• #1

Würden sich Frauen mit diesen Best-Practice für Datingphase verlieben?

Hallo zusammen

In meiner letzten Beziehungsanbahnungsphase scheine ich ein paar Fehler gemacht zu haben und es hat leider nicht geklappt mit einer sehr tollen Frau. Gerne würde ich dies in Zukunft besser machen und habe meine Erfahrungen und die Erkenntnisse aus dem Forum zusammengefasst. Ich bin gespannt auf Euren Input ob in meiner Strategie noch etwas wichtiges fehlt resp. vergessen gegangen ist.

Zu meiner Person:
- Mitte 30, junggeblieben trotz ein paar grauen Haaren, sportlich und attraktiv
- vielseitig interessiert (Sport, Kultur, Reisen, etc.) und habe auch mehrer Jahre im Ausland gelebt und gearbeitet
- promoviert mit doch ganz gut bezahltem Job und 45-50 Stunden Woche jedoch keine Statussymbole wie teures Auto
- Durchschnittlich ein bis zwei Dates pro Woche
- tue mir leider sehr schwer mich richtig zu verlieben (erst 2 mal in meinem Leben) und hätte sehr gerne eine Partnerin

Beuteschema
- Attraktive Sie mit Hochschulabschluss (Ärztin, Juristin, Lehrerin, Psychologien, etc)
- Alter 28 - 35 und darf auch einen guten Verdienst haben wie ich
- keine Emanze, keine Kinder, keine Tattoos und Nichtraucherin
- humorvoll, intelligent, unternehmungslustig
- Partnerin auf Augenhöhe, d.h. Arbeit, Haushalt, Kindererziehung machen grundsätzlich beide
- Sie sucht KEINEN Versorger und legt so wie ich keinen grossen Wert auf Statussymbole

Wieso diese nachfolgende "Best-Practice":
- Möchte nicht bedürftig, unmännlich und anhänglich wirken wenn ich das nächste Mal verliebt bin

Datingphase (maximal sechs Wochen):
- 1 Mal in der Woche sehen
- Nicht zuviel telefonieren resp. schreiben via Whatsapp/SMS --> auch mal Tage ohne Nachrichtenaustausch
- Männlichkeit "zur Schau" stellen: Durchsetzungsvermögen, handwerkliches Geschick, Selbstsicherheit, etc.
- Keine Küsse / Händchen halten bei den ersten zwei Treffen sonst wirkt man zu aufdringlich / bedürftig
- ab drittem Daten Händchen halten, Kuss auf den Mund zumindest als Abschied beim vierten Date
- fünftes Date innige Küsse ansonsten landet man in der Friendzone und ist kein Mann

Leider bin ich beschränkt mit den Zeichen und die Beziehungsanbahnungsphase erfolgt das noch seperat!

Ich bin gespannt auf Euer Feedback, im speziellen von den Frauen ob sie sich damit in 80% der Männer verlieben können wenn der Rest auch noch passt.
 
  • #2
Mein direktes Feedback zu deiner Frage, ob ich mich nach den von dir erdachten, so genannten "Best-Practices", in 80% der Männer verlieben könnte, wenn der Rest passt: Nein.

Jeder Mensch ist für mich ein Individuum, da kommt man mit Best-Practices in meinen Augen nicht weit. Wir sind doch keine Software-Systeme, also mal ehrlich. Um es für mich mal nach dem KISS-Prinzip herunterzubrechen: Entweder es passt oder es passt nicht.

Bitte verstell dich nicht, nur um jemanden herumzubekommen. Du bist du. Steh dazu und sei, wie du bist. Wenn es dann mit einer Dame nicht funktioniert, dann akzeptiere es, aber verstell dich bitte nicht. Ich persönlich finde das unglaublich unattraktiv. Außerdem wird sich mit der Zeit doch eh herausstellen, wie du wirklich bist (du sprichst von "anhänglich") oder willst du auf immer und ewig jemand sein, der du nicht bist, nur um eine Dame zu ergattern?

In einem anderen Thread schreibst du (sinngemäß), dass quasi niemand an deine Ex heranreicht und, dass es um "Ersatzfindung" geht. Ich würde dir raten, da einmal genauer hinzusehen (die potentielle Psychologin, die in dein Beuteschema passt, würde dir das vielleicht auch raten ;-)).

Mir scheint, als "bräuchtest" du eine Beziehung. Wofür? Doch als Statussymbol?

Bitte sprich nicht von "Strategie" und/oder "Best-Practices", es sollte doch um Gefühle gehen, oder?!
 
  • #3
Attraktive Sie mit Hochschulabschluss (Ärztin, Juristin, Lehrerin, Psychologien, etc)
Sie sucht KEINEN Versorger und legt so wie ich keinen grossen Wert auf Statussymbole
Lieber Patrick,

schränkst du dich nicht mit deiner Kriterienliste sehr arg ein? Ich kenne einige Frauen, mich eingeschlossen, die das fast nahezu alles mitbringen was du möchtest. Jedoch haben wir keinen Akademischen Abschluss. Es gibt viele Frauen, die richtig herzlich, aufgeschlossen, humorvoll, nicht materialistisch eingestellt und hilfsbereit etc. sind, die zwar studiert haben, aber keinen Master haben oder Doktor.

Dir ist Status nicht wichtig? Gehört der Doktortitel nicht zum Status?

Ich würde dir empfehlen ein bisschen über den Tellerrand zu schauen und möchte dich ein bisschen zum Nachdenken anregen, daher stelle ich dir auch die Fragen.

Beim Kennenlernen finde ich es auch nicht so toll, wenn ein Mann sich vorher eine Liste im Kopf macht, wann er was machen soll. Das finde ich irgendwie recht unspontan. Jedes Kennenlernen verläuft doch anders und wozu Regeln aufstellen?
 
  • #4
- Attraktive Sie mit Hochschulabschluss (Ärztin, Juristin, Lehrerin, Psychologien, etc)
- Alter 28 - 35 und darf auch einen guten Verdienst haben wie ich
- keine Emanze, keine Kinder, keine Tattoos und Nichtraucherin
- humorvoll, intelligent, unternehmungslustig
- Partnerin auf Augenhöhe, d.h. Arbeit, Haushalt, Kindererziehung machen grundsätzlich beide
- Sie sucht KEINEN Versorger und legt so wie ich keinen grossen Wert auf Statussymbole
Lieber Patrick, Deine dos and don`ts für die Datingphase finde ich prinzipiell ganz gut und interessant. Den flüchtigen Abschiedskuss könnte man evtl. schon nach dem dritten Date platzieren.
Bei Deinem Beuteschema sehe ich allerdings für mich ein paar Ungereimtheiten. Was genau verstehst Du unter "Emanze" und wie soll eine etwaige Familiengründung finanziert werden, wenn Du nicht der "Versorger" sein möchtest? Wirst Du beruflich dann kürzer treten und die Kinder die ersten Jahre selbst betreuen, damit Deine Frau sich ihrer Karriere widmen kann?
 
  • #5
Oh je du wärst bei mir direkt raus
. Wer geht denn so an das Thema ran ? Voll der Masterplan . Schrecklich sorry . Das wirst du auch ausstrahlen.

Entweder ist ein Kerl männlich, einfach aufgrund von seinem Wesen etc, oder nicht.

Mein Freund hat sich von der ersten Minute an gemeldet , war extrem interessiert, hat 1 Jahr um mich gekämpft ... und heute hat er mich :)

Und ich bin jung und attraktiv und Akademikerin :) etc ...

Bleib mal was lockerer, bist doch jung :)
 
  • #6
Hi, ich finde du machst dir zu viele Gedanken. Du planst alles bis ins Detail und gibst dich gar nicht wie du bist. Wenn ich jemanden kennenlerne und ihn mag dann will ich den ganzen Tag mit dem reden und ihn so oft wie möglich sehn. Jemand der auf Abstand geht, schreckt mich ab. Ich denke dann, dass er es doch nicht ernst meint. Heute erwarten Frauen nicht nur Männlichkeit wie du sie verstehst. Sie erwarten eine Mischung aus Softie und “ Mann“ so wie du das verstehst. Mann kriegt halt nicht jede. Aber eigentlich sollst du dich so geben wie du bist. Du willst doch so gemocht werden wie du bist....Manchmal wird man enttäuscht aber was solls... Dran bleiben. Manchmal möchte man jemanden sofort küssen, manchmal spürt man dass es zu früh ist. Hör doch lieber auf dein Herz je nach Situation und versuche die Frau zu “lesen“ und ihre Signale zu deuten. LG
 
  • #7
Lieber Patrick,

ich habe gerade einen anderen Thread eröffnet bei dem ich zur Debatte stelle: Warum überhaupt einen Mann. Hintergrund bildete meine Erfahrung (persönlich und theoretisch), dass Männer so unmännlich (geworden) sind. Prompt fragt hier ein 35-jährige Mann nach einer "Best-Practice zum Verlieben".

Da ich bis auf die Tatsache, dass ich ein Jahr älter bin, in dein gesuchtes Beuteschema passe, möchte ich Stellung beziehen.

Klares: nein! So könnte ich mich nicht verlieben, denn Liebe ist ein Gefühl. Wenn du solche Vorlagen im Kopf hast wirst du ziemlich verkrampft sein und meinen Bedürfnissen keinen Raum geben.

Ich wollte einen Mann, von dem ich begeistert bin, z.B. häufiger sehen als 1 Mal die Woche. WA nur für kurze Statements oder Termine, telefonieren allerdings sehr gerne bzw. unbedingt. Händchen halten und Küssen sollte sich ergeben, unabhängig von der Anzahl der Treffen. Berührungen sind mehr sehr wichtig, beim Küssen etc. bin ich allerdings ein großer Freund von Zurückhaltung., weil ich persönlich die Spannung und Vorfreude mag, die sich aufbaut. Wenn mich ein Mann küsst bevor ich mir das, alleine, vielleicht abends im Bett, bildlich ausgemalt habe, fühle ich mich überrumpelt.

In der Friendzone ist bei mir übrigens noch niemand gelandet an dem ich interessiert war. Ich kann schließlich auch den Mann küssen, wenn sich alles stimmig anfühlt ;-)

Ich schließe mich übrigens an, was die Akademiker angeht. Ne zeitlang dachte ich, ich nehme keinen unstudierten Mann. Heute weiß ich, dass sich geistige Beweglichkeit und akademische Bildung auch mal gerne gegenseitig ausschließen.
 
  • #8
So, und ich mag durchaus schon beim 2. Date Berührungen, und auch einen Kuss.
Und wenn das erste Date sehr sympathisch war, auch eine Abschiedsumarmung.
Weil ich jemand bin, die die meisten Freunde und Bekannten mit einer Umarmung begrüßt... Oder ein Danke damit ausdrückt. Oder Mitgefühl.

Ich freue mich über eine tägliche Guten Morgen und Gute Nacht WhatsApp, die WhatsApp mit einem lieben Gedanken, wenn man sich nicht spricht oder sieht. Mit würde etwas fehlen, diese Form an Interesse und Nähe ist mir wichtig.

Damit zu Deinem Hand Out und Deiner Frage - es würde hier schon nicht wirklich passen.

Eigentlich versucht Du es wie @MelinaMelina - einen Fahrplan zu erarbeiten.
Es funktioniert nicht.
Wichtig ist Authenzität, was willst Du, was ist Dir wichtig.
Offenheit und die Bereitschaft, Sich einzulassen.
Wir sind alle Individuen, jede Kennenlernphase ist anders, gut läuft ein Kennenlernen, wenn es leicht, entspannt, selbstverständlich ist, und Du ohne Nachdenken handelst.

Aber ich denke, DAS ist das Problem, Gefühle sind in Deiner ganzen Fragestellung unerwähnt, diese sind aber die Basis.
 
  • #9
Sorry, Patrick, du bist grad in der ganz falschen Richtung unterwegs.

Du schreibt in einem anderen Thread:
Oje, ich glaube du hast zu viele Datingratgeber gelesen. Kann mir als Mann persönlich sehr schwer vorstellen, dass es auf mich anziehend wirkt wenn jemand Hard to get spielt, ganz im Gegenteil. Man verliebt sich im Leben leider nicht in jeden mit dem man eine Zeit lang ausgeht, da ändern solche Spielchen wenig. Ich hatte mehrere Bekanntschaften wo es mir gleich klar war, daß wird etwas auf Zeit, da hätten alle Strategien nichts geholfen. Daher bleibt so wie du bist (ohne natürlich klammernd und bedürftig zu wirken) und irgendwann klappt es dann mal!
Du weisst also selbst, dass deine Strategie unsinnig ist. Ehrlich, das ist maximal abturnend, was du da vorhast.

Deine Suchkriterien find ich auch ziemlich rigoros. Und die explizite Nennung von "keine Emanzen" laesst zumindestens mich sofort auf ein konservatives Frauenbild schliessen, was in absurdem Widerspruch zu deinen sonstigen Anforderungen steht. Die Frau soll ja durchaus emanzipiert und selbstaendig sein. Aber sie solls bloss nicht raushaengen lassen, und immer schoen zum Mann aufschauen. So kommt das fuer mich rueber.

Du solltest aber sowieso erstmal eine Suchpause einlegen, und dich um dich selbst kuemmern. Du wirkst so steif und verkopft, such dir was, wo du entspannen kannst. Zum Thema Selbsterfahrung kannst du sicher was fuer dich finden, das passt. Da gibts nicht nur esoterischen Unfug, sondern auch hilfreiches.

Ich hab grad ne geniale Idee: Mach Zumba!
Der Frauenanteil liegt bei mindestens 80%, und du wirst durch die intensive Bewegung automatisch lockerer.

Das klingt alt. Du bist aber noch jung, also mach was draus.
 
  • #10
Ich finde deine Strategie echt gut.
Das es mit der letzten Frau nicht funktioniert hat, muss aber damit nichts zu tun haben.
Wenn es von einer Seite aus nicht passt, ist es egal, ob man sich beim zweiten oder fünften Date geküsst hätte etc.
 
  • #11
Ich bin gespannt auf Euer Feedback, im speziellen von den Frauen ob sie sich damit in 80% der Männer verlieben können wenn der Rest auch noch passt.
Ich kann mir nicht vorstellen dass auf solche Gedanken eine Frau abfährt und sich in den Mann verlieben kann, das ist doch ausschließlich Businessdenken und hat mit Herz, mit Gefühl, für Privatdates absolut nichts zu tun!
 
  • #12
Datingphase (maximal sechs Wochen):

- fünftes Date innige Küsse ansonsten landet man in der Friendzone und ist kein Mann
Klingt nach Job im Controlling. Wenn Du bis zum fünften Date nicht langsam mal zu Pötte kommst, bist Du längst in der Friedzone. Wenn ich mitbekommen würde, dass eine Frau so eine Liste zum Abhaken hat, wäre sie für mich ziemlich uninteressant. Ich würde allerdings auch überlegen, ob ich Juristinnen wirklich daten will...
 
  • #13
Ich bin zwar ein Mann, aber schüttle dennoch den Kopf. So wird das sicher nichts.
Bist du überhaupt der Mann, als der du dich darstellst?
Hast du deinen EB überhaupt selbst Korrektur gelesen? Berufliche Anforderung: Hauptsache irgendwie Akademikerin? Diese Berufe passen doch null zusammen. Statussymbol akadem. "Bildung"? So sieht das für mich aus
Sorry, aber es gibt keine Gebrauchsanweisung, wie man 80 % aller Frauen "schnappen" kann. All die Burschen, die das versuchen, laufen entweder solo durch die Landschaft oder haben irgendetwas an sich, das eine Frau begeistert hat. Und diese hat dann zugelangt ....
 
  • #14
Lieber FS
Es klingt für mich, dass du versuchst, einem seltsam starren Männerbild zu entsprechen, um damit eine sehr klar umrissene, aber dennoch in sich auch widersprüchliche Frauengestalt zu finden.
Deine "Best Practice" hat für mich folgende Schwachstellen:
1) Deine Zielpartnerin. Gesucht wird eine finanziell unabhängige Akademikerin Anfang - Mitte 30, die eine Familie gründen möchte und trotz äusserer Attraktivität, beliebten Charaktereigenschaften und einem modernen Rollenverständnis noch keinen Partner gefunden hat. Diese Frau braucht trotz Unternehmungslust und Humor ein braves Erscheinungsbild (keine Tattoos, keine Glimmstengel) und soll nun weder eine traditionell-konservative Rollenaufteilung wollen und den Mann in die Versorgerrolle drängen - noch soll sie eine "Emanze" sein. Spätestens da frage ich mich, wie das jetzt aufgehen soll. Einer intelligenten Juristin, Ärztin oder Psychologin dürfte bewusst sein, dass sie ohne den Feminismus heute niemals in dieser Position im Leben wäre. Sie dürfte es also befremdlich finden, wenn du "Emanze" als Feindbild hast, selbst wenn sie sich nicht explizit mit der Frauenbewegung identifiziert.
2)
Datingphase (maximal sechs Wochen):
- 1 Mal in der Woche sehen
- Nicht zuviel telefonieren resp. schreiben via Whatsapp/SMS --> auch mal Tage ohne Nachrichtenaustausch
- Männlichkeit "zur Schau" stellen: Durchsetzungsvermögen, handwerkliches Geschick, Selbstsicherheit, etc.
- Keine Küsse / Händchen halten bei den ersten zwei Treffen sonst wirkt man zu aufdringlich / bedürftig
Ich habe den Eindruck, du möchtest mit diesen starren Regeln mehr Erfahrung vortäuschen, als du tatsächlich vorweisen kannst. Das Problem ist aber, dass das nicht funktioniert.
Jeder Mann ist anders und muss herausfinden, was seine ganz persönlichen "Trumpfkarten" beim Dating sind und wie er hieraus seinen eigenen, gewinnenden Stil entwickelt. Um es ganz plump zu illustrieren: Ein Gentleman geht anders vor als ein Casanova und keiner kann sich lange für das andere ausgeben. Eine extrovertierte Power-Frau hat andere Erwartungen an das perfekte Date als das "nette Mädchen" von nebenan. Du musst wissen, was dich für eine Zielpartnerin attraktiv macht und das musst du einsetzen, statt z.B. eine Eigenschaft zu "demonstrieren", die nicht deine Stärke ist.
 
  • #15
Sorry, Patrick, du bist grad in der ganz falschen Richtung unterwegs.

Du schreibt in einem anderen Thread: "Oje, ich glaube du hast zu viele Datingratgeber gelesen. Kann mir als Mann persönlich sehr schwer vorstellen, dass es auf mich anziehend wirkt wenn jemand Hard to get spielt, ganz im Gegenteil."

Du weisst also selbst, dass deine Strategie unsinnig ist. Ehrlich, das ist maximal abturnend, was du da vorhast.
Das ist korrekt - aber hier beziehe ich mich auf Männer. Und Männer sind nach 1.12 Sekunden entweder Feuer und Flamme oder es wir eh nichts. Daher nützten meine Strategien für die "Fraueneroberung" dort weniger - da sich Frauen langsamer verlieben.

Deine Suchkriterien find ich auch ziemlich rigoros. Und die explizite Nennung von "keine Emanzen" laesst zumindestens mich sofort auf ein konservatives Frauenbild schliessen, was in absurdem Widerspruch zu deinen sonstigen Anforderungen steht. Die Frau soll ja durchaus emanzipiert und selbstaendig sein. Aber sie solls bloss nicht raushaengen lassen, und immer schoen zum Mann aufschauen. So kommt das fuer mich rueber.
Nicht aufschauen sondern eine Beziehung auf Augenhöhe. Mit Emanze meine ich eher den Kumpeltyp der es mit Ellbogentechnik im beruflichen weiterbringt und diese Verhaltensweise auch in die Beziehung einbringt.

Du solltest aber sowieso erstmal eine Suchpause einlegen, und dich um dich selbst kuemmern. Du wirkst so steif und verkopft, such dir was, wo du entspannen kannst. Zum Thema Selbsterfahrung kannst du sicher was fuer dich finden, das passt.
Da geb ich Dir recht - bin emotional ziemlich am Ende. Ich denke es würden jedem so gehen der über zwei Monate vorgespielt bekommt wie toll und perfekt er und alles drum herum ist. Und von heute auf morgen ist alles vorbei, da ICH es zu langweilig gemacht habe das kennenlernen (mit offenen Karten gespielt) und sie zu oft sehen wollte so dass sie mich nicht vermissen konnte ....

Für konkrete Bücherempfehlungen zu diesem Thema wäre ich Dir dankbar.
 
  • #16
Da geb ich Dir recht - bin emotional ziemlich am Ende.
Ich denke, eher ziemlich am Anfang...

Für konkrete Bücherempfehlungen zu diesem Thema wäre ich Dir dankbar.
Das Leben lässt sich weder in Listen noch in Bücher pressen. Mach Dich mal locker, höre ein wenig mehr in Dich hinein und versuche, das mit den Emotionen einfach mal anzufangen. Deine "Abhakliste" wird ziemlich sicher schief gehen.
 
  • #17
Hallo Patrick

Das Wort „Angst“ mögen viele Männer ja immer nicht hören, aber kann es sein, dass du Angst hast vor Verletzung, und deshalb versuchst du dir jetzt schon so einen Plan zu machen, damit dir dies nicht passiert?

Das Problem ist, so ein vorgefertigter Plan funktioniert nicht, weil man manchmal flexibel handeln muss, mit Situativem Gespür und Empathie in der jeweiligen Situation.

Du hast dir zunächst einige grobe Punkte gemacht, die sinnvoll klingen, Zb dass man sich nicht zu häufig treffen sollte.
Der Punkt mit dem „‚Männlichkeit zeigen“ könnte dir allerdings alles vermasseln und das Genick mit der jeweiligen Frau brechen. Ich habe nämlich auch mal versucht, gezielt weibliche Eigenschaften zu zeigen weil ich dachte, das müssten Männer doch attraktiv finden. Tatsächlich merken sie aber, dass es aufgesetzt ist, und die Eigenschaft kommt nicht attraktiv rüber, weil sie nicht aus dem Innersten kommt.

Du brauchst keine männlichen Eigenschaften versuchen zu präsentieren, dann kommst du höchstens merkwürdig rüber aber ich würde mich niemals verlieben. Die Frau verliebt sich ja nicht bewusst weil sie sieht aha der ist Durchsetzungsfähig. Das geht instinktiv, sie spürt Eigenschaften sogar an dir. wenn du also ganz normal und authentisch bist, dann würde ich mich verlieben, weil du dann deinen wahren männlichen vibe nach außen strahlen lässt und Frauen so erst deine Männlichkeit spüren können, die du hast.

Verstelle dich daher bitte nicht, sonst machst du dich nur lächerlich. Eventuell steckt dahinter ein komplex, nicht männlich genug zu sein. Frauen nehmen wir gesagt deine Männlichkeit wahr, du bist männlich genug. Das kannst du nicht Vorspielen oder du wirst das bei der nächsten frau auf unschöne Art lernen müssen, dass man sowas nicht Vorspielen kann.

Im übrigen ist ein mix an Eigenschaften attraktiv, Männer wollen ja auch keine tussi (die allermeisten zumindest nicht), sondern einen mix aus weiblichen und männlichen Eigenschaften, genauso wollen ja auch Frauen bekanntlich einen alpha-Softie, also ein männlicher Mann mit einigen femininen Zügen ist attraktiver als 100 Prozent maskulin (für sehr viele).
Wenn du anfängst, extra maskuline Eigenschaften zu zeigen, wird man dadurch deine naturgegebenen weiblichen Eigenschaften, die ja auch jeder Mann wohl mehr oder weniger hat, weniger sehen; und du wirst unattraktiver!
 
  • #18
Das ist korrekt - aber hier beziehe ich mich auf Männer. Und Männer sind nach 1.12 Sekunden entweder Feuer und Flamme oder es wir eh nichts. Daher nützten meine Strategien für die "Fraueneroberung" dort weniger - da sich Frauen langsamer verlieben.
Ich glaube, das ist aus evolutionsbiologischer Sicht falsch. Die gegenwärtigen Theorien hierzu habe ich so verstanden:

Frauen seien bei der Partnersuche wählerischer als Männer. Die biologische "Chemie" stellen Frauen innert weniger Sekunden fest durch ein Geruchsorgan, das z.B. sensibel auf den Testosteronspiegel und gewisse genetische Komponenten reagiert. Ihre Sinne seien geschärfter, weil sie weniger Nachwuchs zeugen können und daher besser aufpassen müssen, dass der Nachwuchs, den sie haben, gesund ist.

Frauen verlieben sich gemäss Studien zudem oft beim Sex mit einem biologisch als attraktiv empfundenen Mann. Männer verlieben sich hingegen oft in der Phase vor dem ersten Sex - wenn diese Phase zu kurz ist, flachen die Gefühle des Mannes jedoch nach dem ersten Sex oft wieder ab.

Die ganze Werbephase dient folglich nicht dazu, dass eine Frau sich allmählich verliebt. Sondern dazu, dass der biologisch attraktive Mann sich in der Werbephase in sie verliebt.
Die ganzen "Strategien" erfolgeicher Verführer bestehen darin, 1) zu erkennen, wenn eine Frau ihn sexuell attraktiv findet und 2) die Frau bald und dennoch stilvoll ins Bett zu bekommen, weil sie das am ehesten in den hormonellen Zustand der Verliebtheit befördert.
 
  • #19
Ich empfehle dringend die Teilnahme an
Einer Männerselbsterfahrungsgruppe
a)um das angeknackste Selbstwertgefühl
Wieder aufzubauen
b) im geschützten Rahmen Authentisch-
Werden/sein lernen bzw. Erweitern.
c) offener Austausch mit Männern über
Deine Themen
Im übrigen die Anmerkung, daß positive Beziehungen nicht durch Kontrolle und Strategien gedeihen, sondern durch Ver-
Trauen, Offenheit, kennen gegenseitiger
Bedürfnisse gemeinsame Erlebnisse...u.a.....Meine Erfahrung jedenfalls.....Berechnung ist kein gutes
Werkzeug....Alles recht machen wollen auch nicht.
W 57
 
  • #20
Klingt irgendwie wie eine Bauanleitung.

So klappt das nicht. Man muss es fließen lassen, ansonsten steht man sich selbst im Weg.

- tue mir leider sehr schwer mich richtig zu verlieben (erst 2 mal in meinem Leben) und hätte sehr gerne eine Partnerin
Das klingt bemerkenswert. Klingt irgendwie auch verkehrt. Wieso wartest du dann nicht einfach, bist du auf eine Frau triffst, die dich wirklich anspricht, bei der dir warm ums Herz wird? Bis dahin kannst du ja ganz entspannt Single sein. Geht einem dabei ja nichts ab, vor allem wenn man an niemandem hängt..
 
  • #21
Lieber Patrick,

ich hatte mit 20 Jahren eine Liste, wie ein Frau sein hat, damit...An den letzten Punkt erinnere ich mich noch heute: "VW-Bus erwünscht, aber keine Bedingung". Das hat mich und eine einseitige Liebe nur gelähmt.
Meine Ex mit 1a akad Abschluss wollte nie so einen wie mich (Studium abgebrochen und falsche Branche). Die Beziehung hat 10 Jahre gehalten und wir sind uns heute noch wichtig. Wir erfüllen nur gegenseitig die eigentlichen Ansprüche. Und wenn ich das, was ich heute über mich weiß, schon vor einigen Jahren gewusst hätte, wären wir heute noch zusammen.

Nimm den Druck raus, lass die Liste. Ich glaub so wird das nichts (nicht nur aufgrund meiner Erfahrung)

M 47
 
  • #22
Hallo Patrick,
ich find's gut, dass du dir Gedanken um deine persönlichen Optimierungsmöglichkeiten machst. Zu oft hört man von Männern (und Frauen) bei Misserfolg, dass der/die Auserwählte doof ist, anstatt seine eigenen Defizite zu hinterfragen.

Einige Punkte würde ich zu bedenken geben:
Es ist wunderbar, wenn der Mann, in den eine Frau verliebt ist, sich auch verliebt zeigt. Ein ständig zu cooler Macho lässt ebenso Frust aufkommen wie ein zu anhänglicher Mann, der sein Leben vollkommen auf die noch weitgehend unbekannte Frau fokussiert, bald nervt.

Aber richtig - erst muss sie sich verlieben. Deine Performance-Liste wird nur funktionieren, wenn du sie authentisch lebst.
Es ist ein Unterschied, ob der Mann 6 Tage die Woche allein daheim hockt und gekünstelt auf Tag 7 wartet, oder ob er per se bereits ein ausgefülltes Leben führt und ihn Hobbies, Freunde, Berufliches und Familie bereits gut beschäftigen. Ersterer wird bald entlarvt werden. Um Zweiteren wird Frau sich bemühen müssen, wenn sie ihren Platz in seinem Leben erobern möchte. Frei nach dem Motto: was nichts kostet, ist nichts wert. Wenn du einen High-Quality-Mann darstellen möchtest, solltest du einer sein oder werden, ihn nicht nur spielen.

Handwerkliches Geschick ist natürlich toll, ebenso die Führung zu übernehmen - es sind Macher-Qualitäten, auf die viele Frauen (womöglich die von dir genannten 80%) abfahren. "Ich kenne ein klasse Lokal, das ich dir gern zeigen würde" ist so viel attraktiver als "mir egal, wohin wir gehen, entscheide du". Dafür musst du natürlich - wieder das Stichwort Authentizität - die guten Locations auch wirklich kennen.

Letzter Punkt: überlege, deine Wunschliste zu überarbeiten. Sie wirkt erstens furchtbar engstirnig und zweitens ziemlich überheblich. Es ist keine Seltenheit, dass Menschen, die selbst nicht maximal attraktiv sind, mit einer sehr hohen Erwartungshaltung unterwegs sind, was das Attraktivitätslevel noch weiter sinken lässt. Attraktiv sind offene Menschen, die in der Lage sind, hinter die Kulisse von Tattoos, Katzen, Kindern und Berufsabschlüssen zu schauen. Andernfalls muss unterstellt werden, dass du keine Partnerin, sondern eine Statussymbol-Frau suchst. Dafür musst du diesen ganzen Aufriss allerdings nicht veranstalten.
 
  • #23
Ich passe genau in dein Schema und wenn du deine Strategie gut verstecken könntest und natürlich rüberkommst, joah dann könnte ich mich evtl. verlieben. Das hätte dann aber nichts damit zu tun, sondern allein damit, ob du mir äußerlich gefällst, gepflegt bist, vor allem ob wir uns gut unterhalten können, d.h. schnell auf eine abstrakte Ebene kommen. Ob es dann 3, 5, 10 oder 20 Dates dauert, bis wir uns küssen, hat null damit zu tun, ob irgendein bestimmtes Verhalten gezeigt wird, sondern damit, ob ich mir vorstellen kann, eine langfristige Beziehung mit dir zu führen. Und das rauszufinden, dauert manchmal eben länger als drei Dates. Für mich ist ein Kuss ein Versprechen; eine Aussage, dass man ernsthaftes Interesse hat und nichts, was man mal eben aus Sympathie tut.

Ich date nicht, um Freunde zu finden und solange ich jemanden date, habe ich auch Interesse und er ist nicht in der Friendzone. Sollte das passieren, sage ich das ehrlich und mache auch keine Dates mehr aus.

Fazit: komm weg von der Theorie, dass du nur alles „richtig“ machen musst, damit es klappt. Gefühle sucht man sich nicht aus. Deine letzte Freundin hat nicht gepasst, du hast nichts falsch gemacht. (Jetzt mal davon ausgegangen, dass du ihr nicht, ohne Antwort zu erhalten, 10x pro Tag geschrieben hast und schon sonstwie von hochtrabenden Zukunftsplänen geschwallt hast.)
Bei der richtigen Person kannst du nichts falsch machen. Sich zu verstellen bringt überhaupt nichts, weil das gar nicht durchzuhalten ist. Fünf Dates an einem Wochenende finde ich auch etwas übertrieben und einen festen Zeitraum von 6 Wochen festzulegen finde ich auch blöd, man ist ja auch mal weg oder findet keinen Termin. Das klingt alles so krampfig! Lern einfach unterschiedliche Frauen kennen und vergiss alle Zahlen! Viel Erfolg!
 
  • #24
- tue mir leider sehr schwer mich richtig zu verlieben (erst 2 mal in meinem Leben) und hätte sehr gerne eine Partnerin
Ähm. Habe ich das richtig verstanden? Du bastelst hier eine Gebrauchsanleitung anhand dieser Deine nächste Beziehungsanbahnung vonstatten gehen soll, damit die Damen sich in Dich verlieben?

Das Problem ist ein anderes, nämlich: DU!!!!

Du schreibst es ja: Du hast Dich bis jetzt nur zwei Mal verliebt. Und dabei datest Du wöchentlich 1-2 Mal.

Und dabei wird Dir so eine Gebrauchsanweisung nicht helfen.

Du bist Mite 30 und hast Dich bis jetzt nur zwei Mal verliebt. Ich würde sagen, da kann fast jeder Teenager mithalten.

Du könntest Dir weitere Gebrauchsanweisungen basteln und täglich mehrere Dates haben: es würde nichts werden.

Fang mal ganz woanders an, nämlich bei Dir. Wie ist es um Deinen Bindungsstil, um Deine Bindungsfähigkeit bestellt? Dein Selbstvertauen in Beziehungen, Deinem Urvertrauen. Wie hast Du erlernt, Dich in einer Beziehung einzubringen? Welche Beziehung wurden Dir von Deinen Eltern vorgelebt? Wie gut und verlässlich waren Deine ersten frühkindlichen Erfahrungen mit Bezugspersonen? Ich bin mir sehr sehr sehr sicher, wenn ich mich eine Weile mit Dir über diese Themen austauschen würde, ich würde hier Ansatzpunkte finden.

Merke: Beziehung, sich einlassen, Urvertrauen, das muss man lernen. Oder anders herum: das kann man einem sehr jungen Menschen auch austreiben. Und er wird sein ganzes Beziehungsleben lang daran zu knabbern haben.

Ach und nochwas: es gibt eine ganze Menge Menschen, die in keinster Weise Deine Kriterien erfüllen und aber auch gar nicht so gut aufgestellt sind wie Du. Aber sie haben eines: eine Beziehung.

Viel Erfolg.
 
  • #25
Streich die Liste. Damit bekommst du garantiert keine Frau! Würde ich merken, dass ein Mann nur ein Programm abspult, wäre ich sofort weg.
Wie stellst du dir das denn vor? Erstellst du dir vorher eine Excel-Liste, in der du deine Kriterien einträgst und der Reihe nach abhakst/legst Fristen an, nach deren Ablauf du einen Schritt weitergehen kannst? So ein Unsinn, sorry. Dating funktioniert doch nicht wie ein Computerprogramm.

Mein Partner und ich haben beim ersten Date geküsst, hatten beim 2. Sex und nach 2 Monaten habe ich seine Eltern kennengelernt. Nach deiner "Best-Practice" hätten wir uns in diesem Zeitraum nur 8 mal sehen dürfen. Ich gebe zu, bei uns lief das sehr schnell, aber überlege doch mal selbst: 8 mal sehen in 2 Monaten bzw. nach deinem Plan 6 mal innerhalb von 6 Wochen. Findest du das nicht ein bisschen wenig wenn man jemanden kennenlernen will?

Ich würde allerdings auch überlegen, ob ich Juristinnen wirklich daten will...
Nun mal keine Vorurteile bitte ;-) die wenigsten von uns sind humorlose Zicken.

W32
 
  • #26
Das klingt sehr verkopft. Als Frau würde ich das schnell spüren und unattraktiv finden. Ich würde befürchten, unser restliches Leben läuft dann auch so ab. Samstags Sex, sonntags Eltern besuchen, montags einkaufen, dienstags Fitness. Als Partnerin müsste ich da in Abläufe und Routinen reinpassen, zu wenig Spontanität, nichts für mich. Aber es gibt durchaus Frauen, die auch so leben möchten, denen das sogar Sicherheit vermittelt.

Deine "Wunschliste" bezüglich der Eigenschaften, die eine Frau besitzen sollte, finde ich auch zu starr. Wenn der Blitz einschlägt, dann ist es vielleicht doch eine tätowierte Frau oder eine, die 38 ist und keinen Hochschulabschluss hat.

Und wenn man richtig verknallt ist, hat man direkt das Bedürfnis, sich oft zu melden.
 
  • #27
DU warst bisher 2x verliebt in 35 Jahren.
Möchtest einen Masterplan entwickeln, mit dem sich 80% aller Frauen in DICH verlieben.
Finde den Fehler...

Was könnten denn die 2 Frauen pro Woche, die du datest, anders machen, damit du dich in sie verliebst? Könnten die einen Plan befolgen und dann würdest du dich in 80% von ihnen verlieben?
 
  • #28
Du möchtest weniger needy wirken. Soweit so gut. Wie andere schon angemerkt haben, klappt das am besten, wenn deine Abende wirklich gut ausgelastet sind und damit meine ich nicht nur andere Dates. ;) Es ergibt sich daraus automatisch, dass du weniger Zeit hast.
Und stell dein Licht nicht so unter den Scheffel. Mitte 30 IST jung. Junggeblieben kannst du mit 65 schreiben.

Wie attraktiv darf sie denn sein? Wenn wir hier von wirklich attraktiv sprechen, dann fischst du in einem engen Teich. Mit den anderen Wünschen zusammen bleiben da nicht viele Frauen und die sind meist schnell wieder weg vom Markt.
 
  • #29
Bei mir war und ist es so: Wenn mir ein Mann echt gefiel (und das entschied sich nach höchstens einer Stunde), konnte er eigentlich wenig bis gar nichts falsch machen. Ob er nun wie ein Wirbelsturm in mein Leben brauste oder eher bedächtig vorging, war dann völlig egal. Gas geben musste er auf seine Art, ich wollte nie einen Mann, von dem ich nicht das Gefühl hatte, dass er mich echt will. Lauwarm sein ist das, mit dem mann meine anfängliches Interesse verpuffen lässt.

Etwas völlig anderes ist dann das eigentliche Kennenlernen. Da kann es passen oder nicht passen. Da helfen bestimmt keine Spielchen.

Frau 51
 
  • #30
Patrick,

ich (w, Anf. 40) habe mich in meinem Leben bisher vielleicht 5 Mal verliebt. Beruflich und hobby-mäßig komme ich mit sehr, sehr vielen Menschen in Kontakt (ich schätze Mal, es werden in meinem Leben bisher sicherlich 10-20 Tausend Menschen gewesen sein).

Was hatten diese 5 an sich? Einen Masterplan perfekt eingehalten? Sicherlich nicht! Ich sag´s Dir, worin ich mich verliebe: in den Geruch eines Mannes (biologische, vollkommen unbewusste Auswahl, die ich nicht steuern kann). In seine Bewegung. In seine tiefen, ehrlichen Augen. In seine Intelligenz und seinen Humor, die mit meiner/ meinem übereinstimmen muss. In sein großes Herz (schöne, reine Seele). Wenn wir dann noch sexuell Spaß miteinander haben können, ist die Sache für mich interessant.

Dein Plan ist gut. Aber wirklich ankommen, tut es doch auf ganz andere Dinge. Oder würdest DU Dich in 80 % aller Frauen verlieben (können), nur weil sie einen strengen Zeitplan einhalten? ; - )