G

Gast

Gast
  • #31
Hier die FS.

Er trinkt zur Erleichterung von Problemen zuhause.

Und Du fragst nicht nach, welche Probleme er hat?
Ich habe dazu noch was geschrieben, es wird nicht veröffentlicht, warum? Weiß ich nicht.
In einer empathischen Atmosphäre kann man über Probleme sprechen, nicht aber, wenn man als Trinker oder Säufer pauschal abgestempelt wird. Du sagst, Du liebst ihn. Er ist noch kein Alkoholabhängiger, dazu gehört schon ein wenig mehr.
Du verlässt ihn also, sobald er ein Problem hat. Ist ja Dein gutes Recht, keine Frage. Aber unter Liebe stelle ich mir was anderes vor.
Auf Vorwürfe hat noch niemand begeistert reagiert und sich vertrauensvoll geöffnet.
Wenn Du der Meinung bist, das die Entscheidung zur Trennung richtig war, dann ziehe sie doch jetzt durch. Keiner kann hier in die Zukunft sehen. Du wirst mit ihm sprechen müssen, nicht mit uns.
W
 
  • #32
Hier die FS.

Er trinkt zur Erleichterung von Problemen zuhause.
Er könnte (wird? hat schon?) dich gezielt dafür verantwortlich machen, wenn er wieder mal zur Flasche greift. >Weil du so anstrengend bist und ihm Ärger machst.< Genau so etwas habe ich mir (und der ganze Club) viele Jahre lang anschauen können, bei einem meiner früheren Trainer und seiner Frau. Ganz schlimm. Wieviel Toleranz du walten lassen kannst musst letztendlich du entscheiden. Für viele wäre es - gerade von der Konsummenge her - sicher nicht tragbar. Aber jeder hat sein eigenes Herz und seine eigenen NoGos.
 
  • #33
Hier die FS.

Wo hab ich eigentlich gesagt, dass ich nie versucht hab, darüber mit ihm zu reden? Als wir noch zusammen waren, waren seine Äußerungen dazu vage. Erst danach sagte er, jetzt geht er die Gründe an.
 
Top