G

Gast

  • #1

Zwei frisch getrennte - hat das Zukunft?

Ich habe mich vor 3 Monaten von meinem Freund getrennt. Er war immer extrem eifersüchtig und besitzergreifend und kommt mit der Situation noch nicht zurecht, stalkt etwas (schickt schwülstige bzw. beleidigende Sms, unerwünschte Blumen, sucht Nähe), will mich zurück, ich ignoriere das so gut ich kann.
Um mich abzulenken habe ich auf einer Internetplattform neue Menschen für nette Gespräche und als Freizeitpartner gesucht. An einen neuen Partner habe ich nicht gleich gedacht und dies und meine Situation interessierten Männern auch offen kommuniziert.
Bald darauf lernte ich einen getrennt lebenden Mann kennen, dessen Scheidung in den nächsten Wochen erledigt sein sollte. Er hat eine langjährige Ehe hinter sich und lebte nach eigenen Worten in den letzten Jahren nur mehr neben seiner Frau her. Die Scheidung gestaltet sich halbwegs respektvoll, Genaueres weiß ich nicht. Wir trafen uns mehrmals und hatten sehr schöne Abende, sind in oftmaligem Kontakt auch per Email.

Dieser Mann zeigt großes Verständnis für meine unangenehmen Umstände und hat Freude an unserem fröhlichen und ungezwungenen Beisammensein. Er wurde auch bereits mit meinem Ex konfrontiert und hat diese Situation in völliger Ruhe gemeistert. Ich glaube, es gefällt ihm ein bisschen den Beschützer zu spielen und es tut ihm wohl eine Begleiterin zu haben, die ihn (im Gegensatz zu seiner Noch-Frau) schätzt und seine angenehme Gesellschaft genießt. Und ich vermute, dass er ein bisschen verliebt ist. Ich selbst bin knapp davor mich auch in ihn zu vergucken.

Es kommt mir ein bisschen so vor, als würden sich hier zwei Menschen aneinander anhalten. Ich kann nicht sagen, in wie weit er innerlich schon mit seiner Beziehung abgeschlossen hat, ich habe das definitiv noch nicht.

Wenn wir uns jetzt auch sehr mögen und vielleicht auf mehr einlassen, hat sowas Zukunft? Ich lese immer, dass Beziehungen so rasch nach einer Trennung nicht von Dauer sind.
Was ist es, dass hier passiert? Ich möchte uns beiden Kummer ersparen, würde aber natürlich das Wohltuende für uns beide gern erhalten. Gibt es einen Weg?
 
  • #2
Zukunft? Wahrscheinlich nicht wirklich. Vielleicht wenn Er sich in Geduld übt und DU fair mit Dir und Ihm umgehst.

Der Weg wäre m.E. eine Freundschaft aufzubauen ohne sich die Option zu verbauen mal zusamen zu kommen. (was zwei Dinge beinhaltet: Kein Sex- und kein Sex mit anderen).

Lasst es Euch doch einfach gut gehen damit, solnge Ihr dennoch Eure Seelischen Wunden aktiv angeht kanns funktionieren. Schwierig wirds nur wenn der neue PArtner als Pflaster dienen soll.
 
G

Gast

  • #3
schwierig...denn ihr habt BEIDE etwas zu verarbeiten und das nicht zu knapp! Und so etwas wird zu Lasten einer evlt. neue Beziehung gehen....

ja klar, die Ex-Frau ist wieder die böse...er hat ja auch jahrelang nur noch neben ihr hergelebt...und DEINE Gesellschaft ist sovieles besser..ich weiss nicht...hier wäre es mal interessant die Ex-Frau zu diesem Thema zu hören.....

also ich sehe die Chancen, daß aus Euch Beiden ein Paar wird..tendentiell eher schlecht.
w/50
 
  • #4
Ich wäre da nicht so pessimistisch wie meine Vorredner, liebe FS. Willst du etwa mit dem Kopf einen Weg finden, der im Widerspruch zu deinen Gefühlen ist? Was tust du dir an damit?

Du trägst ein Paket von Vergangenheit mit dir herum, das noch aufgearbeitet werden will, bis es dir wieder rundum gut geht. Willst du das alleine bewerkstelligen oder vielleicht die Hilfe eines, wie es mir scheint, "Bekannten mit Potenzial zum guten Freund oder noch mehr" annehmen?

Vielleicht ein Gedankenexperiment: Stell dir vor, dein neuer Bekannter wäre (warum auch immer) plötzlich nicht mehr an dir interessiert und würde den Kontakt abbrechen. Welche Gefühle löst der Gedanke in dir aus? Folge diesem Gefühl und vertraue darauf, dass es dir deinen Weg weist! Er wird es genauso tun und ihr habt eine reelle Chance. Wenn du jetzt die "Notbremse ziehst" aus Sorge, es könnte etwas schief laufen, habt ihr keine reele Chance. Aber eigentlich willst du das ja nicht, du suchst ja einen Weg. Klingt doch gut! Solange du ehrlich bist im gegenüber und darauf vertraust, dass er es ist, ist doch nicht viel zu verlieren.
Aus purer Neugier fallen mir da noch ein paar Fragen ein: Wie alt seid ihr? Was meinst du mit "konfrontiert", haben sich die beiden schon mal getroffen? Und: Hat er dich schon mal zu sich eingeladen, (vielleicht nicht gerade spät abends)? Das wäre ein Zeichen, dass er dir gegenüber zeigen will, nichts verbergen zu wollen und z.B. tatsächlich getrennt lebt.
Last not least: Ich habe selber die Erfahrung gemacht, dass eine vorschnell geschlossene Beziehung sich eben so schnell wieder löst. Aber glaub mir: Den Unterschied zwischem echtem Interesse und, naja, von Trauer und Einsamkeit geprägter Suche nach Trost solltest du bei dir selber sehr schnell spüren können. "Aus Versehen" kann ich mir kaum vorstellen, eine Beziehung ohne echte Zukunft zu beginnen...
 
  • #5
...
ja klar, die Ex-Frau ist wieder die böse...er hat ja auch jahrelang nur noch neben ihr hergelebt...und DEINE Gesellschaft ist sovieles besser..ich weiss nicht...hier wäre es mal interessant die Ex-Frau zu diesem Thema zu hören....
Bemerkenswert, ich hab nirgens ein Wort darüber gefunden, dass die Ex-Frau irgendwo als böse bezeichnet worden sei. Machts die "halbwegs respektvolle Scheidung" vielleicht? Was ist zu Unrecht böse an ihr dargestellt, wenn die zwei länger nebeneinander herleben und dann doch auseinander gehen? Natürlich würde die Exfrau eine andere Geschichte erzählen, aber interessiert die jemanden in dem hier vorliegenden Kontext? Das tut sie doch nur, wenn du aus der Tatsache dass seine Frau ihn nicht mehr liebt schließen willst, er sei nicht liebenswert! Das wäre dann allerdings ein Totschlagsargument, mit dem die m.E. falsche Schlußfolgerung "keine Zukunft" leicht zu erklären wäre...
 
G

Gast

  • #6
Hier ist die Fragestellerin:

Danke für die ersten Antworten, ich hoffe, es werden noch mehr.

Es ist schon so, dass ich diese Bekanntschaft weiterpflegen möchte.
Ich schätze, dass wir auch nicht gegen romantische Gefühle ankönnen, wir sind und ja auch schon etwas näher gekommen. Mit Sex will ich aber noch warten.
Als "Trostpflaster" sehe ich mich und ihn nicht, zumindest nicht bewusst. Ich suche bei ihm ganz sicher keine Bestätigung meiner Weiblichkeit und neuen Selbstwert o.a., sondern möchte nach meiner höchst mühsamen Stressbeziehung einfach wohltuende und erholsame Gesellschaft erleben. Wenn in weiterer Folge eine Beziehung daraus entstehen würde, so wäre das auch in Ordnung. Das kommuniziere das auch genau so.
Ich bin meinem Bekannten auch sehr dankbar, dass er mir seine Unterstützung betr. meines Ex anbietet. Ja die beiden Männer standen sich gegenüber und mein Bekannter hat diese Begegnung derart lässig gelöst, sodass sich mein Ex verwirrt verzogen hat.
Fair werde ich also sein und ich hoffe natürlich, dass dies auch von seiner Seite her gegeben ist. Natürlich bin ich auch vorsichtig, aber welcher Mann täte sich einen rabiaten Exfreund an, wenn er eine Frau nicht wirklich mag......

Zur Info: wir sind beide Anfang 40. Für Einladungen nach Hause war noch keine Gelegenheit, aber ich glaube ihm, dass er getrennt lebt.

Gast 2 verstehe ich nicht ganz:
Mein Bekannter lässt sich einvernehmlich scheiden. Diese Entscheidung fiel lange VOR unserem Kennenlernen und sicher nicht wegen mir. Offenbar haben sich die beiden also auseinander gelebt. Mein Begleiter hat mir erzählt, dass er schon seit langer Zeit alles alleine unternimmt und keine Gemeinsamkeiten mehr stattfinden. Kein Wunder, dass er freudestrahlend neben mir hergeht und begeistert bemerkt, wie gerne ich mit ihm gemeinsam etwas unternehme und seine Gesellschaft genieße. In seiner Ehe fand das (seine Worte) schon lange nicht mehr statt. Und bei mir ehrlich gesagt auch nicht.
 
  • #7
Liebe FS

Das klingt doch ziemlich gut. Würd ich genauso angehen.

Geniess die Zeit mit Ihm und seh was die Zeit so mit sich bringt.

Viel Spass und Glück.
 
G

Gast

  • #8
Ich sehe es auch durchaus positiv - denn immerhin seid ihr beide getrennt. Das heißt, der Abnablungsprozess vom Expartner hat bereits stattgefunden oder ist in den letzten Zügen. Was soll euch da entgegen stehen? Insbesondere, wenn er eine einvernehmliche Trennung erlebt hat - wunderbar! Schätze dich glücklich, ihr seid beide frei - genießt euer Leben, eure Liebe, oder was sonst daraus wird. Blick nach vorne, der Versuch ist es wert! w/43