• #1

Wollen (brauchen) Männer doch eifersüchtige Frauen ?

Ich habe immer wieder die Beobachtung gemacht, dass Männer sich gern über die Eifersucht von Frauen beschweren. Dass sie das nervig finden.

Aber genau diese Männer suchen sich immer wieder solche nervig eifersüchtigen Frauen, die eine Szene machen, beleidigt sind, wenn Mann nur mal einer anderen Frau nachschaut.

Dennoch scheinen sie vor ihren Frauen zu "kuschen" und gehen kein Risiko ein, welches Stress mit der Frau bedeuten könnte. Sie sind also letztlich treu, aber nicht aus Überzeugung, sondern aus Furcht vor eventuellen Konsequenzen.

Ich war früher sehr eifersüchtig und habe auch kontrolliert. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass es den Mann zwar etwas nervte, es ihm aber gefiel, weil ich ihm damit ja zeigte, wie wichtig er mir war und dass er der Mittelpunkt meines Universums ist.

Nachdem ich trotzdem massiv belogen und betrogen wurde, habe ich meine Sicht zum Thema Eifersucht geändert. Ich würde nicht mehr drängeln oder kontrollieren, sondern mich viel früher trennen, wenn ich nicht mehr vertrauen kann. Denn wenn ich auf etwas vertrauen kann, ist es meine Intuition.

Eifersucht sehe ich mittlerweile eher als Schwäche, als eigene Minderwertigkeitskomplexe.

Da ich auch schon mit einem völlig grundlos eifersüchtigen Mann zusammen war, empfinde ich Eifersucht als sehr nervig und einengend. Das war für mich auch der Trennungsgrund.

Wie seht ihr das ? Sind Männer eher treu, wenn Frau ihnen die Hölle heiß macht, wenn auch sie nur mit einer anderen Frau sprechen ?
 
  • #2
Männer sind dann auf keinen Fall eher treu. Sie lernen nur ihre Bekanntschaften besser zu verbergen und das Geheimnisse besser sind als Stress mit der Freundin.

Ja übertriebene Eifersucht und kontrollzwang hat für mich etwas mit wenig Selbstvertrauen zu tun. Immerhin rechne ich dann ständig damit, dass mein Partner jemand bessern finde könnte.

Ein wenig gesunde Eifersucht gefällt mir in meiner Beziehung ganz gut. Wenn ich von meinem hübschen Kollegen Schwärme und mein Mann ist eifersüchtig. Aber das ist mehr ein Spiel und von beiden Seiten nicht wirklich ernst gemeint.

Wenn wegen jedem Gespräch oder Blick eine Szene gemacht wird, ist das einfach nur noch anstrengend. So eine Beziehung hält mit Sicherheit nicht lange (oder zumindest nicht glücklich, trennen tut man sich ja erst viel später)

w31
 
  • #3
Ich war früher sehr eifersüchtig und habe auch kontrolliert. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass es den Mann zwar etwas nervte, es ihm aber gefiel, weil ich ihm damit ja zeigte, wie wichtig er mir war
Ich käme damit nicht zurecht. Eifersucht ist für mich kein Anzeichen dafür wie wichtig einem der Partner ist sondern ein Anzeichen für ein geringes Selbstbewusstsein, Unausgeglichenheit, das eigene Wohlempfinden vom Partner abhängig machen. Eifersucht finde ich gänzlich unnötig. Entweder ich kann vertrauen oder ich kann es nicht und ohne Vertrauen keine Beziehung. Würde man mich kontrollieren und in meine Privatsphäre eingreifen wäre für mich die Beziehung beendet. Ich denke ich kann auch für alle meine Ex Partner reden wenn ich sage, dass zumindest diese Männer allesamt reiß aus genommen hätten vor Frauen die übermäßig kontrollieren und eifersüchtig sind.
 
  • #4
Sind Männer eher treu, wenn Frau ihnen die Hölle heiß macht, wenn auch sie nur mit einer anderen Frau sprechen ?
Solche schwachen Männer, und so übertrieben eifersüchtige Frauen - braucht und will kein Mensch.

Lieber Single sein, und sich bessere Partner suchen, als "die Hölle auf Erden"

Insgesamt scheint mir persönlich das Beziehungsmodell Mann + Frau immer fragwürdiger. Wenn man ständig subtile Gewalt ausüben muß, um die Beziehung für den Partner spannend zu halten - sonst trennt er sich.
 
  • #5
Wie seht ihr das ? Sind Männer eher treu, wenn Frau ihnen die Hölle heiß macht, wenn auch sie nur mit einer anderen Frau sprechen ?
Männer sind treu, wenn sie sich geliebt fühlen, wenn sie selber lieben und wenn sie genug Selbstbestätigung bekommen.
Manche Männer brauchen mehr Selbstbestätigung, andere ruhen in sich und brauchen das nicht so.
Mag sein, dass einige Männer auch die Eifersucht brauchen.
Ich bin kein eifersüchtiger Mensch. Es gehört dazu, dass ein Mann auch mal eine andere Frau attraktiv findet. Solange er deswegen nichts mit ihr anfange will, darf er sie auch mal anflirten, um seinen Marktwert zu checken - solange er das nicht vor mir macht... geschenkt. Da vertrau ich ihm... wenn ich ihm nicht vertrauen kann, sollte ich den Fehler in unserer Beziehung suchen. Dann ist er entweder wirklich untreu oder ich habe kein Selbstwertgefühl.
Eifersucht nervt!
Mein letzter Freund war eifersüchtig und hat mir alles mögliche unterstellt, hat Männer angerufen, die mir geschrieben haben, dass er das nicht möchte und hat mir jeden Tag sagen müssen, dass er mich liebt (um zu hören, dass es mir genauso geht).
Mich hat das nur genervt.
Die Liebe braucht Freiraum, sonst kann sie sich nicht entfalten und man braucht für echte Liebe und eine entspannte Beziehung Vertrauen in sich und in die Beziehung.
Wenn das fehlt glaube ich, dass es früher oder später sowieso zum Betrug kommt.
An mir selber habe ich beobachtet, dass ich irgendwann dachte, ich hätte jetzt Lust ihn zu betrügen, weil er mir das ja sowieso ständig unterstellt - hab ich nicht gemacht, aber Eifersucht macht eine Beziehung kaputt und ich finde einen Partner, der cool ist, in sich ruht und an mich und die Beziehung glaubt 100mal attraktiver als einen, der meint, dass ja sowieso jeder 2. besser ist als er selber.
Ich will einen Mann, den es nicht erschüttert, wenn ich mit einem attraktiven Mann rede oder gar flirte.... weil er ja weiß, dass WIR beide eine tolle Beziehung führen und er WEISS, dass er sowieso der Coolste ist ;-)
Denke, dass es Männern genauso geht.
 
  • #6
Gegenfrage: Wollen Frauen gerne geschlagen werden? Wenn deine Antwort ja lautet, dann ist das erstaunlich weil es impliziert, dass du alle Frauen auf dieser Erde kennst die jemals gelebt haben.
Also kann die Antwort auf deine Frage nur "nein" sein da zumindst ICH das nicht mag.
Eine eifersüchtige Frau würde ich aber tatsächlich nicht abschießen, ich würde gar keine Beziehung mit ihr beginnen da Eifersucht, wie du sagst, ein Minderwertigkeitskomplex ist der keinem hilft und zum Therapeuten gehört.
Ich selbst bevorzuge offene Beziehungen da Monogamie in meinem Weltbild nur als Propaganda existiert und kaum als gelebte Realität.
Treue hat übrigens vor allem etwas mit den fehlenden Gelegenheiten als mit der Eifersucht der Frau zu tun. Die meisten Männer und Frauen bekommen nur selten die Möglichkeit mit einem attraktiven Partner fremd zu gehen. Wäre das anders würde die Fremdgeherquote bei 99% liegen - und zwar bei beiden Geschlechtern.
 
  • #7
Ist ganz einfach zu erklären: Auf der einen Seite wollen Männer eifersüchtige Frauen.. weil es sie schmeichelt und ihr Ego pusht (davon haben die meisten Männer viel zu wenig von.. einige Frauen aber auch!).
Andererseits wollen sie - wie jeder von uns - gewisse Freiheiten und ihr Leben selbst führen. Problem: Beides zusammen geht nicht. So artet sowas immer in Streit und schlussendlich in Trennung aus (außer es besteht Co-Abhängigkeit, dann ist es eben wie viele krankhafte Beziehungen auf dieser Welt). Glücklich sind aber dann beide nicht, solange sich einer (oder auch beide) in verhaltenstherapeutische (nicht in psychologische!!) Behandlung begeben.
 
  • #8
Wie seht ihr das ? Sind Männer eher treu, wenn Frau ihnen die Hölle heiß macht, wenn auch sie nur mit einer anderen Frau sprechen ?
Was bringen Zwang und Angst in einer Beziehung ? In dem Moment, wo Zwang und Angst die Beziehung regiert, fehlt es an der Überzeugung des einen Partners, daß die Beziehung mit dem andern Partner funktioniert.

Beispiel:

A + B sind ein Paar.

A bandelt mit einem Geschlechtsgenossen von B, B bandelt mit einem Geschlechtsgenossen von A an.

Fall 1: A hat Angst, daß B Sex hat und fremdgeht, B hat Angst, daß A fremdgeht.

Fall 2: A sagt "B kann ruhig fremdgehen, unsere Beziehung ist so gut, sie hält das aus" und B sagt "A kann ruhig fremdgehen, unsere Beziehung hält das aus"

Eifersucht ist dadurch definiert, daß die aktuelle Situation irgendwo zwischen Fall 1 und Fall 2 anzusiedeln ist. Eifersucht steht im Gegensatz zu Loyalität, Vertrauen und Überzeugung und entsteht nur, weil das Paar keine Regeln für ein Fremdgehen haben.

Wenn nun A und B eine Regel für mögliches Fremdgehen haben (z. B. daß es nur mit vorheriger Einwilligung des "Betrogenen" gemacht wird) dann entsteht kein Streß, vielmehr wird die Regel einfach angewendet, wenn der Fall auftritt. Gleichzeitig zeigt man sich so erst einmal die Überzeugung, bei einander zu bleiben.
 
  • #9
Ich habe immer wieder die Beobachtung gemacht, dass Männer sich gern über die Eifersucht von Frauen beschweren. Dass sie das nervig finden.
Aber genau diese Männer suchen sich immer wieder solche nervig eifersüchtigen Frauen, die eine Szene machen, beleidigt sind, wenn Mann nur mal einer anderen Frau nachschaut.
Hallo Joggerin! Die Erfahrung konnte ich auch genau so machen, habe jedoch festgestellt, dass die Eifersucht auf Gegenseitigkeit beruht und dass es als ein Mittel (Spiel) für Partnerführung eingesetzt wird! Es sind unreife Verhaltensweisen und Unreife finden und treffen sich immer mit Unreifen! Gleiches zieht Gleiches an!
Dennoch scheinen sie vor ihren Frauen zu "kuschen" und gehen kein Risiko ein, welches Stress mit der Frau bedeuten könnte. Sie sind also letztlich treu, aber nicht aus Überzeugung, sondern aus Furcht vor eventuellen Konsequenzen.
Dass das langfristig nicht gut gehen kann ist klar und bekannt. Wehe sie sind losgelassen, Gelegenheit macht Diebe, kann Bücher darüber füllen.
Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass es den Mann zwar etwas nervte, es ihm aber gefiel, weil ich ihm damit ja zeigte, wie wichtig er mir war und dass er der Mittelpunkt meines Universums ist.
Genau so ist es!
Eifersucht sehe ich mittlerweile eher als Schwäche, als eigene Minderwertigkeitskomplexe.
Sehe ich auch so, Männer, die aus Furcht bei Frau bleiben sind nach meinen Erfahrungen niemals treu, sie nutzen jede bestmögliche Gelegenheit!
Wenn ich die geschiedenen Männer gefragt habe, warum sie geschieden sind, kam meist die Antwort: die Frau bestimmt später in der Ehe wo es lang geht und der Mann hat zu kuschen, Sex nach Kinderplanung ist vorbei, heißt freiwillige Zwangsversklavung. Fragte ich die Frauen, sagten mir diese: wir haben uns auseinandergelebt, nicht füreinander sondern überwiegend gegeneinander! Was soll man dazu noch sagen? Alle deine hier genannten Erfahrungen kann ich blind unterschreiben , sind also adäquat auch meine Erfahrungen als m. Eine eifersüchtige Frau kommt für mich niemals in Frage, ist das Gegenteil von Vertrauen, also genau Misstrauen!
 
A

Ares

  • #10
Das wird nur jeder für sich persönlich beantworten können. Mich persönlich nerven eifersüchtige Frauen und für mich ist das auch kein "Liebesbeweis", ganz im Gegenteil. Ich sehe das auch als eigene Minderwertigkeitskomplexe und mangelndes Vertrauen.
 
  • #11
Ich seh das genau wie Du.
Das heißt nicht, dass ich nicht auch mal eifersüchtig wäre, aber dann befasse ich mich mit mir, warum ich das so empfinde, und mache nicht dem Mann Stress.

Eifersucht als Zeichen von Liebe zu sehen, finde ich unreif. Derjenige, der das gut findet, wenn sein Partner total eifersüchtig ist, will insgeheim doch nur die Kontrolle über seinen Partner haben, denn solange der damit beschäftigt ist, eifersüchtig zu sein und seinen Fokus genau auf den anderen zu richten, beschäftigt er sich ja selber nicht mit anderen Dingen oder Menschen. Also eigentlich ist die eifersüchtige Person unter Kontrolle des anderen.

Vielleicht können die Männer, die sich eine eifersüchtige Partnerin wünschen, nicht glauben, dass sie als Mann so attraktiv, sexy und toll für ihre Partnerin sind, dass diese keinen anderen wollen würde. Deswegen brauchen sie die Eifersucht als Beweis und dauerhafte Bestätigung (was einen dann wieder dahin führt zu denken, dass die Bestätigung auch noch von anderen Frauen geholt werden muss. Dh. nein, Männer sind nicht eher treu, wenn die Frau dauernd eifersüchtig ist. Entweder nervt das extrem, denn Leute ohne Selbstwertgefühl können sehr anstrengend sein, wenn sich das so äußert, oder aber es gibt dem Mann Bestätigung, und dann muss er das ja ständig anfachen bzw. wenn die Eifersucht und das Misstrauen berechtigt sind, guckt er wirklich dauernd nach Bestätigung von noch anderen Frauen). Dabei beweist das nur, dass die Frau auch kein Selbstwertgefühl hat, denn sie geht ja auch davon aus, nicht genug zu sein für ihren Partner, dass der sich noch nach was anderem umsieht. Von der Lernaufgabe bzgl. einer Beziehungen haben sie sich gesucht und gefunden.

Ein bisschen drauf achten, mit wem der andere so verkehrt, also ein bisschen Eifersucht gibt es vielleicht immer. Aber wer das braucht, ob nun als der eifersüchtige Part oder der andere, ist für mich nicht ausgereift als Persönlichkeit.
 
  • #12
Ein bisschen Eifersucht gestehe ich jedem Partner zu. Völlig unbegründete und die Partnerschaft belastenden, leider nein.
Ich lebe seit zwei Jahren in einer sehr erfüllenden Partnerschaft und war zu Beginn auch eher übermässig eifersüchtig, allenfalls, weil ich mein Glück nicht fassen konnte. Mittlerweile ist meine Eifersucht auf 0,01 geschrumpft. Ich vertraue meinem Partner und gönne ihm die schönen beruflichen Kontakte, die ich ja auch habe.
 
  • #13
Danke für eure zahlreichen Antworten.

Also eigentlich ist die eifersüchtige Person unter Kontrolle des anderen.

Vielleicht können die Männer, die sich eine eifersüchtige Partnerin wünschen, nicht glauben, dass sie als Mann so attraktiv, sexy und toll für ihre Partnerin sind, dass diese keinen anderen wollen würde. Deswegen brauchen sie die Eifersucht als Beweis und dauerhafte Bestätigung (was einen dann wieder dahin führt zu denken, dass die Bestätigung auch noch von anderen Frauen geholt werden muss.
@void

vielen Dank für diese interessante Sichtweise. Das erklärt mir gerade einiges in Bezug auf eine vergangene Beziehung.

Ich habe nie verstanden, warum er Dinge tat, von denen er genau wusste, dass sie mich verletzen und eifersüchtig machen und sich nichtmal wirklich Mühe gab, es vor mir zu verheimlichen. Es passte nicht in mein Verständnis, wie man einen Menschen, den man auch nur mag, absichtlich verletzen kann...

Dass er wenig Selbstwertgefühl hatte, darauf war ich zwischenzeitlich schon gekommen... aber das es sich so weit auswirkt... sehr interessant - und schlüssig.
 
  • #14
Also ich finde es gar nicht so verwunderlich, dass Männer, die über eifersüchtige Frauen klagen, dann doch immer wieder bei ebensolchen landen.

Erstens hat Eifersucht mit Unsicherheit und fehlendem Selbstwert zu tun. Und gleich und gleich gesellt sich gern. Wenn ein Mann viele unsichere (und deshalb eifersüchtige) Frauen hatte, hat das womöglich mit ihm selbst zu tun; sprich, mit seiner eigenen Unsicherheit. Und dann wird er auch in Zukunft diesen Typ Frau anziehen, solange er sich nicht weiterentwickelt. Oft zeigt sich die Unsicherheit bei beiden allerdings unterschiedlich, z.B. A ist sehr eifersüchtig, B hingegen kann schlecht Gefühle zeigen - was die Eifersucht von A natürlich noch mehr anstachelt.

Ein zweiter Grund, warum ein Mann immer wieder unter weiblicher Eifersucht zu leiden hat, könnte besondere Attraktivität sein. Ich denke, viele Frauen hätten bei einem auffällig attraktiven Partner schon ein stärkeres Kontrollbedürfnis als bei einem eher unscheinbaren.

Ich kenne in meinem Bekanntenkreis einen Mann mit einer sehr eifersüchtigen Freundin. Er sieht ungewöhnlich gut aus, hat aber ein schwaches Selbstwertgefühl. Seine Freundin ist, oh Wunder, genauso selbstunsicher wie er - und dreht durch bei dem Gedanken, wer so alles hinter ihrem modelmäßig aussehenden Freund her sein könnte. Sie kontrolliert ihn, weil sie kein Selbstwertgefühl hat; er setzt ihr keine Grenzen bzw. trennt sich nicht, weil er auch keines hat. Fertig ist die selbstzerstörerische Katastrophenbeziehung.
 
  • #15
Die Eifersucht der Frau zeigt dem Mann, dass sie intensives Interesse an ihm hat, ihn nicht verlieren will, um ihn kämpft. Außerdem liefert sie ihm einen Grund, sie als hysterisch anzusehen und sich beschützend über sie zu stellen. Fazit: ein gewisses Maß an Eifersucht sollte tatsächlich vorhanden sein, je unsicherer der Mann selbst ist, umso mehr.

Zuviel Eifersucht vergrault hingegen jede/n Partner/in. Wenn wir mal eine Skala machen von 0 (völliges Fehlen von Eifersucht) bis 10 (eifersüchtig bis der Arzt kommt), wären die meisten Menschen bei einem Partner mit 0 Eifersucht ziemlich irritiert. Ein Wert von ca. 5 oder knapp darunter dürfte das sein, was erwartet wird.
 
  • #17
Sind Männer eher treu, wenn Frau ihnen die Hölle heiß macht, wenn auch sie nur mit einer anderen Frau sprechen ?
Kommt darauf an. Den Mann, auf den das zutrifft, würdest Du gar nicht haben wollen, der ist nämlich untreu und feige zugleich. Und einen wirklich treuen Mann würdest Du auf diese Weise eher verlieren, da er sich verkannt fühlt. Also laß es lieber sein. Wenn Du schon Eifersucht zeigen willst (sie signalisiert letztlich ja auch Interesse), dann auf positive Art („wie gut, daß ich nicht eifersüchtig bin”).
 
  • #18
Ich habe nie verstanden, warum er Dinge tat, von denen er genau wusste, dass sie mich verletzen und eifersüchtig machen und sich nichtmal wirklich Mühe gab, es vor mir zu verheimlichen.
Ja, das ist diese Kontrolle. Wenn Du dann durchdrehst, hat er die Bestätigung, dass er keine Verlustangst haben muss. Anscheinend geht es in vielen Beziehungen nur um Macht - wer "liebt" wen mehr.

Das Fiese ist, dass man sich unbewusst immer wieder selber diesen Nasenring verpasst, an dem man durch die Arena gezogen wird, wenn so eine Situation kommt, wo man z.B. seine Eifersucht oder eben anderes Unentwickeltes nicht unter Kontrolle hat. Aber es zeigt ganz offen die persönliche Lernaufgabe (klingt nach Schule, aber ich habe das immer so empfunden, dass man in jeder Beziehung was über sich lernt und sich auch danach unbewusst den Partner sucht.)

Deswegen denke ich auch, je unabhängiger man von seinen Ängsten und Komplexen ist, umso freier ist man in der Partnerwahl und umso schöner wird die Beziehung, weil man als Partner-Auswahlkriterium mehr auf den Spaß gucken kann, statt an Marionettenfäden der eigenen unentwickelten Charaktereigenschaften zu hängen und sich danach Partnerschaften suchen zu "müssen".

Man lernt zwar nie aus und so einen Mann, den Du hattest, kann man nur eine Zeitlang haben, bis man sich selber durchschaut hat (es sei denn, er entwickelt seine Charakter auch weiter und man hat noch eine andere Grundlage für die Beziehung als dieses Verhaktsein im Eifersuchtskomplex).
Aber so allgemein sehe ich bei mir selbst und bei anderen Frauen auch, dass man in den anfänglichen Beziehungen fast nur Diskussionen, Stress und Abwehren oder Ausführen von Verbiegungsversuchen gehabt hat. Ganz gruselig sind für mich Partnerschaften, in denen diese Komplexe nicht gelöst werden dürfen, weil die Beziehung unbedingt erhalten werden "muss".
 
  • #19
Dennoch scheinen sie vor ihren Frauen zu "kuschen" und gehen kein Risiko ein, welches Stress mit der Frau bedeuten könnte. Sie sind also letztlich treu, aber nicht aus Überzeugung, sondern aus Furcht vor eventuellen Konsequenzen.
Manchmal aus Mangel an Alternativen und aus Bequemlichkeit oder aufgrund ihrer Lebenseinstellung und Männlichkeit. Zur Männlichkeit gehört eine "Fels in der Brandung"-Einstellung. Mann geht seinen Weg und macht nicht jedes Drama der Frau mit. Wenn Frau das als "Kuschen" ansieht, bitteschön, dann ist es Zeit, die Beziehung zu beenden und sich jemanden zu suchen, der nicht "kuscht" oder seine Sichtweise von Beziehungen zu verändern.
Wenn du auf Männer stehst, die furchtlos Grund zu Eifersucht geben, dann hau rein. Der Hollywood-Idealfall ist ja, dass Mann super begehrt ist und gleichzeitig treu zu der Einen steht.