• #1

Wird das noch was oder nicht?

Servus,

Folgendes "Problem" beschäftigt mich seit einiger Zeit...
Mein bester Freund ist letztes Jahr im Dezember plötzlich verstorben. Aufgrund dessen habe ich seine Verlobte natürlich besser kennengelernt und wir haben uns gegenseitig getröstet und waren/sind für einander da usw... Man muss dazu erwähnen das wir uns vorher eigentlich nicht grün waren und uns lediglich aktzeptiert haben weil sie eben die Verlobte und ich der beste Freund war...

Es verlief sich dann nach paar Monaten und man schrieb sich nur sporadisch oder traf sich zufällig in der Kneipe...
Ich war dann mal im Urlaub mit ner anderen Frau, der Urlaub war schrecklich, und hab da auch sehr oft mit ihr geschrieben da es so zumindest ein Lichtblick für mich gab. Wir haben uns dann nach dem Urlaub wieder öfters gesehen und auch sehr viel geschrieben/telefoniert...

Vor 8-9 Wochen oder so hab ich dann mal für uns gekocht und seitdem verbringen wir fast jeden Tag miteinander. Wir kuscheln, küssen(nur Bussis), schlafen in einem Bett usw... Eigentlich alles, aber ohne Sex eben.
Wir reden auch recht offen darüber was zwischen uns ist und sie meint das sie jetzt erstmal keinen Mann braucht und zumindest das Trennungsjahr abwarten will...
Und gleichzeitig sagt sie wie schön es ist mich als Freund zu haben...
Ich bin ehrlich, mich nervt es schon langsam ein bißchen wenn ich mit ihr im Arm aufwache und sie dann erstmal erzählt wie schön es früher mit Ihm war...

Ja, ich könnte mir durchaus was vorstellen mit Ihr. Hab sie die letzten Monate viel besser kennengelernt und sie ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Bin ich schon in der Friendzone abgeschoben und kann das abhacken oder braucht sie wirklich die Zeit? Ich hab noch kein Partner durch sowas verloren, kann mich da schlecht reinversetzen...

Danke für eure Meinungen!
 
  • #2
mich nervt es schon langsam ein bißchen wenn ich mit ihr im Arm aufwache und sie dann erstmal erzählt wie schön es früher mit Ihm war...

Das kann ich sehr gut verstehen. Das könnte man als unempathisch auffassen, aber sie hat wohl einfach nicht die gleichen Gefühle für dich wie du für sie- Und du bist ihr Trost-Kuschelbär. Ich denke darüber reden wie es mit ihm war, ist ihre Art der Verarbeitung, dass du dir das anhört ist dir hoch anzurechnen. Sie ist mitten im Trauer Prozess, der dauert bei jedem unterschiedlich lange.

Sie sagt, es ist schön dich als EINEN Freund zu haben, das würde ich wörtlich nehmen, auch dass sie sagt sie braucht keinen Mann. Momentan bist du in der Friendzone, ob das so bleibt musst du abwarten. Ihr Verlobter ist ja auch grad mal 9 Monate tot, sie will 1 Trauerjahr vergehen lassen, bestimmt hätte sie Schuldgefühle ihm gegenüber sich jetzt auf dich, seinen besten Freund! einzulassen...wäre halt ein Verrat, irgendwie. Ich würde das zumindest so fühlen...

Du musst für dich entscheiden, ob es nicht zu masochistisch ist, jede Nacht neben ihr und sogar mit ihr im Arm zu schlafen, ohne dass sie für dich Gefühle hat.

Ich persönlich würde auf Abstand gehen erstmal. Sie zumindest etwas seltener sehen. Sie weiss grad selber nicht was sie will. Sie braucht Zeit. Gib ihr die Zeit, sei als Freund da so wie es sich für dich am stimmigsten anfühlt. Kann niemand wissen, ob aus euch mal was wird...ist auf jeden Fall eine Übung in Geduld für dich.

Alles Gute
 
  • #3
So wie das klingt, möchte sie keine richtige Beziehung zu dir. Sie hat dir gesagt, dass sie keinen weiteren Mann möchte oder zumindest sich mit dir nichts vorstellen könnten, die Trennung von ihrem verstorbenen Freund zu frisch ist und überhaupt windet sie sich ständig raus und sie macht dir klar, dass sie jemand anderen liebt, sonst würde sie dir ja nicht nach dem Aufwachen sagen, dass sie an euren Freund bzw. ihren Partner denkt. Sie genießt es, Aufmerksamkeit zu bekommen, das tut jeder, wird für dich aber zur Falle, weil du mehr möchtest.
Selbst wenn sie jemals wieder lieben wird, wirst wahrscheinlich nicht du das sein, weil du so sehr drängst.

Kein Mensch braucht Zeit, weil man eben sofort weiß, ob man sich was mit der Person vorstellen könnte oder nicht. Zudem entsteht Liebe eben nicht auf Druck, sondern nur freiwillig.

Warum machst du dich von dieser Frau abhängig? Glaubst du, du tust deinem ehemaligem besten Freund was Gutes, wenn du seine Freundin vögelst? Es gibt doch beiweitem bessere Kontakte und lass die Frau erstmal ihre Trauer verarbeiten. Du bist nicht in der Friendzone, du bist der kostenlose Therapeut, der sie in den Schlaf wiegt, damit es ihr besser geht. Sie ist aber ganz auf sich konzentriert. Was du gibst, ist nicht Liebe, du bist aufopfernd zu ihr, weil du im Gegenzu Liebe erwartest, aber funktioniert eben keine Liebe.
 
  • #4
Sie hat dir gesagt, dass sie keine Beziehung will und dich als Freund sieht. Dass sie das Trennungsjahr erwähnt würde ich eher so deuten, dass sie Angst hat, du ziehst dich zurück, wenn sie deutlich nein sagt und Dir keine Hoffnung lässt. Und sie braucht dich als Freund.
Ob Mann oder Frau: sagt jemand, er will keine Beziehung, dann will er keine und dann sollte daran nicht ruminterpretiert werden. Es gibt den seltenen Fall, dass jemand seine Meinung ändert, aber das betrifft geschätzt 1% der Fälle.

W, 36
 
  • #5
Ich bin ehrlich, mich nervt es schon langsam ein bißchen wenn ich mit ihr im Arm aufwache und sie dann erstmal erzählt wie schön es früher mit Ihm war...Ja, ich könnte mir durchaus was vorstellen mit Ihr. Hab sie die letzten Monate viel besser kennengelernt und sie ist mir sehr ans Herz gewachsen.
Lass diese Frau erst einmal trauern und den Verlust ihres Partners verarbeiten... Das ist wichtig für sie und für Dich.
Ich rate Dir, dich etwas dünne zu machen in den nächsten Monaten, ohne den Kontakt abzubrechen. Auch, wenn das schwer für Dich ist. Aber wenn Du nicht nur der Tröster, sondern auch ihr Partner werden möchtest, oder Dir das vorstellen kannst, solltest Du ihre Worte ernst nehmen.

Er war ihr VERLOBTER, nicht ihr Ehemann in einer Ehe die schon länger vor sich hinschimmelt. Sie waren auf dem Weg in die Zukunft. Gib ihr Raum, ohne sie komplett zu verlassen.

Sie wird Deine Rückzug vielleicht jedoch nicht verstehen, es könnte sein, dass Du ihr Deine Gefühle andeuten musst, ohne sie unter Druck zu setzen, und ihr auch sagen, dass Du Dich auch aus Selbstschutz etwas zurückziehst. Ich glaube absolut Ehrlichkeit wäre hier der Weg. Soweit mein Rat.
 
  • #6
Ich würde den Kontakt abbrechen. Ich lasse mich doch nicht als Seelentröster missbrauchen.

Wenn sie wirklich trauern würde dann würde sie niemals nach so kurzer Zeit mit jemandem kuscheln und küssen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sie ihn richtig geliebt hat.
 
  • #7
Du gibst ihr jetzt Trost und Halt.

Vor 8-9 Wochen oder so hab ich dann mal für uns gekocht und seitdem verbringen wir fast jeden Tag miteinander. Wir kuscheln, küssen(nur Bussis), schlafen in einem Bett usw... Eigentlich alles, aber ohne Sex eben.
Ich denke, dass ihr das hilft die Einsamkeit zu überwinden. Sieht ein wenig aus, als würde sie dabei ein bisschen heile Welt erfahren.

Ich bin ehrlich, mich nervt es schon langsam ein bißchen wenn ich mit ihr im Arm aufwache und sie dann erstmal erzählt wie schön es früher mit Ihm war...
Dass es Dich nervt ist nachvollziehbar.
Über das Reden wird sie sich aber langsam vom früheren Partner abnabeln. Sie würde Dich aber wahrscheinlich gar nicht so nah an sich ran lassen, wenn Du überhaupt nicht für sie in Frage kämest.

Hab sie die letzten Monate viel besser kennengelernt und sie ist mir sehr ans Herz gewachsen.
Aber sie muss erstmal Platz in ihrem Herzchen für Dich schaffen.

Bin ich schon in der Friendzone abgeschoben und kann das abhacken oder braucht sie wirklich die Zeit?
Du schreibst, ihr habt Euch früher eher geduldet. Jetzt bist Du immerhin schon Freund.
Ob sich daraus später Beziehung entwickelt wird Dir niemand sagen können. Du musst für Dich entscheiden, ob die Person es Dir wert ist Zeit und Trost zu investieren auch auf die Gefahr hin, dass Du "das abhaken" kannst.

Alles Gute!
W, 46
 
  • #8
Kein Mensch braucht Zeit, weil man eben sofort weiß, ob man sich was mit der Person vorstellen könnte oder nicht.
Au weia! Also, wenn diese Frau keine Zeit braucht... In einer solchen Situation glaube ich nicht, dass man es vorher weiß.
Wie soll die Frau den Verlust verarbeiten und gleichzeitig über neue ernste Beziehung nachdenken?

Es gibt doch beiweitem bessere Kontakte und lass die Frau erstmal ihre Trauer verarbeiten.
Genau, 'ich komm dann wieder, wenn bei dir alles wieder gut ist' ...
Sie sind schließlich auch Freunde und stehen sich nahe. Sich also ganz rausziehen? Finde ich persönlich echt blöd.
Wenn Ihr Euch täglich seht und so viel Zeit miteinander verbringt, wird sie Dich auch hauptsächlich zum Reden haben. Reden muss sie, ganz viel (aber ja nicht ausschließlich mit Dir).
Vll kannst Du sie zu Treffen mit ihren Freundinnen animieren, mit denen sie auch über den Partner sprechen wird. Oder ihr unternehmt öfter mal was. Damit könntest Du zumindest die Gesprächsthemen ausweiten.
Versuche die gemeinsame Zeit etwas zu reduzieren, damit auch Du noch mal etwas anderes hörst. Triff Dich selbst zwischendurch mit anderen.
Lass sie nicht gänzlich hängen, weil Du Dir mehr versprochen hast. Aber nur auf gemeinsamer Trauer als einzige Grundlage eine Beziehung aufbauen?
Was verbindet Euch???

Ich würde den Kontakt abbrechen. Ich lasse mich doch nicht als Seelentröster missbrauchen.
Missbrauchen?
Also, am Anfang war 'ne Freundschaft.
Und Freunde trösten auch! Meine zumindest.
Wenn sich beim FS dann Gefühle entwickeln kann doch nicht die Rede davon sein, dass er als Seelentröster missbraucht wird.
 
  • #9
@Jochen dass würde ich nicht so schwarz weiß sehen. Sie ist im Trauerjahr, sie haben keinen Sex und körperliche Nähe bringt Trost.

Lieber FS, ich würde ihr Zeit geben wenn Du kannst, es könnte die Friendzone sein, muss es aber nicht. Sie beweist auch Anstand und Ehre ihrem Verlobten gegenüber wenn Sie sich mit dir Zeit lässt, und Bussis auszutauschen ist schon sehr viel in dieser Phase, zeigt mM dass Du mehr als Friendzone bist, würdest du es in Ordnung finden, wenn sie jetzt schon mit dir schlafen würde? Ich verstehe dass es dich schon nervt, Andeutung was deine Gefühle betrifft hast Du wohl schon gemacht nehme ich an?!

Einen ähnlichen Thread gibts in diesem Forum schon, es kommt öfter vor dass sich bester Freund und Witwe zusammen tun.

Wenn Du ihr die Zeit nicht geben kannst, stehts dir natürlich frei zu gehen, oder du distanzierst Dich körperlich komplett mit einer Erklärung, wie schon jemand anders vorschlug hier.

Alles Gute, und herzliches Beileid!
 
  • #10
Dein bester Freund verstirbt und du willst jetzt mit seiner Verlobten anbändeln ?! o_O

Geht dir der Tod gar nicht nah?

Das ist einfach nur schräg ...

Sie hat einfach nur einen schwachen Moment und sucht bei dir emotionalen Halt - keine Beziehung ...

Wie du das allerdings für dich nutzen willst, klingt egozentrisch ...Alleine dein fehlendes Verständnis dafür, dass sie nicht schon über ihn hinweg ist und mit dir in gemeinsamen Erinnerungen schwelgen will ...super egozentrisch.

Wenn du ihr nur beistehen magst, wenn du dafür dann was im Anschluss bekommen wirst ( Sex, Beziehung ),dann lass es lieber gänzlich bleiben. Bitter ...
 
  • #11
Au weia! Also, wenn diese Frau keine Zeit braucht... In einer solchen Situation glaube ich nicht, dass man es vorher weiß.
Wie soll die Frau den Verlust verarbeiten und gleichzeitig über neue ernste Beziehung nachdenken?


Genau, 'ich komm dann wieder, wenn bei dir alles wieder gut ist' ...
Sie sind schließlich auch Freunde und stehen sich nahe. Sich also ganz rausziehen? Finde ich persönlich echt blöd.
Wenn Ihr Euch täglich seht und so viel Zeit miteinander verbringt, wird sie Dich auch hauptsächlich zum Reden haben. Reden muss sie, ganz viel (aber ja nicht ausschließlich mit Dir).
Vll kannst Du sie zu Treffen mit ihren Freundinnen animieren, mit denen sie auch über den Partner sprechen wird. Oder ihr unternehmt öfter mal was. Damit könntest Du zumindest die Gesprächsthemen ausweiten.
Versuche die gemeinsame Zeit etwas zu reduzieren, damit auch Du noch mal etwas anderes hörst. Triff Dich selbst zwischendurch mit anderen.
Lass sie nicht gänzlich hängen, weil Du Dir mehr versprochen hast. Aber nur auf gemeinsamer Trauer als einzige Grundlage eine Beziehung aufbauen?
Was verbindet Euch???


Missbrauchen?
Also, am Anfang war 'ne Freundschaft.
Und Freunde trösten auch! Meine zumindest.
Wenn sich beim FS dann Gefühle entwickeln kann doch nicht die Rede davon sein, dass er als Seelentröster missbraucht wird.


Nee, sorry....vorher mochte er sie nicht und jetzt wo sie bedürftig ist, kann er sich was vorstellen ? Das ist absoluter Quark ...sie ist eindeutig nicht gerade seine Traumfrau, sondern eine Möglichkeit. Sie kann sowas nicht gebrauchen, nach so einem Schicksalsschlag braucht sie wirkliche Freunde .... nicht nachvollziehbar wie man sowas noch unterstützen kann ...
 
  • #12
Dass ihr euch körperlich SO nah seid, finde ich schon seltsam. Dass man Zeit miteinander verbringt, sich an den Verstorbenen erinnert usw., finde ich gut. Aber in einem Bett schlafen??? Du bist der Kuschelfreund, weil sie natürlich nachts allein besonders merken würde, wie einsam sie vielleicht ist.
Dass sie schockiert sein könnte, dass Du Dir warme Gefühle machst, während sie neben Dir rumliegt, müsste eigentlich ausgeschlossen sein, wenn ihr offen drüber redet, was zwischen euch ist. Also sie wird wissen, dass Du mehr willst und an Sex denkst, wenn ihr in einem Bett schlaft.
Bin ich schon in der Friendzone abgeschoben und kann das abhacken oder braucht sie wirklich die Zeit?
Tja, wer weiß. Und was heißt Trauerjahr. Das kann noch länger dauern oder sie verliebt sich dann anderweitig, weil Du ja auch Erinnerung an den Verstorbenen bist und das nicht dauernd in der Luft liegen sollte bei einer neuen Beziehung.

Ich würde an Deiner Stelle mal andere Frauen treffen, also Daten. Falls Du so verliebt bist, dass Du keine andere Frau kennenlernen willst, was Du ja dann merken wirst, bist Du mE weiter. Denn dann kannst Du entscheiden, ob Du den Kontakt abbrechen willst, weil Du es nicht mehr als Freund-in-der-Warteschleife aushältst, oder ob ihr euch langsam zusammenfindet und Dir das Tempo gefällt.

Auf keinen Fall würde ich ihr sagen, dass Dich das nervt, dass sie Dir erzählt, wie schön es mit dem Verstorbenen war. Das wäre maximal unsensibel, so in der Art "ja, ich will jetzt aber mal Sex mit dir, also schieb die Trauer endlich weg und rede nicht mehr von ihm". Wenn Du das nicht mehr aushältst, musst Du mE auf Abstand gehen. Dann muss sie allein trauern, was ich dann auch richtig finde, denn Du bist eben auch kein Trauertherapeut und Ersatzkuschelkörper.
 
  • #13
Missbrauchen?
Also, am Anfang war 'ne Freundschaft.
Und Freunde trösten auch! Meine zumindest.
Wenn sich beim FS dann Gefühle entwickeln kann doch nicht die Rede davon sein, dass er als Seelentröster missbraucht wird.
Dass man sich tröstet ist ja normal. Mir ist allerdings auch schon aufgefallen, dass viele denken Freundschaft wäre nur ein nehmen. War auch schon für meine Freunde da. Wenn es einem dann selbst mal schlecht geht hat niemand Zeit. Das meinte ich auch damit. Auf so jemand kann ich auch getrost verzichten.
 
  • #14
Ja, überlege Dir, was Du von ihr willst.

Letztendlich hast Du schon eine Beziehung mit ihr, nur noch nicht in der Qualität, die Du willst.
Du müsstest die Art der Beziehung verändern.


2 Fragen:
- Rutscht Du häufiger in die Friendzone?
- Bist Du häufiger in Frauen verliebt, die wegen Beziehung, Ehe usw. nicht offen für eine Beziehung mit Dir sind?
Wenn "ja", dann könntest Du ein Beziehungsvermeider sein.


Grundsätzlich ist Ehrlichkeit gut.
Sag ihr, dass über die Monate Deine Gefühle für sie gewachsen bist. Du bist ein Mann und kannst das nicht mehr als Bruder-Schwester weiterführen.
 
  • #15
Dein Freund ist noch nicht mal 1Jahr tot und Du überlegst dir, ob seine Freundin nun was von dir will oder nicht. Echt? Lass dir eins gesagt sein, das ganze braucht Zeit. Also rege dich nicht darüber auf, ob sie von ihm spricht oder nicht. Das ist Teil ihrer Trauer! Hab Respekt, auch deinem Freund gegenüber. Sie hat sich ja nicht von ihm getrennt sonder er starb. Das ist was ganz anderes.
Mein Schwager starb 2016 ganz plötzlich. Seine Freundin ist jetzt immer noch nicht darüber hinweg und trauert noch sehr. Sie führt wieder ein normales Leben, aber ohne Gedanken an einen neuen Mann.
 
  • #16
Ihr seid erst seit 8-9 Wochen in einem intensiveren Kontakt miteinander. Es ist sogar für eine normale Beziehungsanbahnung noch sehr frisch. Zumal sie auch noch den Verlust des Partners verarbeiten muss, der erst vor 9 Monaten verstorben ist. Mich wundert es, dass du überhaupt hier fragst. Das ist selbstverständlich, dass sie so reagiert. Alles andere wäre nicht normal. Vor allem wird sie ihn auch niemals vergessen. Er wird für immer der Mann sein, den sie eigentlich heiraten wollte und wäre er nicht tot, wäret Ihr auch immer noch nur Bekannte, die sich nicht mögen. Das sollte dir klar sein und so wie ich aus deinen Zeilen herauslese, ist deinen Selbstbewusstsein nicht so hoch, dass du diese Tatsache verkraften könntest. Ich frage mich auch überhaupt, was du letztendlich willst? Willst du Sex? Eine Beziehung mit ihr? Willst du, dass sie ihn vergisst und nicht mehr über ihn spricht? Ich meine, immer hin war er auch dein bester Freund gewesen. Wie ist es mit deiner Trauer? Vermisst Du deinen besten Freund nicht?
 
  • #17
Hallo IbuPall und Mitforisten,

wie seht Ihr das, dass man mit einem Freund des anderen Geschlechts regelmäßig das gleiche Bett teilt, kuschelt und Arm in Arm aufwacht?
Ich finde das einfach nicht angebracht und ich habe da zwei im Grunde genommen infantile Erwachsene vor Augen, die sich durch Ankuscheln durch die Zeit bringen wollen und sich dabei weismachen, sie würden sich nicht sexuell verhalten. Entweder ist man ein Erwachsener, der weiß, was sich gehört und das ist meiner Meinung nach nicht mit einem Mann in einem Bett zu liegen und das als Freundschaft zu verbrämen oder man ist ein Kind, das kuscheln will.
Wird das mittlerweile als normaler Freundschaftsdienst gewertet, dass man regelmäßig mit einem Erwachsenen des anderen Geschlechts das Bett teilt, damit der gut schlafen kann? Selbst wenn jemand trauert und selbst wenn es sich um die spezielle Konstellation aus der Fragestellung handelt, ich verstehe das nicht. Wenn sie nicht schlafen kann, soll ihre Freundin da schlafen oder sie soll es wie eine Große allein mit sich ausmachen und nachts von mir aus ein Buch lesen.
Wenn sie einen Freund fürs Leben gewinnen will, dann sollte sie ihn nicht an-sexen - zeigt mir den Mann, der sich keine entsprechenden Gedanken macht, wenn er Nacht für Nacht mit einer Frau im Bett liegt, die sich kuschelbedürftig zeigt. Jede Frau weiß meiner Meinung nach, dass Männer niemals ohne Hintergedanken so lange die Nächte mit einem verbringen.

Bei ihr denke ich noch dazu, dass sie nichts von Trauerjahr zu faseln braucht, wenn das Bett schon wieder gewärmt und mit einem Mann geteilt wird, auch wenn keine sexuelle Handlung der deutlichsten Ausprägung stattfindet. Denn für mich ist dieses Kuscheln nicht mit der Freundschaft in Einklang zu bringen, für mich ist es eine sexuelle Handlung der unteren Stufen. Sie macht das bewusst, vermute ich und zieht Nutzen daraus, dass ihre Hilfsbedürftigkeit sie bei ihm noch attraktiver macht, da sie beschützt werden muss und keine Nacht alleine bleiben kann. Sympathisch sind mir da beide nicht, es gehört sich einfach nicht. Und wenn es sich schon nicht gehört, im Trauerjahr mit dem besten Freund des verstorbenen Verlobten zu schlafen bzw. umgekehrt mit der Verlobten des verstorbenen besten Freundes, dann sollten beide wenigsten auch dazu stehen. Aber dieses "Schlaf bei mir jede Nacht, aber fass mich nicht an" ist ätzend.
 
  • #18
Hallo,

Ich finde es völlig normal, dass deine Freundin trauert.
Das ist ja noch nicht mal ein Jahr lang her.
Um den Verlust der großen Liebe zu verarbeiten, braucht es natürlich Zeit. Viel Zeit sogar. Es war ihr bisheriges Leben, mit vielen vielen Erlebnissen. Das kann man nicht einfach wegschieben, sondern gehört zu ihr dazu.
Jede Situation erinnert sie erstmal an ihn.
Sie kann sich ja nicht Geschichten von Früher ausdenken, in denen der damalige Lebenspartner nicht vorkommt.
Es war und ist ihre Realität. Du bekommst diese Frau nur mit dieser Realität.
Zudem schmerzt dieser Verlust gewaltig. Ein solcher Verlust ist auch eine schlimme Erfahrung. Natürlich will sie jetzt ihr Herz erstmal schützen, bevor sie es wieder vollständig öffnet.
Die Liebe zu ihrem damaligen Partner ist natürlich immer noch da.
Das hört nicht einfach auf, wenn jemand stirbt.
Das bedeutet aber nicht, dass sie nichts für dich empfindet.
Wenn du ihre Trauer akzeptieren kannst, ihr Halt gibst, kann das gut werden. Daraus kann eine ebenso grosse Liebe erwachsen. Es kann eine neue Realität erwachsen.
Bloss nicht genervt reagieren. Das wäre ein Vertrauensverlust. Damit würdest du sie isolieren mit ihrer Trauer. Sie kann sich dir anvertrauen und fühlt sich geborgen. Dieses Vertrauen sollte man nicht erschüttern.

LG
 
  • #19
Ich würde den Kontakt abbrechen. Ich lasse mich doch nicht als Seelentröster missbrauchen.
Wie bitte? Der FS hat ja ganz sicher auch etwas von der Nähe zu dieser Frau. Niemand hat ihn gezwungen, mit der Frau soviel Zeit zu verbringen, die Nächte mit ihr in einem Bett zu schlafen usw., er fühlt sich dabei ja genau so wohl, sonst würde er es nicht machen.
Nun will er langsam mal "ran", da er den Verlust, den die Frau zu verarbeiteten hat, emotional nicht nachvollziehen kann. Ihn scheint der plötzliche Tod seines angeblich besten Freundes in einem jungen Alter, in dem es ungewöhnlich ist, zu sterben, anscheinend nicht so sehr mitgenommen zu haben.
Ok, es ist nicht so ungewöhnlich, dass sich trauernde Hinderbliebene in ihrem gemeinsamen Verlust zueinander hingezogen fühlen. Aber, ob sie deshalb ein Paar werden, ob die Frau das ebenso irgendwann wollen wird, kann niemand sagen.
Wenn der FS darunter leidet, dass er mehr will, als sie, muss er eben ein wenig auf Distanz gehen. Wenn sie so offen darüber reden können, so kann er das doch genau auch mit ihr besprechen.


w54
 
  • #20
Lieber FS, ziehe Dich zurück. Du kannst es ja auch so begründen, dass Du nun wieder Zeit für Dich selbst brauchst.

Ja, Du bist in der Friendzone und zwar wahrscheinlich vom Anfang an.

Lass sie in ihr neues Leben zurück. Da hast viel für sie getan.
Das hat sie als Freundschaftdienst aufgefasst . Nun ja.

Da läst sich nichts mehr machen.
 
  • #21
Mein bester Freund ist letztes Jahr im Dezember plötzlich verstorben.

Denkst du nicht, dass Dein Vorgehen pietätslos und Deinem verstorbenen Freund gegenüber ein Verrat ist? Als er noch gelebt hat, hättest Du Dich doch auch nicht an seine Verlobte (!) rangemacht. Jetzt, wo er tot ist, ist es noch schlimmer, da er sich nicht mehr wehren kann. Was denkt er jetzt, wenn er irgendwo ist und Euch sieht? Und wenn er Euch nicht sieht, ist es auch schlimm: Integrität bedeutet nichts anderes, als dass man das Richtige dann tut, wenn einen niemand beobachtet.

Ich bin überrascht, dass hier ohne jegliches Unrechtsbewusstsein über so eine unwürdige Situation geschrieben wird.
 
  • #22
Du bist aus ihrer Sichr wahrscheinlich in überhaupt keiner "zone", weder freundschaftlich noch beziehungstechnisch, sondern einfach gerade ein verfügbares Subjekt zur allmählichen Trauerverarbeitung. Da du ein enger Freund ihres Partners gewesen bist, bietest du obendrein eine erstklassige Projektionsfläche für ihre Sehnsucht nach dem Verstorbenen. Wenn ich du wäre, würde ich das Weite suchen.
 
  • #23
Dein bester Freund verstirbt und du willst jetzt mit seiner Verlobten anbändeln ?! o_O

Geht dir der Tod gar nicht nah?

Das ist einfach nur schräg ...

Sie hat einfach nur einen schwachen Moment und sucht bei dir emotionalen Halt - keine Beziehung ...

Wie du das allerdings für dich nutzen willst, klingt egozentrisch ...Alleine dein fehlendes Verständnis dafür, dass sie nicht schon über ihn hinweg ist und mit dir in gemeinsamen Erinnerungen schwelgen will ...super egozentrisch.

Wenn du ihr nur beistehen magst, wenn du dafür dann was im Anschluss bekommen wirst ( Sex, Beziehung ),dann lass es lieber gänzlich bleiben. Bitter ...


Absolut der selben Meinung! Ich finde deinen Ton sehr unangemessen, vorallem in den letzten Zeilen dass es dich "langsam nervt"...
Auch wenn dieser Mensch nicht mehr körperlich da ist, gehören solche Regeln nicht einfach gebrochen! Sicherlich gibt es Ausnahmen u. manchmal erwächst aus einer schlimmen Erfahrung oder Schicksalsschlag, auch etwas schönes. Aber ich finde das es auch etwas mit Respekt dem Verstorbenen gegenüber zu tun hat. Neu glücklich zu werden steht auf einem anderem Blatt als mit dem Besten Freund oder der Frau des Verstorbenen durchzubrennen! Ich finde du klingst sehr egoistisch und auf deine Bedürfnisse beruhend. Nimm sie ruhig in den Arm oder sei nachts in der Nähe dass sie weiß sie ist nicht alleine, aber zusammen womöglich noch im Ehebett schlafen...wer weiß obs bald mal poltert..und ich meine nicht aufgrund von körperlicher Annäherung. Finde nicht gut wie du dich verhälst! Geh auf Abstand, vermittel ihr notfalls eine Freundin wenn sie über ihn sprechen möchte und du nicht. Ihr hilft das sehr und sie sollte nicht das Gefühl haben nicht trauern zu dürfen. Auch wenn man abgelenkt wird und es nicht merkt, das Leben wird es rächen..denn später kommt die Erkenntnis durch. Man tut sich damit keinen Gefallen! Geh auf Abstand, vielleicht sogar komplett bevor es aus falschen Gründen ne Annäherung und ein viel größeres Dilemma gibt! Du solltest dir jemand anders suchen. Alles Gute trotzdem
 
  • #24
Nee, sorry....vorher mochte er sie nicht und jetzt wo sie bedürftig ist, kann er sich was vorstellen ? Das ist absoluter Quark
Die beiden mochten sich anfangs nicht. Aber warum sollte sich so etwas nicht ändern können?
Wenn sie früher von vornherein auf Abstand waren, werden sie sich damals nicht weiter miteinander beschäftigt haben. Gab wahrscheinlich auch keinen Anlass.
Nun gab oder gibt es Anlass.
Ich kann mir schon vorstellen, dass sich durch intensive Gespräche (die zuvor nicht stattgefunden haben) Sympathie einstellen kann. Vll weil man zuvor jemanden auch voreingenommen beurteilt hat.
Ob die Situation eine gute Grundlage für mehr ist, weiß ich nicht. Würde das aber auch nicht ausschließen.

Ich habe den FS allerdings auch nicht so verstanden, dass er auf Biegen und Brechen auf Partnersuche ist.
Die Sache hier wird ihn Zeit kosten mit ungewissem Erfolg. Ob er diese investieren mag...

Sie kann sowas nicht gebrauchen, nach so einem Schicksalsschlag braucht sie wirkliche Freunde ...
Die braucht sie definitiv. Ob da überhaupt noch andere Freunde sind, wo sie doch täglich bei ihm ist?

Als er noch gelebt hat, hättest Du Dich doch auch nicht an seine Verlobte (!) rangemacht. Jetzt, wo er tot ist, ist es noch schlimmer, da er sich nicht mehr wehren kann. Was denkt er jetzt, wenn er irgendwo ist und Euch sieht?
Warum so vorwurfsvoll? Vll denkt er auch, dass sie jetzt in guten Händen ist.

Integrität bedeutet nichts anderes, als dass man das Richtige dann tut, wenn einen niemand beobachtet.
Der Begriff lässt sich mMn nicht durch einen einzigen Satz erklären.
Wenn die beiden nun ein Paar werden sollten und aufrichtig zueinander und miteinander leben, dann ist auch das Integrität, m. E. auch gegenüber dem Verstorbenen und nicht ethisch verwerflich.
 
  • #25
Denkst du nicht, dass Dein Vorgehen pietätslos und Deinem verstorbenen Freund gegenüber ein Verrat ist?
Ich bin da komplett anderer Meinung.
Das Leben geht weiter. Dem Verstorbenen wird gar nichts angetan, wenn diese zwei Menschen nun als Paar zusammenfinden.
Möglicherweise wäre es sogar im Interesse des Verstorbenen gewesen, wenn die Verlobte nach seinem Ableben wieder Lebensmut fasst und einen neuen Partner, egal welchen, findet.
Verrat? Was soll das denn bitte sein? Muss die Hinterbliebene nun wie eine Nonnen leben?
 
  • #26
Wir reden auch recht offen darüber was zwischen uns ist und sie meint das sie jetzt erstmal keinen Mann braucht und zumindest das Trennungsjahr abwarten will...
Dann klär uns doch mal auf, was zwischen euch ist.

Das nennt man übrigens "Trauerjahr", denn es war ja keine Trennung im herkömmlichen Sinn, und damit ist es noch lange nicht getan. Da kommt dann nämlich erst der erste Todestag, was einen sehr mitnimmt. Dann das erste Weihnachten, Geburtstag, Jahrestage,..., alles sehr schmerzhaft.

Du, @IbuPall, klingst für mich plump und empathielos. Als ob du denken würdest, aber nach dem Jahr muss dann endlich mal was laufen, oder so.

War er wirklich dein bester Freund? Vermisst du ihn? Da spürt man gar nichts aus dem, was du schreibst.

Ich denke, was dir jetzt so gut an ihr gefällt, ist, dass sie so tiefe Gefühle hat. Die möchtest du gern auf dich umlenken. Wird aber nicht funktionieren.

Ihr verstorbener Verlobter ist ab jetzt ein unerreichbares Ideal, in diese Fußstapfen passt du nicht mal ansatzweise.

Verlieben wird sie sich sicher irgendwann mal wieder, aber dann in jemanden, der nichts mit IHM zu hatte.

Ich bin ehrlich, mich nervt es schon langsam ein bißchen wenn ich mit ihr im Arm aufwache und sie dann erstmal erzählt wie schön es früher mit Ihm war...
Dann bist du nicht der gute Freund, als der du dich verkaufen möchtest, sondern nur ein Typ, der eine Gelegenheit sieht und gern mehr draus machen möchte.
 
  • #27
Seltsam, wie einseitig diese Konstellation hier bewertet wird. Die Frau trägt doch genau das ihre dazu bei.

Es gibt so viele Frauen. Wieso machst du dich gerade an die Freundin deines verstorbenen besten Freundes ran? Für mich ist das illoyal. Selbst wenn der Freund schon tot ist.

Und was diese Frau macht, ist zumindest sehr unbedacht - im besten Falle. Wieso schläft sie bei dir im Bett? In deinem Arm! Das ergibt doch - wenn sie dich nicht will - überhaupt keinen Sinn.

Wenn ich keine Missverständnisse will, dann darf ich mich nicht missverständlich verhalten. Wenn ich als Frau zu einem Mann ins Bett krabble, brauch ich mich nicht zu wundern, dass da noch andere Begehrlichkeiten geweckt werden ..
 
  • #28
Servus,

Folgendes "Problem" beschäftigt mich seit einiger Zeit...
Mein bester Freund ist letztes Jahr im Dezember plötzlich verstorben. Aufgrund dessen habe ich seine Verlobte natürlich besser kennengelernt und wir haben uns gegenseitig getröstet und waren/sind für einander da usw... Man muss dazu erwähnen das wir uns vorher eigentlich nicht grün waren und uns lediglich aktzeptiert haben weil sie eben die Verlobte und ich der beste Freund war...

Es verlief sich dann nach paar Monaten und man schrieb sich nur sporadisch oder traf sich zufällig in der Kneipe...
Ich war dann mal im Urlaub mit ner anderen Frau, der Urlaub war schrecklich, und hab da auch sehr oft mit ihr geschrieben da es so zumindest ein Lichtblick für mich gab. Wir haben uns dann nach dem Urlaub wieder öfters gesehen und auch sehr viel geschrieben/telefoniert...

Vor 8-9 Wochen oder so hab ich dann mal für uns gekocht und seitdem verbringen wir fast jeden Tag miteinander. Wir kuscheln, küssen(nur Bussis), schlafen in einem Bett usw... Eigentlich alles, aber ohne Sex eben.
Wir reden auch recht offen darüber was zwischen uns ist und sie meint das sie jetzt erstmal keinen Mann braucht und zumindest das Trennungsjahr abwarten will...
Und gleichzeitig sagt sie wie schön es ist mich als Freund zu haben...
Ich bin ehrlich, mich nervt es schon langsam ein bißchen wenn ich mit ihr im Arm aufwache und sie dann erstmal erzählt wie schön es früher mit Ihm war...

Ja, ich könnte mir durchaus was vorstellen mit Ihr. Hab sie die letzten Monate viel besser kennengelernt und sie ist mir sehr ans Herz gewachsen.

Bin ich schon in der Friendzone abgeschoben und kann das abhacken oder braucht sie wirklich die Zeit? Ich hab noch kein Partner durch sowas verloren, kann mich da schlecht reinversetzen...

Danke für eure Meinungen!

Genau so hat dir Beziehung mit meinem Freund begonnen. Ging 1 Jahr so, alles bis auf Sex... Als ich dann aus einer völligen Laune heraus betrunken das "Abkommen" gekippt habe, ging dann alles plötzlich sehr schnell, waren nach 14 Tagen zusammen. Da war es dann auch ais mit der unendlichen Harmonie und ziemlich viel Streit und Probleme begannen.
 
  • #29
Hallo @IbuPall ,
ich möchte einen Aspekt anschreiben der hier noch gar nicht betachtet wurde. Solltet ihr zusammen kommen, wer bist du dann für sie ?

Bist du IbuPall mit dem etwas Neues beginnt oder sieht sie dich als Stellvertreter / Doppelgänger / Fortsetzer eures Freundes.
Japanisch Kagemusha - Schattenkrieger.

Frage dich ob du mit ihr dein Leben oder sein Leben als Schatten lebst?
Bist du stark genug mit dem Schatten eures verstorbenen Freundes zu leben?
 
  • #30
Du musst für dich entscheiden, ob es nicht zu masochistisch ist, jede Nacht neben ihr und sogar mit ihr im Arm zu schlafen, ohne dass sie für dich Gefühle hat. … Ich persönlich würde auf Abstand gehen erstmal. Sie zumindest etwas seltener sehen. Sie weiss grad selber nicht was sie will.
Natürlich hat sie Gefühle für den Fragesteller, sonst würde sie nicht angekuschelt schlafen. Und sie weiß auch sehr wohl, was sie will. Auf Distanz gehen wäre wohl das Falscheste, was er jetzt tun könnte, die Frau ist ja nicht doof und würde also genau merken, wohin dieser Hase läuft.

Erfahrungsgemäß schätzen Frauen es aber auch nicht besonders, wenn der Mann die erbetene Distanz bereitwillig wahrt, er muß also schon erkennen lassen, wie schwer ihm das fällt. Also immer gerade so weit gehen, daß sie nicht wegläuft. Dann kann das auch nach einem Jahr oder länger noch eine gute Wendung nehmen.
 
Top