• #1

Zu wievielen Partnern habt Ihr schon "Ich liebe Dich" gesagt?

1. Zu wievielen Partnern habt Ihr schon "Ich liebe Dich" gesagt? 2. Habt Ihr es immer ernst gemeint oder auch mal aus taktischen Gründen gesagt? 3. Hat schon mal ein Partner nicht "Ich Dich auch" (o.ä.) geantwortet? 4. Habt Ihr schon mal diese Antwort "verweigert", weil es nicht zutraf? Was geschah? 5. Habt Ihr schon mal eine Beziehung geführt, in der Ihr nie "Ich liebe Dich" gesagt habt?
 
G

Gast

  • #2
Liebe Frederika! Diesmal ratlos - oder eine echte Frage?
Hier geht es nicht um Numerisches (wieviel, wie oft usw.), es kommt doch auch sehr auf die jeweilige Atmosphäre an. WENN ich es gesagt habe, dann wirklich (und deshalb bleib' ich bei "meinen Leisten" und bin behutsam mit solchen Worten und also eher "sparsam", statt sie auf die amerikanische Art "herumzustreuen").
Mit einem "Ich dich auch" kam/komme ich eher schwerer klar, weil es auch schon arg "reaktiv", wenig eigen geklungen hat, à la "Ich mag heute lieber Marmelade aufs Brötchen" - ja, ich auch (alle Vergleiche haben die Eigenschaft, zu hinken...), weil man(n), außer bei Rosamunde Pilcher etc. sich soweiso schwer(er)zu tun scheint mit Gefühlsbekundungen überhaupt und weil es manchmal wie ein beruhigendes/sich-selbst-beruhigendes Echo geklungen hat - und das ist ja nicht das, worum es (auch Dir hier)geht, oder?
Wenn ich selbst in der Situation war, eine solche starke Bekundung erwidert haben zu spüren - und mir selbst ging es NICHT so - ja, dann schwierig. Ja, ich mag Dich auch, ist das mindeste, was "man"(frau) dann sagen könnte, doch ich hatte nicht wirklich ein gutes Gefühl dabei, weil ich irgendwo spürte, nicht ehrlich, authentisch zu sein. Doch jemanden vor den Kopf stoßen, der dir das vor die Füße legt, ist in einem solchen Augenblick ja auch schwer...
Meine menschlichen Beziehungen auch zu Freunden und Freundinnen, wenn sie herzlich und eng(er)sind, können durchaus auch mal von Worten/Gesten begleitet sein wie " mein Schätzelchen" (meine langjährige Freundin) oder "Ich drücke dich ganz fest" (andere Freunde/Freundinnen)und drücken eben die sehr innige MENSCHLICHE, freundschaftliche
Ebene aus.
Eine Beziehung zu einem Mann als PARTNER, in der ich NIE "Ich liebe dich" (o.ä.)gesagt habe, kann ich mir nicht vorstellen, nicht erinnern.
Es gab und gibt für mich z.T. sehr enge Beziehungen zu männlichen Mitmenschen, über viele Jahre, die von Liebe, Empathie usw. begleitet waren, teiweise auch zu homosexuellen lieben Partnern in der Arbeit, in Theatergruppen etc. und in denen diese Worte zwangsläufig nicht als EROTISCHES "Ich liebe dich"fielen, sondern als Ausdruck einer schönen, engen, menschlichen Beziehung.
Der Amerikaner sagt eher schnell "I love you"und sagt es auch zu seiner Angestellen auf der Bank oder sonstwo. Im Deutschen haben wir eben DAS.
Die Variante " Ich hab' dich lieb" mit einer Geste dazu, oder " Mit dir bin ich SO gern zusammen" o.ä. sagt in manchen Momenten und Augenblicken (s.o., es kommt darauf an..)MEHR als die berühmten drei Worte. Der Mensch hat auch da mehr Worte,mehr Gesten... und muss sich nicht an "Abläufe" halten oder "klassische Worte".
Interessant, dass Du das quasi "analytisch" fragst.
Alles Gute Dir, vor allem ins neue Jahr hinein - und guten Weg!
Ylva
 
G

Gast

  • #3
hallo Frederika,
es fällt mir auf, dass Du so etwas wie ein "Hansdampf in allen Gassen" bist.
Die Frage nach dem "ich liebe Dich" hat Dich wohl zu Deinen fünf Fragen veranlasst......???
ich will die mal beantworten, weil mich die andere Fragestellerin sehr zum Nachdenken veranlasst hat und ich grad eben deswegen auch schon geheult habe.........!!!!

1) Es gab zwei Männer, zu denen ich das gesagt habe: meine erste Liebe und zu meinem - inzwischen - Ex-Mann.
Zu dem Mann, der nach meiner Ehe mein Partner war, habe ich es nicht über die Lippen gebracht, weil ER es niemals gesagt hat, obwohl er mich sicher sehr gemocht hat, das weiss ich. Sehr wohl aber hab ich ihm gesagt, ich hätte ihn lieb (das ist für mich aber anders....!)

2) Ich habe es immer ernst gemeint, (wer sagt so etwas aus taktischen Gründen, lieber Himmel?)

3) Ja, mein Mann hat immer nur ein unverständliches Gemurmel geantwortet, deshalb ist er ja
inzwischen mein EX

4) Ja, ich habe die Antwort verweigert, wenn es nicht zutraf. Leider haben diese magischen drei Worte oft Männer zu mir gesagt, wo ich dasselbe nicht empfunden habe, und da ist die erste Wahrheit wahrscheinlich besser als jemanden hinzuhalten.
Meistens hat die Bekanntschaft dann nicht mehr lange gedauert, diese Worte werden auch viel zu schnell gesagt - auch von Männern, wenn sie halt auf eine Frau stehen, bezeichnen die das gleich als "ich liebe Dich", und meinen doch nur "ich will Dich haben"..............

5) nein, denn dann habe ich diese Beziehung nicht. Dann bin ich lieber Single, als eine Beziehung zu haben, wo ich das nicht sagen will, kann, was auch immer.......

So richtig von Herzen und mit aller Überzeugung waren diese Worte für mich aber nur, als ich sie zu meiner ersten Liebe sagte. Das war einfach überdrüber. SO war es danach nie mehr.
Es ist sooo lange her und trotzdem kann ich ihn nie vergessen, stelle mir oft vor, wie er heute wohl aussehen mag..??? Ob er gebunden ist oder auch alleine?
würde ich in einer glücklichen Beziehung sein, würden wohl diese Gedanken nicht so präsent sein, aber so........????

Noch etwas: ich habe eine enge Bekanntschaft mit einem Mann, der 20 jahre älter ist und verheiratet, wir machen zusammen Sport, Schifahren und Tanzen im Club, er sagt mir immer, er sei mein grösster Fan, ich habe seine volle Bewunderung und im Club sagen die anderen, er würde mich wohl sehr lieben und wagt es nur nicht, es so zu sagen, eben weil es eine Ehefrau gibt...........! Ich würde mir wünschen, es gäbe einen Mann, der frei ist, in meinem Alter und so mit mir umgeht wie ER, oh ja! Aber er ist ja nicht frei, und wir sind nur Sportpartner.
Es gibt also viele Arten, jemanden zu lieben, auch wenn man es anders nennt und OHNE Sex.
Meine nach-eheliche Beziehung ist aber an dieser "Fan-Liebe" zerbrochen.

Angelique, 46
 
G

Gast

  • #4
1. Zwei
2. War auch so gemeint
3. Ja
4. Ja, er hat gefragft, wieso ich das nicht erwiedern kann und ich hab ihm gesagt, dass ich in ihn verliebt bin, dass aber zur Liebe mehr gehört.
5. Ja, aber die hab ich dann beendet, weil für mich das Gefühl nicht ausgereicht hat.

w 38
 
G

Gast

  • #5
Es gab in meinem Leben bisher einen Mann, zu dem ich "Ich liebe Dich" gesagt habe. Und mit diesem war ich 24 Jahre zusammen. Auf dieser Plattform habe ich noch nicht den Partner kennenlernen dürfen, zu dem ich diese drei Worte gesagt hätte. Zu einem habe ich gesagt "Ich bin stolz auf Dich" - das hat er genossen, weil es ein Ich- und Ehrgeiz-Ling war. Ehe ich "Ich liebe Dich" sage, muss ich mir meiner Gefühle ganz sicher sein. Es kommt mir nicht leichtfertig über die Lippen und mit taktischen Gründen hätte das gar nichts zu tun. So würde ich auch die Antwort verweigern, selbst wenn ich in ein betroffenes Gesicht sehe. Eine Beziehung, in der die Worte "Ich liebe Dich" von mir nicht gefühlt oder gespürt werden, würde ich beenden. Oder besser gesagt: Die gäbe es gar nicht. 7E1FB12A
 
G

Gast

  • #6
In meinem Leben gab es drei Männer, mit zweien war ich (jeweils über 10 Jahre) verheiratet. Zu allen dreien habe ich "Ich liebe dich" gesagt, von meinen Ehemännern kam immer die Antwort "ich dich auch", ganz selten ein "Initiativgeständnis". Mein letzter Partner war/ist Bindungsphobiker, hat zunächst um mich geworben wie kein anderer, und wir hatten eine sehr intensive, leidenschaftliche und auch von starken Gefühlen geprägte Zeit miteinander. Er konnte allerdings "nur" sagen "ich hab dich sehr lieb", doch ich wusste, dass das für ihn schon sehr viel war. Wenn ich ihm gesagt habe, wie sehr ich ihn liebe, hat er sich stets dafür bedankt, weil er meine Liebe als Geschenk ansah, das er nicht "verdient" hatte, das er einerseits nicht verlieren wollte, das ihn andererseits aber auch sehr eingeengt hat. An diesem Zwiespalt ist unsere Beziehung letztlich sehr schmerzvoll für uns beide gescheitert. Manchmal denke ich, wenn ich meine Liebe nicht so oft in Worte gefasst sondern einfach nur gelebt hätte, wären wir vielleicht noch zusammen Wichtig ist doch eigentlich das. was man fühlt und nicht nur das, was man sagt. Eine Beziehung ohne Liebe wäre für mich undenkbar, aber ich muss es nicht ständig sagen oder hören sondern fühlen.
 
  • #7
Klare Fragen, klare Antworten:

1. Zwei.
2. Ich habe es wirklich empfunden.
3. Nein, ich hatte Glück.
4. Nein.
5. Ja.

Ich hätte noch eine interessante Frage:

6. Wie oft habt ihr darüber nachgedacht, "Ich liebe dich" zu sagen, aber ihr habt darauf verzichtet, weil ihr vermutet habt, dass ihr euren Partner damit in Bedrouille bringt?

Ich kann mich an einen Fall erinnern, bei dem das so war.
 
G

Gast

  • #8
1. 2 Partner (Ex-Mann 18 Jahre; Ex-Partner knappe 7 Jahre)
2. Immer ernst gemeint
3. ja, war der Grund warum meine Beziehung mit Ex-Partner dann zerbrochen ist, weil ich das nicht mehr sagen konnte
4. Nicht die Antwort im Sinn von "ich Dich auch" sondern ich konnte auf die Frage "liebst Du mich noch" nur nein antworten - deshalb war dann Schluss
5. Ja, einmal 3 Monate zwischen meinem Ex-Mann und meinem Partner, da konnte ich nur sagen "du bedeutest mir viel" und "Ich mag Dich sehr" und einpaarmal "ich hab Dich lieb"

Liebe ist schon etwas besonderes und gerade diese Worte sollte man nciht inflationäre verwenden (finde ich zumindest)

Wunderbaren rutsch ins Neue Jahr!

w, 43
 
G

Gast

  • #9
Ja die sehr geschätzte Frau Frederika stellt hier eine klassische Fangfrage.
Was soll ich antworten ?
Am Stammtisch haben wir Männer schon mit 35 Jahren über 20 Frauen gehabt (natürlich keine Professionellen). In der Realität eher zwischen 1 und 5, der Durchschnitt über die Lebenszeit soll um die 7 liegen. echte Liebe ist aber sehr selten, dies erkennt man doch in seiner Umgebung (wenn man ein bischen Grips hat).
Da ich eher ehrlich und schüchtern bin sage ich "Ich liebe Dich" auch nur wenn ich es so meine (aus meinem Weltbild heraus und der Fairness geschuldet). Bei einer Frau erkenne ich diesen Satz schon Tage im voraus bis ich ihn zu hören bekomme. Aber entsprechend selten sind diese Situationen.
Im Umkehrschluß merke ich auch Tage vorher wenn es vorbei ist (z.B. zuletzt am glasigen Blick der Partnerin beim Italiener). So ist es halt, nur zuletzt mußte ich sagen "Ich mag dich" und ein "Ich liebe Dich" war nicht möglich und es gilt "der vermeintlich Bessere ist oft der Feind des Guten".
Ich denke hier darf keinesfalls das Motto gelten:
Ist ein Mann das wohlbekannte Schwein und gemein, dann bleibt er niemals allein,
ist er zu ehrlich, dann ist er oft sehr entbehrlich.

Sollte in 2010 eine Frau von mir hören "Ich liebe dich" dann habe ich sie schon zu 90% geheiratet.
Ich hoffe damit sind alle Teilfragen hinreichend beantwortet.
M38
 
G

Gast

  • #10
1. einmal genau so, einmal etwas anders formuliert, aber vom gegenüber (richtigerweise) auch so interpretiert
2. nicht aus taktik, aber einfach aus der emotionalen situation heraus, ohne wirklich darüber nachgedacht zu haben
3. ich habe mal zu einem partner "ich bin sehr gern mit dir zusammen" gesagt und zur antwort bekommen "das ist schön zu hören" - diese antwort war allerdings für mich nicht sehr schön zu hören ...
4. nein
5. ja, in einer kurzen beziehung, die nur ein paar monate gedauert hat
 
  • #11
1) zwei wobei, bei der ersten war ich ca. 8 jahre alt
2) zumindest war ich zu dem zeitpunkt immer davon überzeugt beim zweiten mal bin ich mir rückblickend nicht sicher was ich da in wirklichkeit empfunden habe.
5) ja
 
G

Gast

  • #12
1. zwei

2. ernst gemeint

3. nein

4. ja habe es verweigert, Traurigkeit war das Ergebnis und Unsicherheit auf der anderen Seite, ich war aber dafür ehrlich

5. ja, von 23 Partnerschaftsjahren mit diversen Partnern führte ich nur 3,5 Jahre eine tiefe Liebesbeziehung (eine davon habe ich aktuell noch und hoffe es werden somit noch viele mehr Jahre)
 
G

Gast

  • #13
Constanze

1. zu einem

2. ernst gemeint im Hormonüberschwang

3. Ja, genau der unter 2.

4. Ja, herumdrucksen und "ich habe Dich gern" sagen

5. Ja, die habe ich aber beendet, als 2. kam
 
G

Gast

  • #14
1. zu zwei .

2. ja, ich habe es ernst gemeint und es fällt mir sehr schwer, mich zu meinen Gefühlen zu be-
kennen. Die Männer glaubten bis dahin, ich liebe sie nicht, weil ich es nicht gesagt habe

3. nein, nie. Sie hatten zuerst "ich liebe dich" gesagt. Meine drei Worte wurden eher erleichtert
aufgenommen

4. nicht verweigert, nur lange hinausgezögert, weil ein "ich liebe dich" für mich sehr viel mehr
bedeutet, als nur mit jemandem in die Kiste zu springen. Sex ist einfach, ein Liebes-
bekenntnis ist schwer und von meiner Seite aus verdammt ernst gemeint.

5. bei einer der beiden hat es Jahre gedauert, bis ich es sagen konnte.

w, 32
 
G

Gast

  • #15
1. zu einem

2. ich habe gelogen, weil es ihm so schlecht ging- und es sofort bereut, es aber nicht zurückgenommen

3. nein

4. ich habe schon mehrfach geschwiegen, wenn mir gesagt wurde: "Ich weiss, dass Du mich liebst". Dann passierte nichts- er war sich ja sicher- einmal zu Unrecht.

5. mehrere (ich bin w, 49)- und es kann durchaus sein, dass ich es in diesem Leben nie sagen werde, wenn es stimmt. Dennoch wussten meine Partner, was ich ihnen gegenüber empfand.
 
  • #16
wenn ich mit einer frau eine beziehung führe, dann liebe ich sie auch und sage es ihr natürlich auch.
taktiert habe ich dabei noch nie.
oft wird seitens des partners, wie auch von mir, mit dem "ich auch" geantwortet. dieses ist dann aber nicht als schematische floskel zu verstehen...zumindest nicht von meiner seite.
ich war noch nie in der situation, dass die frau den satz sagte und ich dem nicht zustimmen konnte, oder es nicht tat.
und eine beziehung, in dem der satz "ich liebe dich" nicht fiel, die führte ich noch nicht.