• #61
Und wozu Frauen so in der Lage sind, wenn eine Scheidung ansteht, da läßt man auch versehentlich mal kleine kriminelle Handlungen zu, nach dem Motto, der Zweck heiligt die Mittel.
Ich könnte seitenlange Geschichten erzählen......
Über die Niederträchtigkeit der Menschheit könnte man in der Tat immer sprechen, aber sie ist nicht geschlechtsspezifisch! Es gibt genauso viele miese Frauen wie es hundsgemeine Männer gibt (sozialisationsbedingt äußert sich deren Gewalt unterschiedlich, aber als Potential ist sie wahrscheinlich gleich verteilt- auch wenn mehr Straftaten von Männern begangen werden).

Daher weiß ich nicht, was es bringen soll, den FS in seinen misogynen Ansichten zu bestärken. Denn genau hier sehe ich das Problem. Er hat sich wie viele junge Männer durch (Mund)propaganda ein sexistisches Weltbild zu eigen gemacht und nun leidet er unter dieser engen Weltsicht. Das ist vergleichbar mit einem, der in der Ideologie einer Sekte oder einer bestimmten Weltanschauung (z.B. Neo-Nazis) gefangen ist. Diese Menschen tönen zwar auch, dass so alles perfekt und richtig ist, spüren aber, dass sie nie dazugehören, dass sie nie geistig und psychisch frei leben können. Das treibt sie um. Genauso ergeht es nun dem Fs. Er kann nun damit weiterlaborieren und immer verbitterter werden oder etwas dagegen unternehmen.
Ziel: Vertrauen in die Menschheit gewinnen und lernen, wie man böse Menschen erkennt und sich vom Leib hält.
Ich will es nicht überstrapazieren mit den Vergleichen: aber auch ein junger Neo-Nazi, der aussteigt, lernt langsam, dass ihm Ausländer keinen Schaden zufügen wollen und ihn nicht bedrohen. Vielleicht entwickelt er sich so weit, dass er sich ein türkisches Mädchen verliebt und es heiratet?
Wenn diese jungen Männer auf diesem Weltbild beharren, das auf falschen Rückschlüssen und Wahrnehmungsfehlern beruht, dann ist das ihre Entscheidung. Die Gedanken sind frei und jeder hat das Recht auf eine dusselige "Meinung". Allerdings sollten sich diese Männer dann eben auch nicht wundern, wenn sie noch mit 47 Jahren allein in der Bude hocken und nicht all die wunderbaren Dinge erleben, zu denen eben nur Menschen Zugang haben, die sich wirklich zutiefst und vorurteilsfrei auf andere Menschen einlassen können.
 
  • #62
geehrter FS, soll das jetzt eine Drohung sein?
Nach dem Motto: pah, ihr kriegt mich nicht, ich wäre der Beste gewesen und jetzt habt ihr den Salat?
Du, Frauen kommen auch gut ohne dich klar, finden andere Partner, die anders sind.

Mir ist nicht klar, wo das Problem liegt: du willst keine Beziehung, du hast keine Beziehung. Dann ist doch alles genau nach deinen Wünschen?
 
  • #63
Du liebe Güte, ob du flirten kannst oder nicht, weiß ich nicht.
Hier hat jedenfalls keiner geschrieben, dass du Frauen hinterherlaufen sollst, dich für sie zum Deppen oder sonst machen sollst. Wegen dir werden Frauen auch nicht verhungern...
Wenn du Post 35 als Vorbild für dein Leben willst, dann mach es doch! Niemand zwingt dich dazu, dein Junggesellendasein aufzugeben! Allerdings wundert mich dieser grundsätzliche Frust über Frauen sehr, dass ist doch genauso sinnbefreit wie ein Thread
zum Thema, Alle Männer sind Schw. ..und wollen nur Sex.
Wenn du nichts an dich ranlassen willst, dann sind doch Escorts
eine gute Lösung, da verletzt du mit deiner hasserfüllten Einstellung wenigstens nicht die eine Frau , die es ernst meinen könnte.
Lass dich hier noch weiter bestätigen, dass es eh keine guten Frauen gibt, und bleib hinter deiner Scheibe hocken...
 
  • #64
Der FS hat doch geschrieben dass er zu stolz ist um eine Abfuhr zu kassieren. Es geht da auch nicht nur um das Ansprechen, sondern um seinen Umgang mit Menschen, und insbesondere Frauen, im Allgemeinen. Menschen die sehr perfektionistisch veranlagt sind legen bei anderen höhere Maßstäbe an - das engt den Kreis der Kandidatinnen ein. Problematisch wird es aber erst dann, wenn man die selben hohen Ansprüche nicht auch an sich selbst stellt.

Wenn man im Alltag, Studium, Job, Hobbys, Bekanntenkreis etc. keine Gelegenheiten hat mit Frauen in Kontakt zu kommen wird es natürlich schwierig, dann kann man sich gezwungen sehen gezielt anzusprechen, insbesondere dann wenn man mit dem Studium durch und im Job ausgelastet ist, und nach der Arbeit keine Lust mehr hat groß was zu unternehmen. Das ist im Moment bei mir der Fall, trotzdem würde auch ich nie eine Frau mit dem Hintergedanken ansprechen sie kennenlernen zu wollen - das muss sich alles viel entspannter entwickeln. Ich bemerkte oft gar nicht wie ich mit Frauen ins Gespräch kam. Das geht logischerweise schlecht, wenn es gar nicht die Möglichkeit gibt weil keine (passenden) Frauen in der Nähe sind. Dann braucht es eine unendliche Geduld bzw. das anfreunden mit der Vorstellung des ewigen Alleinseins.
 
  • #65
Dir fehlt einfach Leidenschaft im Leben, das macht dich leer und verzweifelt. Kennst du nicht das Gefühl zu leben? zu lieben? Geld hat damit nichts zu tun (ich finde es sowieso besser, wenn BEIDE in einer Partnerschaft finanziell unabhängig sind). Es gibt genügend besservierdienende Frauen, die bestimmt nicht dein Geld wollen/brauchen.
Du tust mir leid, indem du dieses Gefühl von Begehren noch nie hattest, innerliches brennen.
Wie war deine Kindheit? Musstest du hungern? Warum der Trieb nach soviel Besitz?
 
  • #66
Nach dem letzten Post des FS denke ich, es ist tatsächlich besser für alle, wenn er die Frauen vergisst. Da sind so viel grundlose Verbitterung und latente Wut, dass jede Frau dankbar sein muss, die davon verschont bleibt. FS, du musst nicht. Niemand muss. Lass es sein.
 
  • #67
Das mit dem Hungern finde ich auch seltsam, dass war verständlicherweise die Denkweise nach dem 2. Weltkrieg.
Vielleicht hast du das was von deinen Vorfahren übernommen?
Du schreibst ja schon, dass dein Elternhaus eher kühl war.
Vielleicht magst du da noch ein bisschen mehr erzählen?
Mit Liebe überschüttet worden scheinst du ja nicht zu sein, bzw. irgendwas muss diese negativen Erwartungen in Bezug auf Frauen ja befördert haben, nach dem du ja selber noch keine Beziehung hattest.
Ich stell mir irgendwie ein überbehütetes Einzelkind vor.

Tja, und wie Heiko schon geschrieben hat, Perfektionismus ist eher hinderlich, das Leben findet nicht unter Laborbedingungen statt.
"Die Frauen" wirst du jedenfalls nicht ändern können, und die Traumfrau wird dir eher nicht in den Schoß fallen, durch Starren durch die Fensterscheibe.
Ansonsten ist es deine Entscheidung, sicher und allein zu bleiben.

Das ist aber kein Grund, Frauen generell abzuwerten, oder ist das nötig, um deine Entscheidung zu verteidigen und dich besser zu fühlen? Das deutet auf ein eher schwaches Selbstbewusstsein und geringe Konfliktfähigkeit hin, alles Eigenschaften, die du für eine Beziehung brauchst. Mit der Einstellung, die du jetzt hast, wirst du mit keiner Frau glücklich, denn du wirst ihr immer mit Misstrauen begegnen, Stichwort selbsterfüllende Prophezeiung.
 
  • #68
. Aber das schreib ich nur um deutlich zu machen, das ich nicht unansehnlich und uninteressant bin.
Meine Sorge ist halt in diesen Fällen gewesen, mich zu binden und auf einiges zu verzichten. Damals hatte ich das Haus noch nicht.
Jetzt habe ich auch das Haus, somit ein sehr hohes Vermögen. Es ist für mich ein Unding, dass ich diese hart erarbeiteten Sachen und das Vermögen mit einer Frau teilen muss, wenn ich sie heirate , und bei einer Trennung sogar indirekt weiterhin.
Antwort #6 liegt meinen Gedanken nahe. Wozu das Risiko eingehen mit Abfuhr und wenn keine Abfuhr dann Vermögensteilverzicht, wenn ich so, wie ich lebe, satt werde.
1. Meiner Ansicht nach wirst du nicht interessant, nur weil du ansehnlich bist. Interessant wirst du für mich durch das, was du von dir gibst. Auch die Fülle deines Portemonaies wäre mir wurscht. Ein Maurer, der 12h auf der Baustelle arbeitet und weniger als die Hälfte verdient als du, der hätte unter Umständen mehr Respekt von mir, als ein 31 jähriger Jüngling, der Angst hat Frauen anzusprechen, weil er meint, dadurch sein "Vermögen" zu verlieren.

2. Offenbar teilst du nicht gern. Na gut. Musst du ja auch nicht. Aber sowas mochte schon im Kindergarten niemand. Wenn du damit klarkommst, allein zu bleiben, dann mach eben weiter so. Letztendlich stört ja auch kein anderes Wesen mit eigenen Bedürfnissen deine Kreise. Kann ja auch so bleiben. Wenn du dich so magst?

3. Wenn ich da draußen einen Menschen in deinem Alter kennen lernen würde, der mich mit einer solchen Lebenseinstellung konfrontiert, bei dem würde ich nicht mal eine Wohnung mieten. Ich hätte echt abwechselnd Angst vor dir, weil du es offenbar gar nicht gut mit anderen Menschen meinst (zeigt auch dein letzter Post "...sollen die Frauen verhungern..."), und andererseits Mitleid mit der armen Wurst haben. Äußerlich so reich, und innen so arm. Zumindest würde ich mich arg fern von dir halten, denn wenn du schon so empathiebefreit daherredest, möchte ich nicht wissen, wie dein Handeln ist.
 
  • #69
Ravendu,

Was willst Du mit Deinem Thread.
Du bist in Deinem Lebenskonstrukt sicher, hast Deinen sicheren Wohlstand, Deinen sicheren Beruf, wenige, sichere Freunde, eine Lebensweise mit Ernährung und Sport, die Dir eine sichere Gesundheit beschert.
Sichere Hobbies, Interessen.

Frauen generell gefährden das hochgradig, nehmen Dich aus, wollen Deine Zeit, Deine Gefühle und vor allem Dein Geld. Werden Dich übervorteilen, ausbeuten, Dein ganzes sicheres Leben ruinieren.

Also Dein Leben ist perfekt, ggf. kannst Du Dir genauso sicher weibliche Gesellschaft kaufen - Escort Service, Prostituierte mit Niveau.

Was möchtest Du von uns?
Unser Meinungen, Einschätzungen hast Du gelesen. Aber das trifft doch für Dich nicht zu?
Du willst doch nicht wirklich nachdenken, welche Art "Leben" das ist, ob Du von Ängsten beherrscht wirst, warum Du diese Sicherheit als Lebenscredo postulierst. Richige, tiefe Gefühle meidest.
Ansonsten - jede/r hat seine Lebensweise, wenn es für Dich stimmig ist, Du Dir Deine Lebensqualität definieren kannst, dann ist es gut.
Das Bild mit der Katze ist gut, ich wäre lieber die, die auch gerne raus geht - ich würde mich fragen, was mich hindert, ich würde mich nach meiner eigenen Lebensfreude fragen, Leben ist für mich vielfältig, aufregend, bunt, unerwartet, Freude, Kummer, Ärger, Ungerechtigkeiten, Lachen, Beziehungen, auch Ruhe, Sicherheit ....
Aber das bin ich - nicht Du. ( und entschuldige ich bin eine Frau)
 
  • #70
Ich habe mit diesem Thread nichts anderes gemacht als pros und contras für und gegen eine Beziehung zu sammeln. Bisher muss ich sagen, dass das Single-Dasein das Vernünftigste ist. Man kommt auf die Welt und geht. Die Zwischenzeit sollte man so angenehm wie möglich gestalten, und auch abwechslungsreich. Angenehm durch finanzielle Möglichkeiten und abwechslungsreich durch Hobbies wie Reisen zB. Als Mann braucht man einfach keine Frau, die potenziell eine Nichtidealität mit sich bringt. Daher kann man schon von vornherein auf das Ansprechen verzichten und sich eine Abfuhr ersparen und somit auch verhindern, dass das falsche Ego der Frau ins Unendliche wächst.

Bei mir ist es tatsächlich so, dass ich im Berufsfeld und auch woanders nicht in Kontakt mit Gleichaltrigen Frauen komme. Daher könnte ich nur "auf der Straße" eine Frau ansprechen, wenn ich Interesse hätte. Aber wie erwähnt , das ist nicht mein Ding.
 
  • #71
Wo wächst denn dein Ego hin?
Der hast eine merkwürdig verzerrte Sichtweise.
Aber gut, dein Leben, und wenn es ohne eine zwangsläufig unperfekte Partnern für dich besser ist, ist es doch okay.
Du ersparst dir und den Frauen sicherlich viel Kummer.
 
  • #72
Wow. Also ich muss sagen, ich bin wirklich sehr beeindruckt von deiner Denkweise. Und bitte versteh mich nicht falsch, auch wenn mir das sehr leid für dich tut. So toleriere ich zumindest deine Ansicht.

Zusammengefasst lebst du also ein für dich ideales Leben. Deinen vorangegangenen Ausführungen nach zu urteilen, hast du aber schon Sozialkontakte. Also mehrheitlich männliche Freunde. Die sind ja auch nicht ideal. Es gibt ja auch an Freunden immer irgendwas, was man für sie tun muss, obwohl man nicht will, Verhaltensweisen, die man nicht versteht. Und trotzdem mag man sie gerne, und das ist auch eine Form von Liebe, zumindest aber tiefer Zuneigung. Die lässt du doch auch in dein Leben rein, obwohl sie dich mit ihrer Nichtidealität beeinträchtigen? Wenn ich mich nach deiner Logik verhalten würde, dann wäre die diesen Kompromiss aber nicht eingegangen.
Also wenn schon Misanthroph, dann richtig. ;-)
 
  • #73
Zu #73

Freunde oder Partnerin sind zwei verschiedene "Sachen". Jeder Mensch ist nichtideal, aber um Freunde zu gewinnen muss man keine "Kunststücke" vorführen, mit offenem Ausgang.

Ich habe mir in letzter Zeit andere Threads durchgelesen und sehe auch bei anderen Männern ähnliche Denkweisen. Es gibt sehr gute Erklärungen dafür, warum Männer einfach keine Lust mehr haben, das Risiko einzugehen, für etwas eine Abfuhr zu kassieren, wofür sie später am meisten hergeben müssen.

Ein anderer wichtiger Grund, warum es immer mehr Singles gibt, ist die Tatsache, dass es hier in Deutschland keine Flirtkultur gibt und man als Mann durch die ganzen Medien, Nachrichten usw. als sexbesessene Biester abgestempelt werden. Und wenn man sich dann auch noch wagt, eine Frau anzusprechen, sollte man sich über eine Abfuhr auch nicht wundern.

Eine engelhafte Single-Frau sollte sich natürlich auch nicht wundern, wenn sie einen weiteren Samstagabend alleine ins Bett gehen, weil sie kein böser Mann mit einem Lamborghini im Sturm erobert hat. Ich denke gerne zurück an die insgesamt 6 Male, wo eine Beziehung sehr nah dran war, ich aber kurz vor der Verwirklichung die Reissleine gezogen habe. Ich habe genug Geld, um für mich selbst zu sorgen und meinen Hobbies nachzugehen. Meine Zeit kann ich gut ausfüllen. Warum soll ich mir den Zwang antun, mit einer Frau was anzufangen?
 
  • #74
Aus der Vermieterperspektive: ich glaube du bist ein Controllfreak, der wenig Gelegenheiten hat/zulässt, Frauen kennenzulernen, ausser sein Mehrparteienhaus an sie zu vermieten. So fühlst du dich über sie erhaben und hast die Frauen sicher im Griff, nebenbei bestätigt sich dein Weltbild dass die Existenzgrundlage der Frauen von deinem Vermögen und Wohlwollen abhinge. Du könntest ja Eigenbedarf anmelden, oder ihnen aus anderen Gründen kündigen und sie so auf die Strasse setzen. Die Vermietergeschichte ist die Analogie zu deinem Verhältnis zu der Frauenwelt.

Deine schräge Sichtweise wird dadurch bestätigt, dass du vom Heiraten sprichst noch befor du ein Date hast. Das Eine folgt nicht zwangsläufig aus dem Anderen, so wie auf Sex keine Beziehung folgt.

Beziehungen zu Frauen sind für dich reiner Tauschwert oder werden darauf reduziert. Ich habe Einkommen, Immobilien, Vermögen und Sicherheit zu bieten, du willst mich aufgrund meiner Sachwerte und ganz bestimmt nicht mich als Person. Die Praxis des Eingehens von Beziehungen aus reinem Kalkül hat für dich etwas Allgemeingültiges.

Du bist nicht zu stolz und sicher. Du musst innerlich irgendwie stark davon überzeugt sein, dass du nicht deinertwegen geliebt werden kannst. Das kühle Elternhaus passt gut dazu. Vielleicht wurdest du nur für gute Leistungen gelobt? Im schlimmsten Fall nicht beachtet, egal was für Leistungen du erbracht hast?

Ich hatte das mal hier gepostet, beim Date windete sich der Mann aus dem Bezahlen weil er sein Portemonaie vergessen hatte. Später erzählte er von einem grösseren Möbelkauf. Für mich ein Beispiel für unterentwickelte soziale Kompetenz. Oder wollte man mir damit auf die Nase binden: Ich habe ja Geld, es ist für dich in Reichweite, alles ist meins, ich teile es nicht mit dir?

Die Gefahr sehe ich bei dir, da du durch Vermeidung wenig communication skills aufgebaut hast, wärst du im Rahmen einer selbsterfüllten Prophezeihung für geübte und eloquente Goldgräberrinnen anfällig. Und du bist doch auch selbst materialistisch, Gleiches zieht sich an.

Wer zudem dermaßen zur Entwertung neigt, der neigt im umgekehrten Fall zur starkten Idealisierung. Ich würde dieses Entwertungsmuster therapeutisch abchecken.
 
  • #75
Is doch alles super, wo ist noch das Problem?
Du willst keine Frau, du hast keine Frau.
Kein Mann MUSS eine Partnerin haben - simpel? weder du nich sonst irgendeiner. Auch Frauen leben immer öfter allein, weil sie keine Lust mehr auf Männer (wie dich?) haben. Wo ist das Problem?

Ach ja... du willst dich hier nur als tollen Hecht hinstellen, der so toll ist, dass ihn alle Frauen wollen aber keine haben kann.
Dann überleg mal, was bei dir schief läuft, wenn du dich anonym in einem Internetforum (einer PARTNERbörse!) anmeldest um dein Ego zu bestätigen?
 
  • #76
Ravendu,

Du fährst schon scharfe Geschütze auf, das was Du ausstrahlst, ist richtiger Frauenhass. Wenn ich das so lese, wird es mir ziemlich unwillkürlich damit.
Es ist wohl für alle potentiell Beteiligten nur gut, wenn Du Single bleibst, oder vielleicht Dir einen Mann als Partner suchst.

Eine Frau kann mit jemanden, der Frauen derart generalisiert verurteilt und abwertet, nie glücklich werden, wer weiß, was daraus für eine Art Partnerschaft würde.
Eine vernünftige Frau möchte so jemanden auch nicht als Partner, egal wieviel Geld und Status als Beigabe wäre.

Den Rat, Dir dringend psychologische Hilfe zu holen, wirst Du nicht annehmen, wäre aber trotzdem sehr sinnvoll.
 
  • #77
Meine Zeit kann ich gut ausfüllen. Warum soll ich mir den Zwang antun, mit einer Frau was anzufangen?
Nochmal: du musst überhaupt nichts tun, du kannst dein Leben genauso leben, wie es dir gefällt.
Dazu zwei Bemerkungen: wenn alles so toll ist, warum stellst du diese Frage ein?
Was befremdlich ist, ist dein jugendliches Alter, für das deine Ansichten vollständig unpassend sind. Du solltest mit Lust und Freude experimentieren, nicht misantropisch vor dich hin theoretisieren und immer auf die ewiggleiche Antwort kommen, daß Frauen geldgierige Hyänen sind.
Lass es doch gut sein und leb wie es dir gefällt. Wenn du hier schreibst, mußt du allerdings damit rechnen, daß du als Feedback auch Mitleid, Verwunderung, Entsetzen, Kopfschütteln oder Ablehnung bekommst.
Wenn du auch die nicht willst - dann darfst du eben hier nicht schreiben.
 
  • #78
Also die Denkweise des FS ist für mich absolut normal.
Wer sagt denn, dass man unbedingt einen Partner braucht?
Ein gesellschaftliches Konstrukt welchem sich viele unterwerfen um sich am Ende doch scheiden zu lassen, fremdgehen oder warmwechseln. Soll dies der große Segen sein?

Das Haltbarkeitsdatum heutiger Ehen liegt immer niedriger.
Eine 60-jährige konstante und harmonische Ehe kenne ich in der Generation meiner Eltern und nein, meine Mutter war nicht von meinem Vater abhängig, sie hat ihn geliebt und er sie.
Diese Generation hatte noch Werte und standen zu ihrer Verantwortung.

Heute gibt es weder Moral, noch Werte, noch Verantwortung.
Also wozu Partnerschaft?

Es gibt auch jede Menge Frauen welche so ein Leben wie der FS bevorzugen, Karrierefrauen, Top-Frauen, Frauen mit Vermögen.
Der FS hat also keinen Sonderstatus in seiner Art zu leben, im Grunde ist er fast banal, aber immer noch individuell zum gesellschaftlichen Mainstrem des - must-have - zur Ehe oder Partnerbindung.
 
  • #79
Lieber ravendu,
Aber bei einer wildfremden Dame hingehen und einen Anmachspruch loslassen, das mache ich einfach nicht.
Das kann ich nachvollziehen.Ich selbst konnte mir auch nie vorstellen, einen wildfremden Mann anzusprechen. Aber du schreibst auch, dass du dich schnell integrieren kannst in Menschenrunden. Ich persönlich fand des Freundes-Freundekreis hier immer am besten, um Kontakte zu Männern zu knüpfen. Und wir sind hier ja schon mal im Elitepartner-Forum, also würde sich Online-Dating ja anbieten. Da hat man den ersten Schritt dann schon einmal virtuell gemacht.
das Vermögen mit einer Frau teilen muss, wenn ich sie heirate , und bei einer Trennung sogar indirekt weiterhin.
Die Einstellung kann ich persönlich nicht so ganz nachvollziehen. Vielleicht machst du dir da einfach zu viele Gedanken? Ganz ehrlich, eine finanziell abhängige Frau, die nur auf einen Versorger aus ist, wird eh keine potenzielle Frau für dich. Wenn du aber die wirklich passende Partnerin findest (die in deinem Fall selbst beruflich gut gestellt sein sollte), wirst du dir vermutlich auch keine Gedanken mehr darüber machen und gerne auch etwas in die Beziehung einbringen, sei es nur materiell. Eine Beziehung ist nun einmal ein Geben und ein Nehmen. Wenn das Gefühl bei einer Frau nie aufkommt, ist sie wohl nicht die Richtige. Zumal du ja nie dein letztes Hemd geben wirst, wenn du selbst mit 1/3 deines Einkommens einen guten Lebensstandard hast.

Und Heiraten musst du auch nicht und schon gar nicht sofort. Es gibt auch Frauen, die wollen das nicht. Und selbst wenn, dann ist es ein Ammenmärchen, dass ihr dann bei einer Scheidung 50% gehören.

Versuche dir neue Kontaktwege zu erschließen, lass dich einmal rechtlich bezüglich deiner Eheängste beraten und versuche es vielleicht mit Hypnose bezüglich deiner Bindungsängste. Hat mir einmal sehr geholfen. Oder Psychotherapie. Denn ich glaube, du möchtest auf jeden Fall eine feste Bindung, sonst würdest du hier nicht schreiben. Irgendwo in deinem Unterbewusstsein scheinst du aber eine Blockade zu haben, die du jetzt lösen musst. Sonst wirst du nie richtig glücklich werden, da du für mich eben nicht wie ein Mensch wirkst, der wirklich und für immer auf eine liebevolle Beziehung verzichten möchte. Ich bin auch sehr materiell eingestellt, geizig und gerne unabhängig. Aber am Ende des Tages ist mein Freund einfach mein größtes Glück.
 
E

EarlyWinter

  • #80
Lieber FS, an dir und deiner Fragestellung ist nichts verkehrt. Ist meine Vermutung richtig, dass du dir eigentlich (!) eine vertrauensvolle Partnerschaft und echte, tiefe Liebe und Vertrauen wünschen würdest wenn es sowas denn gäbe (du bist aufgrund von deinen Beobachtungen überzeugt, dass es das nicht gibt)? Ist das der Gewissenskonflikt, in dem du dich befindest?
Wenn meine Vermutung richtig ist, dann kann ich das sehr, sehr gut nachvollziehen. Ich habe zwar kein Geld, das ich verlieren könnte, aber ich habe ein Herz, das ich nicht nochmal gebrochen haben will.
Womit du nicht umgehen könntest und auch nicht möchtest ist es, einen Korb von Frauen zu bekommen, die dir weder intellektuell noch finanziell noch in Punkto Herzenswärme das Wasser reichen können. Das passiert dir möglicherweise - wie jedem anderen auch - wenn du deinen finanziellen Status nicht preisgibst, wenn du es tust musst du berechtigterweise befürchten, dass die Frau sich nur für dein Geld interessiert. Ich habe mich selbst oft geärgert, dass ich mich für manche Menschen bewusst klein gemacht und tiefgestapelt habe, damit sie ein gutes Gefühl haben konnten und dann verpassten die mir einen gepflegten Tritt in den Allerwertesten und haben noch so getan, als wäre ich für die nicht gut genug gewesen.
Im Gegensatz zu dir werde ich wohl nie den Glauben daran verlieren, dass auch noch in der heutigen Welt Liebe möglich ist. Ob ich sie finde, wird sich zeigen. Ich bleibe entspannt und vertraue auf mein Bauchgefühl und meine Mwnschenkenntnis, die immer richtig waren wenn nur ich nicht dem entgegen gehandelt hätte. Wenn man sich aber nicht sicher ist, ob man darauf vertrauen kann dann lässt man es natürlich. Aber - wie Herakles immer so richtig bemerkt - es gibt immer Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmig ist. Wenn man darauf hört.
Beziehung ja oder nein ist keine Frage der Argumentation, sondern eine Frage des Gefühls. Du bist keiner Frau begegnet, die dein Herz berührt hat somit handelst du folgerichtig. Sollte einmal eine Frau in dein Leben treten, die einen Stellenwert bei dir bekommt, dann kannst du dir immer noch Gedanken machen, wie du mit der Situation umgehst. Bis dahin, genieße dein Leben. Alles Gute.
 
  • #81
Und: Mir ist noch keine Frau begegnet, die (allen gegenteiligen Beteuerungen zum Trotz) nicht Spaß daran gefunden hätte, im Sommer im weißen Aston Martin-Cabriolet durch die Voralpen zu cruisen...
Es ist mir schleierhaft, was hier immer für ein Frauenbild aufrecht erhalten wird. Ich bin dann wohl die erste Frau im Leben des Hannes, die so etwas nicht möchte. Cabrio sind unpraktisch, verwehen die Haare extrem und weiße Autos sind ohnehin nicht meins. Man sollte dem FS vielleicht nicht durch solche Klischees noch mehr Ängste bereiten. Denn selbst wenn 99,9% der Frauen gerne durch die Voralpen im weißen Luxusschlitten düsen wollen, heißt das ja noch nicht, dass er das finanzieren muss. Wenn er jetzt eine Frau kennen lernen würde, wäre doch klar, dass beide ihre gemeinsamen Urlaube getrennt bezahlen!? Und selbst wenn die Frau das verlangen würde, so gäbe es doch immer noch einen Mann, der das mit sich machen lässt. Männer, die so denken und hier teilweise schreiben, sind doch keine kleinen Kinder - irgendwie müsst ihr euch ja durchsetzen können, sonst hättet ihr euch euer angebliches Vermögen wohl kaum erarbeitet. Also sagt "Nein" zu solchen Frauen und setzt sie vor die Tür. Frauen auf (finanzieller) Augenhöhe verlangen so etwas nicht. Umgekehrt könnt ihr dann halt aber auch nicht in anderen (Familien)Dingen verlangen, dass sie sich doch unterordnet und abhängig machen lässt, btw..
 
  • #82
Also die Denkweise des FS ist für mich absolut normal.
Das ist keine normale Denkweise, da sie völlig abwertend den Frauen gegenüber ist.

Keinen Partner zu wollen, alleine bleiben zu wollen ist ok., aber nicht aus den Gründen, die er angibt.

Nur nervt mich eines bei dieser egoistischen Haltung: schön, wenn der Mensch gesund lebt, bis er einfach umfällt. Nur ist es so, dass wir alle auf eine Gemeinschaft angewiesen sind, wenn wir es alleine nicht mehr schaffen. Und da gibt es meist doch eine Anspruchshaltung, dass man ordentlich gepflegt wird. So ganz alleine geht´s dann doch nicht. Und meist sind es Frauen, die diese Pflege dann machen. Da denkt dann auch niemand: soll er doch verhungern!
Der FS sollte mal seine Texte kritisch nachlesen, was er da überhaupt schreibt.
 
  • #83
Ok, vergiss meine letzten nett gemeinten Posts. Außer den Teil mit der Hypnose oder Psychotherapie. Du solltest dringend dein Weltbild ändern, was Männer und Frauen angeht. Aber du musst natürlich nicht, du kannst auch weiterhin hier in Foren nach Rat für etwas fragen, wofür du anscheinend selbst schon die Antwort parat hast. Heiraten ist wirklich nichts für dich, denn bei einer solchen Einstellung über die "Nichtidealität" der Frau an sich, ist eine Scheidung wohl unausweichlich.
 
  • #84
... Ich bin dann wohl die erste Frau im Leben des Hannes, die so etwas nicht möchte. Cabrio sind unpraktisch, verwehen die Haare extrem und weiße Autos sind ohnehin nicht meins. Man sollte dem FS vielleicht nicht durch solche Klischees noch mehr Ängste bereiten. Denn selbst wenn 99,9% der Frauen gerne durch die Voralpen im weißen Luxusschlitten düsen wollen, heißt das ja noch nicht, dass er das finanzieren muss.
...
Ich verallgemeinere nicht, es gibt sicher Ausnahmen. (Ich glaube ja auch, eine dieser Stecknadeln im Heuhaufen gefunden zu haben.) Aber: ich könnte Dir Geschichten erzählen... die genau so begannen, wie Du Dich darstellst. Konkretes Beispiel: Eine war eine Multimillionärin (dank Erbe), die redete genau wie Du. Du glaubst ja gar nicht, in welchem Tempo sich das - in Taten, langsamer nachfolgend dann auch in Worten - änderte. Diese Frau hatte bei mir keine Chance, trotz ihres Vermögens und all des anderen, das sie leidenschaftlich offerierte. (Im konkreten Fall lag es an ihrem sagenhaften Egoismus und einer unübertroffenen Fähigkeit zur [beinahe] "perfekten Lüge".) Ich denke schon, dass dergleichen für den FS relevant sein könnte.
 
  • #85
Zu #73

Freunde oder Partnerin sind zwei verschiedene "Sachen". Jeder Mensch ist nichtideal, aber um Freunde zu gewinnen muss man keine "Kunststücke" vorführen, mit offenem Ausgang.

Ein anderer wichtiger Grund, warum es immer mehr Singles gibt, ist die Tatsache, dass es hier in Deutschland keine Flirtkultur gibt und man als Mann durch die ganzen Medien, Nachrichten usw. als sexbesessene Biester abgestempelt werden. Und wenn man sich dann auch noch wagt, eine Frau anzusprechen, sollte man sich über eine Abfuhr auch nicht wundern.
Regelrecht amüsant, wenn es nicht so traurig wäre, ständig deine Irrtümer lesen zu müssen.
In Deutschland gibt es schon eine Flirtkultur, offenbar gibt es immer wieder Menschen, die diese aber nicht kapieren. Vielleicht gehörst du ja dazu? Jedenfalls muss niemand "Kunststücke mit offenem Ausgang vollbringen", nur um eine Frau kennenzulernen. Ich vermute mal, da liegt bei dir der Hase im Pfeffer: du hast einfach keinen Plan, wie man flirtet, vielleicht warst du auch zu plump und hast Abfuhren kassiert, weißt nicht, wie es anders geht, verstehst das Spiel einfach nicht, und die einzige (unkreative) Lösung für dich lautet, es einfach sein zu lassen und alles zu generalisieren. Kann man machen, ist auch ein Weg. Jeder braucht ne Philosophie, womit er seine Einstellungen rechtfertigt. Viel Erfolg noch!
 
M

Mooseba

  • #86
Nein, das kenne ich nicht. Ich traue mich einfach nicht. Auch aus Erfahrung. Ich bin kein Flirttyp und dazu noch ein kaum leidenschaftlicher Wenigredner. Von daher waren solche Gespräch stets schnell wieder beendet - auch in aufgelösterer Atmosphäre wie Partys oder Bar.

(m,33)
 
  • #87
Hallo FS,
du bist nicht zu stolz und zu sicher. Du kannst einfach keine tiefen Emotionen in Bezug auf Liebe spüren. Kennst Du überhaupt das Gefühl von Sehnsucht, Zuneigung, menschlicher Wärme? Das Gefühl, dass dir ein anderer wichtiger ist, als du selbst oder zumindest genauso wichtig (egal ob Freund, Kind oder Frau)? Das Gefühl von Verliebtsein und mit Dauergrinsen durch die Gegend zu laufen? Das Gefühl der Freude beim Schenken oder ist es dir nur unangenehm, für andere etwas auszugeben (Geld, Aufwand, Materielles)?

Wenn das mit 31 bei dir so ist, wirds schwierig, wenn sogar unmöglich mit einer Liebesbeziehung oder auch nur Partnerschaft. Hast du schon mal was von Asperger gehört?
 
  • #87
Also wenn du keine Lust auf ne Frau hast, gratulliere ich dir. Frauen bedeuten viel Stress. Im Grunde macht es ja auch wirklich keinen Sinn. Warum solltest du auch das Risiko eingehen, und eine Abfuhr kassieren?
Frauen sprechen ja im Grunde nie Männer an. Sind sich ja auch zu Schade. Es ist also absolut unlogisch, dass es von dir verlangt wird. Wenn du aber lust auf Sex und Beziehung hast, kommst du natürlich nicht drum rum Frauen anzusprechen. Es sei denn du siehst wirklich verdammt gut aus, und die Frauen fliegen auf dich.

Dann hol dir Tinder, oder geh auf irgend ne singlebörse online, und du wirst viele Angebote bekommen, ohne wirklich was machen zu müssen. Aber natürlich musst du Sie dann auch real überzeugen.

Ansonsten ist der Markt furchtbar. Und deutsche Frauen sehr schwierig wenn du kein Casanova bist, der das Spiel versteht. Als hübsche Frau hättest du kein Problem. Das ist wie Jagen im Streichelzoo. Aber als Mann musst du leider Können mitbringen.Denn bei uns heißt es fressen oder gefressen werden :D
 
  • #87
Also wenn du keine Lust auf ne Frau hast, gratulliere ich dir. Frauen bedeuten viel Stress. Im Grunde macht es ja auch wirklich keinen Sinn. Warum solltest du auch das Risiko eingehen, und eine Abfuhr kassieren?
Frauen sprechen ja im Grunde nie Männer an. Sind sich ja auch zu Schade. ... Ansonsten ist der Markt furchtbar. Und deutsche Frauen sehr schwierig wenn du kein Casanova bist, der das Spiel versteht. Als hübsche Frau hättest du kein Problem. Das ist wie Jagen im Streichelzoo. Aber als Mann musst du leider Können mitbringen.Denn bei uns heißt es fressen oder gefressen werden :D
Ach weißt Du, lieber FS, mit zunehmendem Alter verändert sich das auf ganz eigenartige Weise. Irgendwann stellen auch Frauen fest, dass sie zwar für kurzfristigen Sex noch (irgend)einen Mann finden, aber nicht (mehr) für eine Beziehung. Frauen, die aus schnelllebigen Sexbeziehungen ihr Glück zu finden meinen..., die mögen doch ihres Weges gehen und ihre Erfahrungen machen. Für Dich ist nur wichtig, nicht auf eine Frau aus dieser Gruppe hereinzufallen. Alles Weitere ... ist doch nicht Dein Problem. Deshalb, sieh es gelassen. Die richtige Partnerin findet sich schon oder auch nicht, beides ist in Ordnung. Die falsche Partnerin (?) findet sich fast überall, demgegenüber. Das ist kein Kunststück - so wenig, wie es für eine leidlich attraktive (und entsprechend orientierte) Frau kein Kunststück ist, Sex zu finden. Ob sie dann frisst oder gefressen wird? Nicht Dein Problem.
 
  • #88
Ich habe mit diesem Thread nichts anderes gemacht als pros und contras für und gegen eine Beziehung zu sammeln.
Bleib einfach locker, das kommt schon, wenn Du nicht krampfig versuchst, JETZT zu entscheiden für den Rest Deines Lebens. Man kann - in meinen Augen und nach meiner Erfahrung - nicht sagen: So, nun will ich nicht mehr Single sein, spreche irgendeine potentielle Partnerfigur an und dann machen wir das.

Ich kenne Frauen, die unbedingt ein Kind wollten, und das so durchgezogen haben.
Ich kenne auch Männer, die so tickten. Einer sagte mal, "ich habe nun eine Wohnung, einen Job und ein Auto. Jetzt brauche ich ne Freundin" und dann hat er wahllos Frauen angemacht, ob eine hängenbleibt. (diese Wahllosigkeit ist mir auch bei anderen Typen aufgefallen, z.B. nerdige Akademiker, die froh sind, dass sich eine Frau mal ernsthaft für sie interessiert. Dass es dann mitunter eine ist, die nur einen deutschen Mann heiraten will oder eine, die versorgt sein will, denn diese Männer funktionieren meist gut in Sachen Karriere und Verantwortung, fällt den Männern anscheinend nicht auf) Ein anderer beim Studium hat nacheinander alle Frauen im Jahrgang gefragt, ob sie Interesse hätten.

Single-Sein ist vernünftig, wenn Du noch nicht da bist, wo Du hin willst im Leben oder viel allein machst für Dich und keine Zeit hast, Dich mit den Malessen von Partnerschaften auseinanderzusetzen. Manche schaffen diesen Weg auch mit einem Partner, aber das ist heute schwieriger, weil auch Frauen Ziele im Leben haben und manche eben nicht mehr auf der Suche nach einem Versorger sind, den sie bei seinem Weg unterstützen können im Tausch gegen Heirat, Familie und abgesichertes Leben.

In einer Beziehung sein, ist auch vernünftig. So lernt man was über sich selbst und je mehr man das gemacht hat, umso besser weiß man, wer zu einem passt. Das geht nie ohne Leid und ohne das Gefühl, man hätte in irgendwas - Zeit, Geld, Energie, Vertrauen - draufgezahlt.
Man kann das nicht allein mit sich lernen, weil durch partnerschaftlichen Widerstand bei Deinen Eigenschaften, die echt zu Dir gehören und die Du deswegen verteidigst, weil Du nicht anders kannst, oder durch partnerschaftliche Unterstützung bei den Wesenszügen, die Du noch nicht entwickeln konntest, weil sie Deinem Umfeld als Kind nicht passten, in Dir gefestigt wird, was wichtig ist für Dich als Persönlichkeit. So wird man sich weiterer Teile seiner Identität bewusst.
 
  • #89
Eine engelhafte Single-Frau sollte sich natürlich auch nicht wundern, wenn sie einen weiteren Samstagabend alleine ins Bett gehen, weil sie kein böser Mann mit einem Lamborghini im Sturm erobert hat
DAS ist leider unglaublich naiv, von Dir , lieber FS.
Tatsächlich gibt es immer einen Haufen Männer, die eine attraktive Frau entsprechend "beglücken", wenn sie das will.

Egal, wie sich unsere Gesellschaft noch verändert: Eine attraktive jüngere Frau, die nicht alleine nach Hause gehen will, wird das auch niemals tun müssen.

Die meisten Frauen wollen das nur einfach nicht, ohne das der Mann neben Zuvorkommenheit nicht auch für sie wirklich nutzbare Leistungen erbringt.
Diese bestehen hauptsächlich nicht aus Sex (sowie wir Männer uns das immer dachten) sondern aus Beziehung bzw. Beziehungsarbeit. Dies sollen wir den Frauen leisten, indem wir uns für die Frauen ordentlich verbiegen (aus Sicht der Frauen: wir also "reif" sind) .

Das musste ich als Mann erstmal lernen. Lieber FS, Du kannst es trotzdem entspannt angehen, denn wenn Attraktivität zurück- und das Alter vorschreitet, fangen auch Frauen an , Kompromisse zu machen, und holen Dich dann aus Deiner Schmollecke, oder sie schmollen selbst, so wie Du......
 
  • #90
Diese bestehen hauptsächlich nicht aus Sex (sowie wir Männer uns das immer dachten) sondern aus Beziehung bzw. Beziehungsarbeit. Dies sollen wir den Frauen leisten, indem wir uns für die Frauen ordentlich verbiegen (aus Sicht der Frauen: wir also "reif" sind) .

Das musste ich als Mann erstmal lernen. Lieber FS, Du kannst es trotzdem entspannt angehen, denn wenn Attraktivität zurück- und das Alter vorschreitet, fangen auch Frauen an, Kompromisse zu machen, und holen Dich dann aus Deiner Schmollecke, oder sie schmollen selbst, so wie Du......
Das kann ich so nicht bestätigen, vielleicht solltest du doch nochmal gucken, ob du das Lernziel wirklich erreicht hast? ;-)
Ich wiederhole mich gerne nochmal: Kein Mann soll sich für eine Frau verbiegen. Und keine Frau für einen Mann. Es ist nicht zuviel verlangt, von einem Menschen, dass er vernünftig, respektvoll kommuniziert (Reife), und, wenn er schon in einer Paarbeziehung lebt, auch in seinen Plänen den anderen mitdenkt. Und zwar von alleine, und nicht, weil frau ihm das tausendmal sagen muss. Andererseits kann Mensch auch alleine bleiben, denn wie man alleine den Alltag bestreitet, wissen wir alle. In einer Beziehung geht es aber um Gemeinsamkeit. IHR (also die Männer) müsst gar nichts leisten, was die Frau nicht ebenso leisten muss -->Beziehungsarbeit.

Alle Menschen machen auch in allen Lebensaltern immer wieder Kompromisse, das hat nichts mit Alter, Geschlecht oder Attraktivität zu tun. Hier wird ein Antagonismus aufgebaut, der meines Erachtens gar nicht nötig ist. Böse Männer, weil ihr euch da und dort falsch verhalten habt <--> böse Frauen, weil ihr von den Männern immer verlangt, dass sie sich verbiegen sollen.
Ein Mann, der sich erst verbiegen muss, um selbstverständliche Dinge in einer Beziehung zu leben, naja, der passt dann halt nicht. Und bei allen anderen findet es sich schon von alleine zusammen. Meistens jedenfalls.