• #1

Wirke zu stark - Dating Coach?

Hallo ihr

Ich bin 27 und trotz attraktiven Aussehens (schlank, lange Haare, feminine Kleidung, werde sehr oft angesprochen beim Weggehen oder auch tagsüber im Bus) seit fünf Jahren Single!
Ich bin wohl in die Falle der "starken Frau" getappt, nachdem ich im Beruf immer erfolgreicher wurde. Männliche Kumpels geben mir das Feedback, ich würde "stark" wirken und "kalt", hätte ein Problem, meine Gefühle zu zeigen. Ich will wieder lernen, wie ich weiblicher wirken kann, ich will nicht taff wirken. Was kann ich bloß tun?
Denn im Grunde suche ich eine traditionelle "Mann-Frau-Beziehung", ich will einen stärkeren, dominanteren Mann als ich, zu dem ich aufschauen kann.Würdet ihr mir einen Single-Coach in diesem Fall empfehlen? Könnt ihr mir einen bestimmten empfehlen?
Oder habt ihr Tipps, wie ich weniger stark wirke sondern zeigen kann, dass ich einen stärkeren, dominanteren Beschützertypen suche, an den ich mich anlehnen kann?

(Es geht nicht um Verbiegen, aber ich will den passenden Partner anziehen und eben nicht die Dominante, Starke in der Beziehung spielen, damit wäre ich nicht glücklich!)
Bin dankbar für eure Tipps
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Auch wenn du meinst, es wäre kein Verbiegen - dann ist es trotzdem der Versuch, anders sein zu wollen. Warum brauchst du einen Beschützertyp zum Anlehnen? Du kommst doch ganz gut ohne aus, oder? Warum nicht eine Partnerschaft auf Augenhöhe, gleichberechtigt? Mit gegenseitigem Anlehnen, falls gewünscht?
Vergiß bitte das Feedback deiner männlichen Kollegen. Das sind die typischen Aussagen von Männern, die Frauen - vielleicht auch nur ein ganz wenig - klein machen wollen.
Du erfüllst in deinem Leben schließlich verschiedene Rollen - du kannst sie aber nicht "spielen". Bleib lieber so wie du bist.
 
  • #3
An Deiner Stelle würde ich erstmal eine gute Freundin fragen, mit der Du oft zusammen bist, und die Dich gut beurteilen kann und sie direkt bitten, Dich zu coachen (also regelmäßig zu kritisieren und Verbesserungsvorschläge zu machen).

Ein guter Tipp fürs weniger dominante Auftreten ( die wahrscheinlich übertrieben klingen und nicht zwingend zutreffend sein mögen) sind:

- Nicht zu viel und zu laut reden.
- Nicht zu auffällig anziehen (auch wenn das weiblich wirkt)
- Gespräche eher über private Dinge und Hobbies suchen, als über den Beruf und Karriere.

Grundsätzlich hast Du natürlich das Problem, dass Du als erfolgreiche Frau eine geringere Auswahl an Männern hast, zu denen Du beruflich aufschauen kannst und um diese Männer mit anderen Frauen konkurrierst. Ich würde mich da an Deiner Stelle nicht zu sehr einschränken.
 
  • #4
Willkommen im Club.

Tja, das ist einfach immer noch schwierig.

Ich bin VIEL älter als Du und hatte immer dasselbe "Problem" - ich brauche einen Mann, der mich so akzeptieren kann, wie ich bin - und mir ebenso viel Respekt einflößt. Superselten, leider.

Aber Du kannst Dir ein paar Tricks zulegen, die wirklich helfen erst einmal das Eis zu brechen:

- Leg Dir ein paar Marotten zu. Trag alte Uhren, die stehen bleiben. Fahr ein altes Auto, bei dem Du Hilfe brauchst. FRAG UM HILFE! Nimm sie dann auch an und revanchiere Dich.

- Lerne Kuchen/Kekse/sonst etwas backen. Rede über Deine Misserfolge, verschenke verunglückt aussehende, lecker schmeckende Kekse.

- Stricke Dir selbst einen Schal in einer sehr schönen Farbe, der leider schief wird.

- Bastele Glücksbringer-Püppchen, bei denen ein Fuß abfällt.

Verstehst Du? Wenn wieder ein toller Erfolg von Dir bekannt wird, musst Du den mit drei Tolpatschigkeiten ausgleichen. Dann wird Dir auch verziehen, dass Du befördert wurdest.

Wenn sich dann ein Mann für Dich interessiert, zeig durchaus Deinen wirklichen Charakter, mildere den Eindruck nur ab und zu ab mit einer solchen Töffel-Aktion. Dann beobachte ihn genau- kann er wirklich leben mit einer Power-Frau? Wie verhält er sich unter Stress (Autopanne, Hotel voll, Zug liegen geblieben) - bleibt er konstruktiv, ist er belastbar? Hält er zu Dir oder gibt er die Schuld an xyz einfach Dir oder Anderen?

Viel Glück.
 
  • #5
Was ist denn mit den Männern die dich anquatschen? Die scheinen doch eigentlich stark genug zu sein den Mut zu haben dich anzuquatschen.

Im Prinzip musst du doch nur deine Nummer rausgeben wenn dir der Typ halbwegs gefällt?
 
  • #6
Hallo liebe saepe-inscia.
Das meinst du doch hoffentlich nicht im Ernst ?
Die kluge, toughe Frau soll sich als Tölpel gebärden, damit die schwachen Männer keine Angst vor ihr haben, sondern milde lächelnd auf sie heruntersehen können ???

Liebe FS:
was du suchst, gibt es natürlich, nur eben selten.
Einen Mann, der noch klüger, erfolgreicher und tougher ist als du.
Zu dem kannst du aufsehen und dich anlehnen und dabei trotzdem so bleiben wie du bist.
Dich zu verstellen hat doch keinen Sinn. Wie lange willst du das denn durchstehen ?

Gib nicht auf, es dauert halt.
Bei mir hat es drei Jahre und sehr viele Dates gedauert ( ich habe etwas anderes aber auch sehr spezielles gesucht )

w 48
 
  • #7
Hallo

Ich danke euch sehr für eure Tipps und bitte sehr um weitere Ratschläge, wie ich nicht weiter "kalt" und "stark" wirke, sondern weiblicher, weicher, wärmer.

Nochmal kurz: Es geht nicht ums Verbiegen, ich wünsche mir nunmal einen stärkeren, dominanteren Partner als mich. Ich will nicht die Stärkere sein/ auf Augenhöhe, das macht mich nunmal nicht glücklich. Seit ich "Karriere" gemacht habe, wirke ich zu stark und teilweise gefühlskalt auf Männer (Feedback von männlichen Kumpels). Meine Optik sei gut und oft angesprochen werde ich ja auch.LG
 
  • #8
1.) Auch wenn du meinst, es wäre kein Verbiegen - dann ist es trotzdem der Versuch, anders sein zu wollen.

2.) Warum nicht eine Partnerschaft auf Augenhöhe, gleichberechtigt?

3.) Vergiß bitte das Feedback deiner männlichen Kollegen.

4.) Bleib lieber so wie du bist.
1.) Die Verbiegung hat doch schon in der Vergangenheit in ihrer verkorksten Sozialisation stattgefunden "Du musst groß, stark und unabhängig werden von der bösen, weiten Männerwelt".
Sie sucht jetzt nun nach dem Korrektiv - zurück zu ihrer Natur.

2.) Dominante oder devote Persönlichkeit hat gar nichts mit Augenhöhe und erst recht nichts mit Gleichberechtigung zu tun.

3.) Oberdumme Empfehlung! Die Männer sind das Zielobjekt und nicht Du (oder andere Frauen). Wieso kriegen angeblich intelligente & studierte Frauen es nicht in ihren Schädel rein?:
Der Köder muss dem männlichen Fisch schmecken und nicht der Anglerin!
Also muss man den Fisch fragen, was IHM (!!!)schmeckt und nicht andere Anglerinnen (die insgeheim nur schadenfroh sich freuen, wenn die Konkurrentinnen erfolglos beim Angeln bleiben)!
Wer diese einfachen Regeln des Lebens nicht verstehen kann, beweist bereits, dass sie intellektuell nicht gleichberechtigt auf Augenhöhe agieren kann.

4.) Wieso empfiehlst Du nicht gleich "Bleib (erfolglos), wie Du bist"?
 
  • #9
Tja, also ich träume von so einer Frau. Mir würde es nichts ausmachen eine starke Frau an meiner Seite zu haben. Du siehst, es ist auch für den Gegenpart nicht einfach. Nur bist Du leider ca. 15-20 Jahre zu jung ;-) Jung ist ein gutes Stichwort. Gib Dir doch noch Zeit, Du findest sicher noch den Richtigen. Viel Glück!
 
A

aufgewacht

  • #10
Mache dich nicht kleiner. Natürlich kannst du zu deinen Fehlern und Schwächen stehen. Das macht Menschen (wenn sie sich damit nicht klein machen und auch nicht damit kokettieren) zumindest für mich ja auch erst einmal sympathisch.

Ich kann mir nicht Vorstellen, dass du dich so schrumpfst... und letztendlich vielleicht sogar einen Mann nimmst der dir nicht das Wasser reichen kann. Es würde eh nicht gut gehen.

Aber da das Leben und die Menschen so viele Facetten haben, kann man nicht in allen Bereichen in der Championsleague spielen. Ich habe immer nach einer Powerfrau gesucht, die ihre Power auch möglichst da hat, wo ich meine Schwächen habe. Das hat erst einmal mit Persönlichkeit und nichts mit Job, Status, Geld,... zu tun.

Eine gute Möglichkeit neuen Menschen zu begegnen ist Neuland zu betreten. Neue Hobbys zu entwickeln... lang gehegten Wünschen und Neigungen nachzugehen (Ich wollte schon immer mal!)... dann startest du bei Null in neuem Umfeld.
 
  • #11
Beim Dating-Coach, glaube ich, geht es überwiegend um die Beziehungsanbahnung. Du musst die darauf folgenden Jahre auch noch gut abliefern,

"Stark und kalt" meint manchmal, dass die Frau in ihrem Leben eigentlich garkeinen Platz für einen Partner und einer Beziehung hat. Z.B. weil ihre Zeit getaktet und komplett durchgeplant ist.

Der Partner muss erst einmal schauen, wo sich für ihn in ihrer Zeitplanung und ihrem Leben noch ein kleines Fenster findet. Sie vergibt Dates ähnlich wie Geschäftstermine (kalt). Die Treffen haben den Charakter eines Geschäftsessens, sie hört sich Fakten an und reagiert geschäftsmäßig, kann aber nicht empathisch handeln (kalt).
Die Planung von Paar-Aktivitäten erfolgt ebenfalls wie eine Projektplanung im Beruf, wobei sie ihre Vorstellungen möglichst durchsetzen will und ggf. das Projekt auch alleine ohne ihn umsetzt (stark). Sie plant und lebt ihr Leben selbständig, ohne dass es einen besonderen Unterschied macht, ob er dabei ist, oder nicht (stark).

Ich weiß nicht, ob das alles auf dich zutrifft. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern bedeutet "stark und kalt" manchmal einfach stur, egoistisch und unsozial. Ich weiß auch nicht, ob das bei Dir zutrifft.
Im Beruf kann das alles zu Leitungspositionen führen. ... ist aber auch klar. Eine schöne harmonische Beziehung wird es bei zwei sturen, egoistischen und kalten Menschen schwer.

Ich würde erst einmal überlegen, wie viel Platz Du einer Beziehung und einem Partner in Deinem Leben geben willst. Kannst Du Dir vorstellen, mit einem Mann eine so verbindliche Beziehung zu führen, dass Du Deine Bedürfnisse nicht einfach nur gegen ihn durchsetzt, sondern weißt, dass Du sie kommunizierst und er darauf eingehen wird - genauso umgekehrt.
 
  • #12
Die kluge, toughe Frau soll sich als Tölpel gebärden, damit die schwachen Männer keine Angst vor ihr haben, sondern milde lächelnd auf sie heruntersehen können ???
Pah! Das ist ein Spiel, du meine Güte!

Sehr wohl soll die FS natürlich die Frau bleiben, die sie ist - das habe ich auch so geschrieben.

Aber nicht so straight 'rüberkommen, sondern einfach etwas weicher, spielerischer. Es wird noch genug Gelegenheiten geben, in denen sie zeigt, was sie drauf hat - das muss ein Interessent, der in Frage kommt, dann auch gut finden!

Liebe FS, ich hoffe, Du verstehst richtig: Ein paar charmante Schnörkel ja, wirklich Deine Persönlichkeit verstecken und verleugnen nein! DAS wäre nämlich völlig kontraproduktiv - Du willst doch einen Mann, der Dich so liebt, wie Du bist, oder?
 
  • #13
Ich denke du lernst die Männer unter für dich unpassenden Umständen kennen. So wie du dich beschreibst solltest du dein Augenmerk auf Umfelder legen in denen man dich allmählich kennenlernen kann; Beruf, Hobbys, Freundes und Bekanntenkreis etc. Wenn das in deinem Fall keinen Erfolg verspricht, musst du dich fragen warum es auch beim "weggehen" auch nicht klappt, wenn du doch dauernd angesprochen wirst. Dazu hast du nichts genaueres geschrieben (musstest Kumpels fragen), woraus man schließen kann dass dir das nicht bewusst ist. Wo wir wieder bei meinem Lieblingsthema wären: Selbstbewusstsein. Man ist nicht immer nur kühl und distanziert wenn man es eigentlich nicht sein will. Ich denke ich sehe schon wo die Probleme hier liegen, dein Selbstbewusstsein scheint nicht echt sondern aufgesetzt zu sein. Du hast dir im Laufe des Lebens eine Fassade aufgebaut um dich zu schützen. Um da wieder rauszukommen musst du lernen dich zu öffnen, was mit deiner (versteckten) Unausgeglichenheit aber auch gar nicht leicht sein dürfte. Letzlich ist es aber egal ob du gewisse Schwächen hast. Das wichtigste ist sie zu akzeptieren und mit sich Selbst ins reine zu kommen. Sonst wird das nichts mit glücklicher Beziehung.
 
  • #14
Also mir tut sich da ein Widerspruch auf.

Eine taffe und beruflich erfolgreiche Frau (die FS schreibt nicht in welchem Sektor erfolgreich, denn erfolgreich kann auch jede Nageldesignerin sein),
braucht keinen Coach, sie weiß selbst was sie tun muss, um eben beim Erfolg zu bleiben, beruflich und privat.

Ich kenne durchweg nur Karrierefrauen, welche einen Partner auf Augenhöhe auch haben, die mögen zwar nicht in der Masse auftauchen, aber Beruf, sofern es ein international agierendes Unternehmen ist wäre schon mal ein Anfang in Seminaren, Weiterbildung, auch im Ausland (wird bei uns angeboten, für Karrierefrauen ohnehin), dort kann man seinen "Suchradius" erweitern.

Sorry nochmal, aber für eine Karrierefrau ist eine Busfahrt sicherlich kein geeigneter Platz um auch privat den Mann zu finden, der Alpha ist, obwohl ich Alpha nur von Affenmännchen kenne.

Die FS sollte aus heimatlichen oder regionalen Gefilden heraus, wenn sich da nichts tut und wenn sie beruflich so erfolgreich ist, müsste ihr das auch gelingen.

Eine Freundin von mir, ebenfalls superschlank, groß, langhaarig, Immobilienmaklerin zog für ein Jahr nach Dänemark (über die Firma) und fand dort den Mann fürs Leben, in unserer kleinen süddeutschen Region schien das unmöglich, aber ein Risiko muss man schon eingehen.
 
G

Ga_ui

  • #15
Ja, selbstveständlich bist du stark. Du bist eine erwachsene, reife Frau mit 27 und hoffentlich auch schon beruflich bisschen erfolgreich, und eben kein 20 jähriges Mädchen mehr! Das ist der Lauf der Dinge und das gut so!

Deine starke Vorraussetzung (sofern du wirklich so stark bist) ist das unterste Limit nach dem du dich orientieren solltest! Du hast eine gute Basis, mal einen vernünftigen, starken, intelligenten, erfolgreichen Mann kennenzulernen, wenn du deinen Prinzipien treu bleibst!
Du solltst nur nach ebenso starken und erfolgreichen Männern aufsehen und nicht zu Idioten, die unter dir stehen und dich wieder klein kriegen wollen, denn ich kann dir sagen: 98 % aller Männer/Menschen wollen das. Jeder findet es zwar gut, dass du erfolgreich bist, aber niemand will, dass du erfolgreicher/größer/schöner als sie bist! Verstehe das bitte! Man will dich als Mensch immer kleiner halten als du bist! Das ist ein ganz natürliches Gesetz!

Wenn jemand sagt, du bist kalt, dann will er emotionale Macht über dich haben.
Bleib dir bitte treu, du machst alles richtig!

Mod: Bitte achten Sie auf Ihre Wortwahl.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Tomi ich finde diese "Analyse" recht vorverurteilend. Es gibt auch viele Männer in Leitungspositionen die dann zu einer Domina gehen weil sie einfach den Ausgleich brauchen.

Also das war nur ein Beispiel sie hat ja eigentlich nur gesagt, dass sie schon beruflich ihren Mann stehen muss und privat möchte sie dann halt doch schon gerne Frau sein. ( Das habe ich aber auch schon von einigen anderen Frauen gehört )

Die Frage ist nur was stellen Frauen sich unter einem starken Partner im Privatleben vor. Sexuell würde ich mal sagen dass er dort etwas dominater ist, sie auch mal nur auf Bett wirft usw. kaum ist sie zur Tür rein.

Oder ist das eher, dass er halt zu sagen hat was es wann zu Essen geben soll, was für Freizeitaktivitäten. Also was stellen sich Frauen unter einem dominateren Mann vor? Und ist es dann wichtig, dass die Vorschläge was jetzt wie gemacht wird von ihm kommen und die Meinung der Frau dann halt gar nicht oder nur geringer zählt?

Ich selbst suche eine Beziehung auf Augenhöhe und kann mir eigentlich nicht vorstellen einen deutlich dominateren Part zu übernehmen als meine Partnerin.
 
  • #17
Warum brauchst du einen Beschützertyp zum Anlehnen? Du kommst doch ganz gut ohne aus, oder? Warum nicht eine Partnerschaft auf Augenhöhe, gleichberechtigt? Mit gegenseitigem Anlehnen, falls gewünscht?
.
Und warum musst du der FS ihre Wünsche absprechen? Was für einen Partner sie sucht und was für eine Beziehung sie will, ist ja wohl ihre Sache!

Ich verstehe das Problem, sehr maskuline Männer bleiben eher bei weniger dominanten Frauen hängen und somit geht die FS leer aus bzw. es zieht die weniger maskulinen Männer zu ihr.
Leider kann ich keinen Coach empfehlen, ich denke aber das dies genau der richtige Weg ist um konstruktiv an der Außenwirkung zu feilen, Freunde sind halt einfach nicht objektiv und denen fehlen die Werkzeuge.
 
  • #18
Lies von Fein / Schneider Die Kunst, den Mann fürs Leben zu finden.
Probier die Tipps mindestens 3 Monate aus, auch wenn du eigentlich nur darüber lachen möchtest. Du hast nicht mehr zu verlieren als ein paar Euro, und hinterher bist du zuallermindest um ein paar Erfahrungen reicher. Vielleicht profitierst du auch viel mehr davon.
Das ist der beste Tipp, den ich dir auf deine Frage geben kann.
 
  • #19
Beim Dating-Coach, glaube ich, geht es überwiegend um die Beziehungsanbahnung. Du musst die darauf folgenden Jahre auch noch gut abliefern,

"Stark und kalt" meint manchmal, dass die Frau in ihrem Leben eigentlich garkeinen Platz für einen Partner und einer Beziehung hat. Z.B. weil ihre Zeit getaktet und komplett durchgeplant ist.

Der Partner muss erst einmal schauen, wo sich für ihn in ihrer Zeitplanung und ihrem Leben noch ein kleines Fenster findet. Sie vergibt Dates ähnlich wie Geschäftstermine (kalt). Die Treffen haben den Charakter eines Geschäftsessens, sie hört sich Fakten an und reagiert geschäftsmäßig, kann aber nicht empathisch handeln (kalt).
Die Planung von Paar-Aktivitäten erfolgt ebenfalls wie eine Projektplanung im Beruf, wobei sie ihre Vorstellungen möglichst durchsetzen will und ggf. das Projekt auch alleine ohne ihn umsetzt (stark). Sie plant und lebt ihr Leben selbständig, ohne dass es einen besonderen Unterschied macht, ob er dabei ist, oder nicht (stark).

Ich weiß nicht, ob das alles auf dich zutrifft. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern bedeutet "stark und kalt" manchmal einfach stur, egoistisch und unsozial. Ich weiß auch nicht, ob das bei Dir zutrifft.
Im Beruf kann das alles zu Leitungspositionen führen. ... ist aber auch klar. Eine schöne harmonische Beziehung wird es bei zwei sturen, egoistischen und kalten Menschen schwer.

Ich würde erst einmal überlegen, wie viel Platz Du einer Beziehung und einem Partner in Deinem Leben geben willst. Kannst Du Dir vorstellen, mit einem Mann eine so verbindliche Beziehung zu führen, dass Du Deine Bedürfnisse nicht einfach nur gegen ihn durchsetzt, sondern weißt, dass Du sie kommunizierst und er darauf eingehen wird - genauso umgekehrt.
Tomyi, vielen Dank für deinen Beitrag!

Ich würde mich sehr über weitere Ratschläge freuen!
Ich danke euch allen für eure Hilfe.

Nochmal: Es ist schön und gut, dass einige Männer starke Frauen wollen usw, aber ICH will nicht eine solche Partnerschaft. Ich will einen Mann, der stärker und dominanter ist als ich, zu dem ich aufschauen kann!

Da ich aber stark wirke leider Gottes, scheine ich genau dies eben NICHT signalisieren zu können und ziehe stattdessen Männer an, die ihr Leben nicht im Griff haben usw
LG
 
  • #20
Also mehr konkrete Tipps wären sehr erwünscht, wie ich meine Außenwirkung ändern kann. Ich will meine Weiblichkeit zeigen und dass ich einen stärkeren Partner als mich suche, und in der Beziehung ganz Frau sein will.
Wie gesagt angeblich wirke ich bisher kalt, stark, respekteinflößend, dominant, nie zerbrechlich und warm. Oder nie niedlich. Obwohl ich wohl süss aussehe, wie man mir sagt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21
Nochmal kurz: Es geht nicht ums Verbiegen, ich wünsche mir nunmal einen stärkeren, dominanteren Partner als mich. Ich will nicht die Stärkere sein/ auf Augenhöhe, das macht mich nunmal nicht glücklich. Seit ich "Karriere" gemacht habe, wirke ich zu stark und teilweise gefühlskalt auf Männer (Feedback von männlichen Kumpels). Meine Optik sei gut und oft angesprochen werde ich ja auch.LG
Jetzt mal lang. Deine männlichen Kumpels versuchen dich klein zu machen, nachdem du Karriere gemacht hast, merkst du es nicht? Die kommen dir genau mit der Schiene, um dich auf ihr niedrigeres Niveau runter zu holen. Warum nimmst du das ernst, was dir deine Kumpels sagen? Hinterfrage die doch mal selbst ,-).

Warum willst du unbedingt einen stärkener, dominateneren Mann? Was steckt wirklich dahinter? Erkläre bitte genau, warum dich so ein Mann auf Augenhöhe nicht glücklich machen könnte!

Die Tipps mit den 3 Patzern finde ich sehr gut. Manchmal muss man als Frau mit psychologischen Tricks arbeiten, um an das Ziel zu kommen. Ich bin selbst so ne Starke und wurde immer wieder privat und beruflich bekämpft, von "Kolleginnen" ganz böse. Einmal nur weil ich viel Sport treibe und sehr schlank/weiblich bin. Sie dagegen sehr aufgequollen und übergewichtig. Dabei bin ich ne Ruhige und gewiss keine Prahlerin.

Ich kann und mag mich nicht dicker und unsportlicher machen, daher arbeite ich lieber mit Tricks, um solche Menschen in Schach zu halten.

w
 
  • #22
Denn im Grunde suche ich eine traditionelle "Mann-Frau-Beziehung", ich will einen stärkeren, dominanteren Mann als ich, zu dem ich aufschauen kann. ... Es geht nicht um Verbiegen, aber ich will den passenden Partner
Du bist aber nicht den Weg gegangen, dass Du nach einer Partnerschaft gestrebt hättest und alles diesem Wunsch untergeordnet hättest, sondern Du fandst Gefallen daran, beruflich erfolgreich zu werden.
Dh. für mich, Du bist diesen Weg gegangen, weil er richtig für Dich war. Anscheinend hat sich das ausgewirkt auf Deine Weiblichkeit im Äußeren, also Deine ganze Person so geworden ist, wie es beruflich erforderlich war. Eigentlich musst Du nur in Dich hineinhören. Die Frau in Dir, die nicht so kalt ist, ist ja noch da, aber anscheinend brauchst Du acht Stunden mindestens am Tag, dass Du so nicht rüberkommst, weil womöglich leider in Deiner Branche Weiblichkeit als Schwäche gleichgesetzt wird. Vielleicht denkst Du das aber auch nur. Dann warst Du aber nie "weiblich" in dem Sinne.

Du musst die Frau in Dir (wieder)entdecken, Deine weibliche Seite entwickeln. Die Frage ist erstmal, wie diese Frau eigentlich aussieht bzw. ist. Ich kann Dir nur sagen, wie ich das gemacht habe. Ich hab mir Filmfiguren angesehen, was mir an ihnen gefällt und was davon zu mir gehören könnte oder sollte. Das sind natürlich Idealfiguren im Film, also können es immer nur Aspekte sein und die auch nur in realistisch, aber als Vorbild-Ideal fand ich das hilfreich, weil ich mir dachte, wenn ich von irgendwas von außen angezogen bin, muss es ja mit mir zu tun haben.
 
  • #23
Nochwas: Das mit dem dominanten Typen würde ich schnell vergessen. Die sind im Grunde schwach, weil sie eine Frau nicht auf Augenhöhe sehen können und dürfen wegen ihres Egos, und Du wirst leiden, wenn Du Dich irgendwann schwächer machen sollst, als Du bist, und dabei siehst, dass Dein Macker-Freund selber schwach ist, das aber immer überspielt und Dir sonstwas vormachen will.
Beschützt werden kannst Du auch von Männern auf Augenhöhe. Es ist ein Irrtum zu glauben, dass man dafür ein schwaches Weibchen sein muss. Du musst nur aufhören, Dich über dieses Berufs-Ich zu definieren als gesamte Person. Ja, Du bist taff und stark, aber nicht nur. Du hast auch Schwächen und Macken, die Du im Beruf nicht zeigen darfst. Und deswegen bist Du trotzdem toll und liebenswert.
Und Du musst aufhören, Deine Stärke auf Männer zu projizieren und zu denken, der Mann müsste NOCH stärker sein als Du. Stärke liegt auch in Bereichen, die Du vermutlich nicht als Stärke ansiehst, aber diese Eigenschaften bei anderen Menschen trotzdem liebenswert findest.
Was ich öfter in letzter Zeit gelesen habe: Frauen, die taff sind, gehen Beziehungen ein mit Männern, die total unselbständig sind. Während mein Eindruck von Beziehungen in meinem Alter Ü40 ist, dass die Männer im Beruf und Außenleben stark sind und nur emotional abhängig von ihren Frauen, scheint mir bei den jungen Leuten so mancher Mann weder im Innenleben noch im Außenleben stark zu sein. Dh. die jungen Frauen haben Partner, für die sie Termine bei Psychologen machen, Bewerbungen schreiben, den Mann zu Prüfungen an der Uni tragen, die Miete allein bezahlen, weil der Mann depressiv ist und nicht arbeiten kann usw.
 
  • #24
Tja, das Leben heutzutage ist recht anspruchsvoll. Hört sich für mich danach an, dass du Schwierigkeiten hast, verschiedene Rollen zu spielen. Ich habe immer nur den Business Man gespielt, aber nun ist mir bewusst geworden, dass es besser ist, wenn man verschiedene Rollen spielen kann. Das lerne ich gerade.
 
  • #25
Hallo FS,
Du schreibst immer wieder: Ich möchte so und so WIRKEN. Aber nur weiblich und warm wirken- das geht nicht. Du musst es SEIN. Und das kommt von tief innen. Es könnte sein, dass Du durch Deine Karriere etc. auf Deinem Lebensweg den Bezug zu Deinem Inneren, zu Deinen wahren Gefühlen und Bedürfnissen etwas verloren hast. Wenn Du immer über die Ratio gehst, wird das nichts. Sei gefühlsbetonter. Du gehst dann natürlich das Risiko ein, dass Du durchlässiger und verletzlicher bist (widerspricht aber nicht einer starken Persönlichkeit), somit bist Du jedoch nahbar, und der starke Mann, den Du suchst, kommt auch an Dich ran. Mit Gefühlskälte hält man sich die Menschen vom Leib. Willst Du Dich schützen?

w 45
 
  • #26
ich würde "stark" wirken und "kalt", hätte ein Problem, meine Gefühle zu zeigen.
... als ein psychischer Schutzpanzer, aus Angst vor Verletzungen ?
= "Zeige keine Gefühle, und du kannst wegen ihnen nicht angegriffen und verletzt werden"

Das Gleiche macht die FS vermutlich aber auch privat. Weil sie Keinem so vertrauen kann, um sich "fallen zu lassen." Aus Angst, emotional wirklich "fallen gelassen" zu werden ? Daher ihr Wunsch, nach einem "starken Mann ?"

Aber Menschen, die "stark" wirken, könnten auch "kalt" sein. Gefühlskalt. Sei es auch als Schutz - oder z.B. aus Egoismus.
Egoismus kann dazu führen, dass der Partner "fallen gelassen" wird.
Ich will meine Weiblichkeit zeigen und dass ich einen stärkeren Partner als mich suche, und in der Beziehung ganz Frau sein will.
Als Frau muß man sich nicht den Männern anbiedern. Man kann selbstbewusst sein, und dadurch stark wirken, aber trotzdem ganz und gerne Frau sein. Das ist kein Widerspruch in sich.

Vielleicht zuerst die eigenen Ängste erkennen und besiegen ?
Und dann sich den Partner suchen, der wirklich zu Einem passt ?

"Wie kann ich einen Partner/in finden, der mich emotional nicht verletzt, und mich nicht fallen lässt ?" z.B. Jemand, der ehrlich seine Gefühle zeigt. Und sich damit verletzbar gibt. Aber dem Anderen vertraut. Und darauf achtet, die Gefühle des Anderen nicht zu verletzen. Damit ihm selber nicht das Gleiche passiert.
Dafür könnte ich (m) einer emotionalen Person viel eher vertrauen, als einer dominanten Person.
 
  • #27
Also mehr konkrete Tipps wären sehr erwünscht, wie ich meine Außenwirkung ändern kann.
Denk' mal nach. Wie soll Dir jemand sagen, wie Du Deine Außenwirkung ändern kannst, der vorm PC sitzt und Dich nicht sehen kann. Es ist auch ziemlich sinnlos Dich zu beschreiben. Die meisten Menschen haben ein Problem mit der realistischen Selbsteinschätzung.

Ich will meine Weiblichkeit zeigen und dass ich einen stärkeren Partner als mich suche, und in der Beziehung ganz Frau sein will.
Guck' es Dir bei den Frauen ab, die so einen Mann haben, wie Du ihn suchst.

wirke ich bisher kalt, stark, respekteinflößend, dominant, nie zerbrechlich und warm. Oder nie niedlich. Obwohl ich wohl süss aussehe, wie man mir sagt.
Geh' shoppen mit einer Styling-Beraterin und sag' ihr, auf was sie Dich trimmen soll. In den Großstädten bieten die sehr guten Kaufhäuser (z:B. KaDeWe, Oberpollinger) gegen eine geringfügige Anerkennungsgebühr Shoppingbegleiter in ihrem Läden an.
Männer nehmen eh' durch die Augen wahr. Vermutlich brauchst Du garkeinen Kommunikationstrainer mehr, der aus Dir ein Mädchen macht, wenn Du die richtigen Sachen anhast.

Vielleicht ist Dein vermeintliches "feminin" garnicht so weiblich, sondern provokant/herausfordernd und deswegen wirst Du so oft angesprochen. Das passiert nämlich den wenigsten Frauen.
 
  • #28
Auch wenn du meinst, es wäre kein Verbiegen - dann ist es trotzdem der Versuch, anders sein zu wollen. Warum brauchst du einen Beschützertyp zum Anlehnen? Du kommst doch ganz gut ohne aus, oder? Warum nicht eine Partnerschaft auf Augenhöhe, gleichberechtigt? Mit gegenseitigem Anlehnen, falls gewünscht?
Stimme dir vollkommen zu!

Liebe FS, du bist wie du bist und hast sicherlich deine weiche weibliche Seite und diese haben übrigens Männer auch! Es geht um Gefühle, sie zu empfinden und sie zuzulassen, es geht auch darum Momente der Schwäche zu zeigen, denn niemand ist pausenlos nur stark und taff! Das gilt auch für Männer.

Du brauchst dich gar nicht zu verstellen und eine andere zu spielen, du musst nur diese Seite in dir wahrnehmen und sie zulassen das ist alles. Es genügt auch schon bei einem Date die Sehnsucht zu zeigen und auch dem Mann mitzuteilen, dass du dich danach sehnst nach Geborgenheit, Nähe und Zärtlichkeit. Denn das spürst du sicherlich nur zeigst du es leider nicht und das wird bei den Männern authentisch wirken und ankommen - so hoffe ich zumindest für dich, denn ein Mann sollte auch froh und stolz sein, wenn er eine Partnerin hat, die selbstständig ist und für sich selbst sorgen kann. Dauernd den Beschützer zu spielen ist für viele Männer anstrengend und sie würden das Gefühl haben, mit einem kleinen unselbstständigen Mädchen liiert zu sein.

Trau dich und überspiele nicht deine Bedürfnisse und deine Sehnsucht nach einem souveränen Mann, der aber in einer Beziehung auch mal seine schwache Seite zeigen kann, die er auch hat.
 
  • #29
Liebe Nele,
Ich hab den Eindruck, man hat dir da einen Komplex eingeredet und du verbindest nun "stark" mit unweiblich sein und Single bleiben.
Und denkst wiederum, nur ein dominanterer Mann würde sich dir gegenüber auch mal beschützerisch und fürsorglich verhalten, so dass du auch mal Schwäche zeigen darfst.

Mein Tipp ist - und das kommt nicht so oft vor - derselbe wie Herakles': Geh doch einfach eine Runde ins Ausland.
Eine Karrierefrau wie du findet sicher einen guten Grund für eine Zeit auswärts. Dort kannst du neue Erfahrungen machen, was deine Person betrifft, und erhältst neues Feedback, nicht nur von Kollegen. Zudem kannst du andere Frauen beobachten, andere Männer.. Reisen sind sehr lehrreich.
Als Alternative zum Dating Coach (hab mal einen kennengelernt, der war selber verzweifelter Single und hat mich peinlich angegraben à la Pickup Artist..) empfehle ich dir Gespräche mit guten Freundinnen - nicht Neidern - oder ein Feedback vom nächsten Mann, den du online datest.
 
  • #30
Nochwas: Das mit dem dominanten Typen würde ich schnell vergessen. Die sind im Grunde schwach, weil sie eine Frau nicht auf Augenhöhe sehen können und dürfen wegen ihres Egos, und Du wirst leiden, wenn Du Dich irgendwann schwächer machen sollst, als Du bist, und dabei siehst, dass Dein Macker-Freund selber schwach ist, das aber immer überspielt und Dir sonstwas vormachen will.
Das sind eben genau die Punkte, die natürliche Stärke und souveräne, ruhige Ausstrahlung vom Alpha-Gehampel eines pseudo-dominanten Manns unterscheiden. Die wirklich innerlich Starken sind sehr rar. Und natürlich sind das tolle Männer, zu denen frau gerne aufschaut oder sich anlehnt. Das ist der Fels in der Brandung, den sie sucht.

Fein / Schneider würde ich im übrigen auch empfehlen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: