G

Gast

  • #1

Zurück zum Ex wegen der Kinder?

Hallo zusammen,
ich, 47, w., 3 Kinder (11,14,17) habe vor 2 Jahren meinen Mann nach 18 Ehejahren verlassen. Die Probleme fingen 3 Jahre vor meinem Auszug an. Ich bekam schon lange keine Wertschätzung mehr , keine Aufmerksamkeit, mein Mann neidete mir Erfolge, machte mich klein etc.. Ich fühlte mich nicht mehr als Frau, sondern als das vierte Kind. Sex mit ihm war für mich irgendwann auch nicht mehr möglich. Ich beschwerte mich bei ihm auch, daß er so wenig Emotionen zeigt (kommt aus lieblosem Elternhaus), aber er meinte, er sei halt so, damit müsse ich leben. Ich ging lange zur Eheberatung (er war nur 1 x dabei und hat getan, als wenn alles in Ordnung wäre), wo man mir sagte, mein Mann täte mir nicht gut.
Ich ging auf Wohnungssuche, aber mein Mann wachte immer noch nicht auf. ICH sollte mich ändern und wieder zufrieden sein. Der einzige Satz von ihm, der emotional war, ist: Ich will doch auch nicht, daß hier alles den Bach runter geht! Kein: Bleib bei mir, ich liebe Dich oder sowas.

Dann kam es wie es kommen mußte. Traf einen Mann, der mir das Gefühl gab, eine Frau zu sein, wichtig zu sein etc. Wie hatte ich darauf gewartet.
Mit ihm schaffte ich dann den Absprung . Wir Wohnen jetzt nur ca. 250 m vom Ex entfernt, so daß die Kinder jeden Tag beide Elternteile sehen können (sie sind unter der Woche bei mir, das Zusammenleben klappt ziemlich gut).
Mit meinem Freund komme ich gut aus, aber hier gibt es nat. auch neue, andere Probleme. Er ist eben nicht der Vater. Jetzt kommt Weihnachten und ich bin in einer Depression. Vermisse so sehr das Familienleben, was wir "drüben" mal hatten (allerdings war das damals auch nicht so toll, mein ExMann hat meine Erziehungsmaßnahmen oft untergraben (Nach dem Motto: Wenn der Sohn nicht fernsehen gucken soll, dann mußt DU das alleine durchboxen etc.)
Ich habe jetzt trotzdem so eine sentimentale Sehnsucht nach vergangenen Zeiten.

Ich vermisse die Sicherheit von damals, fühle mich so unsicher mit meinem neuen Partner, der finanzielle Probleme hat und sehr eifersüchtig ist (wg. schlechter Erfahrungen). Andererseits geht er viel mehr auf mich ein, ist emotionaler etc.
Ich weiß, daß ich für meinen ExMann keine Liebe mehr empfinden könnte, mehr Freundschaft.
Er hat wohl auch jetzt einiges eingesehen, nachdem 2 Jahre ins Land gegangen sind, weiß er , daß er aus falschem Stolz nie um mich gekämpft hat.
Ich bin jetzt hin- und hergerissen.
Ist es die verklärte Erinnerung, die mich nicht mehr schätzen lässt, was ich jetzt habe?
Wem ging es auch so wie mir?
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS,

hole dir Hilfe, denn was du erlebst bzw. dir denkst ist nicht normal. Sentimental zu werden ist ja noch in Ordnung, aber schalte deinen Kopf ein, denn du schwankst zwischen 2 Extremen hin und her. Solange du dein Wohlbefinden von einem Mann abhängig machst, bist du selber noch nicht reif für eine wirklich gesunde Beziehung.

Ich hoffe, dass dein neuer Freund mit den finanziellen Problemen nicht bei dir lebt. Kümmere dich mehr um dich und um deine 3 Kinder. Das kostet genug Kraft. Wenn du seelisch geheilt bist, bist du auch wirklich bereit für eine neue Beziehung, wo du das finden kannst, was du willst. Aber solange du das nicht selber in dir hast und gedanklich so rumeierst, wirst du das nicht bekommen, was du willst.

Denke bitte auch an deine Kinder. Du musst ein gutes Vorbild sein und klar denken und handeln. Präsentiere ihnen nur einen guten Mann als Freund/Partner und nicht Männer, die irgendwelche massiven Probleme haben.

w 49
 
G

Gast

  • #3
Aus meiner Erfahrung kann ich dir nur raten zurück zu gehen. Viele werden jetzt aufschreien...egal!
Bei uns war es genau so! Ich fühlte mich nur noch wie eine bessere Haushälterin, ging alleine zur Eheberatung und letztendlich musste ich mich trennen, um nicht ganz unterzugehen. Dann erst lernte ich einen anderen Mann kennen , der liebevoll und empathisch war , auch Probleme hatte usw.
Ich habe gewollt ihn zu lieben und was Neues aufzubauen. Letztendlich war er aber nur eine Übergangslösung, denn ich vermisste meine Familie, mein früheres Leben mit den Kindern und dem Mann, dem ich mich noch verbunden fühlte. War aber zu stolz und zu verletzt, zurückzugehen. Mein Exmann wachte nach meinem Auszug auf, kämpfte um mich und heute würde ich alles tun, damals zurückgegangen zu sein. Unsre Familienleben ist zerstört, die Kinder zerrissen , haben sich arrangiert, leiden heute weniger , aber immer noch. Wer weiß, was noch in Zukunft zum Tage kommt.
Ich bin nicht glücklich ! Habe zwar einen neuen Partner, aber dieses Familienleben fehlt mir unheimlich und das belastet mich auch.
Heute würde ich zurückgehen, bestimmte Bedingungen durchsetzen, Eheberatung- Therapie durchziehen, alles dafür tun, dass WIR als Eltern ein Paar werden würden . Das ist die Basis jeder Familie- die Eltern als Liebespaar. Nicht die Kinder!
Du hörst dich nicht glücklich an! Ich würde mich von dem neuen trennen, denn du liebst ihn nicht und auch er hat eine Frau verdient, die es mit ihm ernst meint, oder?
Also trenne dich und behalte erstmal deine Wohnung. Aber geht aufeinander zu ( du und dein Ehemann), entdecke ihn wieder. Lerne ihn neu kennen, lass dich umwerben und halte zu deiner Familie. tue alles dafür, gib dein Bestes und sag i´hm aber, dass ihr nur dann eine Chance habt, wenn auch er sein Bestes tun wird.
Ich kann dir nur raten einen Schlussstrich unter die jetzige Bez. zu machen und dich auf deine Familie zu konzentrieren. Wenn es nicht klappen sollte, wirst du es spüren und dann auch definitiv abschließen können und dich trennen. Dann aber hast du keine Zweifel mehr und kein schlechtes Gewissen. Ich würde heute alles dafür tun, mehr auch auf meine Kinder geschaut zu haben , als auf meine Sehnsüchte. Die haben sich nicht erfühlt. Meine Familie und auch mein Exmann fehlen mir unheimlich und werden es immer tun. Ich kann nicht mehr zurück, weil mein Exmann eine neue Partnerin hat. Du hast noch die Chance, die Priorität richtig zu setzen.
Empathie und guter Sex ersetzen es nie. Nur am Anfang vielleicht...
 
G

Gast

  • #4
Mein Ex hat seine Frau nach 10 jähriger Scheidung zurückgenommen. Er war ihr nach 14 jähriger Ehe davon gelaufen, aus einer Nullbock Laune heraus, die er meistens an den Tag legte wenn es heisst anzupacken, fleissig zu sein und dran zu bleiben. ( kein solides Durchhaltevermögen )
In der Bekanntschaft sagten sie das sie wegen der Kinder ( damals 18 und 23 Jahre ) wieder zusammenkommen. Sie wohnen nun alle zusammen und ich denke das es Ihnen gut tut und das es das Beste ist. Familien gehören nunmal zusammen und sollten nicht auseinander gerissen werden. Es kann also funktionieren.
 
G

Gast

  • #5
Mit 47 Jahren wieder zu einem Partner zurückzugehen, den man eh nicht mehr liebt und keinen Sex mehr haben kann, hieße die nächsten 20 Jahre ein unerfülltes Leben zu führen.
Zumal Du aus purem Egoismus zurückkehren würdest und ich mal bezweifle das Dein Ex Mann Dich mit offenen Armen empfängt und Dir die Sicherheit geben wird, die Du Dir wünscht.
Auch ist die aktuelle Wohnsituation purer Egoismus. 250m von Deinem Ex Mann und den Kindern mit Deinem neuen Freund, sich zumindest temporär zu Vergnügen, finde ich ehrlich gesagt ne Frechheit bzw eine schamlose Provokation. Hier mangelt es Dir an Feingefühl und Moral. Auch Deine neue Partnerwahl hast Du zu verantworten und macht die aktuelle Situation nicht einfacher. Dein Gedankenansatz beide Männer wieder durch zu tauschen passt ins Bild, ohne Rücksicht auf die Gefühle der beiden Männer. Sorry, finde Dein Handeln wirklich bedenklich, vor allem weil Du Dich scheinbar auch noch immer als Opfer siehst(dieser ist Eifersüchtig, der andere gibt mir keine Wertschätzung) und wo ist Deine Wertschätzung, Dein Respekt??
m
 
G

Gast

  • #6
Ich, die Fragestellerin, kann auf den letzten Beitrag nur sagen, daß ich extra wegen der Kinder im Ort geblieben bin, damit sie nicht auch noch einen Orts/Schulwechsel durchmachen müssen. Mein Freund und mein Mann sind sich noch nie begegnet und ich wohne sicher nicht hier, um mich "temporär" zu vergnügen. Selbst mein Mann ist froh darüber, daß er die Kinder jeden Tag sehen kann, das hat er mir selbst gesagt, daß er das anerkennt. Außerdem war für mich Voraussetzung, daß meine Kinder meinen Freund mögen. Wir waren schon 2 x zusammen mit den Kindern im Urlaub, was sehr schön war. Ich wollte auch nicht sagen, daß mein Freund Riesenprobleme hat, aber eben daß in einer neuen Beziehung neue, andere Probleme auftauchen.

Ich habe meinen Ex lange auf die Probleme aufmerksam gemacht, er hat sie einfach ausgesessen. Zum Schluß sagte er, "dann such Dir endlich ne Wohnung, ich helf dir noch dabei!". Er hat einfach nicht geglaubt, daß ich es ernst meine. Er gibt ja jetzt offen zu, daß er damals (auch aus Stolz) nichts getan hat. Er hat mich einfach gehen lassen. Jetzt denkt er auch daran, wie schön alles hätte sein können. Aber diese Einsicht kommt sehr spät. Mir wäre auch lieber gewesen, er htätte mir damals gezeigt, wieviel ihm an mir liegt. Aber alles war ihm EGAL, da ich, die Hausfrau ohne viel Selbstbewußtsein, es sowieso nicht allein schaffen würde. Damit hat er mich letztendlich aus dem Haus getrieben.
Da sieht man, wohin falscher Stolz führen kann.
Hätte er damals wenigstens ETWAS gekämpft, hätte ich imich vielleicht arrangieren können. Gut, mancher wird sagen, "arrangieren" ist auch nichts, aber vllt. hätten wir uns wieder zusammengerauft.
Ich habe übrigens auch nicht vor, beide Männer zu "tauschen". Ich habe nämlich Respekt für beide. Sicher ist es das Beste, erstmal alleine zu leben und dann zu schauen, wie sich alles entwickelt. Mir wäre es auch lieber, ich hätte mich damals nicht derartig verliebt, daß alles so gekommen ist. Aber die Probleme waren ja schon JAHRE vorher da und man kann im Leben manches nicht planen - das habe ich zumindest daraus gelernt.
Wäre ich einfach gebilieben, wäre es irgendwann zum großen Knall gekommen., da es immer mehr bergab gegangen wäre. Meine Frage/Diskussion ist, ob man aus der späten Einsicht lernen kann oder ob alles unwiederbringlich verloren ist.
Übrigens: Danke für die netten, ehrlichen Antworten!
 
G

Gast

  • #7
"Wegen der Kinder" zurückgehen, finde ich aus verschiedenen Gründen heikel (auch weil es meinem Eindruck nach nicht stimmt). Vielleicht ist es der klügere Ansatz, Dich für einen der beiden Männer, unabhängig davon, ob Du mit dem jeweils anderen eine Zukunft haben wirst, zu entscheiden. Damit meine ich, dass Du Dich entweder für Deinen Freund entscheidest oder Dich von ihm trennst. Wenn Du nicht mehr mit Deinem Freund liiert ist, haben Du und Dein (früherer ?) Ehemann die Chance auf einen Neubeginn. Keine Garantie, aber eine Chance.

Wenn Du allerdings ganz sicher bist, dass Dich mit Deinem (früheren ?) Ehemann niemals mehr Liebe verbinden wird, dann würdet Ihr eher eine Vernunft-Beziehung führen, die Dich ja bereits vorher nicht glücklich gemacht hat.

w/50
 
G

Gast

  • #8
Sorry, von mir gibt es wenig Empathie, denn ich habe so einen verlassenen Mann (in der Midlife-Crisis!!) aufgefangen und heule mir seit Monaten die Augen aus.
Warum habt Ihr nicht früher gesprochen? Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen. Man kann sich im Leben nicht ständig Hintertüren offen lassen, das verletzt ANDERE, die mit Eurer Ehekrise überhaupt nichts zu tun haben und auch Gefühle haben. Wenn Du ehrlich bist, geht es überhaupt nicht um das Wohl der Kinder (das hättet Ihr bwz. Du vor ! der Trennung bedenken müssen). Es läuft nur nicht so, wie Du es gerne hättest.
 
G

Gast

  • #9
Ich halte es für eine schlechte Idee "wegen der Kinder" zurück zu gehen. Die haben sich jetzt nach 2 Jahren an die neue Situation gewöhnt und würden durch dein Zurückziehen zum Vater erneut verunsichert. Und wenn du zurück gehst, werdet ihr wahrscheinlich wieder in den alten Trott zurückfallen und dir wird innerhalb kürzester Zeit bewusst werden, dass deine verklärte aktuelle Sicht auf dein ehemaliges Familienleben nichts mit der Realität zu tun hatte und du wirst wieder unglücklich und überlegst, wie du aus der Situation herauskommst.
Abgesehen davon glaube ich, dass der Grund "wegen der Kinder" eine reine Ausrede ist und du in Wirklichkeit zurück willst, weil DU das Familienleben vermisst und dir dein Leben nach der Trennung anders vorgestellt hast.
Ich glaube, du solltest dir erst einmal bewusst werden, was du dir von deinem zukünftigen Leben erwartest und ob du deinen aktuellen Partner liebst. Wenn du für ihn wie für deinen Ex auch maximal freundschaftliche Gefühle empfindest, solltest du dich trennen und erst einmal als Single leben. Würdest du, nur um nicht alleine zu sein, bei deinem aktuellen Partner bleiben oder, um die Familien wieder zusammen zu haben, im Bewusstsein, ihn nicht mehr lieben zu können, zu deinem Ex-Mann zurück gehen, wäre das ein Spielen mit den Gefühlen des jeweiligen Mannes aus rein egoistischen Gründen. Und das haben beide nicht verdient, denn sie haben ein Recht auf eine vollwertige, glückliche Beziehung mit einer Partnerin, die mit ihnen zusammen ist, weil sie sie liebt, was aber nicht entstehen kann, so lange du sie den Lückenbüßer für dich spielen lässt.
 
G

Gast

  • #10
Nein! Deine Kinder sind solangsam in einem Alter, wo sie bald ihr eigenes Leben leben wollen, Mama "uncool" ist, stört, und dann werden sie bald eh ausziehen, weil sie ihre eigene Persönlichkeit entfalten wollen und daran darfst du sie nicht hintern! Das muss jede Mutter einmal verstehen!

Du vermisst nicht wirklich die "Sicherheit", sondern die Bequemlichkeit. Das kennen wir alle nach einer Trennung. Das kann gut 2-3 Jahre anhalten, dass man in alten Zeiten schwelgt und sich die gute alte Zeit zurück wünscht, aber das ist ein Trugschluss und ich rate dir dringlichst, nicht zurück zu gehen!

Jeder der es getan hat, hat es bisher bereut!

Denke bitte solangsam wieder an dein eigenes Leben, Bedürfnisse, Liebe und Wünsche. Deine Kinder werden nicht ewig bei dir sitzen und Händchen halten. Sie sind eines Tages weg, und zurück bleibst du in deinem Trümmerhaufen.

Ich finde es sogar verachtenswürdig, als Mutter nur zum Partner zurückzugehen und eine heile Familie vorzuspielen, damit die Kinder zufrieden sind. Was denkst du, welche Vorwürfe deine Kinder sich später mal machen! Bei mir war es genauso! Ich hätte mir gewünscht, meine Eltern hätten sich lieber frühzeitig getrennt, als wegen mir zusammen zu bleiben. Heute sind sie alleine, depressiv, unglücklich, zum auseinander gehen und jemand neues kennenzulernen zu alt. Was denkst du, wie leid mir das heute tut, dieses Elend meiner Eltern zu sehen!!! Mach bloß nicht den selben Fehler!

<Mod. Bitte überprüfen Sie ihr Rechtschreibprüfprogramm.>
 
G

Gast

  • #11
wegen der kinder? ah ja. glaubst du denn die wissen und merken nicht was da läuft?

DU weißt nicht was du willst. jetzt willst du zurück. in 2 jahren willste wieder weg. dann zurück etc etc..

komm erstmal auf den boden der tatsachen und schalte hirn und herz ein. was willst du wirklich. die extreme räumliche nähe mit dem ex und dem neuen partner finde ich total doof. nicht für dich, aber für beide männer.

ich habe mich nach 19 jahren ehe von meinem mann getrennt (auch 3 kinder). am wochenende lebe ich bei meinem lebensgefährten (der wohnt ca. 200km von meinem heimatort entfernt) und in der woche lebe ich mit meiner familie zusammen. ja auch mit meinem ex-mann unter einem dach. wir haben das lange diskutiert und es so für alle beteiligten am besten gefunden. es hat einen langen lernprozess erfordert, aber wir haben das genial gut in den griff bekommen. wenn die kinder aus dem haus sind, wird das haus verkauft. dies kann nur funktionieren wenn beide seiten sich respektieren und der neue partner nicht vor kummer und eifersucht kaput geht.

meine kinder haben den ganzen trennungsprozess sehr gut überstanden und sind tolle junge erwachsene geworden. ein wildes durcheinander, aber mit klaren linien.

bei dir ist nur durcheinander und das ist weder für dich noch die kinder gut, von den beiden männern mal ganz abgesehen.

sortiere dich
 
G

Gast

  • #12
Nach so viel Ärger wieder zurück zur Ursache für diese Probleme?!

Kann nicht dein Ernst sein, oder? Habe etwas mehr Selbstachung und den Mut etwas Neues anzufangen. Es wird sicherlich zunächst schwer sein, aber nach einiger Zeit wirst Du sehen, dass die Trennung auf Dauer die einzige Möglichkeit ist!

Die Probleme sind ja nicht weg, nur weil du sie einige Zeit nicht direkt vor der Nase hattest.

Ich habe auch so eine Erfahrung machen müssen und bin froh nicht zu meinem Ex zurückgegangen zu sein.

Also, Kopf hoch!
 
G

Gast

  • #13
Es gibt ein Buch : Beim zweiten Mal geht es besser. Ein Beziehungsratgeber.
Mein Ex ist auch zu seiner geschiedenen Ehefrau zurück gegangen und lebt mit den großen Kindern wieder zusammen. Neulich sah ich ihn einen Tannenbaum tragen. Der legt sich im Gegensatz zu früher super ins Zeug. Also nur zu : es kann klappen und !!! Familien gehören besser zusammen. Das sollte man nur vorher begreifen.
 
  • #14
Liebe Fragestellerin!
Ich kann an JEDEN Ihrer Sätze einen grünen Haken machen. ALLES ist bei mir genau so. Ich befinde mich momentan in der Situation, in der Sie sich 2012 befunden haben. Ich würde dringend gerne mit Ihnen pers. Kontakt aufnehmen, um mich diskret auszutauschen, es interessiert mich sehr, wie es bei Ihnen weiter gegangen ist. Wie können wir pers. miteinander in Kontakt treten? Ist das möglich? (Ich bin ganz neu hier im Forum). DANKE!
 
Fragensteller Ähnliche Fragen Forum Antworten Datum
K Trennung 15
E Trennung 49
A Trennung 6
G Trennung 10
G Trennung 4