• #31
Es ist völlig unerheblich, wo man den Partner fürs Leben findet, das geht auch über Party machen. Ich habe hier öfter schon gepostet, dass die Mehrzahl meiner verheirateten Bekannten sich im Beruf fanden, eben die seriöse Tour.

Aber einige meiner damaligen tanzwütigen Freundinnen fanden genau ihren Partner dort, wo hier gestänkert und gewarnt wird, beim tanzen im Tanzlokal, upps, diese sind auch mit denen ganz bieder verheiratet, ohne ONS, abschleppen und Affärengedöns, sie haben sich verliebt, verlobt und geheiratet.

Es ist auch immer Humbug zu behaupten alle Männer wollen nur Affären und unverbindlichen Sex wenn sie gut aussehen und beruflich gut gestellt sind. Sind wir doch mal ehrlich, wie lange wollen solche "angeblichen " Männer dieses Spiel denn treiben, bis ins Greisenalter oder was? Mitnichten, die Mehrzahl der Männer und Frauen suchen die beständige Liebe, kein sexuelles Abenteuer bis ins Altenheim. Selbst die einstigen Womanizer aus meinem damaligen Umfeld sind heute biedere Couchpotatos mit Geheimratsecken und Bäuchlein, den keine enge Jeans mehr verdecken kann - grins.

Will sagen, wenn eine Frau hier schreibt, ich lerne nur Affärenmänner kennen strahlt sie das auch aus und sorry, andere Frauen bekommen nach drei Dates einen Heiratsantrag oder Liebesgeständnis, wo andere gerade als Bettgeschichte taugen.
Wenn es einen Mann wirklich mal erwischt hat, erwischt es ihn, unabhängig ob er Womanizer oder Tanzlokalmatador war, er kann sehr schnell sehr ernst und bodenständig werden und treu.

Bei der Richtigen versteht sich, die FS war es für diese Männer eben nicht und ich gebe kein Pauschalurteil über die böse sexuell gesteuerte Männerwelt ab, meist ist es eine Rechtfertigung ewig enttäuschter Frauen, die sich nie selbst reflektieren.
 
  • #32
Meist lerne ich diese beim feiern oder ausgehen kennen.
Ich glaube da liegt das Problem. Beziehungswillige Männer triffst Du eher im Sportverein, im Jobumfeld, auf Partnerbörsen, im Flugzeug, im ICE-Bistro, bei einer Kunstausstellung. Ich habe ein paar gute Freunde, die große Ausgeher sind, und kann bestätigen, dass diese meist nur den schnellen Kick suchen und sich nicht binden wollen. Das endet dann übrigens nicht mit 30-35, sondern diese Männer sind auch mit 40, 50 oder 60 noch bindungsunfähig und haben allenfalls mal versehentlich ein Kind gezeugt und "mussten" heiraten, wenn sie denn überhaupt je verheiratet waren. Die Liaisons, die diese Männer aufgrund versehentlich gezeugter Kindern eingehen, haben meist eine überschaubare Halbwertszeit. Der Mann geht fremd und feiern, die Frau geht stiften. Männer, die wertekonservative Lebensziele verfolgen (Karriere, materieller Wohlstand, Familie) und sich nicht nur von ihrer Feierlaune treiben lassen, strengen sich im Job an und gehen zum Workout. Du triffst sie nur selten auf der Piste und dann allenfalls im Kreis von Kollegen oder guten Freunden und nicht auf Brautschau. Da draußen triffst Du wahrscheinlich nicht den Richtigen, wenn Du etwas Ernsthaftes anstrebst.
 
  • #33
*lach* versuch mal eine attraktive, junge und nicht arme Frau dazu zu bringen mit dir sesshaft zu werden als Kerl.. da ist es ziemlich egal ob sie Akademikerin oder Putze ist. 25, hübsch , attraktiv und jung braucht nur noch ein bisschen englisch zu können und das Internet zu benutzen wissen.. und ab für die nächsten 10 Jahre auf Welttournee. Es gibt ausreichend Jungs rund um den Globus die dir das Ticket, Kost und Logis bezahlen.. nur wegen deinem Decolltee auf deinem Tinder, Twitter oder Facebookprofil das du bei Couchsurfing gelinkt hast.. =)

Du bewegst dich scheinbar in völlig anderen Kreisen als ich. Ich kenn genau EINE Frau, die so abenteuerlustig-welttournee-mäßig drauf ist und keine Lust auf feste Bindungen hat ...die ist 30 und lesbisch. Und wird sich insofern sicher nicht von irgendwelchen Männern aushalten lassen; wäre aber auch dann nicht ihr Stil, wenn sie stockhetero wäre.

Ansonsten fallen mir in meinem Freundes- und Bekanntenkreis nur Frauen in langjährigen Beziehungen ein, die in vielen Fällen schon seit Schulzeiten Bestand haben; sonst ab Anfang, spätestens Mitte 20. Diese Paare leben schon seit Jahren ziemlich sesshaft mit gemeinsamer Wohnung; inzwischen gibt es die ersten Ehen, gemeinsamen Immobilien und Pläne für Familiengründung.

Okay, ein, zwei verbliebene Single-Frauen in meinem Alter fallen mir mit viieeeel Nachdenken ein... die sind aber, genau wie ich, nicht wirklich glücklich in ihrer Situation.

Ich für meinen Teil würde nicht so gutbürgerlich leben wollen wie meine Freundinnen/Bekannten mit ihren Partnern. Ehe, Hausbau und Kinder z.B. passen weniger in mein Lebenskonzept; in diesen typischen Familien-Vorstadtsiedlungen krieg ich Beklemmungen und Pärchenaktivitäten wie Fahrradtouren oder Spieleabende sind mir ein Graus. Dennoch wünsch ich mir auch jemanden, der dauerhaft an meiner Seite ist; mit dem mich mehr verbindet als Sex und ein bisschen lose Freizeitgestaltung...ich wünsche mir jemanden, der mit mir durchs Leben geht. Ich schätze meine Freiheit, aber so richtig geil finde ich es definitiv nicht, Single zu sein.
 
  • #34
*lach* versuch mal eine attraktive, junge und nicht arme Frau dazu zu bringen mit dir sesshaft zu werden als Kerl.. da ist es ziemlich egal ob sie Akademikerin oder Putze ist. 25, hübsch , attraktiv und jung braucht nur noch ein bisschen englisch zu können und das Internet zu benutzen wissen.. und ab für die nächsten 10 Jahre auf Welttournee. Es gibt ausreichend Jungs rund um den Globus die dir das Ticket, Kost und Logis bezahlen.. nur wegen deinem Decolltee auf deinem Tinder, Twitter oder Facebookprofil das du bei Couchsurfing gelinkt hast.. =)
*lach* ... und zehn Jahre später kommt die Klage über den Gender Pay Gap? Sorry, aber wenn dann die "Kerle" (auch so ein Wort... dessen Gebrauch durch eine Frau zu den Red Flags gezählt werden könnte - *lach*) zehn oder fünfzehn Jahre später bindungsscheu geworden sind, nachdem sie ihrerseits genug "Erfahrungen" mit herumvagabundierenden jungen Frauen (und abenteuerlustigen fremdgehenden Müttern) gesammelt haben? Warum sollten die dann den "weißen Ritter" geben?
- Wie gut, dass die Realität (noch?) nicht so verkrokst ist wie manche der Klischees, die in solchen Foren immer wieder ausgewalzt werden. Hier herrscht ja der blanke Sozialdarwinismus.
 
  • #35
Also ich habe gegenteilige Erfahrungen gemacht. Als Frau kannst du dir mit 26, gebildet und hübsch doch deinen Kerl aussuchen? Natürlich wirst du mit eindeutigen Anfragen bombadiert werden und musst aussortieren und versuchen hinter die Fassade der Männer zu schauen.

Aber die Männer für die langfristigen Beziehungen sind nun mal meistens einfach "normal", haben ihre Macken und spielen sich nicht sonderlich in den Vordergrund. Nur diese kriegen halt keine Chancen bei euch. Da kannst du dir die Finger wund tippen, 97% antworten nicht. Und bei den restlichen 3% ist es meistens nur die Frage der Zeit bis auch diese nicht mehr antworten. ( Weil sie in der Zwischenzeit etwas vermeindlich besseres gefunden haben )

Selbst angeschrieben werden kannst du eh knicken.

Selbst auf Plattformen wo man einfach nur neue Leute sucht um etwas zu unternehmen. Exakt das selbe Verhalten! Das Profil wird besucht und die Antworten bleibt aus. ( Aber warum, ein Kumpel kann doch dick und nicht mein Typ sein, man muss ihn ja nicht küssen? ). Das jetzt nur als Beispiel, dass es nicht nur am Aussehen liegen kann sondern ein generelles Problem der Frauen ist.

Sprich online herrscht eine fast absolute Kommunikationsverweigerung von Seitens der Frauen. ( Es sei denn du bist Brad Pitt )

Gut ich kann es teilweise nachvollziehen, wenn 90% der Anfragen vermutlich nur die direkte oder indirekte Frage nach Sex beinhaltet, dass dort dann schnell geblockt wird. Aber wenn die Frauen bereit sind leichte Abstriche zu machen. Dann wäre es kein Problem was für eine Langzeitbeziehung zu kriegen.

Was habt ihr gegen Nerds? Meinst du mit "seine Haare machen", dass er sie nicht wäscht oder einfach nur das er haarstyletechnisch keine Ahnung hat weil er nicht jeden Tag auf der Piste ist um die Frauen abzuschleppen?

Einfach mal mit den etwas Unscheinbareren beschäftigen, dann klappt das auch mit der Langzeitbeziehung. Und zu den attraktiveren gebildeteren Männern, die meisten wollen dann halt leben. Warum binden wenn die Frauen Schlange stehen? Aber das selbe gilt doch bei den Frauen genauso...

Mein Tipp, auch wenn ihr häufiger als Frau angeschrieben werdet, geht auch dazu über selbst die für euch interessanten Männer anzuschreiben.

LG M31
 
  • #36
Bis zum Alter von 24 - 28 J. studieren. Dann die ersten 1-2 Jahre schlecht bezahlte Jobs.

Und dann die finanziellen Vorteile von Studium und Karriere, sowie Freiheiten nicht ausnutzen, weil man nun eine Familie gründen
"soll" ?

Während so manchen Frauen es nichts ausmacht, in der Zeit schon Kinder zu bekommen. Manche sogar bereits während dem Studium.
Diese Frauen halten das auch noch für den besten Moment, um Kinder zu bekommen.

Während die Männer lieber bei "Wein und Gesang" bleiben, anstatt bei "Milch + Gebrüll" zu landen.

Mit 30+ sah ich diverse Frauen in dem Alter und etwas jünger, die nur einen dummen Mann suchten, zum Kinder-machen und für die Familie zahlen.

Eine Frau (Single, 30 J.) gab sogar ihren gut bezahlten Posten auf, um alleinerz. Mutter zu werden. Sie hatte keinen Partner, wollte aber nun unbedingt ein Kind. Also angelte sie sich einen unfreiwilligen Samenspender.

Eine Frau ließ sich heimlich von ihrem Partner schwängern, weil sie ein Kind bekommen wollte. Sie protestierte, weil der unfreiwillige Vater keinen Unterhalt dafür zahlen wolle.
Das er sich sofort von ihr trennte, und einen Vaterschaftstest forderte, schien ihr dagegen nichts auszumachen.

Ich wundere mich nicht, wenn Männer in dem Alter nicht bindungswillig sind. Sie erlebten ja ggf. bei ihren Eltern, wohin das führt ?

Ich hatte meine erste Familie mit 40 J. Es war für mich persönlich der beste Zeitpunkt. Meine Partnerin war 33 J. alt.
(m,53)
 
  • #37
Ja, genau diese Typen lernt Frau auf Single Börsen und auf Single Apps oder auf Partys, Bars und in Clubs kennen. Vielleicht sollte man darum einen Bogen machen? Lieber beim Sport oder in Bildungs-Einrichtungen Ausschau halten?

Nö. Das Problem von Frauen wie Ihnen und der FS ist, dass Sie immer auf denselben Typ Mann reinfallen. Keiner verlangt, dass Ihr Männer nehmt, die unattraktiv bzw. körperlich abstoßend sind. Oder dumm sind. Aber Frauen verwechseln (vor allem in jungen Jahren) bestimmte Verhaltensweisen bei Männern mit Selbstbewusstsein. Sucht Euch doch mal einen Mann, der charakterlich etwas zurückhaltender ist. Die gibt es auch unter Akademikern. Charakterliche Eigenschaften sind nämlich nicht an das Aussehen oder die Intelligenz gekoppelt.
Aber die wollt Ihr nicht. Die seht Ihr nicht! Da heißt es dann: „ich weiß nicht warum, aber ich verliebe mich irgendwie nicht obwohl eigentlich alles passen würde“. Oder: „Du bist nett, lass uns Freunde sein“.
Schon 1000mal mit bekommen. Ich kenne viele intelligente Männer, die nicht schlecht aussehen, und sich immer hart beim anderen Geschlechte getan haben. Nur weil Sie ruhig und zurückhaltender als andere sind. Und noch nicht so abgebrüht.
Und wenn die mal was versuchen bei einer Frau, die ihnen richtig gefällt…. Dann merkt Frau sofort, dass da jemand vor Ihr steht, der vielleicht etwas nervös ist, und nicht so abgebrüht wirkt.
Und dann.....
„Oh, der ist aber kein Alpha…….“ Zu mindestens wird das wahrscheinlich unterbewusst unterstellt.
Wenn er Glück hat, dann bekommt er nur einen Korb. Wenn er Pech hat, dann wird er verarscht, oder er wird blöd angemacht.
Hab ich selbst schon oft erlebt. Ich bin auch einer dieser Männer. Akademiker (2 Abschlüsse!!), sehr sportlich, auf der Suche nach einer festen, verbindlichen und liebevollen Beziehung. Ein Model bin ich nicht, aber definitiv nicht hässlich. Selbstbewusstsein im Job und im Alltag ist auch genug vorhanden. Nur leider bin ich kein Schwätzer und keine Egomane, sondern zurückhaltend. Und ich kann das Geschwafel nicht, auf das Frauen so abfahren.
Ne Chance? Kaum, da musst du als Mann schon super-locker und unverbindlich wirken. Und Ihnen somit weismachen, Du wärst der Oberaffe, und hast es ja nicht nötig.....
Sonst hat man kaum eine Chance. Sonst heißt es ja neudeutsch "needy". Und ich stehe da nicht alleine da. Also jammert uns nicht die Ohren voll!
m/37
 
A

Ares

Gast
  • #38
Hallo FS,

abgesehen davon, dass Pauschalurteile immer fraglich sind, wundert mich Deine Beobachtung nicht wirklich.

Mit Anfang 30 hat jeder "attraktive" Mann die ersten Beziehungserfahrungen hinter sich und bekommt auch in der Realtiät meist mit, was hier im Forum auch viele Frauen klar äußern. Als Mann bist Du heute im Grunde überflüssig, Frauen mit Kinderwunsch erfüllen sich diesen auch ohne Einverständnis (aber natürlich mit Zahlungsverpflichtung) des Partners, lassen sich künstlich besamen oder bekommen sie in irgendwelchen seltsamen "Zweckfreundschaften". Von Männern wird klar erwartet, dass sie die Frau wirtschaftlich unterstützen, wer heiratet, hat staatliche Unterstützung bei diesem Ansinnen.

Dass Männer aus der "Emanzipation" (die manchmal doch seltsame Kapriolen schlägt) ihrerseits Konsequenzen ziehen, ist doch nur logisch. Warum soll ich zum Milch trinken eine Kuh kaufen? Für mich ist völlig klar: Wer als Mann heute noch heiratet, geht ein großes Risiko ein, wer das immer reichhaltigere Angebot auch auf Seiten der Frauen für eine unverbindliche Affäre nutzt, letztlich in beiderseitigem Interesse und Einvernehmen, geniesst das Leben. Welchen Grund gibt es, sich heute ernsthaft anders zu verhalten, mal provokativ gefragt? Die Frauen haben sich verändert, die Männer auch.
Dass sich dann die Frauen aufregen, die aus persönlichen Gründen entweder ernsthaft eine dauerhafte Beziehung möchten (aber durch das abstoßende Verhalten ihrer Geschlechtsgenossinnen (entsprechend dem der Männer, denen es nur darum geht, möglichst viele Frauen "flachzulegen") nicht mehr bekommen) oder aber die "Vorteile" einer Beziehung nicht mehr so einfach bekommen, weil sie keine passende Gegenleistung bieten können, ist klar.
 
  • #39
Hier die Fs,

also sonderlich motivierend sind viele eurer Beiträge ja nicht :-D . Wenn ich lese dass ich quasi einfach schon viel zu alt bin bzw. zu spät dran bin einen Partner zu finden, na dann Prost Mahlzeit.

Aber natürlich ist mir an eurer Ehrlichkeit gelegen und demnach nehme ich es so hin. Was mich aber mal interessieren würde, hier ist öfters die Rede von der "super tollen Frau", was genau versteht ihr Männer denn unter der "super tollen Frau"?

Was ist denn für diese attraktiven Akademiker Männer DIE Frau fürs Leben?
 
  • #40
Willkommen im Club!
Das Phänomen beobachte ich nicht nur bei attraktiven Akademikern sondern durch alle Schichten. Selbst der einfach Mechaniker, nur mittelmäßige Optik und kaum Bildung verhält sich so. Und da ist es ziemlich egal ob 25, 35 oder 55. Meiner Erfahrung nach spielt es auch kaum eine Rolle, wo man diese Männer trifft.
Ich bin bereit Kompromisse beim Status zu machen, da achte ich überhaupt nicht mehr drauf. Man muss sich unterhalten können und ein paar gemeinsame Interessen habe. Trotzdem sind mindestens 50% nicht an einer Beziehung interessiert. Der Rest kommt dann mit dem besseren Standing nicht klar oder es besteht kein ausreichendes Interesse.
Wesentlich ältere Männer kommen für mich nicht in Frage, ich suche einen Partner und keinen Vaterersatz. Komischerweise könnte ich in dieser Altersgruppe einiges abgraben.
Ich bin 28 und habe es aufgegeben... wenn noch was kommt ist das schön ansonsten werde ich einfach mein Leben leben und auf gängige Konventionen pfeifen.
 
  • #41
Hier die Fs nochmal,

ich möchte noch klar stellen, dass ich keine dieser Frauen bin die einen Ernährer und Versorger sucht. Ich werde bald selbst sehr gut verdienen und habe es demnach keineswegs nötig nur mit einem Mann zusammen zu sein damit ich finanziell abgesichert bin !!!

Weiterhin möchte ich momentan auch noch keine Kinder sondern erst in 8-9 Jahren!!! Und ich bin ebenfalls freiheitsliebend. Und dennoch wünsche ich mir einen Mann an meiner Seite mit dem ich einfach das Leben gemeinsam genießen kann!!!!
 
  • #42
Was ist denn für diese attraktiven Akademiker Männer DIE Frau fürs Leben?

Liebe FS,
lies' Dir die Posts der Männer, in denen sie ihre Statements zum Thema "warum eine Beziehung?" geben noch mal richtig durch. Und dann lies' die Texte der Frauen, die Deine Erfahrungen bestätigen - beide sagen das Gleiche aus und trotz Deines Akademiebesuchs scheinst Du die Texte inhaltlich nicht zu verstehen.

Für DIESE Männer gibt es das Thema "Frau fürs Leben" nicht. Sie WOLLEN keine Frau fürs Leben (weder Dich noch eine andere), sondern das, was sie Dir vermitteln: möglichst viele unverbindliche Affären, gern auch parallel mit mehreren Frauen.
DU versuchst, etwas Unmögliches: DIESEN Männern DEINE Beziehungswuensche überzustuelpen. Das klappt nicht - Du kannst sie weder zwingen noch überreden. Eher belügen sie Dich und Du bist ihr Spassmaterial. Mit den Partymaennern geht Affäre, nicht Beziehung. Wenn Du eine Beziehung willst, musst Du nach ANDEREN Männern schauen.
Ist es jetzt für Dich verständlich, was das Problem ist, warum Du erfolglos bist?
 
  • #43
@Frau Emma

Sorry aber Du bist das Beispiel wie es eine "suchende" Frau gerade nicht machen soll dem Männern den Druck bzw. den Stempel einer Partnerschaft auf die Stirn zu drücken.

Viele Frauen versuchen schon nach ein paar Dates irgendwie eine Beziehung in Gang zu bringen, denn meist sind die Frauen da aktiver und schlagen den Kanidaten dabei in die Flucht.

Logisch das Frau da immer wieder an den "Falschen" gerät und hier jammert, kein Mann will eine Bindung.

Das wollen viele schon, aber ohne Druck und gleich am Anfang Fesseln anlegen, Männer, welche von sich aus Beziehung anstreben werden aktiv und die Frau kann sich zurücklehnen.

Frauen, die aktiv werden oder werden müssen haben sich da glatt schon selbst aus dem Rennen geworfen, entweder geht ein Mann gleich auf Abstand, hilfe, die hats aber nötig, nichts wie weg, oder er lässt sich aus Faulheit erobern, hat aber im Grunde nicht wirklich Interesse an der Frau.
 
  • #44
Wenn du das nächste Mal diesen Eindruck bekommst, dass du mehr willst als er.. warum fragst du dann nicht, ob das wirklich so ist? Ob es Gründe gibt?
Und du könntest eigentlich auch einem Mann vor dem ersten Sex sagen, dass du im Grunde jemand bist, der daten möchte und sich eine Beziehung wünscht.
Bisher klingt es so, dass du aufgrund von Vermutungen handelst und die Männer ebenfalls in ihren Vermutungen bleiben. Man könnte doch miteinander reden?
 
  • #45
Ich bin 28 und habe es aufgegeben... wenn noch was kommt ist das schön ansonsten werde ich einfach mein Leben leben und auf gängige Konventionen pfeifen.

Ich bin 26 habe es noch nicht ganz aufgegeben, komme auch allein ganz gut klar und pfeife auch auf gängige Konventionen.

Liebe FS ich rate dir auch lieber im alltäglichen Leben die Augen nach einem Partner offen zu halten.
Die Partyszene mit Alkohol und wildem gefeier vernebelt doch ein wenig die Geister der darin Gefangenen.
Ich bin darin jedenfalls noch nie auf ne potentielle Traumfrau gestoßen, dementsprechend geht mein Interesse an Frauen, wenn ich mich mal unter den Trubel mische, gegen Null. Auf Partys sprech ich keine Frauen mehr an, weil ich schlichtweg keine Lust mehr hab.

Lg Habby m26
 
  • #46
@Torin = 100% like!
Das ihr mit 26 oder 28 keinen halbwegs vernünftigen Kerl finden könnt, kann ich nicht glauben. Wenn ihr mind. normalgewichtig seid, ist das kein Problem.

Bei den kostenlosen Singlebörsen anmelden und ihr kriegt 5 Anfragen täglich...wenn ihr eine Frau seid und halbwegs gut ausseht. Falls nicht gibts immer noch 3 Sexanfragen pro Tag... . Die Kunst ist dann das Kuppzeug rauszufiltern...

Einfach selbst mal nicht das Blendwerk anschreiben oder besser einfach überhaupt mal wen selbst anschreiben!

M31
 
D

Dagobert

Gast
  • #47
Hallo Lea25 !

Ich habe die super tolle Frau ins Spiel gebracht und tue mich bei einer Antwort eher schwer. Tatsächlich habe ich es sarkastisch gemeint, weil ich es ja in Anführungszeichen gesetzt habe. Aber nichts desto trotz:

Die super tolle Frau gefällt mir ausgesprochen gut, ich habe ein permanentes Verlangen, bei ihr zu sein, sie ist eigeninitiativ zärtlich, gibt mir zuweilen auch recht, anerkennt meine Leistungen, lässt mich ihren Galan sein, kann sich bei mir völlig fallen lassen, ist stolz auf mich, lässt auch mir Kontrolle, kann Wünsche äußern, ist witzig, ideenreich, gnädig, glücklich und zufrieden, ist einfach der wichtigste Bestandteil meines Lebens. Sie ist glücklich, mit mir gemeinsam durchs Leben zu gehen.

Kannst Du einen super tollen Mann beschreiben, ohne Attribute wie "attraktiv", "wohlhabend", "erfolgreich", "Status habend", "toller Lover", "intelligent", "gebildet" usw. dabei zu verwenden?

Ich sage einmal frei von der Leber weg "Frauen tun sich da schwer". Habe ich recht oder nicht?
 
A

Ares

Gast
  • #48
Ich bin bereit Kompromisse beim Status zu machen, da achte ich überhaupt nicht mehr drauf.

Vielleicht sind es ja gerade die "Kompromisse", die man zwar macht, aber die dann dazu führen, dass es eben eine "Kompromisslösung" und keine dauerhafte Lösung ist? Natürlich nehme ich als Mann manche Eigenschaften hin, wenn es um eine Affäre oder eine von vorneherein nicht dauerhafte Beziehung geht. Vielleicht stelle ich aber trotz ernsthaftem Beziehungswillen einfach nach einer Weile auch fest, dass es nicht passt? Und wenn Frauen heute nicht mehr darauf angewiesen sind, auf Gedeih und Verderb bei einem Mann zu bleiben, der sie schlecht behandelt, warum sollte es für Männer andersherum anders sein? Heute sind beide Geschlechter eigenständig lebensfähig und nicht mehr aufeinander angewiesen. Die Konsequenz ist, dass beide auch nicht mehr das hinnehmen, was sie früher hingenommen hätten. Ich finde diese Entwicklung nicht wirklich verwunderlich.
 
  • #49
@29: das ist Unsinn. Die Kneipe/ Bar/ Konzert/ Club etc. ist genauso gut, wie jeder andere Ort. Solche Aussagen zeigen einfach nur, dass man im Nachtleben keine Erfahrungen hat (was ja nicht schlimm ist, kann ja jeder, wie er/sie will), dafür aber einen Haufen Vorurteile.

Ich finde, manchmal machen Frauen die Männer auch einfach zu Monstern. Wenn man als Frau natürlich sofort eine feste Beziehung erwartet, und der Mann erstmal schauen will, sich Zeit lassen möchte und allgemein vielleicht eher zufrieden ist mit seinem Leben, welches er nur für die absolute Granate aufgeben möchte, dann ist doch klar, dass er als Affären,ann tituliert wird. Das liegt aber nicht am Ort, sondern an der Klammerei der Frau.

Und noch was: Na klar sollte man sich klar sein, welchen Lebensstil die Menschen führen, die man abends in Clubs und Bars trifft. Das sind lebenshungrige Menschen. Die noch etwas erleben möchten, egal in welchem Alter. Wer sagt, dass Männer ab 40 nicht mehr ausgehen dürfen und sich stattdessen jeden Samstag mit der Familie auf dem Sofa langweilen müssen um der Frau die Füße zu massieren? Wer sowas möchte sollte wirklich nicht im Nachtleben suchen. Aber auch das heißt nicht per se, dass diese Männer keine Beziehungen führen könnten oder dass diese nur noch der "Rest" sind. Das halte ich für abwertend nur weil man selbst nicht den selben Lebensstil hat.
 
  • #50
Hier die Fs,

also sonderlich motivierend sind viele eurer Beiträge ja nicht :-D . Wenn ich lese dass ich quasi einfach schon viel zu alt bin bzw. zu spät dran bin einen Partner zu finden, na dann Prost Mahlzeit.

Aber natürlich ist mir an eurer Ehrlichkeit gelegen und demnach nehme ich es so hin. Was mich aber mal interessieren würde, hier ist öfters die Rede von der "super tollen Frau", was genau versteht ihr Männer denn unter der "super tollen Frau"?

Was ist denn für diese attraktiven Akademiker Männer DIE Frau fürs Leben?

Ich glaube mit der "supertollen" Frau meinten die Vorschreiber etwas anderes. Die Frauen laufen heutzutage rum und lassen keine Sekunde aus zu betonen, dass sie glückliche Singles sind und super mit ihrem Leben alleine klar kommen. Na dann sollen sie es doch auch bleiben, ich weiß nicht warum man mir das ständig auf die Nase binden muss.
Dann hört man als Mann nur noch, was man alles nicht kann und wie überflüssig man ist, gut dann gehen wir den Frauen auch aus dem Weg.
Eine tolle Frau wäre eine ganz normale Frau, die auch mal Verantwortung für ihre Mitmenschen übernehmen kann und sich um sie kümmert und sie nicht nur auf das Kriterium hinbeurteilt, ob sie nun nen toller Partner wären oder nicht. Die sich auch mal freundschaftlich um die weniger glücklichen der Gesellschaft kümmert und nicht dauerhaft mit sich selbst beschäftigt ist. Halt das Gegenteil zur arroganten Obertussi.

Zu deiner Ausgangsfrage ist was @Bernd50 geschrieben hat, auch sehr maßgeblich aus meiner Sicht. Bis zum 30. Lebensjahr hatte ich eine 12 Jahre lange Beziehung und habe mir meine Studium mit Jobs finanzieren müssen. Heute, wo sich die ganze Lernerei auszahlt, habe ich zum ersten Mal so viel Zeit im Monat übrig, dass ich mich endlich mal wieder um meine ganzen Hobbies, Sport und Freunde kümmern kann. Es geht gar nicht darum, dass man dann nur Party machen will und keine Verantwortung übernehmen kann, sondern es geht um die freie Zeit, die man endlich für sich hat.
Jetzt eine Familie zu gründen, würd mich nur extrem unzufrieden machen, da hätte ich mir einen anderen Lebensweg aussuchen müssen. Ich finde es schön zu sehen, dass es Männern wie Bernd dann mit 40 geglückt ist, das gibt mir für meinen Lebensweg dann auch wieder ein wenig mehr Perspektive. Schnell fällt man sonst nämlich mit 30 auch in so ein Loch in dem man sich fragt, und nun, wie gehts weiter ?

Gruß m32
 
  • #51
Wenn Du einen Partner suchst: geh' an einen anderen Teich, an dem andere Themen als Party, Anheizmusik, Alkohol, Anmache und Sex eine Rolle spielen. Da findest Du dann andere Männer.
Diese Sache hat nur einen Haken: Das gesuchte Beuteschema "attraktiver Akademiker (ich ergänze mal "mit hohem Einkommen")" wird dort nur sehr spärlich vorkommen - und wenn überhaupt, streiche "hohes Einkommen".

Die Begehrten (und die Einschätzung von FS ist schon richtig) sind auf besagter Party und stillen ihren Nachholbedarf an den jungen Dingern, von denen sie vor 10 Jahren wegen der dünnen Studentenbrieftasche und mangelnder Zeit für Bespaßung naserümpfend abgelehnt wurden. Ernste Beziehung selbstverständlich ausgeschlossen.
 
A

Arcturus

Gast
  • #52
Mein Tipp, auch wenn ihr häufiger als Frau angeschrieben werdet, geht auch dazu über selbst die für euch interessanten Männer anzuschreiben.

LG M31



Genau so wie Suxxess es schreibt, ist es.
Das ist die Kehrseite der Emanzipation. Ihr wolltet keine alten Rollenbilder mehr?
Dann müßt ihr Frauen euch auch selber in die Verantwortung für euer Single- und Datingleben nehmen und nicht immer über Männer jammern, die euch nicht anschreiben/ansprechen etc. Trennt euch vom alten Verständnis, daß der Mann den ersten Schritt zu gehen hat.

Es ist doch so: wenn ihr wartet, kontaktiert zu werden, werdet ihr nur von den Männern angesprochen, die euch interessant finden. (z.B. Affärentypen)
Geht also selber direkt auf Männer zu, denn dann werdet ihr die Männer ansprechen können, die ihr Frauen selber interessant findet (Beziehungstypen). Dann wird auch das Jammern endlich aufhören, daß ihr immer nur von den Falschen angesprochen werdet.

Ja, Gleichberechtigung ist hart. Willkommen an der anderen Seite des Dating-Tisches. Willkommen in der Realität der Männer.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
C

ClausClowd

Gast
  • #53
Dieser Thread ist ja mal wieder köstlich! Bin über das Männermagazin drauf gestoßen. Dort wurde das Thema schon ausführlich besprochen, schaut mal rein! Aber eigentlich ist es mit solchen Posts wie #34 auch kurz und knapp erklärt. Die aufgeklärten Männer werden immer mehr. Mittlerweile setzt sich sogar schon unter den „Losern“ die Ansicht durch, dass sie unfreiwillig alles richtig gemacht haben, weil sie vorher keine Frau bekommen hätten und jetzt gemerkt haben, dass sie gar keine mehr wollen. Man darf nicht vergessen, dass beim Thema Mann+Frau auch Politik und Juristerei eine entscheidende Rolle spielen. Das wird selten angesprochen, aber Männer (selbst die Nerds) bekommen sehr wohl mit, was sich da tut und zu wessen Lasten es sein kann!
 
  • #54
Wenn ich lese dass ich quasi einfach schon viel zu alt bin bzw. zu spät dran bin einen Partner zu finden, na dann Prost Mahlzeit.
Quatsch, Du bist im allerbesten und interessantesten Alter für uns Männer.
Ändere einfach Dein Schema etwas. Wie ich schon geschrieben habe, such Dir jemanden, der etwas zurückhaltender ist. Wenn Du auf der Suche nach einer festen Beziehung bist, dann nützen Dir die von Dir beschriebenen Männer sowieso nicht.
Werde selbst aktiv, und lass Dich nicht immer nur ansprechen. Klar, dass Dich eher Männer ansprechen, Die Blender sind. Und vor allem: wenn Dich mal jemand anspricht, der nicht so abgebrüht ist sondern etwas nervös: denk dran, der könnte der Richtige sein! Das heißt ja nicht, dass er auch im Alltag immer so ist!
 
  • #55
Aber einige meiner damaligen tanzwütigen Freundinnen fanden genau ihren Partner dort, wo hier gestänkert und gewarnt wird, beim tanzen im Tanzlokal, upps, diese sind auch mit denen ganz bieder verheiratet, ohne ONS, abschleppen und Affärengedöns, sie haben sich verliebt, verlobt und geheiratet.

Hervorhebung von mir.
Genau. Betonung auf "damalig". Ist ja schon eine Weile her, wie wir wissen. Die Zeiten haben sich offenbar geändert. Die Clubs sind offensichtlich heutzutage kein Ort, wo sich sonderlich viele Langzeitbeziehungen anbahnen ...
 
  • #56
Hervorhebung von mir.
Genau. Betonung auf "damalig". Ist ja schon eine Weile her, wie wir wissen.

:D Meine Eltern fanden sich auch im Club und das hält bis heute.
Doch das waren eben wirklich andere Zeiten.

Das Problem ist nicht nur das Umfeld, es ist die Sorte Mann, die dort offensiv auf Frauen zugeht. Der vielleicht auch attraktive, aber eher solide Mann wird beim Weggehen nicht alles angraben was nicht bei 3 auf dem Baum ist. Das machen eben nur die Affärensucher. Und die FS ist offenbar nicht in der Lage hier gut zu filtern.
 
  • #57
Die Kneipe/ Bar/ Konzert/ Club etc. ist genauso gut, wie jeder andere Ort. Solche Aussagen zeigen einfach nur, dass man im Nachtleben keine Erfahrungen hat [...] Das sind lebenshungrige Menschen. Die noch etwas erleben möchten, ... [...] abwertend nur weil man selbst nicht den selben Lebensstil hat.
Nickname und Lebensstil ... wie die Sache für Marilyn ausging, ist ja bekannt. Ich kenne das Nachtleben und rate aus genau diesem Grund davon ab, dort auf Partnerfang zu gehen. Der gewählte Lebensstil hat natürlich etwas mit Einstellungen zu tun. Alles Andere wäre absurd bis grotesk.
Nun bin ich freilich ein Mann und würde an vielen Orten eine Frau mit Potential für eine halt- und lebbare Partnerschaft vermuten - bestimmt nicht jedoch in Clubs und Bars. Dort gibt es eher für ONS und Affären aufgeschlossene Frauen - und die wollte ich als Partnerin mal gar nicht an meiner Seite wissen.
 
  • #58
Hervorhebung von mir.
Genau. Betonung auf "damalig". Ist ja schon eine Weile her, wie wir wissen. Die Zeiten haben sich offenbar geändert. Die Clubs sind offensichtlich heutzutage kein Ort, wo sich sonderlich viele Langzeitbeziehungen anbahnen ...

Leider auch falsch.
Auch wenn ich von damaligen Zeiten spreche, habe ich soziale aktuelle Netzwerke, allein schon über meinen Reitsport, mit jungen Dingern so um die 25, welche heiraten gehen bzw. in festen Bindungen stehen mit jungen Männern, welche sie durchs "ausgehen" kennenlernten und ich gehe davon aus "tanzen gehen" ist noch genauso aktuell wie einst im Mai, sonst könnten Tanzlokale inkl. Tanzschulen wohl dicht machen.

Leider gibt es nicht nur "die eine Möglichkeit" den Partner fürs Leben zu finden, zum Glück, sondern auch die Option über das ausgehen. Meine erste Liebe lernte ich übrigens auch in einer ganz gewöhnlichen Kneipe beim "Mädelsabend" kennen, wir waren immerhin sechs Jahre ein Paar.
 
  • #59
war klar, dass jetzt wieder die Schuld auf die Frau abgeschoben wird! Sie sucht falsch, sie ist nicht toll genug, ihre Ansprüche sind zu hoch...
Als ich mit 30 nach einer langen Beziehung wieder Single war, haben (nur!) Männer mir das auch einreden wollen: nimm den Schüchternen, Langweiligen: der ist super. Komisch - zu einem Mann sagt niemand: nimm die Dicke, Unattraktive...
Du musst länger suchen - denn viele wollen nur Affären. aber es gibt auch andere - nur nicht an jeder Straßenecke!
Bevor ich einen langweiligen Mann genommen hätte, wäre ich lieber allein geblieben! Und ja - mich schüchtern bei einem Date nur anstarren und an meinen Lippen hängen und mich grenzdebil-selig anlächlen ist eben kein interssantes Date und erst recht kein interessanter Mann.
FS, such weiter, die Suche kann dauern - aber mach keine faulen Kompromisse!
 
B

BigRed

Gast
  • #60
Hallo Lea25 !

Ich habe die super tolle Frau ins Spiel gebracht und tue mich bei einer Antwort eher schwer. Tatsächlich habe ich es sarkastisch gemeint, weil ich es ja in Anführungszeichen gesetzt habe. Aber nichts desto trotz:

Die super tolle Frau gefällt mir ausgesprochen gut, ich habe ein permanentes Verlangen, bei ihr zu sein, sie ist eigeninitiativ zärtlich, gibt mir zuweilen auch recht, anerkennt meine Leistungen, lässt mich ihren Galan sein, kann sich bei mir völlig fallen lassen, ist stolz auf mich, lässt auch mir Kontrolle, kann Wünsche äußern, ist witzig, ideenreich, gnädig, glücklich und zufrieden, ist einfach der wichtigste Bestandteil meines Lebens. Sie ist glücklich, mit mir gemeinsam durchs Leben zu gehen.

Kannst Du einen super tollen Mann beschreiben, ohne Attribute wie "attraktiv", "wohlhabend", "erfolgreich", "Status habend", "toller Lover", "intelligent", "gebildet" usw. dabei zu verwenden?

Ich sage einmal frei von der Leber weg "Frauen tun sich da schwer". Habe ich recht oder nicht?
Natürlich, ein dummer, ungebildeter, hässlicher Mann mit verschrobener Selbstwahrnehmung, am besten noch geizig und ein schlechter Lover ist weder super noch toll, sondern Kroppzeug, das es für eine Frau egal welchen Alters auszusortieren gilt. Wer angehimmelt und bewundert werden möchte, der muss dafür etwas tun. Männer werden von Frauen nicht aufgrund ihrer bloßen Existenz als Mann geliebt, Frauen sind keine heißen "Muttis", die Männer erst an ihren Busen ziehen und dann willig und stolz auf "Bubi" zwischen ihre Beine lassen.

Ein Mann mit deinen Wünschen und Vorstellungen von einer "tollen Frau" hatte und hat sich bei mir ausgenblicklich sogar für eine bloße Freundschaft disqualifiziert und das wird jede Frau ohne Helfersyndrom so sehen. Was soll sie denn mit einem unterdurchschnittlichen Ressorcenfresser, der nur gehätschelt und bewundert werden will, fordert und nimmt, im Gegenzug aber selbst nichts zu bieten hat? Solche Männer sind es, die in Zeiten von Emanzipation, aber wahrscheinlich auch schon lange davor auf der Strecke bleiben.
 
Top