• #1

Woher weiß ich, wie ernst es mit seiner Neuen ist?

Hallihallo,

nach fast 10 Jahren habe ich mich von meinem Exfreund getrennt. 14 Monate ist das jetzt her.
Als es darum ging unsere Leben auseinander zuflechten, stellte er sich quer. Bis heute! Ich frage mich: Strohhalm oder Rache?
Er hat 3 Tage nach mir schon eine neue gehabt. Mit ihr führt er eine Fernbeziehung zwischen 2 Kontinenten - sehen sich also nicht oft. Ich weiß nicht was ich denken soll. Echte Liebe oder Trostpflaster? Von Freunden weiß ich, dass es nicht die große Liebe ist und er nicht mit ihr plant. Anderseits geht es schon ziemlich lange.
Ich liebe ihn immer noch (das hat sich seit der Trennung nicht geändert) und jetzt habe ich unsere alte Beziehung aufgearbeitet. Es lief irgendwann nicht mehr so gut und ich hatte Angst, dass er mich verlässt. Daraufhin habe ich ihn verlassen. Ich konnte einfach irgendwann nicht mehr. Jeder Gesprächsversuch wurde von ihm abgeblockt. Aber jetzt habe ich wieder Kraft. Ich würde gerne um ihn kämpfen.
Wir haben zurzeit keinen Kontakt. Die Fronten sind verhärtet, wegen diesem sinnlosen Rosenkrieg. Seit 3 Monaten besteht kein Kontakt mehr. Das ging von mir aus, weil ich nicht mehr streiten wollte - habe nicht mehr reagiert.
Ich weiß einfach nicht weiter. Ich habe immer gedacht, wir sind füreinander bestimmt.
Ich denke die ganze Zeit, wer glücklich neu vergeben ist, liefert sich keinen Rosenkrieg mit der Ex, oder? Der würde einfach alles schnell hinter sich bringen. In der Vergangenheit hat er immer sehr emotional, wütend auf mich reagiert, was gar nicht seine Art eigentlich ist.
Wenn er aber wirklich glücklich mit ihr ist, will ich sein Glück nicht stören, schließlich gönne ich ihm nur das beste.

Ideen, Tips, Erfahrungen?
 
G

Gast

  • #2
Frag ihn doch, ob er wirklich glücklich mit ihr ist. Und je nach dem, wie die Antwort ausfällt, verhältst Du Dich dann anschließend.
 
G

Gast

  • #3
Ich verstehe gar nichts. Warum hast du dich getrennt? Warum habt ihr euch gestritten?
Was du erlebst, ist das kämpfen wollen, weil da eine Neue ist, die dich anstachelt, aber ich kann dir sagen, wenn dein Ex so derart aggressiv/ignorant auf dich reagiert, dass das nie mehr wieder werden wird und du äußerst behutsam vorgehen musst, um ihn nicht noch weiter zu verärgern. Hier heißt es, Respekt vor dem Wunsch nach Distanz.
Wie gesagt, ich weiß ja nicht, worüber ihr gestritten habt.

Ja, natürlich kann man einen Rosenkrieg führen, wenn man glücklich vergeben ist. Anscheinend nervst du ihn nur noch.

Mein Vorgänger hat es gut gesagt: Frage ihn doch einfach, ob es ernst ist, aber sei nicht böse, wenn die Reaktion ausbleibt.
 
  • #4
Ich finde die Art und Weise, wie du mit ihm umgehst, äußerst merkwürdig. Du stösst ihn weg und dann gibt es noch einen kompletten Kontaktabbruch. Wäre ich er, ich würde mich bei diesem hin- und her verabschieden.

Warum du ihn jetzt plötzlich wiederhaben willst, verstehe ich auch nicht. Ich verstehe auch nicht, warum du uns hier fragst, wie du wissen kannst, wie glücklich er mit der Neuen ist. Was geht dich das an, nach deinem ganzen Aufstand. Und selbst wenn er nicht glücklich wäre, heisst das dann, dass er zu dir zurück muss?

An deiner Stelle würde ich mir etwas Neues aufbauen. Wieso mit ihm? Nur weil du alleine meinst, etwas aufgearbeitet zu haben? Er ist da nicht auf dem gleichen Stand, glaube ich. Für einander bestimmt mit diesem Zirkus: Du bastelst dir hier etwas zurecht.

Wenn du dennoch meinst, er sei es: frag ihn. Suche das Gespräch. Und wenn das nicht geht, seit ihr nicht füreinander bestimmt.
 
G

Gast

  • #5
Entschuldigung FS - aber du hörst dich an wie eine 15jährige. Du trennst Dich vor über einem Jahr von deinem 10Jahres Partner, jetzt kommst du auf die Idee, dass du "um ihn kämpfen" willst - weil er eine
wenn auch noch so minimale Neue Beziehung hat. Das - beides deine Trennung und das kämpfen ist unreif. Um Liebe kann man nicht kämpfen - und einsperren kannst du den Mann auch nicht.

Rosenkriege gibt es bis die Trennungsachen geklärt sind. Bei Euch ist anscheinend noch alles ungeklärt. Mir scheint, ihr beide - Dein Ex und Du - könnt nicht gut zusammenleben, könnt euch aber auch nicht trennen. Also - dann musst du mit einer Liebe-Hass-Liebe-Hass-Liebe-Hass-Liebe klarkommen. On und off im schönen Wechsel.
 
  • #7
Liebe bluesky,

als ich Deinen Beitrag las, war mein erster Gedanke: "Dies ist wieder ein trauriges Beispiel dafür, wohin es im zwischenmenschlichen Zusammensein führen kann, wenn nicht offen und ehrlich miteinander umgegangen und kommuniziert wird."

Als es darum ging unsere Leben auseinander zuflechten, stellte er sich quer. Bis heute! Ich frage mich: Strohhalm oder Rache
Es lief irgendwann nicht mehr so gut und ich hatte Angst, dass er mich verlässt. Daraufhin habe ich ihn verlassen. Ich konnte einfach irgendwann nicht mehr.
Wenn er aber wirklich glücklich mit ihr ist, will ich sein Glück nicht stören, schließlich gönne ich ihm nur das beste.
All diese Zitate weisen auf meine o.g. Vermutung hin. "Füreinander bestimmt" scheint Ihr auf der Nicht-Kommunikationsebene also zu sein. Ich frage mich aber, ob eine Beziehung unter diesen Voraussetzungen auf Dauer wirklich Bestand hat.

Missverständnisse, Verletzungen, die hinunter geschluckt werden anstatt dass sie besprochen werden, innerer Ärger, Fehlinterpretationen und die indirekte Erwartung, der andere möge doch bitte endlich die eigenen Gedanken lesen, sind unter diesen Umständen doch vorprogrammiert. Dabei reicht es auch schon, wenn lediglich einer von beiden nicht gewillt / fähig ist, offen zu agieren.

Es hilft bei Deiner Frage meines Erachtens auch nur dieser eine Weg: offene und ehrliche Kommunikation. Auf Deiner und auf seiner Seite.
 
  • #8
Liebe FS...fühl Dich erstmal gedrückt.
Wenn ich überhaupt eine "Kritik" äussern möchte, dann dass Du Dich selbst betrügst, wenn Du ihm gerade von tiefstem Herzen gönnen würdest, dass er glücklich ist. Weil Du nicht abgeschlossen hast und wohl eher möchtest, dass Ihr wieder glücklich sein könntet. Oder Du , wäre er glücklich, keine Hoffnung mehr darauf haben würdest und anfangen könntest abzuschliessen.
Wenn ich es richtig verstehe...kamt ihr in eine Krise und es gab eher mehr Krach als ruhige Gespräche, die einem geholfen hätten etwas zu ändern. GGF ist das ein typisches Mann-Frau Ding....Frau will Beziehung retten und reden, Mann hat ein zwei totschlagargumente...Klärung nicht möglich?...Hoffe weiterhin, ich habe Dich richtig verstanden...
Irgendwann hattest Du das Gefühl, gegen eine Wand zu reden...er öffnete aber eher die Schiessschachten und Du bst "geflohen", weil es weh tat.
Du kannst aber nicht abschliessen, weil Du denkst...wenn man die Punkte gefunden hätte und geklärt hätte, wärt ihr noch zusammen und es ist einfach nicht richtig versucht worden?
Meine Freundin sagte letztens: Mein Mann kann jeder Maschine minutiös in Ruhe auseinandernehmen, bis er den Fehler gefunden hat....möchte ich in der Krise unsere "Fehler" in der Beziehung finden...macht er null mit und blockt ab.

Entweder Du sagst Dir...ich habe nichts zu verlieren und schreibst ihm einmal Deine Gedanken und Gefühle...
Und kassierst im Notfall: Alte Du nervst nur noch=
dann stirbt die Hoffnung, Du wirst traurig sein aber kannst anfangen, das Ende zu akzeptieren.
Oder er öffnet sich auch....im Positivem...
dann aber haltet auch an Regeln der Kommunikation, sonst wird's ein böses Finale
 
  • #10
Wenn Du nun soweit bist, dass Du notfalls auch ohne Aussichten auf eine künftige Beziehung zu ihm sagen könntest: "Ich habe damals einen Fehler gemacht, der mir heute leid tut" dann vergäbest Du Dir eigentlich nichts, sondern würdest nur die Wahrheit sagen. Vielleicht ginge er dann zwar mit dem "Abschlußgefühl des Siegers" vom Platz, aber Du hättest dann letztlich nicht mehr die quälenden Gedanken, es hätte für euch noch irgendeine Chance geben können. Vielleicht ist es besser für Dich, von dieser Erkenntnis aus weiterzuleben und Dich neu zu orientieren.
 
G

Gast

  • #11
Es sieht so wie Trostpflaster aus.ist die neuen bald weg.glaub mir. Männer sind so.
 
N

nachdenkliche

  • #12
Ich weiß nicht was du willst..gerade hast Du einen anderen Thread gestartet.." Sich für Fehler verzeihen" oder so ähnlich und hier fragst Du uns, wie Du ihn zurück bekommen kannst??? Denkst Du wir merken das nicht? Er hat die Wohnung zu müllen lassen und jetzt bereust Du es schon wieder? Ich glaube, Du hast vor einigen Wochen hier schon gefragt, kann das sein? Lerne erstmal festzustellen was Du willst und werde erwachsen.
 
  • #13
Partnerschaft geht nun mal nur im Miteinander - nicht im Gegeneinander. Trotz, Misstrauen, falscher Stolz, Mauern - das alles scheint sehr verbreitet zu sein und macht mit absoluter Sicherheit jede Beziehung kaputt. Wenn man jemanden liebt, dann muss man konsequent "für" ihn sein. Also den Trotz, das Misstrauen, den falschen Stolz über Bord werfen. Bei Streit nie Mauern, sondern offen und ehrlich kommunizieren, mit Ich-Botschaften hauptsächlich und möglichst wenig platten Vorwürfen. Und man muss Vertrauen haben. Auch dem anderen zutrauen, dass er mit meiner Offenheit klar kommen wird. Und in jedem Streit darf es nicht darum gehen, aus Prinzip Recht zu haben oder gar dem anderen eins auszuwischen, sondern es darf immer nur um die jeweilige strittige Sache gehen und darum, wie es jedem damit geht. Und wie man zu einer Einigung findet. FS, ich finde Du hast damals nicht offen mit ihm kommuniziert (hattest Angst dass er sich trennen könnte), stattdessen unfair gehandelt, ihn einfach vor vollendete Tatsache gestellt, indem Du Dich getrennt hast. Trotz, oder? So nach dem Motto: "Ätsch, jetzt kannst du mich nicht mehr sitzenlassen, denn ich bin zuerst gegangen."?
Eine gute Idee finde ich, wenn Du ihm jetzt noch wenigstens in einem Brief ganz genau und sehr ehrlich schreibst wie Du jetzt über die damalige und die heutige Situation denkst u. fühlst. Und falls das einen positiven Effekt haben sollte, dann müsst ihr beide es besser machen (siehe oben). Aber es ist wichtig, ihm dabei auch mitzuteilen, dass Du seinem neuen Glück nicht im Wege stehen willst, falls es mit seiner neuen Freundin ernst ist. Damit musst du schon rechnen. Dann wäre es aber trotzdem gut, dass Du ihm Deine Gedanken offen mitgeteilt hättest. Du wärst auf jeden Fall erleichtert und könntest entweder mit der Geschichte besser abschließen - oder bei positiver Reaktion seinerseits einen Neustart wagen.
 
G

Gast

  • #15
Wer den Partner verlässt, muss damit rechnen, dass es kein Zurück mehr gibt. Wenn man aus Verlustängsten eine Beziehung aufgibt, den Partner aus Angst verlassen zu werden einfach zurück lässt, sollte erstmal seine eigene Geschichte in den Griff bekommen. Und dem "Verlassenen" zugestehen, dass auch er weitermacht.

Es spielt doch gar keine Rolle, ob der Expartner in der neuen Beziehung glücklich ist, das geht nur ihn und den neuen Partner an. Trifft man sich irgendwann nach viel Abstand wieder und die Gegebenheiten sind gut, kann man es nochmals versuchen. Aber einen Anspruch hat man nicht, da gibt es keine älteren Rechte.

Ich würde den Mann in Ruhe lassen, sofern es da nicht deutliche Signale für einen Neubeginn gibt.
 
  • #16
Ich kann dir nur den Tipp geben zu rennen. Ein Mann der von seiner langjährigen Freundin aktiv verlassen wurde ohne, dass er richtig Scheiße gebaut hat (mit anderer sex gehabt, Gewalttätig) ist richtig am Boden zerstört. Spreche da aus eigener Erfahrung und "Betreuung" von Kumpels.

Der war die ersten Tage / Wochen richtig fertig. Und jetzt kommst du nach über einem Jahr an? Glaub mir das bringt nix.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten und die sind beide nicht gut für dich:

Ich hatte in den ersten 6-12 Monaten nur noch Verachtung für die Person. Konnte nicht verstehen wie sie alles hingeworfen hat. Damals hab ich suf alles von ihr allergisch reagiert.

Nachdem ich dann wieder eine neue Freundin hatte, glücklich war, meinen Master und Nebenjob in meiner wunschuni konnte ich wieder auf die ex zugehen. Aber mehr als eine nicht mal halb herzige Umarmung war nicht drin. Ihren neuen hipster Freund mit tatoos und hipster-Frisur mit kleinem Zopf oben (trotz Mega Geheimratsecken) könnte ich gar nicht ernst nehmen und habe ich wie einen kleinen Schuljungen behandelt und spätestens da war mir klar: ich habe mich weiterentwickelt und im Grunde hat mir das arme Mädel nur einen Gefallen getan für den ich damals wohl nicht den Mut gehabt hätte.

Lass ihn in Ruhe wie du es schon jetzt gemacht hast und geh deinen Weg. Ich habe es noch nie gesehen, dass ein Mann bei so einer Sache und ohne Verpflichtungen wie zB Kinder etc. nochmal zurück gegangen ist.

Die Sache ist durch. Nutz die Erinnerungen und Erfahrungen um dich selbst weiterzuentwickeln.
 
  • #17
Eine Beziehung kann man nur wieder anfangen, in dem man einen Schritt auf den anderen zugeht. Natürlich riskiert man eine Abfuhr. Aber das ist das Risiko. Ich habe vor vielen, vielen Jahren einen Exfreund zurückgewonnen, indem ich ihm einen Brief geschrieben habe, dass ich ihn vermisse. Er hat mich auch vermisst und mich angerufen. Wir haben uns getroffen, ausgesprochen, versöhnt, und alles war gut. Wenn ich diesen Schritt nicht gemacht hätte, hätten wir uns beide im stillen Kämmerlein gegenseitig vermisst, und es wäre nie was daraus geworden.

Rosenkrieg und Liebe haben nichts miteinander zu tun. Der Rosenkrieg ist Teil der Verarbeitung und des Abschieds.

Was die Aussagen von Freunden betrifft, da würde ich nicht viel drauf geben. Vielleicht sagen sie Dir, was Du hören willst. Aber eine Beziehung über zwei Kontinente klingt nicht zukunftsträchtig.
 
  • #18
An FS und Darling,
Darling beschreibt ziemlich genau, die gute und wertschätzende Kommunkation. Man sollte Ich Sätze und nur auf die Grundgefühle gehen...traurig und nicht verletzt. Verletzt heisst...Du hast mich verletzt...Du bist Täter und das ist ein Angriff.
Es ist auf jeden Fall gut das zu lernen und vielleicht öffnet es bei Dir Türen.
Wenn es zu spät ist...heisst es nicht, dass Deine Kommunikation falsch ist...sondern weil der andere bereits weit weg steht und dann lass ihn stehen.
Mir hat mal en Partner nach den gelobten Ich-Sätzen gesagt: Du bist egoistisch und redest nur von Dir...tat damals weh heute finde ich das witzig.
Diese Art der Kommunikation hilft mir dennoch im Leben;-)))
Aber es passiert nichts Gutes...ausser man tut es!
Es bringt Euch näher zusammen oder es macht"frei"..
 
  • #19
Frag ihn doch, ob er wirklich glücklich mit ihr ist. Und je nach dem, wie die Antwort ausfällt, verhältst Du Dich dann anschließend.
Ich würde es vollkommen ignorieren, dass er eine Freundin hat und einfach mal Kontakt mit ihm aufnehmen. Frag ihn, wie es ihm geht. Sag ihm, dass Du ihn gerne mal wiedersehen würdest und dass Du an ihn denkst. Dann geht ihr irgendwo essen und redet erst mal. Ganz entspannt, ohne gleich an eine Neuaufnahme eurer Beziehung zu denken. Erst mal reden ohne Erwartungen. Und nicht anrufen: Wir müssen reden! ;-)
Aber die Neue würde ich ganz raushalten, die hat mit Dir und ihm nicht wirklich etwas zu tun. Ob er sie liebt oder nicht ist auch erst mal egal, es geht ja eher darum, ob ihr beide noch etwas füreinander empfindet und ob das für einen Neuanfang reicht.
Oder ist Dir nur so ganz ohne Mann langweilig? Die Wochenenden können öde sein so ohne Mann nach so einer langen Beziehung, Freunde hin oder her.
Triff ihn, redet, esst was. Und lass das Treffen dann sacken. Und dann entscheidet ihr, ob ihr ein weiteres Treffen wollt.
Aber überstürze nichts. Er ist nicht mehr dein Freund und wird es so schnell auch nicht werden. Egal ob mit oder ohne Freundin.
Gut Ding will Weile haben. Ihr braucht meines Erachtens beide noch Abstand.
 
  • #20
Ich fahre da ne ganz andere Richtung..

Kenne dieses Gezeter von ehem. Freundinnen, die Schluß machten, aus diversen Gründen, das Ganze war aus und vorbei.

Als sie aber erfuhren, er hat ne Neue wurde - irgendwie - in denen was entfacht was man nachträgliche Eifersucht wohl nennt und sie begannen von neuem um den EX zu buhlen - für mich armselig.

Der EX wurde erst dann wieder interessant, wenn ihn andere Frauen interessant fanden, ansonsten wäre er wohl für die Tonne.

Diese Frauen kommen mit sich selbst und auch mit Männern nicht klar, sie hatten einmal ne langjährige Beziehung und das wars dann auch meist. Geht diese in die Brüche finde sie erneut niemanden mehr, sei es aus optischen oder charakterlichen Gründen und somit hängen sie sich wieder richtig in eine alte Geschichte rein.

Denn Zukunft scheint es für diese Art Frauen nicht zu geben, im Grunde bemitleidenswert.