G

Gast

  • #31
Dem betreffenden Mann habe ich augenzwinkernd mitgeteilt, dass mit mir derzeit leider nur "Zeitverschwendung" möglich ist. Ich möchte jetzt nicht ewig die Beleidigte spielen, aber meine Interessen doch gewahrt wissen. Er hat sich für seine ungünstigen Worte entschuldigt, akzeptiert das und möchte unseren Kontakt gerne weiterführen. Ich werde sehen, wie es nun mit uns weitergeht. Auf jedenfall mit klareren Fronten :)

Danke!
Liebe FS, klasse pariert!

w
 
G

Gast

  • #32
Dem betreffenden Mann habe ich augenzwinkernd mitgeteilt, dass mit mir derzeit leider nur "Zeitverschwendung" möglich ist.
Herrlich! Klasse! Also, ich würde mich ja augenblicklich unsterblich in Dich verlieben, wenn Du meine verbale Ungeschicklichkeit auf eine so reizende Art konterst. Leider werde ich wohl nie in diesen Genuß kommen, weil ich niemals auf die Idee käme, gemeinsam verbrachte Zeit als (möglicherweise vergebliche) Investition zu werten.
 
G

Gast

  • #34
...die Möglichkeit, dass er "schnellen Sex" will besteht natürlich. Aber aus anderen Threads, und nicht zuletzt durch das Leben, weiss ich, dass viele Männer schnell irritiert sind, wenn Frau sich nicht gleich eindeutig verhält... verliebte SMS schreibt etc. Viele wollen gleich Gefühle hören/sehen... den berühmten Knall sehen/spüren...
Und wenn du da äußerst "erst Mal sehen... Gespräche..." gehen bei vielen Männern sicherlich die Alarmglocken an, nach dem Motto: "Moment mal, will die überhaupt was von mir!?"
w,41
 
G

Gast

  • #35
@33
ist doch eigentlich normal ... Und wenn eine Frau richtig interessiert ist und "brennt", dann empfindet sie sie das doch wohl ebenso. Dann will sie auch Gefühle hören/sehen und wenn ER dann mit "erst Mal sehen... Gesprächen" kommt, dann ist sie ebenso geplättet.
 
G

Gast

  • #36
Ich habe eine Frage an die Männer, die meinen das es hier nicht um schnellen Sex geht, sondern ein Mann einfach nur wissen will ob er generell in der Kumpelschublade landet:

Was ist wenn die Frau auf die Frage "wo bin ich bei dir dran" antwortet "ich will eine Beziehung mit dir"? Seid ihr dann nicht schon wieder verschreckt und rennt weg? Aber dieser Satz würde doch genau eure Bedenken "in der Kumpelschublade landen" widerlegen.
 
G

Gast

  • #37
Antwort: Das wäre endlich einmal eine Frau mit klarer Kante, man wüsste woran man ist und kann gemeinsam darauf hin arbeiten, dass es auch zu einer Beziehung kommt. Wenn man weiß woran man beim Gegenüber ist, kann man auch viel leichter über Versprecher oder spontan falsch gewählte Worte hinwegsehen, statt alles auf die Goldwaage zu legen und nach dem ersten Date den Kick-Button drücken.

Macht es jemand? Leider nein.
 
G

Gast

  • #38
@36:
Wie kann ich jemandem, den ich zum erstenmal im Leben sehe bereits sagen "ich will eine Beziehung mit dir"?
Also ein Mann der so etwas zu mir sagt fällt sofort in die gleiche Schublade (JA, Schublade) wie jene, die ohne Fotofreigabe "ich liebe dich" schreiben. Das ist ein Gigolo, ein Reinbrater, ein nicht ernst zu nehmender Naivling - nicht mehr. Zum Davonlaufen.

Wenn man hingegen sagt: "Ich suche eine Beziehung. Du gefällst mir sehr, wollen wir uns näher kennenlernen?", dann klingt das ganz anders.
ABER das hat man ja bereits (beiderseits) mit der Vereinbarung eines ersten Dates, einem langen und schönen Abend voller Nähe und der Vereinbarung eines Folgedates bereits gesagt! Sonst hätten sich beide doch längst rasch und wortkarg verabschiedet.

Muss man denn immer alles zerreden, zerpflücken und analysieren?

Mich wundert nicht, wenn soviele Menschen Single sind, bei solchen unlustigen und steifen Ansprüchen. Mir kommen diese Menschen extrem ängstlich und ohne Bauchgefühl vor.
Für einige davon wären sicher die Heiratsvermittler von anno dazumal passend, die ihnen einen willigen Kandidaten vorsetzen, mit dem sie es jetzt zu probieren haben.
 
G

Gast

  • #39
Muss man denn immer alles zerreden, zerpflücken und analysieren?
Was die Liebe und Beziehung betrifft kann nicht genug geredet und anylsiert werden. Auch ein "Zerpflücken" von Verhaltensweisen usw. ist sinnvoll, um ungesunde Muster zu erkennen, die zum Scheitern einer Beziehung führen. Warum scheitern zu viele Beziehungen und Ehen? Weil zu wenig geredet und im Vorfeld zu wenig bei sich selbst und beim Anderen analysiert wurde, ob man selber bzw. der Andere überhaupt gute Bedingungen zum Aufbaue und Halten einer Beziehung hat.

Wer vom zerreden, zerpflücken und analysieren sich bedrängt und unwohl dabei fühlt, hat meiner Erfahrunge nach wenig Kompetenz in der Beziehungsgestaltung und keine gute Verbindung zu sich selbst.

w