• #271
Im Kern geht es doch darum, als Mann zu lernen, mit Frauen und deren Wünschen, Vorstellungen und Sehnsüchten besser umgehen zu können und selbst daran zu wachsen.
Naja. Das klingt schon gut. Aber es kommt doch auf die Motivation an. Ich hab mir zwei Videos von diesem DonJon angesehen (das ist doch so ein PUA-Typ, richtig?). Da kriegt der Mann zum Beispiel beigebracht, dass er der Frau am Tag nach dem Sex eine kurze Nachricht schicken und ihr einen schönen Tag wünschen soll, weil sie sich dann besser fühle.
Ok. Die Frau fühlt sich vermutlich tatsächlich besser, weil sie dann davon ausgeht, dass er an sie denkt und will, dass es ihr gut geht. Tatsächlich macht er das aber nur, weil er gelernt hat, dass die Chancen dadurch steigen, dass sie nochmal mit ihm ins Bett geht.
Ich hab ja nichts dagegen, dass jemand den Männern beibringt, keine gefühllosen Stoffel zu sein. Aber letztlich kommt es auf die Motivation dahinter an. Und wenn mir einer einen schönen Tag wünscht, damit er mich nochmal ins Bett kriegt, dann kann er mir gestohlen bleiben.

Wenn Du jedoch einfach lernst, die richtigen Knöpfe zu drücken, wird die Frau nichts davon merken.
Das meine ich. Das ist schlicht Manipulation und Vera... . Brauch ich nicht.
w45
 
  • #272
Und, wer Kenntnisse über das erwartbare Verhalten des Gegenübers hat, der hat eben eine gewisse Macht, diese für seine eigenen Interessen zu nutzen.
wenn man zB mittels Hard-to-Get-Spielchen den Gegenüber in die bedürftigere und sich selber in die stärkere Position bringen möchte, um besser seine eigenen Bedingungen durchsetzen zu können,
Ich kann lesen, was du da schreibst, aber mir geht der Sinn völlig ab. Wo ist hier ein Zusammenhang zu Partnerschaft oder ähnlichem? Wozu soll das alles gut sein? Geht es hier darum, einen Krieg zu gewinnen, oder was ist das Thema?
w45
 
  • #273
weil der Typ ihnen vormacht, er hätte wirklich Interesse an ihnen und das dann nicht der Fall ist, sondern einfach eine abgespulte Masche. Fürchterlich.
Genau das ist das Problem und löst im Fall der der adoptierten Dame eben diese Ohnmacht aus. Es erschüttert eben sehr wohl ihr Vertrauen in andere Menschen. Und das kann man auch verstehen und nachvollziehen.

Auf der anderen Seite sind da "Männer", die eine PUA Masche abspielen und sich mit diesem unehrlichen Verhalten auch noch irgendwie toll vorkommen. Ich meine, sie nennen sich "Artist" anstatt Pick-Up-Crook (Betrüger).
Es ist wie "romance-scamming", nur dass sie eben nicht hinter Geld her sind, sondern sie wollen eben Sex.
Jeder kann jeden verarschen. Das ist keine Kunst.
Wenn ich hier lesen, dass Frauen deshalb so empfindlich auf PUA reagieren würden, weil sie sich in ihrem "typischen Verhalten" ertappt fühlen, dann sieht man schon auch diesen Frauenhass heraus. Diese Objektifizierung.
Welches typische Verhalten denn? Dass sie einen Partner suchen? Dass sie geliebt werden wollen?

Es gibt das umgekehrt ganz genauso. Frauen die Männern schöne Augen machen und beizeiten auf die Tränendrüse drücken, dass das Kind schwer krank wäre und eine Operation braucht, welche sie nicht bezahlen kann usw.
Danach Ghosting.
Ist das nun das "typische Verhalten" des Mannes, dass er auf sowas reinfällt? Das ohne jede Not im reichen Land?

Wer möchte in so einer Welt leben, in der Einer den Anderen betrügt und belügt und etwas vormacht?
Genau das löst diese schweren Folgen aus bei der adoptierten Dame, die an eine depressive Episode grenzen.
Das ist überhaupt nicht witzig sowas. Ich hatte richtig Mitleid mit der Dame. Sie ist so lieb und verletzlich.
Ich verabscheue Menschen, die sich so PUA mäßig verhalten und sowas nötig haben.
 
  • #274
Wenn ich hier lesen, dass Frauen deshalb so empfindlich auf PUA reagieren würden, weil sie sich in ihrem "typischen Verhalten" ertappt fühlen, dann sieht man schon auch diesen Frauenhass heraus. Diese Objektifizierung.
Welches typische Verhalten denn? Dass sie einen Partner suchen? Dass sie geliebt werden wollen?
Liebe Schnuppe,
ich versteh Dich, aber das muss echt nichts mit Frauenhass zu tun haben, bei manchen Verbitterten sicherlich, aber das ist keine Bedingung. Es gibt auch ganz stinknormale Männer, die es einfach nicht schaffen, eine Frau für sich zu gewinnen.

Und wenn diese dann erfahren, dass Verhaltensweisen in der Anbahnung, die man uns Männern schon von Kindesbeinen an eintrichtert, die in zahlreichen romantischen Komödien vorgeführt werden, eben gerade NICHT zum Erfolg führen, dann kann das einem schon die Augen öffnen.

Wenn Du als Mann die Strategie fährst,
- immer lieb und zuvorkommend (aka langweilig und vorhersehbar) zu sein,
- der Dame jeden Wunsch von den Augen abliest,
- immer ein offenes Ohr für sie hast (wie ihre beste Freundin),
- deine männliche Sexualität konsequent verleugnest, um ja nicht zu forsch zu sein,
- ihr immer schön dabei hilfst, ihr IKEA-Regal zusammenzubauen, -
- und ihr am Ende per Brief ein Liebesgeständnis machst,
... dann bist Du halt auf dem besten Weg direkt in die Friendzone.

Viele Grüße
Neo
 
  • #275
Genau das ist das Problem und löst im Fall der der adoptierten Dame eben diese Ohnmacht aus. Es erschüttert eben sehr wohl ihr Vertrauen in andere Menschen. Und das kann man auch verstehen und nachvollziehen.

Auf der anderen Seite sind da "Männer", die eine PUA Masche abspielen und sich mit diesem unehrlichen Verhalten auch noch irgendwie toll vorkommen. Ich meine, sie nennen sich "Artist" anstatt Pick-Up-Crook (Betrüger).
Es ist wie "romance-scamming", nur dass sie eben nicht hinter Geld her sind, sondern sie wollen eben Sex.
Jeder kann jeden verarschen. Das ist keine Kunst.
Wenn ich hier lesen, dass Frauen deshalb so empfindlich auf PUA reagieren würden, weil sie sich in ihrem "typischen Verhalten" ertappt fühlen, dann sieht man schon auch diesen Frauenhass heraus. Diese Objektifizierung.
Welches typische Verhalten denn? Dass sie einen Partner suchen? Dass sie geliebt werden wollen?

Es gibt das umgekehrt ganz genauso. Frauen die Männern schöne Augen machen und beizeiten auf die Tränendrüse drücken, dass das Kind schwer krank wäre und eine Operation braucht, welche sie nicht bezahlen kann usw.
Danach Ghosting.
Ist das nun das "typische Verhalten" des Mannes, dass er auf sowas reinfällt? Das ohne jede Not im reichen Land?

Wer möchte in so einer Welt leben, in der Einer den Anderen betrügt und belügt und etwas vormacht?
Genau das löst diese schweren Folgen aus bei der adoptierten Dame, die an eine depressive Episode grenzen.
Das ist überhaupt nicht witzig sowas. Ich hatte richtig Mitleid mit der Dame. Sie ist so lieb und verletzlich.
Ich verabscheue Menschen, die sich so PUA mäßig verhalten und sowas nötig haben.
PUA gehört in den Instrumentenkasten der Manipulation ggf. auch Gegenmanipulaton. Eine Welt in einer Art psychologischen Dauerkriegszustand in der es keine Liebe (nicht mit Verliebtheit verwechseln) aber viel Misstrauen gibt.

Im Grunde agieren gestörte Persönlichkeiten bei ihrer Jagd auf neue Energiespender unbewusst intuitiv mit PUA Methoden wie z.B. Lovebombing oder push and pull. Push and pull ist sogar ein besonders gutes Beispiel eine Art Instrumentalisierung von kranken on & off Beziehungsstrukturen.

Den Anderen durch gezielte Verunsicherung destabilisieren und damit weichkochen bedürftig machen passt gut zu Psychopathen und anderen Cluster B Gestörten. Wenn "Normalos" sich das als Methode abgucken oder gelehrt wird ist das schon bedenklich.
 
  • #276
dann bist Du halt auf dem besten Weg direkt in die Friendzone.
Dann sollten jene Männer evtl. mal lernen sich authentisch zu verhalten. Das sind sie mit PUA Taktiken sicher genauso wenig, wie vorher mit ihrem unsicheren gefälligen Verhalten.
Natürlich gibt es Flirtkurse usw. Das ist aber doch ein deutlicher Unterschied zur PUA Kultur, in der es rein ums Flachlegen geht mit Hilfe von Manipulationen.
Die Männer, von denen du sprichst, die wünschen sich eine Partnerin, wissen aber nicht wie sie es anstellen sollen.
Pick up Artist, verstehen sich als Verführungskünstler, die im Anschluss mit ihren "Erfolgen" prahlen.
Irgendwas muss doch bei beiden Fällen in der Sozialisierung schief gelaufen sein. Wie kommt es denn, dass jene Männer Frauen wie Aliens betrachten? Ihnen völlig fremde Wesen, die sie durch bestimmte Verhaltensweisen anlocken wollen?
 
  • #277
Geht es hier darum, einen Krieg zu gewinnen, oder was ist das Thema?
Es geht um PUA bzw. dass letztlich jeder sich seine Techniken entwickelt (bzw. von Ratgebern übernimmt), mit denen er glaubt, seine Ziele besser zu verfolgen.

Wenn eine Frau sich schminkt, ein tieferes Dekolleté trägt, rotes Kleid anzieht, High-Heels trägt ..., geht es ihr auch darum, eine Wirkung zu erzeugen, Knöpfe zu drücken bzw. eine Wirkung bei anderen hervorzurrufen. Wenn ein Mann darauf anspringt und sich auch wegen dieser sexualisierten Wirkung für die Frau interessiert, hat er gleichwohl keinen Anspruch auf Sex und braucht nicht zu weinen, dass er aufgrund von Manipulationen auf diese Frau reingefallen sei.

Ich habe mir eben mal diesen DonJon angeschaut und offenbar auch genau das Video gesehen, welches Du meintest ("So schreibst du Frauen nach dem ersten Date"). Wenn ich das richtig verstehe, geht es da darum, dass er einfach auf der Straße eine Frau angesprochen und Nummern ausgetauscht hat, dann kurz inhaltslos gechattet, dann zum Date verabredete, wo er sie zunächst etwas warten lassen hat, mit ihr dann einen kurzen Sparziergang macht, um ihr gleich vorzuschlagen, dass man doch bei ihm in der Wohnung noch etwas zusammen trinken könnte, wo sie dann gleich direkt nach 15 Minuten Sex hatten. Und dann sagt er, dass er ihr am nächsten Tag noch einen schönen Start in die Woche wünschte, damit sich nicht nur benutzt fühlt und sich dann auch eher mal wieder treffen möchte. Hier ging es daher ersichtlich nicht um das Vortäuschen von einer Beziehung oder Manipulieren, sondern ziemlich offen ersichtlich um Sex, wo man danach lediglich die Weichen dafür stellt, sich diesbezüglich noch einmal zu treffen.

In einem weiteren Video beschreibt er im Übrigen, dass es besser funktioniert, einen Flirt einfach hinzurotzen und sich keine Mühe zu geben, es also gerade nicht darum geht, dem anderen etwas vorzugauckeln, sondern besser einfach entspannt und direkt zu vermitteln, dass er gerne Sex mit ihr hätte, aber nichts davon abhängt und für ihn daher auch völlig in Ordnung ist, wenn die Frau nicht möchte. Die Manipulation besteht hier daher allenfalls darin, dass die Frau nicht auf ein Podest gestellt wird, er damit interessanter erscheint, weil er sich von der Masse der Männer abhebt und offenbar so ein "starker" Mann ist, der es nicht nötig hat, sich einer Frau unterwürfig anpreisen zu müssen. Er drückt damit somit letztlich nur den "Knopf" bei der Frau, dass diese im Durchschnitt eher starke Männer bevorzugen.

Er erklärt offen seine Ziele und macht sich lediglich die typischen Verhaltensweisen der Frauen zu Nutze. Die Frauen können frei entscheiden, ohne dass ihnen etwas vorgegauckelt oder bei Ihnen verwerflichere Knöpfe gedrückt werden, die umgekehrt über Schminken oder ein tieferes Dekolleté hinausgehen. Zumindest in den beiden Videos, die ich eben von DonJon durchgezappt habe.
 
  • #278
wo sie dann gleich direkt nach 15 Minuten Sex hatten
Das ist nun die Frage, ob sich hier tatsächlich eine Frau hat manipulieren lassen, oder nicht vielleicht jener Mann, der sich an der Youtube-Akademie fortzubilden glaubt. Schließlich möchte dieser DonJon im Anschluss Zahlemann und Söhne für sein "Seminar".
Dieses Video, das seine "Erfolgs"-Tour beweisen soll, ist vermutlich eher ein Fake. Ich denke, dass es, wenn es echt wäre, zu einem gewissen Grad strafbar sein könnte, sowas zu veröffentlichen. Von daher wird diese Frau das Spielchen wohl bewusst mitgespielt haben.
 
  • #279
Da bin ich mir nicht sicher. Wenn es so ist, dann okay. Meine Befürchtung ist allerdings, dass er eben vielleicht doch nicht immer so klar formuliert und die Frauen möglicherweise von falschen Voraussetzungen ausgehen. Der bewusste Satz „Ich wünsch dir einen guten Start in die Woche“ statt „War toll, nächste Woche wieder?“ lässt mich das befürchten.

Aber eigentlich brauche ich mich gar nicht aufzuregen, denn höchstwahrscheinlich gehöre ich genauso wenig zu seiner Zielgruppe wie er zu meiner; insofern hätten wir ziemlich sicher gar kein Problem miteinander.
w45
 
  • #280
... dann bist Du halt auf dem besten Weg direkt in die Friendzone.
Ok, so ganz falsch ist das nicht. Das sind aber jeweils Extreme - der nette, harmlose Mann auf der einen Seite, der PUA auf der anderen. Da gibt’s ja auch noch was dazwischen.

🤔🤔 Der Psychiater Raphael Bonelli spricht von „zivilisierter Männlichkeit“ - das scheint mir die Lösung zu sein 💡😃.
w45
 
  • #281
Wenn Ihr glaubt, dass er ein Fake ist, dann ist dieser angebliche PU-Artist für Frauen doch erst recht kein Problem, wenn er es angeblich real angeblich gar nicht erlebt und seine "Zahlemann und Söhne" auch nur auffordert werden, selbstbewusst die eigenen Ziele klar zu verfolgen und sich eben nicht auf tägliche Chats oder persönlicheren Kontakt einzulassen, damit die Frau auch nicht aus derartigen Verhalten etwaige Beziehungsbemühungen herleiten kann (soweit man so eine Art von Beziehung nicht selber möchte).

Also offenbar ein PU-Artist, der keinen dazu auffordert, irgendwem irgendetwas Verwerfliches vorzugauckeln oder Menschen mies zu Fehlvorstellungen zu manipulieren, sondern seinen Anhängern offenbar verkaufen möchte, dass man auch mit sehr offenen Karten spielen kann, weil Frauen eben den selbstbestimmten, selbstbewussten und entspannten Mann bevorzugen werden.

Also eine Form von PU, die Menschen nur deshalb aufregen kann, weil es nicht ihrem klassischen Denken entspricht, dass ein Mann sich um die Frau zu bemühen habe und sich beweisen müsse. Und er versucht eben nun seinen Anhängern zu vermitteln, dass das gar nicht notwendig ist, wenn man die richtigen Knöpfe bedient (selbstbewusstes Auftreten, selbstbestimmtes Leben, ...). Das liegt aber nicht daran, dass den Frauen hier irgendein Unrecht zugefügt wird, sondern dass viele Frauen selber eben eigenverantwortlich auf diese Art und Weise selektieren und selber ihre Wahl treffen. Also nichts, was man irgendeinem Mann vorwerfen könnte.

Das wäre ungefähr genauso absurd, als würde man es den Frauen vorwerfen, dass Männer bei optisch schönen Frauen mehr mit sich machen lassen.
 
  • #282
Ok, so ganz falsch ist das nicht. Das sind aber jeweils Extreme - der nette, harmlose Mann auf der einen Seite, der PUA auf der anderen. Da gibt’s ja auch noch was dazwischen.

🤔🤔 Der Psychiater Raphael Bonelli spricht von „zivilisierter Männlichkeit“ - das scheint mir die Lösung zu sein 💡😃.
w45
Jup. Mein Partner hat PUA-Methoden definitiv nicht nötig, um für Frauen interessant zu sein. Und das trotz Übergewicht und obwohl er kein Adonis ist.
Ein "Lappen" sollte gescheiter lernen, für sich selbst einzustehen, anstatt zu lernen, wie man am besten manipuliert. Dann kommen die Frauen von ganz allein.
 
  • #283
Wer ist "Ihr"?
Oder sprichst du mich so an? In etwa wie "Eure Majestät"?
wenn er es angeblich real angeblich gar nicht erlebt
Jedenfalls real nicht in 15 Minuten insgesamt.
Mag sein 15 Minuten nachdem Sie seine Wohnung betreten hat.
Jedoch ist das so ungewöhnlich? Für dich?
Du weißt ja nicht, was im Vorfeld geschah.
dass ein Mann sich um die Frau zu bemühen habe und sich beweisen müsse.
Da wird eher dein Problem sichtbar.
Frauen selber eben eigenverantwortlich auf diese Art und Weise selektieren und selber ihre Wahl treffen
Das kommt eben darauf an, was der Kerl der Frau vermittelt.
Wenn er vorgaukelt längerfristiges Interesse zu haben, oder gar verliebt zu sein, dann wird der Frau damit Unrecht zugefügt. Sie trifft dann eine Wahl aufgrund vorgegaukelter Motivationen.
Wie im Falle der Adoptierten eben.....
Da wird in mehreren Dates vorgegaukelt, die gemeinsame Zukunft aufgezeigt, sogar das nächste Date vereinbart, Sex abgeholt und danach abgetaucht.

Bei PUA-Anhängern werden Frauen als reines Objekt des männlichen Wettbewerbs um Sex gesehen.
Das alleine ist schon frauenverachtender Sexismus.
Die Theorie ist die Idealisierung angeblich dominanter Männlichkeit (Alpha-Verhalten), welche man sich aneignen könnte, mit dem Ziel Frauen zum Sex zu bringen und danach abzutauchen. Das Ganze wird als "Game" bezeichnet und es soll mit Hilfe von gezielten Techniken wie "Push-and-Pull" (das überhäufen mit Komplimenten und anschließende Abwerten) die Frau verunsichern, um sie dann mit NLP-Techniken zu manipulieren.
Sorry, aber das ist schon ein büsschen was Anneres, als sich attraktiv herzurichten vor einem Date.

Das ist 100% Kindergarten.
 
  • #284
Schön ist, dass ich meinem Partner erst mal erklären musste, was ein PUA überhaupt ist...

Den Kommentar dazu lasse ich hier weg 😂😂🤣

W, 51
 
  • #286
@Kimi: Du beschreibst Dich hier mehrmals als nicht so attraktiven Mann von wegen 4-5. Wie kommt man auf sowas? Gerade Frauen haben sowas von unterschiedliche Geschmäcker.
Männer auch :cool:
Ich habe früher nie verstanden, warum "alle" Männer auf Claudia Schiffer standen. Für mich war die nichts. Für mich ist Celine Dumerc eine "10", auch wenn ich damit ganz alleine stehe.

Aber ich bezog mich hier nur auf einen Austausch von Nummern zwischen @Neo und @mightyMatze hier oder in einem anderen Thema, wo es hieß eine "7" bekommt eine "7", eine "8" eine "8" etc..
Aber ist das gleich PUA?

In den 90er war meine Freundin in einer Spielshow von RTL. Im Vorfeld wurden wir gefragt, was es besonderes an uns oder an ihrem Leben gibt, dass man in die Show einbauen kann.

Ein paar Wochen nachdem wir uns erstmals gesehen hatten, nahmen wir am Weihnachtsmannsackhüpfstaffelmarathon vom großartigen Bärenzwinger in Dresden teil (wir kamen erst viel später zusammen). Einmal ausgesprochen wollte der Moderator diesen Begriff unbedingt in die Show einbauen.

Sie sitzt in der Kapsel. Er: "Du hast deinen Freund beim Weihnachtsmannsackhü... (verspricht sich) kennengelernt. Und dann bist Du gleich zu ihm in den Sack gestiegen?"

Sie: "Ne, als ich den kennengelernt habt fand ich den total bescheuert!"

Ich sitze hinter der Bühne als Joker, Kopfhörer auf, die Assitentin an meiner Seite total entsetzt. ich kann mich kaum halten vor Lachen. Meine W. :cool:
 
  • #287
@Andreas1965 empfiehlt ja immer wieder DonJon. Ich kann ihm nicht viel abgewinnen. Sicher ist das, was er sagt nicht verkehrt und sicher "hilft" er damit auch einigen Männer selbstbewusster durchs Leben zu gehen und Frauen für sich zu gewinnen. Aber die Hardcore-PUA-Community (wenn es sie denn gibt) sind sicher Männer, die nicht meinen Lebenseinstellungen entsprechen. Und die sich dadurch aufwerten müssen reihenweise "attraktive" Frauen zu erobern und Techniken entwickelt haben sich durch Körbe nicht zu sehr verletzt zu fühlen. Das ist immer ein zeichen von fehlenden S.

Was Mann bei DonJon häufig vergisst: Er arbeitet nach dem Pareto-Prinzip. Was nichts anderes heißt, dass ich mich als Mann auf die Frauen konzentrieren solle, die ich auch bekommen kann.
Dafür brauche ich keinen Coach. Wenn die Frau nicht will, dann gibt es auch keinen Zaubertrank vom ihm.
 
  • #288
@Andreas1965 empfiehlt ja immer wieder DonJon. Ich kann ihm nicht viel abgewinnen. Sicher ist das, was er sagt nicht verkehrt und sicher "hilft" er damit auch einigen Männer selbstbewusster durchs Leben zu gehen und Frauen für sich zu gewinnen. Aber die Hardcore-PUA-Community (wenn es sie denn gibt) sind sicher Männer, die nicht meinen Lebenseinstellungen entsprechen. Und die sich dadurch aufwerten müssen reihenweise "attraktive" Frauen zu erobern und Techniken entwickelt haben sich durch Körbe nicht zu sehr verletzt zu fühlen. Das ist immer ein zeichen von fehlenden S.

Was Mann bei DonJon häufig vergisst: Er arbeitet nach dem Pareto-Prinzip. Was nichts anderes heißt, dass ich mich als Mann auf die Frauen konzentrieren solle, die ich auch bekommen kann.
Dafür brauche ich keinen Coach. Wenn die Frau nicht will, dann gibt es auch keinen Zaubertrank vom ihm.
Genau nach dem Prinzip geht ja auch @Andreas1965 vor und landet damit automatisch regelmäßig bei Frauen die er selbst als mehr oder weniger schwierig einstuft.

PUA funktioniert wahrscheinlich zu großen Teilen nur mit unsicheren bzw. instabilen Frauen die sich manipulativ viel leichter als andere Frauen einwickeln lassen aber dafür oft auch keine echte beidseitig angenehme Beziehung zu bieten haben.

Man könnte natürlich auch argumentieren besser solche als gar keine Beziehung. Jedem was er braucht.
 
  • #289
Wenn Du als Mann die Strategie fährst,
[...]
... dann bist Du halt auf dem besten Weg direkt in die Friendzone.
Das stimmt, aber das ist ja nicht die "andere Möglichkeit" und PU nicht die Fortentwicklung aus dem Kumpelverhalten.

Jedenfalls nicht DAS PU, das so oft gemeint ist (Pick Up schließt für mich als Bezeichnung aber schon aus, dass diese "Philosophie" dazu dienen soll, einem Mann mehr Männlichkeit und SelbstBEWUSSTSEIN zu geben).

Männliches Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen, Selbstwertgefühl sind die Eigenschaften, die der Mann bräuchte. Man gewinnt nicht an Selbstwertgefühl, indem man sich über den anderen, also hier die Frauen, stellt. Genausowenig ist Arroganz äquivalent zu Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit. Im Gegenteil. Das, was ich von PU am meisten gesehen habe, war aber genau das: Erschüttere die Frau in ihrem Selbstvertrauen, denn es ist ein Machtspiel. Dann diese Techniken, sag ihr, du findest sie eigentlich nicht hübsch, aber gibst ihr eine Chance usw..

Ich stimme zu, dass Beziehungsanbahnung bei manchen einem Machtspiel gleichen kann am Anfang. Wenn man zu viel Interesse zeigt, dann verliert der andere das Interesse, man wirkt bedürftig, man rennt hinterher und wenn man immer Zeit hat, ist man zu verfügbar, ...
Ich denke allerdings, wenn BEIDE Leute integer sind, stört sowas den anderen nicht. Bedürftigkeit drückt sich durch anderes Verhalten aus, das man dann auch anders mitkriegt.

Die Einstellung zum Gegenüber (und zu sich) ist es mE, die am Ende darüber entscheidet, ob das was Glückliches miteinander werden kann (wenn es mit näherem Kennenlernen weiterhin gut passt). Und die Einstellung zu Frauen, die beim PU vermittelt wird, erschien mir bei dem, was ich so davon gelesen habe, absolut ungeeignet dafür, männliches Selbstwertgefühl zu bekommen. Aus zwei Gründen klappt das mit der Bez. dann mE sowieso nicht:
1. die Masche, mit der sie sich der Frau nähern, spricht nicht Frauen an, die selber Selbstwertgefühl haben
2. der Mann ist immer noch derselbe schüchterne Typ, der nach dem Aufriss dann doch all das tut, was Du oben im Zitat aufgezählt hast. Und damit fällt seine vorher aufgebaute Fassade des männlichen Mannes mit Selbstwertgefühl komplett zusammen.

Fürs Aufreißen unsicherer Frauen für eine Nacht funktioniert PU sicher. Auch wenn man diese Frauen in einer Warteschleife halten will, wird das gehen. Die Frage ist, was dieser Kumpeltyp eigentlich will. Ich glaube fast, die wollen endlich mal eine FREUNDIN. Und ich glaube, die sind trotz PU-Seminar nicht empathiebefreit genug, eine klammernde Frau dann rechtzeitig und kalt genug abzuservieren, und sitzen dann im schlechtesten Fall in einem Psychodrama und können sich aus den Verstrickungen aus Wegwollen, schlechtem Gewissen und der Anhänglichkeit einer Frau, die sie nie wirklich wollten, nicht mehr befreien. Und dann passiert auch Ghosting.
 
C

Chrissy19

Gast
  • #290
Also ich kann mir das so auch nicht ganz vorstellen, wahrscheinlich hatte Don Jon mit der Frau Sex, weil sie es wollte und Punkt. Und nicht aufgrund irgendwelcher komischer Chats. Das ist doch sowieso rechtlich schwierig wenn die da nicht zugestimmt hat.

Vielleicht hilft es schüchternen Maennern auf irgendeine Art und Weise, aber die Parolen, die da im Netz kursieren sind einfach misogyn. Frauen als Objekte, die man wie einen Hund dressieren soll... Alpha und Betas... Neid, Frustration und Verbitterung. Kein Wunder drehen manche dann durch aus dieser Community.

Mittlerweile glaube ich ich hatte auch schon Kontakt zu solch einem Exemplar. Ich dachte die ganze Zeit der läuft nicht ganz rund, der hat Probleme oder etwas stimmt hier nicht. Naja sein eventuelles Ziel hat er nicht erreicht aber er hat mich noch eine Zeit lang beschäftigt, was auch schon nicht gut war. Dennoch macht man doch nur Dinge, von denen man auch überzeugt ist.

Lg
 
C

Chrissy19

Gast
  • #291
@Kimi 48

Dein Jagdrevier ist ganz eindeutig ein Fitnessstudio😉

Diese Zahleneinteilung mag ihre Berechtigung haben, aber helfen tut sie doch nur der PUA Szene mit ihren Maschen.

Natürlich ist es immer gut realistisch zu bleiben, aber man kann ja auch mal etwas wagen. Es gibt ja da definitiv auch Ausnahmen von Paaren hinsichtlich dieser Oberflächlichkeit. Und ein Mann mit Selbstbewusstsein kommt immer gut an😉
 
  • #292
Beziehungsfindung habe ich persönlich nie als ganz einfach erlebt, ua deshalb, weil ich es in meiner Kindheit und Jugend nie erleben durfte durch meine Eltern.
In den Momenten meines Lebens, wo ich selbst nicht mehr weiterkam, habe ich mir die Hilfe von Profis gesucht. Und damit meine ich Neurolog:innen, Therapeut:innen usw.
Ganz sicher treibe ich mich da nicht auf YouTube rum.
Die dort angebotenen Videos sind für jeden halbwegs intelligenten Menschen sowas von durchschaubar, das ist einfach lächerlich.
Ich habe es an anderer Stelle schon geschrieben, die Hamburgerin hat ein nicht verarbeitetes Problem aus ihrer Kindheit und sie wird es immer weiter projizieren, wenn sie daran nicht arbeitet.
Männer, die tatsächlich meinen, den Ratschlägen von PUAs folgen zu müssen, kann ich verstehen, wenn sie den schnellen Sex suchen ... jeder wie er/sie mag.
Daraus allerdings eine Persönlichkeitsaufwertung abzuleiten, ist geradezu grotesk.

Genau das Gegenteil ist der Fall. Strebe ich eine wirkliche Bindung an, gibt es nichts Attraktiveres, als Fehler zu benennen und zu ihnen zu stehen. Das macht einen Menschen zum Menschen, den man lieben kann.

Dass ich mich für eine Verabredung anders zurechtmache als für die Joggingrunde mit meinem Hund und Trainer, ist ja wohl klar und das erwarte ich auch von meinem zukünftigen Partner.
Das ist aber keine Manipulation, sondern Respekt.
 
  • #293
Wir unterhalten uns jetzt ja die ganze Zeit darüber dass Frauen weniger Likes vergeben als Männer. Und dass sich viele Frauen auf wenige Männer stürzen.
Das spricht doch dann eher eher für das Gegenteil, nämlich dass Frauen (noch) mehr auf den ersten optischen Eindruck achten als Männer.
In wissenschaftlichen Studien wird das gerne so angegeben, wie ich das oben dargestellt habe. Ob das wirklich so stimmt, kann ich natürlich nicht wirklich sagen. Ich könnte es mir aber vorstellen. Beim Onlinedating projiziert man ja auch viel in das Foto des Mannes hinein. Angeblich haben Männer z.B. mehr Erfolg, wenn sie sich während der Ausübung ihres Hobbys ablichten lassen. Wenn ich ein Foto eines Mann sehe, der darauf sportlich und naturnah während einer Wanderung ist und entsprechend auf dem Foto guckt, assoziiere ich das durchaus mit Bodenständigkeit, vielleicht auch Demut vor der Natur, Robustheit und Kraft/Sportlichkeit, Dynamik. Ich empfinde das als tolle Eigenschaften und damit hätte er bei mir einen Punkt. Übrigens nicht, weil ich auf die klassischen Attribute von Männlichkeit abfahre, sondern weil ich solche Eigenschaften an mir selbst wiederfinde und gerne mit jemandem zusammen sein möchte, mit dem es Ähnlichkeiten gibt. Wischiwaschi und Herumdruckserei machen mich wahnsinnig.

Ist er auf dem Foto z.B. gepflegt, aber nicht im Businesslook schließe ich auf einen ansatzweisen akkuraten, respektvollen Mann, der sich selbst wichtig nimmt, aber eben keiner von den Posern im Anzug ist, die mit ihrem Job oder Geld punkten wollen.

Ich zumindest gucke sehr über andere Attribute, die aus dem Foto ersichtlich sein könnten, auf das Bild. Die Optik ist dann tatsächlich zweitrangig, auch wenn gewiss nicht unwichtig.

Mein Beitrag ist möglicherweise thematisch jetzt verspätet, komme leider jetzt erst dazu.
 
Top