Wird mir alles zu viel?

Hallo liebes Forum,

Mir fiel kein besserer Titel für meine Situation ein, deshalb möchte ich sie kurz erläutern.
Ich (w20) befinde mich seit mehreren Monaten in einer Beziehungsanbahnung mit einem sehr netten Mann (m32). Nun ist es derzeit so, dass ich mich teilweise erdrückt fühle und mich bei dem Gedanken erwische, in den Momenten, in denen er bei mir ist, lieber alleine sein zu wollen. Denkt ihr, man kann sich auch zu oft sehen?
Wir arbeiten in der gleichen Firma und sehen uns dort täglich etwa 8 Stunden, mal mehr mal weniger. Nach der Arbeit kommt er noch kurz bei mir zu Hause vorbei und wir reden für eine weitere Stunde über diverse Dinge. In der Zeit, in der wir uns nicht sehen, halten wir fortwährend Kontakt über's Smartphone und zusätzlich kommt er am Wochenende noch vorbei.
Die Initiative geht dabei häufig von ihm aus und ich habe Schwierigkeiten damit auch mal Nein zu sagen. Versteht mich nicht falsch, ich mag ihn sehr gerne, jedoch bin ich sehr introvertiert und ziehe meine Energie aus den Momenten, in denen ich für mich bin und niemand um mich herum.

Ist es OK wenn ich auch mal Zeit für mich haben möchte? Ist dieses Bedürfnis ungewöhnlich?
 
Nein, dieses Bedürfnis ist absolut nicht ungewöhnlich. Du muss es ihm sagen, ein bisschen behutsam vielleicht, und betonen, dass es mit ihm als Mensch Nichts zu tun hat.

Wenn er für Dein Ruhebedürfnis kein Verständnis haben sollte, ist er der falsche Partner für Dich. Auf Dauer wird es Dir zunehmend schlecht gehen mit eurer Kontaktfrequenz, das ist für Dich als introvertierter Person mit hoher Wahrscheinlichkeit viel zu viel.
 
Ich finde es überhaupt nicht ungewöhnlich. Es klingt viel mehr normal. Es kann sein, dass er sehr verliebt ist oder aber ein ganz anderes Distanz-Nähe-Bedürfnis als du hast. Ich würde mit ihm sprechen und vielleicht hilft es, wenn ihr auf euch beide besser abgestimmte Routinen findet.
 
Ist es OK wenn ich auch mal Zeit für mich haben möchte? Ist dieses Bedürfnis ungewöhnlich?
Ich bin ehrlich gesagt manchmal erschrocken, was für Fragen Menschen stellen müssen in einem anonymen Forum...
Nicht als Abwertung sondern aus Sorge, dass man sich so wenig selbst vertraut und nicht auf seine eigenen Gefühle vertrauen kann.
es sei dir gegeben, dass du erst 20 bist...daher hoffe ich, dass du noch einiges an Selbstbewusstsein gewinnen wirst um nach dir zu schauen und zu wissen wann genug genug ist und du auch neinsagen kannst.

Das wird dir in vielen Lebenslagen zukünftig helfen.
Abgesehen davon finde ich solch Geschichte arg schräg, jeden Tag auf Arbeit, nach Arbeit und am Wochenende, habt ihr zwei keine anderen Freunde?? Klingt nicht sehr nachhaltig. Auch der Altersunterschied ist ja jetzt nicht unerheblich in dem Alter..habt ihr denn so viel gemeinsam?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Ich würde behaupten dieses Gefühl ist sogar vollkommen normal und meines erachtens auch gesund für eine Beziehung.

Ich z.B. könnte mir in keinem Fall vorstellen so interessant zu sein, dass ich permanent mit einer Frau/Freundin zusammen bin und sie unterhalten könnte. Ich habe immer den Anspruch, dass es ihr gut, sie sich nicht gelangweilt fühlt und die Zeit mit mir schätzt. Bin ich aber mit ihr andauernd zusammen, dann setzt das die Messlatte unglaublich hoch, weil es bereits zu einer Norm geworden ist, dass ich sie permanent unterhalte.
Das bringt einen aber sofort zur Kehrseite: Was muss die Frau tun? Sie muss dann entsprechend auch permanent sich unterhalten, glücklich und begeistert fühlen, weil Mann sich offenbar soviel Mühe gibt. Auf mich wirkt das äußerst idealistisch, und damit leider auf Dauer nicht praktikabel, realistisch. Daher kann ich mir gut vorstellen, warum du dich so unwohl fühlst.

Die Frage jetzt ist nur: Wie löst man dieses Problem, denn offensichtlich ist die Situation bereits unangenehm und es sieht auch nicht so aus, als würde dies auf Dauer besser oder nicht schlimmer werden.
Wenn er sich so sehr um dich bemüht und sich schätzt, dann sollte dein Freund eig. selber auf den Gedanken kommen, dass etwas Freiraum genau das ist, was du manchmal am Liebsten hättest. Spricht man dies Problem einmal direkt an? Sagt man, dass man jetzt gerne für sich allein sein möchte?
Mir fehlt hier leider die nötige Beziehungserfahrung. Rein theoretisch würde ich sagen: Ja, man spricht das aktiv (aggressiv/zielorientiert (?)) an und arbeitet zu einer Lösung hin. Eine Beziehung sollte das ohne Probleme stand halten. Wenn sie das nicht tut, dann eskaliert es irgendwann? An der Stelle wären vermutlich zweite Meinungen/Ansichten interessant. Ich befürchte nur, dass dieses Problem so speziell auf eure Beziehung zugeschnitten ist, dass man da ohne guten Gewissens auch keine allgemeine, optimale Lösung/Herangehensweise angeben kann.

m28, 7EWGXMB5
 
Nun ist es derzeit so, dass ich mich teilweise erdrückt fühle und mich bei dem Gedanken erwische, in den Momenten, in denen er bei mir ist, lieber alleine sein zu wollen.
Dann solltest du so ehrlich sein und den privaten Feierabend-Kontakt umgehend beenden!!
Die Initiative geht dabei häufig von ihm aus und ich habe Schwierigkeiten damit auch mal Nein zu sagen.
Lerne nein zu sagen, das muss man können und lernen, das ist dein gutes Recht!
ziehe meine Energie aus den Momenten, in denen ich für mich bin und niemand um mich herum.
Ich kann das sehr gut verstehen, setze es strikt um!
Ist es OK wenn ich auch mal Zeit für mich haben möchte? Ist dieses Bedürfnis ungewöhnlich?
Was andere darüber denken ist vollkommen wurscht, es geht um dich, handle wie es für dich richtig und stimmig ist, du brauchst auf niemand Rücksicht nehmen, das würde man sonst falsche Rücksichtnahme nennen!

Ich bin ehrlich gesagt manchmal erschrocken, was für Fragen Menschen stellen müssen in einem anonymen Forum...
Nicht als Abwertung sondern aus Sorge, dass man sich so wenig selbst vertraut und nicht auf seine eigenen Gefühle vertrauen kann.
es sei dir gegeben, dass du erst 20 bist...daher hoffe ich, dass du noch einiges an Selbstbewusstsein gewinnen wirst um nach dir zu schauen und zu wissen wann genug genug ist und du auch neinsagen kannst.

Das wird dir in vielen Lebenslagen zukünftig helfen.
Abgesehen davon finde ich solch Geschichte arg schräg, jeden Tag auf Arbeit, nach Arbeit und am Wochenende, habt ihr zwei keine anderen Freunde?? Klingt nicht sehr nachhaltig. Auch der Altersunterschied ist ja jetzt nicht unerheblich in dem Alter..habt ihr denn so viel gemeinsam?
Stimme diesem Beitrag uneingeschränkt zu, ja ich finde das ganz schlimm, dass man selbst für sich nicht mutig genug ist, gute Entscheidungen für sich zu treffen, dass man erst andere danach fragen muss, das ist doch hier sehr häufig zu lesen, auch in jedem Alter, das hat also nicht unbedingt mit dem jungen Alter von 20 zu tun!! Entweder man kann es oder man kann es nicht!! Aus meinen umfangreichen Erfahrungen und reflektierten Erkenntnissen heraus, hat das mit Defiziten aller "S" Werten zu tun, ebenso mit, fehlender Aufrichtigkeit und Authentizität, sich selbst gegenüber! Es ist daher dringend zu empfehlen, dass FS an diesen Themen für sich arbeitet, falls sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung weiter kommen möchte!!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Nein, das ist nicht okay. Er ist der Mann, und er ist um einiges älter als du. Wenn er dich öfter sehen will, dann solltest du dich anpassen.
 
Nein, das ist nicht okay. Er ist der Mann, und er ist um einiges älter als du. Wenn er dich öfter sehen will, dann solltest du dich anpassen.
Was ist denn das für eine Antwort, wie noch vor ca. 70 Jahren, gestern war übrigens Frauentag, das Bewusstsein für Gleichberechtigung! Sie braucht gar nichts tun, sie kann jederzeit ihm sagen, dass sie bei sich zu Hause keinen privaten Kontakt mehr haben möchte und er muss das akzeptieren, Punkt!
 
Nein, das ist nicht okay. Er ist der Mann, und er ist um einiges älter als du. Wenn er dich öfter sehen will, dann solltest du dich anpassen.

Das ist ein Joke von Dir, stimmt's?


ich habe Schwierigkeiten damit auch mal Nein zu sagen

ziehe meine Energie aus den Momenten, in denen ich für mich bin und niemand um mich herum.

Alles gut bei Dir.
Versuche es ihm zu kommunizieren, dass er es nicht so auf sich bezieht. Es ist völlig normal, dass manche Menschen sich erdrückt fühlen.
 
Ist es OK wenn ich auch mal Zeit für mich haben möchte? Ist dieses Bedürfnis ungewöhnlich?
Es ist vollkommen ok und überhaupt nicht ungewöhnlich.

Du hast ein recht tumbes bis freches Exemplar erwischt, dass nur sich und seine Bedürfnisse kennt. Es wird nicht funktionieren, dass Du erwartest: er errät meine Wünsche und erfüllt sie mir.

Du wirst Deine benötigten Offzeiten durchsetzen müssen, er schenkt sie Dir nicht, d.h.
- er kommt nicht jeden Tag nach der Arbeit mit zu Dir, sondern er geht an mehreren Tagen in der Woche zu sich nach Hause und Du zu Dir.
- er kommt am WE nicht, wenn ihr nicht verabredet seid. Und zu seinen Verabredungswünschen musst Du in dem Maße ja/nein sagen, wie es für Dich passt.
- Du bist per Smartphone nicht rund um die uhr erreichbar. Lies die Gebrauchsanleitung und finde den Off-Schalter.

Du bist eine erwachsene Frau und musst für die Erfüllung Deiner Bedürfnisse selber sorgen. Das nimmt Dir keiner mehr ab.

Ich (w20) befinde mich seit mehreren Monaten in einer Beziehungsanbahnung mit einem sehr netten Mann (m32).
Wie @Tequila Shot empfehle ich Dir auf den erheblichen Altersunterschied zu gucken. Du bist grad im Start ins Erwachsenenleben, er bewegt sich auf die mittleren Lebensjahre zu.
Wenn Männer sich derartig junge Frauen suchen, dann selten, weil sie zu ihnen fürsorglich sein wollen, sondern weil sie gegenüber der jungen Frau ihre Bedürfnisse viel besser durchsetzen können als bei einer gleichaltrigen, von denen sie in die Schranken verwiesen werden.
Das erlebst Du ja täglich, wie er über deine Bedürfnisse interessenlos hinwegtrampelt, nur seinen Bedürfnissen folgend.

Wie löst man dieses Problem, denn offensichtlich ist die Situation bereits unangenehm
Durch Reden, wie sonst? Die eigenen Bedürfnisse bekannt geben und auch durchsetzen durch ein konsequentes "nein, heute nicht".
Das soll nicht aggressiv sein, aber ruhig, bestimmt, konsequent weil absolut berechtigtes Bedürfnis.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Hab ich mich gerade auch gefragt 😯

Liebe FS,
das ist völlig normal, man kann nicht immer aufeinander hocken.
Es ist viel schöner sich aufeinander freuen zu können wenn man sich sieht, weil man sich länger nicht gesehen hat aber ihr arbeitet zusammen da ist das schwierig.

Vllt könnt ihr es so vereinbaren sich nach der Arbeit nicht mehr so oft zu sehen und dafür dann aber am Wochenende länger, nach der Arbeit braucht man auch mal Ruhe und Zeit für sich.

Sag ihm freundlich was du dir wünschst.

W 26
 
Nun ist es derzeit so, dass ich mich teilweise erdrückt fühle und mich bei dem Gedanken erwische, in den Momenten, in denen er bei mir ist, lieber alleine sein zu wollen.
Glaube mir, wenn es passen würde, wenn es stimmen würde, würdest du diese Formulierung nicht treffen, also mach Ende mit ihm und es geht dir wieder gut und du bist wieder frei! Du bist durch ihn bedrückt, das wird immer schlimmer, wirst sehen, deshalb ziehe jetzt die Reißleine!
 
Es sieht so aus, dass einige hier, das Problem von FS nicht verstanden haben, diese gehen immer wieder von sich aus und glauben, dass das bei anderen auch so sein muss, was bei ihnen ist! Beispiel: mit weniger sehen und dafür am Wochenende länger, obwohl FS ganz klar schreibt, dass sie sich teilweise sehr erdrückt fühlt! Man fühlt sich doch ausschließlich und nur dann erdrückt, wenn es hinten und vornen nicht passt!!
 
Durch Reden, wie sonst? Die eigenen Bedürfnisse bekannt geben und auch durchsetzen durch ein konsequentes "nein, heute nicht".
Das soll nicht aggressiv sein, aber ruhig, bestimmt, konsequent weil absolut berechtigtes Bedürfnis.

Das ist klar, aber etwas "Einfach" tun muss auch nicht unbedingt zum gewünchten Ergebnis führen. Zwischenmenschliche Kommunikation ist hart - ich mache mir zumindest immer die Sorgen, dass in meinen Worten dann Zwischentöne mitfliegen, die eine andere Person verletzen oder allg. nicht intendierte Konsequenzen haben. Deswegen sollte die Frage eher sein, wie genau die FS ihre Wünsche übermittelt.
Deswegen wäre es auch nützlich/interessant zu verstehen, warum ihr Freund so handelt, wie er handelt. Wenn man seine Hintergründe versteht, dann würde das die Sache deutlich einfacher machen.
 
Liebe FS,

ich bin sehr extrovertiert, und kann dir versichern, eine solche Frequenz im Sehen wäre selbst mir zu viel. Und ich mag es sehr, wenn Menschen um mich rum sind. Trotz alledem müssen sich Partner nicht 24/7 auf der Pelle hängen, ich finde es extrem strange, wenn ich mit meinem Partner zusammen arbeiten würde und den dort dauernd sehen müsste. Das liegt aber daran, dass ich das so niemals kennengelernt habe und mir auch absolut nicht vorstellen kann. Deine Beschreibung erdrückt mich schon beim Lesen, dabei liebe ich Nähe und oft Sehen. Aber das, was du schreibst, ist meiner Meinumg nach zuviel des Guten.
Rede doch einfach mit ihm und verklickere ihm, dass du dir in der Woche frei wünschst.
 
Nein, das ist nicht okay. Er ist der Mann, und er ist um einiges älter als du. Wenn er dich öfter sehen will, dann solltest du dich anpassen.
Mit dem Ironie-Zaumpfahl solltest du bitte winken, Leute wie ich missverstehen sowas sonst als ernstgemeint.

@FS Wenn dir die Nähe zu viel ist, dann denke ich, passt ihr nicht zusammen.
Ich bin der Typ, der 24h den Partner um sich verträgt, ohne dass wir jetzt explizit was miteinander machen müssen, ich genieße es, wenn ich z.B. etwas lese und mein Freund einfach bei mir ist. Besonders in der Verliebtheitsphase fände ich das schrecklich, nicht jede Sekunde beim anderen sein zu können, dich erdrückt das. Nähe-Distanz ist schon ein zentraler Faktor, wenn es da nicht passt, wird eine Beziehung m.E. sehr schwierig.
W37
 
Mach kein Ende mit ihm! Der arme Mann :cool:

Rede mit ihm und schau wie es danach aussieht.
Ihr seit ja erst in der Beziehungsanbahnung.
er bewegt sich auf die mittleren Lebensjahre zu.
Oh, die Kiste klopft schon an ...
Wenn Männer sich derartig junge Frauen suchen, dann selten, weil sie zu ihnen fürsorglich sein wollen, sondern weil sie gegenüber der jungen Frau ihre Bedürfnisse viel besser durchsetzen können als bei einer gleichaltrigen, von denen sie in die Schranken verwiesen werden.
Nanananana, die haben sich auf der Arbeit kennengelernt. Vielleicht gefällt sie ihm einfach. Er ist doch keine 100.
Das erlebst Du ja täglich, wie er über deine Bedürfnisse interessenlos hinwegtrampelt, nur seinen Bedürfnissen folgend.
Er trampelt über ihre Bedürfnisse, weil sie es sich nicht traut diese Bedürfnisse zu kommunizieren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Er ist der Mann, und er ist um einiges älter als du. Wenn er dich öfter sehen will, dann solltest du dich anpassen.
Ich hoffe, das ist ironisch und bewusst überzogen gemeint. Wenn nicht, liebe FS, richte dich bloß nicht nach solch längst überlebten Vorstellungen!

Du bist völlig okay, wenn du Zeit für dich, und diese alleine, einforderst. Rund um die Uhr Zusammensein wird irgendwann auch ihm zuviel sein. Zu Beginn einer Beziehung hat man/frau ja noch das Bedürfnis beinahe in den/die Andere/n »hinein zu kriechen«. Das lässt aber früher oder später nach. Dann pendelt sich meist ein normaler Umgang (was die gemeinsame Zeit betrifft) ein. Vermutlich auch bei euch.
 
Deswegen wäre es auch nützlich/interessant zu verstehen, warum ihr Freund so handelt, wie er handelt. Wenn man seine Hintergründe versteht, dann würde das die Sache deutlich einfacher machen.
Diese Situation ist doch ganz leicht einzuschätzen, einmal geht es um Nähe Distanz/Verhältnis, das beidseitig nicht stimmt und zum andern denke ich, dass er mit seinem Verhalten Besitzansprüche demonstriert!
Es geht nicht um den armen Mann, es geht um die arme FS und nur darum geht's, sonst um nichts!
 
Das ist klar, aber etwas "Einfach" tun muss auch nicht unbedingt zum gewünchten Ergebnis führen. Zwischenmenschliche Kommunikation ist hart - ich mache mir zumindest immer die Sorgen, dass in meinen Worten dann Zwischentöne mitfliegen, die eine andere Person verletzen oder allg. nicht intendierte Konsequenzen haben. Deswegen sollte die Frage eher sein, wie genau die FS ihre Wünsche übermittelt.
Deswegen wäre es auch nützlich/interessant zu verstehen, warum ihr Freund so handelt, wie er handelt. Wenn man seine Hintergründe versteht, dann würde das die Sache deutlich einfacher machen.
Warum fragst du dann nicht nach, wie die andere Person deine Aussage(n) verstanden hat?
Umgekehrt könntest du auch bewusst sachlich darlegen, was du verstanden hast. Kommunikation ist nicht so kompliziert, wenn man sie theoretisch in ihre Einzelteile zerlegt (Kommunikationstraining?) und einfach ein bisschen Frustrationstoleranz mitbringt, dass sie auch mal scheitern kann.

Und sollte jemand verletzt werden: Es gehören immer mindestens 2 Personen zu ner Unterhaltung. Der andere ist auch dafür verantwortlich, was er hört. Außerdem ist Irren (und auch das Scheitern) menschlich. Damit muss jeder leben lernen, auch dein Gegenüber. Und jeder muss damit leben, dass in der Regel nicht andere für die Durchsetzung der eigenen Ziele, Wünsche und zum Teil auch Rechte kämpfen. Dafür ist prinzipiell jeder selbst verantwortlich, das kann einem auch niemand abnehmen.
 
Ist es OK wenn ich auch mal Zeit für mich haben möchte? Ist dieses Bedürfnis ungewöhnlich?
Natürlich ist es ok und nicht ungewöhnlich, besonders nicht für introvertierte Menschen. Auf jeden Fall würde ich deinem Wohlbefinden zuliebe mehr Zeit allein verbringen. Sonst wirst du mit der Zeit unglücklich, fühlst dich immer mehr genervt von ihm und es kommt zu Streitigkeiten, wenn du nicht ausgeglichen bist. Trotzdem solltest du beachten, dass jeder Mensch anders ist. Falls er ständig deine Nähe brauchen sollte, passt es nicht so gut. w, 34
 
Das Gefühl auch mal alleine sein zu wollen, ist vollkommen normal. Wenn man sich zu oft sieht, beziehungsweise, andauernd in Kontakt ist, hat man doch auch irgendwann nichts mehr zu reden.

Vielleicht denkt er ja auch genauso, glaubt aber, das dir die Nähe gefällt und deshalb macht er so weiter. Sprich ihn doch mal vorsichtig darauf an.
 
Nein, das ist nicht okay. Er ist der Mann, und er ist um einiges älter als du. Wenn er dich öfter sehen will, dann solltest du dich anpassen.
Hä? 😉 Ironie aus, hast du vergessen, oder? Nein, liebe FS, ich finde dieses Bedürfnis vollkommen in Ordnung und verständlich, zumal ihr euch beruflich noch sehen müsst. Sage es ihm, er wird es verstehen. Ich an seiner Stelle würde mich über deine Ehrlichkeit freuen, weil ich wollte, dass es dir gut geht mit mir.
 
Mir fehlt hier leider die nötige Beziehungserfahrung. Rein theoretisch würde ich sagen: Ja, man spricht das aktiv (aggressiv/zielorientiert (?)) an und arbeitet zu einer Lösung hin. Eine Beziehung sollte das ohne Probleme stand halten.

Aggressiv sollte man nie etwas thematisieren. So funktioniert Kommunikation nicht.

Aber generell sollte man Dinge, die Unbehagen auslösen, mit denen man sich unwohl fühlt, ansprechen, und dann auch Lösungen finden, mit denen man sich gut fühlt.

Partnerschaft funktioniert nur, wenn man immer wieder mal reflektiert, passt alles, wo grummelt etwas, was läuft auch gut? Und dann offen reden - ohne Vorwürfe, sondern aus dem eigenen Gefühl heraus.

Dazu braucht es aber ein Gefühl für sich selbst, was will man, was braucht man, wo sind Grenzen - und die eigene Wertschätzung, dass dies einem auch zusteht. Dass man Ansprüche haben darf, Nein sagen, Grenzen ziehen.

Hier konkret - manchmal denken Menschen, man würde Interesse durch viel Präsenz zeigen. Das ist noch die Phase des Werbens.
Ob tatsächlich sein Bedürfnis nach Nähe so stark ist?

Die FS sollte es ansprechen, und insgesamt klären, wie es bei beiden mit Nähe - Distanz aussieht.
Passt es da nicht, leiden irgendwann beide.

W, 51
 
Hallo liebes Forum,

Mir fiel kein besserer Titel für meine Situation ein, deshalb möchte ich sie kurz erläutern.
Ich (w20) befinde mich seit mehreren Monaten in einer Beziehungsanbahnung mit einem sehr netten Mann (m32). Nun ist es derzeit so, dass ich mich teilweise erdrückt fühle und mich bei dem Gedanken erwische, in den Momenten, in denen er bei mir ist, lieber alleine sein zu wollen. Denkt ihr, man kann sich auch zu oft sehen?
Wir arbeiten in der gleichen Firma und sehen uns dort täglich etwa 8 Stunden, mal mehr mal weniger. Nach der Arbeit kommt er noch kurz bei mir zu Hause vorbei und wir reden für eine weitere Stunde über diverse Dinge. In der Zeit, in der wir uns nicht sehen, halten wir fortwährend Kontakt über's Smartphone und zusätzlich kommt er am Wochenende noch vorbei.
Die Initiative geht dabei häufig von ihm aus und ich habe Schwierigkeiten damit auch mal Nein zu sagen. Versteht mich nicht falsch, ich mag ihn sehr gerne, jedoch bin ich sehr introvertiert und ziehe meine Energie aus den Momenten, in denen ich für mich bin und niemand um mich herum.

Ist es OK wenn ich auch mal Zeit für mich haben möchte? Ist dieses Bedürfnis ungewöhnlich?
Das ist schade, dass dir eine gute Beziehung zu viel wird. Ich sehe die Lösung darin, dass du ganz schnell erwachsen werden und auch verbal deine Bedürfnisse vermitteln lernen musst und zwar nicht erst, wenn es so spät ist und der Mann waltet und schaltet, wie er in deinem Leben möchte.

Deinen Freiraum nimmst du dir selbst, dafür ist nicht dein Partner verantwortlich.

- Z. B. kannst du das Handy ausschalten oder ganz abschaffen. Ich weiß, du bist jung und das ist alles aufregend, aber auch bei mir kam irgendwann eine Zeit, wo man ruhiger werden wollte und sowas nicht mehr brauchte.

- Soziale Medien/Facebook ganz löschen. Das kostet einen unheimlich viel Nerven und Zeit.

- öfters mal an Wochenenden rausgehen oder einen Kurzurlaub machen, wo du zwei Tag für dich bist. Wandern, Laufen, Zelten, Schwimmen, und dann keinen Kontakt nach Hause, egal, was dein Partner sagt. Das ist deine Zeit.

Wie hat das denn angefangen, dass er nach der Arbeit sogar noch zu dir nach Hause kommt? Ich nehme an, ihr wohnt nicht zusammen? In diesem Falle würde ich die Wochenenden ganz für mich behalten und dort immer weggehen, um neue Frische zu tanken.

Es täte auch eurer Beziehung besser, wenn du dir öfters was neues einfallen lässt und deinen Partner damit überraschst, dann auch mal was alleine ohne ihn unternehmen zu können, wie eben am Wochenende für dich zu sein. Du könntest auch in einen Verein gehen, wo du 1x die Woche "belegt" bist und mit anderen Leuten was machst. Aber das ist alles deine Aufgabe, was von dir kommen muss.

Nein, dieses Bedürfnis ist nicht ungewöhnlich, das ist die Art, wie eine Beziehung funktioniert, aus Nähe und Distanz, die sich immer wieder abwechselt und abwechseln muss.
 
Top