• #1

Worüber albert ihr herum in eurer Beziehung?

Ihr Lieben, wir lesen so oft von Dramen hier - deshalb mal ein Thema, das vielleicht passt zur aktuellen fünften Jahreszeit:

Wir hatten heute ein äußerst vergnügliches Frühstück, da sich heraus stellte, dass ich mit einer Radio - Hausfrauen - Wunschsendung aufgewachsen bin, die mein Mann überhaupt nicht kannte. Es wurden die damals aktuellen Schlager - Rex Gildo, Gitte, Heino, Peter Alexander - ebenso gewünscht wie die Gassenhauer der Klassik "Nabucco" - wir amüsierten uns königlich, kramten in unserem Gedächtnis, leider fand dies ein Ende, als ich - ich kann ernsthaft nicht singen - von Heintje "Mamatschi, schenk mir ein Pferdchen" trällerte, ich habe jetzt noch einen Ohrwurm und mein Mann drohte mit einem empfindlichen Übel.

Bitte, erzählt doch mal, worüber ihr in eurer Ehe/Beziehung herumalbert.
 
  • #2
Danke, @saepe_inscia! Das klingt nach viel Spaß :). Und ich habe den leisen Verdacht, dass ich als Kind ähnliches mitbekommen habe *hust*.

Wir lachen andauernd über unsere jeweilige Verpeiltheit. Zum Glück auf unterschiedliche Gebiete verteilt, sonst wäre es vermutlich nicht ganz so lustig :D.
 
  • #3
...über das, was einem das Leben so vor die Nase hängt;-) Wenn das Wortspiel wie ein Lop auf einen zukommt und man nicht mehr anders kann, als zu verwandeln.

Mann krank, aber sagt er wäre ein Indianer und man ihn eher als Häuptling jammernder Lappen bezeichnet.
Ich klassisch den Kaffee oben auf dem Auto vergesse und später gefragt werde, ob ich wieder ne Kaffeefahrt mache.
Mich beim frech werden auf ihn setze um zumindest einige Sekunden durchkitzeln kann.
Jemand ein Rätsel für O.B löst um einen Mini zu gewinnen und sich immer mehr einfällt:
Weiss mit Riesenaufkleber
Helles blaugrünes Abschleppseil
Der Wagen in die Parklücke in die Parklücke eingeführt wird....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #4
Wir finden eigentlich immer was zum Lachen - am liebsten in völlig unpassenden Situationen.
Da wir beide Dick & Doof Filme lieben, ist es für uns ein besonderer Spass, uns versch. Szenen zu erzählen .......
Auch gemeinsam im Loriot Buch zu blättern geht nicht ohne lautes Gelächter.
Situationskomik lieben wir auch beide - und können auch beide über uns selber lachen.
 
  • #5
Über unsere Fehler und Macken. Liebevoll. Das finde ich sehr schön, weil jeder dem anderen das Gefühl gibt, er liebt ihn gerade auch dafür, dass er so ist wie er ist und nimmt ihm das nicht krumm, z.B. wenn ich so schusselig bin und ständig Sachen vergesse oder fallen lasse. Ansonsten finde ich es in einer Beziehung wichtig, jeden Tag über Kleinigkeiten lachen zu können, seien es Missgeschicke, Versprecher, Geschichten, die andere erzählen, Youtube-Videos, dämliche Witze, Werbeplakate... egal. Hauptsache, man hat einen ähnlichen Humor. Das macht das Leben gleich viel schöner.
 
  • #6
Wir hatten/haben immer ein Frühstücksritual am WE. Da frühstücken wir und reden sehr lange miteinander und albern auch sehr rum. Musik spielt eine sehr große Rolle und ich bekomme sehr schöne Lieder vorgespielt. Ich erzähle immer die Geschichten aus dem Forum und wir diskutieren darüber. Es gibt auch lustige Geschichten die erzählt werden müssen....Nummer 1 ist nach wie vor natürlich die Geschichte mit Nutella und Sagrotantücher.... Um das Forum lebendiger darzustellen, haben viele von Euch ein Gesicht verliehen bekommen. So kann meine Familie sich euch besser vorstellen. Vikky ist zum Beispiel Karl Lagerfeld :) (Ich denke, dass es ein Kompliment ist) und Tom ist Frank Rosin, Elfe ist Goldie Hawn, IM ist Antoine de Saint-Exupery, neverever ist Oskar Schindler, Valmont ist Valmont, manchmal ist Homo Faber (gespielt von Sam Sheppard) usw......
 
  • #7
Mit meinem letzten Partner - der, mit dem ich so gerne alt geworden wäre.
Sehr viel Situatives.
Manchmal wortlos - angeschaut, gegrinst...
Über die eigenen Macken.
Manchmal ganz platt und banal, manchmal sehr schwarz und / oder sehr schräg
Wir waren da absolut auf einer Wellenlänge, konnten uns die Bälle zu spielen und gegenseitig anfeuern...

Perfekte Passung bei der Kommunikation - Humor, Denkweisen / gleiche Sprache, Nonverbales.
Wir könnten nicht nur miteinander lachen , sondern auch wunderbar miteinander schweigen, und uns zusammen im Moment verlieren.

W,49
 
  • #8
Vikky ist zum Beispiel Karl Lagerfeld :) (Ich denke, dass es ein Kompliment ist) und Tom ist Frank Rosin, Elfe ist Goldie Hawn, IM ist Antoine de Saint-Exupery, neverever ist Oskar Schindler, Valmont ist Valmont, manchmal ist Homo Faber (gespielt von Sam Sheppard) usw......
Vikky und Lagerfeld erschliesst sich mir jetzt nicht, aber noch abwegiger ist Valmont, der hat ja mit dem literarischen Vorbild überhaupt nichts zu tun und möchte es auch sicher nicht.

Der IM würde dem kleinen Prinzen nur in Dauerschleife erklären, dass er nicht genügend Ss hat.

@Valmont, falls du mitliest, was hat dich dazu bewogen, den Namen eines hedonistischen, intriganten Egozentrikers anzunehmen? Das ist doch das absolute Gegenteil dessen, was du darstellen möchtest, oder lieg ich da jetzt ganz falsch?

Ich find passenden Humor extrem wichtig. Ich könnte nicht mit jemandem zusammen sein, der meine Witze nicht versteht und ich seine nicht.
 
  • #9
Bei uns wird viel gelacht, insbesondere beim Thema Auto. Dank unserer Oldies gibt's viel zu Schrauben, d.h. Fredl Fesl's Anlassjodler ist immer wieder aktuell. Besonders köstlich: Willi Astor's Märchen vom Radkäppchen und den bösen Golf. Weitere Aufhänger: Frauenparkplätze ("Frauenparkplatz - bitte zwei Parkplätze frei halten") oder wenn ein Bolide vorbeirauscht, gibt's den obligatorischen Kommentar: "Pah! Meiner ist geiler!"

Durch die vielen Gemeinschaftserlebnisse sind natürlich auch viele Insider entstanden. Das alles immer schön gewürzt mit viel Selbstironie.
 
  • #10
Vikky und Lagerfeld erschliesst sich mir jetzt nicht
Doch, schon! Er kommt aus Hamburg und hatte ein unerschütterliches Selbstbewusstsein und war sehr intelligent. Ich mochte ihn. Was die Kreativität betraf, weiß ich bei Vikky nicht Bescheid. Und er war männlichen Geschlechts. Das was Karl zum Tragen von Jogginghosen sagte, fand ich absolut okay :) Und noch etwas, Oskar Schindler und @neverever , passt. Neverever hätte ich das auch zugetraut. :) Und IM??? Das musst Du mir, liebe @Lavieestbelle auch nochmal erklären.
Worüber ich mit meinem Ex rumgealbert habe? Na, vielleicht über die Art und Weise wie ich aß. Er meinte nicht genug und zu gesund. Da kamen dann so Sprüche, ob ich ein Kanarienvogel bin oder so. Ich stand drüber. Aber wenn ich so recht überlege, so richtig rumgealbert haben wir gar nicht.
 
  • #11
Doch, schon! Er kommt aus Hamburg und hatte ein unerschütterliches Selbstbewusstsein und war sehr intelligent. Ich mochte ihn. Was die Kreativität betraf, weiß ich bei Vikky nicht Bescheid. Und er war männlichen Geschlechts. Das was Karl zum Tragen von Jogginghosen sagte, fand ich absolut okay :) Und noch etwas, Oskar Schindler und @neverever , passt. Neverever hätte ich das auch zugetraut. :) Und IM??? Das musst Du mir, liebe @Lavieestbelle auch nochmal erklären.
Worüber ich mit meinem Ex rumgealbert habe? Na, vielleicht über die Art und Weise wie ich aß. Er meinte nicht genug und zu gesund. Da kamen dann so Sprüche, ob ich ein Kanarienvogel bin oder so. Ich stand drüber. Aber wenn ich so recht überlege, so richtig rumgealbert haben wir gar nicht.
Genau, das waren auch meine Gedankengänge. @neverever, der emphatische Geschäftsmann, der für seine Leute alles machen würde. @Vikky, die Hamburgerin mit dem kühlen Charme, @IM, der Mann, der nicht müde wird zu sagen, dass die Schönheit im Verborgenen liegt (Das ist ja ein Zitat aus dem Buch der Kleine Prinz).....Ihr fragt warum Valmont sich so genannt hat? Das ist doch klar. Er ist adelig und sucht Frauen, die er nicht bekommt und lehnt Frauen ab, die er haben könnte.
Bei uns nehmen Musik und Kunst sehr viel Raum ein und wir nehmen uns nie ernst. Ich kann auch über mich selbst lachen. Wäre ich ein Gemälde, wäre ich ein Miro, eben naive Kunst :). Auch das hat seine Berechtigung und kann etwas schönes sein.....Hm, das bringt mich auf eine Idee über ein Selbstporträt....
 
  • #12
Mit meiner letzten Freundin habe ich viel im Zusammenhang mit Sex rumgealbert. Z.B. haben wir gerne das Wort Penetration verwendet.
Schatz wenn ich heute mit meinen Glied in deine Scheide eindringe möchtest du es sanft oder wild. Antwort: Wenn du dann eine Erektion hast, lass es bitte nicht so schnell zu einer Ejakulation kommen.
 
  • #13
Hihi, das hört sich doch sehr nett an.... Vielen Dank für Eure Streiflichter.

Wir nehmen auch oft unserer Zipperlein auf die Schippe, die altersbedingt nicht selten sind, oder unsere unterschiedlichen Herkunftsdialekte. Mir rutscht ziemlich häufig ein Dialekt-Ausdruck heraus, den ich als deutlich besser passend als das hochdeutsche Äquvalent empfinde. Dann entspinnen sich weitläufige Debatten, es werden wüste Ableitungen aus dem Latein, Französisch, verschiedenen Dia - und Soziolekten herum geworfen und wenn keine Einigung möglich ist, erfinden wir einfach eine Sprache, bevorzugt die der Ubier, weshalb denn auch immer.

Das ist so herrlich, dass ich da hemmungslos in uralten Wissensdepots wühlen kann und der Mann mithält, keinerlei Verschnupftheit über egal welchen Abgrund, der da zum Vorschein kommt.

Das habe ich auch schon anders erlebt, eine neue Partnerin eines guten Freundes, Deutschlehrerin ihres Zeichens, meidet uns wie die Pest, seitdem sich zeigte, dass sie in Bezug auf die Wurzeln modernen Sprachgebrauchs komplett blank da stand. Und das völlig unabsichtlich und nur, weil der Freund, mein Mann und ich ins Albern kamen, das war nicht so gut. Leider.
 
Top