G

Gast

Gast
  • #1

Zu schnell Gefühle?

Wie kann man sich oder die Situation am besten kontrollieren, wenn man recht schnell Gefühle für eine Person entwickelt, entweder in der Date-Phase oder auch im Bekanntenkreis nach einigen Wochen des flirtens und neckens...dass man dann aufeinmal sich im Kopf Dinge und Wünsche ausmalt, Gefühle entwickelt (auch wenn man denkt, dass das eh nichts wird) und dann Singale überinterpretiert?

Gibt es da ein Tipp? Dieses "keine Erwartungen" haben ist ja auch so ne Sache für sich und klappt auf dem Papier eher als dann im Ernstfall..
 
G

Gast

Gast
  • #2
Dann wird's schwierig, wenn ich Tag und Nacht an ihn denke und mir den siebten Himmel ausmale. Ist ja auch ein tolles Gefühl! Trotzdem versuche ich meine Finger vom Telefon wegzulassen und mich von mir aus nicht zu melden, sondern nur zu reagieren, wenn er sich meldet. Das klingt einfach, ist aber eine echte Qual, zu warten bis er anruft, das hasse ich echt. Erfahrungsgemäß ist es so, dass ein Mann, der an mir interessiert ist, mich nicht lange warten lässt. Hinterhertelefonieren hat mir bisher nur Unglück gebracht, selbst wenn sich eine Beziehung daraus ergab, war es doch nicht das Richtige. Also warte ich jetzt darauf, dass ein Mann von sich aus aktiv Interesse signalisiert.
 
M

Minou

Gast
  • #3
Wie man seine anfänglichen Gefühle im Griff behält, ohne sich zu schnell emotional auf jemanden einzulassen? Ich habe in der Anfangsphase z.B. immer wieder einen gesunden Abstand eingehalten oder auch bewusst hergestellt, habe weiter mein eigenes Ding gemacht (also meinen Zeit- und Tagesablauf nicht wegen dieser Person verändert), mir insgesamt Zeit viel gelassen, die beginnenden Gefühle ausreichend zu reflektieren u.ä.

Das, was Du beschreibst (recht schnell Gefühle entwickeln, das Kopfkino läuft, man malt sich schon die schönsten Szenarien aus und überinterpretiert möglicherweise Signale), kann viele Ursachen haben, wie z.B. überhöhtes Bedürfnis nach einer Beziehung, Selbstwertproblematik. Also hier auch unbedingt an den Ursachen arbeiten, um Enttäuschungen vorzubeugen.

Keine Wünsche und Erwartungen zu haben, halte ich aber für überzogen und unrealistisch. Sie gehören zum Kennenlernen und sich einlassen einfach dazu, nur sollten sie ab einem bestimmten Punkt auch mit der Person und deren Handlungen abgeglichen werden.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Viele werden sagen, dass du einfach deine innere Einstellung ändern musst. Aber ich glaube dieser Wandel wird nur durch Erfahrung eintreten. Also entwickel Gefühle und lass dir das Herz brechen. Jedes mal wenn das passiert wirst du abgeklärter und kannst viel besser damit umgehen.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Ich war mal mit jemandem 1 Jahr zusammen als er mich für seine Ex verließ. Später hat er mir vorgeworfen mich zu tief mit ihm eingelassen zu haben. Also war ich an meinem Desaster auch noch selber schuld - ihm zufolge. Lass dir nichts einreden. Entweder man ist ein emotionaler Mensch oder nicht. Meine tiefen Gefühle für ihn habe ich jedenfalls nicht am ersten Abend entwickelt sondern erst nach ein paar Wochen, was für mich in einer (angeblichen) Liebesbeziehung normal ist. Leider sind nicht alle Menschen zu diesen tiefen Gefühlen in der Lage. Viele nutzen diese Gefühle für ihre Zwecke nur aus.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Mehr Lebenserfahrung und mehr Erfahrung mit Menschen machen. Dann kettet man sich auch nicht so dolle an eine Person und hebt diese auf eine unerreichbare Säule und man resigniert weniger.
 
Top