und ich frage Dich, warum erhoffst Du Dir so sehnsüchtig positive Geschichten? Fragst noch mal explizit nach?

Statt Dich zu fragen, warum DU so eine Nichts-Sache akzeptierst.
Und warum dann Sex? Wenn Du jetzt soviel Anziehung verspürt, in diesem Moment, große Leidenschaft, ok. Dann sind es gelegentliche Treffen dafür. Low-Level-Affäre. Wollen dann beide, haben beide ihren Spaß. Aber danach klingt es nicht .
Es klingt danach, als ob Du denkst, wenn ich Sex mit ihm habe, dann entwickelt sich etwas Festes, und Du möchtest hier die Bestätigung für diese Utopie.

Diesem Irrglauben sind schon eine Frauen erlegen.
Frau kauft sich keine Partnerschaft mit Sex, es gibt nur genügend Männer, die dieses Angebot gerne nutzen.
Nicht mal so böswillig, sondern weil sie den Sex, der ihnen so angeboten wird, einfach mitnehmen, ohne sich Gedanken über die Motive der Frau zu machen.
Und diese schweigt und hofft, es sei selbsterklärend, oft schon gegen das eigene Bauchgefühl.

Welche Motive in dieser so fiktiven Geschichte der Mann hat? Ich bin eine Frau, ich weiß es nicht, aber meine Interpretation. Es passt ihm genau so, und deswegen wird er es nicht verändern.
Unfair seinerseits ist es, zu schweigen , wenn schon nachgefragt wird... Aber keine Antwort ist auch eine Antwort.
Frau sollte daraus selbstverantwortlich ihre Schlüsse ziehen.

Für mich ist heute egal bei wem und in welcher Situation ein Vielleicht, ein weiß nicht, ein Schweigen ein Nein. Ohne Fragezeichen.

Setze einen Haken darunter, wenn Du eine Partnerschaft suchst.
Du verletzt Dich nur selbst.

W,49
 
  • #33
Nö. Genau vor dieser Einschätzung warnst du selbst.
Er muss es selbst wollen, nicht die Frau. Neben den Narzissten gibt es ja viele Varianten von Männern, die sich nicht binden wollen, entweder phasenweise oder ganz generell. Ich kenne einige, die einen Richtungswechsel vollzogen haben und bei denen es im Alter von über 40 erstmals gefunkt hat. Wenn er erobern und sich binden will, wird er es tun. Eine wartende Frau bindet niemanden. Das musste ich genauso lernen wie alle anderen Frauen auf dieser Welt. Leider verhallen die Worte der erfahreneren Ratgeberinnen meist ungehört. Fast jede muss da selbst durch.
 
  • #34
In meinem Fall hat sich das Ganze zu einem netten Kontakt umgewandelt. Ich habe mich sehr oft gefragt, warum ich es mitgemacht habe? Was hat mir diesen Kontakt gegeben? Im Nachhinein denke ich, dass ich selber unschlüssig war und nicht so genau wusste, was ich will. Es tut weh auch jetzt schon nach vielen Jahren aber so ist es nun mal manchmal im Leben. Die Situation in meinem Leben war sehr schwer zu ändern und ich hatte sowieso keinen Mann in meinem Leben haben können/wollen. Aber die Vorstellung, dass jemand da ist, der eventuell hätte für mich da sein können, gab mir die Fähigkeit zeitweise wirklich sehr glücklich zu sein.
Es ist eine Art Flucht von der Realität und nicht sehen wollen. Die berühmte Visualisierung, die immer empfohlen wird.

Ja, Du solltest auch bei dir schauen, warum du das Ganze so lange mitgemacht hast. Es hat letztendlich auch etwas mit dir zu tun und du brauchst ihn gar nicht zu fragen, denn es kommt mit Sicherheit gar nichts bis auf eine "ich melde mich" und der Gleichen. Der Grund ist ganz einfach, er fühlt gar nichts und wo nichts ist, kommt auch nichts raus. Verstehst du?
 
Top