• #91
Hört doch mal auf dauernd den Tod seiner Frau einzubringen.

Valmont, egal ob hier oder in einer anderen SB: schreib doch einfach deine drei für Dich wichtigen Sachen möglichst direkt in Dein Profil.
1.) Du hast den großen Wunsch Vater zu werden.
2.) Ausdrücklich siehst Du die Realisierung auch bei einer 40+ und 50+ Frau (bei etwaigen Nachfragen kannst Du erklären, ich halte es aber für besser, wenn Du die bestimmt eher wenigen Frauen bevorzugst, die wissen, das es in dem Alter möglich ist, Statistiken zeigen auch, das im Schnitt Kinder intelligenter werden je älter die Mutter bei der Geburt war. Hierbei braucht sich niemand auf den Schlips getreten zu fühlen, es ist eine Statistik.)
Am besten bringst du Beispiele wie Brigitte Nielsen, Shakira, Sophie B.Hawkins, Janet Jackson, Caroline Beil
3.) Du bittest um Verständnis, Du wünscht Dir eine bisher kinderlose Frau (meine Empfehlung bis Sommer so suchen, dann überlegen ob du den dritten Punkt ändern kannst.)
Ich mag z.B. auch Kinder allgemein, hatte für mich aber auch Männer ausgeschlossen, die schon Kinder hatten. Ist halt Ansichtssache und man kann ruhig erstmal so suchen wie man es gern hätte. Klappt ja manchmal. U d wenn nicht, dann nachdenken und ggf anpassen.

Wie gesagr ich würde Dir Konkretisierung und Direktheit empfehlen und diese Punkte nicht erst beim 2. oder 3. Date offenbaren.
 
  • #92
Genau hier liegt die Crux! Für mich releavant ist der verkorste 3x, 4x und 5x Singlemarkt, bzw. die Folgen daraus, dass die Leute genau in diesem Markt es eben nicht zustande gebracht haben, in der ersten oder zweiten Garnitur stabil Fuß zu fassen.
Weißt Du, seit 25 Jahren habe ich nun das mit Worten nicht zu beschreibende Glück, meinen überaus intelligenten und gebildeten, humorvollen, eloquenten und darüberhinaus umwerfend gut aussehenden Sohn begleiten zu dürfen.
Rational betrachtet könnte man sagen, sein Erzeuger war - um es mit Deinen Worten zu sagen - eine dumme Fehlentscheidung, ein totales Versagen, meinerseits (übrigens auf dem "Erstmarkt"). Wenn man sich aber ein wenig mit Evolutionstheorien beschäftigt, weiss man, dass es ganz genau die (evolutionstechnisch) folgerichtige Entscheidung war!
Wenn ich nun genau wegen dieser Entscheidung, von verbitterten Menschen wie Dir, auf den verkorksten 3x4x5x Singlemarkt verwiesen würde, entlockt mir das allerhöchsten ein müdes Lächeln.
Denn das große Glück, dass mir jeden Tag in Gestalt meines Sohnes zuteil wird, kann Dir als logische Konsequent Deiner Gedanken nur für alle Zeit verwehrt bleiben. Und so werde ich, während Du weiter Statistiken wälzt, mich ruhig und gelassen auf dem Zweitmarkt zurück lehnen.
 
  • #93
Damit Du verstehst, dass ich Dir nichts böses will ...gebe ich Dir in einem Punkt Recht.
Wir lesen hier immer wieder, dass gerade Frauen Probleme mit der Ex haben...selbst wenn diese gar nichts macht und im RL erlebe ich es auch.
Ich selbst hatte damit früher auch Probleme und habe selbst einmal gesagt: ich glaube irgendwie wollen wir wohl immer die grosse Liebe sein.
Gilt natürlich nicht für jede Frau aber bestimmt nicht für Wenige.

Und was will man tun, nie ein...da waren wir mal im Urlaub etc.

Dennoch kritisiere ich zumindest innerlich oft Deine Beiträge und zwar immer aus einem Grund...früher hätte man es wohl blutleer genannt.

Es geht so oft an den Menschen vorbei, selbst wenn Du ihnen zustimmst. Als ginge Dir nichts ans Herz oder würdest Du auch nur versuchen, dich in sie hineinzuversetzen. Er als hätte jemand gesagt: he Valmont, was sagt denn die Wissenschaft dazu.

Ich weiss nicht wie Du heisst oder wie Du aussiehst, wie bei keinem hier.
Aber bei fast jedem erkennt man mit der Zeit ein Stück des Menschen dahinter.
Bei Dir habe ich ausser dem Witwer noch keinen Menschen erkannt.
Welche Worte, Sätze etc Du nicht magst. Welche Dinge dich triggern, verletzen oder wo Du tolerant bist.

Und so lese ich auch Deine Frage hier...Ohne den Menschen und ohne "Seele".

Ich selbst habe seit Monaten Kontakt zu einem Witwer.
Die Anfänge stehen gegen jede Statistik und keiner hätte den anderen. ..errechnet.

Und da ist noch Trauer...mitten im Leben.
 
  • #94
Lieber Valmont, wir haben alle in unserem Leben Sachen erlebt, die uns geprägt haben. Viele ältere, die hier schreiben, haben genauso wie du auch Pech in ihrem Leben gehabt und das ist vielleicht das, was uns in diesem Forum verbindet.

Jeder versucht auf seiner Art dir eins klar zu machen.

Lasse die Vergangenheit los!

Es ist schwer, ich weiß es und es ist ein täglicher Kampf. Eins ist klar, man versucht sich an diesen Schicksalsschläge festzuhalten. Sie geben uns Halt. Im Grunde bin ich selber seit Jahren in so einem Zustand. Ich drehe meine Runden, gehe meine Arbeit nach, hänge mit euch rum und frage mich manchmal, warum bin ich nicht in der Lage mein Leben zu ändern? Eigentlich geht es mir gut, ich habe mein Gleichgewicht wieder gefunden aber es gibt Momente, wo ich den Eindruck habe, jetzt wäre die Zeit zu springen. Jetzt könnte ich es wagen aber ich lasse die Gelegenheiten an mir vorbei gehen und lasse es nicht zu. Ich frage mich sehr oft warum und die Antwort ist einfach. Ich habe Angst. Ich habe Angst davor noch einmal verletzt zu werden. Theoretisch will ich es genauso wie du wirklich aber praktisch bin ich nicht handlungsfähig. Ich denke, dass es ohne Hilfe vom Außen nicht möglich ist da rauszufinden.....

Also, du hast die Möglichkeit dich an deine Statistiken festzuhalten und Jahr um Jahr eine Legitimation für deine Nichtstun zu finden oder du wirfst alles weg und probierst es einfach. Das ist dein Leben. Du entscheidest, welchen Weg du gehst.
 
  • #95
Kann es sein, dass du Autist bist?
Deine Fixierung auf Zahlen und Statistiken, dein völlig fehlendes Verständnis für die einfachsten menschlichen Verhaltensweisen, deine Weigerung dich zu verändern, deine Beratungsresistenz, dein Ingenieursberuf, deine Technikfixierung, deine gebetsmühlenartige Wiederholung, deine mangelnde Einsicht, deine völlige Emotionslosigkeit, dein skrupelloses Benutzen und Manipulieren von „Kandidatinnen“ und die völlige Missachtung ihrer Gefühle: das deutet alles schwer darauf hin.

Dass die Dame nicht abgesagt hat, weil sie sich neben deiner Frau minderwertig fühlte... sondern aus einem ganz anderen Grund... versteht jeder hier außer dir.

Deine Frau war deine erste Freundin - du hattest keinerlei Erfahrung, hast also sicher nicht bewusst gewählt: sie war nur die erste, die dich wollte. (Dass du sehr unattraktiv warst und vorher oft Ablehnung erfahren hast, hast du selbst beschrieben) Das darfst du nicht vergessen, du hast da nichts geleistet. Von deinen Erfahrungen mit Escortdamen will ich gar nicht anfangen...

Ich hätte Mitleid mit dir, wenn du nicht bewusst so viele Frauen verletzen würdest, das ist niedertächtig.
Und macht dich für eine Frau von der Integrität, wie du sie erwartest, nicht mal zu D-Ware, sondern Ausschuss.
 
  • #96
nachdem sich nichts offenes finden ließ (das wollen sie nämlich alle checken!)
V.m48
Weißt du, dass ist für die Frauen nicht der entscheidende Punkt. Sondern bestenfalls Randthema und Aufhänger. Den Frauen geht es darum zu sehen wie du, in deinem Alltag, mit der Erinnerung an deine Frau umgehst.


...die (wenigen) Bikinibildchen von mir nicht rausgeprokelt worden. Sie hat sich damit selbst sabotiert!
V.m48
Was ist schlimmes an Urlaubsbildern in Bademode? Was bedeutet rausgeporkelt, ist das Dialekt? Wieso sabotiert? Das ist unlogisch!


Wenn es dir wirklich Ernst damit ist zeitnah Vater werden zu wollen und dieser Aspekt für dich das ausschlaggebende für die Partnersuche ist, dann wäre Coparenting für dich eine reelle Möglichkeit.
Die Thematik, Wünsche, Anforderungen und Parameter werden sachlich von den Beteiligten angegangen.
 
  • #97
Nun, und Vikky hat sich geschüttelt, nicht über Schuld nachgedacht...

Von der Mentalität her bin ich ja eher wie @Valmont und versuche auch die Welt in Zahlen zu übertragen und so zu verstehen - funktioniert nicht in allen Lebensbereichen, ausgerechnet hier nicht.

Ich habe mich nicht mit Schuldfragen befasst. Schuld ist ein moralischer (emotionaler) Begriff und in dem Bereich gäbe ich einfach die falsche Prägung bekommen. Ich habe nach Ursachen geguckt, diese versucht zu verstehen um eine Wiederholung zu vermeiden.
Sofern überhaupt Schuld am Scheitern der Ehe thematisiert würde, habe ich immer gesagt, dass gleichermaßen 2 dazugehören: einer der es tut und einer, der mindestens den Eindruck erweckt, dass man es mit ihm tun kann. Dahinter steckt eigentlich die Ursachenfrage: warum tut einer das, warum lässt der andere sich das gefallen. @void hat es in Post 79 angerissen und das gilt in einer Beziehung immer für beide.

Für mich zahlt nur, was man aus den Erfahrungen gelernt hat, ob man den gleichen Fehler immer wieder wiederholt oder was ändert. Nur das wirkt in Folgepartnerschaften und das zählt.

Ich habe wirklich noch NIE unaufgefordert ein Bild meiner verst. Frau vorgezeigt..... praktisch alle Kandidatinnen eben genau diese Einsicht irgendwann GANZ MASSIV einfordern.

Ach Valmont, Du verkaufst Dich hier immer als erfolgreicher, vielseitig talentierter Mann. Du willst uns doch nicht wirklich erzählen, dass Du nicht weißt, wie an einen anderen Menschen dorthin manipuliert, dass er sich selber Schaden zufügt und dass Du das nicht kannst.

Du suchst Dir gezielt sehr unsichere Frauen, die Du glaubst einfach im Sinne Deiner Interessen lenken zu können.
Welche intelligente und selbstbewusste Frau in den späten 30ern bis Mitte 40 haut denn ab, wenn sie ein paar Fotos einer anderen Frau auf derhen Attraktivitätspeak sieht, resp. wenn ein Mann sie zeigt, der selber nicht mehr zu den begehrtesten Exemplaren des Partnermarkts gehört? Du bist selber seit 2003 nicht jünger und schöner geworden - das ist 15 Jahre her.

Du selber hast mal geschrieben, dass Du selber nicht so attraktiv bist und dass Deine erste Frau auf der Attraktivitätsskala weit über Dir stand, d.h. Du ein Wahnsinnsglueck hattest, sie für Dich gewinnen zu können.
Eine intelligente, selbstbewusste Frau erkennt das und hat keinen Grund wegzulaufen. Der Grund warum sie weglaeuft liegt in Dir/Deinem Verhalten oder weil Du gezielt schwache Frauen datest.

Du redest Dir nur ein, dass die Frau sich selber sabotiert, damit Du Dich nicht damit auseinandersetzen musst, dass Du abgelehnt wirst, wenn sie Deine Eigenschaften (kalt) sieht.
Warum sollte eine Frau die Du kennenlernst Dich anders einschätzen, als die Frauen hier, die Deine Art schüttelt und die hoffen so einem Mann niemals bei der Partnersuche zu begegnen.
 
  • #98
Wieso suchst du nicht mal unter jüngeren Frauen? Also so um Anfang Dreißig? Es gibt doch genügend Frauen in diesem Alter, die noch eine Familie gründen wollen. Und mit den von den Frauen hier so angepriesenen Eckdaten kommst du doch auch sicher für so manche in Betracht.
Wenn du schon über so gute Eckdaten (Status, Adel, Größe, Geld, ..) verfügst, dann nutze das aus. Du kannst doch aus diesem Thread deine Lehren ziehen.
Du bist ein Mann, der Tag ein Tag aus immer den selben witzbefreiten Sermon abliefert. Ein von den Frauen als durchschnittlich angesehener Mann würde ob deiner Wünsche in der Luft zerrissen werden oder gar nicht ernst genommen werden. Aber auf dich reden sie ein wie auf eine kranke Kuh. Weiche eine bisschen von deinem Schema ab, sei offen für etwas jüngere Frauen und vertraue auf die Schlichtheit der Frauen hinsichtlich der Partnerwahl. Das muss doch leicht klappen.
 
  • #99
Wo habe ich das je gesagt? Das Gegenteil ist der Fall! Ich habe dafür auch Quellen! Z.B. mein eigener Thread von vor 3,5 Jahren:

https://www.elitepartner.de/forum/frage/zweiter-anlauf-ernst-gemeint.61618/

Diese wirklich aussichtsreiche Kandidatin war ca. 160cm groß, vieleicht 40-45kg schwer und durnkelhaarig! (das beschrieb ich in dem Thread auch!) Eine Kopie meiner Frau? Wer kommt auf sowas
Jede/r, der/die hier schon länger mitliest.

"hübsch, schlank, gebildet und gut situiert", das sind deine Kriterien. An sich legitim, aber wo ist da ein Hauch von Leidenschaft? Du arbeitest immer nur stumpf deinen Katalog ab, Hauptsache ein (genetisch eigenes) Kind. Vorhandene Kinder werden sonst nicht akzeptiert.

Interessant an dem alten thread ist, dass dir schon damals dasselbe gesagt wurde wie jetzt, aber du hast dich noch immer kein bisschen weiterentwickelt.
 
  • #100
Hier verselbstständigen sich gerade zwei Dinge, die ich niemals gesagt oder behauptet habe, aber wie selbstverständlich von ganz vielen hier immer wieder gebetsmühlenartig unterstellt werden:

1. z.B.


Wo habe ich das je gesagt? Das Gegenteil ist der Fall! Ich habe dafür auch Quellen! Z.B. mein eigener Thread von vor 3,5 Jahren:

https://www.elitepartner.de/forum/frage/zweiter-anlauf-ernst-gemeint.61618/

Diese wirklich aussichtsreiche Kandidatin war ca. 160cm groß, vieleicht 40-45kg schwer und durnkelhaarig! (das beschrieb ich in dem Thread auch!) Eine Kopie meiner Frau? Wer kommt auf sowas?

Oder mein Statement zu der Wettermoderatorin in diesem Thread (Beitrag #15):

https://www.elitepartner.de/forum/frage/umgang-mit-ablehnung-beim-dating.64039/

Die Frau ist brünett! Diese Frauen als Kopien voneinander zu bezeichnen ist objektiv Unsinn! Wenn es hoch kommt, könnte man als verwerflich finden, dass alle diese Frauen vielleicht auf ähnliche "Punktzahlen" kommen würden...

2. z.B.


Ich habe wirklich noch NIE unaufgefordert ein Bild meiner verst. Frau vorgezeigt. Im Gegenteil, es gibt bei mir keinerlei Bilder und andere Gegenstände, die meiner Frau zuzuordnen sind!

Richtig ist allerdings, dass praktisch alle Kandidatinnen eben genau diese Einsicht irgendwann GANZ MASSIV einfordern. Der letzte Fall war so, dass ...nachdem sich nichts offenes finden ließ (das wollen sie nämlich alle checken!) ...gefragt wurde ob man das Fotoalbum "Kuba 2003" mal rausziehen dürfe. Da die Frau nicht dämlich war, wußte sie, dass es jetzt 2 Möglichkeiten gibt! Und nein, zu ihrer Enttäuschung waren die (wenigen) Bikinibildchen von mir nicht rausgeprokelt worden. Sie hat sich damit selbst sabotiert!

V.m48

Auch dein damaliger Strang sagt kein einziges Wort darüber, dass du verliebt warst in diese Frau. Sie war eine „aussichtsreiche Kandidatin“. Wie ein mögliches Auto, dass man kaufen will. Oder eher, einen Inkubator für Nachwuchs! Und genau das bemängeln hier die meisten. Keinerlei Gefühle. Antworte doch mal auf das große Ganze hier; nicht auf so kleine Aussagen!!
 
  • #101
Du hast ein unglaubliches Feedback erhalten. Wenn du diese Meinungen reflektierst - reflektieren willst -, findest du bestimmt gute Ansätze, mit denen du weiterkommen wirst.
Könnte es eventuell sein, lieber Valmont, dass du unbewusste Ängste in dir trägst, mit einer zweiten Partnerschaft ebenso zu scheitern wie all die "verkorksten Existenzen", die du derart verurteilst? Dann gehörtest du nämlich auch dazu und müsstest dein selbst gezimmertes Konzept umbauen. Es fiele sonst nämlich einfach wie ein Kartenhaus in sich zusammen.
 
  • #102
Ich denke, Valmont ist ein Zahlenmensch.
Für ihn ist das Leben eine Statistik - für mich bspw. ein Rocksong. Er versucht, die passenden Statistiken für sich und sein Leben zu finden - ich versuche, den passenden Song zu spielen. Und ihr alle macht wieder etwas anderes.
Und hier sind auch genau die jeweiligen Fehler zu finden.
Anstatt über Zielgruppen, Wahrscheinlichkeiten, Varianzen etc zu brüten solltest du @Valmont überlegen, ob du dich nicht vielleicht in deinem Yachtclub umschauen willst. Einfach so - Ziel ist ein schöner Tag - und nicht Heirat und Thronfolger. Wetten, dass du dann viel lockerer wirst? Weil nämlich deine Statistik dann auf deiner Seite steht. Und die Verbissenheit abzulegen wird deiner Ausstrahlung gut tun. Und plötzlich steht eine tolle Frau vor dir - den Rest darfst du selber denken.
Und noch eine persönliche Anmerkung: so eine erwachsene "Stieftochter" ist eigentlich gar nicht übel - du kannst dann erahnen, wie dein Mädel mit Anfang 20 so ungefähr war. Ist ganz interessant.
 
  • #103
Du solltest Dich in mehrfacher Hinsicht mit der Realität anfreunden.

1. Die Wahrscheinlichkeit, dass es nach all den erfolglosen Jahren noch zu einer Familiengründung kommt ist einfach sehr gering.

2. Du bist fast 50. Bedenke, was es für ein Kind bedeutet einen so alten Vater zu haben. Andere Männer in Deinem Alter haben schon mehrere Enkelkinder. Ich bin selbst ein spätes Kind, mein Vater war 47 und daher werde ich lieber kinderlos von der Welt gehen als meinem Kind einen Vater über 40 antun. Bis 45 mag man ja noch als Grauzone sehen. Aber ab 50 wird es wirklich verantwortungslos. Und wenn man Kennenlernzeit miteinrechnet sowie die Zeit bis eine Schwangerschaft eingetreten ist (denn das kann ja auch einige Jahre dauern) bist Du schon merklich über 50.
Dazu musst Du aufgrund Deines Alters mit Fehlgeburten rechnen und möglichen Behinderungen.

3. Frauen, die 55kg bei 1,80m oder nur sogar nur 40-45kg bei 1,60m wiegen sind zu mager für eine Schwangerschaft und würden nur unwahrscheinlich schwanger werden. Das sind äußerst bedenkliche lebensbedrohliche Gewichtsbereiche. Bei so einem Gewicht ist es schwer Krankheiten zu überleben. 67kg sehe ich als das absolute Minimum für eine 1,80m-Frau, besser 70-75kg, bei 1,60 sollten 50kg die Untergrenze sein.

4. Du hast unrealistische Ansprüche.

Du könntest realistischer werden und eine nette Frau kennenlernen und schöne Jahre haben. Oder Du behältst Deine Ansprüche und quälst Dich weiter allein.
 
  • #104
Mir täte ein Kind, das hier entstehen würde, immens leid.

Danke, liebe @Lionne69 Das hatte ich vor langer Zeit einmal schon geschrieben aber es wurde leider nicht freigeschaltet.
Was für ein schreckliches Leben für ein unschuldiges Kind, nur Mittel zum Zweck zu sein, nur eine Funktion zu erfüllen... Auch wenn es sich grausam anhören mag, ich wollte wirklich nicht die idealisierte Frau von Valmont sein, ständig in Angst, ich könnte 1 Gramm zunehmen, mit zunehmendem Alter kommen die Falten, diverse Krankheiten, die starren Kriterien des eigenen Partners können jederzeit zum Einsturz des Schlosses in den Wolken und zum Verstummen der Geigen im Himmel führen. Letztendlich wissen wir nicht, wie sich Valmonts Frau gefühlt hat. Ob sie nicht einfach nur funktioniert hat, um allen zu genügen und selbst vielleicht gar nicht so glücklich war. Vielleicht hat sie auch ihre Ängste gehabt, dass sie eines Tages dem Idealbild nicht standhalten kann... Und ich bezweifle sehr stark, dass jemand, der wirklich glaubt, sich nichts vorwerfen zu müssen, derart fanatisch nach der exakt der gleichen Person sucht und nicht loslassen kann, so als gäbe es sehr wohl etwas, das man wieder gutmachen muss... das ist in keinster Weise böse gemeint, eher ein Denkanstoß, sich selbst zu hinterfragen, eine längst überfällige Therapie zu machen und für sich alles aufzuarbeiten und sich allem zu stellen.
Und selbst wenn Valmont bis zum Tod seiner Frau nichts falsch gemacht hat, seitdem macht er in Sachen Partnersuche ALLES falsch. Er sucht eine Gebährmaschine, die aber exakt so aussieht wie seine Frau, er sieht die Frauen nicht als Menschen, ist in höchstem Maße respektlos und seine Herangehensweise ist menschenverachtend. Die Eiseskälte strahlt er natürlich aus. Wer weiß, vielleicht hat seine Frau sich auch nur als Vorzeigeobjekt gefühlt. Es ist kaum vorstellbar, dass jemand, der für einen Menschen so viel Liebe empfunden haben soll den Rest der Menschheit mit einer derartigen Verachtung behandeln kann.
Du hast keine direkte Schuld am Tod deiner Frau aber vielleicht solltest du, statt sachlich kühl irgendwelche Statistiken zu bemühen, die dir rein gar nichts bringen, einmal an deiner Weltanschauung arbeiten. Uns hier und der Welt draußen kann es zum Glück egal sein, es ist dein Leben, das an dir vorbeizieht. Mir tut jede Frau furchtbar Leid, die vielleicht doch in die Gefahr kommt, bei dir eine Chance zu bekommen. Denn was ist das überhaupt für eine Chance? In deinem jetzigen Zustand dürfte das die Hölle auf Erden sein wenn sie selbst nicht eiskalt unterwegs ist. Und dann kommen wir darauf zurück - armes Kind.
Ich wünsche dir Frieden und Liebe und hoffe, dass du es doch irgendwann findest. Dein Schmerz, so viel Leben verpasst zu haben, wird furchtbar sein. Das tut mir ehrlich leid.
 
  • #105
Als ich die Frage lass, war mein erster Gedanke, armer Valmont jetzt wird er sicher in der Luft zerrissen .
Die ersten Antworten waren freundlich, sachlich und auf die Frage bezogen.
Was dann folgte waren Interpretation, Unterstellungen und Ratschläge die mir den Magen zusammengezogen haben.
Niemand, absolut niemand kann sich jemals so in einen Anderen hineinversetzen um über ihn urteilen zu können.
Mir sagte mal eine Psychologien das Übel vieler Probleme findet ihren Anfang in Interpretation.
Ich muss für mich selber leider auch gestehen, dass ich immer wieder in diese Falle hereinrutsche.
Aber Worte und Ratschläge können einen Anderen sehr verletzen, dessen sollten sich die Antwortenden immer bewusst sein.
 
  • #106
Lieber Valmont,

auch diejenigen, die in schlechte Familien geboren wurden, nicht deine oder die Chancen deiner Frau hatten, sich optimal zu entwickeln und einander früh unter privilegierten Bedingungen kennenzulernen, hatten daran keine "Schuld"!
Menschsein bedeutet annehmen, was gegeben wird.
Dir wurde früh unerhört viel gegeben (das war auch nicht gerecht!)- jetzt musst du wie alle anderen "Mangel" annehmen.

Ich hatte mir als Kind trotz vorhandenem Vater zwei Ersatzväter im Großvateralter (45 & 60 Jahre älter, keine Blutsv.) gesucht, an denen ich heute noch sehr hänge, habe erst letzte Woche wieder lange & liebevoll an den einen gedacht- mein biologischer Vater vermisst mich so wenig wie ich ihn.
Auch mein Lieblingsonkel hat (a.m.Sicht völlig unverdientermaßen) keinen Kontakt zu seinen zwei leiblichen Kindern, wird aber von den beiden Mädchen, die seine verwitwete 2. Frau in die Ehe brachte, sehr gemocht und von deren Kindern stürmisch geliebt, insbesondere von einem kleinen Mädchen, das ihn, ihren Lieblingsopa, allen anderen Familienmitgliedern vorzieht. Das ist Familien- Idyll (für ihn! ). Trauer über ein nicht vorhandenes gemeinsames Kind empfinden beide trotzdem- (gemeinsame, geteilte Trauer).

"nur eine Variante, die funktioniert... Halbgeschwisterchen"
Das kann ganz böse ausgehen, wenn sich die "mitgebrachten" Kinder zurückgesetzt fühlen. Da möchtest du nicht der Kleinste in der Kinderriege sein!
Wenn du dich nicht auf e. Frau oder ihre Kinder emotional ganz einlassen kannst, solltest du es auch nicht vorgeben, sonst bleiben deine Reaktionen unter dem Niveau, das Voraussetzung für emotionale, familiäre Bindung ist- das führt schnell zu Ärger/ Trennung.

"anderen Modi"
1. die junge Frau, mit der du ausschließlich eigene Kinder bekommst
Ich verstehe immer nicht, warum du keine junge Frau willst.
Sein intuitives unbewusstes Loyalitätsgefühl gegenüber der Verstorbenen (5Jhr. jünger) blockt die Offenheit für das Wahrnehmen der Vorteile von noch Jüngeren, die gegenüber ihr ja einen Beurteilungsvorteil hätten.

2. die pragmatische Frau, mit der du geteilte Elternschaft praktizierst: sie weiß, dass es keine Liebe ist, ihr müsst beide nicht noch 2 Jahre mit Kindern warten, möglicherweise wird es Liebe, im schlimmsten Fall bleibt es eine faire Vernunftbeziehung mit gemeinsamer Liebe zum Kind.
Du bist (erschreckend) ehrlich, mach das zu deinem Vorteil!

Mies & wenig erfolgversprechend wäre es, eine Frau, die für dich nur pragmatische Lösung ist, darüber nicht aufzuklären- spüren wird sie es trotzdem, daher die Verunsicherung nach der Fotoschau der Urlaubsbilder- muss keine eigene Eitelkeit gewesen sein, der Vergleich dann nur Auslöser. Deswegen ist auch keine Freundschaft mit ihnen möglich.

Cho Oyu´s Beispiel könnte dir Mut machen,
eine Frau wie Mon Chi chi täte dir gut.
(dass er inzwischen im Äußeren lebt, stimmt- aber ob schon immer oder Trauer- Verdrängungs- bedingt?)
 
  • #107
Als ich die Frage lass, war mein erster Gedanke, armer Valmont jetzt wird er sicher in der Luft zerrissen .
Die ersten Antworten waren freundlich, sachlich und auf die Frage bezogen.
Was dann folgte waren Interpretation, Unterstellungen und Ratschläge die mir den Magen zusammengezogen haben.
Niemand, absolut niemand kann sich jemals so in einen Anderen hineinversetzen um über ihn urteilen zu können.
Mir sagte mal eine Psychologien das Übel vieler Probleme findet ihren Anfang in Interpretation.
Ich muss für mich selber leider auch gestehen, dass ich immer wieder in diese Falle hereinrutsche.
Aber Worte und Ratschläge können einen Anderen sehr verletzen, dessen sollten sich die Antwortenden immer bewusst sein.

Mit Ausnahme von wenigen Kommentaren sehe ich hier fast nur unterstützend gemeinte und sehr ehrliche Antworten, aber von Valmont kommen nur - wie jedes Mal, wenn er so eine Frage gestellt hat - unglaublich emotionslose Aussagen zurück. Und verletzende (wie das mit den "Losern" auf dem Beziehungsmarkt). Im übrigen ist das hier ja eben Sinn des Forums: Die Meinungen der anderen zum eigenen Thema zu hören, ob die einem jetzt gefallen oder nicht. Niemand wird gezwungen, sich verletzenden Bemerkungen und Interpretationen auszusetzen. Jeder, der hier eine Antwort hinterlässt, interpretiert immer bei jedem Thema notgedrungen, denn wir kennen keinen der hier schreibenden Fragesteller. Ich denke, die meisten der Antwortenden stört - wie auch mich - dass der FS niemals auf die augenscheinlich von allen so empfundenen Dinge oder Fragen eingeht, sondern auf wenige Nebenschauplätze ausweicht. Wenn man sich die Mühe gibt, immer wieder sein seit Jahren gleiches Problem zu kommentieren, Tipps gibt, nachfragt oder anmerkt, dass man, wäre man selbst in der Situation, eine Therapie machen würde, ist es auch nervtötend, wenn der andere dann darauf nie eingeht, sondern ein Jahr später wieder die gleichen Fragen stellt.
 
  • #108
Kann es sein, dass du Autist bist?
Deine Fixierung auf Zahlen und Statistiken, dein völlig fehlendes Verständnis für die einfachsten menschlichen Verhaltensweisen, deine Weigerung dich zu verändern, deine Beratungsresistenz, dein Ingenieursberuf, deine Technikfixierung, deine gebetsmühlenartige Wiederholung, deine mangelnde Einsicht, deine völlige Emotionslosigkeit, dein skrupelloses Benutzen und Manipulieren von „Kandidatinnen“ und die völlige Missachtung ihrer Gefühle: das deutet alles schwer darauf hin.

Ja ... das hatte ich mir auch schon überlegt.
So eine Diagnose können wir hier nicht stellen, aber autistische Züge hat Valmont sicher. Das sieht man auch an seinem Eingehen oder besser Nicht-Eingehen auf die Beiträge hier: absolute Emotionslosigkeit und Beratungsresistenz, kein Schätzen der wohlwollenden Posts, keine Verletztheit als Reaktion auf die weniger freundlichen und mitfühlenden.

Und wo wir gerade bei Diagnosen sind:
55 kg bei 1,80 Körpergröße - das ist nicht schlank, das ist lebensbedrohlich magersüchtig.

40-45 kg bei einer Größe von 1,60 - das ist grenzwertig.

Woher neben Valmonts Zahlenbesessenheit seine Vorliebe für krankhaft untergewichtige Frauen kommt, ist mir nicht klar.

Eine schwangere oder stillende Frau übrigens hat sehr deutliche Rundungen ...
 
  • #109
Dieser Beitrag, der noch nicht mal 10 Tage her ist, sagt eigentlich alles. Ich frage mich, wie man derart berechnend und kalt sein kann. Das klingt wie aus einem Vertrag. Was hat das mit Liebe und Beziehung zu tun?? Und mal ganz ehrlich: was kann eine Frau denn dafür, dass ihre Eltern sich getrennt haben?! Man kann doch trotzdem ein gutes Verhältnis zur Familie haben, wenn das so ein wichtiges Kriterium ist.

Eine Frau mit diesen gewünschten Kriterien wird sicher einen netten Mann finden, der sie liebt wie sie ist, ohne solche hochtrabenden Ansprüche zu stellen.

Allerdings gibt es auch Zusatzbedingungen:
- Der Kompromiss, den man immer bereit ist einzugehen, ist durch das vorhandene Kind sozusagen "aufgebraucht"! Alles andere müsste Top sein! Eine solche Frau muß schlank und schön sein, einen guten Beruf haben und ein nette (heiles) familiäres Umfeld.
- Mindestens ein weiteres gemeinsames Kind ist keine "mal schauen" oder "vielleicht" Option, sondern obligat! In Deinem Alter mache ich Frauen unmissverständlich klar, dass sie ...da nach einer angemessenen Kennenlernzeit das Alter bereits kritisch ist ...alle Möglichkeiten ausschöpfen müssen!„

Das ist völlig weltfremd, manchmal habe ich den Eindruck, dass wir hier von einem Troll vereiert werden... Kein annähernd beziehungsfähiger und -williger Mensch würde sowas äußern.
 
  • #110
@Valmont
Kann es sein, dass Du unbewusst auch Angst hast, noch mal so viel Leid wie bei dem Ende Deiner ersten Beziehung erleben zu müssen? Also dass Du Dich deswegen gefühlsmäßig verschlossen hast und Dich nicht mehr verlieben willst vom Gefühl her, dh. unbewusst, aber vom Kopf her, dh. bewusst, schon noch eine Partnerschaft willst, wo auch Gefühle zwischen beiden vorkommen?
Ich meine, so rein als Zweck würdest Du ganz sicher irgendeine Frau finden, die sich mit Dir fortpflanzt. Aber gefühlsmäßig kann man das erstens nicht planen und zweitens sich aber auch so blockieren, dass man es eben gefühlsmäßig gar nicht kann - eine neue Beziehung mit Liebe, Verliebtheit, Anbetung, gemeinsamen schönen Erlebnissen, Gefühlstiefe usw. zu leben. Selbst wenn einem so eine Person begegnen würde, die gut passen könnte, würde man es weder sehen noch fühlen.

Oben drauf sitzt das Dilemma, dass die Frauen, die Du gefühlsmäßig zu Dir passend einordnest nach dem Alter, nun so langsam nicht mehr natürlich-gebärfähig sind. Vielleicht ist das nur die Oberfläche, die gesehen wird als das Problem, aber das wirkliche liegt tiefer?

Auf der einen Seite seh ich viel Rationalität, auf der anderen dabei aber den Anspruch, dass auch das Gefühl stimmig sein muss. Das zusammen zu bekommen, ist schon ein Problem, wenn man keine Abstriche machen will.
Aber falls es so sein sollte, dass es um Verlustangst geht, blockierst Du Dich selbst, Dich Deiner Gefühlswelt zu öffnen.
Ein Mittel, um das nicht zu sehen ist, seine Ansprüche so hoch zu machen, dass es immer an den anderen liegt, dass man allein bleiben muss. Auch, im falschen "Pool zu fischen", kann man unbewusst tun als Vermeidung, das Verlustangstproblem zu sehen.
 
  • #111
@Valmont reagiert leider wenn dann nur mit seiner Antwort Formel.

Er reitet dabei regelmäßig auf Schuld herum. Auswahlverschulden! Man könnte ihm recht geben. Wenn er allerdings recht hat, dann gilt das Auswahlverschulden auch auf ihn zu.

Ähnlich wie wir falsch gewählt haben, weil unsere Beziehungen nicht unendlich sind, hat er Angst davor seinerseits falsch auszuwählen und wählt daher lieber überhaupt nicht aus.

Das wäre auch ok wenn er nicht andererseits beklagen würde, dass es ihm nicht gelingt eine eigene Familie zu gründen.

Warum beklagt er das? Wirklich für sich oder nur weil er denkt, dass irgendjemand (Seine Verwandten o.ä.) dies von ihm erwartet. Und für diese Leute inszeniert diese permanente Brautschau wobei unklar ob diese Erwartungshaltung wirklich existiert oder nur eingebildet ist. Wahrscheinlich denkt er auch, dass ein erfolgreicher Mann eben nicht vollständig erfolgreich ist wenn er keine Familie gründet. Solche Gedanken bewegen z.B. auch Narzissten und Soziopathen zur Familiengründung. Ich will @Valmont nicht unterstellen, dass er in diese Kategorien gehört aber letztlich tritt er wie in einem selbst inszenierten Drama auf. Dazu neigen auch traumatisierte Menschen.
 
  • #112
Aber Worte und Ratschläge können einen Anderen sehr verletzen, dessen sollten sich die Antwortenden immer bewusst sein

Wir verfolgen hier Valmonts Geschichte seit Jahren. Es ändert sich nichts, im Gegenteil, es wird immer schlimmer. Ja, Worte können verletzen. Aber dadurch wird man bestenfalls aufgerüttelt. Es bringt niemandem etwas, nur den Kopf getätschelt zu bekommen. Wer fragt erhofft sich Hilfe und Antworten, die einen - wenn nicht immer weiter bringen - zum Nachdenken, zum Hinterfragen anregen. Und es sind gerade die Antworten, die schmerzen, die einen weiter bringen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand hier einfach nur gemein sein und Valmont gezielt verletzen möchte. Ein Süchtiger wird auch nicht dadurch gesund, dass man ihn in die Watte packt und nur behutsam mit ihm umgeht. Klare Worte, die gut gemeint sind, sind viel mehr wert.
 
L

Lexcanuleia

Gast
  • #113
@Valmont hat in jedem Falle meine Achtung dafür, dass seine verstorbene Frau eben kein Wegwerfartikel für ihn war und ist.
Seine Eigenheiten hat er - richtig. Aber eine Frau, die einfach nur dumm rausplappert, die hat er sicherlich nicht verdient.

Es gehört zum trauer dazu, ein Verstorbenen zu idealisieren und es ist nur ein Zeichen, dass er sich vielleicht Hilfe bei der Trauerbewältigung im Anspruch nehmen soll.

Lieber Valmont,

Verliebt dich doch einfach! Lass Dich von Gefühlen treiben! Genieß dein Leben ohne Dir soviele Gedanken zu machen. Lass los, dann werde alle deine Träume im Erfüllung gehen!
 
  • #114
Lieber Valmont, du bist ein klassischer Fachidiot, für dich ist das Körpergewicht einer Frau als „Zahl“ viel aussagekräftiger als das viel ganzheitlichere Bild der Frauengesundheit hinter dieser Zahl. 40-45 Kilo bei 1,60cm ist laut BMI-Tabelle und gefühlt stark untergewichtig und bulimieverdächtig. Vielleicht erschien es dir damals als Relation okay, weil doch 1,60cm im Gegensatz zu 1,80cm deiner verstorbenen Frau, da können es ein paar Kilo weniger sein.

Erfahrungsgemäß beginnen bei einer Körpergröße von 1,60cm ab einem Gewicht von 48 Kilo abwärts die Wangenknochen einzufallen, hübsch ist das auch nicht. Bikini-Strand-Fotos bei den man kein eingefallenes Gesicht erkennt ändern diese Tatsache nicht. Du hast ein wahrlich gruseliges Ideal von Hübschheit. Man könnte ewig darüber diskutieren, irgendwelche Werte anführen und man käme doch zu keiner optimalen Lösung die dein Problem löst. Es ist ein Fass ohne Boden nach unten.

Und es spricht doch stark für deine Selbstsabotage, noch unverheirateten aber ohne Trauerschein Beziehungen eingegangenen Menschen Untauglichkeit für den 1. Partnermarkt zu unterstellen. Damit stehst du auf jedem Partnermarkt alleine auf weiter Flur.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #115
Ich habe mich nicht mit Schuldfragen befasst. Schuld ist ein moralischer (emotionaler) Begriff und in dem Bereich gäbe ich einfach die falsche Prägung bekommen.

Aus Sicht der Moral ist Schuld letztlich ein Verstoß gegen das eigene Gewissen. Moral hat etwas mit selbst auferlegten und für richtig erkannten Regeln zu tun.

Wozu also braucht der FS Schuld, um sich für seine Situation zu rechtfertigen? Eine "Schuld" im rechtlichen Sinne oder einer allgemeinen Moral liegt wohl nicht vor. Ein Verstoß gegen sein eigenes Gewissen? Da könnte er mal nachforschen, ob er sich im Kopf da etwas zusammenbastelt.

Ich vermute auch, dass es sich schlicht genau um so eine falsche Prägung handelt. So wie manche "Karma" als Rechtfertigung oder Begründung dafür betrachten, dass sie nun "bestraft" werden, sucht er nach irgendwelchen "Fehlern", die seine Situation verursacht haben. Letztlich ist da vermutlich das Wertesystem im Kopf ein wenig durcheinander.

Aus meiner Sicht ist das dann ein Fall für den Psychologen. Diese Hilfe habe ich selbst schon in einer anderen Situation mit Belastung durch das eigene Gewissen wahrgenommen. Es hilft und er dürfte sich das leisten können. Ich finde es schade, dass der FS Jahre seines Lebens so zubringt. Ich denke selbst naturwissenschaftlich-pragmatisch. Gerade dann lässt man sich helfen, wenn man erkennt, dass irgendwas schiefläuft. Aber man merkt ja an seinen Reaktionen, dass er irgendwelche Einzelheiten verteidigt, statt das verdrehte Gesamtbild zu betrachten.


Ich habe nach Ursachen geguckt, diese versucht zu verstehen um eine Wiederholung zu vermeiden.

Genau darum geht es doch auch bei "Schuld". Aus Fehlern kann man lernen, dann haben sie einen Sinn.
 
  • #116
Guten Abend,

....was, wenn alles nur darauf beruht, weil man seiner verstorbenen Frau unbewusst die Treue hält, bzw. halten will ? Der Verstand kann Lösungen zimmern, das Herz kann nur Lösungen fühlen.
 
  • #118
Kann es sein, dass du Autist bist?
Deine Fixierung auf Zahlen und Statistiken, dein völlig fehlendes Verständnis für die einfachsten menschlichen Verhaltensweisen, deine Weigerung dich zu verändern, deine Beratungsresistenz, dein Ingenieursberuf, deine
Das dachte ich auch schon, oder sowas wie Asperger- ich bin nicht von Fach. Aber diese roboterhafte Reaktion, selbst wenn man ihm Dinge an den Kopf knallt-nix.
Er hat schon mal geschrieben, dass er von dieser Fixirung auf einen bestimmten Körpertypus nicht loskommt-das glaube ich ihm auch.
Ich denke mal, dieses Problem mit den eigenen Kinder der Frau hängt natürlich damit zusammen, dass es ihn an seinen eigenen Schmerz erinnert, aber ich hab keine Ahnung, was ihm da helfen könnte.
Ich hatte auch schon gedacht, ob du Valmont einfach mal eine Reise machst in eine völlig andere, dich möglicherweise stressende Umgebung-Indien zb- um deine Gehirn neue Eindrücke zu verschaffen, die so stark sind, dass überhaupt mal etwas neues Platz hat und dieses Kreisen um das eigene Schicksal etwas abschwächt. O
der eine Familienaufstellung-vielleicht hast du einen inneren Auftrag mitbekommen- nun unbedingt eine standesgemässe Frau zu heiraten und einen Erben zu zeugen- was weiss ich. Familiärer Druck spielt bestimmt eine Rolle.
 
  • #119
Es gibt so ein Krankheitsbild, eine Art 'extrovertierter Autismus' ... diese Menschen haben eine Art Tunnelblick, sind aber sehr vehement in der Durchsetzung ihrer Ziele. Dadurch können sie auch sehr erfolgreich sein. Wenn die sich mal an was festgebissen haben, können sie sich nur schwer lösen. Sie wiederholen ihre Vorstellungen gebetmühlenartig und sind sehr enttäuscht, wenn die Wirklichkeit sich nicht ihren Vorstellungen fügt.
Sie halten eng am Kreis ihrer Bezugspersonen fest.
Oder neue Bezugspersonen müssen ihrem bestimmten Klischee entsprechen, für das sie 'Rezeptoren' haben bzw. ein 'Anwendungs-Muster'.
Sie können bei Trennung nur schwer loslassen. Verlust wirkt traumatisch.
Haben oft ein gutes Gedächtnis für spezielle Begebenheiten und Zahlen.
Sie sehen Vieles analytisch - allerdings bevorzugen sie dabei eine Perspektive der nüchternen Sachlichkeit, auch wenn diese zurechtgeschustert wird, und nicht der tatsächlichen Sachlichkeit (Realität) entspricht.
Ihnen fehlt die Gabe der echten Einfühlsamkeit.
Sie haben wenig Bezug zur Gefühlswelt. Können aber emotional über-reagieren, wenn es zuviel wird. Wichtig: Gefühle sind nicht das selbe wie Emotionen. Ist der Emotionalkörper voll oder wurde ihr Plan nicht erfüllt, dann klagen sie das Schicksal an oder machen den Mitspielern immer wieder die gleichen Vorhaltungen.
Sie können nichts dafür. Sie funktionieren so. Sie sind derart.
Es ist eine Form von Autismus. Wird aber von Außenstehenden meist nicht erkannt, weil die Person extrovertiert erscheint.
Ich befürchte, dass Valmont eine solche Persönlichkeit sein könnte.
Und aus diesem Grund mit dem Entsetzen der Foristen nichts anfangen kann. Weil für ihn ist es 'normal' das andere Wesen als Mittel zum Zweck zu betrachten, wenn dieser Zweck ihm ehrwürdig erscheint.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #120
Hallo Valmont

Respekt wieviele Menschen in diesem Forum, dich virtuell kennen und dir helfen möchten.
Ich denke ebenfalls, dass die Vaterschaft ein vorgeschobener Konflikt ist.
Hm, ich kenne deine Geschichte nicht wirklich, nur weiß ich, was es ausmacht wenn man einen geliebten Menschen verliert. Das bedeutet Verlust, Angst, Hoffnungslosigkeit.
Viele Jahre danach, besteht eine Mauer um einen selbst, wenn man dies erlaubt.
Zahlen, Statistiken, Geld, gute Worte...oft Sinnlos.
Eigentlich ist es ein Kampf gegen sich selbst, warum?
Wenn man es genau nimmt, sterben jeden Tag um die 150000 Menschen mindestens die Hälfte davon erleidet ein schlimmes Schicksal, ebenfalls werden um die 350000 jeden Tag geboren, die ebenfalls geschätzt nur um die Hälfte freudig geboren werden.
Ich bin auch mit Ende 35J Witwe geworden und nach 16J Beziehung und 11J Ehe mit gerade aktiver Kinderplanung, nun kinderlos...
So ein Post gibt gewisse Trigger Faktoren..
Ich bin dankbar für mein Leben und die Menschen die mich begleiten.
Diese sind einfach für mich da und diese Menschen wünsche ich dir auch!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top