G

Gast

  • #1

Zweifel an der Beziehung?

ich war 12 Jahre mit meinem Ex zusammen bevor er mich verlassen hat. Nun habe ich eine neue Beziehung und alles könnte sos chön sein. Er legt mir die Welt zu Füßen, meint es sehr ernst, aber kommt mir dadurch sehr nahe und ich bekomme irgendwie Angst vor dieser Nähe. Es ist alles so fremd.
Ist es normal, dass man am Anfang an einer Beziehung zweifelt?
Ich kenne nur den Ehealltag, das jetzt ist alles so neu und auch der Mann ist mir so "Neu". Und ich werde unsicher, will aber da verliebtsein geniesen, denn es ist schön.
Wie war es bei Euch am Anfang? Und wie schnell seid ihr Euch wie nah gekommen?
 
G

Gast

  • #2
Man fängt an zu zweifeln wenn alles zu schnell geht. Ich war immer dann etwas irritiert wenn der andere mir gleich die ganze Welt zu Füßen legenwill. Es hat sich nämlich meistens herausgestellt, dass demjenigen schnell die Puste ausgegangen ist.

Bleib bei deinem Tempo und sag ihm deine Bedenken. Wenn er dir zu nah kommt und es dir noch zuviel ist wird er dafür Verständnis haben.

Du zweifelst wahrscheinlich weniger an der Beziehung sondern hast mehr Angst davor wieder verletzt zu werden.Aber ohne das Risiko, verletzt zu werden kriegst du in der Liebe nun mal keine großen Gefühle.

Wünsche dir viel Glück bei deinem ureigenem Tempo

w (45)
 
G

Gast

  • #3
Kenn ich von meiner Freundin auch ! Sie sagte : " Sie hätte dann Verlustangst , wenn Sie sich zu sehr auf mich einlässt" , Nähe wurde immer auch mit dem " worst case " Verlust assoziert. Hat 18 Monate gedauert u sind jetzt insg 3 Jahre glücklich .
 
G

Gast

  • #4
Hi FS, kommt dir ein Mann sehr schnell zu nah´ist Vorsicht geboten. Mir ist das nach meiner langjährigen Ehe auch passiert. Er sagte mir nach 2 Wochen, dass er mich liebt und ich habe mich nach 4 Wochen voll und ganz auf ihn eingelassen bis ich merkte, dass er Nähe-Distanz-Probleme hat. Er hat mir die Sterne vom Himmel geholt, ich bin auf Wolken geschwebt und nach 4 Monaten total abgestürzt, weil ich festgestellt habe, dass er bindungsunfähig ist. Nach 5 Monaten habe ich mich von ihm getrennt und sehr gelitten, da er meine Seele so sehr berührt hat. Sei sehr vorsichtig, vertraue nicht sofort auf alles was dir ein Mann sagt, Worte sind Schall und Rauch.....soll er doch Taten sprechen lassen. Du hast alle Zeit der Welt. Viel Glück!!! w 45
 
G

Gast

  • #5
Das habe ich auch erlebt: Erst verwöhnen die Männer einen nach Strich und Faden, und kaum erwidert man mit ebenso großer Euphorie, finden sie schnell eine oder viele Ausreden, um einen dann stehen zu lassen. Ich habe keine Lust mehr auf die Single-Elite, die meinen, an der nächsten Ecke würde ja schon die Nächste warten.
 
G

Gast

  • #6
Bei mir war das am Anfang auch ein wenig so, obwohl meine Geschichte genau die umgekehrte ist von deiner. Ich habe einen verheirateten Mann beim Sport kennen gelernt, der aber mit seiner Frau schon ausgemacht hatte, dass sie sich scheiden lassen wollen. Wir haben uns ziemlich schnell verliebt, jedoch gab es viele Hindernisse (Bis im März kannte ich seine Familie nicht, ständiges geheimhalten vor seinen Freunden etc.), mittlerweile hat sich das aber alles erledigt und ich kenne seine Verwandten und Freunde, wir wohnen jetzt sogar zusammen. Ich hatte am Anfang auch Zweifel, weil ich das alles nicht kannte und mir nicht sicher war ob es richtig ist was ich tue. Ich würde dir empfehlen, einfach mal Vertrauen in deine neue Beziehung zu haben, denn wenn du das von Anfang an nicht hast, kann es fast nur schief gehen. Vermutlich wird es auch dich einige Überwindung kosten, dich auf etwas ganz unbekanntes einzulassen, aber vermutlich wird es sich lohnen :)
 
G

Gast

  • #7
Ich kann dich gut verstehen. Es ist normal, dass alles sich so neu anfühlt. Bin nach viermonatiger Trennung vom Ex, mit dem ich 6 Jahre zusammen war, eine neue Beziehung eingegangen. So ist alles toll, aber eben ganz anders und ungewohnt. Ist ja eignetlich auch gut so, aber man muss sich erst daran gewöhnen.
Ich glaube, dass braucht seine Zeit. Vielleicht haben wir auch noch ein Rest- Gefühl für den Ex?
 
Top