G

Gast

  • #1

Zweisamkeit vor Urlaub gestrichen

Der Mann, mit dem ich in wenigen Wochen zusammenziehe, ist mit seinem Kumpel in einen zweiwöchigen Urlaub gefahren. Vorab gesagt, das ist absolut okay. Mein Problem ist ein anderes. Wir sind beide beruflich sehr stark eingespannt und schaufeln uns beständig zwischen Job, Familie und Freunden Zeit nur für uns beide frei. Im Normalfall gelingt das auch gut (sonst hätten sich unsere Wege wohl schon längst wieder getrennt). Und man sollte wohl meinen, dass wir es auch hätten schaffen können, uns etwas Zweisamkeit vor seinem Erholungstrip zu schaffen. Jedoch sah sein Zeitplan etwas anderes vor. Dies und jenes noch vor seinem Urlaub. Am Freitag wollte er unbedingt noch zum Saisonauftakt-Spiel "seines" Eishockeyteams. Ich sollte mit, was ich unter anderen Umständen auch gerne getan hätte. Das Zeitfenster zwischen Arbeitsende, Packen (ich habe beide zum Flughafen gefahren und wollte mir ein kleines Städtewochenende gönnen, wenn ich schon mal dort bin) und Eishockey zzgl. Anfahrt war zu gering, als schaffbar zu sein. Daher hatten wir uns darauf geeinigt, dass ich nach dem Spiel zu ihm kommen würde und wir uns noch einen gemütlichen Restabend machen, bevor er am Tag drauf für zwei Wochen Sonne genießt. Ich befand mich gerade an der Tankstelle, als mein Handy ungehört klingelte. Danach fuhr ich los zu ihm. Es ging eine SMS ein, in der er mir mitteilte, dass er jetzt in einer Kneipe sei. Er geht etwas trinken mit Freunden, mit denen wir bereits am Mittwoch den "Abschied" begangen haben. Verbringt diese Zeit anderweitig, die eigentlich mit uns geplant war. Wutentbrannt fuhr ich wieder nach Hause. Teilte ihm das mit. Erfuhr, dass er mir genau das vorschlagen wollte, als er anrief. Damit ich nicht so viel Stress hätte. (Hätte er mir das drei Std. eher mitgeteilt, dann hätte ich keinen Stress gehabt. Den Stress habe ich bewusst auf mich genommen, um noch einen schönen Abend mit ihm haben zu können.) Das hat mich schwer enttäuscht. Selbiges habe ich ihm - auch mit Erklärung - mitgeteilt. Er war etwas besorgt, ich könnte sauer sein. War ich. Bin ich. Habe dann beide gestern zum Flughafen gebracht. Möglichkeiten für ein paar klärende Worte blieben nicht. Wie soll ich sein Verhalten deuten? Er sagt, er liebt mich und im Prinzip glaube ich ihm das. Aber was war das? Ich zweifle gerade an dem Entschluss zu ihm zu ziehen. Was haltet ihr davon?
 
G

Gast

  • #2
Was immer man von seinem Verhalten halten mag, Tatsache ist ja, dass du sauer bist, weil DIR sein Verhalten nicht gefällt. Also passt es ja wohl irgendwie nicht.
Ich kann mir vorstellen, dass das, wenn Ihr zusammen wohnt, öfters so läuft. Motto: Sie ist ja SOWIESO da, sie läuft mir ja nicht weg. Rechne damit, dass du auch künftig die zweite oder dritte Geige nach Hobbys und Freunden spielst.
 
G

Gast

  • #3
Liebe FS,

ich früchte, das wird noch öfter passieren!
Er scheint einfach sehr viel Freiheit für sich zu beanspruchen und sein "Ding" durchzuziehen.
Du nimmst eher Rücksicht auf ihn und engagierst Dich sehr in der Beziehung.
Ich nehme jetzt mal an, dass DU wohl nicht mit einer Freundin verreisen würdest, wenn DU und ER die Möglichkeit hätten gemeinsam zu verreisen?
Ganz ehrlich, ich wäre sauer wenn mein Partner, der wenig Zeit für mich und die Beziehung hat einfach mit einem Freund in die Ferien fahren/fliegen würde.
Ein paar Tage sind ja schön und gut aber wenn immer alles andere VOR der Partnerschaft priorisiert wird?!
Wie gesagt, ich befürchte, es wird auch wenn ihr zusammen wohnen solltet so weitergehen.
Vielleicht solltest Du auch mal egoistischer sein und "Dein Ding" durchziehen?
Viel Glück!
w.41
 
G

Gast

  • #4
Na, ihr zieht jetzt zusammen und seht Euch täglich, Jetz gönne Ihm halt seinen "Junggesellenabschied" mit den Kumpels.... ;)
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS

Ich glaube es nicht darum, dass Du ihm nicht einen Abschied vom Junggesellendasein gönnen wolltest, sondern darum, dass er sich an eine Vereinbarung nicht gehalten hat. Richtig?
Und darüber hinaus, hat er dir zu verstehen gegeben, dass es doch für dich stressfreier und besser sei nach Hause zu fahren. DAS finde ich ziemlich anmaßend. Denn nur du allein kannst wissen, was gut für dich ist und was nicht. Es geht also um Zuverlässigkeit und darum, dass du nicht bevormundet werden möchtest. Hab ich das so richtig erfasst?
So hat man drei Möglichkeiten zu reagieren.
a) gar nicht, und es hinnehmen
b) ihm sagen, dass es ihm nicht zusteht darüber zu urteilen, was für dich gut und stressfrei ist
c) ihm sagen, dass du das künftig nicht tolerieren wirst, da er mit solchen Aktionen über deine Zeit verfügt

Dir alles Gute
 
G

Gast

  • #6
Er hat sich egoistisch verhalten und falsche Prioritäten gesetzt. Du erwähnst eure Alter nicht, aber ich vermute, ihr seid noch recht jung - Ende 20/Anfang30:)
An deiner Stelle würde ich euren Plan, zusammenzuziehen, für's erste auf's Eis legen - aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wenn Konfliktpotential im Sinne von unterschiedlicher Partnerschaftsauffassung vorhanden ist, würde dieser große Schritt alles nur noch schlimmer machen. Rede mit ihm offen und ehrlich über das was vorgefallen ist und wie du das Ganze empfunden hast. Ihr müsst Kompromisse schließen ohne euch zu verbiegen. Lasst euch Zeit, ihr müsst nichts überstürzen. w39
 
G

Gast

  • #7
#5 Ach du liebe Güte. Wegen soetwas direkt Pläne fürs zusammenziehen auf Eis legen?!
Man kann auch aus einer Mücke einen Elefanten machen.

Der FS würde ich anraten, ihrem Süßen klar zu machen, wenn er sich mit ihr verabredet, gilt das. Punkt.
 
G

Gast

  • #8
Hier die FS.

Herzlichen Dank für eure Meinungen! Das hat mir geholfen, meine Gedanken zu sortieren.

#4 Wow, du hast den Nagel absolut auf den Kopf getroffen. Genau das sind die Punkte, die mich an der Angelegenheit gestört haben. Auswahl b) kennt er schon. Also gibt es eine Verknüpfung mit c). Nach der Rückkehr. :) Danke.
#5 Dein Rat wird beherzigt und umgesetzt. Danke. Punkt. ;)
#2 Ich muss zugeben, an Egoismus und Drang nach Freiheit nehmen mein Partner und ich uns nicht viel. Das gab anfangs reichlich Konfliktpotential, aber wir haben gelernt, aufeinander Rücksicht zu nehmen. Und dieser Vorfall zeigt mir, dass man eben niemals auslernt. Auch ich werde im kommenden Jahr mit meinen Mädels in den Urlaub fahren, obwohl evtl. die Chance bestünde, ihn mit ihm gemeinsam zu verbringen. (Schwer planbar, da er selbstständig ist und nur nach Auftragslage entscheiden kann, dagegen ich auf Grund meines Jobs immer neu nach Veranstaltungen meine Pläne gestalten kann.) Wir haben grundsätzlich unterschiedliche Bedürfnisse, was Urlaub angeht. Er mag sich eher an den Strand legen, während ich Aktiv-Urlaub bevorzuge. Ein paar Tage geht das wunderbar zusammen, allerdings 2 Wochen ... das würde nicht funktionieren.
 
  • #9
Tja, du hast es ja gut auf den Punkt gebracht - eigentlich seid ihr beide so und auch sehr verschieden und für mich klingt das auch so, als seid ihr beide sehr viel weniger das "sehr anhängliche Paar" als andere.
Es klingt alles sehr "praktisch" und das Zusammen ziehen bei eurer wenigen gemeinsamen Zeit klingt eher nach "zweckdienlich", damit ihr meistens wenigstens zusammen einschlaft und aufwacht - oder?
Wenn das für euch beide okay ist, ist dagegen nichts zu sagen.
Ich weiß ja nicht, wie lange ihr schon zusammen seid, aber die Frage wird wohl früher oder später doch noch aufkommen: was habt ihr noch für gemeinsame Ziele? Habt ihr Kinder? Wollt ihr einmal eine Familie gründen? Seid ihr so ein "klassisches Paar", also: ist die Art, wie ihr jetzt eure Partnerschaft lebt, wirklich das, was ihr beide wollt oder werdet ihr zukünftig noch häufiger/wieder zusammen prallen, weil sich insgeheim doch jemand von euch mehr von eurer Beziehung wünscht als nach dem jetzigen Motto "time is money" (sage ich einmal so)?
Ich glaube, der liegt der Hase im Pfeffer - auch wenn natürlich in dem Moment erst einmal die Enttäuschung allein deswegen groß war, weil ihr vor seinem Urlaub keine Zeit mehr zusammen verbracht habt.