G

Gast

Gast
  • #31
@29

Ich habe nicht von mir als Bewegungslegastheinker gesprochen. Das war allg. gehalten. Zumal meine besten Freunde so Null Komma Nix tanzen können!
Ne Tanztherapie ist doch sowas wie ne Maltherapie oder schwimmern mit Delphinen und zielt auf ganz andere Sachen ab.
Sicher kann man selbstbewusster werden, aber stell die mal auf unbekanntes Musikterrain und hoppla.. nix geht mehr!

Ich bekomme auf Partys Komplimente von Frauen alá "Du weisst was man sagt, über Männer die tanzen können? *hrhr*"
Aber ob ich dann so ein Held bin im Bett, liegt ja wohl auch am Gegenüber.

Aha? Du bist also ein zu gute "Tänzerin"? Sagt wer? Männer? Männer sagen fast nie die Wahrheit, die wollen mehr Sex und sagen alles um ihn zu bekommen.
Frauen überschätzen sich immer so herrlich.

......................

Und der zweite Teil.. auch ich kenne solche Frauen, die den Anspruch erheben, das ihre alleinige Präsenz ausreicht um als "gut" im Bett zu gelten.
Und es sind noch nichtmal die wirklich schönen.. auch gern, oder eher die, die sich dafür halten!

......

unattraktive Männer müssen sich auch in allem mehr ins Zeug legen, sich produzieren, besonders nett, toll, aufregend sein, um angenommen zu werden von der holden Weiblichkeit. Jeder so wie er kann. Ganz normal.
 
  • #32
@ 29
Wenn das Tanzen Dir so wichtig ist ist das Dein gutes Recht mit Ihm auch das Hobby teilen zu wollen, Über seine Qualitäten im Bett sagts aber nix aus.

Klar. körperliche Fitness ist schon hilfreich (siehe Post #17 der mich schon sehr erschreckt hat, ist mir noch nie in den Sinn gekommen dass das Reiten eine Frau körperlich überfordern könnte)). Muss aber nicht das Tanzen sein. Was m.E. auch die These widerlegt dass Dicke Bewegungsphobiker im Bett besser sein sollen. Die können vieles gar nicht und schon gar nicht ausdauernd.

Meine Ex war eine begnadete durchtrainierte Tänzerin, mehrere Jahre Ballet- aber im Bett völlig phantasielos und ehrlich gesagt eine ziemliche Niete.
Mit meiner Freundin nun, der beste Sex den ich je hatte. Aber keine gute Tänzerin (schade, ist mir aber nicht so wichtig). Sehr sportlich aber eben nicht so die Feinmotorikerin.

Deshalb, aus eigener Anschauung: Tanzen ist vieles, aber kein Indikator für "gut im Bett"
 
  • #33
@27

Na na na, nicht alle selbstbewussten Fragen übernehmen den passiven Part. Ich finde, dass es weniger damit zu tun, ob eine Frau selbstbewusst weniger selbstbewusst, dick dünn etc zu tun. Sondern eher eine Kopfsache ist.
 
G

Gast

Gast
  • #34
@27 von #19

...Und da hat wohl ein Mann geschrieben, der Gelesenes noch nicht richtig verstehen kann und stattdessen seine Projektionen anderen überstülpen will.
Damit D u es auch verstehst: Ich habe nie geschrieben, daß Frauen sich einfach hinzulegen, gut auszusehen haben und die Beine zu spreizen haben, solcher Quatsch ist in Deinem Kopf entstanden. Lerne also besser zu lesen!
Jemand, der Sex so wie Du in Kategorien wie "zeitgemäß" einordnet outet sich als ein Mann, der das Wesen der Sexualität noch nicht begriffen hat. Erfüllender Sex hatte noch n i e damit etwas zu tun, daß er sich an einen Zeitgeist anpassen muß, sondern umgekehrt: Guter Sex ist zeitlos und nicht an irgendwelche hirnrissigen Ideen gebunden, damit er erfüllend ist. So wie sich die Natur nicht an einem Zeitgeist orientiert, den Männern vielleicht einen bunten Schwanz wachsen läßt usw., so hat sie die Erfüllung in der Sexualität nicht davon abhängig gemacht, was irgendenwelche Männer mit Minderwertigkeitskomplexen glauben, erfüllen oder fordern zu müssen.
Das Essen schmeckt dem Menschen auch nicht besser, wenn er dabei mit dem Kopf wackelt, einen Handstand macht oder sein Becken dabei schüttelt. Die optimale Erfüllung von Urbedürfnissen wie z. B. Essen und Sex hat sich noch nie gewandelt im Laufe der Evolution - sie ist bereits perfekt vorgegeben. So ist es nun einmal auch mit dem Sex, und da kannst Du Dich noch so verrenken oder Deine Partnerin, da kannst Du oder sie sich noch so aktiv bewegen, wenn Du den Kern der Sache nicht begriffen hast, dann ist es l a n g w e i l i g , deshalb immer weiteres Suchen nach Ausgefallenem...und die Bestätigung zu brauchen, "zeitgemäß" und "aktuell" zu kopulieren. Oh, wie modebewußt! Das alles ist ein Zeichen von Nichterfüllung. Und Nichterfüllung ist es deshalb, weil Dir der direkte Zugang zu instinktivem sexuellen Kontakt im Moment noch verbaut ist. Wer Sex aus seinem Instinktverhalten unmittelbar lebt, der ist auch befriedigt und kann nur lachen über die angeblichen Tricks oder die Meinung, was gerade "aktuell" ist beim Vögeln...
Das mit der Zwanghaftigkeit oder dem Kontrollfreak kann ich beruhigt an Dich zurückgeben, denn Du selbst sendest Zeichen von Zwanghaftigkeit und Kontrolle aus. Schließlich willst Du etwas erzwingen und die Kontrolle darüber haben, was viele Frauen nicht von Natur aus geben: Aktivität!
D e i n Erfahrungsschatz mit dem Du Dich hier offenbarst, erschöpft sich lediglich im überflüssigen Produzieren von unreflektierten Anforderungen in der Sexualität - wirkliche Männlichkeit sieht anders aus, sie ist sich ihrer Wurzeln bewußt und braucht nicht künstliche Gerüste, um Sex auch erotisch zu finden.
Sie fühlt einfach ihre Triebe und lebt sie mit der Liebespartnerin genußvoll aus...Und Gottseidank sind die meisten Frauen auch noch bei Ihren Wurzeln und genießen dementsprechend das Genommenwerden, ohne das nervige Fordern eines unerfahrenen Mannes, der es nötig hat irgendwo danach zu forschen, was gerade zeitgemäß, aktuell ist beim Sex.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Allein die Fragestellung spricht ja schon für sich, dass Du wahrscheinlich ein mittelmässiger bis bescheidener Liebhaber wärst. Allein Deine Fragestellung würde Dich bei mir disqualifizieren.
Und ich hatte bisher nur ausgesprochen gute Liebhaber.

Du denkst nur an Dich - und kriegst am Ende auch nichts zurück.
Würdest Du mehr an Deinen Partner im Bett denken und auf die Bedürfnisse des anderen eingehen, öffnet sich Dein Gegenüber Dir auch.

w/32
 
G

Gast

Gast
  • #36
mein freund hatte mit seiner frau jahrelange sexuelle probleme. er brachte es einfach nicht. mein mann wiederum meinte, ich sei frigide. auch über lange jahre.

wir beide zusammen...unglaublich...atemberaubend...wir holen alles nach, alle variationen, was uns gefällt, und wir bekommen nicht genug davon. 1 jahr schon geht das mit uns.

vielleicht muss es einfach passen?

er dachte übrigens, ich sei nicht gut im bett. war ich vorher vielleicht auch nicht. aber mit ihm bin ich zur wahren sexbombe mutiert.

w44
 
G

Gast

Gast
  • #37
@35

Liebe w44, Deine Mutation glaube ich Dir und sie freut mich mit Dir, denn so etwas habe ich schon mehr als ein paar Male mit Frauen erlebt...z. B. auch mit einer Frau, die sich schon zweimal hatte scheiden lassen, weil sie überhaupt kein Interesse an Sex hatte, deren Männer allerdings schon - was ja auch gut ist.
Doch diese Frau hatte sich um 180 Grad verwandelt. Es lag aber gewiß nicht an irgendwelchen "Liebestechniken" sondern a l l e i n e nur an der Voraussetzung, daß diese Frau sich wirklich gesehen und verstanden fühlte. Einfach dieses Vertrauen, das sich daraus entwickelte, hatte sie geöffnet und sie konnte dann fast nicht mehr genug bekommen...selbst 5 Minuten vor der Fahrt zur Arbeit mußten noch ausgenutzt werden, wenn es sie überkam... :)
 
G

Gast

Gast
  • #38
zu #30 von der #29


Wenn man Rhytmus im Blut hat, dann kann man sich zu JEDER Musik bewegen.

Tanzen war früher mein Hobby und sehr wenige Männer haben mir gesagt, dass ich gut tanzen kann, sondern eher Frauen und Tanzlehrer, und die müssen es ja wissen.

Und sich die Meinung bilden zu können, bzw. hier in Frage zu stellen, ob ich wirklich ne gute Tänzerin bin oder nicht, finde ich absolut kindisch.

Ich habe leider die Erfahrung machen müssen, dass Männer, die nicht gut tanzen können, kein gutes Körpergefühl haben, nicht gut küssen können und auch im Bett keinen Rhytmus, Spielfreudigkeit, Temprament etc. hatten. Wenn du andere Erfahrungen bei Frauen gemacht hast, ist es doch i.O., deswegen musst du hier nicht auf einem niedrigen Niveau verbal um dich schlagen. Machst du ja leider auch in anderen Threads.
 
G

Gast

Gast
  • #39
Ob es gut passt, denn es ist ein gemeinsames Spiel, liegt sicher an mehreren Faktoren.
Es ist sicher richtig, dass Menschen die durch langjaehrige sportliche Aktivitaeten (Golf und Angeln mal ausgenommen) von vornherein ein anderes Koerpergefuehl entwickelt haben im Vorteil sind. Ausserdem sollte das erotische Verstaendniss aehnlich sein damit beide auf ihre Kosten kommen und bereit sind auf den anderen einzugehen.
 
Top