• #1

Wünsche und Anforderungen und macht der Ton die Musik?

Hallo allerseits,

man hört dieser Tage viele Klagen über "zu hohe Anforderungen im Dating-Bereich". Ob das so ist, darum soll es hier in diesem Thread gar NICHT gehen. Sondern: Was mir beim Lesen von Flirt-Profilen aber auch beim Durchstöbern des Forums aufgefallen ist, dass ist der TON, in dem diese vorgetragen werden.

Die Dinge werden doch recht oft (aber natürlich nicht immer, fühlt euch nicht zwangsweise angesprochen) entweder direkt oder auf subtile Art in einem Bundeswehr-Ton ala "Du hast zu erfüllen...." vorgetragen oder gar in einem "Wenn du das nicht erfüllst, bist du ne Niete und kannst am besten gleich mit dem Leben abschließen"-Ton.

Ich kann nur zu mir sagen:
Ich habe schon Profile weggeklickt, deren Anforderungen sogar ich (als jemand, den viele Anforderungen nerven....) völlig akzeptabel fand, deren TON aber in einer Weise war, der völlig inakzeptabel ist.

Ich meine, würdet ihr eine Kugel Eis essen, wenn euch der Verkäufer schon am Tresen mit "Haste überhaupt 50 Cent du Schluffi? Die hast du zu haben, sonst kriegst du hier nix!" entgegentritt? Selbst wenn ihr 500€ in der Tasche habt, da würdet ihr doch nicht essen!

Warum also (oft) so uncharment? ;)
 
  • #2
Ich kann nur zu mir sagen:
Ich habe schon Profile weggeklickt, deren Anforderungen sogar ich (als jemand, den viele Anforderungen nerven....) völlig akzeptabel fand, deren TON aber in einer Weise war, der völlig inakzeptabel ist.
Finde ich ganz normal. Der Schreibstil ist ebenso wie Schreibfehler etwas, das auf mich wirkt, sozusagen auch eine Anforderung. Du beurteilst, ob eine Person Dir vom Profil her sympathisch ist. Dazu ist ein Profil doch da. Was also ist Deine Frage?
 
  • #3
Hallo allerseits,

man hört dieser Tage viele Klagen über "zu hohe Anforderungen im Dating-Bereich". Ob das so ist, darum soll es hier in diesem Thread gar NICHT gehen. Sondern: Was mir beim Lesen von Flirt-Profilen aber auch beim Durchstöbern des Forums aufgefallen ist, dass ist der TON, in dem diese vorgetragen werden.

Die Dinge werden doch recht oft (aber natürlich nicht immer, fühlt euch nicht zwangsweise angesprochen) entweder direkt oder auf subtile Art in einem Bundeswehr-Ton ala "Du hast zu erfüllen...." vorgetragen oder gar in einem "Wenn du das nicht erfüllst, bist du ne Niete und kannst am besten gleich mit dem Leben abschließen"-Ton.

Ich kann nur zu mir sagen:
Ich habe schon Profile weggeklickt, deren Anforderungen sogar ich (als jemand, den viele Anforderungen nerven....) völlig akzeptabel fand, deren TON aber in einer Weise war, der völlig inakzeptabel ist.

Ich meine, würdet ihr eine Kugel Eis essen, wenn euch der Verkäufer schon am Tresen mit "Haste überhaupt 50 Cent du Schluffi? Die hast du zu haben, sonst kriegst du hier nix!" entgegentritt? Selbst wenn ihr 500€ in der Tasche habt, da würdet ihr doch nicht essen!

Warum also (oft) so uncharment? ;)
Schlechte Erfahrungen.
Ich behaupte jede Frau ab 40 weiss wie missbräuchlich, luegend, untreu und parasitär sich manch Mann in Beziehungen verhält.
Im Vergleich: es wurde zu oft Eis geklaut, wenn der Eisbesitzer zu nett und zu wenig wachsam und misstrauisch war :)

Ich gebe Dir recht. Frauen ab 40 sind nicht mehr gefällig wie 20 jährige. Sie wollen auch oft nicht gefallen. Sie wollen Respekt, Ehrlichkeit und fairness. Und fordern ihn straight ein. Das ist gut. Es schreckt nämlich diejenigen ab, die ein charmantes Naivchen als Selbstbedienungsladen suchen.
Alles gut also.
Nimms nicht persönlich.
Frauen müssen nicht nett und charmant sein. Gibts kein Menschenrecht drauf:)
Ist nur anstrengend...
 
  • #4
"Haste überhaupt 50 Cent du Schluffi? Die hast du zu haben, sonst kriegst du hier nix!"
Das hat etwas mit dem Respekt gegenüber seinen Mitmenschen zu tun. Und der geht immer mehr verloren: Das "Wissen", dass das Gegenüber genauso ein Mensch mit Gefühlen ist wie man selber.

Wo genau in der Geschichte der Respekt gegenüber seinen Mitmenschen abhanden gekommen ist, weiß ich jetzt leider nicht.
ErwinM, 50
 
  • #5
Lustig ;-). Ich habe selbst drei Leute in der Familie gehabt, die bei der Bundeswehr waren, einer davon Berufssoldat, zwei Sportschützen, ein angehender Jäger. Bei uns ist also die Hölle los in Sachen "Bundeswehr-Ton" und Durchsetzungskraft. Sonst geht man unter bei besagten Kandidaten.

"Haste überhaupt 50 Cent du Schluffi? Die hast du zu haben, sonst kriegst du hier nix!" entgegentritt? Selbst wenn ihr 500€ in der Tasche habt, da würdet ihr doch nicht essen!
So ging es mir vor paar Jahren auch noch. Ich habe diese Empfindlichkeit aber irgendwann durch Lebenserfahrung und Konfronation mit sehr harten Männern abgelegt und bin dadurch schlagkräftiger geworden.
Was spricht dagegen, dem Eisverkäufer genauso hart zurückzusagen, dass er ein Kackvogel ist und kein Mensch Eis braucht? Ist ja schließlich aus Milch gemacht und viele Veganer gehen gegen diese Typen nicht gerade sensibel vor!
Der Eisverkäufer kann die Klappe halten, wenn er was will. 300 Meter steht in der Regel die nächste Eisdiele.

Warum so weich? Du bist doch nicht auf den Mund gefallen oder doch? Ich stelle fest, Männer wie du lernen das von den falschen Frauen, die keine richtige Frauen mehr sind, dadurch werden sie selbst zu weich. Werd einfach ein bisschen härter ;-)
 
  • #6
Ich behaupte jede Frau ab 40 weiss wie missbräuchlich, luegend, untreu und parasitär sich manch Mann in Beziehungen verhält.
Im Vergleich: es wurde zu oft Eis geklaut, wenn der Eisbesitzer zu nett und zu wenig wachsam und misstrauisch war :)
Kommt aber auch drauf an, was für einen Kerl man sich sucht ;) Ich will nicht arrogant wirken, aber sowohl ich als auch all ihre Freundinnen haben entsprechende Frauen vor "solchen Typen" immer (erfolglos) gewarnt. Diese Typen haben nämlich immer "Bad Boy Charme", den man auf hundert Meilen riechen kann, wenn man denn WILL (viele Frauen verdrängen das aber, weil sie gerade auf diesen Charme stehen!). Die guten Typen wurden alle aussortiert, "weil langweilig". Viele Frauen glauben aber, "bei ihr ist alles anders" und sie könne den "Bad Boy zähmen".

Frauen müssen nicht nett und charmant sein. Gibts kein Menschenrecht drauf:)
Ist nur anstrengend...
Dann erwartet das aber auch nicht von uns ;)
 
  • #7
Ich finde fordernde Profile lustig. Z.B. "suche einen richtigen Mann der einen Gartenzaun reparieren kann".

Ich kann allerdings verstehen, dass meine Gegenfrage "was bietest du dafür, dass ich deinen Gartenzaun repariere?", unfreundlich beantwortet wird. Schließlich schmeckt unverschämten Menschen ihr eigenes Futter selbst nur selten.

Aber immerhin habe ich eine Antwort bekommen und die Dame hat nach einem kurzen Nachrichtenwechsel ihr Profil entschärft. Real interessiert war ich aber nicht.
 
  • #9
man hört dieser Tage viele Klagen über "zu hohe Anforderungen im Dating-Bereich".
Höre ich definitiv nicht aller Tage sondern garnicht ausserhalb dieses Forums.
Wenn man hier davon liest, dann von Männern und Frauen, die erfolglos bei der Suche sind. Weil bei Ihnen Angebot und Nachfrage nicht zusammenpassen, sind sie das zutiefst frustriert, aber nicht änderungswillig und -fähig. Schuld sind dann immer die anderen, nicht man selber mit hohen Anforderungen bei geringer Gegenleistung.

... dass ist der TON, in dem diese vorgetragen werden...l Bundeswehr-Ton ala "Du hast zu erfüllen...." oder gar in einem "Wenn du das nicht erfüllst, bist du ne Niete und kannst am besten gleich mit dem Leben abschließen"-Ton.
Tut mir Leid, aber solche Formulierungen habe ich noch nie in einem Profil gelesen und ist mir noch nie im RL so begegnet.
Ich glaube, Du konstruierst Dir ein merkwürdiges Weltbild, dass Du nun in diversen Threads ausbreitest. Bekommst Du Gegenwind, wird ein neuer Meckerthread zu einem anderen Thema aufgemacht.

Ich weiß nicht ob allgemeiner Lebensfrust nach einer gescheiterten Beziehung zu so einer verschrobenen Weltsicht führt oder ob Du in einem ganz spezifischen Umfeld kaum messbarer Größe unterwegs bist, in dem so ein Verhalten an der Tagesordnung ist.
Geh da doch weg und lass das Profillesen einfach sein, wenn es Dir dermaßen die Petersilie verhagelt.

Ich habe in Profilen Anforderungen zu Alter, Bildungslevel etc gelesen. Sie waren immer in wohlgesetzten Worten formuliert, nie Bundeswehrton oder abwertend.

Schwierig wurde es höchstens im Kontakt, wenn man ablehnte wegen nicht erfüllter Kriterien und das nicht widerspruchslos akzeptiert wurde. Damit muss man sich aber garnicht abkaspern und ruede werden sondern nutzt den Absagebutton.
Aufgrund dieser Erfahrung reagieren viele nicht mehr, wenn sie von unpassenden Kandidaten angeschrieben fühlen. Da muss derjenige, dem nie geantwortet wird, mal bei sich gucken, warum er keine Antwort bekommen hat, statt beleidigt zu sein und zu schimpfen.
 
  • #10
Ich habe derartige Profile hier bei ElitePartner noch nie gelesen.
Die Profile sind seriös und intelligent formuliert. Was mich eher erstaunt, wie „übersichtlich“ manche Profile ausgefüllt sind. Da findest du manchmal nicht einen zusammenhängenden Satz. Ich frage mich dann immer, was man auf solche Profile antworten soll.
 
  • #11
Was mich eher erstaunt, wie „übersichtlich“ manche Profile ausgefüllt sind. Da findest du manchmal nicht einen zusammenhängenden Satz. Ich frage mich dann immer, was man auf solche Profile antworten soll.
Na ja, wenn ich alles in Profil rein schreibe, was soll ich noch von mir erzählen?

Ich bin kein Auto mit Vollausstattung aus Katalog.

Ich bin zwar in Moment nicht auf der Suche, aber selbst dann wird mein Profil ziemlich dünn ausgefüllt.
Ich muss mich vor fremden Läuten nicht "blank Ausziehen". Sie sehen mein Bild und können erste Eindruck über Geschriebenes machen. Danach bitte eigene Meinung bilden.

Wenn Einem schon für so einfache Sache Zeit fehlt, soll er mir erspart bleiben, die Zeit für mich wird auch später fehlen

"suche einen richtigen Mann der einen Gartenzaun reparieren kann".
...und :) Gartenmauer repariere ich gerade selber, allein, mit eigenen Händen, aber es ist schon andere Geschichte.

LG
W46
 
  • #13
Wer online datet kann halt was erleben... Hier und da gibt es schon Formulierungen, die ich daneben finde... sowas kommt in die virtuelle Mülltonne . Eine kleine Anekdote: EP Kontakt gehabt, weitere Konversation via WhatsApp war recht nett bis kurz vor dem geplanten Treffen in einem Café. Da kam die Frage nach meiner Körbchengrösse !?! - Völlig aus dem Kontext der zuvor geführten Unterhaltung — Dachte zuerst, diese Nachricht ist gar nicht für mich gedacht ... Auf meine Nachfrage wurde er dann patzig, er hätte mir eine Frage gestellt und ich soll doch nicht so zickig sein und antworten.. sonst könne man unser Date vergessen, er will schließlich vorher wissen, was ihn erwartet. Ich darauf: okay, ist ja keine Zwangsveranstaltung...Der Vollständigkeit halber erwähne ich, dass ein Treffen nicht mehr zu Stande gekommen ist. ...
 
  • #14
Ich finde, Charme und Härte widersprechen sich in keiner Weise.

Ich höre mir lange viel an, lächele dann sehr freundlich und sage genau die Dinge, die gesagt werden müssen - korrekt im Ton, sehr höflich und äußerst zielorientiert. Ich versichere Dir, damit kommt frau sehr viel weiter als mit dem Polterton.

Auch zu Zeit meiner Suche bin ich sehr freundlich auf Menschen zu gegangen und hatte auch sehr oft entsprechende Resonanz. Dass ich mich bei groben Klötzen nicht mehr melde, dürfte sich von selbst verstehen - wo ist das Problem?
 
  • #15
Die guten Typen wurden alle aussortiert, "weil langweilig". Viele Frauen glauben aber, "bei ihr ist alles anders" und sie könne den "Bad Boy zähmen".
Diesem Satz würde ich gern eine häufig gehörte Frauenaussage gegenüberstellen: "Die nettesten Männer haben immer die biestigsten Frauen".

Welche Aussage ist nun richtiger? Oder sind beide Aussagen doch eher Klischee?

Ich mag diese Verallgemeinerungen nicht. Ich z. B. schätze eher nette empathische Männer.
 
  • #16
Sind das aber nicht die negativen Erfahrungen, die jeder hat? Nimmst du das vielleicht ein wenig zu persönlich? Kannst du dich nicht vielleicht distanzieren und eine Grenze ziehen und etwas aus den negativen Einstellungen für dich mitnehmen? Das wäre eine super Aufgabe, woran du für deine Entwicklung üben könntest.

Flirt-Profile werden ja nicht vorgetragen, du entscheidest selbst, ob du dir diese 5 Minuten nimmt, jeden Kram im Internet zu lesen.
Auch tust du nichts erfüllen "müssen". Das hat du dir aufschwatzen lassen.

Gewisse Foren würde ich gar nicht erst lesen, weil das spezielle Zünfte sind, die einem als Außenstehender fremd vorkommen und auch vieles thematisch für Anfänger versauen können. Ich muss nicht für jede Interesse oder Wissen ein Forum aufsuchen. Gerade in der Literatur gibt es zu Hauf Beziehungslektüre, wenn man was wissen will.

Nein, ich glaube, der Ton macht schon lange nicht mehr die Musik in unserer Gesellschaft. Da hinkst du hinterher. Wir leben in rauen Zeiten, wo man verbal was aushalten muss, auch gerade im Internet wird man nicht geschont. Lustigerweise ist das Beispiel mit dem tyrannischen Eisverkäufer aber genau unsere gewünschte, gesellschaftliche Richtung geworden, wonach sich alles mehr und mehr ausrichtet.

Selbst wenn ihr 500€ in der Tasche habt, da würdet ihr doch nicht essen!
Doch, ich hab gelernt, dass man mehr Dinge ertragen muss, wenn man mehr will. Will ich die leckere Kugel Eis, muss ich öfters mal durch unangenehme Typen durch. Die, die das nicht wollen, erreichen die leckere Kugel Eis dann halt nicht und müssen sich mit weniger zufrieden geben. Ich sammel gerne unangenehme Erfahrungen, nach einer Weile macht das auch nicht mehr so empfindlich und ich bin gegen schlimmere Dinge abgehärtet. Ich scheue aber auch nicht den Konflikt, wenn ich mich dadurch entwickeln kann und was Neues lerne. Gerade diese Konflikte eröffnen einem neue Tore.

Apropros, Anforderungen kann niemand an dich stellen, außer du bist emotional abhängig von dieser Person. Wünsche kann dagegen jeder haben. Es sind ja nicht deine Wünsche. Jeder hat das Recht auf seine eigene Ansichten und Bedürfnisse im Leben. Das muss gar nicht mit dir konform gehen.

Ich habe übrigens NIE harsche Ablehnungen bekommen, weil etwas nicht gestimmt hat. Da wurde interessiert nachgefragt, warum ich das so und so sehe und dann ging der flüchtige Kontakt halt wieder auseinander, denn er war von Anfang an nichts weiter als flüchtig und man hat sich nicht gleich sonstwas versprochen in seinem Leichtsinn. Auch ich kann gut mit Leuten reden, die nicht mein Fall sind, einfach um was Neues zu lernen.

Der Ton der Musik wird auch immer von dir selbst gesteuert. Du klagst vorwurfsvoll an, dass andere auf deine Sensibilität Rücksicht nehmen sollen. Das funktioniert nicht.
 
  • #17
Naja, ich teile auch recht direkt mit, auf welche Qualitäten ich Wert lege.
Mit 20 ist das was anderes, von dem erwarte ich nicht viel an Lebenserfahrung, kein handwerkliches Geschick, kein auf eigenen Beinen stehen, usw.
Aber Frauen Ü40 haben durchaus ihre Erfahrungen mit den für sie falschen Männern gemacht.
z.B. ich reise gerne, was will ich mit einem Partner auf Hartz IV Niveau, wenn ich ihn sponsern oder alleine fliegen muss.
Oder mit einem Mann, der nicht mal einen Nagel gerade in die Wand kriegt, wenn ich handwerklich eh schon viel mache, mein Partner aber zwei völlig linke Hände hat? Wenn ich sowieso kochen soll, weil er es nicht kann, mach ich den Nagel auch noch rein, oder wie? Sorry, aber ich schau schon wo ICH bleibe. Das habe ich gelernt! Habe 15 Jahre meinem Ex Mann alles abgenommen, DER Drops ist gelutscht! Auf irgendeine Art möchte ich schließlich auch profitieren?! Ist alles nicht böse gemeint, aber klar und deutlich formuliert. Das ist der von dir zitierte Bundeswehrton, stimmts? Warum sollte ich meine Zeit verschwenden, für Männer, die nicht passen. Das kann man dadurch, dass man es klipp und klar ins Profil schreibt, vorsortieren.
Der Mann, der keine klaren Worte verträgt ist eh der Falsche;-)
 
  • #18
Kommt aber auch drauf an, was für einen Kerl man sich sucht ;) Ich will nicht arrogant wirken, aber sowohl ich als auch all ihre Freundinnen haben entsprechende Frauen vor "solchen Typen" immer (erfolglos) gewarnt. Diese Typen haben nämlich immer "Bad Boy Charme", den man auf hundert Meilen riechen kann, wenn man denn WILL (viele Frauen verdrängen das aber, weil sie gerade auf diesen Charme stehen!). Die guten Typen wurden alle aussortiert, "weil langweilig". Viele Frauen glauben aber, "bei ihr ist alles anders" und sie könne den "Bad Boy zähmen".



Dann erwartet das aber auch nicht von uns ;)
Ich erwarte das auch von einem Mann nicht :), dass er immer lieb sein soll.
Aber Respekt und Wertschätzung.
Mit dem Bad boy touch hast Du zT recht. Mein neuer Partner ist ein ganz respektvoller, zugewandter Mensch.
Ich finde das sehr angenehm, und nicht langweilig!
 
  • #19
Warum nutzt Du solche Profile nicht als Ausschlußkriterium? Ich bin zwar schon lange nicht mehr suchend unterwegs, aber wo ich noch suchte, kamen von einigen Damen die Forderungen erst, als ich mich mit ihnen getroffen habe. Ich habe nicht übermäßig viel Erfahrung mit Online-Dating, habe das mal sporadisch vor Jahren versucht und bin auch schnell zu Dates gekommen. Wobei ich eine hohe Bandbreite getroffen habe, mich also nicht so sehr auf die Profile versteifte. Ich denke sowieso, dass die Schriftform überbewertet wird. Was bringt es denn, sich möglichst verbal stromlinienförmig aufzustellen und lange irgendetwas mit einer fremden Person ganz lieb zu schreiben, nur um dann nach 5 Sekunden beim ersten Treffen festzustellen, dass es zumindest in diesem Leben niemals zu irgendetwas reichen würde?

Frauen mit hohen Anforderungskatalogen oder generell etwas rüden Ton habe ich nicht weiter getroffen. Ich bin nicht auf der Welt, um ellenlange Anforderungskataloge einer anderen Person zu erfüllen. Und da ich i.d.R. nett und charmant (zumindest versuche ich es) bin, würde ich solche Personen ganz schnell aussortieren:

Frau Meerettich:
Frauen müssen nicht nett und charmant sein. Gibts kein Menschenrecht drauf:)
Ist nur anstrengend...

Ist mir persönlich andersherum auch zu anstrengend.

Was ich dir sagen möchte: Sei nett und freundlich zu deiner Umwelt, behandle Personen so wie Du behandelt werden möchtest und sortiere nett und konsequent alles aus, was dir auf die Eier geht. Das Leben ist zu kurz, um sich länger mit rüden oder nur um sich selbst drehenden Personen viel Zeit zu verbringen. Sei einfach nett konsequent. Wenn jemand fragt, warum man so handelt, kann man auch darauf freundlich, aber bestimmt Auskunft geben. Im übrigen ist meine Freundin nett und charmant, neben einigen anderen Dingen. Ich mag das und zeige es ihr auch.
 
  • #20
sowohl ich als auch all ihre Freundinnen haben entsprechende Frauen vor "solchen Typen" immer (erfolglos) gewarnt. ..... Die guten Typen wurden alle aussortiert, "weil langweilig".
Ach Mann, begreif es doch endlich und hör auf, die Frauen zu beschulmeistern:
Es macht Dich oder die anderen "guten Typen" doch nicht attraktiver, dass sie wegen eines Bad Boys Herzschmerz hatte. Darüber hinaus: was Du als Mann einen guten Typen findest (immer die Jammerer selber vorneweg), sehen Frauen meistens ganz anders.
Besser keinen Mann im Bett als einen, der einen sie zu Tode langweilt und bei dem sie sich zum Sex überwinden muss, lautet die Devise ab einem gewissen Alter und Erfahrungen.
Frauen dürfen ihre eigenen Entscheidungen treffen, die muss ihnen kein Mann abnehmen und sich als der bessere Typ anbiedern, hoffend, dass er so eine eine Affäre, Beziehung oder was auch immer abstauben kann. Die Zeiten sind vorbei. Das hast Du in den letzten 20 Jahren wohl nicht mitbekommen. Frauen denken und entscheiden selber.

Ich hab überhaupt kein Problem damit, auf NAVY SEALS Niveau zurückzudonnern. Nur dann fangen die beinharten Damen das flennen an .... austeilen ja, einstecken nein ;)
Mal ganz ehrlich - da erfindest Du Dir aber eine Gefälligkeitsgeschichte, die Dich Dein Scheitern besser ertragen lässt und wo Du Dich selber als den großen Max zusammenphantasierst.
Einmal mehr die Frage: in welcher Subkultur bewegst Du Dich offensichtlich ausschließlich, dass Du beim Daten solche Erfahrungen machst? Normal ist das definitiv nicht.
 
  • #21
Im Vergleich: es wurde zu oft Eis geklaut, wenn der Eisbesitzer zu nett und zu wenig wachsam und misstrauisch war
Und die nachfolgenden ehrlichen Kunden dürfen sich dann die Prügel abholen? Tut mir leid, jemand mit diesem Menschenbild paßt nicht zu mir. Natürlich darf man mißtrauisch sein, aber das darf sich doch nicht im Tonfall niederschlagen! Angenommen, ich möchte eine Frau kennenlernen, und sie antwortet auf meine Einladung zum Essen: „hegst du etwa die Hoffnung, daß ich anschließend mit dir ins Bett gehe?” In diesem Fall findet, mit Verlaub, das Essen nicht statt. Und das nicht etwa, weil ich mich durchschaut fühle (was diese Frau aber wahrscheinlich dennoch annehmen wird), sondern weil ich diesen Pauschalverdachts-Tenor nun einmal nicht abkann.
 
  • #22
Frauen müssen nicht nett und charmant sein. Gibts kein Menschenrecht drauf
Richtig, das müssen sie nicht. Sie müssen dann aber auch mit den Konsequenzen klarkommen und brauchen sich nicht zu beschweren, wenn Männer auch unhöflich sind.

Wie man es in den Wald reinruft....

Mir ist zwar das vom FS geschilderte Problem nie aufgefallen, ich bin aber grundsätzlich der Meinung, dass man mit Freundlichkeit und Charme im Leben weiterkommt.

Ich finde freundliche und charmante Menschen angenehmer, fühle mich in deren Anwesenheit wohler, warum sollte ich mich nicht ebenso bemühen, angenehm für andere zu sein ? Für mich eine Win-Win-Siituation.

Die Macht der Freundlichkeit wird oft unterschätzt...
 
  • #23
Hallo Hood999,

deine Beobachtungen fallen mir auch immer wieder im Alltag auf. Manche Menschen scheinen sich schon behaupten zu müssen, wenn noch gar keine Notwendigkeit besteht. Ich umgebe mich auch lieber mit charmanten, wohlwollenden Menschen. Es sind doch oft die Kleinigkeiten, die uns gefühlsmäßig den Tag versüßen oder versalzen. Aber viele mögen oder brauchen es eben salzig.

Was mir hier im Forum auffällt, dass manche Frauen sich in ihren Antworten sehr tough und unbeirrbar zeigen. Ob sie wirklich so sein wollen oder meinen, es sein zu müssen, weil es in der heutigen Zeit erwartet wird? Verständlich fände ich das, jedoch nicht erstrebenswert.

w
 
  • #24
Frauen ab 40 sind nicht mehr gefällig wie 20 jährige. Sie wollen Respekt, Ehrlichkeit und fairness. Und fordern ihn straight ein. Das ist gut. Es schreckt nämlich diejenigen ab, die ein charmantes Naivchen als Selbstbedienungsladen suchen.
Wenn Du Dich da mal nicht täuschst. Unsympathisches Verhalten schreckt vor allen Dingen 2 Gruppen NICHT ab:

1) die, denen der Charakter des Gegenübers ohnehin ziemlich egal ist, weil sie selber andere Motive haben und z.B. ohnehin nur auf Sex aus sind
2) die, die selber wenig beliebt sind und nahezu jeden in Erwägung ziehen müssen.

Wer hingegen an einer ehrlichen Beziehung interessiert ist und selber nicht zur Ausschussware gehört, möchte, dass der Gegenüber sich genauso bemüht und positive Stimmung erzeugt, wie es umgekehrt genauso gewünscht wird. Und auch, wenn jeder weiß, dass jeder irgendwelche Vorlieben und Wünsche in einer Beziehung hat, gibt es dennoch kaum etwas abturnenderes als offen zur Schau gestellte Bedingungen und Anspruchshaltungen oder Erklärungen, was man angeblich alles nicht mit sich machen lässt, die ohnehin Selbstverständlichkeiten sind. Über solche Dinge redet man nicht, man tut sie einfach selbstbewusst und überzeugt dann durch sein Verhalten (und nicht durch Worte).

Überlege einfach mal, was Du denken würdest, wenn ein Mann direkt oder indirekt erklären würde, was er für Selbstverständlichkeiten erwartet, um ja keine unschönen Erfahrungen mehr machen zu müssen. Auch, wenn Du es vielleicht nicht bewusst denkst, aber er wird Dir damit gleich ein eher ziemlich unsympathisches Bild von sich vermitteln, dass er ein musstrauischer Mensch ist, ein eher schlechtes Frauenbild hat, eine unattraktive Opferhaltung hat und zudem offenbar einen schwachen Charakter hat (sonst hätte er sich in der Vergangenheit ja nicht ausnutzen lassen). Der Mann wird dich gleich zu Beginn vom Charakter einfach abturnen, weil dieses weinerliche Verhalten einfach unattraktiv wirkt und man lieber zum nächsten Profil klickt, welches nicht so negative Bilder vermittelt.

Es sagt eben auch schon sehr viel aus, wer nicht einmal in der Lage ist, sich in seinem Profil zu bemühen und Positives auszustrahlen. Wieso sollte eine Beziehung dann anders aussehen?

Wie gesagt, die einzigen, die man mit unsympathischen Verhalten nicht abschreckt, sind die, denen der Charakter des Gegenübers aus den oben benannten Motiven ohnehin ziemlich egal ist.
 
  • #25
Diesem Satz würde ich gern eine häufig gehörte Frauenaussage gegenüberstellen: "Die nettesten Männer haben immer die biestigsten Frauen".

Welche Aussage ist nun richtiger? Oder sind beide Aussagen doch eher Klischee?
An BEIDEN Aussagen ist zumindest - formulieren wir es so - öfters mal etwas dran.

Mal ein simples Beispiel, wie dieser Mechanismus schon auf einer banalen Ebene funktioniert: Nette Menschen (m und w) legen gleich zu Beginn viele Infos über sich auf den Tisch, weil sie nach größtmöglicher Kompatiblität suchen. Das funktioniert auch gut, allerdings macht "Durchschaubarkeit" auch langweilig. Der "mysteriösere Partner" erzeugt natürlich mehr Spannung, man kann vorm Einschlafen mehr Träumen und auch mehr in hin hereinprojizieren. Nur sind viele von den Träumereien eben Schäume und dann erfolgt das nüchterne aufwachen...
 
  • #26
Schwierig aus der Ferne festzustellen, ob Du zu weich oder die Frauen zu hart sind.

Dein Problem ist letzendlich, dass sich die Frau, die Du gut findest, nicht für Dich interessieren.

Lustig finde ich, dass Du zwar Deinen Freundinnen von den Bad Boys abrätst, aber selbst auf die Bad Girls stehst und über deren Ablehnung empört bist.
 
  • #27
Was mir beim Lesen von Flirt-Profilen aber auch beim Durchstöbern des Forums aufgefallen ist, dass ist der TON, in dem diese vorgetragen werden
Zunächst möchte ich darauf hinweisen, dass man beim Lesen von Beiträgen oder Profilen keinen Ton hört. Den Ton dichtet man sich selbst dazu. Natürlich kann auch der Inhalt dringenden Hinweis darauf geben, ob jemand verärgert ist, fordernd oder gar aggressiv. Aber nur dann, wenn das auch entsprechend formuliert wurde.

Es muss einem bewusst sein, dass es zu vielen Missverständnissen kommen kann, da man eben keinen Ton hört und keine Mimik sieht. Sondern man sieht nur geschriebenen Text.
Natürlich gibt es fordernde Beiträge oder Profile. Natürlich gibt es auch Aussschlusskriterien, die direkt formuliert werden.
Auf der anderen Seite wird aber auch viel hineininterpretiert. Oft sehr Negatives. Eigene Ängste werden aktiviert. Vor allem jene, ob man den Ansprüchen gerecht werden könnte. Ob man zusammenpassen würde.
Als Beispiel:
Jemand formuliert unter der Kategorie "Diesen Traum will ich mir erfüllen", ganz konkret einen materiellen Traum, wie zum Beispiel
ein Pferd, einen Maserati, eine Weltreise usw...
Ein Mann könnte dann z.B. denken "die will, dass ich ihr das bezahle", "die fordert das", "drunter macht sie es nicht"...usw.
Im Endeffekt wurde aber einfach nur ein Traum niedergeschrieben ohne Hintergedanken. Deshalb heisst es ja auch Traum und ist keine Einkaufsliste für den neuen Partner.

Grundsätzlich gebe ich dir natürlich recht. Klar macht der "Ton" die Musik. Der erste Eindruck zählt. Wenn dann jemand derart schreibt, dass er geradezu gereizt und beleidigend schreibt, dann wird man natürlich vorsichtig, weil man Rückschlüsse über den Alltag macht. Aber das muss dich doch nicht stören. Es ist doch dann ein Hinweis für dich, dass das nicht passt. Schlechter wäre es, wenn sich das erst später herausstellt.
 
  • #28
Besser keinen Mann im Bett als einen, der einen sie zu Tode langweilt und bei dem sie sich zum Sex überwinden muss, lautet die Devise ab einem gewissen Alter und Erfahrungen.
Das ist auch völlig okay. ABER

a) warum sagt "ihr" das nicht auch abseits der Foren-Anonymität so offen? Dieses Good vs Bad Guy Ding ist ja teilweise auch deshalb entstanden, weil auf die Frage, was Frau will, von vielen Damen oft schmalzige bis verklemmte Beschreibungen von Typen kommen, die sie in der Realität so aber gar nicht haben wollen

b) Darf man dann aber auch nicht meckern, wenn "Mr. Super Lover 69" (im Gegensatz zum "Langweiler") nicht zwangsweise Reihenhaus mit Gartenzwerg will wie manche Damen. Wird aber trotzdem gern gemacht ;)
 
  • #29
Diesem Satz würde ich gern eine häufig gehörte Frauenaussage gegenüberstellen: "Die nettesten Männer haben immer die biestigsten Frauen".
Wer dieses gleichnamige Buch von Sherry Argov gelesen hat weiss, dass mit biestig, keinesfalls Frauen gemeint sind, die sich aggressiv oder rüde geben, wie es der Fragesteller bemängelt.

Biestig bedeutet zwar schon genau zu wissen, was man will und sich auf keine faulen Kompromisse einzulassen, jedoch nicht, sich nach außen hin sich unangenehm zu geben, ganz im Gegenteil.

Weiche Schale, harter Kern... nicht andersrum.

Dieses Buch hat im übrigen mein Leben im Umgang mit Männern verändert, es hat mir eine ganz andere Sicht gegeben, alles was da drin steht funktioniert. Man muss es sich nur getrauen zu probieren.

Es geht nicht darum, irgendwelche auswendig gelernten Strategien einzuüben, sondern den Inhalt des Buches zu verinnerlichen und zu verstehen, zu verstehen wie der Großteil der Männer tickt. Ein Biest in diesem Sinne ist eine Art Femme Fatale, die die Männer um den Finger wickelt, nicht die unfreundliche Kassiererin vom Supermarkt.

Ich würde dieses Buch jeder Frau als Bibel empfehlen, die Schwierigkeiten im Umgang mit Männern hat.

Denn letztlich läuft es auf die 5 S unseres @INSPIRATIONMASTER hinaus.
 
  • #30
warum sagt "ihr" das nicht auch abseits der Foren-Anonymität so offen?
Die meisten Frauen sind weniger triebgesteuert als Männer. Wir halten uns also die Möglichkeit offen, dass der „Traummann“ kommt oder aber mindestens ein sehr gut passender, und sind sonst auch alleine zufrieden und kommen klar.

Wem und wann sollte ich das klar sagen? Wenn ich das klar in ein Profil schreibe, weil mich die aufdringlichen Kontaktanbahnungen mancher Männer nerven, dann gibt es hier Klagethreads wie Deinen.
Und in der Realität sage ich das natürlich nicht. Da verabschiede ich mich kurzfristig, falls ich einen Spinner erwische.