• #31
Wenn ich schon darüber mit meinem Partner diskutieren muss, wäre das für mich schon erledigt. Es geht sie schlichtweg nichts an, was Du vor ihr gemacht hast. Wenn das schon ein 'Problem' ist, wie reagiert sie auf wirklich wichtige Themen?
Mein Partner hat eine Vergangenheit mit vielen Frauen hinter sich. Wir reden darüber, aber mich geht das ganze nix an. Wichtig ist, wie er heute ist und mit mir umgeht.
 
  • #32
Den Erinnerungsschatz mit vergangenen Beziehungspartner gelöscht zu haben, also da muss ich jetzt ganz laut lachen, das ist eine scheinheilige Selbstlüge 1. Klasse, weil man es nicht mehr per Kopf wissen möchte, es nur verdrängen möchte, unter den Tisch kehren möchte, Augen verschließen und durch, wegen der verletzten Seele, die man lieber weiter leiden lässt, damit sind die Erinnerungen nicht weg, sie stehen dennoch ganz klar vor den Augen!
 
  • #33
Ok, der Dame sind 14 Sexualpartner zu viel. Und nun? Wird sie deshalb den Kontakt zu dir deshalb abbrechen und keine Beziehung anstreben? Dann kannst du sie ohnehin vergessen.
14 liegt vielleicht ein bisschen über dem Durchschnitt, aber ist keinesfalls "exorbitant". Mein Partner war 50 als ich ihn kennenlernte. Ich habe ihn nie gefragt, aber er hat von sich aus alle seine "Frauengeschichten" erzählt. Es waren in etwa 10. Mich hat das nicht schockiert, obwohl ich selber weit darunter liege.

Ich finde, all das ist keine Silbe wert. Wenn doch, hat die Frau irgend ein Problem. Dann wird es ohnehin anstrengend.
 
  • #34
@Valmont's Statistik im Durchschnitt 5 - 7 Sexpartner im Leben stimmt wahrscheinlich. Ich kenne jedenfalls einige Menschen auf die das zutrifft.
Es mag schon stimmen, dass die Zahl auf einige Menschen zutrifft. Allerdings hat diese Statistik einige sehr grosse Schwächen.
Erstens sind die Angaben aus dem eigenen Erinnerungsvermögen gemacht worden. Die Richtigkeit kann nicht nachgeprüft werden.
Zweitens ist nicht angegeben, aus welchem Jahr diee Statistik stammt.
Drittens sind - entgegen Valmonts Ansicht - die professionellen Kontakte eher nicht inkludiert. Und auch Menschen wie ich, die ein "Ich weiss es nicht" angeben müssen fallen raus. Das sind aber eher nicht diejenigen , die nur 5 Stück hatten ......
Viertens hat er keine Angaben zur befragten Altersgruppe etc veröffentlicht.
Und fünftens gibt es keine Angaben zur Befragung selber - wer wird wohl nicht die Hälfte weglassen, wenn Mann / Frau daneben sitzt

Ich denke nicht, dass wir diese Zahl als in Stein gemeisselt ansehen müssen. Egal wie oft das gepostet wird.
Die 14 des FS halte ich deshalb nicht für so weltbewegend über Durchschnitt. Und nein - man muss nicht jede Frage beantworten. Zumal es irrelevant ist, was ein 40 jähriger mit 20 so getrieben hat ....
 
  • #35
Als ich @Beethoven75 `s Frage las, dachte ich mir sofort, oh, ich freu´ mich schon auf den Kommentar von @Andreas1965. Kam ja auch schnell #3.

Wieviele Sexpartner ich hatte, bleibt bei mir. Zudem auch die Qualität dieser Begegnungen, was vermutlich die nächste aller Fragen einer Person wäre, die erstere Frage stellt.

Glaube und Sexualität sind die persönlichsten aller privaten Fragen. In meinen jüngeren und dümmeren Jahren habe ich sogar selbst ein einziges Mal so gefragt. Die Antwort meines damaligen Partners kam zäh, und die Frage war spürbar unerwünscht. Heute verstehe ich ihn gut.

Was soll die Frage? Wenn ich es drauf habe wie eine Professionelle, wird das begeistert genommen. Woher ich das kann, wird mir aber womöglich angekreidet, so sich gesellschaftlich immer noch das Zerrbild hält, Damen hätten doch zu leben wie Novizinnen. Diesen Spagat möchte, will, werde und kann ich unmöglich weder bedienen, noch möchte ich diskutieren. Ich alleine kenne meine Vergangenheit, Wege, Kreuzungen, Umwege, Liebe und Leidenschaften, und jede Person, die mir unbekleidet in beidseitigem Einverständnis ihre Passung in der jeweiligen Situation schenkte, gehört zu meiner Geschichte. Und zu der stehe ich verantwortungsvoll.

Sollte mir ein Mann diese große Frage stellen - ich glaube, ich würde ihn noch größer in Frage stellen. Und schweigen. Ganz gewiß eine lange Weile. Bis ich das Gefühl hätte, der taugt was, der ist mir was, mit dem mach ich was. Mit dem will ich Offenheit, Ehrlichkeit, Perspektive, Power, da geht was in Richtung "holla".
Irgendwem würde ich diese Frage niemals beantworten.
Holla???
 
  • #36
Ich bin 45 und denke eigentlich nicht, daß in diesem Alter diese Zahl exorbitant hoch ist. Ich hatte eben eine typische Findungsphase und nach 13 Jahren Ehe natürlich auch eine Phase der Selbstbestätigungsfindung.
Also, erst einmal würde ich so eine Frage gar nicht stellen. Das ist schon das erste Problem.
Im Kennenlernen kristallisiert sich normalerweise ohnehin heraus, wie der neue Partner zu vergangenen Kontakten steht. Mein Problem bei dir wäre nicht die Zahl, sondern die Ausdrücke "typische Findungsphase" und "Phase der Selbstbestätigung".
Sowas hatte ich nicht. Weder in meiner Jugendzeit noch nach meiner langjährigen (30 Jahre) Ehe. Und fand auch nicht, dass ich deshalb etwas verpasst habe.

Bei so einer Begründung würde ich wohl die Flucht ergreifen, ganz unabhängig von der reinen Anzahl.
Mein jetziger Lebensgefährte war auch kein Kind von Traurigkeit, aber eine genaue Zahl kenne ich nicht. Was ich kenne und worüber ich mir sehr sicher bin, ist seine Einstellung mir gegenüber.

Wenn die Dame nicht schon die Reißleine gezogen hat, wäre das vielleicht dein Ansatzpunkt.
 
  • #37
Ist deine neue ,,Partnerin" in vorherigen Beziehungen mal betrogen worden? Wenn ja könnte ich mir vorstellen das Sie deshalb so empfindlich darauf reagiert .Auch wenn du ihr tausendmal sagst das du in der vorherigen Ehe und Beziehungen immer treu warst . Werden bei ihr Automatisch die warnleuchten los schrillen
 
  • #38
Lieber FS
Ich finde es gut, dass du ehrlich geantwortet hast. Schade finde ich, dass dich diese Frau nun beschämt und dir das Gefühl vermittelt hat, "falsch" zu sein. Und hier auch noch nachgetreten wird in gewissen Posts, so als ob du etwas falsch gemacht hättest.
Ob du bindungsfähig bist, musst du selbst wissen. Das kann man nicht an der Anzahl Sexpartner ablesen, bist ja kein Tachometer.
 
  • #39
Sie ist mir so ungemein wichtig und wir haben eigentlich in allen anderen Punkten eine perfekte Überschneidung (Optik, Ansichten, Interessen, Vorlieben, etc.).
Bei den Werten und in der Sexualität seid Ihr aber völlig unterschiedlich. Sie ist konservativ!

Ich hatte nur nicht das Glück, mein ganzes Leben in 2-3 langfristigen Beziehungen verbringen zu dürfen.
Hinter den 14 Kontakten lassen sich eben viele ONS und Affären vermuten... Ich würde da auch nicht von Treue ausgehen. Eher von einem triebhaften Mann, der aus Lust und Spaß wahllos Angebote annimmt und jeder X-Beliebigen Avancen macht. Ohne nachzudenken. Problematisch wird das beim Thema Hygiene und Safer Sex. Monogame Partnerschaft und Liebe scheinen dir nicht so wichtig zu sein. Ihr schön.

Ich hatte eben eine typische Findungsphase und nach 13 Jahren Ehe natürlich auch eine Phase der Selbstbestätigungsfindung.
Mann kann sich auch anders selbst finden. Beispielsweise auf einer Weltreise, bei Yoga und Achtsamkeitstraining, Meditation oder Weiterbildung, Karriere im Job, Charity, Umwelt- und Tierschutz oder Ausdauertraining wie Wandern und Biken in der Natur und an der frischen Luft!
Sex als Selbstbestätigung ist ein No Go. Reiner Ego Push. Von Liebe und Leidenschaft keine Spur. Wieviele verliebte Frauen wurden da von dir ins Bett gezerrt, ausgenutzt und seelisch verletzt?

Aber na ja, es gibt Kandidaten mit sehr viel mehr Sexkontakten. 14 würde mich jetzt in deinem Alter nicht schocken. Ich nehme an dein Flirt ist jünger und unerfahrener?!
Ich würde auf jeden Fall um einen medizinischen Checkup beim Urologen bitten und wäre vorsichtig. Hast du soviele Macken?!! Vermutlich wäre ich Numero 15 im Bett und Nr. 16 wird parallel gedatet?!
 
  • #40
Und was bedeutet das jetzt? Wurden irgendwelche Konsequenzen ihrerseits angedacht? Wenn nicht, worüber machst du dir dann einen Kopf?
Wie seht ihr das - hat sie Recht oder ist das etwas übertrieben?
Es ist egal, ob sie recht hat. Wenn es ihr zu viele sind, dann sind es ihr zu viele. Wenn sie nicht recht haben würde, und trotzdem das Kennenlernen mit dir abbrechen würde, würde es dir auch nichts bringen.

Mir wären das ehrlich gesagt auch zu viele. Aber der Punkt ist, ich würde nicht danach fragen. Wieso auch? Und ich würde eine solche Frage auch nicht beantworten.
 
  • #41
Ich denke auf die Frage gibt es keine richtige Antwort. Es gibt kein zu viel und kein zu wenig, das ist vollig subjektiv und die persönliche Sache eines jeden Menschen. Aus Deiner Antwort glaubt sie offenbar, eine persönliche Eigenschaft herzuleiten, die Dich zu dieser Zahl geführt hat und die ihr nicht gefällt. Bestimmte Eigenschaften nicht zu mögen ist ihr Recht, sie darf entscheiden was sie mag und was nicht. Andererseits leitet sie möglicherweise etwas daraus her, was nicht stimmt und das wäre wiederum kränkend. Wenn es Dich stark genug stört könntest Du jemanden suchen, der besser zu Dir passt. Ich würde es nicht gut finden, wenn jemand mir so eine Frage stellt und mich danach beurteilt. Wenn Du aber drüber stehen kannst und willst, könntest Du sie fragen, weshalb die Zahl sie stört und vllt. lässt sich das durch ein Gespräch lösen. Alle Menschen haben Unsicherheiten und urteilen anhand dieser Unsicherheiten nicht immer fair über andere - man kann es auch mal verzeihen, aber gleichzeitig muss man es sich nicht gefallen lassen. Wie Du damit umgehst, bleibt Dir überlassen.
 
  • #42
Die Frage kommt direkt nach: schläfst Du schon oder findest Du mich zu dick....
Zu 95% rennst Du mit der Antwort in den Fettnapf und der Fragesteller in die Unsicherheit.
Der/dem einen ist es zuviel und anderen zu wenig.
Ganz harte Bewertungen von oberflächiger Vögler, bis zu zu langweilig weil zuwenig Erfahrung.
Je nach der Position des Fragesteller....

Folge: der Fragesteller zieht sich komplett zurück oder eine schöne Anfangszeit, bekommt einen bösen Riss

Und wie gross ist eure kluft jetzt?

Denn es ist total egal was wir sagen und Recht ist hier nichts worauf Du pochen kannst....sie alleine entscheidet in ihrem Inneren, wie sich das für sie anfühlt.

Möglich wäre auch, dass sie dazu neigt, solche Fallen aufzustellen, dann wäre das ",zu viel ".
 
  • #43
Mich wundert, dass man mit 45 direkt sagen kann, wieviele Partner man hatte. Das würde mich irritieren. Ebenso wie die Bereitschaft, darüber direkt Auskunft zu geben. Führst Du eine Strichliste? Ich wüsste es nicht, sondern müsste einmal durch mein ganzes Leben forsten. Komischer Thread. Und das in dem Alter zu fragen, finde ich genauso eigenartig, wie das zu beantworten. Oder ist Deine Partnerin 26? Dann mögen solche Fragen vielleicht noch spannend sein, die Frau dazu aber nicht.
 
  • #44
Und wieviele Männer hatte sie? Inkl knutschen, kuscheln, heftiger flirt. Muss nicht unbedingt GV sein.

Sorry, aber leider lügen da einige viele Frauen oft....immer die Anständige, mit möglichst wenig Männern was gehabt zu haben, wird vorgetäuscht.

Da sind einige viele Männer ehrlicher!

Ich erlebe das immer wieder, dass sich sogar Frauen gegenseitig bei so einem Thema anlügen. Die Zahl der Männer wird auch hier immer minimiert!

Abgesehen davon, ist mir ein Mann lieber, der seine Hörner vor mir richtig abgestossen hat. Und mir teu ist in einer Beziehung. Und mit seiner sexuellen Reife und Erfahrung kann er mich erst noch richtig befriedigen.
P.s. solange er auch immer auf seine Gesundheit geachtet hat (Kondome)
 
  • #45
Lieber FS,

ich bin sprachlos.
So eine Frage stellt man nicht den Partner und beantwortet nicht.

So was von unsensibel und grob.

Ist das Eifersucht auf dein Vergangenheit?!

Wie viele Partner habe ich in meiner Single-Zeit gehabt, geht niemanden an.

Meine Güte.

Alles Gute Dir und lass manche Fragen einfach nett unbeantwortet, erspart viel Ärger.

W47
 
  • #46
Letztlich legt die Grenze doch jeder für sich selbst fest. Du für Dein Leben hast entscheiden, so ungefähr alle 2 Jahre eine Sexpartnerin zu haben. Es ist richtig, dass Du korrekt geantwortet hast, obwohl ich die Frage so pauschal unsinnig finde.
Ihr ist das zu viel. Über die Konsequenzen muss sie entscheiden. Sie sollte das tun und Dir dann mitteilen, wie sie damit umgehen möchte. Und das möglichst bald...

-..wenn es zu viele Sexpartner vor mir waren, ekelt es mich. Ich möchte mir nicht mit zig anderen Personen eine Zahnbürste, ein Trinkglas oder ein Paar Schuhe teilen.
Grundsätzlich in Ordnung und ich kann das nachvollziehen. Was ich aber nicht verstehe ist, wo dann die Grenze für "zu viele" liegen soll?
Wenn der FS 25 Jahre glücklich verheiratet war und in den letzten 3 Wochen 3 ONS hatte, ist das für mich nicht weniger oder mehr eklig als wenn er in 30 Jahren 14 Kontakte hatte.
Konsequent bleiben dann für Dich eigentlich nur "Jungfrauen" übrig. Und die auch kensequenterweise nur mit entsprechendem Schutz oder Desinfektion. Nach meiner Erfahrung ist nämlich mangelnde Körperhygiene ein "ekligeres" Problem als ein Dutzend Partner in 30 Jahren.
 
  • #47
Finde solche Fragen generell schwer kindisch!

Wer stellt den bitte die Ober- oder Untergrenze fest?

Sorry, ich würde da glattwegs die Antwort verweigern und mein Gegenüber fragen was das ganze eigentlich soll?
Spätestens mit Mitte 40 sollte man doch wissen das dasem kaum ne Jungfrau über den Weg läuft.

Kindergarten ist das!
 
  • #48
Sex hat immer auch einen Anteil Selbstbestätigung... Man ist sexy, begehrt, man erlebt Lust und Befriedigung.

In vielem erlebt man Selbstbestätigung... Warum auch nicht. Sich fühlen, spüren, sich richtig gut fühlen und von außen bestätigt.

Gerade Du, die immer sehr detailliert von der vor allem sexuellen Komponente Deiner letzten Beziehung geschrieben hast, verurteilst.

Ich bin 50, und die Ansicht Teile ich -
Ich alleine kenne meine Vergangenheit, Wege, Kreuzungen, Umwege, Liebe und Leidenschaften, und jede Person, die mir unbekleidet in beidseitigem Einverständnis ihre Passung in der jeweiligen Situation schenkte, gehört zu meiner Geschichte. Und zu der stehe ich verantwortungsvoll.

Sollte mir ein Mann diese große Frage stellen - ich glaube, ich würde ihn noch größer in Frage stellen. Und schweigen. Ganz gewiß eine lange Weile. Bis ich das Gefühl hätte, der taugt was, der ist mir was, mit dem mach ich was.
Nur im Detail werde ich trotzdem nicht antworten, das war Intimität zwischen 2 Menschen, auch der Andere hat eine Privatsphäre.

W,50
 
  • #49
Wie viele Partner habe ich in meiner Single-Zeit gehabt, geht niemanden an.
Das ist doch wunderbar, denn das natürliche Selektionsverfahren arbeitet dann topp, ich möchte doch nicht um jeden Preis der Welt eine Frau bei mir haben!
Wenn man Antworten erhalten möchte, so muss man fragen, wer Angst hat zu fragen, der hat selbst große Defizite bei sich, ohne dies bewusst zu sein! Und wer keine Antwort geben möchte, auch das ist eine klare Antwort! Ich weiß, dass wenn es um Partnerfindung geht, die allermeisten Menschen nicht kritisch und nicht wählerisch genug sind, die Konsequenz dessen ist dann, dass irgendwann später, die falsch verstandenen Gefühle mit Trennung und Scheidung antworten, viele nehmen was sie gerade bekommen können, was für ein Ansatz?
 
  • #50
wenn es zu viele Sexpartner vor mir waren, ekelt es mich. Ich möchte mir nicht mit zig anderen Personen eine Zahnbürste, ein Trinkglas oder ein Paar Schuhe teilen. keiner von uns leckt an Automaten rum, an denen x Personen rum getatscht haben.
Ein Einwurf dazu: Zellbiologen haben herausgefunden, dass sich der menschliche Körper etwa alle sieben bis zehn Jahre nahezu komplett erneuert. So gesehen haben alle Sexpartner*innen vor diesem Zeitraum den heutigen Körper nie berührt. Ich finde das einen schönen Gedanken, auch in Bezug auf manche Exfreunde... ;)

w, 27
 
  • #51
Mich wundert, dass man mit 45 direkt sagen kann, wieviele Partner man hatte. Das würde mich irritieren. Ebenso wie die Bereitschaft, darüber direkt Auskunft zu geben. Führst Du eine Strichliste? Ich wüsste es nicht, sondern müsste einmal durch mein ganzes Leben forsten. Komischer Thread. Und das in dem Alter zu fragen, finde ich genauso eigenartig, wie das zu beantworten. Oder ist Deine Partnerin 26? Dann mögen solche Fragen vielleicht noch spannend sein, die Frau dazu aber nicht.
Meine beste Freundin und ich haben in den 20ern eine Liste geführt. Das war sehr lustig. Klar, eher konservativen Zeitgenossen wäre das jetzt ein Dorn im Auge, aber Übung bildet. Und hat viel Spaß gemacht. Es muss halt, wie immer, passen. Spießer und Freigeist,, das passt nicht.
 
  • #52
Also auf die Frage bezogen wäre für mich die Frage interessanter gewesen, wie oft hat es die Person mit einer Person gemacht. Die Anzahl der Sexpartner - was soll die aussagen? Dass er oder sie gut im Bett ist? Dazu ein lustiges Beispiel, warum beispielsweise eine hohe Zahl an Liebhaber/innen nicht unbedingt bedeuten muss, er oder sie ist ein Kracher:

Eine Bekannte erzählte mir mal, sie hätte in zwei Jahren mindestens 30 (!) Bettgefährten gehabt. Da habe ich erst mal erstaunt die Augenbrauen hoch gezogen, aber nichts gesagt. Ich fragte da nur: Und, hat sichs wenigstens gelohnt? War da auch der "Traummann" bei? Sie: Nein, leider nicht. Sie beklagte dann ihr Leid, weil sie fast durchweg immer nach dem Schäferstündchen verlassen wurde mit der Begründung, sie sei im Bett schlicht schlecht! Sie sah zwar gut aus, aber diese Aussage, die sie dann auch von sich bestätigte, zeigt, dass hohe Quantität nur gut ist, wenn auch die Qualität sehr gut ist. Eintagsfliegen will doch auch keiner auf Dauer. So etwas würde ich keine Frau bewusst fragen und wenn ich etwas in sexueller Hinsicht frage, dann doch eher, auf was sie steht und was nicht. Das sagt m.E. mehr aus als eine Zahl, die zudem fiktiv oder gar erlogen sein kann, denn überprüfbar sind solche Angaben wohl nur sehr selten.
 
  • #53
Das ist doch wunderbar, denn das natürliche Selektionsverfahren arbeitet dann topp, ich möchte doch nicht um jeden Preis der Welt eine Frau bei mir haben!
Wenn man Antworten erhalten möchte, so muss man fragen, wer Angst hat zu fragen, der hat selbst große Defizite bei sich, ohne dies bewusst zu sein! Und wer keine Antwort geben möchte, auch das ist eine klare Antwort! Ich weiß, dass wenn es um Partnerfindung geht, die allermeisten Menschen nicht kritisch und nicht wählerisch genug sind, die Konsequenz dessen ist dann, dass irgendwann später, die falsch verstandenen Gefühle mit Trennung und Scheidung antworten, viele nehmen was sie gerade bekommen können, was für ein Ansatz?
:D typisch IM,

nimmst du etwa alles was dir gerade über den Weg läuft? :D

Ich schau ganz genau zu, was in mein Bett landet, sonst hätte ich hier ein Hotel aufmachen können und rote Laterne am Hausnummer anzünden.

Ich schulde keinem Rechenschaft und bin zu stolz dafür mich mit vorigen Weibern zu vergleichen oder zu denen einreihen nach solchen Fragen.

Noch lieber Konfuzius gesagt hat:
"Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel."

Wenn der Partner schon von vorne rein meint, dass ich mit allem was ich kriegen kann, ins Bett lande, ist nicht mein Partner :D
Ade :D

W47
 
  • #54
Mich wundert, dass man mit 45 direkt sagen kann, wieviele Partner man hatte.
Ich kann das sogar mit fast fuffzig.
Nämlich 6.
Einen Ausrutscher - Neverever- und fünf legitime Erlebnisse in Ehe, Beziehung oder damals vor meine Ehe/Beziehung. Sozusagen meine wilden 10 er :)
Aber hier hast du Recht.
Ich stelle solche Fragen nicht und beantworte sie nicht.
Die einzigen die es von mir wissen, dass seid ihr hier nun.
Und mein allerbester Freund, der bei 40 oder so aufgehört hat zu zählen.
Jeder wie er Lust und Laune hat bitte.
M49
 
  • #55
Man hat den Partner immer mitsamt seiner Vergangenheit. Verlieben sollte man sich in den Jetzt- Zustand. Nicht in alte Bilder und nicht in Zukunftsträume.
Die Vergangenheit hat den Menschen zu dem gemacht wo er jetzt so ist.
Das sollte sie im Grunde genommen dankend annehmen wenn sie den Jetzt- Menschen aufrichtig liebt. Sie hat Verlassensängste und mangelnde Selbstliebe wenn sie das nicht kann deswegen.

Wenn sie danach fragt muss sie die Antwort auch ertragen können. Warum fragt man derart konkret nach? Siehe oben.
Wäre sie selbstsicher würde sie Dir vertrauen und wissen, dass Du sie nicht enttäuschen möchtest. Sie weiss und spürt dass Du trotzdem seriös bist. Es würde keine Rolle spielen.

Es kann auch sein, dass sie sich selber für so perfekt hält, dass sie dieselben sehr hohen Ansprüche an sich selbst auch vom Partner erwartet.
Oft verdecken diese Menschen ein inneres Defizit: Angst vor seelischen Verletzungen. Manche sind von frühester Kindheit an gedrillt das Bild in der Gesellschaft möglichst perfekt zu halten. Es fehlt Selbstliebe. Man lernte: Nur so bekommt man Lob und Aufmerksamkeit.

Hey und gelle, nobody ist perfect und rosa Wölkchen ziehen vorbei!! Ich wünsche weiterhin viel Freude und genieße den Zauber der Liebe. Ist doch toll!! Lass Dich davon nicht beeinflussen und bleibe authentisch. Viel Glück!
 
  • #56
Ich habe gestern eine interessante Reportage gesehen. Eine Probandengruppe aus Frauen und Männer wurden zu diversen Themen rund um ihre Sexualität befragt. Unter anderem wieviel Sexpartner sie gehabt hätten, ob und wie oft sie schon Fremd gegangen wären, etc. Diese Fragen wurden zu nächst anonym gestellt und anschließend erneut mit Unterstützung eines Lügendetektors. Dieser war sehr gut gemacht aber gefaket. Das wussten die Probanden natürlich nicht. Das Ergebnis war beeindruckend. Unter dem Einfluss des Lügendetektors stiegen die Sexualpartner und auch die Seitensprünge signifikant an. Die Wissenschaftler dieses Tests kamen zu dem Schluss, dass es keine aussagefähige Studie zu diesen Themen geben kann. Die Probanden antworteten nicht ehrlich, nicht mal wenn sie anonym befragt werden. Wir lügen uns also selber in die Tasche. Aber um mal bei der Eingangsfrage zu bleiben, ich finde 14 Sexpartner mit 40 nicht schlimm.
Ich habe mal versucht zu ermitteln wieviele es bei mir waren und wenn ich ehrlich bin, sind mir glatt 3 Stück bei der ersten Zählung durchgerutscht. Einfach weil es kurze, nicht besonders intensive Beziehungen waren. Ich war immer in längeren Beziehungen, die hatte ich auf dem Schirm. Wäre es eine Befragung gewesen, hätte ich also gelogen, wenn auch unbewusst.
Ich würde so eine Frage gar nicht stellen. Mir wäre es wichtig, das wir innerhalb unserer Beziehung den selben Kurs fahren. Ich wünsche mir einen möglichst monogamen Partner, der ehrlich mit mir über seine Sexualität sprechen kann. Wie soll das funktionieren, wenn ich ihm seine Vergangenheit vorwerfe?!
 
  • #57
Wer fragt denn sowas ?
Gerade in der Datingphase...

Das erinnert mich irgendwie an manche Frauen, die ich hier lese, die ständig ihre Partner fragen, ob sie diese oder jene Frau heiß finden.
Am Ende kann die Antwort nie richtig sein.

Ich habe glaube ich nach einem Jahr Beziehung mal so eine Frage von meinem Mann gestellt bekommen und was ist passiert ?

Ich hatte 2 längere Partnerschaften. Und war danach einmal Single und habe mich rum probiert. Da schäme ich mich nicht für.
Meinen Partner verunsichert dies dann, weil meine Zahl wesentlich höher war als seine. Denn er hatte vor mir nur zwei Sexualpartnerinnen und zweifelte plötzlich daran genug zu „können“ um mir zu genügen. Obwohl wir schon 1 Jahr ein tolles und erfülltes Sexualleben hatten.

Jetzt ist das alles natürlich kein Thema mehr und wir sind weiterhin glücklich.

Hätte er mich in der Kennenlernphase nach sowas gefragt hätte ich ihn im Gegenzug wohl gefragt was ihn das angeht.

Ich finde das sind vollkommen private und unwichtige Informationen und würde sowas nie wieder beantworten.
 
  • #58
Seh ich auch so Frohsinn. Niemals würde ich die Frage beantworten und niemals die Wahrheit sagen, die Antwort könnte ich auch so genau nicht geben, ohne lange nachzudenken. Ich finde es privat und es geht niemanden was an. Man könnte auch weiter nach sexuellen Details bei den verschiedenn Partner fragen, am besten noch wenn man sie schon mal gesehen hat. Ich kenne auch nicht die Zahl meiner Frau. Wenn ich sie fragen würde, würde sie mich anlächeln und irgendwas antworten wie: "Einige". Na Und?
Ein 45 jähriger Mann, eine lange Beziehung führend, sexuell aktiv, 16 Jahre mit 13 Frauen sagen wir jedes Jahr eine.Wenn man sich kenngelernt hat und es kam zum Sex und ja es ist nichts weiter daraus geworden und ja auch kein weiterer Sex (hier gibt es Teilnehmer die schreiben: " Wieviele verliebte Frauen wurden da von dir ins Bett gezerrt, ausgenutzt und seelisch verletzt?"- Himmelhergott, was ist denn Ihnen passiert?
Wenn man wie Ejscheff es vorgegeben hat, wo ich mitgehe : " ein paar Versuche insgesamt jeweils kürzer als ein 1/4 Jahr", runden wir auf 1/2 Jahr für dich günstig, das heisst die Hälfte der Zeit warst du ohne Sexpartner, also jahrelang. Und dabei wirst du angegangen? Nicht jeder hat 25 Jahre Ehe und einen Partner. Nicht jeder hat jahrelange Beziehungen und es läuft trotz Sex nicht auf dieses hinaus. Wie anmaßend ist es über die lächerliche (tut mir leid) Zahl 14 überhaupt zu diskutieren! und dann noch zu schreiben: "Hinter den 14 Kontakten lassen sich eben viele ONS und Affären vermuten". Ach ja? Vielleicht ist es nur ein netter Mensch, der auch gern Sexualität auslebt, treu, lieb ist und es halt so und nicht anders lief.
Ich habe mal eine Frau getroffen, die hat über 100 Männer persönlich im Onlinedating getroffen. Ist das viel zu viel? was ist viel wenig? Wie Einstein schon sagte, alles ist relativ.
 
  • #59
Wenn der Partner schon von vorne rein meint, dass ich mit allem was ich kriegen kann, ins Bett lande, ist nicht mein Partner
In einem Satz auf den Punkt gebracht. Chapeau.
Authentisch, selbstbewusst, selbstsicher, mit ganz viel Selbstwert und intelligent dazu ...... dazu pragmatisch und ohne moralinsaures und polit korrektes Geschwafel.
Manche Leute sollten sich wirklich mal überlegen, wie viele Chancen ihnen ihr selbstherrliches und überhebliches Getue versaubeutelt. Aber leider werden die selbstgerechten Oberlehrer, die von "hoher Moral" und Wa(h)re Liebe" seitenlang schwurbeln können diesen einen Satz niemals verstehen können.
 
  • #60
Man muß die Zahl schon in Relation mit Zeit und Situation setzen.

Aus meinem "reichen" Erfahrungsschatz - wenn ein Mann, nach der ersten oder zweiten langen Beziehung mit Ende dreißig, Anfang 40
innerhalb von 7 Jahren 15 Frauen hatte, sagt das schon was aus - oder auch nicht wenn man selbst die 16. ist mit dem richtigen Marktwert dann sind die anderen Frauen Vergangenheit, wenn nicht ist er auf besten Weg zur 17ten...