Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Woran erkennt man, dass jemand ehrlich eine Beziehung sucht?

Wir haben jetzt schon öfters, die Erfahrung gemacht, dass wir angehimmelt werden, dass man versucht mit uns zu flirten etc. Aber .... wenn es Ernst wird, dann erfolgt ein Rückzieher von der anderen Seite..... Kann es sein, dass manche Menschen nur ihre Macht ausprobieren wollen. Wie soll man erkennen, ob jemand eine Beziehung sucht oder nicht?
 
  • #2
Manche Menschen suchen ehrlich eine Beziehung und stellen dann trotzdem fest, dass eine begonnende Beziehung nicht zukunftsfähig ist. Dein minimalistische Fragestellung lässt erahnen, dass Du gerade enttäuscht worden bist, aber dennoch solltest Du versuchen, das ganze rational und fair zu durchdringen und nicht falsche Schlussfolgerungen zu ziehen.

Man flirtet, man verliebt sich, man himmelt den anderen an, DANN endet irgendwann die Verliebtheitsphase und die Differenzierungsphase beginnt und man erkennt die Macken, die Inkompatibilitäten und so weiter -- in dieser Phase enden die MEISTEN Beziehungen, und zwar völlig legitim und normal.

Sicherlich mag es einige gestörte Gestalten geben, die nur spielen oder nur Macht ausüben wollen, aber die überwältigende Mehrheit wird einfach nur erkennen, dass es eben doch nicht passt und es nicht nur aufs Herzklopfen ankommt, sondern auch darauf, dass man zusammenpasst.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich denke das wird sehr schwierig, jedenfalls die ersten Dates. Die Herren wollen ja etwas erreichen und machen jede Menge richtig. Sie lassen ihren Charme spielen, machen Komplimente, legen Dir erst mal die Welt zu Füßen. Nach dem ersten Sex weißt Du dann aber mehr. Oft wird dann das Tempo verlangsamt, jedenfalls von denen die nur auf der Jagd sind.
Klar gibt es auch diejenigen die gleich mit der Tür ins Haus fallen und sich anmerken lassen, dass es nur um das Eine geht. Es ist viel Fingerspitzengefühl erforderlich. Lasse Dir Zeit, dann geht den Abenteurern oft die Puste aus.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Meine Erfahrung als gereifte Frau ist, das 80% aller Männer keine ernsthafte Beziehung wollen, sondern nur ihr EGO bestätigt haben wollen.

Zum Schluss heiraten sie eine Frau, wo es keiner für möglich gehalten hätte, dass es gerade diese Frau ist, weil ER früher so negativ über den Typ von Frau gesprochen hat.

Das merkt man m.E. auch daran, wie Männer eine Beziehung bzw. eine Kennenlernphase beenden.

Jemand der Charakter hat, "verabschiedet" sich mit Respekt etc., wenn er gemerkt hat, dass es doch nicht passt.

w 47
 
M

Mooseba

Gast
  • #5
Viele Männer üben das Flirten erstmal und wenn sich dabei eine engerer Kontakt ergibt, umso besser. Hier wird doch in vielen Threads zum Thema Flirten immer wieder darauf hingewiesen, dass man üben soll, wenn das Selbstbewusstsein bei der Partnersuche sehr wackelig ist. Vielleicht sollte man beim (spontanen) Flirten einfach nur die Gegenwart, also die angenehme Unterhaltung genießen und nicht in Zukunftsgrübeleien versinken. Bei solchen spontanen und kurzen Flirts kann man solche Absichten gar nicht erkennen.

Klar, Männer mit Minderwertigkeitskomplexen wollen sicher auch ihre Macht beweisen oder sich für eine Zeit rächen, als Frauen sie nicht mal dem Allerwertesten angeschaut haben. Aber die halte ich für eine Minderheit, die kein Diskussionsthema wert ist.

Manche Zeichen, dass jemand ernsthaftes Interesse an einer Beziehung hat, sind, denke ich, sehr einfach zu erkennen. Zum Beispiel, dass er sich regelmäßig meldet, worauf die Angebetete mit ihrer Antwort nicht lange zögern sollte. Wenn sie es tut, ist das für den Mann sehr frustrierend und er wird sich neu orientieren (müssen).

Regelmäßige Dates, wo man sich bei den Gesprächsthemen persönlicher und inniger wird, sind wohl das eindeutigste Zeichen. Und somit ist das Fazit hier wieder ganz einfach und überhaupt nicht neu: Bei ernsthaftem Interesse an einer Beziehung ist von beiden Seiten viel Arbeit nötig. Und ohne diese Anstrengung kann man vielleicht nie erkennen, ob der andere ein ernstzunehmendes Interesse hat.

m, 28
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich habe folgende Erfahrung gemacht (ist also nicht repräsentativ): Je mehr Geschnulzes und Gesülze am Anfang, umso spontaner das Ende! Deshalb bin ich schon zuvor sowas von misstrauisch, wenn der Typ anfängt, seine Komplimente abzuspulen...
 
G

Gast

Gast
  • #7
@3
Ich als Mann bewundere doch immer wieder die Erfahrungen von solch einer gereiften Frau!
Das deine Aussage schon rein statistisch ziemlich unsinnig ist, das weißt du bestimmt?
Wievielen Männern bist du in deinem Leben begegnet, dass du dich berufen fühlst, deine Erfahrungen als allgemeingültig zu bewerten?
 
G

Gast

Gast
  • #8
zu #4

Nein, Mooseba, das ist keine Minderheit von Männer, die sich so verhalten. Das ist eher die Regel, das sind meine Erfahrungen aus über 20zig Jahren und von Freundinnen, Arbeitskolleginnen etc.

Warum schreibt weiterhin das Prostitutions-Gewerbe rote Zahlen?

Ich habe einige Männer kennengelernt, wo das Kennenlernen keinesfalls spontan oder ein kurzer Flirt war. Trotzdem haben sich die Männer dann zum Schluss sehr unreif verhalten, anstatt sich mit Würde und Souveränität zu verabschieden.

Woraus ziehst du die Erkenntnis, wenn Mann sich regelmäßig bei seiner Angebetenen meldet und Frau mit einer Antwort nicht lange zögern sollte, dass Mann sich dann frustrierend neu orientieren sollte? Vielleicht hat die Angebetene nicht gleich Zeit und auch nicht die Pflicht zu antworten, oder hält sich erst mal zurück, weil sie sich unsicher ist, ob ER es ernst meint?

Wenn Mann sich dann gleich, nur weil er keine umgehende Antwort erhält, sich neu orientiert, dann kommt für mich so eine Austauschbarkeit hoch, wo es gar nicht mehr um mich als Mensch geht, sondern eher darum, dass Mann keinen sofortigen Erfolg hatte und sich gleich ein neues "Spielzeug" suchen muss.

Ich denke, ein Mann, der wirklich Interesse an der Angebetenen hat, der kann auch mal souverän und geduldig warten, ohne gleich das frustrierende Gefühl zu bekommen, dass Sie ja gar nicht will.

Nicht umsonst heißt es ja. Was lange währt, wird endlich gut :)

w 47
 
G

Gast

Gast
  • #9
zu #6

Woher willst du wissen, dass die Erfahrungen dieser Frau #3 statistisch ziemlich unsinnig sind? Wie willst du das beurteilen können, dürfen und warum schreibst du so abwertend über die gemachten Erfahrungen dieser Frau?

Außerdem schreibt sie NUR von ihren Erfahrungen, die ich nicht als allgemeingültig von ihr gemeint lese. Wie willst du als Mann ihre Erfahrungen als unwahr einschätzen können, dürfen?

[Mod: Themenfremde Diskussion entfernt.]
 
M

Mooseba

Gast
  • #10
@ #7
Ja, diese Männer verhalten sich dumm und unvernünftig, aber ich habe Verständnis für sie. In ihren Zwanzigern bekamen sie harte Abfuhren oder/und waren nicht sehr mutig. Später sind sie erfolgreich (vor allem beruflich), sehen besser und gepflegter aus und wirken deutlich anziehender auf Frauen. Manche haben einfach nur den Wunsch, etwas nachzuholen, natürlich auch sexuell. Und dann verlassen sie eben ihre Frau, die zehn Jahre zuvor von den Männern noch wie eine (Schönheits-)Königin behandelt wurde. Meine (warme, nicht kühle) Vernunft sagt mir, dieser Mann sich komplett bescheuert verhält, mein spontanes Gefühl sagt mir aber zuerst, dass es ihr recht geschieht und er sich was gönnen soll.

Diese Welt und darin vor allem die zwischengeschlechtliche Beziehungswelt ist immer noch sehr stark von Sehnsüchten nach Rache und Genugtuung geprägt - bei beiden Geschlechtern.

Und Männer, die sich neu orientieren, suchen nicht immer ein neues Spielzeug, vor allem nicht in meinem Alter. Sie sind oft unsicher und haben Angst vor ihnen unbekannten Mitspielern, auf die sie das lange Warten auf eine Antwort ihrer Angebeteten zurückführen. Vor allem, wenn sie sehr attraktiv und die männliche Selbstsicherheit noch nicht sehr ausgeprägt ist. Dass manche Männer später beim Umgang mit dem anderen Geschlecht einen ausgewachsenen Sockenschuss unter Beweis stellten, sei dir aufgrund deiner Erfahrung natürlich zugestanden und das glaube ich dir sofort.

Und selbstverständlich gibt es keine Verpflichtungen, sich beim anderen innerhalb eines bestimmten Zeitraums zu melden. Notwendige Verpflichtungen gibt es bereits viel zu viele im Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #11
@8
Ich die #6...
Wenn jemand schreibt, 80 Prozent ALLER Männer...
Ich persönlich beziehe das dann darauf, dass sie eben 80 Prozent aller Männer kennt und ihr Verhalten einordnen kann! Und genau da fängt die Blödsinnigkeit dieser Aussage an. Das ist auch nicht abwertend gemeint, sondern schlicht und ergreifend eine unwahre Aussage!
Wenn ich jetzt gemein wäre könnte ich ja sagen - vielleicht ist sie ja nur an die verkehrten Männer geraten? Und ihre Freundinnen auch?
Vielleicht liegt's ja sogar an ihr selber, oder, oder...?!?
Weißt du, diese Verallgemeinerung, dieses Männer-bashing, das ist genau der Punkt, welcher hier mir tierisch auf den Sender geht!
Vielleicht denkt ihr auch mal in diese Richtung...
 
  • #12
Na ja, wenn man einen Mann als jemanden ansieht, der sich "souverän" als Liebes Dienstleister ansieht, und wenn es zu einer Trennung kommt, dann einfach der Mann Schuld ist, weil er nicht genügend in die Liebe investiert hat, dann kann man in der Tat mit einem solchen Menschenbild zu solchen 80 % Beziehungsverweigern kommen.

Für mich klingt solch Menschenbild zynisch und unreif.
 
G

Gast

Gast
  • #13
zu #10

Das ist deine Interpretation, wie die Zeilen der Frau auf dich wirken. Deswegen hast du nicht das Recht abwertend über ihre Ansichten zu schreiben. Es kommt immer darauf an WIE man WAS schreibt.

Wenn du geschrieben hättest, dass du ihre Ansichten, dass 80% aller Männer so ticken, nicht nachvollziehen kannst, dann wäre das ein sachliches Argument. Aber du greifst hier zu sprachlichen Abwertungen, wo du der #3 nur Argumente in die Hand gibst, dass ihre Ansichten doch stimmen.

zu #11

Nein, es geht hier um die Art und Weise, wie Männer sich bei einer Trennung verhalten. Es ging nicht darum, dem Mann die Schuld zu geben und das er nicht genug Liebe investiert hat. Das Beziehungen erst gar nicht anfangen oder nach kurzer Zeit man doch getrennte Wege geht ist ja normal. Es ist nur fraglich, warum viele Männer zu miesen Mitteln greifen, anstatt souverän und respektvoll den Kontakt zu beenden.

So habe ich jedenfalls die #3 verstanden.

zu #9

Mooseba, ich glaube, du hast es gut auf den Punkt gebracht, wenn du von Rache und Genugtuung schreibst. Sicherlich gibt es auch Frauen, die leider so schräg und unreif drauf sind.
 
G

Gast

Gast
  • #14
ich kann das nicht bestätigen.
ich habe eher die erfahrung gemacht, dass viele männer sehr wohl ehrliche beziehungen suchen und sie auch finden.
sie haben allerdings ihre eigenen vorstellungen, und die zählen für sie. nicht alle frauen fallen in ihr beute-schema.
das ist doch ok, oder?
was männer sicher besser als die meisten frauen können ist, dass sie auch ihr vergnügen aus begegnungen ziehen, die sie als unverbindlich ansehen.
wenn frauen da mitmachen und da etwas hinein interpretieren, was gar nie drin war, ist das eben ein lernprozess, der bewältigt werden muss.

w(52)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Liebe FS,
bist du mit deiner Freundin unterwegs auf Flirt-Tour.
Du schreibst: "Wir haben jetzt schon öfters, die Erfahrung gemacht, dass wir angehimmelt werden, dass man versucht mit uns zu flirten etc."
Oder benutzt du einfach den pluralis majestatis?
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich bin weiblich, 49, und wirklich nicht unerfahren.

Bei mir waren es auf keinen Fall 80%!

Ich komme auf höchstens 20 oder 30 %, wobei noch mindestens ein wirklich tragischer Fall, den ich hier wirklich nicht in Kürze schildern kann, dabei war.

Vielleicht liegt es daran, dass ich sehr unabhängigkeitsliebend bin und in den Männern den Drang auslöse, hinter mir her zu rennen und mich festzuhalten? Ich kann auch schon bleiben, ich kann lange bleiben, aber nur, wenn ich vollkommen freiwillig die Beziehung aufrecht erhalte und von dem Mann keinerlei Druck kommt. Schwierig für die armen Kerle...

Vielleicht sollten Frauen generell mehr ihr eigenes Leben führen und sich nicht so sehr über Beziehung definieren? Dann hätten vielleicht auch Männer weniger Angst vor dem Kletten-Effekt...
 
  • #17
Wieso fragt man nicht einfach vorher mal ob da ne Beziehung entstehen könnte - mehr als Nein sagen kann Er ja nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #18
Flirten und Anhimmeln sind einfach keine Anzeichen für ein Interesse an einer ernsthaften Beziehung. Das eine ist oberflächlich, das andere eine Übertreibung im Gefühlsüberschwang.
Wichtig wäre z.B., was jemand für dich tut, ohne dass es ihm selbst etwas nützt, und ob du, an Taten und nicht nur an Worten ersichtlich, tatsächlich das Wichtigste für ihn bist (ohne das andere Dinge (Freunde, Arbeit usw.) deswegen zu sehr vernachlässigt werden müssen).
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich denke, daß sich die Dame aus #3 unpräzise und somit mißverständlich ausgedrückt hat.

Ich sage es mal anders:
Man fühlt sich durchaus mehr oder weniger geschmeichelt, wenn man die Aufmerksamkeit eines anderen gewinnt, der einem vielleicht sogar noch sympathisch ist. Daraus lassen sich doch längst noch keine Beziehungsabsichten ableiten.

Ich bin z. B. ein grundsätzlich freundlicher Mensch, dem man auch einen gewissen Charme nachsagt, nur verfolge ich damit keine Bindungsabsichten, sondern bin einfach so.

So betrachtet kann man schon sagen, daß 80% der Männer (und Frauen!) keine Bindungsabsichten haben.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich habe seit 43 Jahren Erfahrung mit Männern und spreche auch viel mit anderen Frauen.
Unsere einhellige Meinung. Die meisten Männer sind feige (und jetzt erzählt bitte nicht, wir hätten uns die falschen ausgesucht - wo sind denn dann all die richtigen?) und beenden einen Flirt oder Affaire oder eine Beziehung nicht mit Respekt und verantwortlich, sondern häufig sehr unreif. Ich glaube sogar, dass viele Männer gar nicht wissen, was dies eigentlich ist: Respekt vor einer Frau, vor einer Liebe.
Was ich natürlich nicht weiß - verhalten Frauen sich da anders? Vielleicht ist es bei beiden Geschlechtern weit verbreitet, dass man den anderen mehr als Gegenstand und für die Erfüllung seiner Bedürfnisbefriedigung sieht und nicht als Mensch mit Gefühlen wahrnimmt.
61 Jahre/w.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Was hat es mit feige zu tun, wenn man keine Bindungsabsichten hat? Um es klar zu sagen: Frauen sind da nicht anders als Männer. Das hat auch hier nichts mit feige zu tun. Sie sind eben einfach charmant, höflich und zuvorkommend. Sowas muß man nicht exklusiv auf sich beziehen und sich darauf etwas einbilden.
 
G

Gast

Gast
  • #22
an die # 20 von #19
Ich weiß nicht genau, ob Sie mich angesprochen haben. Mit feige meine ich, dass der Kontakt ohne einen guten Abschluss einfach abgebrochen wird - z.B. sich einfach nicht mehr melden.
Also sich nicht dem anderen gegenüber offen und ehrlich verhalten. Vielleicht hat der eine oder andere auch ein schlechtes Gewissen und drückt sich einfach. Dies meine ich mit feige.
 
  • #23
@21: Das hat aber die FS nicht so behauptet, sondern dass die Männer keine Beziehung wollen, als sie Interesse zeigte. Von der Form der Verabschiedung kein Wort. Dabei haben sich die Männer doch so vorbildlich nach dem Buch the rules gehandelt.
Vermutlich ist ihnen nach der ganzen sinnbefreiten Flirterei klar geworden, dass sie um eine Frau werben, mit der sie zusammenleben müssten, und dann merken sie, es reicht nicht.

Es gibt ja Männer, die machen nichts Anderes und kompensieren damit irgendwelche Defizite.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Wo kommen wir denn in dieser eh schon ziemlich unterkühlten Gesellschaft denn hin, wenn es keine Menschen mit dem Herzen auf dem "rechten" Fleck gäbe?

@#21
Das hat nicht immer mit der Kompensierung von Defiziten zu tun, sondern daß man einfach ungewöhnlich nett ist. Aus Flirtereien mache ich mir genauso wenig wie ich flirten würde. Ich werde meist angesprochen, aber sehe das nicht als Flirt, sondern als einen Gedankenaustausch der unverbindlichen Art.
 
  • #25
@23: Ich rede hier von Männern, die sich auf Partnerbörsen anmelden, um sich in ihrer Attraktivität bestätigt zu sehen, nicht um eine Partnerschaft zu suchen. Deren Ziel es ist, Frauen herumzukriegen, um das eigene Ego zu stärken. Das ist unnett in meiner persönlichen Moralskala, da es bei den Frauen schwere Wunden hinterlässt. .

Wenn dieser unverbindliche Gedankenaustauch nur mit gleichaltrigen Menschen des entgegengesetzten Geschlechts stattfinden und nicht auch mal mit der alleinstehenden Oma Kowalsky in der Parterre, dann vermute ich als Motivation etwas anderes als den reinen Wunsch nach intellektuell stimulierender Konversation. ;)
 
  • #26
@#5
Diese Erfahrungen/Wahrnehmungen als Hinweis, ob ernsthaft interessiert bzw. nicht kann ich bestätigen.
Je mehr Gesäusel und Getue sowie Komplimente und Süssholzraspelei desto eher ein Hinweis darauf, dass der Herr an einem (schnellen) Abenteuer/einer (schnellen) Nummer interessiert ist.
Also, liebe Damen, (zumindest) AUFPASSEN!, wenn Mann zu Beginn schon stark 'in die Vollen' geht.
Kommt er nicht so schnell wie erhofft an sein Ziel, kann von heute auf morgen der Kontakt beendet sein.
- Erfahrungsbericht -
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top