Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

  • #1

Würden sich Männer einen Urlaub bezahlen lassen?

Hier war schon zu hören, dass Männer ohne ihre Frauen verreisen wollen, da sie zu wenig Geld dafür hätten. Jetzt mal anders herum gefragt, welcher Mann würde über seinen Schatten springen wollen, um mit ihr weg zufahren? Oder sollte sie auch auf den Urlaub seinetwegen verzichten? Ich rede jetzt nicht, wenn man sich seit kurzen kennt. Ich meine, wenn beide sich schon eine weile kennen. Danke für Eure ehrlichen Meinungen.w
 
  • #2
Ich glaube, kein anständiger Mann lässt sich einen Urlaub bezahlen, wenn er ihn sich selbst nicht leisten kann. Wer so etwas annimmt, ist Nassauer und Betrüger in einem und hat es höchstwahrscheinlich nur auf das Geld und nicht auf die Frau abgesehen. Ich wäre da überaus skeptisch.

Nein, solche Gedanken sollte man gar nicht erst haben.
 
G

Gast

  • #3
Es kommt darauf an, was Du mir "Urlaub" meinst. Wenn meine Freundin mich z. B. zu einem WOCHENENDE an der Nordsee einladen würde, wäre das kein Problem.

Eine Einladung zu einem mehrwöchigen Jahresurlaub mit Anreise per Flugzeug etc. käme niemals in die Tüte. Hätte ich kein Geld, würde ich ihr anbieten, dass sie alleine Fliegen kann, ohne dass ich es ihr (ehrlich) übel nehmen würde.

Es ist mir ein Rätsel, wie manche Frauen mit vollkommener Selbstverständlichkeit davon ausgehen, sie können auf Kosten von Männern leben. Dann verlangen sie von den Männern ausgehalten zu werden, würden dem Mann ihrerseits aber niemals finanzielle Vorteile gewähren (siehe Parallelthread). Mir scheint, dieses Verhalten widerspricht sehr einer Partnerschaft auf Augenhöhe.

m (45)
 
G

Gast

  • #4
Ich finde, beiderlei Geschlecht sollte den Urlaub selbst zahlen, soweit man nicht verheiratet oder dauerhaft zusammenlebend ist.
Ich hätte als Frau ein Problem eingeladen zu werden aber auch selbst einzuladen soweit es über ein Wochenende hinaus geht.
Es spricht nichts gegen ein verlängertes Wochenende in einem schönen Hotel als Geschenk zum Geburtstag oder so. Aber mehr würde ich nicht annehmen und würde ich auch nicht schenken.
Wenn man sich den Urlaub nicht leisten kann, sollten eben beide Partner einen Urlaub suchen, den sie sich beide leisten können. Wenn dann der wohlhabender Partner die Benzinkosten übernimmt oder mal zum Essen einlädt, das wäre in Ordnung.
 
G

Gast

  • #5
Ich denke, das sollte man etwas differenzierer sehen. Ich kenne einen sehr gebildeten Mediziner, brillianter Unterhalter, liebevoller Partner, der seit relativ jungen Jahren durch eine sehr beeinträchtigende Erkrankung seinen Beruf nur noch extrem eingeschränkt ausüben kann.

Durch seine Erkrankung hat er finanzielle Aufwendungen, die Gesunde nicht haben (Sonderanfertigungen in Dingen des täglichen Bedarfs). Er muss sehr bescheiden leben, fast auf HartzIV-Niveau.

Er lebt seit Jahren in einer (für beide) glücklichen Beziehung. Seine Partnerin finanziert einmal jährlich eine Urlaubsreise für beide innerhalb Deutschlands. Es fällt ihm nicht leicht das anzunehmen, aber gewiss ist er kein Nassauer oder Schmarotzer. Er gleicht ihre "Investition" in die Beziehung halt dadurch aus, dass er sie im Alltag liebvoll bekocht, sie massiert, sie verwöhnt und umsogt. Ihr Liebe gibt.

In einer Beziehung klein-klein aufzurechnen und immer den Rechenstift im Kopf zu haben, ist sicher nicht förderlich für das Glück.

w54
 
G

Gast

  • #6
das ist zwar von dir sehr lobenswert das du das anbietest. aber ich könnte sowas als mann niemals annehmen. es sei denn ich hätte dir vorher ein urlaub oder was vergleichbares geschenkt.
aber generell nein...

m31
 
G

Gast

  • #7
>wenn beide sich schon eine weile kennen< Wie ist das jetzt gemeint: nur kennen? oder Partnerschaft?
Kommunikationsschwierigkeiten?

Manches Mal verstehe ich Partnerschaft offensichtlich etwas anders.....
Für mich ist es selbstverständlich, dass man darum gar nicht so ein grosses Getue macht.
Wenn dem einen Partner das Geld fehlt (oder zu wenig) und der andere hat es... Da ist es doch selbstverständlich, dass man zusammen legt. Ganz gleich, wem es fehlt!!

Ich fand es schon letztens überaus seltsam, dass ein Mann allein in Urlaub fährt, seine Partnerin es sich nicht leisten kann, also zuhause bleiben soll.
 
G

Gast

  • #8
Ich glaube, kein anständiger Mann lässt sich einen Urlaub bezahlen, wenn er ihn sich selbst nicht leisten kann. Wer so etwas annimmt, ist Nassauer und Betrüger in einem und hat es höchstwahrscheinlich nur auf das Geld und nicht auf die Frau abgesehen. Ich wäre da überaus skeptisch.
Du irrst, Frederika. Wir hatten das Thema auch, und ich sträubte mich lange Zeit dagegen, weniger als die Hälfte zu den Reisekosten beizutragen oder im schlimmsten Fall gar nichts.

Die Sache ist: sie könnte es nicht genießen, wenn sie ohne mich nach Neuseeland reiste. Sie könnte es aber ebenso wenig genießen, wenn sie stattdessen mit mir ans Mittelmeer führe und den Traum Neuseeland sausen ließe (den SIE sich ja leisten KÖNNTE). Ich würde mich ziemlich schlecht dabei fühlen, mit ihr an der Adria zu sitzen und zu wissen: eigentlich wäre sie jetzt gerne mit mir in Neuseeland.

Letztlich ist es aber doch egal, ob ich mich an der Adria schlecht fühle als in Neuseeland, oder? Entscheidend ist, daß meine Liebste mit der zweiten Alternative glücklicher ist als bei der ersten. Also reisen wir auf ihre Kosten, denn warten bis ich wieder genug für uns beide verdiene können wir nicht.

Doch vor und nach dem Urlaub glänze ich mit besonderem Fleiß, denn ich will ihr zeigen, daß ich zumindest an der Million arbeite, auf die sie mir einen Vorschuß gewährt hat. Und, was soll ich sagen, wir sind auf dem besten Weg, nächstes Jahr Galapagos anzusteuern - auf meine Kosten!
 
  • #9
ich denke, daß so etwas total unproblematisch sein kann - einfach so wie man (in diesem Fall Frau) total unproblematisch eine Restaurantrechnung oder anderes begleichen kann.

Wenn man weiß, welche Art Reise auch ihm gefällt (ist nach zwei Jahren Gemeinsamkeit anzunehmen), bucht man die Reise und überrascht ihn damit. Bei Hotelübernachtungen bezahlt man morgens, im Restaurant bittet man den Service um die Rechnung.

Wo bitte ist da ein Problem? Ich halte das so, wenn ich mit meinem erwachsenen Sohn unterwegs bin und, wenn ich einen Partner hätte, der finanziell eingeschränkter ist, als ich es bin, würde ich es ebenso halten.
Unangenehm - für beide!!!! - wird es nur, wenn um solche Selbstverständlichkeiten ein große Trara gemacht wird.
 
G

Gast

  • #10
Also wirklich, was ist denn daran so schlimm. Geld ist doch nicht alles - und es ist immer ungleich verteilt.
Wenn sich beide wohl fühlen und Respekt und Vertrauen und Liebe und Freundschaft und und und... vorhanden ist, dann bezahlt jeder soweit es die Verhältnisse zulassen. Ich hätte keine Probleme mich einladen zu lassen; ich hätte keine Probleme für meinen Partner den Urlaub zu bezahlen; aber ich hätte ganz klar Probleme mit einem Mann der nicht damit leben könnte.

w, 39
 
G

Gast

  • #11
uiiiiii,

Alsooooo, ich sehe darin eigentlich weniger ein Problem, ich würde mir natürlich nicht den Urlaub von einer Fremden Frau bezahlen lassen, aber eine Partnerschaft bedeutet für mich durch Dick und Dünn gemeinsam erleben.

Und das ist glaube ich der feine Unterschied, den mal Hand auf Herz, wenn man seinem Partner vertraut, hat man sowieso ein gemeinsames Konto.
Und wenn meine Freundin das Geld hat, und ich eben nicht, warum also nicht ? anderstrum wäre es ja sicherlich für sie auch kaum ein Problem ! (Frauen machen ja auch gemeinsam mit ihren Männern Urlaub wenn sie im Mutterschutz sind).
 
G

Gast

  • #12
Warum denn nicht?
Wenn mich eine Frau einladen will, dann will sie das tun. Sie wird schon wissen was sie tut.
Ein Urlaub jenseits meiner Preisklasse, ja warum denn nicht, dann erlebe ich mal etwas Aussergewöhnliches und Neues.
 
G

Gast

  • #13
Ja sehe das genau wie #11.....finds absolut in Ordnung !!
m
 
G

Gast

  • #14
Natürlich, bei Frauen ist das fast normal, warum nicht bei Männern?
 
  • #15
Ich verstehe die Problematik auch nicht so ganz, aber kann auch verstehen, warum man das nicht annehmen will.

Ich war sechs Jahre mit einer der reichsten Frauen Deutschlands befreundet. Sie lud mich immer wieder zu Urlauben ein, die pro Woche 11.000€ pro Person kosteten. Bei den Preisen wurde mir eindfach schlecht. Ich konnte das einfach nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, da ich selbst für Hilfsprojekte und Stiftungen tätig bin.

Ich habe meine damalige Freundin und deren Intention schon verstanden. Es ging ihr nicht ums Geld (davon hatte sie bei 1 Mio. Euro pro Jahr sowieso zuviel), sondern sie wollte meine Nähe. Deswegen lud sie mich schließlich auch ein. Ich gebe nur das aus, was ich auch selbst ausgeben würde. Ich habe Angebote dieser Art abgelehnt.

Gegen max. 2000€ für eine Woche würde ich nichts sagen und hätte auch kein Problem damit, wenn mich eine Frau einladen würde. Das wäre aber die schon das absolute Limit für mich.
 
G

Gast

  • #16
@ 1 wenn es sich um ein Paar handelt, das schon seit längerer Zeit zusammen ist, und ein Partner den anderen einlädt, was ist den daran bitteschön Betrug? Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit meine Partnerin einzuladen und warum soll es ein Verbrechen sein, wenn dies umgekehrt genauso läuft (wie beim Essengehen eben).
Eine Urlaubsreise kann ja auch ein Geburtstagsgeschenk sein. Manche haben hier wirklich sehr weltfremde Auffassungen und brauchen sich nicht zu wundern, wenn vor lauter "Regulierungswahn bezüglich einer potentiellen Beziehung" im echten Leben kein Partner in Aussicht ist.
 
  • #17
Wenn Mann seinen Alltag bezahlen kann und wenn Frau Alltag und Luxus bezahlen kann und wenn die Beziehung in Takt ist, dann ist es doch so, daß das Geld für gemeinsamen Spaß dient, und wenn Frau den haben will und finanzieren kann - warum nicht. Es muß nur ein gemeinsames Ziel sein.
 
  • #18
Ach herrje, Frederika....

Ich glaube, kein anständiger Mann lässt sich einen Urlaub bezahlen, wenn er ihn sich selbst nicht leisten kann. Wer so etwas annimmt, ist Nassauer und Betrüger in einem und hat es höchstwahrscheinlich nur auf das Geld und nicht auf die Frau abgesehen. Ich wäre da überaus skeptisch.

Nein, solche Gedanken sollte man gar nicht erst haben.
Wer ist MAN?

Ich würde GERNE meinen Partner einladen. Natürlich sollte er sonst nicht jahrelang 'schmarotzen', er könnte mich beispielsweise zuhause unterstützen oder sonstwelche Arbeit abnehmen. Wäre ja auch für seinen Selbstwert gut. Aber ich hätte damit keinerlei Problem, denn ich will doch mit ihm Zeit verbringen...


Letztlich ist es aber doch egal, ob ich mich an der Adria schlecht fühle als in Neuseeland, oder? Entscheidend ist, daß meine Liebste mit der zweiten Alternative glücklicher ist als bei der ersten. Also reisen wir auf ihre Kosten, denn warten bis ich wieder genug für uns beide verdiene können wir nicht.

Doch vor und nach dem Urlaub glänze ich mit besonderem Fleiß, denn ich will ihr zeigen, daß ich zumindest an der Million arbeite, auf die sie mir einen Vorschuß gewährt hat. Und, was soll ich sagen, wir sind auf dem besten Weg, nächstes Jahr Galapagos anzusteuern - auf meine Kosten!
Sehr sympathisch :)
 
G

Gast

  • #19
mein partner ist finanziell um lichtjahre besser gestellt wie ich. ich habe 4 jahre gebraucht bis ich ihm "erlaubt" habe, einen großen urlaub für uns beide zu zahlen. was er aus der portokasse zahlt, dafür muss ich 1/2 jahre sparen.
mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt (fiel mir sehr sehr schwer). also wir handhaben es jetzt so: er zahlt die teuren urlaube und ich lade ihn ab und an zu einem wochenende ein.

generell bin ich dafür das beide ihren Jahresurlaub selber finanzieren. und wenn es halt nicht jedes jahr geht, dann wartet man eben 1 jahr. oder der partner fährt alleine, auch damit hätte ich KEIN problem.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.