A

Ars_Vivendi

Gast
  • #31
Dieser Kontakt wurde nach einiger Zeit IMMER von den Männer wieder hergestellt, warum?
Dennoch finde ich es befremdlich, wenn eine einzige Nachfrage als Drängeln empfunden wird.

Vielleicht warten wir alle manchmal einfach auch vorsichtig, ob der andere den ersten Schritt macht? Mit der Verunsicherung hast Du sicher Recht, es ist halt manchmal schwierig, mit einem Menschen umzugehen, den man noch nicht richtig kennt. Vermutlich ist vieles Unsicherheit, was als "Flirtprogramm" bezeichnet wird.
Die Frage nach Interesse würde ich trotzdem anders "verpacken".
 
G

grünewelle

Gast
  • #32
Vermutlich ist vieles Unsicherheit, was als "Flirtprogramm" bezeichnet wird.
Die Frage nach Interesse würde ich trotzdem anders "verpacken".
Hm....aber diese Unsicherheit könnte sich ja auflösen, wenn ich z.B. nach einer Schweigerunde nachfrage, ob an einem weiteren Kennenlernen Interesse besteht. Oder nicht? Dann gehe ich offen auf den anderen zu, der kann sich sicher sein,dass ich Interesse an Kommunikation habe und alles könnte gut werden. Läuft so aber leider nicht. Es wird weiter....richtig....geschwiegen.
Ja, mag sein, dass Du das anders verpacken würdest, ich bin für Klarheit und ich habe ja nicht die Frage, ob wir Samstag in den Tierpark fahren sondern ob überhaupt Interesse an einem weiteren Kennenlernen besteht. Darauf kann man(n) mit Ja oder Nein antworten und muß sich keine Ausreden einfallen lassen, warum er Tierpark doof findet oder Samstag keine Zeit hat. Ich für meinen Anteil möchte sowas ja nicht künstlich rauszögern sondern einfach Klarheit für mich kriegen.
Ich persönlich glaube, dass Männer und Frauen unterschiedlich flirten und ich glaube, Schweigen gehört zu einem Programm oder der Mann hat keinen Bock auf Auseinandersetzung (die ja bei Nein gar nicht notwendig wäre, aber das weiß er ja nicht). So hat jeder seine Sichtweise. Ich meine aus meinen Lebenserfahrungen als Frau. Aber wie auch immer, mir können die Schweiger heutzutage gestohlen bleiben:)
W
 
A

Ars_Vivendi

Gast
  • #33
Ja, mag sein, dass Du das anders verpacken würdest, ich bin für Klarheit ...

Ich auch. Aber die Frage nach einer gemeinsamen Unternehmung ist für die, die da weniger direkt sind, einfacher und die Antwort genauso aussagekräftig.

Schweigen gehört zu einem Programm oder der Mann hat keinen Bock auf Auseinandersetzung ...

Es gibt halt Menschen, die lieber offen reden und solche, die sich nicht trauen, schweigen eben. Wie oft lese ich hier auch von Frauen, die keine klaren Verhältnisse schaffen und auch lieber "schweigen"...
 
  • #34
Es gibt halt Menschen, die lieber offen reden und solche, die sich nicht trauen, schweigen eben. Wie oft lese ich hier auch von Frauen, die keine klaren Verhältnisse schaffen und auch lieber "schweigen"...
Dann sind solche Menschen die bereits in der Kennenlernenphase schweigen auch so nicht geeignet für eine Partnerschaft. Damit würde es in einer Beziehung nur Probleme geben gerade für den Partner, welcher die Konflikte lösen möchte.

Wie grünewelle schreibt bin ich auch für Klarheit, weil man selbst wissen möchte, woran man ist, ob es mit dem Kennenlernen weitergeht oder nicht. Aber wenn beide schweigen, so besteht auf beiden Seiten die Unsicherheit weiter und man ist wie in einer ausweglosen Situation. Bevor ich einmal jemanden hätte live treffen sollen und wir unsere Handynummern austauschen hatten wir kurz Kontakt über WhatsApp und er hatte dann auf meinen letzten Beitrag gar nicht mehr reagiert, so dass ich ihm am nächsten Tag schrieb: "da du gar nicht mehr auf meine Antwort reagiert hattest, schliesse ich daraus dass du kein Interesse hast und ich darf jetzt deine Daten löschen". Statt mir das selbst zu schreiben, hätte er weiterhin geschwiegen und gehofft, dass ich es auch tue aber so reagierte er prompt, er ja hätte festgestellt, dass wir zu unterschiedliche Lebensweisen hätten und nicht zusammenpassten, was ich ihm auch bestätigte als ich sein FB Profil besuchte. Seine Freizeit verbrachte er hauptsächlich mit Mottorad fahren, das schien neben seinem Beruf sein Leben zu sein.

Ein solcher Mann wäre auch als Partner partnerschaftsuntauglich, weil er sich wohl bei Konflikten und Problemen auch schweigend zurückziehen würde, so wie er schon zu Beginn schwieg. So kann man aber keine Beziehung führen.
 
  • #35
Ich habe es in der Vergangenheit ähnlich gehandhabt wie Mandoline und damit gute Erfahrungen gemacht.
Ich habe den Kontakt nie abgebrochen, aber auch keine 2 oder 3 “hast du noch interesse?” -Nachrichten geschrieben. wenn von ihm plötzlich nichts mehr kam, habe ich mir ne Frist gesetzt, die für mich in der jeweiligen Situation mit dem jeweiligen Mann richtig war. kannten wir uns kaum, waren auch 3-4 Wochen Pause ok, war es schon intensiver habe ich nach 3 Tagen manchmal schon reagiert. Immer so, als hätte der Mann durch sein Schweigen mir eine Absage erteilt. Was er ja auch hat, denn wir können nicht nicht kommunizieren.

“Hey, da ich nichts mehr von dir gehört habe, nehme ich an, dass Du kein Interesse mehr unserem Kontakt hast. Danke, dass ich das nun weiß. Alles Liebe für Dich.”
Darauf habe ich IMMER eine sehr nette Reaktion erhalten und hatte Klarheit. Damit ist man souverän und erhält trotzdem die Antworten, die man möchte. Allerdings waren es immer Absagen, daher stimme ich voll und ganz der Theorie “ein Mann, der will, der macht” zu. Wer sich plötzlich nicht mehr meldet, will den Kontakt auslaufen lassen. Eigentlich möchte ich so einen Mann garnicht, denn ich finde es nicht attraktiv so wenig Mut und Anstand zu haben.
 
  • #36
Sehr häufig wandelt sich in der ersten Kennenlernperiode [beim Mann] die anfängliche intensive Nähe und Vertrautheit und das anfänglich brennende Verlangen an einem bestimmten Punkt schlagartig hin zu dem Bedürfnis nach Abstand, nach Alleinsein und Funkstille. […] Ein Mann kann sich erst DANN ernsthaft in Sie verlieben, wenn er vorher mindestens ein Mal bewusst erleben konnte, wie es sich für eine gewisse Zeit für ihn anfühlt, NICHT an Sie zu denken und wie Sie dann als Frau darauf reagieren.“
Obwohl ich sowas auch schon einmal selbst erlebt habe (mit meiner heutigen Partnerin) halte ich es trotzdem für ein untergeordnetes Problem.
Es gibt einfach sehr viele Menschen, mit denen es nicht ganz genau passt und diese Unterscheide bemerkt man zu einem gewissen Zeitpunkt, so dass man eine Entscheidung pro oder contra treffen muss.

Ich hatte damals mal auch eine Woche (nach etwa 6-8 Dates) wo ich über die Eigenschaften meiner Partenerin mal ganz genau nachdenken musste (aus sehr guten Gründen). Sie hatte mich gereizt und (wie später noch sehr oft) auf die Probe gestellt (sie würde das heute aber bestreiten, trotzdem war es genau das).

Ich habe damals rational abgewogen, was für und was gegen eine Beziehung mit der Frau spricht. Dafür braucht ich etwa 10 Tage.

Denn ich als Mann habe zunächst beim kennelernen (Werbungsphase) erstmal nur so weit gedacht, wie es mir Trieb und Verliebtheit eingaben. Und das ist auch sehr gut so.

Ich rate deshalb den Frauen:
Haltet das aus, nicht stalken ...etc.

Lasst dem Mann einfach diese Zeit.
Wenn es, wie bei der FS, aus irgendwelchen Gründen nicht sein soll, dann ist es so. Damit muss Mann und Frau umgehen können.
 
  • #37
dass sie diese Bedürftigkeit niemals ausfüllen können oder wollen, weil das auch nicht die Aufgabe einer Beziehung ist.
Das sehe ich ingesamt nicht so.
Natürlich haben wir fast alle das Bedürfnis nach einer (sexuellen) Beziehung zu einer Person des anderen Geschlechtes.
Es ist dann immer eine Frage, wieviel "Bedarf" wonach besteht.
Also (wie immer) eine Frage des Maßes.

Ich verstehe schon, was ihr mit "bedürftig" oder "needy" meint.

Aber ich will eben auf den Umstand hinweisen, dass grundsätzlich BEIDE den Bedarf nach einem wie auch immer gearteten Partner schon haben und sich auch so verhalten sollten.
Hier wird grundsätzlich so getan als hätte immer nur einer Bedarf....
 
Top