• #62
Ihr Profil: Nach einem Tag über 130 Likes, die meisten Likes führen zu Matches. Die meisten von denen schreiben dann auch zurück, wobei viel Fragwürdiges dabei ist.
Ich danke euch allen für eure Erfahrungsberichte. Das ist das was ich meinte mit Austausch.
Aber Stoiker sagt es ja selbst: "fragwürdiges" = Quantität ist nicht gleich Qualität. Viele Frauen haben enorm viele Matches, weil Männer wahllos liken, das heisst "0", dass sie Interesse haben, und schon gar nicht an einer Beziehung.
Ein bisschen anbandeln, ein wenig Verliebtheitsgefühle, eine Prise Nähe, Beziehung light, mal ein schöner Urlaub, mal zusammen die Nacht durchtanzen, ... und dann die Nächste. Das REICHT vielen Männern, vor allem wenn sie rausgefunden haben, dass es so unglaublich einfach ist
Ja, das habe ich auch gedacht / erlebt. Viele Männer sehen Tinder und Co. als Spielplatz.
Ich zitiere mal wieder meine Lieblingsstatistik zu diesem Thema: 70% der Frauen balgen sich um 30% der Männer.
und die Männer? Balgen die sich nicht um 30% der hübschen Frauen?
wenn also ein durchschnittlicher Mann (auf einer Skala 1-10) also eine 5 auf eine 5-Frau steht, hat er keine Chance, weil sie angeblich nur auf 8-10 Männer steht?kriegt sie die auch? Wieso sind denn die 8-10 Männer so wahllos? wieso nehmen die keine 8-10 Frauen? Also sind diese 5-Frauen so erfolgreich bei den tollen Männern, dass sie durch die 5-Männer nur ihr Ego polieren und keinen zweiten Blick drauf werfen? Dann gäbe es ja bald keine Frauen mehr auf Tinder.

Ich kann ja verraten, dass ich es tatsächlich mal probiert habe, Männer zu Daten, wo ich nicht den Wow-Faktor hatte. Übrigens auch auf Bezahlplattformen. Sofern sie freundlich schrieben ging also mit denen aus. Guess what, es hat auch nicht geklappt, teilweise wurde ich sogar "geghostet". es hat in meinen Augen wenig mit dem Aussehen zu tun oder deren Anzahl an Optionen.
Soll also eine Frau euch Matchen "aus Mitleid"? Weil sie doch eh keinen hübschen kriegt, also mit euch versuchen?
Matcht ihr Frauen, bei denen ihr denkt, och ne, die ist zu dick, zu alt, will bestimmt sofort Kinder, oder was auch immer euch abtörnend?

um die Frage von @Lavieestbelle aufzugreifen, was wäre euer Lösungsvorschlag?
Wenn Du als Mann um die 40 einigermaßen groß bist, keine Wampe und noch Haare auf dem Kopf hast, einen ordentlichen Job vorweisen kannst und Dich gescheit auszudrücken weißt, dann bist Du schon mal besser als die meisten.
Ja, das stimmt, trifft auf alle Altersklassen zu, nur um die 40 hat's halt weniger Konkurrenz. Aber ein Mann, der diese Basics mit 30 bietet sollte ähnlich viel Erfolg haben bei den Frauen, da es da ja auch einen grösseren Pool hat bei denen, die <30 sind und noch kinderlos.
 
  • #63
Klar. Mich hat nur gestört, dass Du sagtest, dass die Frauen sich wohl für den Hauptgewinn für den Mann halten, wenn sie erwarten, dass der Mann sie genauso exklusiv sieht wie sie ihn.
Es sind einfach unterschiedliche Herangehensweisen, die Frauen wollen Beziehung, diese Männer sich eben nicht festlegen. Denn wenn man so wie Du das schriebst rangeht, müsste man ja auch sagen, dass die Männer keineswegs ein "Hauptgewinn" in dem Sinne sein können. Sie lassen sich nur nicht auf Näheres ein, weil sie denken, alle Optionen zu haben und zum Rumprobieren und für Kurzanbahnungen werden sie das auch haben. Wem das reicht, dem reicht das, aber das liegt nicht dran, dass Frauen sich für sonstwie toll halten, wenn sie Exklusivität wollen, die sie auch geben.

kommt der männlichen Sexualstrategie nach Abwechslung wunderbar entgegen, gibt immer einen schönen Egopush, und mittlerweile kann man die Damen auch per Ghosting einfach "abschießen" ohne diese lästigen Schlussmachgespräche.
Das sollten Frauen mit bedenken. Da stimme ich Dir zu. Das ist allerdings auch nicht einfach. Ich meine: Tinder - ok, Sexplattform. Aber da auch Männer nicht definitionsgemäß per Geschlecht keine Beziehungen wollen, ist es ja nicht generell so, dass jeder Beziehunganbahner auch ein Täuscher sein muss. Es gibt ja durchaus Männer, die eine Beziehung möchten. Wie die unterscheiden von denen, die sich nur ausprobieren wollen, das ist ja die Frage, falls die Frau es nicht so locker angehen kann wie die Männer, und einfach abwarten könnte, wie sich was irgendwann entwickelt.
 
  • #64
ja, das ist logisch, durchschnittlich attraktiv reicht auch nicht, davon gibt's zu viele da draußen, und Du weißt ja durchschnittlich = unterdurchschnittlich aus Frauensicht.
Nein, Du musst natürlich attraktiver sein als die Masse.
Männer liken nach meiner Erfahrung einfach fast alles, was nicht bei drei aufm Baum ist, weil sie auch eher Sex mit Frauen haben, an denen sie nicht wirklich interessiert sind - bekannte biologische Gründe. Das heißt aber nicht, dass sie nicht auch wirklich an den oberen 30% interessiert sind. Würden sie bei Tinder nur die liken, die sie wirklich tipptopp finden und auch für eine Beziehung wollen würden, wäre es ähnlicher zu den Zahlen der Frauen, nehme ich stark an. Da Frauen häufiger eben nicht nur auf der reinen Suche nach Sex sind, nützt ihnen die Menge der Nachrichten wenig (wobei bei Tinder ist’s ja nur eine Flut an Matches, wenn die Frau den Mann auch gut fand); sie muss dann ja dort viel mehr die aussortieren, die es ernst meinen - falls sie nicht nur einen ONS sucht. Daher sind beide, Männer und Frauen, häufig frustriert. Männer bekommen wenig Matches, Frauen finden nicht das, was sie suchen und haben oft den Eindruck, die Männer liken sie nicht, weil sie sie toll finden, sondern recht wahllos.
Im Übrigen hat sogar der Ende 20-jährige totale Nerd (Übergewicht und Glatze) Matches, der ein Bekannter von Freunden ist. Aber der will eigentlich dann auch nicht die, sondern eine Barbie.
 
  • #65
Es wird ganz überwiegend aus der Sicht von Frauen berichtet. Das ist auch logisch, denn wenn aus der Sicht eines Mannes berichtet würde gäbe es nicht viel zu berichten, weil der in der Regel kaum Matches und Dates bekommt.
Glaube ich jetzt nicht. Die Frauen, die sich beschweren, beschweren sich ja über ihre männlichen Dates, also haben Männer Dates.

Wenn Männer berichten, dann weil Frauen sich nicht so asozial verhalten oder weil es ihnen peinlich ist, so ausgemustert zu werden.

ich glaube 2-3x geschrieben. dann einmal am WE telefoniert, 1-2h. Das hat einfach nicht gepasst, Gespräch ist so abgedriftet. Man geht dann raus aus dem Gespräch und lässt es nochmal sacken.
Ich habe mich nie wieder gemeldet, sie sich auch nicht.
Das würde ich jetzt nicht unter ghosten verbuchen, sondern beidseitig kein Interesse. Warum soll man dann den Kontakt weiterführen?
Ghosten kann erst erfolgen, wenn man schon deutlich mehr Kontakt hatte und dann einer unvermittelt komplett verschwindet.
Ich glaube aber, dass oft auch garnicht geghostet wird, sondern nicht zugehört und hingeguckt wurde, eigene Wünsche die Realität überlagerten, also inflationäre Nutzung des falschen begriffes für das tatsächliche Geschehen.

Was mir aber dabei fehlt, ist die Tatsache, dass keine Lösungen am Ende ausgearbeitet werden.
Es ist eine Doku, kein Ratgeber. Es geht also darum Betroffenen zu vermitteln: nicht nur Dir geht es so oder wenn noch eigene Erfahrungen fehlen über das Phänomen zu informieren.

Ich zitiere mal wieder meine Lieblingsstatistik zu diesem Thema: 70% der Frauen balgen sich um 30% der Männer.
Ich zitiere mal meine Lieblingsstatistik: ist auf männlicher Seite genauso und nur wenn dringend Sex gebraucht wird, wird kurzfristig das Anforderungsniveau abgesenkt.

Nicht wenige Damen halten sich für das Nonplusultra schlechthin
Entschuldige, aber der Typ, der geghostet hatte war doch wohl ein häßlicher Vogel. Da war mir auch nicht klar, warum sie ihm nachgeweint hat - war wohl ihre ungünstige Prägung (Adoption) die da wirkte, nicht der Verlust des Mannes.

weil Männer wahllos liken, das heisst "0", dass sie Interesse haben, und schon gar nicht an einer Beziehung.
Genau so ist das. Sie wollen einfach gucken, ob was geht und dann werden ihre Optionen (wenn es mehr als keine gibt) priorisiert.

Viele Männer sehen Tinder und Co. als Spielplatz.
Frauen auch - vielleicht nur teilweise für Sex, aber für Egopush.
 
  • #66
Das bedeutet aber nun einmal nicht, dass davon dann am Ende mehr hängen bleiben würden. Es wertet mein Ego mitnichten auf, wenn mich Männer liken, die ganz offensichtlich nicht mal im Ansatz passen. Es frustriert mich!

Das ist es doch.
Was nützen einem Likes, wenn die Männer dahinter einen gar nicht interessieren?

Persönliche Erfahrung, die ich immer wieder schildere.
Neue Anmeldung auf einer PB, eine Flut an Nachrichten.

Klingt toll?
Nein, weil zu 99,9% jenseits der gesuchten Zielgruppe. Altersunterschied +/- 5Jahre.

Die Anfragen waren alle ab +10, eher mehr.
Was soll mir das bringen?

Die Quote an Männern, die ich interessant fand, war nicht sonderlich hoch,
Und damit es nicht heißt Anspruchdenken - Alter s.o., Umkreis 50km, da ortsgebunden und Größe ab 1,75m.. Das Profil sollte mich ansprechen. Und das Anschreiben. Da könnte ich Geschichten erzählen.
@Neo, hat im Beitrag #60 absolut recht, so ein Mann HAT eine Chance für ein Treffen.

Die Quote dann an Männern, die ich interessant fand UND mich interessant fanden, war nicht hoch.
Ich sehe aber so etwas als normal, wie oft begegnet einem im realen Leben das gegenseitige Interesse?

Jammern, @mightyMatze , macht allerdings mega unattraktiv.

Liebe braucht zwar die Chance, aber es braucht das Glück sie zu finden und man kann es nicht zwingen.

W, 51
 
  • #67
Viele Frauen haben enorm viele Matches, weil Männer wahllos liken
Den Eindruck hatte ich auch. War vor 8 Jahren mal kurzfristig bei einer Bezahlplattform angemeldet und wisst ihr, wie viele Männer ich aktiv angeschrieben habe? NULL. Und warum? Ich hätte gerne, bin eher Typ Jägerin und mache im echten Leben meist den ersten Schritt. Nein, schlicht und ergreifend wurde ich von der ersten Sekunde bombardiert. 400 Anfragen im 2 Wochen, das hat mich komplett überfordert. Ein Egoboost war das gar nicht, da ich 1) wusste dass das bei meinen Freundinnen gleich lief und ich 2) sicher war dass die Männer einfach wahllos JEDE Frau anschreiben, unabhängig davon ob sie Interesse haben oder ob die Frau ihnen überhaupt gefällt.
Ich war so damit beschäftigt, die 400 zu "sortieren" (was ich furchtbar fand, wir reden von Menschen), dass ich gar nicht dazu kam, selbst jemanden anzuschreiben. Hab mich dann nach 14 Tagen wieder abgemeldet.

Mir tun die Männer leid, da können sie ewig darauf warten, dass sie mal eine Frau anschreibt. Die Frauen sind ja alle mit sortieren beschäftigt. Würden die Männer nicht völlig wahllos jede Frau anschreiben, hätten diese auch mal Luft selbst aktiv zu werden.
 
  • #68
und die Männer? Balgen die sich nicht um 30% der hübschen Frauen?
wenn also ein durchschnittlicher Mann (auf einer Skala 1-10) also eine 5 auf eine 5-Frau steht, hat er keine Chance, weil sie angeblich nur auf 8-10 Männer steht?kriegt sie die auch? Wieso sind denn die 8-10 Männer so wahllos? wieso nehmen die keine 8-10 Frauen? Also sind diese 5-Frauen so erfolgreich bei den tollen Männern, dass sie durch die 5-Männer nur ihr Ego polieren und keinen zweiten Blick drauf werfen? Dann gäbe es ja bald keine Frauen mehr auf Tinder.

Hi Apfelmus,
also ich seh das so (und bleibe mal bei Deiner Skala): Heutzutage hat auch die 5er Frau durchaus hier und da die Chance auf ne heiße Nacht mit einem 8+ Mann, weil Männer nun mal häufig nicht nur sexuellen Druck haben sondern obendrein auch faul sind. Das heißt, wenn der 8+ Mann die 5er Frau ohne großen Aufwand quasi als Beifang mitnehmen kann, wird er das in vielen Fällen auch tun. Der Trugschluss, dem die 5er Frau dann aber häufig aufsitzt, ist, dass sie aufgrund dieser Tatsache in ein und derselben Liga mit dem 8er spielt. Der 8er wird die 5er zwar vernaschen, aber zu mehr wird es niemals reichen, die 5er denkt aber sie könnte im 8er Pool fischen und wird sich zu fein sein, fortan Typen auf ihrer Ebene zu daten. Passiert z.B. auch vielen Frauen, die es "früher" gewohnt waren, selbst eine 8 zu sein, mit 40+ das aber nicht mehr sind. Der Marktwert schwindet, aber Ego und Ansprüche bewegen sich nicht analog mit.

Macht alles keinen Spaß, das so kalt zu betrachten, aber so funktioniert's halt.

Viele Grüße
Neo
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #69
Ich habe auch die Sendung gesehen. Es wurde überwiegend (und nur von Frauen) bitter über die Onlinedating-Realität und über das Ghosting geklagt. Ein Vorschlag, was diese Frauen hätten besser machen können und wie sie ihre Erfolgschancen bei der Partnersuche erhöhen können, wurde nicht gemacht.

Für mich war es dennoch ganz offensichtlich, welche Fehler die Frauen machten (und wiederholten!) und es wäre ganz einfach gewesen, ihnen dieses ganze Leid zu ersparen. Unfassbar, dass niemand darauf kam. Nur Gejammer, keine Lösungen.

Dabei fand sogar ein Mann den Mut, vor die Kamera zu treten und ehrlich zu sagen, warum er geghostet hat - er war einfach nicht verliebt. Das ist fast immer der Grund, warum ein Mann sich zurückzieht, nicht mehr meldet oder eben komplett verschwindet. Es ist simpel. Aber weder die betroffene Frau, noch die Autorin zog den richtigen Rückschluss daraus und konnte etwas für die Zukunft lernen.

Ich wette, bei allen Männern gab es früh genug Zeichen, dass sie nicht verliebt waren und es nicht ernst meinten, die Frauen waren aber nicht in der Lage, diese Zeichen zu erkennen und die Sendung bot in dieser Hinsicht keinerlei Hilfe. Sehr bedauerlich.
 
  • #70
Ghosting,

das machen Menschen, die den Weg des geringsten Widerstandes nehmen. Extreme Verdränger. Feiglinge.
Die Empathie wird verdrängt, das Unangenehme wird verdrängt, sogar positive Gefühle werden verdrängt (verliebt sein), was bleibt ist dann Egoismus.
Es wurde wahrscheinlich nicht anders erlernt in der Kindheit. Dass man zu etwas steht, was man angestellt hat, dass man Gefühle zum Ausdruck bringt, dass man sich entschuldigt usw. Es wird grundsätzlich versucht jemanden auszutricksen und sich so einen Vorteil zu verschaffen. Sich wie als Kind "unsichtbar" machen, Ausreden erfinden, die Realität verzerren, um keinen Ärger zu bekommen.
Solche Leute tragen oft eine Maske. Denn sie verdrängen auch die unangenehmen Gefühl in sich selbst und mit sich selbst. Sie können damit nicht umgehen. Mit einem Partner/Partnerin muss stets alles Sonnenschein sein. Kritik wird aus dem Weg gegangen. Kommen Probleme hinzu, werden die Partner im Regen stehen gelassen, gemieden, Situationen todgeschwiegen, nicht angerufen, nicht mehr vorbeikommen, usw.
Von daher sind Ghoster keine gute Wahl für eine Partnerschaft.
Eher müsse man Mitleid haben.
 
  • #71
Mann, weil Männer nun mal häufig nicht nur sexuellen Druck haben sondern obendrein auch faul sind. Das heißt, wenn der 8+ Mann die 5er Frau ohne großen Aufwand quasi als Beifang mitnehmen kann, wird er das in vielen Fällen auch tun. Der Trugschluss, dem die 5er Frau dann aber häufig aufsitzt, ist, dass sie aufgrund dieser Tatsache in ein und derselben Liga mit dem 8er spielt.
Haha, danke ja, da hast du Recht!
is mir kürzlich auch wieder passiert, der Typ war mind. Eine 9....und hat sich micht mehr gemeldet.
aber um mir jetzt einzugestehen, ich bin eben doch nur ne 5...also, da muss ich ja schon sehr über meinen Schatten springen.
Vielleicht bin ich nicht bindungswillig genug - aber wie klingt das denn? Wenn du ne Beziehung willst, such dir nen hässlichen?
Klingt ja sehr nach Zweck: ich hab die Beziehung, er den regelmässigen Sex...
Und will mich der 5 Typ ueberhaupt? Oder denkt der, wenn die mich eill muss die ne 3 sein. Dann ist sie unter meinem “Niveau”..

Daher sind beide, Männer und Frauen, häufig frustriert. Männer bekommen wenig Matches, Frauen finden nicht das, was sie suchen und haben oft den Eindruck, die Männer liken sie nicht, weil sie sie toll finden, sondern recht wahllos.
Damit hat Mokuyobi doch recht, beide sind am Ende frustriert.

was ich schade finde, dass es danach tönt, als wären die bösen Frauen schuld...wenn die sich mal nur ändern würden....
Zum ersten kenne ich auch genügend wenig attraktive Männer in Beziehungen, und zweitens kenne ich das auch nicht, dass analog Frauen auf Männer schimpfen, dass die nur die hübschen Frauen wollen....
Eher versuchen sie etwas aus sich zu machen, um den tollen Männern zu gefallen.

Frauen sind per se jedenfalls nicht die Gewinner im Online Dating.
Nein, schlicht und ergreifend wurde ich von der ersten Sekunde bombardiert. 400 Anfragen im 2 Wochen, das hat mich komplett überfordert.
Ohja, hier mir auf...hab schon vermutet, dass das Bots sind...so viele, schlechte Nachrichten wie das waren...
 
  • #72
Ghosten... was für ein feiger Bullshit.
@Kimi 48 : Jeder hat es getan?
Ich nicht. Vor 10 Jahren hab ich gedatet und viele Männer gefragt woran es lag, wenn es nicht weiterging und es eben so oft erklärt.
Wo ist das Problem?
Kontakte die nach 2 Dates beidseitig einschlafen, sehe ich nicht als ghosten.
Ich wurde tatsächlich einmal von einer Freundin geghosted. (wir kannten uns 4 Monate und sahen uns regelmäßig)
Dann plötzlich aus. Keine Reaktion mehr auf nichts.
Es hat mich verstört, verletzt und ewig beschäftigt, was da zur Hölle passiert ist. Bis heute keine Antwort.
Mir war nicht klar, dass das nun zum Zeitgeist erklärt wird, es normal sein soll, wortlos Menschen zurückzuweisen, mit denen man intime Stunden hatte ( wie in meinem Fall - intime Gespräche).
Da würde ich mir wünschen, dass diese Menschen mal auf der anderen Seite der Brücke stehen und fühlen wie es sich anfühlt geghosted zu werden.
ja. Scheusslich. Grausam muss es sein, wenn man verliebt ist/war.

Ich zumindest habe mich noch nie durch Liebe unfrei gefühlt, Liebe ist für mich Bereicherung, ein wunderbares Geschenk.
danke. Ich schliesse mich an.

Und das diese rein optische Orientierung mit wisch und weg für mich nichts wäre, wusste ich schon vor dieser Sendung.

Da Frauen häufiger eben nicht nur auf der reinen Suche nach Sex sind, nützt ihnen die Menge der Nachrichten wenig (wobei bei Tinder ist’s ja nur eine Flut an Matches, wenn die Frau den Mann auch gut fand); sie muss dann ja dort viel mehr die aussortieren, die es ernst meinen - falls sie nicht nur einen ONS sucht.
der entscheidende Unterschied bei "nur" Sex scheint zu sein:
Ein Mann, dem Sex reicht, nimmt anscheinend auch eine nicht so attraktive Frau
Eine Frau, die vor allem Sex sucht, will dafür einen besonders gut aussehenden Mann.
 
  • #73
Haha, danke ja, da hast du Recht!
is mir kürzlich auch wieder passiert, der Typ war mind. Eine 9....und hat sich micht mehr gemeldet.
aber um mir jetzt einzugestehen, ich bin eben doch nur ne 5...also, da muss ich ja schon sehr über meinen Schatten springen.
Vielleicht bin ich nicht bindungswillig genug - aber wie klingt das denn? Wenn du ne Beziehung willst, such dir nen hässlichen?
Naja Apfelmus,
vor nicht allzu langer Zeit war das tatsächlich so. Früher hat im Dorf die männliche 9 die weibliche 9 geschnappt, die beiden 8er haben sich zusammen getan, die 7 den 7er geheiratet.

Heute gibt es Instagram und Tinder und jede 5 denkt sie hat mindestens ne 7 verdient und die Männer aus 1-6 gucken in die Röhre.

Ähnlich verhält es sich, wenn die Lady früher nur mit dem Käptn des Football Teams ausgegangen ist, aber 15 Jahre und zwei Kinder später reicht es nur noch für Dietmar den Heizungsmonteur. Sowas muss Frau erstmal wegstecken..

Schönen Gruß
Neo
 
  • #74
Das Tinder-Experiment habe ich auch schon mal gestartet: seitens des Anbieters wird deutlich weniger Vorauswahl getroffen, man wühlt sich durch die Profile diverser Persönlichkeiten, die unterschiedlicher nicht sein können.
Es ist fast alles dabei - vom Nerd, der tollpatschig endlich mal eine Freundin will über den Duracellhasen, der eigentlich eine Sportbegleitung sucht bis hin zu Paaren auf der Suche nach einer dritten Gespielin oder Leuten aus der BDSM-Szene. Und hin und wieder ist da auch mal jemand, der überraschend normal ist.

L. (die erste Dame aus der Doku) wischt deutlich schneller als ich. Ich vergebe nur Likes an Männer mit ansprechendem Kurztext im Profil. (ja, die gibt es tatsächlich, wenn auch in der Minderheit)

Wir achten auch auf andere Details - ich jedenfalls darauf, dass er vernünftig aussieht (er muss kein Model sein, es geht um die Gesamterscheinung) - Männer, die sich fast nackt oder mit deutlichen Proll-Stigmatas präsentieren, scheiden bei mir aus. L. hingegen checkt seinen Po...

Trotz dieser Unterschiede - ich denke, auch bei mir ist es "nur" jedes 50. Profil, das mich anspricht.

Bei einer Sache stimme ich ihr aber zu: sich nicht allzulange im virtuellen Raum aufzuhalten. Besser zeitnah ein einfaches erstes Treffen. Wenn er(sie) nicht gefällt, kann man in diesem Gespräch schon die Unterschiede hervorheben und anschließend das "danke für ..., aber es passt nicht" mit einer gewissen Selbstverständnis aussprechen.

Ein Opfer von Ghosting wurde ich jedoch auch schon - hier kann ich die Zweifel und Gedanken von N. total nachvollziehen. Ich habe auch Zeit gebraucht um zu erkennen, dass ER ein Problem mit sich selbst hat und nicht ich.

Was mir noch einfällt:

- Nicht jeder Kerl auf Tinder ist single, das muss man definitiv auch dort abchecken. Im Freundeskreis finde ich das jedenfalls leichter... (erst kürzlich den Mann einer entfernten Bekannten auf Tinder gesehen - und die zwei sind fix noch zusammen.)

- Das Wischen ist anonym. Man erfährt nicht, wer einen abgewählt hat. Für die Likes gibt es einen ungefähren Zähler, will man sehen wer geliked hat muss man die Funktion kaufen.

- Man kann sich sichtbar/unsichtbar schalten - je nach aktueller Stimmung. Bereits vergebene Likes können trotzdem noch matchen und man kann mit bestehenden Kontakten weiterschreiben. Sinnvoll eingesetzt nimmt diese Funktion den Stress aus der Sache. (das ist übrigens für alle Partnerbörsen - auch für EP - ein guter Tipp. Hilft gegen die Onlinedating-Overdose!)
 
  • #75
der entscheidende Unterschied bei "nur" Sex scheint zu sein:
Ein Mann, dem Sex reicht, nimmt anscheinend auch eine nicht so attraktive Frau
Eine Frau, die vor allem Sex sucht, will dafür einen besonders gut aussehenden Mann.
Haha😂😂 das stimmt wohl!
Habe jetzt die Doku gesehen.
Also diese Art von ghosting ist wirklichhart!
sowas habe ich gott sei dank noch nicht erlebt. Von heute auf Morgen, obwohl man verabredet war...

Die Stimme aus dem Off versucht sich ja mit Ratschlägen am Ende, aber mehr in die Richtung, man soll sich halt einen Ruck geben und nicht hoffen, da kommt noch was besseres - was wohl die wenigstens bewusst an und abschalten.

Das mit dem Ghosting wäre schon eine andere Nummer, aber das gabs wohl schon immer, meine Mutter ist vor 30 Jahren von ihrer besten Freundin auf ähnliche Weise geghostet worden...Da hilft wohl nut zerziehung über Generationen? Ähnlich dem, du sollst nicht schlagen?!

Ist noch jmd aufgefallen, dass die aus Zürich auf tinder 44 Jahre stehen hatte und es wurde gesagt sie sei 47? Das erinnerte mich nur so an die Standardstories mit Männern die sich gerne jünger schummeln...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #76
Heute gibt es Instagram und Tinder und jede 5 denkt sie hat mindestens ne 7 verdient und die Männer aus 1-6 gucken in die Röhre.

Och, lieber neo, ich habe mir nie Gedanken um die Klassifizierung gemacht.

Wahrscheinlich bin ich schlicht Durchschnitt.

Die Sahneschnitte habe ich mit knapp 50 dann trotzdem bekommen, war mit Sicherheit die 9 damals und ist es heute zumindest für mich 😊.
Schlank, groß, gepflegt, interessiert und ein Mann, der zufrieden ist, in sich ruht, weiß, wer er ist und was er will.

W, 51
 
  • #77
der entscheidende Unterschied bei "nur" Sex scheint zu sein:
Ein Mann, dem Sex reicht, nimmt anscheinend auch eine nicht so attraktive Frau
Eine Frau, die vor allem Sex sucht, will dafür einen besonders gut aussehenden Mann.
Stimmt; das kommt sicher dazu. Sicher auch aus biologischen Ursachen; man will 1) sich nicht in Gefahr bringen (Männer sind meist körperlich überlegen) und 2) nicht das Kind von einem totalen Schwachmaten aufziehen müssen...
Ich seh auch eher gleich attraktive Paare; halte es eher für ein Gerücht, dass Frauen nur die obersten Blabla wollen - und genau, die Frauen jammern nicht so wie die Männer über das böse andere Geschlecht, wie hier jemand sagte...
 
  • #79
Wenn Du als Mann um die 40 einigermaßen groß bist, keine Wampe und noch Haare auf dem Kopf hast
Tja, nun rate mal wie ich aussehe ;-)
Ist zwar Ansichtssache aber es ist auf jeden Fall ein "angesehener" Beruf
Das kann ich bei aller Bescheidenheit schon sagen dass ich das wirklich kann.
Damit kann ich zwar obige Defizite teilweise ausgleichen, aber komme halt meistens gar nicht erst soweit diese Fähigkeit unter Beweis zu stellen.

Viele Frauen haben enorm viele Matches, weil Männer wahllos liken,

Schrotflintenprinzip. Du ballerst mit breiter Streuung drauflos und hoffst darauf wenigstens mal irgendwas zu treffen. Wenn Du die Erfahrung machst dass Du bei ausführlicher Selektion auch keine Matches kriegst dann verfällst Du irgendwann auf diese Strategie. Aussortieren kannst Du dann bei Bedarf immer noch solltest Du in die Verlegenheit kommen, mal salopp ausgedrückt.



Da geht's schon los.

Daher sind beide, Männer und Frauen, häufig frustriert. Männer bekommen wenig Matches, Frauen finden nicht das, was sie suchen und haben oft den Eindruck, die Männer liken sie nicht, weil sie sie toll finden, sondern recht wahllos.

Genau das ist das Problem. Und weil Männer und Frauen so derart verschiedene Erfahrungen machen verstehen sie nicht über was sich die andere Seite eigentlich beschwert...
(Männer: keine Ahnung warum sie sich über ihre vielen Matches und Nachrichten beschwert, ich würde mir wünschen bei mir wären es mehr.
Frauen: Warum versteht er nicht dass ich den Überblick über die vielen Nachrichten verliere und seine an sich liebe Nachricht in der Masse untergeht?)
So ungefähr.
 
  • #80
"Der größte Feind der Freiheit ist die Liebe"?
Man kann es auch so sehen: ich habe die Freiheit, mich festzulegen. Und tue es, weil ich das möchte.

... aber unangenehm wird es dann, wenn man sich wieder begegnet und sich peinlich meidet, weil man spürt, dass immer noch etwas offen ist.
Ja. Aber genau das passiert ja nicht mehr, wenn man nicht zufällig in der gleichen Ortschaft wohnt. Blockieren, löschen - weg ist der andere auf Nimmerwiedersehen. Das war „früher“, als man sich nicht über Tinder, sondern über das Dorffest kennengelernt hat, eben nicht möglich. Weil es sozialen Druck gab, der jetzt fehlt.
@frei hatte vor ein paar Monaten von dem Phänomen erzählt, wie es auf einer Toilette aussieht, die von mehr als zwei Personen benutzt wird. Wenn man als „Übeltäter“ nicht mehr entlarvt werden kann, fallen die Hemmungen, sich danebenzubenehmen.

Ich habe mich nie wieder gemeldet, sie sich auch nicht. Das war praktisch auch ein Ghosten beidseitig, im Kleinen.
Hätte sie sich gemeldet, hätte ich mich klar psoitioniert. hat sie aber nicht.
Das sehe ich nicht als Ghosten an. Das war ja einvernehmlich und ohne dass vorher schon wirklich etwas da gewesen wäre. Das Problem beim Ghosten ist doch, dass da schon eine recht große Bindung und Sicherheit da war, sich das aber alles ganz plötzlich in Luft auflöst und es auch auf Nachfragen keinerlei Erkärung gibt. Das führt dann dazu, dass man an sich selbst zweifelt, weil so etwas ja eigentlich nicht sein kann. Man denkt ja, man sei dem anderen wichtig. Dass das offenbar nicht so ist und man sich ganz gewaltig geirrt hat, ist eine bittere Lektion.

Apfelmus, diese Frauen werden geghostet von Männern, die Optionen haben.
Ich weiß nicht. War der Koch, der in der Doku die zweite Frau geghostet hat, ein Mann mit Optionen? Spielte er in einer höheren Liga als sie?
In meiner Wahrnehmung war sie eine recht hübsche und nette Frau. Den Typ fand ich nicht sonderlich attraktiv.

Ich sehe ein, dass es einige objektive Kriterien gibt, nach denen Attraktivität beurteilt wird. Das sind genau diejenigen, die auf den Portalen sichtbar sind (Foto, Beruf, Größe, Anzahl Kinder,...). Man kann nur beurteilen, was man kennt. Im echten Leben sind andere Eigenschaften aber oft wichtiger.
w45
 
  • #82
was ich schade finde, dass es danach tönt, als wären die bösen Frauen schuld...wenn die sich mal nur ändern würden....
Das finde ich jetzt nicht. Die Sendung war, wie bei dem Format üblich total neutral, und es war dem Zuschauer überlassen, seine Schlüsse zu ziehen und auch zu werten.

Was @Neo über die erste Frau geschrieben hat, kann ich bedingt nachvollziehen - für viele Männer war sie nicht die atttraktivste, weil recht spezifischer Typ aus der Kunstszene und so extrahiert, wie sich ihre Kommentare brachte, wirkte sie eher unsympathisch, merkbefreit und selbstverliebt.
Warum ausgerechnet so eine Frau auf Tinder einen Partner sucht (kein Sexdate, welches sie in ihrem Kunstumfeld viel leichter finden könnte), das bleibt wirklich ihr Geheimnis. Vermutlich will sie sich nur jugendlich-hip fühlen und hat garnicht gemerkt, dass sie sich in dem Beitrag recht dümmlich gezeigt hat.

Wer hingegen etwas abstrakter denken kann, sieht da eine interessante Frau mit der man sicherlich viel Spaß haben kann, aber eben auch eine Frau, die nicht jedermanns Typ ist.
Ok,für die meisten Männer ist so eine Frau nichts, was Du überall im kulturellen Umfeld siehst: deutlicher Frauenüberhang.

weitens kenne ich das auch nicht, dass analog Frauen auf Männer schimpfen, dass die nur die hübschen Frauen wollen....
Och doch, da sollte man fair bleiben, dass das bei auf der Langstrecke erfolglosem Dating durchaus vorkommt.

Mir war das keinen Kommentar mehr wert - ist ihm wohl zu oft passiert und/oder hat er selber so oft gemacht, sodass er sich nicht vorstellen kann, dass es keiner tut.

Nun auch JEDER Mann denkt so - was unter 7 ist, ist nix für eine Beziehung, nur für Sex und
ja, weil sie für die gesuchten Sexgeschichten zu unattraktiv sind. Sie kommen halt früher in der realität an, als die Frauen, die für beziehungen abgelegt wird, aber wo es für Sex aus Männersicht langt.
Männer müssen sich nicht bei den Frauen beschweren denen sie nicht gefallen oder bei Frauen allgemein sowie auf Mitleidssex hoffen, sondern sie müssen sich an die 7-10er Männern wenden, die alles mitnehmen was sie kriegen können und dafür ausreichend potent sind - total unsolidarisches Verhalten in der eigenen Kohorte :)
 
  • #83
War der Koch, der in der Doku die zweite Frau geghostet hat, ein Mann mit Optionen?
Offensichtlich war er das für sie, denn sie wollte ihn ja, er sie nicht.

Was genau waren die gemachten und wiederholten Fehler der Frauen?
- Einen Partner auf einem Sexportal suchen, fehlende Selbstkritik und unvorsichtig sein, sich emotional zu schnell einzulassen
Bei der Quelle sollte man etwas mehr nachdenken, wer da unterwegs ist - funktioniert aber nicht, wenn man da selber aktiv ist.
- Ich vermute aber auch, dass sie nicht genau auf Vorzeichen geachtet haben, die später zum Ghosting führten. Das war in dem Format halt nicht darstellbar.
- Sie haben allesamt etwas viel Drama für den Kontaktabbruch über eine bekannte Sexbörse gemacht. Realistischer wäre gewesen, da deutlich niedrigere Standards an das Verhalten anzusetzen
- Ebenso war das Drama für die Kurzzeitbeziehungen (u6 Monate, d.h. frühe Abahnungsphase) recht groß, also viel zu wichtig genommen die Geschihten angesichts ihres Entstehungshintergrundes.

Es waren ja alles keine jungen, lebensunerfahrenen Frauen, sondern 40+, die es hätten besser wissen und machen können.
 
  • #84

Ja, mighty, da geht es los.

Ich date keinen Mann mit 1,67m Größe - wenn ich meine Lieblingsschuhe anziehe und dann damit zum Tanzen, bin ich 1,80.
Ich finde es absolut unsexy, ich würde mich wie Mutti fühlen.
Und so mag ich auch keine festeren Männer.
Ich muss den Mann, in den ich mich verliebe, auch körperlich anziehend finden. Es zählt nicht nur die Persönlichkeit, sexy muss ich ihn schon finden.

Ich gefalle auch nicht jedem Mann, beschwere ich mich?
Wenn ein Mann auf frauliche, zierliche Frauen steht, geschminkt, lange Haare, Röcke... Dann bin ich die falsche.

Und ich war für viele Männer in meiner Altersklasse auf PBs zu alt.
OK, nehme ich wahr. Was ändert es, wenn ich mich ärgere?
Ich will nicht den Mann, der mich als Notnagel nimmt und im stillen Kämmerchen von der Jungen träumt.
Manchen bin ich zu burschikos, manchen zu schlank...

Du bist nicht der richtige Typ für mich - wärst es aber auch, wenn Du 20cm größer wärst.
Es ist zwar auch das Aussehen, aber das nicht alleine.

Es ist immer die gleiche Debatte, und immer die gleiche Lamentiererei.

Dabei gilt
Niemand hat einen Anspruch auf eine Partnerschaft, es ist ein Zufall und ein Glückstreffer - und eine PB kann nur die Chancen erhöhen.

Man muss Menschen begegnen, Gelegenheiten schaffen.

Und es gibt genug Menschen, die nach so manchen Kriterien, Stufen, Noten, oder anderen Klassifizierungen ihre Partner:in finden, das hat sicher Gründe.
Erster Grund - sie klassifizieren sich selbst nicht.

Was Du aber prinzipiell ignorierst, ist was hier nicht nur ich schreibe - viele Likes, Nachrichten, die Anzahl ist irrelevant, wenn es am Ende von Männern kommt, die einen nicht interessieren.
Und dann, wenn entsprechend selektiert ist, ist auch bei dem meisten Frauen die Auswahl sehr gering.
Wie viele Threads gab es hier von Frauen, die beim Profilcheck fragten, warum kaum Resonanz kommt...

Aber Du brauchst anscheinend das Klagen, und - die bösen Frauen sind schuld.

W, 51
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #85
Ich will keine Meinung zu Tinder abgeben, aber selbst in meinem Bekanntenkreis haben sich dort feste Paare getroffen, mit Kindern, Heirat etc.
Schon in einem Maß, dass ich nicht mehr als Ausnahme bezeichnen würde.

Habe ich beim Sehen der Doku der Doku nicht so empfunden. In welchem Punkt hätten sie sich stärker kritisieren sollen?
unvorsichtig sein, sich emotional zu schnell einzulassen
Wie hätte man dem vorbeugen können? Es "langsam angehen"?
Ich vermute aber auch, dass sie nicht genau auf Vorzeichen geachtet haben, die später zum Ghosting führten
Was sind Vorzeichen von Ghosting?
 
  • #86
Frauen: Warum versteht er nicht dass ich den Überblick über die vielen Nachrichten verliere und seine an sich liebe Nachricht in der Masse untergeht?
Es ist nicht die Masse, die stört - es ist die Anziehung, die fehlt.
Nirgendwo wird so viel gelogen, als im Bereich der Attraktivität.
Die liebe Nachricht ist prima und sticht dann aus der Masse hervor, wenn sie von jemandem kommt, der attraktiv ist. Im ganz persönlichen Sinne attraktiv. Das ist nicht messbar und schon gar nicht in einer 10er-Skala.

(Männer: keine Ahnung warum sie sich über ihre vielen Matches und Nachrichten beschwert, ich würde mir wünschen bei mir wären es mehr.
Wer beschwert sich denn?
Das sind Ausreden, warum dir nicht zeitnah und genauso lieb geantwortet wurde und heißt übersetzt: Ich will es dir nicht direkt schreiben, aber zu mehr reicht es leider mit dir nicht. Es fehlt die Anziehung.

Und dann, wenn entsprechend selektiert ist, ist auch bei dem meisten Frauen die Auswahl sehr gering.
Genau.
Ich date keinen Mann mit 1,67m Größe - wenn ich meine Lieblingsschuhe anziehe und dann damit zum Tanzen, bin ich 1,80.
Und mir persönlich ist die Größe völlig wumpe, ich achte nur minimal vorm Date drauf, wegen der Absatzhöhe. Aber das ist auch nicht der Punkt:
Liebe ist nicht machbar, völlig egal welche Kriterien ich erfülle, wo ich auf deiner imaginären Skala angeblich stehe. Das ist unsexy, weil wir uns gern optimieren, Probleme lösen und Taktiken anwenden. Letztendlich ist es aber auch vom Schicksal, Glück oder Gott abhängig, wann wir einander begegnen und wieder trennen.
Das hebt nicht aus der Verantwortung, sich zu kümmern und Möglichkeiten zu schaffen, wenn man es sich wünscht, aber ich halte den Einfluss für begrenzt.

Aber Du brauchst anscheinend das Klagen, und - die bösen Frauen sind schuld.
Mehr noch, es ist ein hämisches "Ihr werdet schon sehen, was ihr davon habt, wenn euch die Männer ablehnen, weil ihr genauso unten steht wie ich im Verteilungsplan".
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #87
Das finde ich jetzt nicht. Die Sendung war, wie bei dem Format üblich total neutral, und es war dem Zuschauer überlassen, seine Schlüsse zu ziehen und auch zu werten.
Nein Vikky, sorry, da hast du mich falsch verstanden. Mein Kommentar bezog sich auf die Posts von einigen Herren hier, die meinen, die durchschnittlichen Frauen seien Schuld, dass die durchschnittlichen Herren leer ausgehen.

Du schreibst ja selbst, dass sie nicht auf die Frauen, sondern auf die Männer böse sein müssten -wenn überhaupt auf jemanden...Diese negative Stimmung, verbunden mit dem hämischen, wartet nur bis ihr 40 seid....ist furchtbar unattraktiv, da muss ich noch nicht mal wissen, wie sie aussehen..

Abgesehen, davon, dass meine Skala natürlich nur rein formell war, und wir alle "Ligen" unterschiedlich wahrnehmen,denke ich, es ist menschlich, dass wir alle nach etwas höherem streben.

Ich kann und will mich nun mal nicht mit einem Mann zusammentun, der mich sexuell abtörnt - klein, mit Wampe und Glatze...sorry da muss ich an meinen Vater denken.
Kleiner Männer haben leide häufig auch die Angewohnheit ihre Grösse ständig zu erwähnen und ich habs mit einige n Dates versucht, diese Männer fielen mir häufig sehr zynisch auf.

Ich habe früher häufiger mal den Fehler gemacht, mich auf Männer einzulassen, bei denen ich null Erotik spürte, das war ein unglücklicher Fehler für beide!
 
  • #88
Wenn du meinst, du wärst nicht attraktiv genug, dann tu doch was dagegen (ich möchte auch keinen Partner mit Wampe, aber eine Wampe kann man(n) loswerden) oder suche eben woanders, wo man sich charakterlich kennenlernen kann und dein toller Charakter eventuelle äußere Makel ausgleicht. Ich finde es immer merkwürdig, wenn Leute jammern und die Ungerechtigkeit beklagen, aber nichts ändern wollen. Ich sehe auch nicht wie ein Model aus und kleide/schminke/positioniere mich nicht so. Aber ich bin auch nicht auf Tinder ...
w26
 
  • #89
Liebe @*Friederike* vielen Dank für den Satz:
Liebe ist nicht machbar.
Seit dem ich hier lese und mich online auf Partnersuche begebe, frage ich mich immer öfter ob ich falsch gepolt bin. Wenn ich mich in der Vergangenheit verliebt habe, dann durch aus auch in Männer, die irgend ein No-Go an sich hatten. Das hat mich aber überhaupt nicht mehr gestört. Ich war verliebt und zwar in das Gesamtpaket.
Ich habe mich niemals in eine Scala verliebt oder in eine Haarfarbe oä.
Mein EX war für mich eine 10 aber für viele andere Frauen möglicherweise nicht mal eine 6, weil er relativ klein war und zeitweise Untersetzt. Das hat mich nie interessiert. Dennoch habe ich ihn geliebt wie keinen anderen vor ihm. Ich hatte mal einen Partner mit schiefen Zähnen, für mich ein absolutes No-Go. Normalerweise geht das gar nicht...aber dieser Mann hat mich einfach emotional abgeholt.
Seit dem weiß ich: Anziehung passiert, wenn ich mich auf den Menschen einlasse. Für mich ist emotionale Intelligenz Sexy, Humor und Selbstbewusstsein.
Ich kann @Lionne69 verstehen. Es gibt einfach Parameter mit denen man sich deutlich wohler fühlt. Größe ist da ein Faktor. Aber irgendetwas sagt mir, das sie den selben Mann in kleiner möglicherweise auch genommen hätte. Wer weiß es?
 
  • #90
Insgesamt ist es schwer hier wieder mit einzusteigen bzw. anzuknüpfen Wenn man nicht gleich am Ball bleibt.

Hier wurde teilweise darauf fokussiert, dass zwei der drei gezeigten Frauen sich professionell präsentieren. Ist das nicht bei vielen entsprechenden auch Premiumportalen verbreitet?

Ich stimme dem aber zu, dass dies den Katalogcharakter und die eigene Vermarktung als selbst objektisiertes Produkt betont. Aber das kann wohl ein erfolgreicher Türöfner sein.

Visuell waren alle Drei zu jedem Zeitpunkt für mich attraktiv. Also nur leicht gestylt während der "normalen" Aufnahmen wie auch in Szene gesetzt während der Fototermine.

Charakterlich wurde einiges angedeutet was mich bei allen Dreien hätte stören können mich aber nicht gehindert hätte zu versuchen sie kennen zu lernen wenn es beidseitig zu einem Match gekommen wäre.

Den Widerspruch zwischen Freiheit und Liebe (vermutlich ist aber Verliebtheit gemeint) sehe ich nicht. Denn Liebe und Verliebtheit sehe ich nicht in einem zwingenden Zusammenhang mit Partnerschaft.

Partnerschaft bedeutet aus meiner Sicht auch nur eine Einschränkung von Freiheit für Menschen die grundsätzliche Probleme mit Bindung haben.

Dieses Fazit war eine der drei Informationen die mich an der Züricherin gestört hätten.
zu sagen, warum er geghostet hat - er war einfach nicht verliebt. Das ist fast immer der Grund, warum ein Mann sich zurückzieht, nicht mehr meldet oder eben komplett verschwindet.
Wenn es nicht passt sage ich das.

Ghosten ist aus meiner Sicht absolut respektlos. Die einzigen Gründe die mir dafür einfallen sind Angst oder Spaß an fieser Machtausübung.

Ghosten käme schon für mich nicht in Betracht weil ich nicht will, dass man es mit mir macht.
Was ist ein durchschnittlich attraktiver Mann?

Lässt sich das verallgemeinern?
Macht man dies braucht man ohnehin überhaupt nicht anzutreten.

Hinzu kommt, dass überwiegend individuelle und wenig allgemein verbindliche Kriterien eine Sahneschnitten definieren. Diese Kriterien müssen allerdings gegenseitig überein stimmen.

Daher ist Selbstbewusstsein eines der wenigen allgemein verbindlichen Sahneschnitten Kriterien.
Woher hast du diese Information, dass Tinder ein Sexportal ist? Bzw. warum beharrst du darauf?

Mein Eindruck aus der Doku und persönlichen Ausprobieren in 2017 bestätigt dies nicht. Hast du persönliche Erfahrungen dazu?

Reine Sexsucher gibt es im übrigen auf allen Partnerschaftsportalen und Dating Plattformen. Wir lesen hier regelmäßig entsprechende Dramen.
 
Top