G

Gast

Gast
  • #1

Wo bleibt die weibliche Initiative?

samstag spieleabend. ein blick in die runde. 6 jungs, alle berufstätig, 5 akademiker, 2 promovierte, keiner dick, keiner auf den mund gefallen oder (objektiv) "hässlich" - aber alle single. einer fragt: "könnt ihr euch eigentlich daran erinnern, wann euch zum letzten mal eine frau angesprochen hat?". ratlose gesichter. spontane antwort: "erst gestern. sie wollte wissen: darfs ausser dem maxi-menü noch was sein?" kurzes gelächter und weiter im spiel. nachdem ich (m33) heute etwas (wieder) allein, sinnfrei im internet nach antworten suchend verplempert habe, war ich eben kurz an der tanke. mit katzenfutter, motoröl und einer flasche chianti bewaffnet stand ich an der kasse und hab mir das lebhafte treiben um mich herum angeschaut: gut 15 menschen standen und liefen dort herum, 10 davon frauen geschätzt zwischen 25 und 35 jahre alt und nicht eine einzige erwiderte meinen blick. soweit nichts dramatisches, was soll auch schon in einem tankstellenshop passieren?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Darauf, dass eine Frau auch nur einen Blick für dich übrig hat kannst du lange warten. Darum kann ich auch immer nur darüber lachen, wenn gesagt wird: Frauen nur ansprechen wenn schon Blickkontakt bestanden hat! Das wird nie was, selbst wenn du weder häßlich bist, noch unsympatisch rüberkommst. Ansehen wird dich nie eine. Aber wenn du hingehst, sie einfach unter einem Vorwand ansprichst, tief in die Augen siehst, dich danach kühl rumdrehst und gehst, kommt schon mal die ein oder andere hinterhergelaufen oder im Laufe der Zeit noch mal auf dich zu.
 
  • #3
gleiches Spiel in der Discothek. alle Augen auf den DJ, niemand schaut den Anderen an.. und da liefen weibliche wie männliche Premiumexemplare herum.. ergo es KANN garnicht am Aussehen scheitern, die wissen ja garnicht wie die anderen aussehen
 
G

Gast

Gast
  • #4
Also ich (weiblich) fände es toll, wenn ich einen Mann ansprechen DÜRFTE!!! Ich habe damit aber immer (!) schlechte Erfahrungen gemacht! Ich sehe gut aus, bin schlank, mich gucken viele Männer an. Sobald ich aber einen anspreche, haut er ab ;-) so in etwa... ;-)
Ich glaub einfach, es hat sich so eingebürgert, dass Männer Frauen ansprechen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
#3: Ja, das ist mit ein Problem, siehe dein letzter Satz dazu.
Es wäre für viele schüchterne Männer einfacher, wenn auch mal die Frau den berühmten 1. Schritt macht. Sicherlich muss anschliessend vom Mann auch was kommen, sprich ein gepflegte, unterhaltsame, lustige, kurzweilige,.............. Unterhaltung. Die grösste Hürde für schüchterne Männer, und davon gibt es meiner Meinung und nach meinen Beobachtungen/Erfahrungen eine Menge, das berühmte "Eis zu brechen" den 1. Kontakt zu knüpfen. Das althergebrachte Rollenverständnis sollte mal überdacht werden. soll heissen, warum muss der Mann immer den 1. Schritt tätigen. Wenn dem nicht so wäre, hätten wir, davon bin ich fest überzeugt, weniger singles in diesem Land.
m,41
 
  • #6
@FS

Direkte Blicke sind nunmal, wie ich es zb. empfinde, eine Art direkter Angriff. Mann wie Frau müssen dann dem Blick des anderen standhalten, sich zu erkennen geben. Wer macht das schon gerne, oder wie kann man den "Flucht-"blickreflex verhindern?

Meine beste Freundin meinte letztens zu mir, jetzt wo sie nen Freund hat, geht sie garnicht mehr feiern, denn sie ging hauptsächlich weg, weil sie nen Mann kennenlernen wollte und dafür ist sie dann auch mehrfach am Abend durch die Clubs/Discos gestreift auf der Blickkontaktsuche zu einem für sie hübschen Mann.

Es liegt doch am Ende immer nur daran, wie wir selbst etwas wahrnehmen, oder meint Ihr, das man immer merkt, wenn man angeschmachtet wird?

Das schwierigste ist, den ersten wichtigen Blick zu ergattern und dann auch noch diesem Standzuhalten und zu Lächeln.
 
G

Gast

Gast
  • #7
@2: Hellekeen, du hast immer die besten Sprüche, Ideen und Anekdoten parat :).
An diesem Wochenende in der Disco erlebt: Ja, ein paar Männer hätten mich - von der Optik her (mehr weiß man vom anderen ja leider nicht) - interessiert. Doch gerade die Gutaussehenden (oder besser: interessant Aussehenden) pflegen eine Attitüde des Durch-die-Menschenmenge-Hindurchschauens. Sie sind für einen Blickkontakt oft gar nicht empfänglich (warum auch immer). Das Problem, wenn man im Allgemeinen ziemlich gut bei den Männern ankommt, ist, dass man auch aus Selbstschutz nicht allzu offen wirken kann (oder will). Mein bester Freund findet, dass ich unnahbar, nicht leicht zu haben wirke. Ich war z.B. am Samstag den ganzen Abend immer wieder beschäftigt, mir die Assis, Betrunkenen, Hiphopkinder und verzweifelten Unterdurchschnittstypen (z.T. auch wörtlich) vom Leib zu halten. Ich bemühe mich, bei netten Anmachen auch nett zu reagieren, würde nie einen beleidigen, bloß weil er es "wagt" mich anzusprechen, aber letztlich muss ich doch einige Körbe verteilen. Vielleicht schreckt dies die Männer, die mich interessieren würden, ab. Z.T. tauschen wir bei Ausweichanktionen meinerseits auch erheiterte Blicke, Lächeln etc. aus, aber selten unternimmt einer was. Es ist jedenfalls frustrierend, dass die (vermeintlich, man kennt sich ja nicht) niveauvollen Typen immer nur verträumt, begeistert oder gar nicht gucken, aber absolut nichts unternehmen.

@ FS: Das Problem besteht wechselseitig. Viele Männer sagen: "Warum sollte ich mich zum Affen machen? Die Frauen sollen jetzt mal beweisen, wie ernst ihnen das mit der Emanzipation ist." Frauen machen aber nicht immer gute Erfahrungen mit dem Selber-Ansprechen, das kommt schnell notgeil, leicht zu haben oder beängstigend stark und mutig rüber. Gerade weil es so unüblich ist. Es hat sich über Jahrhunderte als Tradition quasi eingespielt, dass die Männer eben ihren Mut unter Beweis stellen und die Dame des Interesses umgarnen. In meinem Alter (Mitte zwanzig) muss ich aber leider feststellen, dass normale, attraktive, interessante Männer fast immer nur gucken, manchmal den ganzen Abend über, aber höchstens mal lächeln und - nichts unternehmen. Ja, so wird das nie was. Die Frauen verhalten sich ja nicht anders. Ich will mich aber als Frau fühlen und nicht die Macherin sein müssen, gleich zu Anfang einer Bekanntschaft. Soviel "Eier" muss der Mann schon haben. Ich habe schon Männer angesprochen, die ich "süß" fand und die immer schüchtern rübergeguckt haben. Aber dann hab ich bisher immer gemerkt, dass ich eben einen Mann und kein Büble möchte, und so nervös oder kleinlaut wie die waren würden sie es auf Dauer vielleicht auch schlecht mit einer Frau wie mir aushalten, die sehr lebendig und lebenslustig ist - und andersherum wäre es wohl auch so. Es ist sehr gut, wenn der Mann nicht wahllos im Ansprechverhalten wirkt, ich muss auf jeden Fall spüren, dass er an MIR interessiert ist und nicht daran, dass Nummer 5 an diesem Abend endlich mal auf ihn anspringt. Es ist auch toll, wenn man merkt, dass der Mann ein wenig über seinen Schatten springen muss, bevor er das Ansprechmanöver startet. Aber diesen Mut muss er wirklich aufbringen können, sonst ist er in meinen Augen kein geeigneter Mann für mich. Es ist also schon mitunter eine Art "Männlichkeitstest", wenn die Dame erwartet, dass ihr Objekt des Interesses ihr Lächeln o.ä. mit einem Schritt nach vorn erwidert.

w, 25
 
G

Gast

Gast
  • #8
Was hab ich denn als Frau davon, den ersten Schritt zu tun? 4 schreibt ja schon, wie die Erwartungshaltung im folgenden Verlauf ist: "Sicherlich muss anschliessend vom Mann auch was kommen, sprich ein gepflegte, unterhaltsame, lustige, kurzweilige,.............. Unterhaltung" Was, wenn diese Erwartungshaltung, die der Mann ja indirekt hat, von ihm selbst gar nicht erfüllt werden kann? Nach einem schriftlichen Erstversuch, den Kontakt aufzunehmen, wurde ich schon sehr ernüchtert. Daher mache ich keine "ersten Schritte" mehr auf den anderen zu und überlasse den Männern sehr gerne die Initiative. Hat auch niemand ein Problem damit. Und nein, ich werfe deshalb niemanden in einen Topf - ich betrachte immer noch jeden Menschen individuell. Nur den ersten Schritt, den mache ich nicht mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #9
@#6 ... deine Erklärung zum "Männlichkeitstest" ist plausibel. So habe ich das bisher noch gar nicht gesehen. m39
 
G

Gast

Gast
  • #10
Wenn du als Mann Initiative erfahren willst, wird dir nichts anderes übrig bleiben als dich in eine Schwulenkneipe zu setzen. Sofern du da als Mann halbwegs passabel aussiehst, wird es an Kennlernversuchen nicht mangeln, da bist du nicht nur Luft und bekommst ausnahmsweise mal das Gefühl, doch nicht so hässlich zu sein. Wahre Liebe gibt es eh nur unter Männern.
 
  • #11
@#6: Der Grund, warum dich kein aus deiner Sicht interessanter Mann anspricht, ist der, dass er nicht weiß, dass du IHN nur gerade interessant findest und all die anderen, die du vorher hast abblitzen lassen, nicht.

Auch wenn einige es in diesem Forum noch nicht verstanden haben, Schönheit liegt nicht im Auge des Betrachters. Die hübschen Frauen in Diskotheken und Kneipen erregen bei vielen Männern Aufmerksamkeit. Da du offenbar dazugehörst, wirst du von vielen Männern angesprochen. Vielen davon gibst du einen Korb, weil sie dir nicht gefallen (vermutlich sind etliche Blender dabei). Das wiederum sehen die für dich interessanten Männer, auch wenn du das vielleicht nicht bemerkst. Und da sie nicht ahnen können, dass du IHNEN keinen Korb geben würdest, denken sie sich: Bei der kam jetzt schon der Dritte heute Abend angeschissen und alle drei hat sie abgewimmelt. Na, da stell ich mich ganz bestimmt nicht als Vierter an!

Ob diese Logik nachvollziehbar ist oder nicht, ob sie gut ist oder schlecht - so ist sie einfach. Die Konsequenz muss sein, dass du den interessanten Männern einfach hilfst, selbst zu erkennen, dass du sie interessant findest und sie von dir nicht unbedingt einen Korb fürchten müssen. Wer das als Frau tut, kann den schüchternsten Mann hinter dem Ofenrohr hervorlocken. Wetten?
 
G

Gast

Gast
  • #12
@10 von 6:
Ja, das finde ich auch nachvollziehbar: Ich kann verstehen, dass man sich als Mann denkt: "Na, ich hol mir jetzt bestimmt nicht den nächsten Korb ab". Vermutlich bin ich zu subtil in den Zeichen, die ich den mich interessierenden Männern sende. Das könnte übrigens ein generelles Problem sein, nicht nur mein persönliches.
Nachdem ich wochenlang auf den mutigen Schritt nach vorn bei meinem Exfreund gewartet hab (hatten einige Dates bis dahin), hab ich ihn in einem geeigneten Moment einfach geküsst. Er war total erstaunt und meinte: "Das hätte ich nie für möglich gehalten, dass du tatsächlich mit MIR zusammen sein willst."
In diesem Fall war wohl mehr als ein Wink mit dem Zaunpfahl nötig. Hm, man muss vielleicht wirklich noch deutlicher werden. Aber dazu müsste man ihn ja antanzen oder gleich ansprechen (Ich rempel gern mal einen auf der Tanzfläche an und beklage dann, dass er sich nicht entschuldigt, verzeihe ihm aber großmütig ;-). Daraus hat sich schon manches Mal ein spannendes, amüsantes Gespräch entwickelt. Ein Schuss Frechheit kommt bei einigen Männern offenbar ganz gut an). Wirkt man denn nicht zu interessiert, wenn man als Frau den Mann anspricht? Leicht zu haben? Gerade bei attraktiven Männern kann man gut beobachten, dass denen die Frauen die Bude einrennen. Da will ich nicht eine aus seinem Fanclub sein, sondern er sollte sich meiner Meinung nach etwas anstrengen, mich kennenzulernen. (Mag sein, dass sich das Männer in Bezug auf mich auch manchmal denken.)
 
  • #13
@#11: Ob man als "leicht zu haben" gilt, hängt davon ab, WIE man auf den Mann zugeht. Baggert man ihn regelrecht an, indem man zum Beispiel schlüpfrige Bemerkungen macht oder ihn zu schnell anfasst, dann kommt dieser Eindruck schnell rüber. Wer er mit dir nur in die Kiste will, nimmt er solche Gesten dankbar an und geht gleich noch einen Schritt weiter. Aber ernsthafte Männer fühlen sich dadurch sehr irritiert und wahrscheinlich sogar abgeschreckt. Wenn sie ihn dagegen seriös anspricht, dann fühlt er sich auf jeden Fall schon mal nicht abgeschreckt. Es kann dann vielleicht sein, dass er sich "schlecht" fühlt, weil immerhin sie den Mut hatte, ihn anzusprechen, er aber zu vor nicht. Aber gut, damit muss er einfach mal fertigwerden.
 
  • #14
@11# Ja das kann durchaus ein Problem sein.. wenn Weibchen und Männchen wissen würden wer sich für wen interessiert wäre das Leben um Größenordnungen leichter..

ich gebe offen und freimütig zu das ich auch einer der "Schwerbegreifer" bin. Und einige meiner Beziehungen nur auf Initiative der Frau hin entstanden sind. (wahrscheinlich müsste man mir einen Schuh den den Kopf werfen damit ich "bemerke" das eine Frau mich mag)

natürlich möchte ich gerne präsent sein,aber wenn's geht natürlich nur für die, die mich interessieren. Ich will auch nicht das interesse erwecken von Frauen die mir nicht gefallen. das alte und ewige Leidthema..
 
G

Gast

Gast
  • #15
Falls das hier auch Frauen lesen: Endlich! Der Mann fordert die Eigeninitiative der Frau! - dann habe ich ja immer alles richtig gemacht - wusste ich zwar schon vorher, musste zwischenzeitlich nach nächtelangem Lesen dieser Threads aber denken, ich hätte falsch agiert! w/41
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich habe immer das Gefühl, daß man bei (unbekannten) gutaussehenden Frauen allenfalls dann Erfolg haben kann, wenn man sich möglichst unbeeindruckt von deren Schönheit gibt und desinteressiert tut. Ist das eigentlich eine Taktik, die Frauen bei gutaussehenden Männern umgekehrt auch anwenden? Meinen auch Frauen, gutaussehende Männer aus der Reserve locken zu müssen, indem sie sie scheinbar ignorieren?
 
G

Gast

Gast
  • #17
Mir scheint eher, dass der FS nur seinen Marktwert testen will und an einer festen Beziehung gar nicht interessiert ist. Das merken die Frauen vielleicht instinktiv und schauen deswegen nicht interessiert? Passen würde das auch zu den nicht großen Reaktionen beim Spieleabend.

w (46)
 
G

Gast

Gast
  • #18
@ #16: Zweierlei würde mich mal interessieren: Wie muß ein Mann gucken, damit eine Frau instinktiv augenblicklich erkennt, daß er an einer festen Beziehung interessiert ist und nicht nur seinen Marktwert testen will? Es scheint jedenfalls nicht damit getan zu sein, ihr nur in die Augen und nicht auf die Brüste zu gucken. Was hält eine Frau von einem Mann, der bereits nach 50 Millisekunden weiß, daß er eine feste Beziehung mit ihr eingehen will?
 
G

Gast

Gast
  • #19
zu #17

Sicherlich hast du recht mit deinen Fragen, aber wer wahllos sich Frauen anschaut und darauf wartet, dass sie alle zurück schauen ...., so kann das doch nicht funktionieren.

Weiß ich als Frau, wenn du mich anschauen würdest und mir "Signale" sendest, ob du nur flirten willst (Bestätigung suchen), verheiratet bist oder ne Affäre willst oder tatsächlich frei bist? Ich will was ernstes.

Gut, das würde ja bedeuten, dass ich rund um die Uhr auf jeden Blick eines Mannes reagieren müsste, warten müsste, ob er mich anspricht, ihn kennenlernen müsste, um dann festzustellen, dass er ja nur flirten und sein Ego aufputschen will? Und danach die Wunden lecken und das gleiche Spiel von vorne? Welche Frau macht das mit?

Die besten Männer, die ich hatte, waren Männer, die mich in einem Umfeld (Arbeit/Freundeskreis) angesprochen haben und eindeutiges Signal gesetzt haben.

Die Männer, die ich angesprochen habe, waren alle hoch erfreut, aber letztendlich haben sie sich mir gegenüber nicht respektvoll verhalten, als wir dann eine Beziehung hatten. Ich habe mich dann getrennt und die Männer haben nicht mal verstanden, warum ..... :).
 
G

Gast

Gast
  • #20
@ 18: Ich bin mir ziemlich sicher, daß der FS nicht erwartet oder auch nur hofft, daß sie ALLE zurückschauen.

Vielleicht sind Frauen generell zu verwöhnt, was Männerblicke angeht. Mir kann eine attraktive Frau, die offensichtlich nur flirten will, einen ganzen Tag retten, und zwar auch dann, wenn sie verheiratet ist und sich nur Bestätigung holen will. Von denen könnte es gern viel mehr geben.
 
G

Gast

Gast
  • #21
aus ALLEN Kommentaren wird eines ersichtlich : es fehlt an der Leichtigkeit im Umgang - und insbesondere am Mut zum Risiko : Risiko ist es aber IMMER !!
Niemand weiß zuvor ob das Objekt der Begierde ( ob weiblich oder männlich) letztlich bezüglich der erträumten Eigenschaften eine Niete ist - oder ob er/sie Heiratskandidat oder Player ist !
All das stellt sich erst nach Erst-Kontakt heraus : manches nach Sekunden - manches erst seeeehr viel später.
Seid "ihr selbst" - und wenns nen Versuch wert scheint : macht ihn - oder provoziert ihn beim Andren !
Auch hier gilt : Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft : hat schon verloren!
Jeder Mensch - jede Situation ist anders - eine neue Chance ... wozu auch immer
Also weg mit dem Frust von gestern - und auf ein Neues
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich frag mich ja immer, was es eigentlich ist, dass Frauen zu dieser unglaublich arroganten Haltung kommen läßt, mit der sie durchs Leben laufen. Sind ja in ihren eigenen Augen offensichtlich alles anbetungswürdige Göttinnen, auch die eher mäßig Attraktiven.
Frau sein an sich adelt offensichtlich so sehr, dass man es nicht mehr nötig hat, feundlich zu gucken oder gar mal zu lächeln...
 
Top