• #1

Woran könnte es liegen, dass Sie bisher keinen Partner gefunden haben?

Sind Sie vielleicht zu wählerisch? Zu schüchtern? Oder einfach zu beschäftigt? Passend zum Artikel im Magazin https://www.elitepartner.de/km/magazin/psychologie/artikel/umfrage-single-typologie-warum-sind-sie-single.html interessieren uns die Gründe für Ihr Single-Dasein!
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ganz einfache Erklärung! Die Frauen, wo ich gewollt hätte, die wollten mich nicht! Und dann gab's Frauen, welche mich wollten, aber da wollte ich nicht!
Kann sein, dass ich zu hohe Ansprüche habe, aber warum auch nicht! Ich bin zwar durchaus bereit Kompromisse einzugehen, in einer grundlegenden Frage allerdings nicht. Ich bin ortsgebunden,durch eigene Firma etc. Und Fernbeziehungen sind eben nur eine gewisse Dauerlösung.
Aber nochmals zur Ausgangsfrage...
Ich lebe dann eben lieber allein, als dass ich eine ''schlechte'' Partnerschaft eingehe, nur um nicht allein zu leben.
Und ich stelle fest, mit Ende dreißig wird's wirklich immer schwieriger, jemand kennen zu lernen! Klar, Partnerbörsen sind durchaus ein gutes Instrument. Aber in meinem PLZ Gebiet östlich der Elbe ist leider die Auswahl sehr gering!
In den Ballungsräumen der Großstädte sieht das gewiss anders aus! Da beneide ich die Mitglieder hier wirklich immer drum!
Ein, zweimal ist es mir dann auch schon so ergangen. Such-bzw. Findkriterien erweitert, z.B. Berlin. Jemanden kennen gelernt,beidseitige Sympathie, irgendwann die Frage - wie geht's weiter? Sie, toller Job in der Hauptstadt,Lebensqualität perfekt, ich hier meine Firma! Eine Weile hat die Pendelei funktioniert, aber eben nicht für immer!
Vernunfttrennung! That's life!
m,39
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich schließe mich #1 an, auch wenn ich etwas jünger bin, ist die Situation bei mir sehr ähnlich... w/25
 
G

Gast

Gast
  • #4
@2 hier #1
Sei froh, du bist noch jung - da passiert bestimmt noch einiges!
Ich werde mal meine 'Findkriterien' auf das Alter 25 fokussieren - vielleicht treffe ich dich ja! ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Einen Partner zu haben, ist nicht gesetzlich vorgeschrieben. Man muss nicht unbedingt zu jeder Zeit in jeder Lebensphase einen Partner haben.

Man ist auch nicht gesetzlich gehalten, immer einen zu suchen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Nun, ich schätze, bei mir ist es die Arbeitszeit. Sie hat sich in den letzten Jahren gravierend verschlechtert. Ich habe meinen Traumberuf, doch er schränkt das Private stark ein. Vor allem muss ich abends relativ lang arbeiten (19-20 Uhr im Schnitt), auch immer mal wieder am We. Meist kann man auch nicht genau sagen, wann abends Schluss ist und somit sich kaum etwas Festes vornehmen. In unserer Branche hält kaum eine Ehe stand, fast alle meine Kollegen sind wie ich geschieden. Umorganisieren mehrfach versucht, immer gescheitert, an objektiven Umständen, die nun mal mit diesem Job zusammenhängen.

Haben Männer so einen Job, sind Frauen eher verständnisvoll (auch nicht immer, ich kenne Sprüche wie "auf dich kann man sich nicht verlassen", aber bei uns ist eben erst Feierabend, wenn die Arbeit fertig ist, das ist kein Fließband, das man abends abstellt).

Umgekehrt fehlt das Verständnis völlig. Meine Erfahrung: Männer können es nicht ertragen, wenn Frauen mehr/länger arbeiten. Jedes Mal endete es mit ständigen Anrufen und Zweifeln ... Selbst meine "große Liebe", die vorher meinte damit umgehen zu können, fühlte sich letztlich vernachlässigt. Kann ich irgendwie auch verstehen. Er fing morgens um 7 Uhr an zu arbeiten und war dann ab 16 Uhr zuhause, meist um die vier Stunden bis ich kam. War ich dann gg 20 Uhr endlich da, schlief er fast ein... Das fördert eine Beziehung nicht gerade.

Nun könnte man sagen: ok, dann wechsel doch den Job!
Leider einfacher gesagt als getan. Vor allem Ü40.

Bin gespannt, was andere hier schreiben.
w/45
 
G

Gast

Gast
  • #7
Partner müssen auf einer Wellenlänge liegen, sprich die gleiche geistige und seelische Reife erreicht haben, ähnliche Lebenskonzepte und Wertvorstellungen. Diese dann auch zu finden ist sehr schwierig, weil die "Chemie" über Matchingpunkte nicht abzufragen ist...
 
G

Gast

Gast
  • #8
Auch ich wohne in einem Gebiet, sehr weit östlich der Elbe, genauer gesagt, im Nordosten des Landes, im dem die Auswahl sehr gering ist.
Auch EP wird vermutlich nichts dran ändern, dass ich hier wohl niemanden finden werde.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich bin w und 39.
Ich denke, dass ich Single bin weil ich zu direkt und zu ehrlich bin-ausserdem rede ich sehr viel.
Ich habe viel gesehen und viel erlebt und erzähle das auch gerne. Nicht zum Angeben, aber leider Gottes habe ich zu jedem Thema was zu sagen.
Dann bin ich sehr pingelig, was Zuverlässigkeit und Ordnung angeht und auch da stösst mancher Mann an seine Grenzen.
Ich habe viele Freunde und bin nicht jederzeit ereichbar. Dadurch wirke ich evtl. auch nicht wie jemand, der gerne einen Partner hätte da ich "eh immer unterwegs bin".
Ich bin nicht bereit umzuziehen und ich möchte keine Kinder.
Ich würde einen Nichtraucher bevorzugen, ich bräuchte jemand, der nicht jede freie Minute an seine Partnerin abgibt, sondern eigene Hobbies hat und mir somit meinen Freiraum lässt.
Ich kann sehr schlecht über manche persönliche Sachen reden und da ich ja sonst sehr viel rede, wird das manchmal als oberflächlich empfunden.
Ich kann sehr schlecht nach Hilfe fragen und regle alles selbst, bevor ich jemanden um etwas bitte. Dadurch wirke ich wie eine Emanze, was ich aber nicht bin.
Na ja, ich bin ja sonst ganz nett, ich kann gut kochen und schau nicht gaaaanz so schlecht aus aber irgendwas muss die Männer ja abschrecken.
Am Kennenlernen ganz es nicht liegen, ich lerne auch öfters mal so jemanden kennen aber der Funke ist einfach in letzter Zeit nicht übergesprungen.
Bin aber auch optimistisch und geniesse mein Leben auch so.
Aber eben, manchmal wäre der "Eine", der zuhause wartet und der mich auch versteht, wenn ich mal nichts sage, sehr schön......
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich w43 habe die klassischen, hier immer wieder vetretenen "No-Gos" so ziemlich alle beeinander: "ein paar Kilo zuviel" (sind halt definitiv ein paar aber eben auch nur ein paar), "halbwüchsige Kinder" "Job, der mich beansprucht" "wohne am Ende der Welt - wegen der Kinder" habe ein paar Hobbies, bei denen nicht jeder mit will (Hochsee-segeln, tauchen, Motorrad, ein "Classic Car", viel skifahren) ...
... andererseits habe ich alle Zeit der Welt zu warten, bis Mr Rights Bahnen meine kreuzen ...
... dann muss ich nur noch meinen frechen, vorlauten Mund mal halten, die für mich richtigen Dessous anhaben (siehe der Strapse thread) und er darf meinen Twingo nicht vor dem Café sehen lassen (sonst passt mein Auto am Ende nicht zu mir ...)

Zusammenfassung irgendwann wird mein innere Drache zu einem anderen Drachen da draussen so sehr angezogen, dass alles passt, obwohl gar nix passt ...

Und solange das nicht der Fall ist, bin und bleibe ich gerne Single
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wir wollen fast alle immer das, was wir nicht haben können.
An anderer Stelle ist das hier ja auch schon nachzulesen.
Nun, ich hatte hier meinen Traummann eigentlich schon gefunden. Dachte ich, denn der gute Mann sah das nach einigen Wochen anders und hat mich ohne Vorwarnung ziemlich unsanft ausgemustert. Das passt aber ja auch zu meinem Eingangssatz. Ich habe ihm wohl zu sehr gezeigt, wie gerne ich mit ihm zusammen bin.
Nach dem ich die Sache verdaut hatte, habe ich mich wieder angemeldet. Allerdings bin ich selbst kaum aktiv und lasse mich finden. Es waren wenige Kontakte dabei, die alle im Sande verlaufen sind. Es gab kein einziges Date in einem halben Jahr. Ich bin sehr halbherzig bei der Sache, dass ist wohl der Grund warum ich hier keinen Partner finde. Außerdem gehöre ich ja zu der "schwer vermittelbaren Gruppe" in meinem Alter.
Und wie schon gesagt: Die, die mich sehr interessieren, schauen leider nicht nach mir und umgekehrt ist es wahrscheinlich nicht anders.
w/52
 
G

Gast

Gast
  • #12
Zwischenfrage aus Interesse:
Wenn hier (mehrfach) die Rede davon ist "Die, die mich interessieren, will ich nicht, die ich will, wollen mich nicht" - wäre es dann nicht sinnvoll, die eigenen Ansprüche bzw. auch die eigene Person neu zu überdenken? vielleicht sind eigene Einschätzungen ja verquer, wenn das so verquer geht?
 
G

Gast

Gast
  • #13
@11 hier #1
Hab ich auch schon überlegt. Aber es ist doch so-entweder mir gefällt eine Frau auch optisch, oder eben nicht. Mir muss eine Frau attraktiv erscheinen, ansonsten verliebe ich mich nicht. Da kann sie noch so einen tollen Charakter haben-umgekehrt ist es doch genau so. Wer hier etwas anderes behauptet, der macht sich doch was vor. Und richtig, jeder hat da so seinen Anspruch, zu Recht, wie ich finde. Mir ist es neulich wieder so passiert, ich hab, mich in eine Frau verliebt, sie sich aber nicht in mich! Und wir hatten einige schöne Dates und interessante Gespräche. Aber ich war eben nicht ihr Typ. Soll ich ich da vielleicht sagen, die Frau muss mal ihre Ansprüche überdenken? Das ist doch Quatsch. Warum scheitern denn u.a. auch so viele Beziehungen? Genau, weil irgendwann die von Anfang an gemachten Kompromisse den Beteiligten zu viel werden.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ich mache gerade (´mal wieder) die Erfahrung, dass frauen in meinem Alter (54) so gut wie keine Chancen haben. Dabei sehe ich nicht schlecht aus, habe interessante Hobbies und auch etwas zu sagen.... Ich habe keine Mühe, mir interessant erscheinende Herren anzuschreiben, was ich auf vielfältige und profilbezogene Weise tue. Doch ausser einem Blick auf meine Seite bei EP geschieht nichts.
Dabei erscheinen mir meine Erwartungen nicht überzogen, suche keinen Adonis von 45 Jahren sondern einen altersadäquaten Mann aus NRW.
Also, wo seid ihr netten, zugeandten und nur Hin-und-wieder-Machos.....
 
G

Gast

Gast
  • #15
Zwangsberlinerin: # 12, genau richtig! Man könnte theoretisch seine Ansprüche anpassen, doch letztendlich belügt man sich doch dann selber....dann wird die Beziehung doch nur eine lauwarme Sache, wo die Leidenschaft und Motivation fehlt, schwierige Zeiten durchzuhalten
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich denke das "Zielgruppen-Problem" spielt eine wesentliche Rolle. Ich gehöre nicht zur Zielgruppe meiner Zielgruppe....Ich suche keinen 10 Jahre älteren Mann sondern eher bis fünf Jahre älter, aber die wünschen sich als "Spätberufene" oft sogar noch Kinder.....jedenfalls aber eine Partnerin unter 40 nach meinem Eindruck. w/47
 
G

Gast

Gast
  • #17
Nicht den passenden gefunden: die, die mich wollen will ich nicht und die, die für mich potentiell interessant wären, wollen nicht (warum weiß ich allerdings auch nicht: bin intelligent, hübsch, sportlich, humorvoll und bald Akademikerin). Ansprüche runter schrauben? Nein danke, ich will jemanden auf Augenhöhe.
Also, such ich mir lieber noch mehr Hobbies als darauf zu hoffen, dass Mr. Right irgendwann doch auftaucht.
w26
 
G

Gast

Gast
  • #18
Es liegt an meiner Kleidergröße, da ich leider nicht 36/ 38 trage...
 
G

Gast

Gast
  • #19
hier 11 nochmal, @12 und 14:
wer spricht denn von verbiegen oder gar belügen?
nein, was ich meine ist der Fakt, dass man - auch das stand ja schon oft im Forum - aus Liebe auch an sich arbeitet bzw. etwas aus Liebe tut. Vielleicht sind wir Singles so an unsere Ansprüche gewöhnt, dass wir sie gar nicht mehr in Frage stellen. Aber sollten wir das tun - vielleicht macht DAS uns dann das Leben leichter?
klingt vielleicht etwas kompliziert, ist es aber gar nicht.

Dahinter verbirgt sich zB: kein Wegklicken bei einem so genannten No-Go, sondern schauen, was ist das für ein Mensch?

Mir ist ein Mann nachgelaufen, der gehörte absolut nicht in meine Vorstellungen, sprich, zu klein, zu schlank (bin selbst groß und hab die gewissen paar Kilo mehr) und außerdem ist er nicht nur jünger als ich,sondern sieht auch noch jünger aus als er ist.Also: es passte überhaupt nicht. Aus meiner Sicht.
hatte ihm auch klar gemacht: Freundschaft ja, mehr geht nicht für mich.
Je mehr ich ihn dann kennengelernt habe, desto besser fand ich ihn und desto weniger störte mich das Optische. heute sage ich: na und - sieht er eben jünger aus als ich und sollen sich doch die "Leute" wundern, was der an mir findet - pah! mir doch egal!

Dass es letztlich nach ein paar Jahren auseinander ging, hatte einen anderen Grund.
Ich bin nämlich auch die Schreiberin von #5

und lese weiterhin neugierig hier weiter
 
G

Gast

Gast
  • #20
1. hatte ich ja schon Partner, bin also kein "Dauersingle";
2. war ich in den letzten Jahren mit Kindern und Vollzeitjob so beschäftigt, dass ich für einen Partner keine Zeit hatte;
3. bin ich eher schüchtern, beherrsche die Flirtsignale nicht und kann sie auch nicht erkennen;
4. habe ich auch keine Lust, zur Fleischbeschau zu gehen. Wer besser gucken kann als denken kommt für mich sowieso nicht in Frage.

Bei 3. kommt mir das Internet sehr entgegen. Da ist von Anfang an klar, dass beide auf Partnersuche sind und diese Hürte wäre dann schon genommen.

Das so oft erwähnte Anspruchsdenken halte ich für eine vorgeschobene Erklärung für Beziehungsunfähigkeit bzw. Beziehungsunwillen. Mir ging es eher so, dass ich im Laufe der Partnersuche merkte, dass ich meine Ansprüche auch steigern kann ohne nennenswert an Chancen zu verlieren. So gesehen bin ich eigentlich ganz froh, dass es bisher noch nicht geklappt hat, denn es kommt immer etwas besseres nach. So hat sich bei mir die Partnersuche mittlerweile zu einem Selbstfindungstrip entwickelt. Ein ganz neuer Aspekt.

Nach einer passenden Eigentumswohnung habe ich ja auch über 3 Jahre gesucht und dann war es Liebe auf den ersten Blick und ich hatte mich innerhalb von 24 Stunden entschieden.
 
G

Gast

Gast
  • #21
22. 01.10
Ich habe da gleich mehrere Probleme.
1. Als ich mich für EP entschloss, wusste ich nicht, dass Kärnten am Südpol ist und so gut wie gar nicht von der Welt der "Kavaliere"in Erwägung gezogen wird. Es könnte ja auch sein, dass ich ortsungebunden bin.
2. Mit meinem Alter und - ohne eingebildet zu sein, aber mein Aussehen entspricht nicht den Jahren, die ich auf dem Buckel habe - melden sich nur Männer, die mir in meiner Lebensweise zu alt sind. Bei dieser Rarität, die so schon herrscht - Unternehmen zwecklos.Würde ich mein richtiges Alter angeben, könnten sie optisch und lebensweisemässig mein Vater sein. Ich schummle also notgedrungen - aber leider umsonst.
3. Ich weis nicht, ob ich den Begriff "Kavalier" falsch deffiniere. Ich schreibe sehr viele Grüsse und Anfragen und ich denke, dass ich das auch charmant und liebenswürdig mache, aber ich werde einfach ignoriert.
Liebe Kavaliere, oder vielleicht auch diese ,die mir nicht geantwortet haben, schreibt mir ,wo der Fehler ist. Ich würde ihn sicher einsehen, wenn ich einen begehe, aber so sterbe ich "dumm und einsam". Liebe Grüsse und Viel Glück allen ,die sich auch Hoffnung machen.
 
  • #22
@#20: Ganz Kärnten hat ungefähr soviele Einwohner wie Hannover. Allein schon die absolute Zahl ist also vergleichsweise gering.

Du schreibst leider nicht Dein Alter dazu, aber wahrscheinlich bist Du auch bereits in einer Altersgruppe, die eben schwerer vermittelbar ist.

Mein Rat wäre: Kommuniziere in Deinem Profil deutlich, dass Du mobil und flexibel bist, keinen Versorger suchst und an überregionalen Kontakten Interesse hast. Zweitens schreibe sehr aktiv Mänenr an und nehme Dir ausreichend Zeit für jede einzelne Mail. Gehe persönlich auf das Profil ein und kontaktiere nur Kandidaten, die Dir wirklich passend erscheinen. Drittens gestalte Dein eigenes profil so ansprechen wie möglich: Drei gute, aktuelle Fotos mindestens einmal Portrait, einmal Ganzkörper; aussagekräftige, charmante Texte ohne Provokationen.

Viel Erfolg!
 
G

Gast

Gast
  • #23
gute frage. erstens einmal liegt es daran, daß ich mich total zurückgezogen habe ( aus persönlichen gründen und schwerwiegenden erfahrungen) und zweitens gehöre ich auch altersmäßig nicht mehr zur erwünschten gruppe. für die meisten männer bin ich einfach schon zu alt.:) mit affairen mag ich mich nicht mehr zufrieden geben- und die meisten suchen halt nur dies und nichts anderes- für jüngere tauge ich nur als lehrerin zum spaß haben-und das tue ich mir sicher auch nicht mehr an:) viele wollen sich auch die option für eine familie offen halten-das ist bei mir noch nie möglich gewesen.. die auswahl in der heutigen zeit ist dank des internets für die männer riesengroß geworden- und ich bin nicht traurig darüber. ich habe mich ausgetobt-und nun brechen andere zeiten an.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Rein optisch suche ich einen ganz bestimmten Typ von Mann.
Wenn ich diesen nicht bekommen kann bleib ich halt Single. Ist eben so.
Ich steh nun mal auf bestimmte Typen und kann nicht sagen, mir ist es egal wie er aussieht, wenn nur die inneren Werte stimmen. Natürlich müssen die auch stimmen, aber eben auch eine gewisse Optik und Größe, auf die ich halt stehe. Ich kann auch ganz gut alleine, sprich Single, sein, somit macht es mir nichts aus, wenn ich diese Person nicht finde, denn ich könnte niemals mit einem Kompromiss leben. Lebe Deinen Traum und träume nicht Dein Leben, mit einem Kompromiss ginge das wohl nicht.
 
  • #25
Schön,dass hier so vielfältige Gäste sind.
"Das minimalistische Ambiente wirkt wie ein Entspannungsprogramm".
Robuste Grundsätze schaffen Wohnlichkeit.
Das denke ich-werde mit Sicherheit niemals freigeschaltet.
Dabei bin ich ein leuchtendes Beispiel.Im Tandem auf der Überholspur,eine Individualistin,die
für immer Dein wäre...
Was wäre denn Dein romantischtesr Liebesbeweis?
 
G

Gast

Gast
  • #26
In meinem Fall ist es eine Mischung aus eigener Faulheit und dumm gelaufen, dazu kommt dann noch das ich sehr selten Frauen begegnet bin mit denen ich mir wirklich eine Beziehung vorstellen könnte (in meinem ganzen Leben waren das gerade mal 6 Frauen).
Einige Jahre lang hatte ich mich überhaupt nicht bemüht Frauen kennenzulernen, ich fühlte mich einfach wohl so wie es war und hatte kein großes Bedürfnis nach einer Beziehung auch wenn ich schön gefunden hätte wenn sich etwas ergeben hätte. Als ich dann wieder aktiv wurde habe ich einige Frauen kennengelernt aber bei den meisten passte es einfach nicht und bei den wenigen wo es gepasst hätte konnten wir uns nicht näher kommen weil zweimal sie und einmal ich für längere Zeit ins Ausland musste.
 
G

Gast

Gast
  • #27
tja die Ansprüche, die gelebte Zeit allein und das Lebensalter stellen sich wohl wie eine Parabel dar
und das noch dreidimensional ...
 
G

Gast

Gast
  • #28
Ich (w56) schließe mich den Kommentaren von 10 und 13 weitgehend an.
Schwer vermittelbar, weil zwar recht attraktiv, von der Zahl aber für die gewünschte Zielgruppe von vornherein zu "alt". Die, die ich dann dennoch kennen lerne, denen bin ich zu selbständig, zu selbstbewusst und etwas zu lebenserfahren. Ich habe eben auch einige seelische Verletzungen und Schicksalsschläge im Leben erlitten und manchmal denke ich, dass die Männer davor zurückschrecken. Sie glauben, mir das nicht ersetzen zu können, oder anders gesagt, mich nicht glücklich machen zu können, Dabei wäre das aus meiner Sicht ganz einfach. Ich möchte nur so angenommen werden, wie ich bin. Mit all meinen positiven und negativen Lebenspäckchen..... und dann einfach zufrieden in der Gegenwart leben.
Gerade reifere Menschen sind auch oft nicht mehr bereit oder in der Lage, sich wirklich auf den anderen einzulassen oder noch Kompromisse einzugehen.
Es ist tatsächlich ein 6er im Lotto, wenn man noch mal einen passenden Partner findet. Chance sehr gering und sonst nichts oder Enttäuschungen. Darum neige ich zur Kapitulation und das bringt mich natürlich auch nicht weiter.
 
  • #29
Meine Ansprüche und Vorstellungen an eine Partnerin sind nicht überzogen, und ich kompromissfähig.
z.B. geistig, sozial, Persönlichkeit. (muß nicht akademisch sein, wäre aber auch ok) Aussehen Nebensache, aber nicht unwichtig. Jedoch ist selbst Dieses nicht leicht zu finden, und zu bekommen.

Bei manchen Partnerinnen bin ich weit unter meine Ansprüchen gegangen, was aber auf Dauer nicht hielt. Kompromisse ok, aber nicht mehr wieder zuviele Kompromisse.
Drei Heiratsanträge von drei Frauen bekommen und nicht angenommen - bis heute nicht bereut.

Stets muß ich auch Männer erleben, die eher abschreckende Beispiele, anstatt akzeptable Partner sind. Trotzdem mögen viele Frauen sowas - bitte sehr.

Aktuell Single, weil ich(50) m.E. den meisten Frauen "zu alt" und "nicht männlich genug" bin. *lach*
Viele gute Eigenschaften an mir, wollen viele Frauen nicht an Männern. Selbst "verständnisvoll" und "kinderlieb" wird als "Schwäche" abgelehnt. Aber lieber bleibe ich ggf. Single, anstatt mich selber zu verschlechtern, um "passend" zu werden.

Mir fällt es immer schwerer, Frauen überhaupt noch irgendwas zu glauben. Damit bin ich aber längst nicht der Einzige, sondern höre das auch von anderen Männern. Die Frauen haben es weit getrieben, um so tief zu sinken.
 
  • #30
Zu wenig wirklich ansprechende Frauen kennengelernt.
Und was ich will, will mich nicht und umgekehrt.
 
Top