• #1

Wohnverhältnisse

Liebe Foristen,

mich würde interessieren, wie eure Wohnsituation aussieht.
Lebt ihr alleine, mit dem Partner/ der Familie zusammen, oder in einer WG?
Wohnung oder Haus? Wie seid ihr eingerichtet?

Ich freue mich auf eure Beiträge! 🙂

w33
 
  • #2
Es gab bereits so einen Wohnthread. Ich wohne mit meinen beiden Söhnen in einer 4 Zimmer Altbauwohnung in einer Großstadt. Hohe Decken, gut geschnitten , alle Schlafräume gleich groß, Wohnküche , dafür kein riesiges Wohnzimmer , was ich auch schön fände . 106m2
Minimalistisch , mag keine vollgestellten Wohnungen in meinem Kopf ist schon oft genug Chaos, in meiner Wohnung mag ich es nicht überladen .
Keinen Balkon , nur einen Wintergarten. Im Gegensatz zu Mode interessiert mich Inneneinrichtung sehr , ich lese Zeitschriften , schaue online Wohnblogs an und stöbere auf eBay Kleinanzeigen. Ein Mann hat mal meine Einrichtung kritisiert , er fand sie zu wenig weiblich und zu wenig Dekor . Er lebte aber auch in den USA und dort ist ja alles viel kitschiger . Landhausstil und Deko sind halt nicht so meins . Ich dekoriere schon mit Pflanzen, Blumen, Tischdecken , Textilien , aber sehr gezielt und immer nach dem Motto: weniger ist mehr .
 
  • #3
Ich wohne in einem relativ grossen Einfamilienhaus mit grossem Garten, 9 Zimmern und auch Sauna / Fitnessgeräten und Whirlpool. Ich habe ein grosses Zimmer mit TV und kleinem Kühlschrank etc.-->allerdings bin ich hier mehr Gast als zu Haus^^ Darum zieh ich wohl diesen Sommer noch aus in ne eigne Wohnung :D Und ich freu mich sogar drauf!:)
 
  • #4
Reihenhaus, ca. 120 qm, ich und mein Kind leben hier, viele Bücher, paar Holz-Teile vom Trödler, mehrere Betten, Klavier, kein Dekokram 😀
 
  • #5
Es gab bereits so einen Wohnthread. Ich wohne mit meinen beiden Söhnen in einer 4 Zimmer Altbauwohnung in einer Großstadt. Hohe Decken, gut geschnitten , alle Schlafräume gleich groß, Wohnküche , dafür kein riesiges Wohnzimmer , was ich auch schön fände . 106m2
Minimalistisch , mag keine vollgestellten Wohnungen in meinem Kopf ist schon oft genug Chaos, in meiner Wohnung mag ich es nicht überladen .
Keinen Balkon , nur einen Wintergarten. Im Gegensatz zu Mode interessiert mich Inneneinrichtung sehr , ich lese Zeitschriften , schaue online Wohnblogs an und stöbere auf eBay Kleinanzeigen. Ein Mann hat mal meine Einrichtung kritisiert , er fand sie zu wenig weiblich und zu wenig Dekor . Er lebte aber auch in den USA und dort ist ja alles viel kitschiger . Landhausstil und Deko sind halt nicht so meins . Ich dekoriere schon mit Pflanzen, Blumen, Tischdecken , Textilien , aber sehr gezielt und immer nach dem Motto: weniger ist mehr .
Ich interessiere mich auch sehr für Inneneinrichtung. Dein Zuhause würde mir gefallen, so wie du es beschreibst :)
 
  • #6
Hmm.. die meisten scheinen große Wohnungen oder Häuser zu haben. Habe mir noch kurz überlegt, ob ich mich mit meiner 50qm Wohnung melden soll :)

Ich und mein Kind (8) wohnen in einer 2Zi Wohnung in München (mehr als 1.2k € konnte mir als AE nicht leisten). Haben also zwei Schlafzimmer und eine größere Küche als "Zentrum" unserer gemeinsamen Aktivitäten. Da kein Wohnzimmer vorhanden, habe ich die Küche möglichst gemütlich und bequem eingerichtet: schöner, großer Massivholztisch mit gut gepolsterten Armlehnstühlen, alles farblich abgestimmt - für gemütliche Kochabende. Mein Schlafzimmer ist gleich auch mein Arbeits- und Hobbyzimmer: neben dem Boxspringbett ist hier auch meine Büro-Ecke sowie das Klavier. Meine Tochter hat typisches Mädchenzimmer, fehlen nur noch Einhörner auf den Wänden :)

Wir haben hier zwar nicht viel Platz, fühlen uns aber pudelwohl. Mein Freund wollte mit uns nicht zusammen ziehen, sonst hätten wir uns was größeres gemietet. Im Nachhinein denke ich mir, es ist gut so.
 
  • #7
Schöner Thread!
Wir wohnen meist nur noch zu zweit (unser Sohn macht seine Fachinformatiker-Ausbildung in Nürnberg, wird aber immer wieder für mehrere Wochen in Düsseldorf eingesetzt und wohnt dann natürlich hier; unsere Tochter wohnt mit ihrem Freund zusammen in der Nähe) in einem freistehenden Satteldachbungalow, Wohnfläche ca. 120 qm, Grundstück ca. 640. Die Einrichtung ist ein Mix aus alt und modern, Stuckleisten an den Decken, viele antike Weichholzmöbel (Gründerzeit) kombiniert z.B. mit einem großen Glastisch und Metallstühlen. Deko (außer Kerzen) eher minimalistisch, für mich ist weniger mehr. Über dem Esszimmertisch hängt ein Kronleuchter mit 10 Kerzen, ansonsten Wandlampen in Wohn- und Esszimmer und kleine Stehlampen auf dem Vertiko und auf der Fensterbank, ich mag verschiedene Lichtstimmungen sehr gerne. Die Terrasse ist überdacht und in den wärmeren Monaten mein Lieblingsplatz mit Korbstühlen, Teakholztisch sowie ~30 Kübelpflanzen. Die werden aber ab dem nächsten Jahr drastisch reduziert, da unsere Gießsklaven ja nicht mehr hier wohnen. 🤪
Wir sind einfach zu oft mit dem Wohnmobil unterwegs und das kann man niemandem zumuten... 😢
LG, w53
 
  • #8
Wohne mit Frau und Hund im Einfamilienhaus mit Garten.
Oder wir dürfen beim Hund wohnen 😂
Jeder Raum ist anders gestaltet.
Stube zum Beispiel mit viel Holz, (Lind)grün und weiß als Farbthema. Heute würde man wahrscheinlich Hügge sagen.
Küche im american Diner Stil.
Dann hat jeder noch sein eigenes Reich. Whiskyzimmer im englischen Herrenclub-Stil mit Ledersessel, Tartantapete und dunklem Grün. Meine Frau hat ihr Bastelzimmer im Landhausstil.
Ankleidezimmer in weiß-grau.
Schuhzimmer so ansatzweise im 70er Stil, aber nicht konsequent da das mehr Rumpelkammer ist.
 
  • #9
Mein Mann und ich wohnen zur Miete in einem 100 Jahre altem Haus in einem Ort am Fuße eines Mittelgebirges, Speckgürtel einer Großstadt. Das Haus ist weiß mit kleinem Türmchen und Erkern, großen Fenstern, hohen Decken. Helle Holzdielen. Viel Licht, weiß und Holz sowie Zimmerpflanzen. 130qm Wohnfläche, ein großes Wohnzimmer, 4 kleine Zimmer. Küche und 2 Bäder. Einen kühlen feuchten Keller, den man nur zum Weinlagern benutzen kann (alles andere würde schnell modrig müffeln) und einen nicht ausgebauten auch unbrauchbaren Dachboden, irre staubig und zugig.

Das Herzstück: Ein großer Garten 800qm mit alten Bäumen. Wir haben knorrige Apfelbäume, Sauerkirsche, Pfirsich, Quitte, Olivenbaum, Zwetschge, Feige, Kiwis, Flieder, Hibuskus, Johannisbeeren, Wein. Im Gemüsegarten Tomaten, Auberginen, Zucchini, Artischocken, Kapuzinerkresse, Kürbisse, Bohnen, Möhren, Frühlingszwiebeln, Radieschen, Salate, Gurken, Basilikum, Oregano, Rosmarin, Thymian, Salbei, Schnittlauch. Eine bunte Mischung. Im Sommer blüht der Garten üppig, Kübel mit Oleander, Engelstrompete, Jasmin, Petunien, unzählige blühende Büsche, Ranken, Blumen und Stauden überall, von Sonnenblumen, Malven, Stockrosen, Dahlien, Gladiolen, Lavendel über Rosen bis zu kniehohen Wildblumen- und Wildkräuterwiesen, Margeriten, Ringelblumen, Klatschmohn, Kornblumen, Löwenmäulchen, Cosmea und und und. Es summt und brummt überall, und mittendrin die Hängematte mit schlafender Katze. Mein Paradies.

W37
 
  • #10
Hmm.. die meisten scheinen große Wohnungen oder Häuser zu haben. Habe mir noch kurz überlegt, ob ich mich mit meiner 50qm Wohnung melden soll :)

Ich und mein Kind (8) wohnen in einer 2Zi Wohnung in München (mehr als 1.2k € konnte mir als AE nicht leisten). Haben also zwei Schlafzimmer und eine größere Küche als "Zentrum" unserer gemeinsamen Aktivitäten. Da kein Wohnzimmer vorhanden, habe ich die Küche möglichst gemütlich und bequem eingerichtet: schöner, großer Massivholztisch mit gut gepolsterten Armlehnstühlen, alles farblich abgestimmt - für gemütliche Kochabende. Mein Schlafzimmer ist gleich auch mein Arbeits- und Hobbyzimmer: neben dem Boxspringbett ist hier auch meine Büro-Ecke sowie das Klavier. Meine Tochter hat typisches Mädchenzimmer, fehlen nur noch Einhörner auf den Wänden :)

Wir haben hier zwar nicht viel Platz, fühlen uns aber pudelwohl. Mein Freund wollte mit uns nicht zusammen ziehen, sonst hätten wir uns was größeres gemietet. Im Nachhinein denke ich mir, es ist gut so.
Oh, das klingt total gemütlich! Meine Wohnung ist noch kleiner, daher haben meine Zimmer natürlich auch mehrere Funktionen 🙂
 

Laleila

Cilia
  • #11
Mein Mann und ich wohnen zur Miete in einem 100 Jahre altem Haus in einem Ort am Fuße eines Mittelgebirges, Speckgürtel einer Großstadt. Das Haus ist weiß mit kleinem Türmchen und Erkern, großen Fenstern, hohen Decken. Helle Holzdielen. Viel Licht, weiß und Holz sowie Zimmerpflanzen. 130qm Wohnfläche, ein großes Wohnzimmer, 4 kleine Zimmer. Küche und 2 Bäder. Einen kühlen feuchten Keller, den man nur zum Weinlagern benutzen kann (alles andere würde schnell modrig müffeln) und einen nicht ausgebauten auch unbrauchbaren Dachboden, irre staubig und zugig.

Das Herzstück: Ein großer Garten 800qm mit alten Bäumen. Wir haben knorrige Apfelbäume, Sauerkirsche, Pfirsich, Quitte, Olivenbaum, Zwetschge, Feige, Kiwis, Flieder, Hibuskus, Johannisbeeren, Wein. Im Gemüsegarten Tomaten, Auberginen, Zucchini, Artischocken, Kapuzinerkresse, Kürbisse, Bohnen, Möhren, Frühlingszwiebeln, Radieschen, Salate, Gurken, Basilikum, Oregano, Rosmarin, Thymian, Salbei, Schnittlauch. Eine bunte Mischung. Im Sommer blüht der Garten üppig, Kübel mit Oleander, Engelstrompete, Jasmin, Petunien, unzählige blühende Büsche, Ranken, Blumen und Stauden überall, von Sonnenblumen, Malven, Stockrosen, Dahlien, Gladiolen, Lavendel über Rosen bis zu kniehohen Wildblumen- und Wildkräuterwiesen, Margeriten, Ringelblumen, Klatschmohn, Kornblumen, Löwenmäulchen, Cosmea und und und. Es summt und brummt überall, und mittendrin die Hängematte mit schlafender Katze. Mein Paradies.

W37
Klingt wundervoll. ❤️

Auch ich wohne mit Mann, Freund und Hund in einem ü100 Jahre altem Haus.
Ein sehr großes ehemaliges Forsthaus mit Natursteinbasis und Fachwerkaufbau, Wohnzimmer, Galerie, Terrassenzimmer, drei Schlafzimmer und Bäder, Arbeitszimmer, Kino einer Werkstatt im Pferdestallanbau, großem Keller, immer etwas feucht, da das Schieferfundament eine gewisse Grundfeuchte braucht, weitläufiger Dachboden, große Wohnküche mit großem Vorrats- und und Geräteraum.
2500 qm Gartengrundstück mit reichem alten Baumbestand. Eine hundertjährige Eiche, alte Obstbäume, Sträucher, Büsche, großem Kräutergarten, Küchengarten, Wildblumenwiese, Rosen, Hängematte Hühnern und Laufenten. 300m in jede Richtung Wald und Feld.
 
  • #12
Hmm.. die meisten scheinen große Wohnungen oder Häuser zu haben. Habe mir noch kurz überlegt, ob ich mich mit meiner 50qm Wohnung melden soll :)
Nicht jeder will ein Haus mit Garten und Hund. Ich war auch schon immer eher der Wohnungstyp. Ein Haus würde gar nicht zu mir passen, zumindest nicht jetzt. Ich möchte nicht an einen Ort gebunden sein, Gartenarbeit mag ich nicht. Ich hab nicht viel Zeug und brauche auch nicht viel. Meine 60qm Wohnung ist perfekt für mich allein, sie ist hell, liegt sehr zentral in einer 300.000 Einwohner Stadt. Mit dem Fahrrad brauche ich 5 Minuten zu meiner Arbeitsstelle, beim See bin ich in 20 Minuten.
Die zentrale Lage war mir sehr wichtig bei der Wohnungssuche.
Ich mag das Pendeln nicht. Vor allem nicht im Winter, wenn man fast jeden Morgen bei Minusgraden eiskratzen muss.
Meine Wohnung liegt in der obersten Etage eines großen Wohnhauses, dadurch hab ich einen schönen Blick auf die Stadt und die Berge dahinter. Die Einrichtung ist eher minimalistisch, ein paar besondere Möbelstücke, die ins Auge stechen, der Rest ist praktisch und gemütlich. In meinem Wohnzimmer liegt ein riesiger cremefarbener Lammfellteppich, der schafft Gemütlichkeit und bietet einen schönen Kontrast zum dunklen Holzboden. Viele Bücher, einige Pflanzen, cremefarbenes Sofa, großer Fernseher, indirektes Licht; ich mag es kuschelig.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #13
Ich wohne in einer 2 Zimmer-Wohnung (Wohnzimmer, Schlafzimmer) auf 50m². Reicht mir vollkommen aus, die meiste Zeit bin ich ohnehin draußen. Die Deckenhöhe beträgt 2,80m, Wände und Türen sind weiß, Laminatboden. Da ich nach dem Master erst seit einem Jahr arbeite und hier wohne, hatte ich jetzt nicht so viel Geld übrig für Möbel. Auf E.K. habe ich viele schöne Holzmöbel gefunden für wenig Geld, ich werde mir wohl auch keine neuen holen. Ich mag geschmackvoll zusammengewürfelte Einrichtungen, die auch nicht ganz neu aussehen. Ich habe eine ganze Küchenzeile mit allem drum und dran bekommen für 700€, weiß, im Landhausstil mit schöner Holz-Arbeitsplatte.
Ein kleines Bad mit Badewanne ist auch vorhanden, die Nachbarn so gut wie nie hörbar. Und obwohl es eine beliebte Gegend hier ist, zentrumsnah aber ebenso nah an der Natur, zahle ich insgesamt 11€ pro m² zzgl. Strom, Internet und GEZ. Einen Proberaum für meine Gesangsübungen habe ich auch noch mieten können und habe noch einiges an Geld übrig am Ende des Monats, besser geht es nicht. Okay, zu einem kleinen Haus in einigen Jahren würde ich nicht nein sagen, aber so geht es auch. 🙃
 
  • #14
Wir wohnen zu dritt in einer 4Zimmerwohnung im OG eines Zweifamilienhauses auf 120m2 im Hamburger Westen an einem schönen Park. Die Wohnung gehört den Eltern meiner Frau und wird ihr vermutlich dieses Jahr überschrieben. Eichenparkett, relativ viele große Fenster und ein recht großer Balkon. Sehr modern eingerichtet, ohne viel schnickschnack, nordisch kühl. Dazwischen ein paar alpine Versatzstücke (Zirbenholz)- da hab ich mich dann durchgesetzt :)
Im Sommer wird unser Badezimmer umgebaut, da kommt dann die Badewanne raus und eine Sauna rein.
Ich hab sehr lange damit gehadert, dass der Beluga jeden Tag praktisch in Armweite über unser Dach fliegt - das hat mich wirklich sehr gestört. Aber nach fast 2 Jahren Homeoffice nehme ich den gar nicht mehr wahr.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #15
Ich wohne mit Mann, pflegebedürftiger Tochter und Hund in 5 Zimmer 165 qm Altbau, Hauptstadt, Aufzug, hohe Decken. 3 Zimmer für uns, 1 für die Tochter, 1 für die Pflegerinnen, also so wirklich großzügig ist das nicht. Die Tochter will ausziehen, wir freuen uns drauf. Den Stil könnte man als Boheme beschreiben. Wild, aber wunderbar. Leider liebt der Hund das ziemlich teure Sofa, deshalb haben wir es mit Decken geschützt, Hund sabbert. Deko hab ich keine, Kerzen, Figürchen und Tannenzapfen verstehe ich nicht. Trotzdem steht ne Menge rum. Komisch.... Ah, und es gibt eine gut gefüllte Bar, und nein, wir trinken nicht andauernd.
 
  • #16
Ich wohne alleine in einem Altbau-Haus bzw. einer Wohnung mit 150qm, Garten und Garage im "Speckgürtel" einer Großstadt. Kann ich echt nicht klagen.
 
  • #17
Ich wohne alleine in einem Altbau-Haus bzw. einer Wohnung mit 150qm, Garten und Garage im "Speckgürtel" einer Großstadt. Kann ich echt nicht klagen.
Ist das nicht viel Raum zum Beheizen und Putzen -- für eine Person? Ich wüsste gar nicht, was ich alleine mit so viel Raum sollte, auch möbelmäßig, wahrscheinlich würde ich was untervermieten oder so. Aber an sich natürlich sehr schön.

Ich frage auch deswegen, weil meine Mutter inzwischen alleine auf 180qm wohnt (auch sehr hohe Decken, eine frühere Gaststätte) und das eigentlich viel zu viel ist. Wir überlegen noch, ob dort der eine Saal für Veranstaltungen/Aktivitäten mit Nachbarn genutzt werden soll (Filmabende, Basteln etc.) oder wir eine Wand ziehen und untervermieten.
w27
 
  • #18
Mein Mann und ich wohnen zur Miete in einem 100 Jahre altem Haus in einem Ort am Fuße eines Mittelgebirges, Speckgürtel einer Großstadt. Das Haus ist weiß mit kleinem Türmchen und Erkern, großen Fenstern, hohen Decken. Helle Holzdielen. Viel Licht, weiß und Holz sowie Zimmerpflanzen. 130qm Wohnfläche, ein großes Wohnzimmer, 4 kleine Zimmer. Küche und 2 Bäder. Einen kühlen feuchten Keller, den man nur zum Weinlagern benutzen kann (alles andere würde schnell modrig müffeln) und einen nicht ausgebauten auch unbrauchbaren Dachboden, irre staubig und zugig.

Das Herzstück: Ein großer Garten 800qm mit alten Bäumen. Wir haben knorrige Apfelbäume, Sauerkirsche, Pfirsich, Quitte, Olivenbaum, Zwetschge, Feige, Kiwis, Flieder, Hibuskus, Johannisbeeren, Wein. Im Gemüsegarten Tomaten, Auberginen, Zucchini, Artischocken, Kapuzinerkresse, Kürbisse, Bohnen, Möhren, Frühlingszwiebeln, Radieschen, Salate, Gurken, Basilikum, Oregano, Rosmarin, Thymian, Salbei, Schnittlauch. Eine bunte Mischung. Im Sommer blüht der Garten üppig, Kübel mit Oleander, Engelstrompete, Jasmin, Petunien, unzählige blühende Büsche, Ranken, Blumen und Stauden überall, von Sonnenblumen, Malven, Stockrosen, Dahlien, Gladiolen, Lavendel über Rosen bis zu kniehohen Wildblumen- und Wildkräuterwiesen, Margeriten, Ringelblumen, Klatschmohn, Kornblumen, Löwenmäulchen, Cosmea und und und. Es summt und brummt überall, und mittendrin die Hängematte mit schlafender Katze. Mein Paradies.

W37
Das klingt traumhaft schön!
Kümmert ihr euch ganz alleine um den Garten, oder habt ihr Hilfe?
 
  • #19
Ich wohne mit meiner Tochter in einer Altbauwohnung im alten Westen Berlins. Mein Partner hat noch seine eigene Wohnung, ist aber überwiegend auch hier. Meinen Sohn, der mittlerweile in einer geschützten Wohngruppe lebt, hole ich alle zwei Wochen her und er hat hier auch noch ein eigenes, kleines Zimmer.

Insgesamt ist die Wohnung in unterschiedlichen Grauabstufungen und weiß gehalten mit Parkett, Dielen und alten Weichholzmöbeln. Sehr viel Deko gibt es nicht, überwiegend Vasen mit jahreszeitlich abhängiger Bestückung und ein paar Sachen vom Töpfermarkt - für Zimmerpflanzen sind die Fensterbretter leider zu klein und die beiden ebenfalls hier wohnenden Kater fressen daran auch noch rum :-(.

Falls aber drei Fahrräder, herumliegende Bücher, Zeitschriften und Poststapel als Deko zählen, dann habe ich doch welche .. 😉.

Insgesamt sind es 107 qm mit 3,5 Zimmern und einem kleinen geschützten Balkon, der von Frühjahr bis Spätherbst zugewachsen ist mit Clematis und anderem Kletterzeugs, Pfefferminze, Hortensien und was mir sonst noch so in die Hände gerät. Mehr als zwei Personen haben darauf aber leider keinen Platz.

Mit dem Rad ist man in 10 min im Grunewald und an der Havel, das war mir wichtig, als ich vom Dorf herzog. Und aus dem Fenster sehe ich auf alte Linden und eine Art kleinen Park mit Eichhörnchen, Falken im Dachgesims des Eckhauses und anderem Getier.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #20
Ist das nicht viel Raum zum Beheizen und Putzen -- für eine Person? Ich wüsste gar nicht, was ich alleine mit so viel Raum sollte, auch möbelmäßig, wahrscheinlich würde ich was untervermieten oder so. Aber an sich natürlich sehr schön.

Ich frage auch deswegen, weil meine Mutter inzwischen alleine auf 180qm wohnt (auch sehr hohe Decken, eine frühere Gaststätte) und das eigentlich viel zu viel ist. Wir überlegen noch, ob dort der eine Saal für Veranstaltungen/Aktivitäten mit Nachbarn genutzt werden soll (Filmabende, Basteln etc.) oder wir eine Wand ziehen und untervermieten.
w27
Du vergisst die alte Regel: es gibt keine zu große Wohnungen oder Häuser, es gibt nur zu wenig Personal. Was ich ja gar nicht ab kann ist der Versuch, Menschen ob ihrer qm Zahl zu bevormunden. In 50 qm muss man sich doch sehr einschränken, geht wenn man jung ist, 150 qm sind aber doch schöner.
 
  • #21
Das klingt traumhaft schön!
Kümmert ihr euch ganz alleine um den Garten, oder habt ihr Hilfe?
Wir machen das alleine und gerne. Für mich ist das keine Arbeit, sondern eine Leidenschaft. Ich bin glücklich wenn ich abends ausgepowert mit Dreck unter den Nägeln unser Werk bestaunen kann. Zur Belohnung gibt es Antipasti und ein Glas Rotwein in der Gartenlaube, die Grillen zirpen und wenn es dämmert, flattern Fledermäuse umher und Glühwürmchen blinken. Beim Kennenlernen stellten mein Mann und ich fest, dass wir beide leidenschaftlich gärtnern. Ein Glück und unabdingbar, um diesen Gartentraum zu verwirklichen. Viel Zeit braucht man, ja. Täglich 1-2 Stunden nach der Arbeit (alleine Gießen!) und komplette Wochenenden. Und das, obwohl der Garten idyllisch verwildert ist. Damit es gut aussieht, muss sogar das Verwildern zielgerichtet geplant werden. Welche Pflanzen harmonieren mit welchen, wie wird am Ende die Wuchshöhe sein (hohe Stauden hinter niedrigen planen), welche Unkräuter nehmen Überhand etc. Manchmal klappt es nicht, dann treibt der Rittersporn nicht aus oder die Tomaten werden von der Braunfäule dahingerafft, die Weintrauben schimmeln...

Wenn wir mehr Zeit hätten, hätte ich auch gerne Hühner wie @Laleila
2500 qm Gartengrundstück mit reichem alten Baumbestand. Eine hundertjährige Eiche, alte Obstbäume, Sträucher, Büsche, großem Kräutergarten, Küchengarten, Wildblumenwiese, Rosen, Hängematte Hühnern und Laufenten. 300m in jede Richtung Wald und Feld.
Apropos @Laleila , du beschreibst mein Traumhaus ❤ Kümmert ihr euch auch selbst um Alles? Das wäre mir zu viel.
 
  • #22
Weiß. Weiße Möbel, weiße Wände. Leider viel zu wenig Platz für die Deko..wird trotzdem dekoriert, passend zur Jahreszeit..
 
  • #23
Vielen Dank schon mal für die interessanten Einblicke in euer Zuhause! Ich finde es immer sehr spannend zu erfahren, wie andere Menschen leben.
Meine eigene Wohnung ist recht klein, nur knapp über 30 qm, aber günstig und zentral gelegen, ich kann alles fußläufig erreichen.
Eingerichtet bin ich in einem Stil aus Vintage und Boho. Ich liebe alte Möbel, sie erzählen einfach eine Geschichte und haben einen höheren ideellen Wert, als ein neues Designerteil.
Da ich leider keinen grünen Daumen habe, besitze ich viele hübsche Trockenblumen.
In meiner Küche steht eine gemütliche Eckbank mit Holztisch, da schminke ich mich morgens auch meist, oder erledige Schreibarbeiten.
Ich kaufe mir leider zu oft unnütze Dekoartikel, die ich nach kurzer Zeit wieder aussortiere, da muss ich definitiv daran arbeiten;-)
 
  • #24
Du vergisst die alte Regel: es gibt keine zu große Wohnungen oder Häuser, es gibt nur zu wenig Personal. Was ich ja gar nicht ab kann ist der Versuch, Menschen ob ihrer qm Zahl zu bevormunden. In 50 qm muss man sich doch sehr einschränken, geht wenn man jung ist, 150 qm sind aber doch schöner.
Ach, bevormunden will oder wollte ich ja gar nicht, nur mir Singlewesen ist meine mittelgroße Stadtwohnung eigentlich schon zu groß und ein Zimmer ist verschwendet, weil ich es fast nur zum Bügeln und Abstellen von irgendwas benutze. Ich zweifle nicht daran, dass man den Raum bestimmt schon füllen kann, aber was sollte ich z.B. mit zwei Sofas oder zwei Bädern? Benutzen kann ich ja doch nur eines gleichzeitig. Ich spreche jetzt nur aus der Perspektive eines Alleinlebenden auf großer Quadratmeterzahl. Mit Kindern und Haustieren etc. sieht das natürlich nochmal anders aus. Nur wenn ich alleine auf sehr vielen Quadratmetern lebte, hätte ich auch das Gefühl, es lohnt sich gar nicht, das alles zu heizen, wenn man doch wahrscheinlich sowieso nur die meiste Zeit in seinem kleinen Lieblingsraum rumlümmelt. Dann kann man natürlich Türen schließen, die Heizung runterdrehen und Räume abhängen vom Rest der Wohnung, nur dann nutzt man sie erst recht nicht und es käme mir eben etwas verschwendet vor. Das sind nur so meine Gedanken dazu. Aber dass viel Raum natürlich Luxus und schön ist -- keine Frage.
w27
 
  • #25
Wir (mein Sohn, Mann, Hund und ich) wohnen in einem Einfamilienhaus, selber gebaut 2,5 Jahre alt, quasi genauso alt wie unser Sohn. Grundstück knapp 1500 qm ländlich, zur Gartenseite hin keine Nachbarn. Auf der einen Seite Tannen.
Unser Haus ist so wie viele Neubauten, weiße Fassade, anthrazitfarbene Fenster, Modell Stadtvilla, Holzständerbauweise, viel Eigenleistung und durch gewisse Dinge ein passiv Haus.
UG: grosser Flur mit U-Treppe, offener Wohn-Essbereich, Gästebad mit Dusche, HWR
OG: Büro, Kinderzimmer, Galerie, großes Bad, Schlafzimmer daran angeschlossen ein Ankleidezimmer.
Bis auf das Gästebad und der HWR überall bodentiefe Fenster mit viel Licht, offen, hell - Gästebad und HWR Plissees.
Eingerichtet sehr hell, wenig bunte Wände (Kinderzimmer türkisblaue Wand und große Fototapete in hell, eher mint Szene mit Bären, Affen, Bäumen) im Schlafzimmer haben wir eine Tapete hinter dem Bett Weiß mit grauen Ästen, daneben eine graue Wand die bei Sonnenlicht glitzert.
Ich mag es wenn man hier und da eine kleine Lampe hat, die man wenn es dunkel ist an machen kann und nicht den ganzen Raum erhellt.
Im großen Bad haben wir eine Badewanne für zwei Personen, da hätte ich gerne noch die Decke in dem Bereich abgehangen und so eine Art Sternenhimmel (möchte mein Mann nicht 😩). Dort an der Wand hängen zwei größere Steinbilder sehen so aus wie Fossilien und ein bisschen andere Deko auf der Vorbauwand, Kerzen etc.
Ich mag Deko aber weniger ist mehr, in der Galerie ist eine riesige Vase mit einer großen Pflanze drin (hab ich schon Ewigkeiten die Pflanze sie ist inzwischen sehr groß und freut sich über den Platz) vor einem großen Fenster, sonst nichts - offen klar (Hallt n bisschen, das nervt).
Hab gerne Trockenblumen, Puschel oder Bilderwände.
Mag unsere Küche mit Theke dran.
Ich finde es schöner etwas richtig tolles dekoratives was sich gut in den Raum einfügt als viele kleine Dinger.. Staubfänger.

Wie haben alles hell gehalten, unten Fliesen oben Holzboden.
Die Fliesen unten sind matt helles weiß blau/grau marmoriert (macht mir sehr viel Freude vor allen in der Küche und im Flur 👍 beste Entscheidung — äh nicht !) mach das ja nicht, hätten wir mal die Fliesen in Holzoptik überall unten verlegt.

Manchmal finde ich den Flur zu lieblos er ist so weiß und klar.. da fehlt irgendwie noch was. 🤷‍♀️ Hab schon zwei große Laternen auf die Treppe gestellt (da wo man nicht hin tritt so in der Ecke) im Flur sind alle Schränke weiß und geschlossen, 5 Kleiderhaken und der kleine hat eine eigene Leiste für seine Jacken wo er selber dran kommt und Schubladen für Mützen etc. unsere Treppe ist aus Holz und dunkelgrau.
Wohnraum Sofa auch grau und die Vorgänge sind weiß/beige, eine Lage transparent und eine Lage blickdicht aber zur Seite geschoben.
Am liebsten mag ich das Kinderzimmer, es ist soo schön mit dem Tipizelt, den weißen Möbeln im Landhausstil, der Fototapete 😍 selbstgenähte Kuscheltiere von der Oma, ein Traumfänger und Mond über dem Bett.

W 27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #26
Hallo,

nutzt mal die Suchfunktion (Die Lupe in der Funktionszeile).
Dort unter Suchbegriff 'wohnt' oder 'Zuhause' eingeben, den Haken bei 'Nur die Titel durchsuchen' setzen und bei 'erstellt von' Tom26 eingeben.
Schon bist du beim alten Wohnungsthread vom 29.01.2021

Da habe ich meine Wohnung kurz beschrieben.
 
  • #27
Ach, bevormunden will oder wollte ich ja gar nicht, nur mir Singlewesen ist meine mittelgroße Stadtwohnung eigentlich schon zu groß und ein Zimmer ist verschwendet, weil ich es fast nur zum Bügeln und Abstellen von irgendwas benutze. Ich zweifle nicht daran, dass man den Raum bestimmt schon füllen kann, aber was sollte ich z.B. mit zwei Sofas oder zwei Bädern? Benutzen kann ich ja doch nur eines gleichzeitig. Ich spreche jetzt nur aus der Perspektive eines Alleinlebenden auf großer Quadratmeterzahl. Mit Kindern und Haustieren etc. sieht das natürlich nochmal anders aus. Nur wenn ich alleine auf sehr vielen Quadratmetern lebte, hätte ich auch das Gefühl, es lohnt sich gar nicht, das alles zu heizen, wenn man doch wahrscheinlich sowieso nur die meiste Zeit in seinem kleinen Lieblingsraum rumlümmelt. Dann kann man natürlich Türen schließen, die Heizung runterdrehen und Räume abhängen vom Rest der Wohnung, nur dann nutzt man sie erst recht nicht und es käme mir eben etwas verschwendet vor. Das sind nur so meine Gedanken dazu. Aber dass viel Raum natürlich Luxus und schön ist -- keine Frage.
w27
Wenn man älter wird, hat man meist mehr Zeugs und viele Vorlieben, auch spielt sich das Leben oft mehr zu Hause ab. Mit 27 hatte ich auch nicht viele Sachen. Jetzt allerdings schon...
 

Laleila

Cilia
  • #28
Wir machen das alleine und gerne. Für mich ist das keine Arbeit, sondern eine Leidenschaft. Ich bin glücklich wenn ich abends ausgepowert mit Dreck unter den Nägeln unser Werk bestaunen kann. Zur Belohnung gibt es Antipasti und ein Glas Rotwein in der Gartenlaube, die Grillen zirpen und wenn es dämmert, flattern Fledermäuse umher und Glühwürmchen blinken. Beim Kennenlernen stellten mein Mann und ich fest, dass wir beide leidenschaftlich gärtnern. Ein Glück und unabdingbar, um diesen Gartentraum zu verwirklichen. Viel Zeit braucht man, ja. Täglich 1-2 Stunden nach der Arbeit (alleine Gießen!) und komplette Wochenenden. Und das, obwohl der Garten idyllisch verwildert ist. Damit es gut aussieht, muss sogar das Verwildern zielgerichtet geplant werden. Welche Pflanzen harmonieren mit welchen, wie wird am Ende die Wuchshöhe sein (hohe Stauden hinter niedrigen planen), welche Unkräuter nehmen Überhand etc. Manchmal klappt es nicht, dann treibt der Rittersporn nicht aus oder die Tomaten werden von der Braunfäule dahingerafft, die Weintrauben schimmeln...

Wenn wir mehr Zeit hätten, hätte ich auch gerne Hühner wie @Laleila

Apropos @Laleila , du beschreibst mein Traumhaus ❤ Kümmert ihr euch auch selbst um Alles? Das wäre mir zu viel.
Ja, wir machen das allein und es ist eine Heidenarbeit. Ich bezweifle, dass dies im Alter noch allein zu bewerkstelligen ist.
Das Grundstück ist aufgrund seiner Höhenstruktur nicht für einen Aufsitzmäher geeignet, also dauert allein das Rasenmähen anderthalb Stunden im Sommer, die Grießzeiten noch dazu, Du kennst das ja. :)
Und da ist noch kein Unkraut gezupft usw. Das alljährliche Beschneiden der Hecken ist ein Wochenprojekt. Und die klimatischen Besonderheiten (Kälteloch) machen das Gelingen zum Roulettespiel. Die Brombeeren werden nur aller paar Jahre reif, wegen der kurzen Sommer hier, Kirschen erfrieren in 2 von 3 Jahren in der Blüte, den Wein gaben wir schon vor Jahren auf... Besser gesagt an die Vögel ab. :)
Auch unser Grundstück hat diesen idyllisch verwilderten Charme. Ich liebe es. Unter dem Blühenden Kirschbaum in der Hängematte liegen, die Bienen Summen hören, ab und an hüpft der Hahn hoch und setzt sich neben meinen Kopf, bekommt da eine Erdbeere oder ein Stück Melone. Im Spätsommer lockt mich der Duft nach Pilzen in den Wald. Einfach nur schön.

Die Nachteile liegen auch auf der Hand und ich hoffe meinen Mann überzeugen zu können, in 15 - 20 Jahren auf etwas Überschaubarer es, Kleineres umzusteigen. Auch wenn ich weiss, dass mir das Haus hier doch irgendwie fehlen wird.
 
  • #30
Das Grundstück ist aufgrund seiner Höhenstruktur nicht für einen Aufsitzmäher geeignet, also dauert allein das Rasenmähen anderthalb Stunden im Sommer, die Grießzeiten noch dazu,
Unser Nachbar hat quasi den Ferrari unter den Mährobotern, hab schon überlegt die Grenzdinger seines Mäh-Ferraris zu erweitern, damit dieser auch unsere 900 qm Rasenfläche mit mäht. 🤣 Wir passen aber noch das Grundstück an, damit man dieses gut mähen kann. Haben leider einen Höhenunterschied von ca 4 Metern (vorne nach hinten irgendwas mit 50 m lang das Grundstück) das Teil braucht schon bisschen Leistung. Lt. B-Plan müssen auch noch Obstbäume gepflanzt werden, wir hatten sehr viele auf dem Grundstück aber leider zur Straße hin, mussten alle fällen😭 die Äpfel waren super lecker🙂
Die Nachteile liegen auch auf der Hand und ich hoffe meinen Mann überzeugen zu können, in 15 - 20 Jahren auf etwas Überschaubarer es, Kleineres umzusteigen. Auch wenn ich weiss, dass mir das Haus hier doch irgendwie fehlen wird
oh das kann ich voll verstehen, aber man verbindet ja auch bestimmte Erinnerungen mit seiner Immobilie, hat es sich schön gemacht, einen wundervollen Garten, viel dran gearbeitet und gepflegt, ist stolz darauf wie schön alles bald anfängt zu blühen und wie alles summt 🥰 aber man kann ja vielleicht trotzdem im Alter auf einen kleinen Bungalow umsteigen mit ganz kleinem Garten, keine Hecken aber eben paar Pflanzen. Meine Schwiegereltern haben 500 qm Grundstück, für ein Bungalow vermutlich doch zu klein, aber die haben auch einen kleinen süßen Garten mit 2-3 Bäumen und paar Pflanzen. Die haben einen wundervollen roten Ahornbaum (Ableger steht für uns schon bereit) - sowas reicht vollkommen im Alter, hat man auch genug Arbeit, man braucht auch länger im Alter.
Meiner Mum habe ich auch oft Hecke schneiden geholfen, ihr Grundstück 1200 qm ist fast komplett mit riesigen Hecken (mind. 2 Meter hoch) umzäunt, ist viel Arbeit, mit Gerüst.
Übrigens ich bin doch 1,57m (wurde beim Arzt gemessen 😌👌☝️ 2cm mehr als gedacht und das am frühen Abend, morgens bin ich bestimmt noch 1cm größer 😄)

Einen Teil der Hecke bei meiner Mum auf dem Grundstück haben wir schon rausgerupft vor dem Haus und eine niedrige Natursteinmauer gebaut.

Wir haben bislang keine Hecke und bin auch eher dagegen eine zu pflanzen wegen der Arbeit.
 
Thread starter Similar threads Forum Replies Date
F Single 43
Top